Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Betzegeist » 05.09.2020, 09:26


Der FKP darf auch Zuschauer reinlassen. Zwar nur 350, aber wenn ich das ins Verhältnis zur Stadiongröße setze, wären hier auch 1.000 möglich gewesen.

Es ist lächerlich.
Becca bleib fort!



Beitragvon BetzePower67 » 05.09.2020, 10:03


Davy Jones hat geschrieben:Die Vereine der dritten Liga haben da aber selbst abgestimmt. Wäre hilfreich, wenn man sich die notwendigen Informationen einholt, bevor man so etwas schreibt...

Ich hatte ja auch nicht behauptet das der DFB das festgelegt hätte. Er hätte aber, da er sonst jeden Mückenfurz diktiert, diese Entscheidung nicht den Managern der 3. Liga überlassen dürfen. Zumal die 3. Ligisten auch mehr Ligaspiele als z. Bsp. die 1.Ligisten haben,und daher die Belastung der Spieler von vornherein schon höher ist. Und nur darum geht es. Daher ist diese Entscheidung für mich unlogisch.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Davy Jones » 05.09.2020, 11:35


BetzePower67 hat geschrieben:
Davy Jones hat geschrieben:Die Vereine der dritten Liga haben da aber selbst abgestimmt. Wäre hilfreich, wenn man sich die notwendigen Informationen einholt, bevor man so etwas schreibt...

Ich hatte ja auch nicht behauptet das der DFB das festgelegt hätte. Er hätte aber, da er sonst jeden Mückenfurz diktiert, diese Entscheidung nicht den Managern der 3. Liga überlassen dürfen. Zumal die 3. Ligisten auch mehr Ligaspiele als z. Bsp. die 1.Ligisten haben,und daher die Belastung der Spieler von vornherein schon höher ist. Und nur darum geht es. Daher ist diese Entscheidung für mich unlogisch.


Ganz ehrlich verstehe ich nicht, was man hier groß kritisieren kann. Jetzt lässt der DFB mal die Betroffenen selbst entscheiden und dann ist es auch wieder nicht recht?
Stell dir vor, er hätte selbst entschieden und die meisten Vereine hätten das nicht gewollt.
Persönlich hätte ich es auch begrüßt, aber gerade durch die schlankeren Kader werden manche Vereine vielleicht einen Nachteil vermuten.



Beitragvon Betzegeist » 06.09.2020, 09:36


Nun auch Dresden. 5.000-12.000 Zuschauer fürs Pokalspiel nächste Woche zugelassen. Wenn alles normal läuft, gilt das dann auch für die 3. Liga.
Becca bleib fort!



Beitragvon shaka v.d.heide » 06.09.2020, 11:58


Moin,
ach,die Lage ist verzwickt,
hier wird mit
und da wird ohne Fans
gekickt.
Zerfahren auch die Lage in Bordellen,
wie geht es mit der Nummer
mit der schnellen?
Habt ihr das geblickt?
Abstand halten
und trotzdem wird gefickt?

Kein ganz einfaches Thema.
Ich hab für vieles Verständnis,aber wenig für solch unterschiedliche Herangehensweisen.
Das fängt doch schon im kleinen an.
Die eine Bäckerei immer noch mit Plexiglastrennscheiben und Bäckereifachverkäuferinnen die den ganzen Tag mit Maske rumrennen.
Bei dem anderen gibt's keine Trennwand mehr und das Personal arbeitet ohne Mund-Nasenschutz (oder wurden da bewusst nur Leute eingestellt die vom Masketragen befreit sind :lol: )während die Kunden voll maskiert vorm Tresen stehen.
Konzerte mit tausenden Zuhörern werden hier erlaubt während anderswo alles auf null steht.
Hier wird ein Pärchen bestraft weil es alleine auf einer Parkbank ein Eis isst.
Ohne Maske natürlich.
Dort rennen ungestraft 1000e auf Demonstrationen rum ohne sich an irgendwelche Regeln zu halten.

Ungleichbehandlungen in allen Bereichen tragen ihren Teil dazu bei dass die Kluft zwischen Aluhutträgern einerseits und den Lemmingen andererseits noch größer wird.

Ich für meinen Teil halte mich von größeren Menschenansammlungen fern und ginge momentan zu keinem Fussballspiel,selbst wenn es erlaubt wäre.
Ich fahre auch nicht in Urlaub.
Obwohl ich tierisch Bock hätte.

Naja,wie gesagt.
Kein einfaches Thema



Beitragvon kategorie abc » 06.09.2020, 15:19


SEAN hat geschrieben:Ich bin mir sicher, das es Zuschauer geben wird. Vielleicht am Anfang nur Dauerkartenbesitzer, die kann man auch einfacher personalisieren. Die Frage wird sein, ob man alle reinlassen könnte. Bei uns mit über 10.000 Dauerkarten wird das schon Eng, die Steher fallen ja weg.

Noch was zum personalisieren. Prinzipiell ist es mir ja egal, aber ich kann von meiner Seite allen nur raten, sind Zuschauer mit personalisierten Eintrittskarten zugelassen, benehmt Euch, auch wenn wieder alles normal läuft!! Die DFL und der DFB kann das auch ganz einfach als Testlauf verwenden. Sollte nach der Pandemie alles wieder wie vorher laufen und man sich auf den Rängen daneben benehmen, sprich Bengalos oder Rauchtöpfe zünden, sind die ganz schnell in der Lage, in die Schublade zu greifen, und dann sind die Steher in Gefahr und Eintrittskarten mit Namen nicht mehr weit....


Ich beziehe mich aufs benehmen in deinem Beitrag.
Habe da etwas bedenken, da schon von unseren ewigen Kostenfaktoren anderweitig geplant wird. Ich kann sie nicht als Fans bezeichnen, da sie die Aufmerksamkeit im Stadion suchen. Es wird versucht hier noch Einfluss darauf zu nehmen. Aber mir persönlich wäre fast ein spiel ohne Zuschauer im Stadion lieber. Nun ja, vielleicht werden sie nach einem konstruktiven Gespräch noch vernünftig. Oder die Umstände des Einlasses ins Stadion zwingen zur Vernunft. Ich beziehe mich da keinesfalls auf alle Anhänger, ich glaube wir wissen alle wer gemeint ist.
„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“



Beitragvon Schjönberg » 10.09.2020, 15:22


Wie die Rheinpfalz eben berichtet, sieht es wohl danach aus, dass zum Auftakt der 3. Liga gegen Dresden 3500 Zuschauer erlaubt sein könnten.
Immerhin, das wäre schon mal ein Anfang, auch wenn es bestimmt sehr komisch für alle im Stadion sein wird.
Zuletzt geändert von Thomas am 10.09.2020, 16:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag verschoben in vorhandenen / passenderen Thread zum Thema.



Beitragvon Gerrit1993 » 10.09.2020, 17:51


In Kürze entscheidet sich, ob bald endlich wieder Fans auf dem Betze zugelassen sein werden. Wir geben Euch eine Übersicht zu den wichtigsten Terminen in den nächsten Tagen:

Bild

Hoffnung auf 3.500 bis 4.000 Zuschauer zum Auftakt

Dürfen zum Auftakt der 3. Liga endlich wieder ein paar Zuschauer ins Fritz-Walter-Stadion? Der 1. FC Kaiserslautern hofft gegen Dynamo Dresden auf eine Teil-Erlaubnis - die Entscheidungen dazu fallen morgen und am Dienstag.

Wie die [url=https://www.rheinpfalz.de/lokal/kaiserslautern_artikel,-gute-chancen-für-rückkehr-von-zuschauern-im-fritz-walter-stadion-_arid,5108442.html]“Rheinpfalz"[/url] berichtet, wird für den morgigen Freitag eine Lockerung der Corona-Regeln für Großveranstaltung in Rheinland-Pfalz erwartet: Ministerpräsidentin Malu Dreyer werde dann bekanntgeben, dass ab kommender Woche wohl zehn Prozent der Sitzplätze in einem Fußballstadion freigegeben werden dürfen - sofern die jeweiligen städtischen Gesundheitsbehörden ihre Zustimmung dazu geben. Im regulär 49.850 Zuschauer fassenden Fritz-Walter-Stadion sind aktuell 33.055 Sitzplätze vorhanden. Weitere Sitzplätze könnten gegebenenfalls in der Westkurve temporär nachgerüstet werden, so dass in der 3. Liga zunächst eine Kapazität von 3.500 bis 4.000 Zuschauern ermöglicht werden könnte. Ein entsprechendes (Hygiene-)Konzept hat der FCK bereits vor einem Monat bei den zuständigen Behörden eingereicht.

Wir geben einen Überblick zu den in den nächsten Tagen anstehenden Terminen auf dem Weg zu einer Teil-Rückkehr von Zuschauern ins Fritz-Walter-Stadion:

Freitag, 11. Septembe 2020: Morgen verabschiedet der Ministerrat die 11. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, in der laut verschiedenen Medienberichten die Lockerung bei Großveranstaltungen vorgesehen ist. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) wird die Änderungen dann bekanntgeben, an denen unter anderem auch der für Sportveranstaltungen zuständige Innenminister Roger Lewentz (SPD) mitgearbeitet hat.

Sonntag, 13. September 2020: In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals empfängt der FCK den Zweitligisten Jahn Regensburg im Fritz-Walter-Stadion (Anstoß: 15:30 Uhr). Dieses Spiel wird noch unter den "alten" Regeln als Geisterspiel stattfinden, das heißt es darf nur eine sehr begrenzte Anzahl an Ordnern, Dienstleistern, Funktionären, Journalisten und so weiter im Stadion sein.

Dienstag, 15. September 2020: Nach Inkrafttreten der neuen Corona-Bekämpfungsverordnung findet das entscheidende Abstimmungsgespräch zwischen der Stadt Kaiserslautern und dem FCK statt. Unter anderem mit Oberbürgermeister Klaus Weichel (SPD) und den zuständigen Ordnungs- und Gesundheitsbehören wird über die Teil-Zulassung von Zuschauern bei den nächsten FCK-Heimspielen entschieden.

Freitag, 18. September 2020: Bereits drei Tage nach der städtischen Entscheidung empfängt der FCK zum Saisonauftakt den Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden im Fritz-Walter-Stadion. Die FCK-Verantwortlichen hoffen auf eine Zulassung von mindestens 3.500 bis 4.000 Zuschauern unter entsprechenden Corona-Regeln. Gästefans sind deutschlandweit keine zugelassen. Wie die zur Verfügung stehenden Karten unter Fanclubs, Mitgliedern, Dauerkarteninhabern und so weiter verteilt werden, muss der FCK im Fall einer erfolgreichen Zulassung noch bekanntgeben.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: 3. Liga berät über Teil-Rückkehr von Zuschauern



Beitragvon TigerWutz » 10.09.2020, 18:05


Das wäre ein Vorteil für uns gegen Dresden.
Deine Nachricht enthält 43 Zeichen. Es müssen jedoch mindestens 50 Zeichen verwendet werden



Beitragvon Betzegeist » 10.09.2020, 18:29


Das wäre schon mal ein Anfang und würde auch wenigstens ein paar Euro einbringen.
Becca bleib fort!



Beitragvon SEAN » 10.09.2020, 18:42


Natürlich eine gute Sache, da kommen immerhin ein paar Euros rein, und man hat etwas Stimmung in der Bude.

Das Problem wird dann kommen, wer diese 3500-4000 Zuschauer sein werden. Ich könnte mir schon vorstellen, das da gleich mal 15-20.000 Anfragen/Bestellungen reinfliegen. Geht man nach eintreffen der Bestellungen über den Fanshop, oder über das Online-Portal? Beim
Portal könnte ich mir vorstellen, das es dahin schwer wird (je nach dem wie das Hygiene-Prozedere ausgelegt ist). 4 Personen aus einem Haushalt könnte man theoretisch nebeneinander setzten. Bei 4 Einzelkarten musste wieder den Abstand einhalten. Es kann also eigentlich nur so laufen, das jede Bestellung, egal ob 4 auf einmal oder nur eine, immer als Einzelkarte angesehen wird, und auch bei Familienbestellung zwischen jedem Platz der Abstand eingehalten wird. Das hat den Vorteil, das man im Vorfeld die Plätze festlegen kann.
Ich bin da mal gespannt, wie das funktionieren wird. Eines wird es aber mit Sicherheit geben. Viele lange Gesichter, die keine Karte bekommen werden. Da sollte man vom Verein vielleicht dann hingehen und sagen, wer beim ersten Spiel eine Karte bekommen hat, bekommt dann fürs zweite keine, damit man anderen die Chance gibt, hinzugehen.



Beitragvon LA910 » 10.09.2020, 18:46


Hört euch den neusten SWR Podcast von der Woche an da kommt SOV zu Wort über Zuschauer....es muss geschaut werden ob es rentabel ist und der FCK nicht drauflegen muss bei zb 5-6000 Zuschauern.

Link zum SWR-Podcast: https://www.swr.de/sport/fussball/1-fc-kaiserslautern/20200908-podcast-vor-dem-ersten-pflichtspiel-100.html
Zuletzt geändert von Thomas am 10.09.2020, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link zum Podcast hinzugefügt.



Beitragvon Davy Jones » 10.09.2020, 19:30


Kann man eigentlich schon DKs kaufen? Habe ich da etwas verpasst?



Beitragvon CHESSBASE » 10.09.2020, 19:51


Viele haben doch diese vielumjubelte Corona-Warn-App auf dem Handy. Bei mir steht dort z.B. "Niedriges Risio - Bisher keine Risiko-Begegnungen".
Warum kann man sich denn damit sozusagen "ausweisen", dass man ins Stadion darf?



Beitragvon Davy Jones » 10.09.2020, 20:00


CHESSBASE hat geschrieben:Viele haben doch diese vielumjubelte Corona-Warn-App auf dem Handy. Bei mir steht dort z.B. "Niedriges Risio - Bisher keine Risiko-Begegnungen".
Warum kann man sich denn damit sozusagen "ausweisen", dass man ins Stadion darf?



Naja, wenn das möglich wär' kaufen sich viele ein günstiges Zweithandy, eine Prepaidkarte und lassen das Handy zu Hause.
Oder falls das eigene Handy anschlägt, nimmt man das von einem Kumpel...



Beitragvon SEAN » 10.09.2020, 20:17


Davy Jones hat geschrieben:
CHESSBASE hat geschrieben:Viele haben doch diese vielumjubelte Corona-Warn-App auf dem Handy. Bei mir steht dort z.B. "Niedriges Risio - Bisher keine Risiko-Begegnungen".
Warum kann man sich denn damit sozusagen "ausweisen", dass man ins Stadion darf?



Naja, wenn das möglich wär' kaufen sich viele ein günstiges Zweithandy, eine Prepaidkarte und lassen das Handy zu Hause.
Oder falls das eigene Handy anschlägt, nimmt man das von einem Kumpel...

Wenn ich mich nicht irre, schlägt das eigene Handy nur an, wenn man einer Person begegnet, die Corona hatte. Und dann muß die entsprechende Person das auch in der App angeben, das er getestet wurde.
Wenn jeder bei der App mitmachen und auch die Angaben richtig einstellt, ist das eigentlich eine gute Sache. Problem, es hat eben nicht jeder, und nicht jeder hat das Teil auch immer dabei und auch aktiviert. Oder haben wie mein alter Herr noch ein Klapphandy und kein Smartphone, und können die überhaupt nicht nutzen.
Ich hab die App auch, weil ich eben durch mein Krebs Risikopatient bin. Wenn es mich mal erwischen sollte, will ich mir selber nicht vorwerfen, nicht genug dafür getan zu haben. Es gibt genug (sorry!) Idioten die meinen, man ist ja Kern Gesund, mir macht das nix aus. Das sie dadurch aber andere in Gefahr bringen, dafür reicht dann oft der Verstand nicht. Ist ja sowieso von Bill Gates und Freunden ins leben gerufen worden.... :nachdenklich:



Beitragvon Es_war_Einmal... » 10.09.2020, 20:50


Sind wirklich welche da , die Hoffnung haben ,das ein paar Leutchen ins Stadion dürfen.
Vergisst es absolut , auch wenn in Mainz da irgend eine Erlaubniss erteilt werden sollte,unser OB aus KL , ein erklärter NICHT--FCK Fan,oder besser gesagt--FCK Hasser, wird da schon den Fans einen Strich durch die Rechnung machen .Im Rathaus haben sie das letzte Wort,nicht in Mainz oder Berlin oder das FCK Präsidium .
Das können wir vergessen.



Beitragvon Davy Jones » 10.09.2020, 21:06


@Sean
Ich glaube, dass mein Kommentar missverständlich war.
Sollte die APP, wie von Chessbase vorgeschlagen, verwendet werden dürfen, um ein niedriges Risiko anzuzeigen, damit man ins Stadion darf, wäre es ein leichtes dies vorzugaukeln.

Persönlich verwende ich die APP auch. Nicht weil ich selbst zur vulnerablen Gruppe gehöre, sondern weil ich einerseits welche im Umfeld habe, jeden Tag weit über 100 direkte Kontakte habe, es ein geringer Aufwand ist und die APP datenschutzrechtlich etc. unbedenklich ist.



Beitragvon Nugget82 » 10.09.2020, 21:20


Es_war_Einmal... hat geschrieben:Sind wirklich welche da , die Hoffnung haben ,das ein paar Leutchen ins Stadion dürfen.
Vergisst es absolut , auch wenn in Mainz da irgend eine Erlaubniss erteilt werden sollte,unser OB aus KL , ein erklärter NICHT--FCK Fan,oder besser gesagt--FCK Hasser, wird da schon den Fans einen Strich durch die Rechnung machen .Im Rathaus haben sie das letzte Wort,nicht in Mainz oder Berlin oder das FCK Präsidium .
Das können wir vergessen.


Man kann der städtischen Politik ja gerne kritisch gegenüber stehen, aber das Gehetze das du da betreibst ist schon unterste Schublade.

Ich biete dir eine Wette an und behaupte, dass wir sehr wohl bald wieder ein paar Zuschauer reinlassen dürfen.

Die Frage ist halt nur wie viele, und ob das für der Verein dann überhaupt rentabel ist.
Wenn der Verein bei 3.000 Zuschauern am Ende noch drauflegt, macht es natürlich wenig Sinn.
ANTI RB!



Beitragvon SEAN » 10.09.2020, 21:21


Davy Jones hat geschrieben:@Sean
Ich glaube, dass mein Kommentar missverständlich war.
Sollte die APP, wie von Chessbase vorgeschlagen, verwendet werden dürfen, um ein niedriges Risiko anzuzeigen, damit man ins Stadion darf, wäre es ein leichtes dies vorzugaukeln.

Persönlich verwende ich die APP auch. Nicht weil ich selbst zur vulnerablen Gruppe gehöre, sondern weil ich einerseits welche im Umfeld habe, jeden Tag weit über 100 direkte Kontakte habe, es ein geringer Aufwand ist und die APP datenschutzrechtlich etc. unbedenklich ist.

OK, das hab ich tatsächlich etwas falsch verstanden. Von der Sache sind wir ja gleicher Meinung. Als "Beweis", das man sauber und kein Risiko ist, taugt das nix. Nicht nur, weil nicht alle mitmachen, sondern eben auch, weil man es selbst eingeben muss, das man infiziert war. Von der "Sache" her wäre es am zuverlässigsten, wenn die Eintragung vom Amt gemacht würde, aber dann gehts wieder mit dem Datenschutz los.



Beitragvon Red_Devil » 10.09.2020, 21:29


Sollte man 3000 Zuschauer zulassen, muss man den Kartenpreis mindestens so ansetzen, dass man nicht drauf legt. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Und ich denke die wird man auch los.

Alternativ die Möglichkeit wie der msv es im Pokal macht: Man kauft Geistertickets und unter diesen wird verlost...das lässt sich aber wohl in der kurzen Zeit nicht machen.



Beitragvon SEAN » 10.09.2020, 21:32


Nugget82 hat geschrieben:Die Frage ist halt nur wie viele, und ob das für der Verein dann überhaupt rentabel ist.
Wenn der Verein bei 3.000 Zuschauern am Ende noch drauflegt, macht es natürlich wenig Sinn.

Die Frage könnte aber auch lauten, wo der FCK mehr Verlust macht. Beim Geisterspiel oder beim Spiel mit 3-4.000 Zuschauern?
Es ist ja nicht so, das bei Geisterspielen überhaupt keine Kosten auftreten. Man braucht da wohl keinen bis ganz wenige vom Sicherheits- und Orderteam, und braucht keine für den Ticketverkauf. Auch wird der Shop zu sein, aber da glaube ich auch, das der mit 4.000 Zuschauern zu sein wird, da kannste die Abstände ja überhaupt nicht kontrollieren und einhalten.
Dagegen stehen bei 4.000 Zuschauern mal garantierte 100.000 Einnahmen von den Tickets, die billigsten Sitzplätze kosten ja schon gute 25 Euro, und viele sind teuer. (Wobei man da Einheitspreise machen sollte!) Und es könnte vielleicht Einnahmen von den Verpflegungsständen geben. Da hat man ja keine Kosten, sondern kassiert prozentual was vom Umsatz. Wenn die den bei dem Hygienekonzept überhaupt auf haben würden. Da gilt das selbe wie beim Fanshop, das wird ganz schwer, da die Abstände einzuhalten.



Beitragvon Es_war_Einmal... » 10.09.2020, 21:37


Nugget82 hat geschrieben:
Es_war_Einmal... hat geschrieben:Sind wirklich welche da , die Hoffnung haben ,das ein paar Leutchen ins Stadion dürfen.
Vergisst es absolut , auch wenn in Mainz da irgend eine Erlaubniss erteilt werden sollte,unser OB aus KL , ein erklärter NICHT--FCK Fan,oder besser gesagt--FCK Hasser, wird da schon den Fans einen Strich durch die Rechnung machen .Im Rathaus haben sie das letzte Wort,nicht in Mainz oder Berlin oder das FCK Präsidium .
Das können wir vergessen.


Man kann der städtischen Politik ja gerne kritisch gegenüber stehen, aber das Gehetze das du da betreibst ist schon unterste Schublade.

Ich biete dir eine Wette an und behaupte, dass wir sehr wohl bald wieder ein paar Zuschauer reinlassen dürfen.

Die Frage ist halt nur wie viele, und ob das für der Verein dann überhaupt rentabel ist.
Wenn der Verein bei 3.000 Zuschauern am Ende noch drauflegt, macht es natürlich wenig Sinn.


Das ist kein Gehetze , defintiv nicht.
Wenn sie im Rathaus ,Stadtrat oder der OB nein sagen,dann heißt das No,Niente,Nein.
Was ist da Gehetze ,wenn man die Wahrheit heutzutage nicht mehr sagen darf und das ist offensichtlich bei vielen Sachen,das tut schon weh.
Aber viele reden ja nur um den heißen Brei rum,weil sie sich nicht trauen ,arme Fans.



Beitragvon Münchner FCK-Hesse » 10.09.2020, 21:41


Nugget82 hat geschrieben:
Es_war_Einmal... hat geschrieben:Sind wirklich welche da , die Hoffnung haben ,das ein paar Leutchen ins Stadion dürfen.
Vergisst es absolut , auch wenn in Mainz da irgend eine Erlaubniss erteilt werden sollte,unser OB aus KL , ein erklärter NICHT--FCK Fan,oder besser gesagt--FCK Hasser, wird da schon den Fans einen Strich durch die Rechnung machen .Im Rathaus haben sie das letzte Wort,nicht in Mainz oder Berlin oder das FCK Präsidium .
Das können wir vergessen.


Man kann der städtischen Politik ja gerne kritisch gegenüber stehen, aber das Gehetze das du da betreibst ist schon unterste Schublade.

Ich biete dir eine Wette an und behaupte, dass wir sehr wohl bald wieder ein paar Zuschauer reinlassen dürfen.

Die Frage ist halt nur wie viele, und ob das für der Verein dann überhaupt rentabel ist.
Wenn der Verein bei 3.000 Zuschauern am Ende noch drauflegt, macht es natürlich wenig Sinn.


Zumal der ebenfalls Corona gebeutelten Stadt daran gelegen sein sollte, wenn 3000 oder 4000 MwSt zahlende Touristen in die Stadt kommen und ordentlich was auch immer konsumieren.

Man kann von Corona halten was man will, ich persönlich bin der Meinung, dass man durchaus Leute an der frischen Luft mit Abstand zusammen bringen kann. Da sehe ich kaum ein Risiko. Müssen ja nicht alle aufeinander hocken. Und dem Fußball und den Fans (ob daheim oder sonstwo) tut jeder gut, der ins Stadion darf.
Wäre das Virus an der frischen Luft stark ansteckend wären die Demos für die BlackLiveMatters Bewegung oder die Corona Kritiker Superspreading Events gewesen. Gab aber keinen Ausschlag. Entsprechend bin ich bei Einhaltung entsprechender Regeln entspannt, glaube sogar es bräuchte nicht mal Masken für alle jederzeit, sondern zB nur bei Einlasskintrolle und Shops.
De Hesse sacht: Es geht de Mensche wie de Leut.

Positiv nach vorne schauen und allen Scheiß hinter sich lassen!



Beitragvon Kaiserslautern1900 » 10.09.2020, 23:04


Ich muss zugeben, dass bei dem jetzt kommenden eine gehörige Portion Frust dabei ist, die ich an der Stelle loswerden möchte.
Ich empfinde es als Unding, dass man darüber spekuliert Tausende Zuschauer ins Stadion zu lassen und das einen großen Teil der öffentlichen Wahrnehmung bestimmt.
Warum? Bevor man darüber nachdenkt, sollte man vielleicht an anderen Stellen eher über eine Lockerung nachdenken. Z.B. das Angehörige ihre Verwandten in Pflegeheimen und Krankenhäusern besuchen können. Wenn es sein muss am Eingang mit Fieber messen.

Oder das frisch gebackene Väter ihren Nachwuchs und die Frau länger als eine Stunde am Tag im Krankenhaus besuchen dürfen. (Geschwister-Kinder dürfen z.b. garnicht ins Krankenhaus um Brüderchen oder Schwesterchen zu begrüßen)


Das darüber diskutiert wird, die Stadien wieder zu öffnen ist in Ordnung. Ich finde das Timing und die Priorität hingegen total beschissen.

Ich glaube problematisch ist nichtmal das Stadion selbst. Von der Kapazität, wenn alle Blöcke geöffnet werden sollten, könnte man im Innenraum Problemlos 15000 Leute verteilen. Bedenklich sind meiner Meinung nach die An-und Abreise, der Einlass,sowie das Gedränge an den Imbissbuden während der Halbzeit und nach dem Spiel.

Zum Innenraum: Da die Gästeblöcke gesperrt sind, könnte man das gesamte Stadion zum verteilen der Zuschauer nutzen. Wenn ich richtig gezählt habe, hat das Stadion 79 Blöcke (VIP mit eingerechnet). Bei 15000 Zuschauern wären das 190 Zuschauer je Block.
Damit würden in die Westkurve ungefähr 4000 Leute zugelassen werden.
Das müsste dann ungefähr so aussehen - https://www.europlan-online.de/files/7b ... 06a1f6.JPG

Auf die Westkurve passen offiziell 16729 Zuschauer. Damit wäre nicht einmal jeder 4. Platz in der Westkurve besetzt.

Bei den 4500 Gesamtzuschauern reden wir über 56 Personen pro Block. Sprich in der gesamten Westkurve wären ca. 1120 Personen...
Wenn die Mannschaften der Bundesliga über Spiele gegen Kaiserslautern am Betzenberg berichten, klingt das immer so, als hätten sie gerade ein Sibirisches Straflager überstanden. (Sport-Bild)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: betzebubHR, thoja und 99 Gäste