Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 05.09.2020, 15:20


Bild

Generalprobe geglückt: 3:0 gegen Sandhausen

Der 1. FC Kaiserslautern hat seine Generalprobe erfolgreich bestanden. Gegen den letztjährigen Zweitliga-Zehnten SV Sandhausen gewann die Elf von Boris Schommers dank einer starken zweiten Hälfte mit 3:0.

Boris Schommers schickte seine Mannschaft in einem 4-3-3 System auf den Platz, von den Neuzugängen spielte allerdings zunächst nur Adam Hlousek.

Nachdem die erste Halbzeit ohne nennenswerte Ereignisse vor sich hin plätscherte, steigerte sich der FCK im zweiten Durchgang. In der 58. Minute verwandelte FCK-Kapitän Carlo Sickinger einen Freistoß aus knapp zwanzig Metern direkt.

Zehn Minuten vor dem Ende schlug dann die Stunde des eingewechselten Marius Kleinsorge. In der 79. Minute verwandelte der Flügelspieler eine Hereingabe von Hendrick Zuck zum 2:0, ehe er nur eine Minute später von Manfred Starke steil geschickt wurde und abgezockt zum 3:0 Endstand vollstreckte.

Dem FCK bleibt nun noch eine Woche, ehe am kommenden Sonntag Sandhausens Zweitliga-Konkurrent Jahn Regensburg in der ersten Runde des DFB-Pokals auf dem Betzenberg gastiert.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statitstik zum Spiel: 1. FC Kaiserslautern - SV Sandhausen 3:0 (0:0)


Ergänzung,18:12 Uhr:

Bild
FCK-Neuzugang Marius Kleinsorge trifft gegen Zweitligist Sandhausen; Foto: Imago Images

Stimmen zum Spiel
Schommers: "Das gibt Schub und Selbstvertrauen"


Ein Freistoßtor und ein Doppelpack sichern dem 1. FC Kaiserslautern den 3:0-Erfolg in der Generalprobe gegen Zweitligist SV Sandhausen. "Viel Potential " attestiert derweil ein Neuzugang seinen Mannschaftskollegen.

Im Vergleich zur Testspielniederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden (0:1) schickte Boris Schommers seine Elf wieder mit einer 4-3-3 Formation auf dem Platz, ließ von den insgesamt sechs Neuzugängen zunächst aber nur Adam Hlousek von Beginn an ran. Dabei war es Schommers vor allem wichtig, kompakt und aggressiv das Spiel zu gestalten. "Unser Thema war heute, dass wir kompakt gegen den Ball griffig sein wollten. Das ist uns sehr gut gelungen, vor allem aus der ersten Linie heraus, das haben wir letzte Saison noch nicht so gut gemacht", attestierte der FCK-Trainer nach der erfolgreichen Generalprobe gegen den Zweitligisten.

Schommers zuversichtlich vorm Pokal: “Wir haben eine Chance”

Für die Lautrer war der 3:0-Erfolg im Fritz-Walter-Stadion der Abschluss der Saisonvorbereitung. Kommenden Sonntag empfangen die Roten Teufel Jahn Regensburg zum DFB-Pokal. Wieder ein Zweitligist. "Es fühlt sich natürlich gut an, mit einem positiven Ergebnis die Vorbereitung abzuschließen. Für das Pokalspiel kommenden Sonntag gegen Regensburg gibt uns diese Partie noch einen Schub und Selbstvertrauen. Meine Spieler werden nicht abheben, aber sie wissen, wenn sie ihr Spiel abrufen, wenn sie einen guten Tag erwischen, wenn sie alle gemeinsam arbeiten, dann haben sie auch einen Chance gegen einen Zweitligisten", gab sich Schommers optimistisch bezüglich des ersten Pflichtspiels.

Doppelpacker Kleinsorge: "Wir sind auf einem sehr guten Weg"

Nachdem der FCK in der erste Halbzeit vor allem offensiv noch recht ideenlos wirkte, drehten die Roten Teufel in der zweiten Halbzeit förmlich auf. Einer, der maßgeblichen Anteil daran hatte, war Marius Kleinsorge, der gleich zweimal traf. "Natürlich war es ein schönes Gefühl hier auf dem Betze gleich doppelt zu treffen, auch wenn leider keine Fans in der Westkurve gestanden haben. Am Ende muss ich vielleicht sogar noch ein drittes oder viertes Tor machen. Aber viel wichtiger ist heute unsere Mannschaftsleistung. Wir haben das heute sehr gut gemacht, ich denke wir sind insgesamt auf einem sehr guten Weg", sagte der 24-Jährige nach der Partie. Allerdings dürfe man das Ergebnis auch nicht überbewerten und müsse sich jetzt konzentriert auf die Aufgabe Jahn Regensburg vorbereiten.

Pourié nach FCK-Debüt: "Wir können mit einem Zweitligisten mithalten"

Ähnlich sah das Sturm-Neuzugang Marvin Pourié, der nach rund einer Stunde eingewechselt wurde. "Wir haben heute gesehen, dass wir auch gegen einen Zweitligisten mithalten können. Ich denke, in der Mannschaft steckt jede Menge Potential und Spielfreude. Wir spielen schon sehr attraktiven Fußball", so der Neuzugang, der vom Karlsruher SC auf den Betzenberg gewechselt ist. Allerdings ergänzte der 29-Jährige:"Ich muss erst selbst wieder zu 100 Prozent fit werden. Aber in ein bis zwei Wochen werde ich wieder über volle 90 Minuten gehen können."

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 06.09.2020:

Bild
Foto: Imago Images

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - SV Sandhausen 3:0
Noch keine Startelf, aber viele Mutmacher


3:0 gegen Zweitligist Sandhausen. Und das eine Woche vor dem Saisonstart gegen Zweitligist Regensburg, der die vergangene Spielzeit punktgleich mit Sandhausen abschloss. Das macht Mut. Dennoch: An ein paar Stellschrauben muss der 1. FC Kaiserslautern noch drehen. Die Analyse einer Generalprobe.

Generalprobe - da lässt der Trainer normalerweise doch die Elf starten, mit der er auch zur Pflichtspielpremiere plant. Auch wenn er das auf Nachfrage nicht zugibt, sondern darauf verweist, dass die Trainingsleistungen der kommenden Woche noch zur ein oder anderen Änderung führen können. Oder?

Nicht bei Boris Schommers, nicht nach dieser Saisonvorbereitung, die, wie so vieles in diesem Jahr, anders ablief als alle bisherigen. Die Startelf fürs DFB-Pokalspiel gegen Jahn Regensburg zu finden, mit dem der FCK am Sonntag, 13. September, um 15:30 Uhr in die offizielle Spielzeit startet, sei heute nicht das Hauptthema gewesen, erklärte der Cheftrainer hinterher. "Ich wollte einigen Spielern nochmal Gelegenheit geben, sich zu zeigen." An erster Stelle stand dabei Janik Bachmann, der sich beim vorangegangenen Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (0:1) beim Aufwärmen verletzt hatte.

Fingerzeige auf die Startelf für Regensburg? Kaum

Bachmann zählte neben Avdo Spahic, Kevin Kraus, Carlo Sickinger und Adam Hlousek zu den FCK-Spielern, die 90 Minuten durchspielen durften. Ein Fingerzeig, das diese Fünf gegen Regensburg bereits gesetzt sind? Kaum. Alex Winkler, den Schommers nicht einsetzte, weil der Neuzugang unter der Woche geheiratet und zwei Tage frei bekommen hatte, wird wohl für Kraus in die Startelf rutschen. Und dass Schommers mit Marius Kleinsorge und Tim Rieder auf der Bank beginnt, ist ebenfalls nicht sehr wahrscheinlich - jedenfalls nicht nach dem, was die beiden in der zweiten Hälfte gegen Sandhausen zeigten.

Überhaupt stand in der Startelf zu dieser Generalprobe mit Hlousek nur ein Neuzugang. Doch Neue werden gebraucht, um dem Spiel nach vorne Schwung zu verleihen, das war in den ersten 45 Minuten deutlich zu sehen. Eine von Hikmet Ciftci überraschenderweise flach in den Strafraum gespielte Freistoßflanke auf Bachmann markierte so ziemlich die einzige Einschussmöglichkeit für den FCK.

Skarlatidis in der Pick-Rolle: Noch ausbaufähig

Das Schommers-Team präsentierte sich diesmal wieder mit einer variablen Dreier-Reihe in der Offensive, nachdem es am Dienstag, im Test gegen Wehen, noch ein flaches 4-4-2 bevorzugte. Wie man diese Anordnung eigentlich nennen soll - 4-3-3, 4-3-1-2 oder 4-4-2 mit Raute? "Das bleibt euch überlassen", erklärt Boris Schommers auf Anfrage. "Ich nenne das ein variables Offensivsystem."

In der Rolle des zentralen Offensiven, der sich immer wieder aus dem Zentrum hinausbewegt, um seinen Nebenleuten den Weg in die Mitte freizumachen, versuchte sich gegen Sandhausen eine Stunde lang Simon Skarlatidis.

Fazit: Es war noch lange nicht das, was Florian Pick in der vergangenen Rückrunde aus dieser Rolle machte, und auch nicht das, was ein Simon Skarlatidis daraus machen könnte. Der 29-Jährige, der nach diversen Verletzungen ein unglückliches erstes Jahr in der Pfalz erlebte, muss da noch hineinwachsen. Die Anlagen dafür bringt er auf jeden Fall mit.

Belebende Elemente: Kleinsorge, der Pfeil, und Rieder, das Alphamännchen

Gegen Sandhausen wurde Skarlatidis in der letzten halbe Stunde von Manfred Starke abgelöst - und der hatte einen genialen Moment: In der 80. Minute setzt er mit einem Diagonalpass Kleinsorge ein, der prompt zum 3:0 vollstreckt.

Überhaupt Kleinsorge: Er war zur Pause für den abermals blassen Lucas Röser gekommen - und verlieh dem FCK-Spiel das Tempo, das bis dahin gefehlt hatte. Und Tim Rieder, den allein schon seine Körpersprache als Alphamännchen ausweist, sorgte für mehr Präsenz im zentralen Mittelfeld.

Mit den beiden auf dem Platz begann der FCK, den eine Klasse höher spielenden Gegner zunehmend in die eigene Hälfte zu drängen, auch wenn zunächst nicht mehr als eine etwas halbgare Kopfballchance durch Skarlatidis nach einer Flanke von Hikmet Ciftci zu verzeichnen war.

Der Führungstreffer: Schön für Sickinger, schade für Huth

In der 58. Minute aber ist es soweit. Kapitän Carlo Sickinger markiert einen direkten Freistoßtreffer, wie er heutzutage am Betzenberg nur selten zu sehen ist.

Allerdings: Noch schöner wär’s gewesen, die Sandhäuser hätten an der Strafraumgrenze nicht gefoult und Ciftcis vertikaler Steckpass auf den durchstartenden Elias Huth wäre durchgekommen. Huth hätte sicher enorm Selbstvertrauen getankt, hätte er mal einen Treffer aus einer echten Mittelstürmerposition erzielen dürfen. So bleibt der Rückkehrer, der vergangene Saison für den FSV Zwickau immerhin 14-mal traf, in der Vorbereitung ohne Erfolgserlebnis -und es ist ihm leider nicht mehr zu attestieren als ein undankbares "Er hat sich bemüht".

Pourié: Auch einer für die Pick-Rolle

Huth wurde nach einer Stunde durch Marvin Pourié ersetzt, der sich beweglich und mit guter Ballbehauptung präsentierte - ob die Leihgabe aus Karlsruhe allerdings schon in acht Tagen bei den für einen Startelfeinsatz geforderten "100 Prozent" ist, muss sich noch weisen. Wenn man den vor Selbstbewusstsein strotzenden 29-Jährigen fragt, ist das natürlich keine Frage, vielleicht schon für den Pokal gegen Regensburg, aber spätestens danach in der Liga gegen Dresden. Pourié jedenfalls wäre auch ein Kandidat für die einstige Pick-Rolle des zentralen Offensiven.

Aufschlussreich auch, wie das 2:0 in der 79. Minute fällt: Sickinger schlägt aus der letzten Linie einen weiten Pass auf die linke Seite, wo der ebenfalls eingewechselte Hendrick Zuck startet und geistesgegenwärtig in die Mitte spielt, so dass Kleinsorge nur noch einschieben muss.

Halt so ein typischer Zuck-Pass: Gescheit, gut getimt und präzise - und dennoch sieht er so unscheinbar aus, dass ihn niemand als "genial" bezeichnen würde. Obendrein zeigt die Szene: Sickinger dürfte in dieser Saison zunächst als Innenverteidiger auflaufen. Ganz hinten einen spielstarken Mann für den ersten Pass zu haben, tut dem FCK-Spiel einfach gut.

Fazit: Defensive stark, am Offensivtriangel muss noch gefeilt werden

Zumal es auch an seiner Defensivleistung nichts auszusetzen gibt. Wie auch generell das Spiel gegen den Ball gut funktionierte: Der Zweitligist kam erst in der 89. Minute zu einer wirklich guten Einschusschance. Bemerkenswert dabei: Der FCK behielt diesmal seine 4-3-3-Anordnung auch bei gegnerischem Ballbesitz bei. In der vergangenen Rückrunde stand er meistens erst stabil, wenn er auf 4-4-2 umstellte.

Insgesamt also ein wirklich Mut machender letzter Test vor der Pflichtspielpremiere im DFB-Pokal gegen Regensburg. Die exakte Besetzung seines Offensivtriangels wird Boris Schommers bis dahin allerdings noch einiges Kopfzerbrechen bereiten.

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Eric Scherer



Beitragvon pFAeLZer72 » 05.09.2020, 15:29


Es war nur ein Testspiel. Ja. Aber eins mit Ausrufezeichen. Wie war das mit den Abgängen der Leistungsträger und den weniger guten Neuverpflichtungen, um das mal gelinde auszudrücken?! Diese Antwort kam genau richtig. Wenn sie das in die Liga mitnehmen und auch umsetzen, kann der Saisonstart dieses mal vielleicht gelingen. :D
Bild



Beitragvon Betzebastion Mainz » 05.09.2020, 15:30


Endlich geht's bald richtig los.
Wir sind auf ERFOLG getrimmt.
Regensburg wird's hoffentlich merken.
Dann holen wir uns den schwarzgelben Skalp.
Auf geht's Burschen.

:daumen: :teufel2: :daumen:
„Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"
- Gerry Ehrmann -



Beitragvon teuflischesHAGEN » 05.09.2020, 15:31


Na also, das liest sich doch vielversprechend. Ich freue mich auf den Start in die neue Saison. :daumen:



Beitragvon Schuhseppel » 05.09.2020, 15:34


So langsam geht das kribbeln los. Wird Zeit dass es wieder los geht.



Beitragvon Betziteufel49 » 05.09.2020, 15:38


3:0 gegen Sandhaufen :daumen:

und keiner hat mehr Kühli und Picki vermisst. :o

Klasse gemacht Sicki und Kleini :teufel2:



Beitragvon Forever Betze » 05.09.2020, 15:39


Schommers hat die Abwehr hinbekommen. Schon nach Corona hatten wir die beste Abwehr der Liga. Die Defensive wurde nun durch Hlousek, Winkler und Rieder nochmal verstärkt.
Testspiele sagen nichts aus, aber wir kassieren kaum bis keine Gegentore. Das Gegentor gegen Wehen ist auch nur durch einen Elfer gefallen der vom Jensen verursacht wurde, der in der 1. Mannschaft keine Rolle spielt.
Wenn die Abwehr steht, ist das die halbe Miete in der Liga.



Beitragvon Michimaas » 05.09.2020, 15:43


Ähm, Sandhausen hatte nur 15 Spieler im Kader, alleine vorne fehlten Behrens . Keita-Ruel und Biada, 4 Spieler von heute werden wohl bei denen Stamm sein.....



Beitragvon danieloo » 05.09.2020, 15:45


Forever Betze hat geschrieben:Das Gegentor gegen Wehen ist auch nur durch einen Elfer gefallen der vom Jensen verursacht wurde, der in der 1. Mannschaft keine Rolle spielt.
Wenn die Abwehr steht, ist das die halbe Miete in der Liga.



Dabei konnte Jensen nicht wirklich viel was machen, aus kurzer Distanz wurde er am Arm angeschossen. Gibt viele Schiris die das nicht pfeifen.
Also muss man den Jungen jetzt auch nicht schlecht reden. Er hatte nur Pech



Beitragvon pFAeLZer72 » 05.09.2020, 15:49


Michimaas hat geschrieben:Ähm, Sandhausen hatte nur 15 Spieler im Kader, alleine vorne fehlten Behrens . Keita-Ruel und Biada, 4 Spieler von heute werden wohl bei denen Stamm sein.....


https://www.svs1916.de/aktuelles/news/d ... nberg.html

Trotzdem sprechen wir hier von einem Zweitligisten. Eine Mannschaft, die mit 3 Spitzen beginnt, kann ja nicht so schlecht aufgestellt sein. Der Spielbericht sagt jedenfalls schon einiges über den Zustand unserer Mannschaft aus. Und wenn man die ganzen Stimmen zu den Abgängen von Pick und Kühlwetter gelesen hat, hätte dieses Spiel normal im Desaster enden müssen. Von daher...Testspiel ja...aber mit Ausrufezeichen.
Bild



Beitragvon Forever Betze » 05.09.2020, 15:50


Michimaas hat geschrieben:Ähm, Sandhausen hatte nur 15 Spieler im Kader, alleine vorne fehlten Behrens . Keita-Ruel und Biada, 4 Spieler von heute werden wohl bei denen Stamm sein.....

So schlecht war deren Truppe nicht. Mit Kister, Linsmeyer, Bouahdouz, Contento, Ouahim usw waren gute Spieler dabei. Das war zumindest eine ähnlich gute Truppe wie Dresden die da auf dem Feld stand.



Beitragvon woinem77 » 05.09.2020, 15:53


Forever Betze hat geschrieben:
Michimaas hat geschrieben:Ähm, Sandhausen hatte nur 15 Spieler im Kader, alleine vorne fehlten Behrens . Keita-Ruel und Biada, 4 Spieler von heute werden wohl bei denen Stamm sein.....

So schlecht war deren Truppe nicht. Mit Kister, Linsmeyer, Bouahdouz, Contento, Ouahim usw waren gute Spieler dabei. Das war zumindest eine ähnlich gute Truppe wie Dresden die da auf dem Feld stand.


Soweit ich weiss spielen die alle 2. Liga.
Und waren 2. Halbzeit viele im Testspiel gegen Mainz auf dem Platz....also Mainz hat kein Tor geschossen....immer Ansichtssache.
Sicher nicht die ersten 11-aber trotzdem keine Thekenmannschaft
Am Ende trotzdem ein Testspiel...hoffe wirklich sehr wir kommen zum Ligastart aus dem Quark...



Beitragvon Rickstar » 05.09.2020, 15:56


Glückwunsch an die Mannschaft für den Sieg in einem Testspiel. An alle nervösen Couchtrainer: Testspiele sind zum Testen, daher heißen sie auch Testspiele. Eines der Grundprobleme im Verein sind Fans, die schon in der Vorbereitung Trainer, Spieler und vereinsvertreter anzählen. So wie bei uns gibt's das wahrscheinlich nur noch auf Schalke oder beim HSV. Der eine oder andere baut sich schon wieder seine Feindbilder auf und scheint sich insgeheim zu freuen, wenn BS scheitern wird.



Beitragvon MarcoReichGott » 05.09.2020, 16:00


Gegen ein 3:0 in nem Testspiel gegen einen Zweitligisten kann man nix sagen - zum SPiel selber können wir ja auch nichts sagen^^



Beitragvon Alltagsbegleiter » 05.09.2020, 16:00


Michimaas hat geschrieben:Ähm, Sandhausen hatte nur 15 Spieler im Kader, alleine vorne fehlten Behrens . Keita-Ruel und Biada, 4 Spieler von heute werden wohl bei denen Stamm sein.....


Und bei Lautern fehlten Pick - Kühlwetter - Boyd und Biankadi :teufel2:



Beitragvon Betzegeist » 05.09.2020, 16:06


Es ist zu geil. Erste Hälfte wird gemeckert, scheiß Aufstellung, schießen keine Tore usw.

3:0 gewonnen und was ist? Sandhausem ja nur mit besserer Reserve. Kein Maßstab...

Es ist ein Wahnsinn.
Becca bleib fort!



Beitragvon Rheinteufel2222 » 05.09.2020, 16:08


Typisch FCK wäre allerdings auch heute in der Generalprobe die Euphorie zu wecken, nur um dann, wenn es zählt, wieder nichts auf den Platz zu bringen. Man kennt ja seine Pappenheimer.

Hat jemand das Spiel gesehen?
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Spätburgunder » 05.09.2020, 16:11


Jetzt weiss ich auch warum der Harry Berg seinen Slogan - Mit "GYMPER by Layenberger" zum maximalen Erfolg für den FCK - noch nicht geändert hat. :D



Beitragvon pFAeLZer72 » 05.09.2020, 16:14


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Typisch FCK wäre allerdings auch heute in der Generalprobe die Euphorie zu wecken, nur um dann, wenn es zählt, wieder nichts auf den Platz zu bringen. Man kennt ja seine Pappenheimer.

Hat jemand das Spiel gesehen?


Der Spielbericht von Sandhausen, den ich hier gepostet habe, ist schon aussagekräftig. Trotzdem ist es doch eine Genugtuung, dass die Mannschaft eine Antwort, zu den Abgängen, gegeben hat. Jetzt gilt es, das Ergebnis in die Liga mitzunehmen. Beide Mannschaften müssen nächstes Wochende im DFB-Pokal ran. Also sollte der Trainingsfortschritt relativ final sein. Von daher muss man dieses 3:0 auch nicht kleinreden.
Bild



Beitragvon oleole » 05.09.2020, 16:21


Betzegeist hat geschrieben:Es ist zu geil. Erste Hälfte wird gemeckert, scheiß Aufstellung, schießen keine Tore usw.

3:0 gewonnen und was ist? Sandhausem ja nur mit besserer Reserve. Kein Maßstab...

Es ist ein Wahnsinn.


Ich versteh es auch nicht . Hoffentlich liest die Mannschaft nicht alles hier.
Die bekommen ja gleich wieder Fracksausen vor den eigenen Fans.

Gut das die ersten Spiele noch ohne Publikum sind.



Beitragvon Yogi » 05.09.2020, 16:28


Kleinsorge?
Who the fuck is..
Hoffnung, Hoffnung es gibt wieder Hoffnung auf einen VOLLSTRECKER
Zuletzt geändert von Yogi am 05.09.2020, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Thüringen-Teufel73 » 05.09.2020, 16:30


Alles schön. Standardtor + 2x aus dem Spiel heraus getroffen. Kein Gegentor! Denke die Aufstellung 46.- 60. Minute ist nahe an der Pokal- Startelf. System ist echt wurscht, solange das Ergebnis stimmt :)



Beitragvon Philippee » 05.09.2020, 16:32


Ist doch erstmal ein erfreuliches Ergebnis! Vor allem die Offensive scheint endlich mal wieder überzeugt zu haben. An Kleinsorge könnten wir noch viel Freude haben.
Ich hoffe man kann nun etwas Selbstvertrauen tanken und es war keine Eintagsfliege.



Beitragvon Alltagsbegleiter » 05.09.2020, 16:38


Danke an Herrn Schommers, Herr Kenna, an das Trainerteam, an die Mannschaft, an alle Spieler. :danke: :danke: :danke:



Beitragvon kk » 05.09.2020, 16:43


Betzegeist hat geschrieben:Es ist zu geil. Erste Hälfte wird gemeckert, scheiß Aufstellung, schießen keine Tore usw.

3:0 gewonnen und was ist? Sandhausem ja nur mit besserer Reserve. Kein Maßstab...

Es ist ein Wahnsinn.



Ist es oder? 23 Kommentare bisher, weil es nix zu meckern gibt. Wahnsinn diese Neurosen hier.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ChrisW, LDH, OstToifel, renatus41, speedy j, st266 und 48 Gäste