Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon LDH » 07.05.2019, 22:51


d1eter hat geschrieben:Ich versuche seit Wochen auf "einsam.de" eine Partnerin zu finden. Natürlich muß ich erst bei DBB reinschauen - und verschenke mehr Zeit und Energie in diesem Forum. Trotzdem mein FCK interessiert mich sehr. Wenn eine geneigte Dame sich bei mir melden würde . PN


Gestern um diese Zeit gab es hier noch Leute die ins Separee wollten.
Bleibt die Frage: Wann kann ich endlich in die Fansäule investieren?



Beitragvon Außenstehender9 » 07.05.2019, 22:52


Ke07111978 hat geschrieben:
Außenstehender9 hat geschrieben:
Nichts für ungut, aber du hast doch selber gestern alles in den Dreck gezogen, was mit Beccas Angebot zusammen hing. Jetzt kommt ein mindestens genauso undurchsaubares Angebot und nun sollen alle plötzlich erst einmal abwarten? Nur weil's von Littig kommt? Ich finde, dass die Bedenken definitiv berechtigt sind.


Das wäre mir neu. Ich habe zwei Dinge kritisiert: Das Herr Becca ohne überhaupt nur einen EUR investiert zu haben einen Aufsichtsrat absetzen wollte und uns vorschreiben wollte wer Geschäftsführer Sport wird. Außerdem hat er FK statt EK geboten. Und er hat nicht gesagt wie er den FCK bewerten will.

Das haben der Vereinsrat, der Ehrenrat, der Vorstand des e.V., der Aufsichtsrat und der Beirat genauso gesehen. Der Beirat hat darüber hinaus empfohlen ein Angebot anzunehmen, das er für seriös und gut für den Verein hält.

Damit scheinen einige ein Problem zu haben.


Deine Kritik teile ich absolut, versteh mich nicht falsch. Jedoch wurde hier seit Wochen von allen Seiten gelogen und betrogen, dass ich es völlig nachvollziehen kann, dass hier viele dem Frieden nicht trauen. Und dieses Interview von Littig macht es nicht besser. Außerdem müssen die neuen Investoren gar keinen Rücktritt von Banf verlangen, da er nach diesem Ausgang mMn eh nicht weiter machen kann.
Wie gesagt, wenn es alles so ist wie dargestellt bin ich völlig zufrieden, aber ich traue da oben keinem mehr



Beitragvon Dr.Eckspatz » 07.05.2019, 22:55


cemeb hat geschrieben:
Dr.Eckspatz hat geschrieben:Ich habe seit heute auch eine ignore-Liste.


Welche Ignore-Liste?


Die wo man die Trolle draufsetzt
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon Olamaschafubago » 07.05.2019, 22:58


Dass Weichel die Entscheidung gestern nicht geschmeckt hat, ist verständlich, nicht nur wegen den hier bereits oft genannten Vorteilen, die ein Einstieg Beccas für die Stadt Kaiserslautern geboten hätte, sondern auch, weil der CDU-Spitzenkandidat Littig mit seiner Last-Minute-FCK-Rettung (dieses Narrativ scheint sich ja durchzusetzen) sich selbst und seine Partei in der heißen Phase des Wahlkampfs gut positioniert haben dürfte.

Was wiederum ein CDU-Wahlsieg und ein weiter zunehmender Einfluss des Landes- und stv. Bundesvorsitzenden der Mittelstandsunion Littig für die Firmen aus der lokalen Investorengruppe bedeuten könnte, wäre für die Öffentlichkeit durchaus von Interesse. Leider möchte Herr Littig ja keinen der selbstlosen Last-Minute-Retter beim Namen nennen...



Beitragvon Loweyos » 07.05.2019, 23:05


Ke07111978 hat geschrieben:Thomas Bruch, St. Wendel, Globus, gehört zu den 20
reichsten in Deutschland...


Ja der könnte selbst das Stadion aus der Portokasse bezahlen.
Macht er aber nicht, da er mit Fußball nichts am Hut hat. Der hat es eher mit den Vierbeinern, schließlich war es mal saarländischer Meister der Springreiter.
Seine Frau hält Fußballfans eh für Prolos.
Wenn sie allerdings wüsste, dass Ihr bei einem erfolgreichen Engagement 40.000 im Stadion zujubeln, würde sie vielleicht doch mal darüber nachdenken :huepf:
Für solche Dinge ist sie äußerst empfänglich.
(Fan seit 40 Jahren)



Beitragvon Funkemariechen » 07.05.2019, 23:09


LDH hat geschrieben:
d1eter hat geschrieben:Ich versuche seit Wochen auf "einsam.de" eine Partnerin zu finden. Natürlich muß ich erst bei DBB reinschauen - und verschenke mehr Zeit und Energie in diesem Forum. Trotzdem mein FCK interessiert mich sehr. Wenn eine geneigte Dame sich bei mir melden würde . PN


Gestern um diese Zeit gab es hier noch Leute die ins Separee wollten.


Wir WOLLTEN nicht ins Séparée, wir sind IMMER NOCH drin :love:
Semper Fi FCK



Beitragvon Betziteufel49 » 07.05.2019, 23:11


Leider möchte Herr Littig ja keinen der selbstlosen Last-Minute-Retter beim Namen nennen...
Ist ja nix neues bei der CDU-Schwarze Kassen-Bimbes Kohl
ect.
Ich habe mein Ehrenwort gegeben bis ins Grab. :nachdenklich:
Wenn ich noch könnte, würde ich meine Fußballstiefel
noch einmal anziehen, um zu helfen.Horst Eckel :daumen:



Beitragvon BernddasBrot2 » 07.05.2019, 23:15


Auf einen können sich die Fans des FCK immer verlassen, Hotte Buchholz.
Er und seine Vasallen werden den FCk immer wieder ans Bein pissen.
Schickt den Kerl in die Wüste samt Vasallen und setzt sie dort aus.
Gebt jedem der Typen ein Bier, den rest regeln die Aasgeier dann.
Ich habe fertig mit den Typen.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Zamorano » 07.05.2019, 23:18


Nachdem ich hier eine gewisse Gereiztheit feststelle, will ich mal einige Gedanken zu dem Ganzen loswerden:

1) Mir ist es tatsächlich - Ehrenwort! - vollkommen egal, durch wen und wie der FCK gerettet wird. Banf, Bader, Becca, Littig, Anonymous - mir Wurscht. Hauptsache, die Kohle fließt - und zwar am besten langfristig und in ausreichender Menge.

2) Ich kann das Geschehen nur auf Basis der öffentlich zugänglichen Informationen bewerten. Ich habe keine anderen Quellen.

3) Was ich für den FCK will: Erfolg! Mich nervt es extrem, im Mittelfeld der dritten Liga herumzugurken. Dauerhaft habe ich keinen Bock darauf, ehrlich nicht. Und dann dieser schauderhafte Fußball! Nennt mich gerne Erfolgsfan, das macht mir nichts aus, aber bitte aus dem richtigen Grund.

Geld ist die notwendige, obgleich nicht hinreichende Voraussetzung dafür, dass es besser wird. Daher: Was Geld bringt, ist erst einmal positiv.

4) @Bigdoubleu hat schon sehr gut zusammengefasst, was nach heutigem Stand für den Becca-Deal und was für den Littig-Deal spricht. Daher verlinke ich hier einfach seinen Beitrag:

https://www.der-betze-brennt.de/forum/viewtopic.php?p=1203047#p1203047

Ich kann übrigens emotional verstehen, dass man nicht auf das mit Littigs Rückzug verknüpfte Angebot eingehen wollte. Rational hätte ich mir gesagt: "In der Not frisst der Teufel Fliegen."

5) Schade finde ich, dass die ganze Debatte so sehr an Personen festgemacht wird. Der eine findet Banf/Bader/Klatt doof - daher ist einfach alles schlecht, was die fabrizieren, und alles, was Littig macht, prinzipiell gut. Umgekehrt gilt das gleiche. Gerade von den Foristen, die zu diffenzierter Betrachtung in der Lage sind, würde ich mir wünschen, den jeweiligen Sachverhalt einfach mal als solchen zu betrachten, unabhängig davon, wer's gesagt oder getan hat.

6) Schade finde ich auch, dass hier im Forum eine seltsame Gewinner- und Verlierer-Einteilung vorgenommen wird. (Apropos: Es gibt nicht nur schlechte Verlierer, sondern auch schlechte Gewinner.) Ich will Littig ausdrücklich dafür loben, dass er genau das vermieden hat und jetzt auch keine "Vendetta" einleiten will. Da hat er manchen hier im Forum etwas Wesentliches voraus.

7) Komisch mutet mir an, dass so viele, die Kuntz für sein Vorgehen verteidigt haben, nun Bader, Klatt und Banf so angehen. Kuntz hat mehrmals die Satzung bis zur Grenze gedehnt, hat einen Kader auf Pump aufgestellt, um schnellstmöglich aufzusteigen, und ist damit gescheitert. Nebenbei hat er die Anleihe zuweckentfremdet (ja, ich weiß, nicht im juristischen Sinne) und hat die Anhängerschaft durch unglückliche Polemik ("Ratten") gespalten. Also all das, was man nun BBK vorwirft. (Nur die Sache mit dem Investor, die konnte er halt nicht machen.) Misst man da nicht mit zweierlei Maß, wenn man nun verurteilt, was man damals guthieß?

8) Komisch auch, dass man aus der Geschichte nichts lernt. Man sägt Kuntz ab - es geht abwärts. Man sägt Gries ab - es geht weiter abwärts. Man will Bader absägen...

(Ja, ich habe auch mal gefordert, Bader den sportlichen Bereich zu entziehen und sich sein Gehalt zu sparen. Aber damals ging ich noch von anderen Voraussetzungen aus. Zudem ist er scheinbar ein unterdurchschnittlicher Sportvorstand, aber ein sehr geschickter Sportvorstand - im Bereich Akquise und Sponsoring.)

Von daher auch hier: Volle Unterstüzung für Littig, wenn er keine personellen Veränderungen vornehmen will. Das Problem sind doch ganz offensichtlich Strukturen, nicht Personen. Und um diese Strukturen zu ändern, müsste man die Investoren- und die Stadionfrage lösen. Beides verspräche Becca - vielleicht ja immer noch?

9) Am liebsten wäre mir, das von Keßler beschriebene Szenario träte genau so ein. Alle raufen sich zusammen, die Differenzen mit Becca werden ausgeräumt, wir haben regionale Investoren, stille Teilhaber, einen Ankerinvestor aus Luxemburg (oder ist dann immer noch zu unseriös?), und die Fan-Säule wird geöffnet. Ein Traum. Aber dazu müssten alle mal ihre Egos im Zaum und die Politik außen vor halten.

So, das war's, was ich sagen wollte. Ach, noch eins: Der FCK ist hoffentlich bald wieder da, wo er hingehört. Und das ist und wird für mich immer die erste Liga sein.
Zuletzt geändert von Zamorano am 07.05.2019, 23:23, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon daachdieb » 07.05.2019, 23:22


Sehr guter Beitrag. Auch wenn ich nicht alles sofort unterschreibe und die ein oder andere Anmerkung hätte. Aber der Grundtenor ist im Moment absolut passend. Super!
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Mephistopheles » 07.05.2019, 23:25


Betziteufel49 hat geschrieben:Leider möchte Herr Littig ja keinen der selbstlosen Last-Minute-Retter beim Namen nennen...
Ist ja nix neues bei der CDU-Schwarze Kassen-Bimbes Kohl
ect.
Ich habe mein Ehrenwort gegeben bis ins Grab. :nachdenklich:


Ich bin ehrlich gesagt froh, dass wir diesen Littig haben. :daumen: Genau den wollte "Flavio" weghaben. So wird er doch genannt von Herrn Banf und Herrn Bader - Flavio!



Beitragvon Troglauer » 07.05.2019, 23:28


Ke07111978 hat geschrieben:
Thomas Bruch, St. Wendel, Globus, gehört zu den 20
reichsten in Deutschland...


Würde mich jetzt aber sehr wundern, wenn die Familie Bruch etwas in Fußball investiert.
Das sind sehr bescheidene Leute, die so eine Öffentlichkeit nie suchen. Eigentlich ähnlich wie bei den Albrecht Brüdern.



Beitragvon FCK-Ralle » 07.05.2019, 23:30


Littig wird einen Teufel tun und Namen nennen. Nicht bevor das Ding nicht fixiert ist. Das sind dann die nächsten Säue, die durchs Dorf getrieben werden. Aber ich Wette intern sind die Namen bekannt.
Ich gehe davon aus, dass die Namen genannt werden wenn der Deal finalisiert wird.

FCK58 hat es schön beschrieben.
Was Littig gesagt hat, es liegt eine schriftliche Absichtserklärung vor. D.h. es besteht eine rechtliche Bindung.
Wir werden da sicher noch mehr erfahren in nächster Zeit.

Ich persönlich kann mit dem Deal gut leben. Aber dies kann nur der Anfang gewesen sein. Die Geschäftsführung hat einen Auftrag bekommen: Eine Basis für die kommende Saison. Macht was drauß. Stock aus dem A... und los.
Finanziell schließe ich mich Mörserknecht an: Macht die Säulen auf! Führt Gespräche, ihr habt eine Chance bekommen. Nutzt sie.
Sportlich genau so. Der Auftrag für die kommende Saison ist klar. Nur in der 2. Liga gibt es bessere Bewertungszahlen. Dafür muss ein entsprechender Kader gestaltet werden. Macht was.
Und AR bitte reißt euch am Riemen. Arbeiet zusammen für den FCK! Wer das nicht kann, denkt bitte über persönliche Konsequenzen nach. Wobei die unter erwachsenen Menschen doch möglich sein sollte.

NUR DER FCK!
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon fckmatze » 07.05.2019, 23:32


Zamorano hat geschrieben:Nachdem ich hier eine gewisse Gereiztheit feststelle, will ich mal einige Gedanken zu dem Ganzen loswerden:

1) Mir ist es tatsächlich - Ehrenwort! - vollkommen egal, durch wen und wie der FCK gerettet wird. Banf, Bader, Becca, Littig, Anonymous - mir Wurscht. Hauptsache, die Kohle fließt - und zwar am besten langfristig und in ausreichender Menge.

2) Ich kann das Geschehen nur auf Basis der öffentlich zugänglichen Informationen bewerten. Ich habe keine anderen Quellen.

3) Was ich für den FCK will: Erfolg! Mich nervt es extrem, im Mittelfeld der dritten Liga herumzugurken. Dauerhaft habe ich keinen Bock darauf, ehrlich nicht. Und dann dieser schauderhafte Fußball! Nennt mich gerne Erfolgsfan, das macht mir nichts aus, aber bitte aus dem richtigen Grund.

Geld ist die notwendige, obgleich nicht hinreichende Voraussetzung dafür, dass es besser wird. Daher: Was Geld bringt, ist erst einmal positiv.

4) @Bigdoubleu hat schon sehr gut zusammengefasst, was nach heutigem Stand für den Becca-Deal und was für den Littig-Deal spricht. Daher verlinke ich hier einfach seinen Beitrag:

https://www.der-betze-brennt.de/forum/viewtopic.php?p=1203047#p1203047

Ich kann übrigens emotional verstehen, dass man nicht auf das mit Littigs Rückzug verknüpfte Angebot eingehen wollte. Rational hätte ich mir gesagt: "In der Not frisst der Teufel Fliegen."

5) Schade finde ich, dass die ganze Debatte so sehr an Personen festgemacht wird. Der eine findet Banf/Bader/Klatt doof - daher ist einfach alles schlecht, was die fabrizieren, und alles, was Littig macht, prinzipiell gut. Umgekehrt gilt das gleiche. Gerade von den Foristen, die zu diffenzierter Betrachtung in der Lage sind, würde ich mir wünschen, den jeweiligen Sachverhalt einfach mal als solchen zu betrachten, unabhängig davon, wer's gesagt oder getan hat.

6) Schade finde ich auch, dass hier im Forum eine seltsame Gewinner- und Verlierer-Einteilung vorgenommen wird. (Apropos: Es gibt nicht nur schlechte Verlierer, sondern auch schlechte Gewinner.) Ich will Littig ausdrücklich dafür loben, dass er genau das vermieden hat und jetzt auch keine "Vendetta" einleiten will. Da hat er manchen hier im Forum etwas Wesentliches voraus.

7) Komisch mutet mir an, dass so viele, die Kuntz für sein Vorgehen verteidigt haben, nun Bader, Klatt und Banf so angehen. Kuntz hat mehrmals die Satzung bis zur Grenze gedehnt, hat einen Kader auf Pump aufgestellt, um schnellstmöglich aufzusteigen, und ist damit gescheitert. Nebenbei hat er die Anleihe zuweckentfremdet (ja, ich weiß, nicht im juristischen Sinne) und hat die Anhängerschaft durch unglückliche Polemik ("Ratten") gespalten. Also all das, was man nun BBK vorwirft. (Nur die Sache mit dem Investor, die konnte er halt nicht machen.) Misst man da nicht mit zweierlei Maß, wenn man nun verurteilt, was man damals guthieß?

8) Komisch auch, dass man aus der Geschichte nichts lernt. Man sägt Kuntz ab - es geht abwärts. Man sägt Gries ab - es geht weiter abwärts. Man will Bader absägen...

(Ja, ich habe auch mal gefordert, Bader den sportlichen Bereich zu entziehen und sich sein Gehalt zu sparen. Aber damals ging ich noch von anderen Voraussetzungen aus. Zudem ist er scheinbar ein unterdurchschnittlicher Sportvorstand, aber ein sehr geschickter Sportvorstand - im Bereich Akquise und Sponsoring.)

Von daher auch hier: Volle Unterstüzung für Littig, wenn er keine personellen Veränderungen vornehmen will. Das Problem sind doch ganz offensichtlich Strukturen, nicht Personen. Und um diese Strukturen zu ändern, müsste man die Investoren- und die Stadionfrage lösen. Beides verspräche Becca - vielleicht ja immer noch?

9) Am liebsten wäre mir, das von Keßler beschriebene Szenario träte genau so ein. Alle raufen sich zusammen, die Differenzen mit Becca werden ausgeräumt, wir haben regionale Investoren, stille Teilhaber, einen Ankerinvestor aus Luxemburg (oder ist dann immer noch zu unseriös?), und die Fan-Säule wird geöffnet. Ein Traum. Aber dazu müssten alle mal ihre Egos im Zaum und die Politik außen vor halten.

So, das war's, was ich sagen wollte. Ach, noch eins: Der FCK ist hoffentlich bald wieder da, wo er hingehört. Und das ist und wird für mich immer die erste Liga sein.


Super Beitrag :daumen:
Di sprichst mir aus der Seele



Beitragvon alex83 » 07.05.2019, 23:40


Ich hoffe ehrlich gesagt, dass Becca und seine Millionen in Luxemburg bleiben.
Warum? Ich traue dem Kerl nicht. Der ist Bauunternehmer und will eben nicht nur das Stadion, sondern auch das Gelände drumherum kaufen, was nach SWR-Berichten zu den Filetstücken in KL gehört.
Da scheint es doch mehr als naheliegend, dass er dort eine Siedlung für gehobene Ansprüche errichten möchte. Aber macht man so etwas neben dem Stadion eines Bundesligisten, wo alle 2 Wochen 50.000 gröhlende Fans herumlaufen, vielleicht einige Besoffene in die Vorgärten pissen o.ä. Bzw. ist ein solcher Standort für den Verkauf höherwertiger Immobilien förderlich? Wohl kaum.

Becca dürfte deutlich mehr Geld damit verdienen, wenn der FCK pleite geht, er das Stadion abreißen kann und auch das Stadiongelände bebauen kann, in dann ruhiger und gut erschlossener Lage.
Tja und der Stadt wäre das mittlerweile vielleicht auch lieber. Das, auch politisch heikle, Problem Stadion wäre man los und auf Dauer würde auch einiges an Geld in die Stadtkasse fließen, wenn dort wirklich eine Siedlung entstünde.



Beitragvon paulgeht » 07.05.2019, 23:44


Vereinsvorstand Andreas Buck hat sich zu den Vorgängen am Montag und dem nun bevorstehenden Einstieg der Regionalinvestoren geäußert:

Bild
FCK-Vereinsvorstand Andreas Buck; Foto: imago

Bucks Wunsch: "Zum Wohle des Vereins anpacken"

FCK-Vorstandsmitglied Andreas Buck hat sich gegenüber der "Rheinpfalz" zur am Montag gefundenen Investoren-Lösung geäußert. Einen gemeinsamen Einstieg mit den neuen pfälzischen Geldgebern habe der Luxemburger Flavio Becca abgelehnt.

Der von Michael Littig eingefädelte Deal mit einer pfälzischen Investorengruppe rief bei Skeptikern vor allem einen Kritikpunkt hervor: Durch noch zu bewerkstelligende Satzungsänderungen sollen die regionalen Unternehmer für das 3 Millionen Euro hohe eingebrachte Eigenkapital 10 Prozent an der ausgegliederten Gesellschaft erhalten. Dadurch sei die Bewertung der Kapitalgesellschaft willkürlich von 120 auf 30 Millionen Euro herabgesetzt worden, kritisiert unter anderem der Beiratsvorsitzende Patrick Banf. "Um ein Unternehmen zu bewerten, gibt es verschiedene Methoden. Jede Firma sucht sich die aus, die für sie am besten ist. Bei unserem Modell mit den Regionalen sind die 10 Prozent nur der Einstieg mit entsprechender möglicher Nachbewertung bei weiteren Investitionen", hält Andreas Buck, Vorstandsvorsitzender des FCK e.V., diesen Befürchtungen entgegen.

Becca und die Regionalen? "Das war für Flavio Becca keine Option"

Buck betonte außerdem, dass Vereinsrat, Ehrenrat und Vorstand die Forderung Flavio Beccas nach einem Rücktritt von Littig einstimmig abgelehnt hätten. "Wir hätten bei jedem anderen Aufsichtsrat oder Beirat genauso entschieden", sagt der Ex-Profi. Er ziehe zudem grundsätzliche regionale Investoren gegenüber externen vor, wenn er die entsprechende Auswahl habe, "da sie auch die Menschen in der Region kennen. Uns wäre am liebsten gewesen, dass wir beide bekommen - Becca und die Regionalen. Dies war aber für Flavio Becca keine Option."

Die Namen der neuen Investoren sind offiziell weiterhin nicht bekannt. Das Angebot ist nach "Rheinpfalz"-Informationen allerdings von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beglaubigt vorgelegt worden und somit seriös. Inoffiziell seien Littig die Namen natürlich bekannt. Nun müssen die formalen Rahmenbedingungen geschaffen werden, so dass die Gruppe rechtzeitig einsteigen kann. "Ich wünsche mir, dass wir alle zum Wohle des Vereins anpacken, die Lizenz sichern, die neue Saison vorbereiten und in die nächste Saison gehen", sagt Buck. Auch Sport-Geschäftsführer Martin Bader zählt der 51-jährige hier explizit mit dazu.

Der komplette Artikel "FCK: Ein Schnäppchen für die großen Unbekannten" ist in der Online-Ausgabe der "Rheinpfalz" (kostenpflichtig oder mit Abonnenten-Login) verfügbar.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Regionale Investoren unterstützen den FCK mit Eigenkapital
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Schoppeschorle » 07.05.2019, 23:47


:teufel2: :teufel2: :teufel2: Betzeland in Volkeshand!



Beitragvon SEAN » 07.05.2019, 23:47


Das Angebot ist nach "Rheinpfalz"-Informationen allerdings von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beglaubigt vorgelegt worden und somit seriös.


Damit dürfte die Diskussion um die Seriosität der Gruppe vom Tisch sein.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon betzefan94 » 07.05.2019, 23:54


MainzDuDepp hat geschrieben:
Nicht vergessen Leute die Hälfte des Lottogewinns wird leider erstmal direkt weg versteuert...


Sorry, da bin ich anders informiert:
Lottogewinne sind steuerfrei. Nur die "Früchte" daraus, also z. B. Zinsen bei Anlage des Gewinnes, werden versteuert!

Nicht immer auf das böse Finanzamt schimpfen! :nachdenklich:
94 ist das Jahr, in dem ich erstmals 2 Dauerkarten für die Nordtribüne gekauft habe, bei weitem nicht mein Geburtsjahr. Bilanzen und Unternehmer kenne ich aus dem FF.



Beitragvon Troglauer » 07.05.2019, 23:58


@Zamorana

Guter Beitrag, bei dem ich vieles unterstützen kann aber nicht in Punkt 9.

Ich halte es ehrlich gesagt für eine Schnappsidee 30 Prozent der Anteile für solche Beträge zu verschleudern.

Was sind denn 3 Mio.? Man hat Pollersbeck für mehr verkauft. Jetzt die Anteile zu verschleudern wie im Winter Schlussverkauf ist ein Fehler, den man später bitter bereuen kann.

Ich verstehe Keßler, wenn er die Tür für Becca aufhalten will. Seine Hoffnung auf einen Kompromiss hat er schon vor der Sitzung gepostet. Er weiß auch, dass Becca genau das Kaliber ist, dass man eigentlich bräuchte. Ich bezweifle aber stark, dass Becca noch kommt, denn es gibt Leute beim FCK, die haben entgegengesetzte Interessen. Aber gegen die Wette von Ken würde ich trotzdem nicht halten, dafür gibt es mir beim FCK zu viele Unwägbarkeiten :wink:



Beitragvon FCK58 » 08.05.2019, 00:09


@alex 83
Dort werden keine Häuser gebaut.
Stell´dir einfach einmal vor, du hast dort ein Grundstück mit 2000m². Darauf baust du 8 Reihenhäuser mit je 130m²Wohnfläche. Das ergibt insgesamt 1040m² Wfl, die du verkaufen kann.
Jetzt nimmst du einfach einmal deine 2000m² Grundstück und baust dir z.B ein Bürogebäude. Genehmigt würden dort ca. 2560m² Bürofläche, die du dann verscherbeln oder vermieten kannst. Wo verdient ein Becca also mehr?
Zudem will die Stadt dort keine Wohnungen und Häuser. Die wollen dort Gewerbe sehen. Die Gewerbesteuer ist nämlich für eine Stadt die mit Abstand wichtigste Steuerquelle. Und was hat Lautern den noch nötiger als Geld?
Natürlich nach einem Bundesligisten. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon playball » 08.05.2019, 02:28


An alle Studenten der BWL:

Sicher macht ihr Marketingstudien und lernt, wie man Produkte, alternativ Unternehmen, werbetechnisch platziert. Hier gibt es ein Portfolio an Moeglichkeiten, angefangen von einer schoenen Internetseite, ueber Zeitungsannoncen, Werbeveranstaltungen bis hin zu Werbeblocks im TV waehrend eines grossen Boxkampfs oder Wimbledonendspiel. Von billig bis sauteuer. Grundregel: je mehr Leute du erreichen willst, umso teurer wirds. Stichwort: Tausenderpreis. Um 20 Millionen Zuschauer bei einem WM Endspiel zu erreichen, fuer einen solchen Werbeblock legst Du Millionen hin, bereits im Sekundenbereicht.

Manche zahlen ueber Jahre im Radio “Carglass repariert, Carglass tauscht aus” oder im Fernseher “Ich bin doch nicht bloed” um sich zu positionieren und in Erinnerung zu halten.. Kosten allgewaltig, Effekt ist bekannt. Andere sind wesentlich cleverer:

Vor 2 Monaten kannte einen Herrn Flavio Becca keine Sau, sein Unternehmen schon gar nicht. Vor 1 Monat kannten ihn einige wenige Personen eines dahinduempelnden kraenkelnden Fussballvereins aus der Provinz. Heute kennen ihn mindestens 20 Millionen Menschen, da sein Name ueber Tage durch die Pfalz, durch das Saarland, durch Baden Wuerttemberg, durch Hessen, durch Nordrhein Westfalen und auch das sonstige Bundesgebiet ging. In Puschmitteilungen einschlaegiger Medien – gestern z.B. bei Focus Online – geht sein Name online, die BILD Zeitung stellte ihn sogar im Grossformat vor. Er hat Politiker kennengelernt, Funktionäre und Leute aus der Wirtschaft. Volltreffer.

Ein sensationeller Marketingdeal eines Profis, dem einige Provinzamateure eine Plattform gaben, die seinesgleichen sucht. Fuer Becca ein Spiel, das er nicht verlieren konnte. Er bot einen Deal an, bei dem sich jeder aussenstehende Neutrale kaputtgelacht hat oder den Kopf schüttelte. Nur die emotionsgeladenen Fans des 1.FCK – fuer ihn Kollateralschaden – litten und gingen daran kaputt. Aber wie gesagt, Aussenstehende lachen sich kaputt. Haette man “ja” gesagt, waere Becca ein doppelt grosser Gewinner.
Nun hat man Nein gesagt und Becca ist immer noch der grosse Gewinner. Denn er hat eine Medienresonanz, die vergleichbar ist mit Dagobert dem einstigen Kaufhauserpresser, den man 2 Jahrzehnte spaeter noch ueberall kennt. Kosten? Vielleicht ein paar Kaviarbroetchen, evtl ein paar Spargelplatten und einige Tassen Kaffee. Risiko? Null.

Und gegenueber?

Die Einsicht, dass wenn man mit den grossen Stinken will, in seinem Leben doch schon mal besser einen grossen Haufen irgendwo gemacht haben sollte und nicht nur laeppische Hasenknottel verstreut hat. Doch diese Einsicht hilft nicht. Der FCK ist beschaedigt. Mal wieder vorgefuehrt. Aber man hat was gelernt. Und zwar dass es noch peinlicher geht als Dr.Wieschemann im Doppelpass…


Und obwohl Becca “raus” ist, ist er immer noch in aller Munde. Einfach sensationell. Ich hoffe, alle BWL Studenten lernen hier etwas für ihr Leben davon.

Und beim FCK? Da wird nach der absoluten Selbstzerfleischung abgewartet. Jeder, ohne Ausnahme, hat den eigenen Ruecken mit Messerstichen der eigenen Amtskameraden uebersaet. Keiner, der nicht irgendwo versucht hat, dem anderen eins auszuwischen. Teils aus boshafter Absicht oder Machthunger, teils aus einer geborenen Not heraus, um sich selbst zu verteidigen. Und nun mit Messer im Ruecken und purem Hass gegeneinander im Gesicht, will man sich die Hand reichen und gemeinsamen Miteinander sprechen. Ich befuerchte, der Wahnsinn wird weitergehen…



Beitragvon TeufelXXL » 08.05.2019, 05:04


Bigdoubleu hat geschrieben:Es gab gestern Abend zwei potentielle Deals für den FCK, ich versuche mal die Vor- und Nachteile darzustellen:

Becca-Deal, der von der Geschäftsführung um Bader monatelang vorbereitet wurde:

+ Kredit über 2,6 Mio. € zur sofortigen Sicherung der Lizenz
+ Eigenkapital i.H.v. 25 Mio. € in 5 Jahren. Das ist mehr, als jeder Drittligist und fast alle Zweitligisten haben
+ Die Chance, mittelfristig wieder in der 1. Bundesliga zu spielen
+ Die Chance, endlich das Stadionproblem zu lösen
+ Die Chance, dass zig Mio. € in Kaiserslautern investiert werden und neue Arbeitsplätze enstehen.
- Der Preis dafür ist, dass der demokratisch gewählte AR Littig, der diesen Deal offenbar systematisch zu hintertreiben versucht, zurücktreten muss
- Ultimatum von Becca, das wie Erpressung aussieht

Littig-Deal, der gestern Nachmittag mit heißer Nadel gestrickt wurde (laut SWR)

+ Der FCK ist nicht erpressbar
+ 3 Mio. Eigenkapital zur sofortigen Sicherung der Liquidität
+ In Aussicht gestellte Folgeinvestments in Millionenhöhe
- von unbekannten, namentlich nicht genannen regionalen Investoren, die in allerletzter Minute aus der Deckung gesprungen sind
- zu einer Bewertung von 30 Mio. €, was dafür sorgt, dass die bislang von echten regionalen Investoren investiertes Eigenkapital über Nacht 3/4 ihres Wertes verlieren
- zum Preis, dass andere Kreditgeber, die mit Bader, Klatt etc. zusammengearbeitet haben, ihre Zusagen zurückziehen könnten
- Risiko, dass der FCK doch direkt in die Insolvenz rutscht
- Risiko, dass der FCK andernfalls in wenigen Jahren wieder genau da steht, wo er jetzt ist
- keine Lösung bei der Stadionfrage

Unter Abwägung aller Vor- und Nachteile sind die FCK-Gremien, die DBB-Moderatoren, offenbar mehr als die Hälfte der FCK-Fans und die Journalisten von SWR und Rheinpfalz der Meinung, dass der Littig-Deal besser ist.

Und warum? Weil 3 Mio. Pfälzer Euros einfach moralisch mehr wert sind, als 25 Mio. Luxemburger Euros. Und weil es besser ist, einn Spatz auf dem Dach zu haben, als eine Taube in der Hand. Und weil ein Typ, der einen italienischen Namen hat, ganz einfach ein Verbrecher sein muss.

Leider steht für mich jetzt fest, dass der FCK nichts besseres als den Amateurfußball verdient hat, weil Vereinsführung, Fans und Umfeld schlichtweg zu DUMM sind für den Profifußball.


Perfekt geschrieben :daumen: Und passt zu den Aussagen die Buck getätigt hat. Besser Reginal als extern. In der Pfalz hat man halt einen etwas eingeschränken Weltblick.
Zuletzt geändert von TeufelXXL am 08.05.2019, 05:16, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon TeufelXXL » 08.05.2019, 05:14


paulgeht hat geschrieben:
Bucks Wunsch: "Zum Wohle des Vereins anpacken"

FCK-Vorstandsmitglied Andreas Buck hat sich gegenüber der "Rheinpfalz" zur am Montag gefundenen Investoren-Lösung geäußert. Einen gemeinsamen Einstieg mit den neuen pfälzischen Geldgebern habe der Luxemburger Flavio Becca abgelehnt.

Durch noch zu bewerkstelligende Satzungsänderungen sollen die regionalen Unternehmer für das 3 Millionen Euro hohe eingebrachte Eigenkapital 10 Prozent an der ausgegliederten Gesellschaft erhalten. Dadurch sei die Bewertung der Kapitalgesellschaft willkürlich von 120 auf 30 Millionen Euro herabgesetzt worden, kritisiert unter anderem der Beiratsvorsitzende Patrick Banf.


Ist für eine Satzungsänderung nicht eine Mitgliederversammlung notwendig? Vor Ende des Lizenzierungsverfahren (Ende Mai) wird das kaum möglich sein. Wenn die MV erst im Nachgang des Lizenzierungsverfahrens stattfindet kämme das einer Erpressung gleich. Entweder die Mitglieder stimmt dafür oder der FCK verliert sofort die Lizenz bzw. es gibt Punktabzug weil er Insolvenz anmelden muss.



Beitragvon Rotweisrotsaar » 08.05.2019, 05:26


Ich finde auch das wir mittelfristig nun in den amateurfußball rutschen werden,gut dann ist ja hier die Hälfte der Leute zufrieden, weil man sich keinem Investor verkauft hat.
Stattdessen hat man sich an eine Gruppe verkauft für lepsche 3 mio.euro,nun muss der Aufstieg nächste Saison funktionieren ansonsten Ende Gelände!


Das haben sie wirklich toll gemacht Herr littig!
Für mich sind sie ein peinlicher Politiker der im Rampenlicht stehen will und das auf Kosten meines herzensverein!


Mit becca wäre es wohl langfristig gesehen in die Bundesliga gegangen ,aber nun wird man früher oder später im amateurfußball versinken! :(




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mac41 und 19 Gäste