Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Ingo » 08.02.2020, 21:07


Bild

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - Preußen Münster 1:1
Zurück auf dem Boden der Tatsachen


Der 1. FC Kaiserslautern verpasst auch gegen Preußen Münster den ersten Sieg im neuen Jahr. Kurz vor dem Ende des wenig mitreißenden 1:1-Unentschiedens ist der Geduldsfaden bei vielen Lautrer Fans fürs Erste gerissen.

- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - Preußen Münster
- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - Preußen Münster

Es läuft bereits die Nachspielzeit, als viele der 18.332 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion nochmal richtig aus dem Sattel gehen. Leider ist die laute Geräuschkulisse keine Reaktion auf ein packendes Spiel ihrer Roten Teufel, sondern vielmehr die Quittung für das in diesem Moment einmal mehr träge Aufbauspiel. Querpass, Querpass, Rückpass zum Torwart: So kann der erste Sieg im neuen Jahr auch im vierten Anlauf nicht mehr gelingen.

Mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Harm Osmers wenige Augenblicke später wiederholt sich das Schauspiel der Pfiffe und Unmutsbekundungen noch einmal etwas heftiger. Nichts, das man nicht schon unzählige Male auf dem Betzenberg gesehen und gehört hätte. Aber eben doch ein Stimmungsbild, das nicht so recht zur beschworenen Aufbruchstimmung der vergangenen Wochen passen mag. Als die gefrustete Mannschaft zur Westkurve geht, bekommt sie von den verbliebenen FCK-Anhängern aber auch noch ein paar aufmunternde Worte zurück.

Schwächste Leistung seit dem Jahreswechsel

Tatsächlich zeigt das Team von Trainer Boris Schommers an diesem Samstag ihre bis dahin schwächste Vorstellung seit dem Jahreswechsel - die deutlich verlorene zweite Halbzeit gegen den Erstligisten Düsseldorf im Pokal einmal außen vor. Klar sind die Lautrer gegen die von Sascha Hildmann bei seiner Rückkehr auf den Betzenberg ultradefensiv gestaffelten Preußen deutlich feldüberlegen, so richtig zwingend sind das Spiel und die Chancen der Gastgeber trotz zweier Treffer ans Aluminum aber nicht.

Zuerst in Führung geht dann auch der Tabellen-Drittletzte aus Westfalen durch Luca Schnellbacher, der nach einem Bock von Janik Bachmann aus rund 20 Metern links unten einschießt. Während die rund 700 mitgereisten Münster-Fans nach ihrer kleinen Pyroshow zum Anpfiff im Gästeblock zum zweiten Mal steil gehen, schwant dem ein oder anderen FCK-Anhänger womöglich in diesem Moment schon, dass es mit dem ersten Dreier 2020 wieder nichts werden könnte. Zumal die durch den krankheitsbedingten Ausfall von André Hainault sowie die Verschnaufpause für Dominik Schad neuformierte Abwehr nicht in allen Situationen ganz sattelfest wirkt.

Bevor die allergrößten Sorgen aufkommen können, zahlt sich auf der anderen Seite des Balles zumindest eine andere personelle Umstellung aus. Simon Skarlatidis, der den aufgrund seiner im Pokal erlittenen Gehirnerschütterung fehlenden Timmy Thiele vertritt, verarbeitet einen verzogenen Distanzschuss von Carlo Sickinger technisch gekonnt, bedient Christian Kühlwetter, der schließlich keine Mühe hat, mit seinem achten Saisontreffer den schnellen Ausgleich zu markieren.

Zweimal Latte vorne, hinten retten Grill und der Pfosten

Unmittelbar vor der Halbzeitpause klären die Münsteraner noch einen Ball kurz vor der Linie. Nach Wiederbeginn streichelt ein Abschluss von Florian Pick die Querlatte. Trotzdem hat man nicht unbedingt das Gefühl, als würde die eigene Führung in der Luft liegen. Die Stimmung ist entsprechend. Der große Push von den Rängen will an diesem Nachmittag nicht kommen. Einmal stimmt sich die Westkurve stattdessen schon auf das in drei Wochen steigende Derby in Mannheim ein.

Die mit Abstand größte Möglichkeit zum 2:1 soll aber noch kommen. Nach etwas mehr als einer Stunde fällt Hendrick Zuck nach einem missglückten ersten Schussversuch der Ball optimal vor den Schlappen. Besser geht es eigentlich nicht, allerdings trifft auch der Routinier aus vier Metern lediglich die Latte. Wer solche Chancen nicht macht, kann eben nur schwer gewinnen. Vor allem wenn es die mit Abstand größte für den FCK in diesem Spiel ist. Hinten müssen die Lautrer bei einer weiteren Gelegenheit für Schnellbacher sogar noch einmal kurz den Atem anhalten, ehe Lennart Grill das Geschoss mit den Fingerspitzen gerade noch so an den Pfosten lenkt.

Zurück im Tabellen-Niemandsland

In der Schlussviertelstunde sind die Roten Teufel zu allem Überfluss auch noch ein Mann weniger, nachdem der eingewechselte Hikmet Ciftci nach einer Notbremse die Rote Karte sieht. Das numerische Kräfteverhältnis hält die Preußen nicht davon ab, den einen Zähler mit Mann und Maus sowie ständigen Verzögerungen weiter zu verteidigen. Weil ganz am Schluss auch den Lautrern nicht mehr viel einfällt, bleiben nach dem Abpfiff vor allem die eingangs beschriebenen Reaktionen zurück.

Mehr als dem Spiel sind sie wohl der Erkenntnis geschuldet, dass in dieser Saison trotz der Siegesserie aus dem November und Dezember vermutlich nicht mehr viel zu retten ist. Knapp zwei Wochen nach dem Auftakt ins neue Jahr stehen die Roten Teufel wieder da, wo sie schon weite Teile der Vorrunde verbracht haben: im Niemandsland der 3. Liga.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 09.02.2020:

Spielernoten FCK-SCP: Viel Durchschnitt am Betze

Wieder nur Unentschieden im Heimspiel gegen einen Abstiegskandidaten: Dem Ergebnis gegen Preußen Münster entsprechend fallen auch die Spielernoten beim 1. FC Kaiserslautern aus.

Eine "normale" Leistung bescheinigen die Fans auf Der Betze brennt nur Keeper Lennart Grill, der auf eine Durchschnittsnote von 2,8 kommt. Dahinter folgt Torschütze Christian Kühlwetter (3,1) und dann lange nichts: Fast die gesamte restliche Mannschaft schneidet bei diesem Heimspiel nur im Bereich "ausreichend" ab. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Noten von den Journalisten der "Rheinpfalz", die lediglich die Offensivreihe des FCK minimal besser bewerten als die Fans.

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - Preußen Münster

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Münster können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-SCP. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz


Ergänzung, 09.02.2020:

Bild

Die Lage der Liga
3. Liga: Ingolstadt patzt, Sternberg verliert mit Halle


Es sind bittere Tage für den 1. FC Kaiserslautern: Die Konkurrenten in der 3. Liga lassen Federn, aber die Roten Teufel können das in ihren eigenen Spielen nicht ausnutzen. Obwohl heute auch noch der FC Ingolstadt verloren hat, ist nun die Abstiegszone wieder näher als die Aufstiegsplätze.

15 Spieltage vor dem Saisonende ist der FCK wieder auf den 13. Tabellenplatz abgerutscht, am Montag könnte zudem noch der FSV Zwickau mit einem Sieg bei Schlusslicht Carl Zeiss Jena vorbeiziehen. Dabei hätten sich dem Schommers-Team in den letzten Wochen alle Möglichkeiten geboten, nochmal voll anzugreifen: Alleine an diesem Wochenende konnte keiner der Klubs von Platz 1 bis Platz 5 seine Spiele gewinnen. Aber auch die Roten Teufel kamen bekanntlich nur zu einem enttäuschenden 1:1 gegen Preußen Münster.

Sonntagsspiele: FWK schlägt FCI, CFC besiegt HFC

Im ersten Sonntagsspiel verlor nun heute auch noch der Tabellenzweite FC Ingolstadt trotz Führung bei den Würzburger Kickers: Den 0:1-Pausenrückstand konnte der FWK mit drei Treffern innerhalb einer Viertelstunde noch in einen 3:1-Heimsieg drehen - es war die erste Niederlage der Ingolstädter nach zuvor 13 ungeschlagenen Spielen. Würzburg ist damit am FCK vorbeigezogen. Im zweiten Sonntagsspiel gewann der Chemnitzer FC mit 3:0 gegen den Halleschen FC. Während der vor ein paar Monaten noch wie ein sicherer Absteiger wirkende CFC damit über den Strich klettert, versinkt der lange ganz oben mitspielende HFC im Mittelfeld.

Der 1. FC Kaiserslautern liegt mit 31 Punkten aktuell neun Zähler hinter Platz 3 und zehn hinter Platz 2. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge hat sich auf sechs Punkte reduziert.

Die bisherigen Ergebnisse des 23. Spieltages in der Übersicht:

MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig 1:1 (Freitag)
1. FC Kaiserslautern - Preußen Münster 1:1 (Samstag)
KFC Uerdingen - Sonnenhof Großaspach 2:1
Hansa Rostock - SpVgg Unterhaching 1:1
Viktoria Köln - Bayern München II 2:4
1. FC Magdeburg - SV Meppen 0:2
1860 München - Waldhof Mannheim 1:1
Würzburger Kickers - FC Ingolstadt 3:1 (Sonntag)
Chemnitzer FC - Hallescher FC 3:0
FSV Zwickau - Carl Zeiss Jena (Montag)

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Auf einen Blick: Die komplette Tabelle der 3. Liga



Beitragvon Flo » 08.02.2020, 21:08


Bild

Stimmen zum Spiel
Schommers: "Kann den Unmut der Fans verstehen"

Der 1. FC Kaiserslautern kann auch im vierten Pflichtspiel des Jahres 2020 keinen Sieg landen. Gegen ein über weite Strecken der Partie destruktives Preußen Münster heißt es am Ende nur 1:1 - und somit herrscht erneut Frust bei Spielern und Fans.

"Das 1:1 ist zu wenig, wir sind auch selbst nicht zufrieden. Ich kann der Mannschaft aber nichts vorwerfen. Außer, dass wir nicht effektiv vor dem Tor waren. Wir hatten neun Torchancen, zwei davon haben die Latte touchiert. Es tut mir sehr leid für die Jungs, weil sie heute die Mannschaft waren, die Fußball spielen wollte", sagte Coach Boris Schommers nach dem enttäuschenden Unentschieden gegen den Tabellen-18. aus dem Münsterland. Nach dem Schlusspfiff hatte es von den Tribünen lautstarke Pfiffe für das aus Sicht der Fans doch nicht konsequent genug aufgetretene Team gegeben, das sich in der Nachspielzeit den Ball hin und her schob und nun seit vier Liga-Spielen ohne Dreier ist. "Ich kann den Unmut der Fans verstehen", zeigte Schommers auch ein gewisses Verständnis für die Reaktion der FCK-Fans.

Skarlatidis: "Von Aufstieg brauchen wir nicht reden"

Selbst nach der Roten Karte für den eingewechselten Hikmet Ciftci spielten die Lautrer in den letzten 15 Minuten zwar weiter auf Sieg, konnten sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen. "Münster hat den Bus geparkt. Wir hätten diese destruktive Spielweise einfach bestrafen müssen", stellte Schommers klar.

Auch Mittelfeldspieler Simon Skarlatidis war mit der Punkteteilung nicht zufrieden. "Ja, das war heute eine zähe Angelegenheit, aber es ist unser Anspruch gegen so einen Gegner zuhause zu gewinnen", betonte der Deutsch-Grieche. "Im Moment stehen wir in der Tabelle nicht zu Unrecht da, wo wir gerade stehen. Letztendlich zählen Siege und Punkte. Die müssen wir jetzt holen. Von Aufstieg brauchen wir momentan eh nicht reden", sagte Skarlatidis. Für die Reaktion der FCK-Anhänger hatte auch er Verständnis: "Wir haben Unentschieden gespielt, ich bin nicht zufrieden. Dass die Fans dann auch nicht zufrieden sind, verstehe ich in gewisser Weise."

Pick: "Rückstand war sicher nicht unser Plan"

Florian Pick beklagte nach dem Abpfiff den mangelnden Mut seiner Mannschaft: "Einem Rückstand hinterherzulaufen, war sicher nicht unser Plan. Die Münsteraner haben ein 5-4-1-System gespielt. Da war es schwer durchzukommen. Ich denke, wir müssen einfach noch mutiger nach vorne spielen." Die offensichtliche mangelnde Spritzigkeit seines Teams in einigen Situationen konnte sich Pick auch nicht richtig erklären: "Wir haben in der Woche viel rotiert. Da dürfte uns eigentlich nichts fehlen. Aber gegen so einen tiefstehenden Gegner kommt es darauf an, dass wir Eier zeigen und in die wenigen freien Räume reingehen." Pick wollte nach den zwei verlorenen Punkten keine Ausreden gelten lassen und stellte klar: "Nur zu verlagern ist gegen so eine defensive Truppe zu wenig. Deswegen haben die Fans dann am Ende auch gepfiffen. Wir haben uns alle heute mehr erhofft."

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon Flo » 08.02.2020, 21:09


Gratulation, Pyro und Pfiffe auf dem Betzenberg

So richtige Betze-Atmosphäre wollte beim Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Preußen Münster zwar nicht aufkommen, vor Anpfiff gab es aber dennoch zwei Hingucker: Während die Westkurve ihrem Weltmeister zum Geburtstag gratulierte, begrüßten die Gästefans ihr Team mit einer Pyroshow.

Mit einem Spruchband und dessen Konterfei beglückwünschten die FCK-Fans in der Westkurve den letzten lebenden Weltmeister von 1954, Horst Eckel. Der "Windhund" feierte am Spieltag seinen 88. Geburtstag und wurde auch auf dem Rasen geehrt. Die Mannschaft konnte Eckel aber durch das dürftige 1:1 gegen Münster kein zusätzliches Geschenk machen.

Bild

18.332 Zuschauer waren an diesem Samstagnachmittag zum zweiten Liga-Heimspiel des Jahres ins Fritz-Walter-Stadion gekommen. Die Westkurve hatte dabei im Block 8.2 Unterstützung von rund 40 Freunden aus dem schottischen Kilmarnock, die schon am Abend vor dem Spiel im Fan-Treff "Zum 12. Mann" das ein oder andere Bier tranken. So richtige Stimmung wollte bei den Lautrer Fans aber nicht aufkommen, was sicherlich am über weite Strecken biederen Spiel lag. Nach Abpfiff quittierten die FCK-Anhänger das Ergebnis mit Pfiffen für das aus ihrer Sicht nicht konsequent genug auftretende Schommers-Team. Als die Spieler vor die Kurve kamen, gab es aber auch schon wieder aufmunternde Worte.

Bild

"Gemeinsam unten raus": Im Gästeblock unterstützten rund 700 mitgereiste Fans von Preußen Münster ihre Mannschaft im Abstiegskampf. Die Anhänger im unteren Bereich des Blocks zeigten zum Einlaufen der Teams eine Pyroshow mit grünem Rauch und einigen bengalischen Feuern. Während der 90 Minuten konnten die Gästefans nur vereinzelt auf sich aufmerksam machen.

Bild

- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - Preußen Münster
- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - Preußen Münster

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Spielbericht FCK-SCP 1:1 | Zurück auf dem Boden der Tatsachen (Der Betze brennt)
Bild



Beitragvon oskarwend » 08.02.2020, 21:49


Zurück auf dem Boden der Tatsachen
Vor der Winterpause hatte Schommers ein Erfolgsrezept gefunden.

Zwei defensive Viererketten, vorne mit zwei schnellen Spitzen. Nicht immer ansehnlich für Fußball-Ästheten, aber effektiv. Sieg um Sieg haben wir geholt.

Aber Schommers wollte ganz offensichtlich seinen Bewunderern einen noch schöneren Fußball zeigen, so wie er es in der Trainerakademie gelernt hat. Noch nicht so lange her. Dafür hat er sogar neue Spieler geholt. Thiele verbannte er auf die Bank.

Offensichtlich waren ihm einige Spieler, die die Siegesserie geholt haben, nicht gut genug. Ob das intern gut ankommt?

Das Dumme an Schommers Idee: Sein System ist theoretisch superb, nur hat er beim FCK nicht die Spieler dafür. Man sieht mittlerweile, dass ehemalige Leistungsträger wie Sickinger, Pick und andere damit überhaupt nicht klarkommen.

Schommers neues offensives 4-3-3 System mit Ballzirkulation und Gegnerbeherrschung ist bestimmt nicht schlecht: Falls er später irgendwann mal in Liverpool oder Barca Trainer sein wird, kann er damit große Erfolge erzielen.

Letztlich kommt heraus, was zu befürchten war: Der noch unerfahrene Trainer hatte eine Zeitlang Glück mit seinen Entscheidungen. Jetzt kommt raus, dass er ein sympathischer, aber relativ großer "Idealist" ist.

Warum das bewährte System aufgeben? Thiele nach der Winterpause auf die Bank? Hallo? Ist da jemand zuhause im Stübchen? Der Aufstieg war drin, aber so nicht.

Leichtfertig vergeben.



Beitragvon ikea68 » 08.02.2020, 22:24


Ich frage mich auch welches Spiel Schommers gesehen hat. Wer nach so einem Spiel von einem guten Spiel spricht, ist wohl beim falschen Spiel gewesen. Ich komme beim besten Willen auf keine 9 Torchancen. Wir hatten in der 2 Halbzeit gerade einen Eckball. Und Schommers spricht davon, dass die Mannschaft es in der 2. Halbzeit sehr gut gemacht hätte. Wir konnten null Druck aufbauen und waren nie wirklich am Drücker. Nicht nur die Spielerei unter Schommers erinnert mich an Kosta, auch das Schönreden hat er wohl von ihm übernommen.



Beitragvon MonnemerTeufel » 09.02.2020, 00:09


Ich bin überzeugt, dass Münster nächste Woche gegen Würzburg eine ähnliche Packung bekommt, wie Aspach nach dem Spiel bei uns. Es ist leider so, dass jede 3. Liga Mannschaft auf dem Betze zu 130% motiviert auftritt, selbst wenn sie so einen grottigen Fußball spielt wie Münster heute.
Der Betze beflügelt in der 3. Liga leider nur unsere Gegner, die hier regelmäßig erfolgreicher auftreten als bei ihren sonstigen Spielen.
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon ImmerLautrer » 09.02.2020, 00:38


Eigentlich hatte ich gehofft, dass BS die Kurve gekriegt hat, aber wir sind zurück auf Los! Furchtbar langweiliges Gekicke, Ball an der Mittellinie zirkulieren lassen ohne Zug zum Tor und sich dann für gefühlte 70% Ballbesitz rühmen. Im Prinzip kann man die Kommentare aus den ersten 6 Schommerswochen rauskramen und copy/paste drücken. Null Laufspiel, keine Bindung im Mittelfeld, haarsträubende Fehlpässe. Das war für Münster einfachst zu verteidigen.

Noch schlimmer ist aber, dass Schommers diesen Kick auch noch schönreden will. Wie Schommers 9 Torchancen gezählt hat ist mir schleierhaft. Selbst die kläglich vergebene Chance von Zuck war mehr dem Zufall geschuldet. Dass wir nicht gewonnen haben, liegt auch nicht an der Leistung von Münster sondern an unserer Nichtleistung.

Froh kann man nur sein, dass wir Hildmann los sind. Der kann nur defensiv. Selbst mit 11 gegen 10 lässt er seine Mannschaft das 1:1 verteidigen, für Münster in deren Situation viel zu wenig.



Beitragvon fckhighlander » 09.02.2020, 00:39


Mir reichte es jetzt!
Ich habe keinen Bock mehr auf 3. Liga Mittelmaß .
Jahr für Jahr , Woche für Woche!!!
Bis auf weiteres werde ich auf den FCK verzichten, wie so viele.
Meldet endlich Insolvenz an und startet neu!
Saubande elende .....
Scotland the brave🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿



Beitragvon Mosel90teufel » 09.02.2020, 00:55


mich intressieren die Eier weder vom Pick noch von sonst jemandem !
Was ist das nur für ein dämliches Gesülze !
Das solche "Gegner" nicht offen mitspielen war noch nie anders, dann muss man halt immer drauf gehen und schnell spielen, dann kommen die auch nicht hinterher !
So schwerfällig wie Laufstil und Körpersprache schon wieder aussehen, dachte BS hätte das in den Griff gekriegt ….
Die hatten doch Spass im Trainingslager...
Wenn man aber die meiste Zeit so abartig und quälend langsam rumeiert und mehr quer und zurückspielt wie nach vorne , dann hat der Gegner nunmal viel Zeit ,um hinten dicht zu machen ,ist doch völlig normal !
Erwartet jeder, dass der Gegner mit 10 Mann in der anderen Hälfte steht, nur damit der "grosse" FCK genug Platz zum spielen und kombinieren hat ??
Im Fussball gibt es nunmal Offensive und Defensive ….
Naja … der Aufstieg dürfte jetzt hoffentlich für niemanden mehr Thema sein und noch genug Punkte sammeln, um irgendwie den Abstieg zu vermeiden und dann HOFFEN, dass wir die Lizenz kriegen , sonst wird der Verein ja wohl aufgelöst werden, wie man immer hört (!? keine Ahnung!?), dann könnt ihr eure Fanklubs auflösen und bei anderen benachbarten Vereinen anheuern....
Investor finden wir ja scheinbar keinen richtigen und seriösen … mit dem wir wenigstens die wichtigsten Spieler halten und was aufstiegsreifes aufbauen könnten....
Markus Merk, der einzige, wegen dem ich noch an eine Zukunft von diesem Verein glaube … mach was ….
Zuletzt geändert von Mosel90teufel am 09.02.2020, 01:20, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 09.02.2020, 01:01


Wir haben eine gut bis mittelmäßig besetzte Drittligamannschaft, mit der man normalerweile im oberen Tabellenmittelfeld stehen müsste.

Durch lustlose Auftritte sind mir mit dieser Truppe in der Hinrunde aber bis auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Daraufhin suspendiert Schommers die "Stinkstiefel" Hemlein, Sternberg und Jonjic, um das Binnenklima im Team zu verbessern. Folge: fünf Siege in Folge.

In der Rückrunde tritt die Mannschaft weiterhin engagiert auf, aber die Erfolgserlebnisse bleiben aus. Die Unsicherheit wächst. Dann wird sie in der zweiten Halbzeit gegen Düsseldorf vorgeführt.

Jetzt tritt sie zum ersten Mal wieder auffällig lustlos auf. Grund? Erneut gestörtes Binnenklima?
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Mosel90teufel » 09.02.2020, 01:11


der Wille war mMn über 70/75 Minuten ganz klar erkennbar ABER es ist ja nunmal so, dass man nur mit Siegen Zuschauer und Investoren und andere Geldgeber auf einen Verein aufmerksam machen und für einen Einstieg gewinnen und attraktiv machen kann !
Mir persönlich wäre 1. oder 3.Liga mit dem FCK völlig egal ABER das Problem ist nunmal, dass in so einer beschissenen Liga das finanzielle Überleben nicht möglich ist …
Und dann wird es irgendwann keinen Fussball mit dem FCK mehr geben ….



Beitragvon Since1996 » 09.02.2020, 02:02


Herzlichen Glückwunsch Windhund!!! Das sollte nicht untergehen trotz aller Schwierigkeiten. Der letzte verbliebene...



Beitragvon fastmm » 09.02.2020, 02:07


Auch wenn es vielleicht blöd klingt, aber irgendwie fehlt uns aktuell auf dem Platz ein "Hemlein " oder "Matuwila".
Irgendwie kaum Emotionen auf dem Platz und keiner, der wirklich den Takt angibt.
alle irgendwie total verunsichert als Spieler und schieben sich lieber 20 Mal den Ball hin und her, weil niemand den Fehler machen will. Entsprechend für den Gegner auch alles komplett durchschaubar....



Beitragvon FCK_FAN_1971 » 09.02.2020, 04:38


Die Spieler geben nicht mehr 100%.
Sind schon auf der Ehrenrunde für den FCK.
Mindestens 1 Top IV und Top ST hätte man zusätzlich holen müssen.
Aber man kauft lieber 2 Gurken als 1 Topmann. Röser + Bjarnasson etc.
Man hätte auch gleich nach der Verletzung von Spalvis reagieren müssen.
Aber die schlafen auf dem Berg wie Dornröschen.



Beitragvon MathiasLu » 09.02.2020, 07:25


Die Saison ist nach Großaspach schon gelaufen...

Ich finde einfach das Schommers falsch aufstellt und viel zu spät wechselt und falsche Leute einwechselt.

Sieht man am Dienstag, ein Röser für TT9, eher skarla oder wenn man das macht dann stellt man Röser nicht auf rechts. Dann wird in 78 gewechselt viel zu spät. Ein Bjarna.. Und zuck. Sorry was wird da
Erwartet was da nochmal kommt....


Sieht man die Aufstellung gestern. Nandzik
Rennt zwar wie ein wilder kommt aber nicht viel rum bzw. Gewinnt sehr selten Zweikämpfe. Ein Pick im Zentrum oder gestern rechte Seite oder vorher als mittelstürmer ist einfach nicht seine Position da kommt auch fast nix. Warum wechselt man ein Bergmann und Bjarna ein
Wieder so spät.. , was erwartet er von den Wechsel. Ein morabet und starke wären da besser gewesen. Schnelle Spieler keine wo nur rumlaufen und kein wirklich neuen Wind ins Spiel bringen,bringen am Ende nix.

Linke Seite sollte wieder mit hercher und pick gespielt werden genauso wie rechte schad und TT9 bzw skarla. Sturm kühlwetter. Zuck sollte man draussen lassen. Er war zum stabilisieren der Mannschaft gut, spielerisch kann er nix.
Jonjic würde ich wieder zurückholen. Er ist schnell und aus ihm kann noch ähnlich Pick was werden.
"Hört ihr die Kurve schrei'n?
Alles für den Verein!
Wir lassen dich nie im Stich,
Lautern, wir lieben dich!"



Beitragvon Tobsi » 09.02.2020, 08:11


Ich finde es unerträglich, wie nach so einem Spiel die Motivation von einzelnen Spielern in Frage gestellt wird, und die Arbeit des Trainers "fachmännisch" seziert wird, was alles falsch entschieden wurde.
Man muss doch einfach mal die Arbeit im Gesamten sehen. Und auch die tollen Spiele zuvor, komplett unabhängig vom Ergebnis.
In keinem Spiel zuvor hat sich ein Gegener so dermaßen hinten reingestellt wie Preussen Münster. Die anderen haben uns alle den Gefallen getan und mitgespielt und uns die Umschaltmomente gelassen.
Schommers ist ein junger Trainer, der noch bei jedem einzelnen Spiel und vor allem bei Niederlagen, dazulernt. Vielleicht hätte man gestern einfach besser die Bälle 90 Minuten lang vorne rein gebolzt und Unruhe ins Spiel gebracht, wer weiß. Unser Trainer wird die richtigen Schlüsse ziehen.

Die Situation ist natürlich wieder mal nicht einfach, auch psychologisch gesehen. Aber diese Mannschaft runter putzen ist einfach das Letzte.

Wer einem Pick unterstellt, nicht zu kämpfen, ist echt von allen guten Geistern verlassen.



Beitragvon Willofser Teufel » 09.02.2020, 08:21


Ein großer Fehler war Huth nach Zwickau zu verleihen. Er ist deutlich torgefährlicher als Bjarnasson und Rösler. Schade, dass er sich so schwer verletzt hat.

BS sollte wieder das Spielsystem ändern. In Braunschweig wird die Mannschaft wieder ein anderes Gesicht zeigen.



Beitragvon Stefan Schmidt » 09.02.2020, 09:35


Ja das war gestern wieder nix , dass Schönreden von Schommers sind Ausreden und Durchhalteparolen wie in unserer Politik :!:

Keiner spricht aus was Er denkt , das Gegentor geht zu 80% auf Bachmann (lustlos)!

Schon die Aufstellung, ein Witz ,dann der Zuck ohne Worte, der sollte auf die Tribüne :!:

Gebt endlich Bergmann &Co eine richtige Chance, die Saison ist nach Oben gelaufen :kotz:
:danke: wiedermal für Nichts!!!!



Beitragvon Hütte1981 » 09.02.2020, 09:54


Tobsi hat geschrieben:Ich finde es unerträglich, wie nach so einem Spiel die Motivation von einzelnen Spielern in Frage gestellt wird, und die Arbeit des Trainers "fachmännisch" seziert wird, was alles falsch entschieden wurde.
Man muss doch einfach mal die Arbeit im Gesamten sehen. Und auch die tollen Spiele zuvor, komplett unabhängig vom Ergebnis.
In keinem Spiel zuvor hat sich ein Gegener so dermaßen hinten reingestellt wie Preussen Münster. Die anderen haben uns alle den Gefallen getan und mitgespielt und uns die Umschaltmomente gelassen.
Schommers ist ein junger Trainer, der noch bei jedem einzelnen Spiel und vor allem bei Niederlagen, dazulernt. Vielleicht hätte man gestern einfach besser die Bälle 90 Minuten lang vorne rein gebolzt und Unruhe ins Spiel gebracht, wer weiß. Unser Trainer wird die richtigen Schlüsse ziehen.

Die Situation ist natürlich wieder mal nicht einfach, auch psychologisch gesehen. Aber diese Mannschaft runter putzen ist einfach das Letzte.

Wer einem Pick unterstellt, nicht zu kämpfen, ist echt von allen guten Geistern verlassen.


:daumen:

Es geht schon wieder los. Von totaler Euphorie in die totale Depression!
Die Spiele waren in 2020 sogar wesentlich besser als bei der Siegesserie. Nur das Glück und vielleicht etwas Entschlossenheit im Abschluss haben gefehlt.
Gestern war wirklich der Bus geparkt. Extrem schwere Kost. War nicht unser bestes Spiel. Aber das wissen auch die Jungs und der Coach.
Nicht gleich wieder drauf loshacken. Auch wenn diese Saison wieder nichts wird. Es wurde zu Beginn vergeigt. Nicht jetzt. Also bitte unterstützen und negative Stimmung fernhalten.
Spielen wir Spiel für Spiel und sammeln die Punkte für den Klassenerhalt und am Ende schießt uns Spalvis vllt noch in die Relegation! So der Plan....ähh Wunsch.



Beitragvon wernerg1958 » 09.02.2020, 09:55


Ich bleibe dabei, nur Ballbesitzfussball reicht nicht um Spiele zu gewinnen, wir hatten Gestern gegen den Tabellenletzten keinen Plan! Und es sollte doch dem Trainer klar gewesen sein, daß die Preussen genau das spielen was sie gespielt haben. Wir liefern optisch gut Spiele aber wir haben in 3 Liga Spielen SG,FCI und PM einen sehr kleinen und am Ende auch noch glücklichen Ertrag von 2 Punkten und das in den beiden Heimspielen. Die Gier und der Wille fehlt und das können. Pick konnte vor der Winterpause machen was er wollte und er war oft der Matschwinner, aber die Gegner sind ja nicht blöd. Jetzt spielt Pick fast nie auf seiner starken Position und zudem haben sich die Gegner auf den Mann eingestellt und somit ist diese Waffe stumpf! Und das ist für unseren Angriff vatal, warum stellt man den Schrank Bjarnason nicht ins Zentrum und lässt Pick/Skarlatidis von links kommen und Thiele wenn wieder fit von Rechts Kühlwetter rotiert dahinter. So würde ich den Angriff besetzen. Nun viele Chancen einen Schritt richtig nach vorne zu kommen gibt es nicht. Und eins muss uns allen auch klar sein in 20/21 müßen wir aufsteigen wir haben nicht mehr viel Zeit sonst ist Ende Gelände, frei nach dem Motto: Der nächste Schuß muß sitzen.



Beitragvon reklov » 09.02.2020, 10:06


Hätte, hätte Fahrradkette. Gegen Unterhaching, Großaspach, Ingolstadt und Münster war ein Sieg drin, hätten wir diese Spiele gewonnen, dann stünden wir jetzt auf einem direkten Aufstiegsplatz.

Mir fehlt da einfach der letzte Wille das Spiel gewinnen zu wollen. Solange die Spieler nicht auf allen Vieren vom Platz gehen, haben sie nicht alles gegeben.



Beitragvon diabOlo78 » 09.02.2020, 10:16


Genau das Spiel was zu erwarten war. Gegen defensive Gegner fehlt die Durchschlagskraft und auch ein bisschen Glück. Da kann Klopp, Mourinho, Nagelsmann oder wer auch immer kommen, es wird weiter an Durchschlagskraft mangeln.

Wie will man denn sonst gegen solche Gegner spielen?



Beitragvon iceman65 » 09.02.2020, 10:26


Ich versuche zu verstehen, warum man ein gut funktionierendes 4-4-2 vor der Winterpause, in ein
4-3-3 danach wechselt und dann noch diese Positionen
mit den falschen Spielern besetzt. Pick ist kein 9er oder 10er, der gehört auf Linksaußen und wenn röser spielt, dieser kein Rechtsaußen, sondern in die Sturmmitte. Gleiches gilt für Thiele, seine besten spiele machte dieser, wenn er über rechts kam. Den einzigen, den man hinstellen kann, wo man will ist Kühlwetter.

Dann unser Aufbauspiel hinten raus, Bachmann, Sickinger und Gottwalt meistens quer, Kraus unbedrängt mit 3-4 versuchen rechts raus mit Pässen zum Gegenspieler.
Da gefällt mir ciftci besser, der hat sich aber jetzt erst einmal 1, ich denke eher 2 spiele aus dem Kader verabschiedet, durch seinen Bock und der daraus entstehenden roten Karte.
Gut, muss auch leider sagen, das vorne kaum Anspielsituationen da waren, kaum Bewegung.

Auch über aussen mit den Pärchen, Hercher/Skarladitis und Nandzik/Zuck kam zu wenig.
Linke Seite rannte sich Nandzik oft fest, kam gar nicht zum Flanken und rechts hercher flankte zwar, aber wohin. Der einzige der etwas Betrieb machte war Skarladitis und der wurde ausgewechselt.

Über Standards möchte ich jetzt nicht schreiben, wiederholt sich Woche für Woche.

Grill hatte zweimal was zu tun, einmal den ball aus dem Tor holen und den Schuss, den er an den Pfosten lenkt, soviel zur Stärke von PM.



Beitragvon The Big Easy » 09.02.2020, 10:30


Wie gewonnen so zerronnen...

Vor ein paar Wochen hat man sie noch auf der JHV mit Standing Ovations bedacht, sodass man das Gefühl hatte, die Walter Elf stünde vor uns oder man sei als Aufsteiger deutscher Meister geworden.

Jetzt würde man sie gerne wieder allesamt vom Hof/Berg jagen.

Fußball ist einfach herrlich ...
Nichts Genaues weiß man nicht



Beitragvon woinem77 » 09.02.2020, 10:31


fastmm hat geschrieben:Auch wenn es vielleicht blöd klingt, aber irgendwie fehlt uns aktuell auf dem Platz ein "Hemlein " oder "Matuwila".
Irgendwie kaum Emotionen auf dem Platz und keiner, der wirklich den Takt angibt.
alle irgendwie total verunsichert als Spieler und schieben sich lieber 20 Mal den Ball hin und her, weil niemand den Fehler machen will. Entsprechend für den Gegner auch alles komplett durchschaubar....


Ja-das klingt tatsächlich blöd. Wenn uns irgendwas ganz ganz sicher nicht fehlt ist es Hemlein. Kämpfen ist nämlich NICHT das gleich wir nach jedem Pipi Foul den sterbenden Schwan geben und einfach rumschreien




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste