Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Betze_FUX » 18.06.2020, 08:58


Es waren aber über neunzig Prozent FÜR Investoren bei der Abstimmung zum 4säulen Modell.
Es waren zwar von den 18.000 nur paar hundert da.
Aber da gilt für mich ganz klar: schweigen ist Zustimmung.
Wer sich nicht an der Abstimmung/Wahl beteiligt dem ist das Ergebnis "egal" und der darf hinterher auch nicht motzen.
Anders sieht es mMn aus, wenn jemand dagegen war. Dann kann der zumindest mit FuG und Recht behaupten...ich war ja dagegen :)

Bringt dann zwar auch nichts, aber er hat sich wenigstens gekümmert und ne Meinung geäußert..
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon WernerL » 18.06.2020, 09:24


Betze_FUX hat geschrieben:Es waren aber über neunzig Prozent FÜR Investoren bei der Abstimmung zum 4säulen Modell.


Jap richtig.
Aber auch weil der FCK dann auch eben mittlerweile in der 3. Liga gelandet ist (Frust und Angst damit verbunden sind) und auch weil Klatt+Team die Regionen besucht hat um zu überzeugen mit dem 4 Säulen-Modell dass er mit entwickelt hat.
Für mich bekommt Klatt hier daher viel zu wenig Anerkenung.
Man kann seine Finanzierung kritisieren aber ohne Ausgliederung hätten wir jetzt keine Chancen mehr.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon betzebroker2 » 18.06.2020, 09:30


Warum fragt man denn nicht mal bei ganz großen an? Der FCK in der Bundesliga wäre eines der 6-8 ersten Topadressen...

Wolfsburg oder Mainz... Witzig dagegen...

Warum nicht mal Nike, Alibaba, Amazon, oder etwas in der Größe?
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird. Anti EINTRACHT! Scheiss Commerz!!



Beitragvon Rheinteufel2222 » 18.06.2020, 09:39


Heise hat geschrieben:Emotionslos?? Also ich sehe das schon deutliche Kritik, gut ist halt ein Linkes und eher Wirtschaftsfeindliches Blatt. Lies dir mal die Stelle mit dem Schrottauto , was man selbst gegen die Wand setzt udn dann auf einmal mit einem Neuwagen weiter fährt?? Und dass der DFB ja den goldenen Teppich dafür ausgerollt hat.


Dann lies mal, was das konservative Leitmedium Deutschlands, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, über unsere Insolvenz schreibt. Da ist die Sicht des Spiegels noch deutlich freundlicher.

Der Autor des Artikels in der FAZ ist allerdings auch hinlänglich bekannt. Dennoch: auch das wird gelesen, vor allem überregional, wo laut Eichelbaum unser Ruf bislang ja noch in Ordnung sei.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Mathias » 18.06.2020, 09:39


betzebroker2 hat geschrieben:Warum fragt man denn nicht mal bei ganz großen an? Der FCK in der Bundesliga wäre eines der 6-8 ersten Topadressen...

Wolfsburg oder Mainz... Witzig dagegen...

Warum nicht mal Nike, Alibaba, Amazon, oder etwas in der Größe?

So mies das klingt: Aber MZ hat uns längst den Rang abgelaufen und ist uns um Längen enteilt! Die sind gar nicht witzig gegen uns....
Einfach nur realistisch gesehen
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon Betze_FUX » 18.06.2020, 10:39


@WernerL
Das stimmt. Ich glaube ohne diese Ausgliederung und die Basis (das 4SM) wäre die Zukunft unseres FCK so richtig im Arxxx.

Dennoch ist es für mich keine akzeptable Ausrede, wenn ich hinterher sage, ich hab nicht an der Wahl teilgenommen weil ich gefrustet und unzufrieden war.
Grade , nein, erstrecht dann, muss ich zu einer Wahl gehen.

Unterm Strich aber egal.
Wir haben die Ausgliederung und das (in meinen Augen gute Konzept) 4SM. Das in Verbindung Voigt/Eichelbaum, einem gut zusammengestellten AR und etwas Glück sollte es uns dich gelingen den alten Kahn wieder in die Fahrrinne zu steuern. Dann allerdings muss er schleunigst und die Werft oder ins Trockendock um hier massive Reparaturen durchzuführen...
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon Meisenheimer Teufel » 18.06.2020, 11:33


Mathias hat geschrieben:
betzebroker2 hat geschrieben:Warum fragt man denn nicht mal bei ganz großen an? Der FCK in der Bundesliga wäre eines der 6-8 ersten Topadressen...

Wolfsburg oder Mainz... Witzig dagegen...

Warum nicht mal Nike, Alibaba, Amazon, oder etwas in der Größe?

So mies das klingt: Aber MZ hat uns längst den Rang abgelaufen und ist uns um Längen enteilt! Die sind gar nicht witzig gegen uns....
Einfach nur realistisch gesehen



Ja, so ist es, Mainz ist leider nicht mehr einzuholen. Seriöses Management ist die Grundlage dafür. Es glaubt doch keiner im Ernst, dass Firmen wie Amazon Sponsor in Kaiserslautern werden (ich denke mal, das war als Witz gemeint).

Wenn jetzt noch auch teilweise auf Kosten der Fans (Ausfall der Anleihe) und des Steuerzahlers (Gehälter in Teilen über die Arbeitsagentur) der Verein gerettet werden soll, hat das wirklich nichts mehr mit seriösem Wirtschaften zu tun. Der Schaden wird immens sein...
FCK



Beitragvon leichte_feder » 18.06.2020, 11:34


Viele sehen den Schuldenschnitt der Gläubiger als "so gut wie eingetütet" (ob 90 oder 80 oder 75%).
Also wenn ich nur Quattrex nehme (die ja angeblich an viele BL Clubs (1. und 2. Liga) viele Millionen verliehen haben), dann kann deren Überlegung auch folgende sein:
Wenn ich vom FCK von angenommenen 10 Mio nur 2 zurück erhalte sind das 2 mehr als nichts. Aber es würde eventuell die Bereitschaft von anderen BL Vereinen stärken, diesen Weg auch zu gehen (man bekommt ja keine Punkte abgezogen und steht anschließend (fast) ohne Schulden da). Da sind bei angenommenen 4 Vereinen mit ähnlichen Schulden nochmals 32 Mio EUR futsch.
Da stellt sich mir als Gläubiger doch die Frage: Verzichte ich auf die 2 Mio EUR und lass den Ersten (das wären dann wir) komplett über den Jordan gehen, um den anderen zu zeigen, dass es eben nicht folgenlos ist in die Insolvenz zu gehen!
Kostet mich als Quattrex zwar die 2 Mio - aber wenn nur ein weiterer Verein sich davon abschrecken läßt, hat sich das bereits bezahlt gemacht!!
Nur mal so als Gedankenspiel :oops:
In den 70ern konnte ich mir nicht vorstellen, daß
1. die Mauer fällt und
2. der 1.FCK jemals wieder Deutscher Fußballmeister wird.
Heute will ein Irrer in Amerika eine Mauer um sein Land bauen und bei 2. bin ich weiter weg als damals...
Aber warum sollte sich Geschichte nicht wiederholen? :teufel2:



Beitragvon PälzerBu1900 » 18.06.2020, 11:41


Thomas hat geschrieben:Hilmes stellt eine andere Diagnose: "2003 hieß es, wir müssen das vereinseigene Stadion verkaufen, um die Insolvenz abzuwenden. 2018 musste die Ausgliederung her, und all die Jahre über mussten die besten Spieler verkauft werden. Die Mitglieder haben sich immer brav gefügt - und jetzt kommt trotzdem die Insolvenz."


Tut mir leid, aber hier klingt für mich eine etwas vermessene Sichtweise an. Nur weil ein Weg (hier also Stadionverkauf etc.) von den jeweils handelnden Akteuren als der "richtige" Weg kommuniziert wurde, heißt das doch nicht, dass eine Erfolgsgarantie gibt. Risiken gibt es immer, die gilt es gut und klug abzuwägen. Einen 100 % - richtigen Weg zum Erfolg kann und wird es nie geben. Deswegen ist es einfach falsch, sich immer nur auf das Ergebnis zu beziehen.

Dazu gab es auch unzählige Beispiele hier im Forum, z.B. zu Spielerkäufen. Zum Zeitpunkt des Transfers waren so häufig alle glücklich über den Wechsel...nach ein paar schlechten Spielen wussten sie es natürlich besser und verteufeln den Transfer von Anfang an. Naja, an manchen Dingen wird sich wohl nie etwa ädnern. ;)



Beitragvon jones83 » 18.06.2020, 11:42


Bei um die 10% Zinsen, ham die Finanzhaie sicher schun die Mehrheit des Invests zurück...



Beitragvon BTZNBRG » 18.06.2020, 12:04


Mathias hat geschrieben:
betzebroker2 hat geschrieben:Warum fragt man denn nicht mal bei ganz großen an? Der FCK in der Bundesliga wäre eines der 6-8 ersten Topadressen...

Wolfsburg oder Mainz... Witzig dagegen...

Warum nicht mal Nike, Alibaba, Amazon, oder etwas in der Größe?

So mies das klingt: Aber MZ hat uns längst den Rang abgelaufen und ist uns um Längen enteilt! Die sind gar nicht witzig gegen uns....
Einfach nur realistisch gesehen


Sportlich gesehen ist uns Mainz 05 meilenweit voraus. Wenn man den Gesamtverein als Struktur betrachtet, dann sehe ich die Strahlkraft des FCK auch in der 3. Liga immer noch vor den Mainzern. Genauso wie ich auch den Glubb aus Nürnberg oder die Sechziger für Größer als Augsburg oder Paderborn halte. Da ändern auch finanzielle Probleme nichts dran.

Wie schnell man von unten auch wieder ganz nach oben hinkommt, hat uns die Arminia aus Bielefeld eindrucksvoll bewiesen. Und wieviele Leute hatten Bielefeld schon abgeschrieben.

Die entscheidende Frage ist nur warum große Clubs wie der FCK, FCN, 1860, KSC usw. nicht ihr Potential abrufen können, wohingegen kleinere Clubs regelmäßig ihr sportliches Maximum erreichen.

ps: Das "große" Mainz hat Kömmerling aus Pirmasens als Sponsor. Dass internationale Firmen wie Amazon, Apple oder Toyota Werbung in der Bundesliga machen würden ist sowieso Unsinn. Da wird die Bundesliga in ihrer weltweiten Popularität überschätzt.
FCK - The Hunt For Red October



Beitragvon TecklenburgerLand » 18.06.2020, 12:23


[quote="BTZNBRG]
Die entscheidende Frage ist nur warum große Clubs wie der FCK, FCN, 1860, KSC usw. nicht ihr Potential abrufen können, wohingegen kleinere Clubs regelmäßig ihr sportliches Maximum erreichen.


[/quote]
Nürnberg, Lautetn,HSV? Ein toxisches Umfeld aus Unruhe im Verein, übersteigerte Erwartungshaltung einer, in weiten Teilen, deskrutiven Fanbase

Heidenheim, Sandhausen, Augsburg? Emotionslose professionalität und eine
positive Fehlerkultur. Exakt das was ein Arbeitgeber bieten muss, damit die Mitatbeiter performen.



Beitragvon Scrooge McDuck » 18.06.2020, 12:27


BTZNBRG hat geschrieben:ps: Das "große" Mainz hat Kömmerling aus Pirmasens als Sponsor. Dass internationale Firmen wie Amazon, Apple oder Toyota Werbung in der Bundesliga machen würden ist sowieso Unsinn. Da wird die Bundesliga in ihrer weltweiten Popularität überschätzt.

Genau genommen ist deren Hauptsponsor profine aus Siegburg. 700 Millionen Jahresumsatz.
Vigilo confido.



Beitragvon Mathias » 18.06.2020, 12:35


@BTZNBRG: Also MZ und KL mit Augsburg, Paderborn und Nürnberg, 1860 zu vergleichen - da gehört schon Schneid dazu. MZ hat sich über die letzten 16 Jahre Respekt erspielt. Die machen das gut (objektiv betrachtet. Ohne Brille mit Roten Teufelchen). Paderborn und Augsburg wissen, dass sie keine Schnitte gegen Sechzig oder den Glubb haben. Die spielen so gut wie keine Rolle. Zumindest noch nicht. Der Betze steht (von der Strahlkraft) deutlich vor Paderborn oder Augsburg. Aber eben hinter dem Depp. Ist leider so.
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon since93 » 18.06.2020, 12:42


Meisenheimer Teufel hat geschrieben:
Es glaubt doch keiner im Ernst, dass Firmen wie Amazon Sponsor in Kaiserslautern werden (ich denke mal, das war als Witz gemeint).



Gesucht werden keine Sponsoren, sondern Investoren. Also eigentlich jeder, der seine Kohle anlegen möchte.

Aus Investmentsicht, ist der FCK gar nicht mal so uninteressant. Man kann momentan sehr billig einsteigen und hat, bei allem Respekt vor einem nicht unerheblichen Risiko, durchaus Chancen auf Rendite.



Beitragvon FCK-Ralle » 18.06.2020, 12:52


WernerL hat geschrieben:Die Wahrheit liegt hier doch eigentlich wie immer in der Mitte.
....
Und daran sind wir alle irgendwo beteiligt!


Das ficht ich auch nicht an und bin da ganz bei dir. Wir Fans/Mitglieder haben so manche Fehlentscheidung getroffen und damit auch unseren Anteil an der Situation.

Aber wie gesagt durch Entscheidungen, die den FCK direkt beeinflusst haben. Wenn einer mal im Stadion pfeift, einen Spieler auch mal überproportional kritisiert oder im Spieltagsthread in Emotion über die Stränge schlägt hat das in meinen Augen weniger als 0,01% Auswirkungen auf den FCK, seine Struktur oder finanzielle Situation. Aber genau das wollen manche hier reinreden. Und nur darum ging es mir, keinesfalls darum die Fans von Schuld frei zu sprechen.


Tja, man muss ehrlich sein und sagen, dass Mainz oder auch Freiburg und den letzten 15 Jahren viel richtig gemacht haben. Sonst wären sie nicht so lange da oben. Zum Thema Strahlkraft. Tja schwierig. In DE mag man sie sicher wohlwollend registrieren, aber sobald es international wird zieht ein FCK, KSC oder Clubb immer noch mehr als M05, SCF oder FCA. Nur muss man halt als solcher Verein auch mal wieder hochkommen. Nochmal 20 Jahre in dem Zustand, dann sieht es wahrscheinlich ganz anders aus.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon SEAN » 18.06.2020, 12:59


since93 hat geschrieben:
Meisenheimer Teufel hat geschrieben:
Es glaubt doch keiner im Ernst, dass Firmen wie Amazon Sponsor in Kaiserslautern werden (ich denke mal, das war als Witz gemeint).



Gesucht werden keine Sponsoren, sondern Investoren. Also eigentlich jeder, der seine Kohle anlegen möchte.

Aus Investmentsicht, ist der FCK gar nicht mal so uninteressant. Man kann momentan sehr billig einsteigen und hat, bei allem Respekt vor einem nicht unerheblichen Risiko, durchaus Chancen auf Rendite.

Wenn ich über Sponsoren 10 Millionen reinhole, und alternativ 10 Millionen über einen Investor bekomme, nehme ich persönlich lieber die Sponsoren. Die zahlen im Normalfall jährlich, ein Investor erstmal einmalig und muß dann nachschießen, wenn die Kohle alle ist. Und bei Sponsoren hab ich keinen in der Bude, der mir reinreden will. Beides ist keine Garantie, das man in Geld schwimmt, bzw. keine Geldprobleme mehr bekommt. Der Ismaik hat die 60ger auch absteigen lassen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon since93 » 18.06.2020, 13:01


SEAN hat geschrieben:Wenn ich über Sponsoren 10 Millionen reinhole, und alternativ 10 Millionen über einen Investor bekomme, nehme ich persönlich lieber die Sponsoren.


Eine solche Alternative und Wahlmöglichkeit ist leider rein theoretischer Natur :(



Beitragvon since93 » 18.06.2020, 13:08


SEAN hat geschrieben: Der Ismaik hat die 60ger auch absteigen lassen.


Ja, er hat aber nüchtern berachtet relativ logisch reagiert:

- Risikoinvestment gestartet mit Kauf der Anteile
- irgendwann wollt er schlecht investiertem Geld nicht noch mehr schlecht investiertes Geld hinterher werfen
- seine Verluste möchte er aber auch nicht realisieren und hält seine Anteile

Doof für Verein und Fans, aber zumindest hat er seinerzeit wohl zumindest die (Regel?)Insolvenz verhindert.

Deswegen ist es wichtig genau zu prüfen, welchen und wie viele Investoren man Anteile verkauft. Wenn ich mich recht erinnerte hatte 60 genau diese Optionen nicht, der FCK hoffentlich schon, zumindest jetzt.



Beitragvon Suedpfalzer7 » 18.06.2020, 13:09


leichte_feder hat geschrieben:Viele sehen den Schuldenschnitt der Gläubiger als "so gut wie eingetütet" (ob 90 oder 80 oder 75%).
Also wenn ich nur Quattrex nehme (die ja angeblich an viele BL Clubs (1. und 2. Liga) viele Millionen verliehen haben), dann kann deren Überlegung auch folgende sein:
Wenn ich vom FCK von angenommenen 10 Mio nur 2 zurück erhalte sind das 2 mehr als nichts. Aber es würde eventuell die Bereitschaft von anderen BL Vereinen stärken, diesen Weg auch zu gehen (man bekommt ja keine Punkte abgezogen und steht anschließend (fast) ohne Schulden da). Da sind bei angenommenen 4 Vereinen mit ähnlichen Schulden nochmals 32 Mio EUR futsch.
Da stellt sich mir als Gläubiger doch die Frage: Verzichte ich auf die 2 Mio EUR und lass den Ersten (das wären dann wir) komplett über den Jordan gehen, um den anderen zu zeigen, dass es eben nicht folgenlos ist in die Insolvenz zu gehen!
Kostet mich als Quattrex zwar die 2 Mio - aber wenn nur ein weiterer Verein sich davon abschrecken läßt, hat sich das bereits bezahlt gemacht!!
Nur mal so als Gedankenspiel :oops:

Genau das ist ja aber nicht so einfach möglich. Stichwort Obstruktionsverbot.



Beitragvon SEAN » 18.06.2020, 13:15


since93 hat geschrieben:Eine solche Alternative und Wahlmöglichkeit ist leider rein theoretischer Natur :(

Das ist vollkommen richtig. Trotzdem sollte man bei aller Suche und Hoffnung auf einen Investor das Thema Werbesponsor nicht vernachlässigen oder gar vergessen.
10 kleine Sponsoren mit jeweils 10.000 Euro bringen soviel Geld rein, das man beide Trainingslager zahlen kann. Kleinvieh macht auch Mist, und da kann man froh sein, das es die Initiative gibt. Die haben auch schon bestimmt Kohle von Kleinsponsoren im 6stelligen Bereich organisiert.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon since93 » 18.06.2020, 13:21


SEAN hat geschrieben:
since93 hat geschrieben:Eine solche Alternative und Wahlmöglichkeit ist leider rein theoretischer Natur :(

Das ist vollkommen richtig. Trotzdem sollte man bei aller Suche und Hoffnung auf einen Investor das Thema Werbesponsor nicht vernachlässigen oder gar vergessen.
10 kleine Sponsoren mit jeweils 10.000 Euro bringen soviel Geld rein, das man beide Trainingslager zahlen kann. Kleinvieh macht auch Mist, und da kann man froh sein, das es die Initiative gibt. Die haben auch schon bestimmt Kohle von Kleinsponsoren im 6stelligen Bereich organisiert.


Ja klar, das steht natürlich außer Frage :)



Beitragvon Betzebayer » 18.06.2020, 13:27


[/quote] Wenn ich über Sponsoren 10 Millionen reinhole, und alternativ 10 Millionen über einen Investor bekomme, nehme ich persönlich lieber die Sponsoren. Die zahlen im Normalfall jährlich, ein Investor erstmal einmalig und muß dann nachschießen, wenn die Kohle alle ist. Und bei Sponsoren hab ich keinen in der Bude, der mir reinreden will. Beides ist keine Garantie, das man in Geld schwimmt, bzw. keine Geldprobleme mehr bekommt. Der Ismaik hat die 60ger auch absteigen lassen.[/i][/quote]

Das sehe ich anders bzw. kommt es drauf an. Wenn einige Sponoren meinen weil diese den Verein unterstützen hätten Sie ein mitspracherecht und üben druck aus dann nehm ich lieber ein Investor der mitredet wie 5 oder 6 Sponsoren.



Beitragvon Betzegeist » 18.06.2020, 13:47


Hier nochmal eine Übersicht welche player da jetzt am Pokertisch sitzen. Flavio Becca lässt sich also vom gleichen Anwalt wie Gerry Ehrmann vertreten.

Diese Juristen verhandeln über die FCK-Sanierung
Fußball: 1. FC Kaiserslautern mit Eichelbaum, Menold Bezler und White & Case in der Insolvenz


Der wirtschaftliche Druck in der 3. Fußball-Liga ist durch Corona weiter gestiegen. Nun hat die Kapitalgesellschaft des Traditionsvereins 1. FC Kaiserslautern eine Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Der Anwalt Dirk Eichelbaum zieht in die Geschäftsführung ein, Dr. Frank Schäffler von Menold Bezler berät das Management und Dr. Andreas Kleinschmidt von White & Case ist vorläufiger Sachwalter. (…)

Quelle und kompletter Text: Juve Magazin

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Der FCK beantragt eine Insolvenz in Eigenverwaltung
Zuletzt geändert von Thomas am 18.06.2020, 15:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Formatierung angepasst, Textauszug eingefügt & auf der DBB-Startseite verlinkt. Danke fürs Einstellen!
Unwahr und falsch ist, dass man euch diese Intrigen und Klüngeleien durchgehen lässt.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 18.06.2020, 14:16


Da könnte man jetzt verschiedene Rückschlüsse ziehen.

Zum Beispiel, wer Gerry diesen Anwalt empfohlen hat (und nein, das wird nicht Becca gewesen sein).

Zweitens welche Zielsetzung hier seitens von Becca und ggf. den anderen Großgläubigern verfolgt wird.

Und welche Art der Einigung am Ende im Raum stehen könnte.

Littig war da möglicherweise nur ein Vorgeschmack.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 90 Gäste