Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon abdulklappstuhl » 09.05.2019, 15:53


Wisst ihr, eigentlich gibt es nur eines zu sagen.

Beschwert euch einfach nicht mehr hinterher und das ewige Gejammer kann man dann auch einstellen, was das Fortkommen dieses Vereines angeht.
Und Fortkommen ist sowohl in die eine, wie auch in die andere Richtung gemeint.

Der FCK, bodenständig, lieb, angepasst, unten, traditionell, weit weg vom Schuss, gänzlich eingeigelt und unattraktiv für junge Spieler, abgehängt und hinterwäldlerisch...bald ist es soweit. Die letzten Gräben werden zugeschüttet. Macher und Investoren mit ordentlich Geruch übernehmen. Aus dem Stall. Und dann bleibt es auch in der Familie. Wie schön das doch ist :love:

Jegliche Ex-Granden verballert und verbrannt.
Einen Haufen Trainer verbrannt und vom Berg gejagt. Einen Haufen Spieler verdonnert und verbrannt. Und das immer lieb kritische und wohlgemeinte Umfeld hat oftmals von nix gewusst, hat es immer nur gut gemeint, im Suppport, in den Wahlen, im Aufbegehren und im Gerüchte anheizen. Vor allem sind die größten Macher immer bei dbb und es ist eine Schande, dass sie hier nur schreiben. Wenn sie doch endlich diesen Verein in goldene Zeiten führen könnten...
Ich wünsche mir Frogger, von der Gruppe Atari.



Beitragvon Malvoy » 09.05.2019, 15:54


Troglauer hat geschrieben:Nach über 20 Jahren! Er investiert seit 1997/98 in F91 Düdelingen. Das ist doch außerdem kein Argument gegen Becca, sondern für ihn. Becca sucht einen neuen Verein und zwar schon länger, als der Bader oder der Banf hier rumlaufen. Aber angeblich war er ja nur scharf auf den maroden Betonklotz und irgendwelche bescheuerten Grundstücke, die seit über 10 Jahren keiner mit der Kneifzange anpackt.


In den FCK hätte er ja nicht investieren wollen, sondern nur einen Kredit angeboten bzw. eine Bankbürgschaft übernommen. Warum? Glaubt er nicht an einen Aufstieg und will deshalb keine Anteile erwerben, weil er nicht davon ausgeht, bei einem Aufstieg damit Gewinn zu machen?



Beitragvon phil9309 » 09.05.2019, 15:55


Troglauer hat geschrieben:
mb_1980 hat geschrieben:Ja, er wirft aber gerade auch seine Idee langfristig was aus seinem Club in Lux zu machen in die Tonne.
Weil auch da nicht gewünscht ist, dass er macht was er will.
Als wenn diesen Heckmeck jemand in Lautern gerne in ein paar Jahren hätte erleben wollen...


Nach über 20 Jahren! Er investiert seit 1997/98 in F91 Düdelingen. Das ist doch außerdem kein Argument gegen Becca, sondern für ihn. Becca sucht einen neuen Verein und zwar schon länger, als der Bader oder der Banf hier rumlaufen. Aber angeblich war er ja nur scharf auf den maroden Betonklotz und irgendwelche bescheuerten Grundstücke, die seit über 10 Jahren keiner mit der Kneifzange anpackt.


Ich stimme dir hier sogar mal zu, Becca scheint auf den ersten Blick nicht der schlechteste Partner zu sein.

Doch ich werfe ihm sein Schweigen zu der Erpressungsgeschichte sowie sein Schweigen zur Handreichung von Herrn Wüst genauso vor wie das Versteckspiel der Pfälzer Investoren aus Angst um ihren Ruf.

Durch eine kluge Presseerklärung hätte man hier so viel gerade rücken können und aus Erpresser wäre vllt auch bei den Skeptikern ein Gönner geworden. Er hätte die Ruhe im Verein auch ohne explizit einen Kopf zu fordern zur Bedingung machen können und da hätte sich wohl jeder Fan angeschlossen.



Beitragvon abdulklappstuhl » 09.05.2019, 15:56


phil9309 hat geschrieben:
Doch ich werfe ihm sein Schweigen zu der Erpressungsgeschichte sowie sein Schweigen zur Handreichung von Herrn Wüst genauso vor wie das Versteckspiel der Pfälzer Investoren aus Angst um ihren Ruf.



Hab noch ein wenig Geduld. Das kommt schon noch ans Licht :) Becca schießt sich nicht einfach so auf Littig ein.
Ich wünsche mir Frogger, von der Gruppe Atari.



Beitragvon Betzebayer » 09.05.2019, 15:57


Oh man ich habe echt Albträume ....das das mit den Pfälzern investoren nichts wird und dann Becca kommt und sagt so ich mach es doch aber jetzt nicht mehr für die Summe 25 Millionen sondern nur 15 oder so ähnlich :?



Beitragvon flammendes Inferno » 09.05.2019, 16:00


phil9309 hat geschrieben:
Ich liebe diesen Mann so wie jeder andere hier auch - aber das macht aus ihm noch lang keinen Unternehmensberater.

In Deutschland unterliegt die Tätigkeit des Unternehmensberaters keinem Berufsschutz. Jeder in der Unternehmensberatung Tätige darf sich Unternehmensberater nennen*wikipedia.-----Also kann auch Gerry Ehrmann und Du und ich und sogar werner58 Unternehmen beraten und dürfen sich dann Unternehmersberater schimpfen.....wie gut sie beraten werden,das ist auch meistens Glückssache.
Ehrmann ist schon ewig als Spieler und Trainer im Profifußballverein tätig , wir hier alle nicht ,also ist er kompetenter als viele der DBB-Tippspielschreiberlinge und kann seinem geliebten Verein mal einen Rat geben , dazu noch gratis.....
Ehrmann hat uns noch nie getäuscht , viele andere
im Verein Verantwortliche aber schon.
We trust in Gerry :teufel2: :teufel2: :teufel2:
Zuletzt geändert von flammendes Inferno am 09.05.2019, 16:02, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon phil9309 » 09.05.2019, 16:02


abdulklappstuhl hat geschrieben:
phil9309 hat geschrieben:
Doch ich werfe ihm sein Schweigen zu der Erpressungsgeschichte sowie sein Schweigen zur Handreichung von Herrn Wüst genauso vor wie das Versteckspiel der Pfälzer Investoren aus Angst um ihren Ruf.



Hab noch ein wenig Geduld. Das kommt schon noch ans Licht :) Becca schießt sich nicht einfach so auf Littig ein.


Du redest immer als würdest du Becca kennen, dabei weißt du genauso wenig über den Mann wie ich.

Er ist in der Vergangenheit auch mal in feinster Autokratenmanier aufgefallen als es um das Stadion von Düdelingen ging.

Wir können in Düdelingen nicht so weitermachen wie bislang. Wenn ich keine Garantie kriege, dass sich in puncto Infrastrukturen etwas ändert, kann ich mir gut vorstellen, zu einem anderen Verein zu gehen", sagte Becca dem Luxemburger Wort.


Quelle

Also Angst mit der Presse zu reden und darüber seinen Willen durchzusetzen scheint er nicht zu haben.



Beitragvon Jim2910 » 09.05.2019, 16:03


§ 253 des Strafgesetzbuches
Erpressung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.



Beitragvon Saschinger » 09.05.2019, 16:04


Dieser Becca hätte besser gesagt:

Ich mache es aber ihr tretet alle zurück

Das und nur das wäre zielführend ....
Ein Land, Ein Verein, EINE LEGENDE



Beitragvon Troglauer » 09.05.2019, 16:05


Ich bin hier jetzt wirklich raus. Freut euch mit Littig, ihr habt schließlich teuer für ihn bezahlt und schickt das "Buchholz-U-Boot" Gerry Ehrmann in die Wüste. Großartige Zeiten brechen für den FCK an, man spürt es allüberall.



Beitragvon Malvoy » 09.05.2019, 16:05


Ich verstehe die ganze Diskussion hier überhaupt nicht. Wie kann man Becca nach der Aktion überhaupt verteidigen? Das wäre ja so als käme ein Scheich daher und sagt er gibt der BRD ein paar Milliarden Dollar für Kitas und was weiß ich, aber er möchte im Gegenzug, dass die Kanzlerin gefeuert wird und stattdessen Anton Hofreiter als Alleinherrscher installiert wird.

Ich meine, ernsthaft? Sind wir mittlerweile so tief gesunken, dass wir unsere eigenen Grundsätze und das Votum unserer Mitglieder über Bord werfen würden für einen Investor und das, wenn wir sogar noch die Wahl zwischen zwei Investoren haben?

Ich würde es ja gerne mal begreifen, was überhaupt die Argumente pro Becca sein sollen, mir erschließt sich das aber wirklich nicht.

Ich bleibe dabei, wenn es dem Herrn Becca darum ginge, dass der FCK wieder auf die Beine kommt und wieder die eine oder andere Liga höher klettert, dann würde er doch einfach Geld in den Verein stecken, sei es als Kauf von Anteilen oder als Sponsoring und zwar ohne solche Diktatorspielchen.

Warum aber stattdessen nur einen Kredit (den man gegen Ausfall versichern kann) und dann noch verbunden mit einer Forderung, die mit Sicherheit eine Strafe des DfB bis hin zum Lizenzentzug nach sich ziehen würde?



Beitragvon Satanische Ferse » 09.05.2019, 16:05


Troglauer hat geschrieben:
Satanische Ferse hat geschrieben:Es gibt nun einmal Tatsachen! Buchholz hat vor den letzten Aufsichtsratswahlen eine Liste aufgestellt unter dem Motto: Wählt meine Kandidaten, denn die sind garantiert aus kontrolliert FCK-teuflischem Anbau. Er hat den Mitgliedern in den Kopf gesetzt, auf keinen Fall Kandidaten zu wählen, die von auswärts kommen. Denn die tragen nicht das FCK-Herz ins sich und wollen uns nichts Gutes. Gerry hat die Buchholz-Liste öffentlich über die Rheinpfalz unterstützt. Vielleicht verlinkt das mal einer.


Und weil Gerry damals die Liste von „Buchholz-Leuten“ unterstützt hat, wird er jetzt auch zur seelenlosen Marionette abgestempelt, die keine eigene Meinung hat. Geht’s eigentlich noch? Das hier so ein Zeug seit Monaten über Aufsichtsräte wie Banf und Grotepaß geschrieben wird, konnte man in der Obsessivität ja kaum noch ernst nehmen aber das jetzt sogar bei Gerry Ehrmann zu machen, ist einfach nur unterste Kajüte.

Satanische Ferse hat geschrieben:Aktuell gibt es ein Pfälzer Konsortium, dass aus Sorge um den FCK endlich den Hintern hochbekommen und ein Angebot formuliert hat. Ein Angebot, dass von der finanziellen Tragweite weit in die Zukunft ausgerichtet sein soll...


Ein Angebot, dass auf die Zukunft ausgerichtet sein soll? Na klar. Das stand alles auf dem DIN A4 Blatt. Nach 20 Jahren fällt ein paar Pfälzer Investoren ein, dass es ja den FCK gibt. Warum haben wir in den nicht schon längst zweistellige Millionenbeträge investiert? Wahnsinnig glaubwürdig. Wer das Interview mit Littig gesehen hat, der weiß, dass diese ominöse Investorengruppe jetzt die Lizenz sichert, Becca verhindert und Littig den Hintern rettet und sonst gar nichts. Aber für irgendwelche vagen und absolut unverbindlichen Formulierungen von Leuten, die man nicht mal kennt, kann man ja den einzigen Ankerinvestor vom Hof jagen.

Satanische Ferse hat geschrieben:In Anbetracht des Klimas der Indiskretionen und Durchstechereien ist es nur allzu verständlich, dass diese Investoren und damit verbunden ihre Firmen aus dem intriganten Theater raus gehalten werden sollen. Oder wollte einer von euch in der aktuell vergifteten Situation seine Millionen in aller Öffentlchkeit überreichen? Auf die Gefahr hin, dass dadurch euer Privatleben aus den Fugen gerät. Seid mal ehrlich.


Das kann ich absolut verstehen aber dafür gibt es extra die 3. Säule im Modell. Wer den FCK unterstützen will, ohne das sein Name bekannt wird, hätte jederzeit in diese Säule investieren können. Dafür hätte es dann aber keinen Sitz im Beirat gegeben und es hätte auch nicht den Ankerinvestor gekostet.

Satanische Ferse hat geschrieben:Sehr auffällig ist, dass jetzt ausgerechnet Herr Buchholz von seinem Leitsatz, ausschließlich Leuten aus der Region sei zu trauen, abrückt und das unausgegorene und vage Angebot aus Luxemburg favorisiert.

Findet ihr das nicht arg merkwürdig? Die von Buchholz angeführte Klein-Investorengruppe wehrt sich jetzt ganz plötzlich mit Haut und Haaren - ausgerechnet - gegen einen Zuwachs aus der Region. Banf verteufelt das Angebot über die verschiedensten Kanäle. Das von Banf und Bader mitgebrachte unmoralische Angebot aus Luxemburg wird als absolute Offenbarung verherrlicht. Da muss es einem doch wie Schuppen von den Augen fallen: Buchholz & Co fürchten um ihren Einfluss und fahren auf Kosten des FCK eine Ego-Kampagne, ohne Rücksicht auf Verluste. Man nimmt in Kauf, dass der FCK noch weiter beschädigt.


Doch, das finde ich auch sehr merkwürdig. Vor allem weil es in erster Linie deiner (und anderer) seit Monaten postulierten Behauptung diametral widerspricht, dass der machtgeile Buchholz einen starken Mann im FCK niemals neben sich akzeptieren würde und deshalb u.a. Ponomarev verhindert habe.

Und jetzt unterstützt dieser Mann mit Alleinherrscheranspruch, über seine willfährigen Marionetten Bader und Banf, einen Ankerinvestor wie Flavio Becca. Potz Blitz! Wie geht das zusammen? Ich kann es dir sagen, überhaupt nicht. Aber hier wird sich bestimmt noch ein Verschwörungstheoretiker finden, der sogar aus dem Tycoon Flavio Becca einen Schoßhund vom alten Buchholz konstruiert. Buchholz spielt in der Sache überhaupt nicht die Rolle, die man ihm ständig andichtet. Hier haben ganz andere Leute viel größere Ambitionen und Verlustängste.




Du verbreitest vorsätzlich und wissentlich Unwahrheiten. Wer meine Beiträge zu Gerry durchliest, der wird keine Passage finden, die Gerry als "seelenlose Marionette" abstempelt.

Zum anderen habe ich ausdrücklich "sein soll" geschrieben. Denn ob das Angebot des Pfälzer Konsortiums belastbar sein wird, das werden die Prüfungen und Konkretsierungen unter Beweis stellen müssen. Warten wir es ab. Dann kannst du dich gegebenenfalls immer noch an dem angeblich nach deiner Lesart "ominösen" Fall abarbeiten. Nicht immer andere der Verschwörungsthreorien bezichtigen. Es liegt in der Natur der Dinge, dass Verschwörungsanfällige gerne mit dem Finger auf andere zeigen, so überzeugt ist man von seinem eigenen Film.

Mit Becca im Boot wären Klatt, Bader und Banf weiter an den Schaltstellen geblieben. Daher wäre Buchholz mit dieser Konstellation ausreichend Einfluss geblieben. Das hatte ich bereits kürzlich so geschrieben. Ist aber offensichtlich deinem selektiven Tunnelblick entgangen.

Buchholz hat sehr wohl großen Einfluss auf das Geschehen rund um den Verein. Jeder, der nahe genug dran ist, der weiß das. Man wird niemanden aus diesem Spektrum finden, dem dies entgeht. Allem Anschein nach fehlt dir der Einblick. Du mutmaßt zu viel, und möchtest ganz einfach bestimmte Dinge nicht wahr haben. Vorgefestigte Weltbider bedürfen ab und an eines Realitätschecks. Manches bewegt sich, manche Dinge, eigene Einschätzungen müssen mal wieder auf den Prüfstand.
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Jim2910 » 09.05.2019, 16:08


Keiner will einen Becca, der quatscht doch nicht genug in der Presse und redet schlecht über die Leute



Beitragvon Saschinger » 09.05.2019, 16:09


Was wollt ihr denn wie Schulmädchen jemanden verteidigen.
Ich bin froh wenn die Investorengruppe irgendwie zustande kommt.
Aber schaut euch das Chaos an. Beccas Forderung ist ja mehr als begründet.....
Ein Land, Ein Verein, EINE LEGENDE



Beitragvon Jim2910 » 09.05.2019, 16:11


Malvoy hat geschrieben:Ich verstehe die ganze Diskussion hier überhaupt nicht. Wie kann man Becca nach der Aktion überhaupt verteidigen? Das wäre ja so als käme ein Scheich daher und sagt er gibt der BRD ein paar Milliarden Dollar für Kitas und was weiß ich, aber er möchte im Gegenzug, dass die Kanzlerin gefeuert wird und stattdessen Anton Hofreiter als Alleinherrscher installiert wird.

Ich meine, ernsthaft? Sind wir mittlerweile so tief gesunken, dass wir unsere eigenen Grundsätze und das Votum unserer Mitglieder über Bord werfen würden für einen Investor und das, wenn wir sogar noch die Wahl zwischen zwei Investoren haben?

Ich würde es ja gerne mal begreifen, was überhaupt die Argumente pro Becca sein sollen, mir erschließt sich das aber wirklich nicht.

Ich bleibe dabei, wenn es dem Herrn Becca darum ginge, dass der FCK wieder auf die Beine kommt und wieder die eine oder andere Liga höher klettert, dann würde er doch einfach Geld in den Verein stecken, sei es als Kauf von Anteilen oder als Sponsoring und zwar ohne solche Diktatorspielchen.

Warum aber stattdessen nur einen Kredit (den man gegen Ausfall versichern kann) und dann noch verbunden mit einer Forderung, die mit Sicherheit eine Strafe des DfB bis hin zum Lizenzentzug nach sich ziehen würde?



und du hast wirklich nichts verstanden



Beitragvon Malvoy » 09.05.2019, 16:15


Jim2910 hat geschrieben:und du hast wirklich nichts verstanden


Danke für die argumentative Antwort. Wessen Troll-Account warst du gleich noch...?



Beitragvon Eispabst » 09.05.2019, 16:17


MountBetze hat geschrieben:
Eispabst hat geschrieben:Wenn ich mich recht erinnere gab es vor 1-2 Wochen schon mal Kohle, 700K, von einigen FCK Sponsoren/Gönner (waren auch 6 Personen / Layenberger, Dr.Theiss etc..).
Keine Ahnung ob die Anzahl 6 was mit den unbekannten Investoren zu tun hat. Aber Fakt ist das HL vor der Vorstandssitzung bereits seinen Unmut über Becca Kund getan hat und die 6er Liste ziemlich kurzfristig aufgetaucht ist.
Ist ja auch egal. Hauptsache das ganze ist zum Wohl unseres geliebten FCK´s und nicht fürs Ego einzelner bzw für den Wahlkampf unseres Herrn Littig. Denn eins ist vollkommen klar. Mit an die Wand gefahrenem FCK braucht Herr Littig keine Hoffnung auf den OB Posten zu haben.

Ich hoffe das sich meine schlimmsten Befürchtungen nicht bewahrheiten, denn nach 35 Jahren ohne meinen FCK würde ich nicht Überleben.

p.s. ist stehe auf keiner Seite, weder Littig noch Becca. Ich stehe in der Mitte bei unserem FCK.



Du hast überhaupt nichts verstanden. Tut mir leid. Bitte sich eingehend informieren, bevor du schreibst. Das gilt auch für die anderen, die hier wild durch die Gegend fabulieren ohne sachliche Grundlagen!



Sorry ich wusste nicht das dich meine Gedankengänge persönlich angreifen. Mann könnte fast meinen du bist HL :wink:
Dabei habe ich es was HL angeht nicht mal böse gemeint. Ich schätze ihn. Nicht zuletzt wegen dem Nachlass vom Fritz. Ich habe angst um meinen FCK. Wer hilft ist egal, Hauptsache es geht Berg auf.

Und nur noch eins. Nen Insolventen FCK kann Hr Littig trotzdem nicht brauchen im Moment.

Wie gesagt nur Gedankengänge meinens kleinen Kopfes. :lol:



Beitragvon Jim2910 » 09.05.2019, 16:20


@Malvoy
Keiner steckt Geld als Eigenkapital in einen Verein wenn er akzeptieren muss dass der Verein in der 3. Liga 120 oder 108 mio wert sein soll und wo die Lleute die da sagen haben sich so egozentrisch benehmen und sich öffentlich zerreissen



Beitragvon fußballwombel » 09.05.2019, 16:32


Jim2910 hat geschrieben:@Malvoy
Keiner steckt Geld als Eigenkapital in einen Verein wenn er akzeptieren muss dass der Verein in der 3. Liga 120 oder 108 mio wert sein soll und wo die Lleute die da sagen haben sich so egozentrisch benehmen und sich öffentlich zerreissen



Aha, willkommen in der Realität. :daumen:
Dann hätte sich dein lieber Herr Becca, mal besser nicht so auf Herrn Littig eingeschossen, sondern besser versucht den realistischen (30 Mio?) Wert zu bekommen, oder :?:

Da würde ich sagen: Schlecht verhandelt der Gute , oder falsch beraten, oder nie wirklich interessiert als INVESTOR einzusteigen, oder, oder, oder......

LG

FW
"Wenn die Klügeren immer nachgeben,
geschieht nur das, was die Dummen wollen"



Beitragvon Es_war_Einmal... » 09.05.2019, 16:35


Der BECCA wußte schon, warum er den CDU Politiker Littig weg haben wollte.
Dieser war von Anfang an ein Quertreiber,egal gegen wen es ging,ob Banf,Bader,Klatt oder die anderen im Beirat,Altenrat,Rentnerrat oder Fahrrad .
Meint ihr den wirklich, der hätte sich vorher keine Infos geholt ,über die ganzen Pappenheimer beim Glorreichen FCK.
Leute , der hat das und hat dann seine Schlüsse gezogen.
Aber die Krumbeerbauern sind mal wieder auf jemand reingefallen,nur weil er Pfälzer ist.
Wie lächerlich das ist.
Da hätte können auch ein Pfälzer ausm "ZACK ZACK" kommen,wäre genauso gut gewesen.
Hauptsache Pfalz...
Und der FCK geht daran zugrunde.



Beitragvon Ratinho17 » 09.05.2019, 16:36


Man will beim FCK keine Person als Ankerinvestor. Da fehlt schlichtweg das Vertrauen. Dieser Weg ist für den Großteil der FCK´ler mehr Risiko als grosse Chance. Der Ankerinvestor sollte ein absolut seriöses "Weltunternehmen" sein. Nur dann wird es Bereitschaft geben, diesen Weg zu gehen. Zu Zeiten von Gries kursierten die Träumereien von Coca Cola,BASF oder Amazon. Du kannst den vielen Traditionalisten im Verein nichts anderes verkaufen. Ein sehr grosser Anspruch, wenn man gleichzeitig zu den "guten alten Zeiten" zurückkehren will. Mit dem aktuellen Weg kann man leben, aber er setzt auch den unmittelbaren sportlichen Erfolg voraus. Der skizzierte Wert von 30 Mio. wird sich nur in einer besseren Liga signifikant erhöhen. Darauf setzen alle derzeitigen Investoren. Die Zeit der Sponsoren scheint vorbei. Die Strahlkraft des 1.FC Kaiserslautern hat extrem gelitten. Ganz zu schweigen von der Altersstruktur in der Fanbase. Ich möchte noch nicht mal von einem Standortnachteil sprechen, weil jeder weiss, was bei sportlichen Erfolg hier möglich ist. Soll es noch was werden mit der Rückkehr zu besseren Zeiten, muss jetzt im sportlichen Bereich endlich erfolgreich gearbeitet werden. Mit Ankerinves(toren) wird es erstmal nichts...
in good times FCK and especially in bad times FCK forever
We will come back-better than ever



Beitragvon Davy Jones » 09.05.2019, 16:37


Malvoy hat geschrieben:
Troglauer hat geschrieben:Nach über 20 Jahren! Er investiert seit 1997/98 in F91 Düdelingen. Das ist doch außerdem kein Argument gegen Becca, sondern für ihn. Becca sucht einen neuen Verein und zwar schon länger, als der Bader oder der Banf hier rumlaufen. Aber angeblich war er ja nur scharf auf den maroden Betonklotz und irgendwelche bescheuerten Grundstücke, die seit über 10 Jahren keiner mit der Kneifzange anpackt.


In den FCK hätte er ja nicht investieren wollen, sondern nur einen Kredit angeboten bzw. eine Bankbürgschaft übernommen. Warum? Glaubt er nicht an einen Aufstieg und will deshalb keine Anteile erwerben, weil er nicht davon ausgeht, bei einem Aufstieg damit Gewinn zu machen?



Ich hab hier ja schon mal die Idee geäußert, dass Becca und Klatt sich womöglich nicht auf den Wert von 120 Millionen einigen konnten und Klatt dann auch nicht so drastisch davon abweichen wollte.
Man weiß ja auch nichts von dem Zinssatz. Ich hab mir das ehrlich so vorgestellt, dass er jetzt einen Kredit gibt, der zinsfrei ist oder nur einen kleinen Zinssatz hat. Im Idealfall läuft es nächstes Jahr besser, man einigt sich auf eine Bewertung, die irgendwo in der Mitte beider Vorstellungen liegt und auf dieser Basis investiert er dann. Hierbei wandelt er zunächst den Kredit um, verzichtet hierbei auf die Zinsen. Zusätzlich wird er im Laufe der Jahre investieren.
Zumindest wäre das in meinen Augen eine logische Lösung und eine mögliche Interpretation des Ganzen. Immer vorausgesetzt, dass es um ein faires Miteinander geht und die anerkennen 7 ehrlich sind.



Beitragvon Davy Jones » 09.05.2019, 16:39


Jim2910 hat geschrieben:§ 253 des Strafgesetzbuches
Erpressung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Inwiefern ist das von Becca also juristisch mit dem Begriff Erpressung vereinbar?



Beitragvon magichorni » 09.05.2019, 16:52


Laut TM.de € 6,5 mio Marktwert des Kaders
Stadion plus Gelände wohlwollend 40 Mio
Fröhnerhof wohlwollend 5 Mio

Macht unterm Strich wohlwollend 50 Mio.

Wo bitteschön sollen 120 Mio als Wert herkommen?

Der Markt regelt die Preise. Unter diesem Gesichtspunkt, man stelle sich die Wertentwicklung unseres FCK als Aktienchart über die letzten 20 Jahre vor, sind 10% für 3 Mio gar kein unrealistischer Wert - leider Gottes.

Und nochwas: Wer kann mir den letzten "Chef" beim FCK nennen, bei dem es nicht um "Macht" ging?



Beitragvon Spitzklicker » 09.05.2019, 16:53


Gerry Ehrmann hat sich nochmals zu Wort gemeldet und die Rücktrittsgerüchte dementiert:

FCK-Legende Ehrmann dementiert Betze-Abschied

Der langjährige Torwart-Trainer des 1. FC Kaiserslautern Gerry Ehrmann hat einen vorzeitigen Abschied vom Betzenberg bei SPORT1 energisch dementiert.

Die Fans des 1. FC Kaiserslautern können aufatmen. Die Vereinslegende Gerald "Gerry" Ehrmann bleibt den Roten Teufeln erhalten. Wie der langjährige Torwart-Trainer des FCK bei SPORT1 richtigstellt, sei von einem Abschied aus Kaiserslautern nicht die Rede gewesen. "Das ist falsch rüber gekommen, dass ich darüber nachdenken würde den Klub zu verlassen", erklärt Ehrmann. (…)

Quelle und kompletter Text: Sport1

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Regionale Investoren unterstützen den FCK mit Eigenkapital
Zuletzt geändert von Thomas am 09.05.2019, 17:13, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Formatierung angepasst. Danke fürs Einstellen!
Den Rhein zu überqueren Richtung Westen, finde ich am Besten!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Spätzünder und 2 Gäste