Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Lautern-Fahne » 10.05.2019, 12:17


Red_Devil hat geschrieben:Ergänzend dazu noch der Hinweis, dass der Gesellschafter bis zur Höhe seiner Einlage mit dem Privatvermögen haftet. Daher ist 25.000 Euro die übliche Einlage eines Gesellschafters in die GmbH.


So ist es. Hatte das bewusst weggelassen. Hauptsinn einer GmbH ist es, das Haftungsrisiko zu verringern (neben dem Bonbon, dass man leichter an Kredite rankommt). Würde man ein Einzelunternehmen eröffnen, würde der GF mit seinem gesamten Privatvermögen bei Schäden haften. So haftet die GmbH mit der Einlage. Ein Makler muss aber von Gesetzes wegen eine angemessene Gewerbehaftpflichtversicherung abschließen- die dann für seine Fehler aufkommt. Für einen Makler macht es daher aus meiner Sicht keinen Sinn, mehr in die GmbH reinzulegen.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 10.05.2019, 12:26


Der Artikel ist doch überhaupt nicht neutral. Sondern die Meinung des Verfassers. Die sehr einseitig ist :wink: Er vergisst dabei schön, dass das war er Littig vorwirft BBK schon vorher getrieben haben. Sachen an die Presse durchstecken wenn es um Investoren geht. Und auch heute kann sich die Bild ja nicht mehr retten vor lauter Betze leaks 8-) Um natürlich muss der Typ Fritz-Walter mit ins Boot holen um dann zu unterschlagen wem es hier dann am meisten darum geht an Pöstchen zu kleben. Unheimlich neutral :love:
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon LDH » 10.05.2019, 12:26


abdulklappstuhl hat geschrieben:Und einer hockt bei littigs Firma im AR?
Soso. Also hat Littig selbst gespendet. Ist ja wohl nur mehr als deutlich lesbar.
Da wird’s mal a weng eng, macht man nochmal den Geldbeutel auf.
Was ein erbärmliches Spiel.


Und was wäre wenn der Wirtschaftsprüfer das Angebot treuhänderisch hinterlegt hat aber keiner der Investoren ist?
»Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.« (Heribert Faßbender)



Beitragvon steppenwolf » 10.05.2019, 12:26


Flo hat geschrieben:
steppenwolf hat geschrieben:unseren DBB-Finanzexperten

Kurze Nachfrage: Wer soll das sein?


Hallo @Flo, in den vergangenen Wochen und Monaten haben sich doch hier einige User in der Thematik profiliert und uns User belehrt, dass der von der Geschäftsführung eingeschlagene Weg der komplett falsche ist. Vorne dabei aus meiner Wahrnehmung KEXXX und FCK58.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon bjarneG » 10.05.2019, 12:27


Betzi191 hat geschrieben:Dieser einst so stolze Verein ist zu einer unfassbaren Lachnummer verkommen. Momentan gibt es nichts, aber wirklich gar nichts, was mich auch nur ansatzweise an eine positive Zukunft glauben lässt. Seit Jahren geht es nur bergab. Seit Jahren wird man von Vereinen finanziell und sportlich abgehängt, die man einst weit hinter sich wähnte. Seit Jahren taumeln wir immer näher Richtung Abgrund und der Aufprall steht nun unmittelbar bevor.
Die Gründe für diese Entwicklung sind vielseitig und wurden schon zigmal von vorne bis hinten durchgekaut.
Geändert hat sich jedoch nichts. Im Gegenteil. Zu einer verheerenden sportlichen und finanziellen Situation kommt nun auch noch eine beispiellose Schlammschlacht hinzu, die in der Öffentlichkeit auf dem Rücken des Vereins ausgetragen wird und das von Leuten, deren von den Mitgliedern aufgetragene Mission es eigentlich war, aus begangenen Fehlern zu lernen und den Verein endlich voranzubringen. Das ist geradezu grotesk!
Wir hatten hinsichtlich des Aufsichtsrates schon alles: zu passive Aufsichtsräte, die alles abnicken, was vom Vorstand diktiert wird.
Zu "aktive" Aufsichtsräte, die wiederholt ins operative Geschäft eingreifen und so Unruhe im Verein stiften.
Und nun haben wir echte "Vollprofis", denen der persönliche Schwanzvergleich wichtiger ist als das Wohl des Vereins, den sie eigentlich vor Schaden schützen sollten.

Mir geht dieses unsägliche Schmierentheater dermaßen auf den Sack. Für wen halten die sich eigentlich?
Dieser Verein bedeutet so vielen Menschen unendlich viel, sogar so viel, dass sie zum Teil ihr Erspartes in dieses Fass ohne Boden investieren, wohlwissend, dass sie es vermutlich nie wieder sehen werden. Diese Leute schlagen morgens am Kaffeetisch nun die Zeitung auf uns müssen dort sehen, wie hoffnungslos dieser Fall tatsächlich ist. Man wird von hinten bis vorne verarscht von Blendern und Selbstdarstellern, die sich auch noch im Recht fühlen. Der Verein wird wie eine Sau durchs Dorf getrieben und die Medien reiben sich ungläubig die Augen ob dieser unfassbaren Posse.

Mir ist mittlerweile scheißegal wer Recht hat und wer nicht. Diese Leute gehören allesamt geteert und gefedert für dieses vorsätzliche, vereinsschädigende und existenzbedrohende Verhalten.
Hier muss es zu gegebener Zeit eine AOMV geben. Ob der Verein dann noch existiert, werden wir sehen. Er ist zumindest nachhaltig beschädigt und vermutlich nicht mehr zu retten, egal von wem.


Ich hedds kinne nidd schenner schreiwe :daumen:



Beitragvon flammendes Inferno » 10.05.2019, 12:31


Lautern-Fahne hat geschrieben:
So ist es. Hatte das bewusst weggelassen. Hauptsinn einer GmbH ist es, das Haftungsrisiko zu verringern (neben dem Bonbon, dass man leichter an Kredite rankommt).

man kommt also leichter an Kredite ,wenn man weniger Eigenkapital hat ? :?
Das wußte ich nicht



Beitragvon Miggeblädsch » 10.05.2019, 12:32


mal-neutral-gesehen hat geschrieben:
Jim2910 hat geschrieben:https://www.anleihen-finder.de/kommentar-der-baerendienst-eines-roten-teufels-00041957.html


Halt ganz neutral gesehen .... super Artikel, aus der Finanzmarktsicht und endlich mal ohne politisches Geplänkel! Respekt!


Sorry, dieser zitierte Artikel ist alles andere als neutral. Er trieft geradezu vor Polemik. Sicherlich stehen ein paar richtige Leitsätze drin, die allerdings auf unsere spezielle Situation überhaupt nicht zutreffen. Natürlich gibt man Vereinsanteile am Besten ab, wenn der Vereinswert gerade hoch ist. Da muss man wirklich nicht studiert haben, um das zu verstehen. Wir hätten daher bereits im Jahr 1999 ausgliedern müssen, wollte ja keiner. Wir haben jetzt aber die Situation, dass wir gar keine andere Wahl hatten. Das unmoralische Angebot von Herrn Becca, ein Darlehen verbunden mit indiskutablen Forderungen, stellt für mich eben keine andere Wahl dar! Zumal dies, abgesehen von der moralischen Bewertung, wohl kaum rechtlich zulässig gewesen wäre. Zu dieser Art der versuchten Einflussnahme hätten uns die Juristen des DFB mal einen schönen Vortrag gehalten.
Auch wird immer wieder behauptet, wir hätten den Investor Becca jetzt verprellt. Dass Becca wirklich rechtsverbindlich Eigenkapital zugesagt hätte, ist eben nicht so. Wird aber ständig behauptet. Außerdem kann er ja jederzeit einsteigen, Brücken wurden ja gebaut. Seine Position wäre ja nun sogar eindeutig verbessert.

Und zu den Namen in der Bild-Zeitung:
Wer hier immer noch auf Basis von "Bild-Informationen" diskutieren will, dem ist nicht mehr zu helfen. Und wenn die Namen stimmen sollten, was meint ihr wohl, wie die an die Informationen gekommen sind, und vor allem: Was will der Informationsgeber damit bewirken und wem spielt es in die Karten, wenn das jetzt öffentlich wird.

Wenn man sich diese Fragen gestellt und eine Antwort gefunden hat, werden viele Dinge klarer 8-)



Beitragvon FCK58 » 10.05.2019, 12:45


@Steppi
Ich bin zwar kein Schuster, bleibe aber trotzdem bei meinen Leisten. 8-)
Mein Metier sind nicht die Finanzen. Obwohl ich die Grundrechenarten halbwegs vernünftig beherrsche. :wink:
Nachdem ich jetzt aber weiß, dass du nicht einmal die unterschiedliche Ausrichtungen von Ken und mir erkennen kannst, verstehe ich deine postings aus der Vergangenheit etwas besser. :p
Zuletzt geändert von FCK58 am 10.05.2019, 12:47, insgesamt 2-mal geändert.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon ohliwa » 10.05.2019, 12:46


steppenwolf hat geschrieben:unseren DBB-Finanzexperten


Mer kann dich äfach de Hase gäwwe du falscher Fuchzicher.
Das war schon bei Fritz Walter so, daß wird nie anders sein...



Beitragvon ikea68 » 10.05.2019, 12:51


Die ganzen BBK Fanatiker sollten mal überlegen woher die Bild schon wieder die Info über die geheimen Investoren hat. Ich denke mal, von der Littig Fraktion bestimmt nicht. Kaum fordert Klatt die Namen und schon stehen sie einen Tag später in der Bild. Habt ihr mal daran gedacht, dass die Investoren genau aus dem Grund, der hier von euch so aufgeblasen wird, nicht wollten das die Namen öffentlich werden. Und euer Bild Hofberichterstatter hat nichts besseres zu tun als gleich zur Bild zu rennen. Armselig

BBK sind doch gar nicht daran interessiert, dass Ruhe im Verein herrscht. Gestern die Ehrmann Sache und heute die Investoren. Was soll das?

Sollten wir die Lizenz bekommen, dann muss eine AOMV her. Ob es danach besser wird wage ich zwar zu bezweifeln, aber mit diesen ganzen Pappnasen wird es bestimmt nicht besser, da es denen nur um den eigenen Vorteil geht und der FCK denen so was von scheiß egal ist.



Beitragvon Lautern-Fahne » 10.05.2019, 12:52


mb_1980 hat geschrieben:
magichorni hat geschrieben:Laut TM.de € 6,5 mio Marktwert des Kaders
Stadion plus Gelände wohlwollend 40 Mio
Fröhnerhof wohlwollend 5 Mio

Macht unterm Strich wohlwollend 50 Mio.

Wo bitteschön sollen 120 Mio als Wert herkommen?

Der Markt regelt die Preise. Unter diesem Gesichtspunkt, man stelle sich die Wertentwicklung unseres FCK als Aktienchart über die letzten 20 Jahre vor, sind 10% für 3 Mio gar kein unrealistischer Wert - leider Gottes.

Und nochwas: Wer kann mir den letzten "Chef" beim FCK nennen, bei dem es nicht um "Macht" ging?


Ach so bewertet man eine Firma. Wusste gar nicht, dass das so einfach ist.


Servus. Wenn man Firmen bewertet, nimmt man nicht den Wert des Inventars. Außer man will sie in der Insolvenz zerschlagen.

Sehr vereinfacht ausgedrückt schaut man sich an, wie viel Geld das Unternehmen in den letzten Jahren erwirtschaftet hat, wie die Entwicklung ist, und rechnet das in die Zukunft. Man rechnet also zahlungswirksame Einnahmen minus die zahlungswirksamen Ausgaben (=Cashflow). Oder in einfach: das Geld was auf mein Konto kommt minus das was abgeht. Ist der Cashflow positiv und wächst z.B. jedes Jahr um 3%, rechnet das der Rechenknecht/Analyst das z.B. 5 Jahre in die Zukunft.
Hätten wir 2019 einen Überschuss von 1 Mio und er geht von 3% Wachstum jedes Jahr aus, würde der von 1,16 Mio. in 2024 ausgehen und das auf den Aktienwert umlegen. Als sehr vereinfachtes Beispiel.

Jetzt ist ein Fußballverein ja kein normales Unternehmen. Das spielen Dinge wie die Marke und Gewinnsprünge durch Aufstiege, TV Einnahmen, Sponsoring, Zuschauer etc. eine wesentliche Rolle. Steigen wir auf und halten die Klasse gibt das ja auf 4 Jahre gesehen allein einen riesigen Schub bei den TV Einnahmen, weil die sich nach den letzten 4 Abschlussplatzierungen berechnen. Die Marke "rote Teufel" hat auch einen größeren Werbewert als jetzt z.B. Bachputzer. Die Zuschauerzahlen werden allein in der zweiten Liga explodieren, dadurch gibt es höheren Trikotabsatz, Bierabsatz usw. und so fort. Wahrscheinlich zahlen auch die Sponsoren abhängig von der Liga, mehr oder weniger. Die möglichen Fleischtöpfe/Einnahmen werden bei uns eine größere Rolle spielen als der jetzige Immobilienwert des Fröhnerhofs oder ein theoretischer Spielerwert.

Und darum haben wir so extreme Differenzen in den Zahlen. Man kann das ganze jetzt natürlich rechnen wie man möchte. Es wurde laut einem Artikel mit 2 Jahren dritte Liga und 2 Jahren zweite Liga von Roland Berger kalkuliert. Investor A sagt vllt. 120 Mio sind zu viel, weil das Abstiegsrisiko zu groß ist oder die Wahrscheinlichkeit Aufzusteigen zu gering. Der andere sagt, dass ihm die Bewertung so passt und der dritte hält sogar 190 Mio. für angemessen weil Bader so ein geiler Hengst/überzeugend ist. Könnte auch der Grund sein, warum Bader und Klatt in Amt und Würden bleiben sollten- kommt da eine neue Geschäftsführung, sieht die das auch wieder völlig anders. Es geht bei den Bewertungen also um Zahlen jonglieren.

Ich hoffe ich bekomme jetzt für die plumpe Darstellung nicht die Ohren von diversen Tischen und Bankern abgerissen :wink: Habe versucht es möglich einfach darzustellen.



Beitragvon Thomas » 10.05.2019, 12:56


Wir haben uns die veröffentlichte "Investoren-Liste" der "Bild" noch mal genauer angeschaut:

Bild

"Bild" veröffentlicht spekulative Investoren-Liste

Die Fangemeinde des 1. FC Kaiserslautern spricht über fünf Namen, nachdem die "Bild" heute morgen eine Liste der vermeintlichen FCK-Investoren veröffentlicht hat. Der Betze brennt ist der Sache nachgegangen und gibt eine Einschätzung dazu ab.

"Alles Spekulation", heißt es aus Vereinskreisen ebenso wie von FCK-Insidern zu der Liste. Offiziell und namentlich möchte sich niemand dazu äußern - schließlich geht es um den ersten Millionenbetrag an Eigenkapital, der nächste Woche auf das Konto der Roten Teufel überwiesen werden soll, und damit verbunden um das endgültige Eintüten der Drittliga-Lizenz. Auch die "Bild" selbst kennzeichnet ihre Auflistung als Spekulation, dafür muss man aber genau hinschauen: "'Bild' sagt, wer hinter der ominösen Investorengruppe stecken soll", heißt es in dem Artikel. Es folgen weitere Sätze mit "angeblich", "offenbar" und so weiter.

Nach Recherchen von Der Betze brennt - wohlgemerkt: auch uns liegt die Investoren-Liste nicht vor - ist beispielsweise ein Einstieg des genannten Dr. Jan-Christopher Kling höchst unwahrscheinlich. Der Kaiserslauterer Wirtschaftsprüfer hat dem FCK das Investoren-Angebot selbst treuhänderisch unterbreitet und ist der Ansprechpartner für Geschäftsführer Michael Klatt. Ein Interessenkonflikt soll hier ausgeschlossen werden.

Es ist denkbar, dass die Namen teilweise richtig und teilweise falsch sind

Auch FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger wird von der "Bild" genannt. Ein zusätzlicher Einstieg als Großinvestor würde die finanziellen Möglichkeiten des Rodenbachers jedoch übersteigen. Und dass ausgerechnet Layenberger, der für seine Facebook-Kommentare und seine hohe Kommunikation bekannt und berüchtigt ist, sich nicht namentlich zur Unterstützung des FCK bekennen würde - ebenfalls höchst unwahrscheinlich.

Die weiteren drei genannten Namen sind ebenso naheliegend wie spekulativ zugleich: Genauso wie der bereits erwähnte Wirtschaftsprüfer Dr. JC Kling gehören auch Unternehmer Hans Sachs (Hotel SAKS, früher PRE-Park u.a.), die Dienes Packaging GmbH und die Immobilien Damm GmbH (China-Center KL u.a.) zur Sponsorengruppe "Lautrer 11", die vor einem Jahr vom heutigen FCK-Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Littig initiiert wurde. Auch Littigs eigene Firma, die teckpro AG, gehört hier zu den Sponsoren. Außerdem einige Tochterfirmen von Stadt und Universität, die naturgemäß als FCK-Investoren nicht in Frage kommen. Die Auflistung der "Bild"-Zeitung entspricht also ziemlich genau den Namen, die bei jedem FCK-Heimspiel auf der großen Werbebande vor der Südtribüne zu sehen sind, zuzüglich Hauptsponsor Layenberger. Siehe auch: www.Lautrer-11.de.

Fazit der Spekulationen: Es ist durchaus denkbar, dass die veröffentlichten Namen teilweise richtig und teilweise falsch sind. Die finanziellen Möglichkeiten, um in großem Umfang beim FCK einzusteigen, hätten einige der Genannten jedenfalls.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Regionale Investoren unterstützen den FCK mit Eigenkapital
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Lautern-Fahne » 10.05.2019, 12:56


flammendes Inferno hat geschrieben:
Lautern-Fahne hat geschrieben:
So ist es. Hatte das bewusst weggelassen. Hauptsinn einer GmbH ist es, das Haftungsrisiko zu verringern (neben dem Bonbon, dass man leichter an Kredite rankommt).

man kommt also leichter an Kredite ,wenn man weniger Eigenkapital hat ? :?
Das wußte ich nicht


Edit: Irgendwas ist schiefgelaufen.

Nö. Die 25.000€ sind das Minimum was du bei den Behörden vorweisen können musst, damit du eine GmbH gründen darfst. Nach oben gibt es da keine Grenzen. Kannst auch 100 Mio. als Eigenkapital hinterlegen wenn du Lust drauf hast.
Das mit dem Kredit hat mit der Rechtsform zu tun. Ich suche was aus meinen Büchern raus und schicke es dir per PN.
Zuletzt geändert von Lautern-Fahne am 10.05.2019, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Oktober1973 » 10.05.2019, 12:58


Wieder mal was off topic und doch nicht off topic zum schwierigen Umfeld:
Benefizspiel gegen Bayern Vorverkauf um 10.00 Uhr eröffnet. Etwas später Ticketing System.
3 Stunden später geplante Sitzplätze für dieses Spiel fast ausverkauft. Stehplätze wahrscheinlich sowieso.
Stadion muss zwar jetzt nicht ausgebaut werden, aber sicher müssen weitere Blöcke geöffnet werden.
Kann schon jemand mal die Power Point Präsentation für die Investoren erweitern, was auf dem Betze alles möglich ist, im Fall der Fälle.
Und was ein Glück, dass die Bayern vor dem 28. Mai kommen.
Wieder paar Euro Eigenkapital mehr, die MK vor 23.59 Uhr noch dazu melden kann. Und von wem kommen die ?
Vom schwierigen Umfeld.



Beitragvon sandman » 10.05.2019, 12:59


Oktober1973 hat geschrieben:Wieder mal was off topic und doch nicht off topic zum schwierigen Umfeld:
Benefizspiel gegen Bayern Vorverkauf um 10.00 Uhr eröffnet. Etwas später Ticketing System.
3 Stunden später geplante Sitzplätze für dieses Spiel fast ausverkauft. Stehplätze wahrscheinlich sowieso.
Stadion muss zwar jetzt nicht ausgebaut werden, aber sicher müssen weitere Blöcke geöffnet werden.
Kann schon jemand mal die Power Point Präsentation für die Investoren erweitern, was auf dem Betze alles möglich ist, im Fall der Fälle.
Und was ein Glück, dass die Bayern vor dem 28. Mai kommen.
Wieder paar Euro Eigenkapital mehr, die MK vor 23.59 Uhr noch dazu melden kann. Und von wem kommen die ?
Vom schwierigen Umfeld.


Der AR hat alle Karten gekauft :lol: ??!
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Lautern-Fahne » 10.05.2019, 13:02


sandman hat geschrieben:Der AR hat alle Karten gekauft :lol: ??!

Nö, es war Becca. Der will sich jetzt durch ein Geisterspiel an uns rächen :D



Beitragvon daachdieb » 10.05.2019, 13:05


Lautern-Fahne hat geschrieben:Nö, es war Becca. Der will sich jetzt durch ein Geisterspiel an uns rächen :D

Da unsere Jungs leere Ränge inzwischen gewohnt sind - die Bayern aber wohl umso mehr irritiert wären, scheint er ja wirklich FCK Fan zu sein. Jetzt bin ich überzeugt.
Zuletzt geändert von daachdieb am 10.05.2019, 14:06, insgesamt 1-mal geändert.
Oderint, dum metuant



Beitragvon Pinolino » 10.05.2019, 13:07


Lautern-Fahne hat geschrieben:Nö, es war Becca. Der will sich jetzt durch ein Geisterspiel an uns rächen :D


Hauptsache die Kohle kommt in die Kasse :lol:



Beitragvon Malvoy » 10.05.2019, 13:18


Die Leute, die hier über die Investorengruppe herziehen, ohne irgendeine Ahnung, ob die von BILD genannten Namen überhaupt stimmen, haben mit Sicherheit noch nie selbst ein Unternehmen aufgebaut, haben keine Ahnung was das für ein harter und steiniger Weg ist, gerade am Anfang, und haben offenbar auch keinen Respekt vor Menschen, die diesen Weg erfolgreich gegangen sind.

Warum auch, einfach mal drauf kloppen ist doch viel einfacher. Absolut erbärmlich, mehr fällt mir dazu nicht ein.

Das Gebahren Einiger hier bestärkt mich langsam in der Annahme, dass es garnicht um eine argumentative Auseinandersetzung mit dem Thema Becca oder Investorengruppe geht - denn da ist es offensichtlich, dass es keinerlei Argumente für Becca gibt, wenn man die zwei Angebote nebeneinander stellt. Stattdessen geht es nur ums Streiten des Streits wegen.

Dafür ist mir meine Zeit zu schade, ich wünsche den Beteiligten aber noch viel Spaß und freue mich ab jetzt still darüber, dass der FCK einen vernünftigen strategischen Partner gefunden hat.



Beitragvon wernerg1958 » 10.05.2019, 13:24


Diese Namen könnt ihr alle getrost vergessen, es ist der plumpe Versuch des Bildredakteurs auf dies Art die wahren Namen zu erfahren, nachdem Motto die sind nicht es sind................
Hier mal meine Spekulation: Herr Landry, Rittersbacher,
Torpedo Garage Dr. Ritter nah wie klingt das, besser als Blöd :D PS für die welche es nicht Wissen Herr Landry ist nicht Rittersbacher
Zuletzt geändert von wernerg1958 am 10.05.2019, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon gr73 » 10.05.2019, 13:32


Hmm das sind ja tolle Namen die die Bild rauskramt. Welche mir wirklich fehlen wären die Barbarossa Bäckerei oder die Gebr. Pfeiffer.
Birgland? - Es gibt nur ein'n wahren Betzenberg! :teufel2:



Beitragvon Spitzklicker » 10.05.2019, 13:35


Der Pächter der Shell-Tankstelle macht auch mit.
Und "Zum Ilse" ...
Den Rhein zu überqueren Richtung Westen, finde ich am Besten!



Beitragvon Spitzklicker » 10.05.2019, 13:37


... und die Krabbelgruppe "Kirsche" aus der KiTa Tausendfüßler :lol:
Den Rhein zu überqueren Richtung Westen, finde ich am Besten!



Beitragvon wernerg1958 » 10.05.2019, 13:39


und nicht zu vergessen der Wirt und die Kunden vom Zack Zack :teufel2:



Beitragvon super-jogi » 10.05.2019, 13:39


Wieso solls nich das why not sein ?......... :lol:
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], rees und 15 Gäste