Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon LauternFan85 » 06.02.2019, 12:47


GÄNSEHAUT

ich werde mir am Samstag aus folgenden Gründen unser aktuelles Trikot kaufen:

--> zum Wohle des Verein
--> als Dank & um mit Stolz neben dem FCK Wappen das Layenberger Logo auf der Brust zu tragen.

:verbeug: :verbeug: :verbeug: :verbeug:
Für immer Fritz-Walter-Stadion



Beitragvon DerRealist » 06.02.2019, 12:49


Miroslav Klose :lol: :lol: :lol:
Der war echt gut.
Was hat dieser Spieler/Mensch denn bitte mit dem FCK noch oder generell zu tun?
Ja, er hat seine fußballerischen Anfänge hier. Na und? Der ist seinen Weg gegangen und weit weit weg vom FCK. Und das ist auch gut so, sonst wäre niemals in dieser Dimension was aus ihm geworden.
Man hat mit ihm, schon damals klamm, die Kohle machen müssen, via Lotto. Toller und sehr warmherziger Abgang.
Klose wäre der letzte gewesen von dem ich einen Einsatz in irgendeiner Form bezüglich FCK/Spende erwartet hätte oder würde.
Im Gegensatz zu Hopp hat er sich nie mit Fritz Walter geschmückt oder Phrasen abgelassen. Im Gegenteil, nur wenn er von einem Reporter genötigt wurde, gabs 2-3 Aussagen bezüglich FCK, die an Neutralität kaum zu überbieten waren. Frage mich echt, wie man hier immer noch von so Ausdrücken wie "verlorenem Sohn" sprechen kann oder irgendwas erwarten???
Zuletzt geändert von DerRealist am 06.02.2019, 12:52, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Betze_FUX » 06.02.2019, 12:49


über die finanzielle Lage unseres Vereins braucht man ncihts mehr zu sagen, das sollte momentan jedem klar sein wo der Hase im Pfeffer liegt.
Von daher ist es für mich nachvollziehbar, das man den kompletten Nachlass nicht kaufen konnte/wollte.

Was ich aber absolut nicht verstehe und auch nicht akzeptieren möchte, ist das kollektive Nichtstun!

Wenn es um den Nachlass DER Vereinsicone schlechthin geht, wenn es um die Sachen des Mannes geht, der den Verein in seiner Vergangenheit und Bekanntheit zu dem gemacht hat was er ist (war).
Da hätte ich mir ein bisschen mehr Aktivität seitens FCK gewünscht.
Natürlich haben die Herren derzeit ein riesen Rucksack auf und müssen gucken das der FCK solvent bleibt.
Aber! eine einfach Meldung, einen Aufruf zur Sache. Transparent machen was Sache ist. das hätte man schon vor Wochen tun können und das hätte auch nicht viel Arbeit bedurft.
Im Idealfall wäre das ein Selbstläufer durch die Fans geworden, etc.
Aber ich hätte mir hier seitens FCK die Initiative gewünscht. hier hätte mMn der FCK an die Öffentlichkeit gehen und Initiative zeigen müssen.
DAS laste ich den Verantwortlichen an. Die Verweigerungshaltung und die pauschale Ablehnung hier überhaupt etwas zu unternehmen!

(alles logischerweise basierend auf meinem Kenntnisstand)
Es geht einzig und allein um den FCK!
Es geht um das Erbe Fritz Walters!

"Ich bän Laudre-Fan!" - "warum des?" - "Des lossd sich logisch unn rational nidd erkläre!"



Beitragvon Troglauer » 06.02.2019, 12:54


kategorie abc hat geschrieben:
Satanische Ferse hat geschrieben:Harald Layenberger is the best - fuck is the rest!! Herr Layenberger zeigt mal wieder wie das aussieht, wenn man mit Arsch in der Hose ausgestattet ist und sein Herz an der richtigen Seite trägt.

Harald Layenberger stellt damit diejenigen bloß, die untätig geblieben sind. Als hätte es nicht andere gegeben, die sich hätten zusammentun und initiativ werden können. Wie z.B. Miroslav Klose. Der hätte mal "seinem" FCK und damit Fritz Walter seinen Respekt zollen können. Hat Klose schon vergessen, wie man auf ihn mit Engelszungen einreden musste, weil er es sich nicht zugetraut hat, den Sprung aus der Oberliga heraus zu wagen? Klar - den Rest hat er dann selbst in die Hand genommen, nachdem er aufs richtige Gleis gesetzt war. Dafür an dieser Stelle meinen Respekt. Aber was so alles auf der Strecke bleibt, wenn man jahrein, jahraus zusammen mit Rolex-Kalle in Lederhosen das FC Bayern-Oktoberfestzelt betritt...

Und Stephan Kuntz sollte öffentlich das Wort Fritz Walter besser nicht mehr in den Mund nehmen. Und es gab noch viele andere Ex-FCK-Spieler, die alle zusammen hätten aktiv werden können. Die eigene Komfortzone ist doch allzu bequem und gepolstert...

Fritz Walter ist und bleibt mit seiner gelebten Bescheidenheit das Gegenstück dieser saturierten und geldgierigen Sippschaft!


Ein wahrhaft guter Beitrag, wie ich finde! :daumen:


Finde ich überhaupt nicht! Warum muss ein durch und durch positives Ereignis gleich wieder benutzt werden, um auf verdiente Spieler des FCK draufzuhauen?

Warum hat man in so einem Moment überhaupt das Bedürfnis, irgendwo draufzuhauen? Das wird dem Andenken an Fritz Walter ganz sicher nicht gerecht und das zeigt leider auch, wie kaputt dieser Verein ist.

Vielen Dank an Harald Layenberger für diese große Geste!



Beitragvon devil49 » 06.02.2019, 12:54


! Ganz einfach nur mal DANKE sagen !

:danke: - :schild: - :danke: - :schild: - :danke: - :schild: - :danke:



Beitragvon LDH » 06.02.2019, 13:51


Ich hoffe Herr Layenberger gibt nur Stücke an den DFB ab gegen eine übermäßig hohe Leihgebühr.
»Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.« (Heribert Faßbender)



Beitragvon jürgen.rische1998 » 06.02.2019, 13:54


Troglauer hat geschrieben:Warum hat man in so einem Moment überhaupt das Bedürfnis, irgendwo draufzuhauen? Das wird dem Andenken an Fritz Walter ganz sicher nicht gerecht und das zeigt leider auch, wie kaputt dieser Verein ist.



Die Schallplatte hängt aber auch gewaltig. Alles Sünder, außer dem heiligen Troglauer. Selbst Layenberger musste ja schon durch Dein Fegefeuer :wink:
Dauerkarte 2018/2019 (Südtribüne)



Beitragvon Seit1969 » 06.02.2019, 14:10


Vielen Dank Herr Layenberger.
So zeigt man Schwätzern, Zauderern, Abduckern und Bedenkenträgern wie es gemacht wird! Das sind solche "Honoratioren" die sich aber dann bei Eröffnung der Ausstellung im DFB Museum wieder in die erste Reihe drängen beim Fototermin.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon 1949er Nixnutz » 06.02.2019, 14:14


D A N K E !!! D A N K E !!! D A N K E !!! :teufel2: :teufel2: :teufel2:



Beitragvon Motorschrauber » 06.02.2019, 14:21


shaka v.d.heide hat geschrieben:Moin, das sind ja mal gute Neuigkeiten. :daumen:

Einfach nur "DANKE,DANKE,DANKE" an HL. Und wenn hier von Positionierung die Rede ist,so muss ich sagen:

1. na,und?
2.viele andere haben die Chance verstreichen lassen Position zu beziehen.
3.unsere beruflich erfolgreichen,aktuell verantwortlichen FCK Vertreter haben die Chance verstreichen lassen zumindest etwas für Ihren Ruf zu tun.
(Bsp.: Die Vorstände,GF-Führungsetage-spenden zusammen 20 o.30 o.50tsd.€ um das Erbe zu sichern. Oder auch:Die Mannschaft hat z.B.10000€ gesammelt um zu helfen.)

Was ich sagen will ist einfach. HL nimmt das Herz in die Hand und macht. Das ist Identifikation und Identifikationsstiftend.

Der positive Eindruck den HL beim Stadionfest auf mich hinterließ hat sich "jetzt erst recht"verfestigt.

Danke nochmals für die Gänsehaut die ich beim lesen dieser Neuigkeiten hatte.
Großartiger Typ,dieser HL.


Danke für deine Stellungnahme, ich denke genau so. Die Spieler sind "Ich AG, der FCK ist nur ein befristeter Arbeitgeber"; die Verantwortlichen in GF und Beirat leben in ihrem eigenen EGO, da kommt der FCK Emotional nicht mehr vor, da nehme ich KEINEN davon aus, alle auch die unter Welpenschutz stehend Verantwortlichen versagen permanent in den wichtigsten Entscheidungen. Dank an Herrn Layenberger.



Beitragvon Betzebub* » 06.02.2019, 14:24


Ganz Groß!

Danke Herr Layenberger!


Deine Nachricht enthält 36 Zeichen. Es müssen jedoch mindestens 50 Zeichen verwendet werden.
Einmal FCK, immer FCK!!Bild



Beitragvon Südpälzer » 06.02.2019, 14:27


Talentfrei hat geschrieben:Meine größte Angst war das ich lese Uli Hoeneß kauft das Erbe von Fritz Walter und schenkt es dem Fck.

Das wäre nicht meine größte Angst gewesen.
Hoeneß mag sein wie er will, aber falsch aufgehoben wäre es bei ihm nicht gewesen.

Ihm hätte ich es auch eher zugetraut, hier aktiv zu werden, als einem Stefan Kuntz oder Miroslav Klose.

Aber es ist ja jetzt alles gut. In besseren Händen, als bei Harry Layenberger hätte es nicht landen können. Danke! :daumen:



Beitragvon Jen » 06.02.2019, 14:41


Tolle Aktion, die seines Gleichen sucht,von Herrn Layenberger. :daumen:

Ich hoffe, der Verein bekommt am Samstag den Arsch hoch und würdigt dieses Engagement am Mikrofon und der Videotafel mit einem entsprechenden Beitrag, dann könnten wir als Fans nochmals mit stehendem Aplaus unsere Begeisterung für diese Aktion ausdrücken.

Aber so lethargisch wie die auf dem Berg sind, geschieht dies nicht vor 2025. :p



Beitragvon Betzepower1973 » 06.02.2019, 15:00


SL7:4 hat geschrieben:https://www.rheinpfalz.de/artikel/eine- ... tz-walter/

Vom FCK offiziell keine Reaktion, nur Folgendes steht heute so in der RHEINPFALZ:
„Das ist eine tolle Sache“, kommentierte Michael Klatt, der kaufmännische Geschäftsführer des FCK, die Nachricht, dass der Nachlass zusammen bleibt. „ Es ist ganz wichtig, dass das alles für die Öffentlichkeit zugänglich ist“, sagte Klatt. „Wir als FCK konnten die geforderte Summe nicht aufbieten. Wir freuen uns, dass ein FCK-Fan den Nachlass gekauft hat“, sagte Klatt.


Hallo Herr Klatt, unseren Hauptsponsor Layenberger öffentlich "nur" als einen FCK-Fan ohne Namensnennung und Verweis auf das Hauptsponsoring zu bezeichnen, halte ich hinsichtlich dem unschätzbaren Dienst, den Hr. Layenberger für Fritz Walter, dem FCK und dem gesamten Deutschen Fußball hiermit geleistet hat, gelinde gesagt erbämlich!!!
"Das Grauen hat einen Namen: Betzenberg. Dort ist der 1.FC Kaiserslautern zu Hause, jenes Team, das die Ästhetik der Kneipenschlägerei zur sogenannten Fußballkultur erhob." (Wiglaf Droste)



Beitragvon Schulbu_1900 » 06.02.2019, 15:04


Dem Hr. Layenberger sollte ein Denkmal gesetzt werden. Am besten vorm Stadion finanziert vom 1.FCK und dem DFB zusammen.

Vielen Dank Hr. Layenberger für diese ganze tolle Aktion !! :daumen:

Das es das zur heutigen Zeit noch gibt grenzt schon an ein Wunder. Zu rechnen war damit nicht.

:applaus: :applaus:
"Es ist eine Ehre für mich, Trainer des FCK zu sein" :daumen: SH 06.12.2018



Beitragvon sandman » 06.02.2019, 15:10


Betzepower1973 hat geschrieben:
Hallo Herr Klatt, unseren Hauptsponsor Layenberger öffentlich "nur" als einen FCK-Fan ohne Namensnennung und Verweis auf das Hauptsponsoring zu bezeichnen, halte ich hinsichtlich dem unschätzbaren Dienst, den Hr. Layenberger für Fritz Walter, dem FCK und dem gesamten Deutschen Fußball hiermit geleistet hat, gelinde gesagt erbämlich!!!


Da ist "erbärmlich" aber wirklich noch sehr, sehr milde ausgedrückt... :!:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon allvater » 06.02.2019, 15:22


Ist es eigentlich nicht mehr möglich sich über etwas zu freuen ohne dabei gleichzeitig jemand anderen herabzusetzen?
Menschenskinder, wir sind doch alle vom Gleichen Club.
Der Eckball ist auch rund! :verbeug: :fussball:



Beitragvon Flo » 06.02.2019, 15:27


Bild

Kummt Senf druff
Gänsehaut am Dienstagabend
von Flo


Durch FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger bleibt Fritz Walters privater Nachlass in den richtigen Händen. Aber es gibt auch noch einige offene Fragen. DBB-Autor Flo kommentiert.

Auch am Tag danach ist die Begeisterung im Umfeld des 1. FC Kaiserslautern noch groß. Als ich am Dienstagabend die erste Meldung las, dass FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger mit seinem Unternehmen den Nachlass von Fritz Walter kauft, konnte ich es erst gar nicht fassen. Eine Falschmeldung? Mit so etwas macht man doch keine Scherze! Da der "Kicker" aber nicht dafür bekannt ist, Spaßartikel zu verbreiten, musste das stimmen und bei mir setzte eine leichte Gänsehaut ein, die sich schnell mit Tränen und Freude vermischte. Sofort waren ähnliche Gefühlslagen im DBB-Forum zu lesen. Layenberger bestätigte die Meldung kurz danach per Facebook-Beitrag, welcher umgehend viral ging. Obwohl ich Fritz Walter altersbedingt nie persönlich getroffen habe, eine Ordnung der Posse um sein Erbe war nicht schwer: Nach dem offenen Brief der Familie Lutzi konnte ich deren Beweggründe zwar verstehen, trotzdem musste mit aller Macht verhindert werden, dass sich der Nachlass des größten Fußballers aller Zeiten quer in der Welt verstreut. Egal, wie viel ein Interessent für eines der Unikate bezahlt hätte, der ideelle Wert ist für jedes Einzelstück viel höher.

Layenberger plant Ausstellung zum 100. Geburtstag von Fritz Walter

An dieser Stelle sollen auch die ins Leben gerufenen Spendenaktionen der "Initiative Leidenschaft" und der "Perspektive FCK" inklusive aller Helfer im Hintergrund nicht unerwähnt bleiben. Ein teuflisches Dankeschön dafür!

Nun hat also FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger mit seinem Unternehmen den gesamten Nachlass gesichert. Ja, das kann man durchaus als Coup bezeichnen. Wichtig ist jetzt in erster Linie, dass das Fritz-Walter-Erbe "zuhause" bleibt und nun an die richtigen Stellen weitergegeben wird. Laut der Mittwochsausgabe der "Rheinpfalz" plant Layenberger, zum 100. Geburtstag von Fritz Walter im kommenden Jahr eine Jubiläumsausstellung der Unikate. Eine tolle Idee!

Wo waren die, die sich einst mit Fritz Walter brüsteten?

Allerdings: Für mich gibt es auch eine andere Seite der Medaille und darüber mache ich mir seit Dienstagabend ebenfalls meine Gedanken. Viele Institutionen, Unternehmen und Privatpersonen hatten lange die Möglichkeit, den Nachlass Fritz Walters zu erwerben und Ähnliches zu tun, wie Layenberger jetzt. Ich gebe zu: Meine Vorstellungen von Moral sind vielleicht etwas zu hoch, aber der Nachlass war wirklich lange genug "auf dem Markt". Dass der 1. FC Kaiserslautern diesen irgendwann nicht mehr erwerben konnte, ist nachvollziehbar, wäre aber zu einem früheren Zeitpunkt sicher auch noch möglich gewesen. Nun hat der Verein seit Jahren finanzielle Probleme und kämpft erneut um seine Zukunft. Irgendwann dann die kokettierten rund 200.000 Euro zu zahlen, wäre schwer vermittelbar gewesen.

Viele andere schüttelten aber Fritz Walter mal die Hand, lernten ihn kennen, ließen sich mit ihm ablichten und sprachen in der Presse darüber, dass sie seine Werte vertreten. Ja, das ist ziemlich plakativ formuliert, aber man kann schon sagen: Einige brüsteten sich sogar mit dem Fußball-Idol Fritz Walter. Wo waren diese Menschen, als es jetzt "Spitz auf Knopf" stand? Warum haben sich viele nicht zu Wort gemeldet und beispielsweise eine der Spendenaktionen finanziell unterstützt? Fragen, die wohl offen bleiben werden.

Zusammenhalt stärken - Lizenz sichern

Die ganze Geschichte rund um das Erbe von Fritz Walter kann meiner Meinung nach aber auch was Gutes haben: Nach dem Theater im und um den Aufsichtsrat Mitte Januar, bei dem auch der Hauptsponsor selbst mitmischte, müssen die ins Leben gerufenen Spendenaktionen, das Engagement der beteiligten Fans und Mitglieder sowie der letztendliche Coup von Layenberger dem Verein 1. FC Kaiserslautern die benötigte Kraft und den Zusammenhalt für die kommenden schweren Wochen geben. Denn immer noch fehlt ein beträchtlicher Betrag, um die Lizenz für die kommende Saison zu sichern. Das sollte jetzt als nächstes Ziel im Vordergrund stehen!

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon DerRealist » 06.02.2019, 15:44


Naja, es ist sicherlich beklagenswert, dass sich viele nun zurückhielten und sich nicht beteiligten am Erwerb des Nachlasses. Aber letztlich doch nichts Neues. Versteh die Echauffierei in der Dimension nicht. Passt doch alles ins Gesellschaftsbild. Gebrüstet wird sich viel, aber wenns drauf ankommt sich verpisst.
Das Phänomen kann ja jeder bei sich selbst beobachten, wenn man mal auf die Schnauze fliegt, wer von den vielen "Freunden" und Bekannten einem wirklich beisteht. Uneigennützig. Viele sind es oft nicht.

In diesem Kontext - geht wieder vermehrt ins Stadion, unterstützt den FCK Fritz Walters, es wäre in seinem Sinne. Die Zeiten tun manchmal länger weh, aber wenn hier jeder sich auf seine Leidenschaft besinnt, schaffen wir es auch wieder zusammen raus. Und vielleicht sollte mal dieses ständige grundsätzliche Misstrauen, dass jeder Verantwortliche dem FCK direkt schaden will und nichts kann, aus den Köpfen raus. Die momentan Verantwortlichen sind die Spitze einer Kette an Umständen, mit denen sie nun auskommen müssen.
Es ist eine grundsätzliche Sache, was die Haltung angeht, die dem Verein und seinen Fans in den letzten Jahren abhanden gekommen ist: Denn auch wenn einiges momentan nicht gut aussieht, dennoch die Brust rauszustrecken und das mal anzunehmen. Nicht bei jeder Mini-Bemerkung muss man Schnappatmung bekommen oder jeden Umstand bis ins kleinste zersetzen, nur um wieder nur Negatives zu sehen.

Man erntet das, was man ausstrahlt.



Beitragvon MZ-Devil » 06.02.2019, 16:16


Betzepower1973 hat geschrieben:
SL7:4 hat geschrieben:https://www.rheinpfalz.de/artikel/eine- ... tz-walter/

Vom FCK offiziell keine Reaktion, nur Folgendes steht heute so in der RHEINPFALZ:
„Das ist eine tolle Sache“, kommentierte Michael Klatt, der kaufmännische Geschäftsführer des FCK, die Nachricht, dass der Nachlass zusammen bleibt. „ Es ist ganz wichtig, dass das alles für die Öffentlichkeit zugänglich ist“, sagte Klatt. „Wir als FCK konnten die geforderte Summe nicht aufbieten. Wir freuen uns, dass ein FCK-Fan den Nachlass gekauft hat“, sagte Klatt.


Hallo Herr Klatt, unseren Hauptsponsor Layenberger öffentlich "nur" als einen FCK-Fan ohne Namensnennung und Verweis auf das Hauptsponsoring zu bezeichnen, halte ich hinsichtlich dem unschätzbaren Dienst, den Hr. Layenberger für Fritz Walter, dem FCK und dem gesamten Deutschen Fußball hiermit geleistet hat, gelinde gesagt erbämlich!!!

Danke! Genauso ist es- leider...
Und die Verantwortlichen und auch die ganzen „FCK‘ler“, die irgendwann mal auf unserem Bersch was zu tun hatten: Alle haben sich auf Fritz, auf seine Idiale berufen.... wo waren sie? Vom DFB ganz zu schweigen ..,
Wäre echt schön, wenn am Sa von der Kurve zu diesem Thema was kommen würde!
Bin kein Troll- bin in Mz geboren und FCK“ler dank meiner Eltern seit Geburt... 👺



Beitragvon Rückkorb » 06.02.2019, 16:25


Das Ganze muss einem nicht völlig gefallen. Sicher ist es toll, wie Layenberger gehandelt hat, und sicher verdient er dazu mehr Respekt aus der Geschäftsführung, wie man die FCK-Führung ja nun bezeichnen darf. Die Reduzierung des Hauptsponsors auf den Fan ist da wohl deutlich zu dürftig. Gleichwohl schön ist aber, dass auch weitere Fans und Faninitiativen sich engagierten. Es sei auch Layenberger gegönnt, dass er mit dieser Art des "Sponsorings" sein Unternehmen bestens vermarktet.

Schade auch, wer alles versagt hat, vorhergehende Vereinsführungen, ehemalige Spieler. Die Reihe ist fast endlos. Der Familie Lutzi Vorwürfe zu machen, ist aber doch zu billig. Mit beherztem Engagement von Verantwortlicher FCK-Seite hätte es zur Situation nie kommen müssen.

Das Haar in der Suppe am Engagement von Layenberger ist, dass es insoweit einen Fan mit entsprechendem Kapital brauchte. Klar mag man mir jetzt gegenhalten, dass es irgendwie immer Meckerer gibt, die suchen und etwas finden. Aber auf derartiges Kapital angewiesen zu sein, hat einen Beigeschmack der Demütigung, war es doch Fritz Walter, der den Verlockungen des Kapitals im allerbesten FCK-Sinne stets widerstand. Wenn das Kapital nun sein Erbe rettet, wird damit ein Stück weit der Bock zum Gärtner gemacht. Und schlimmer noch: Die FCK-Familie hat das, so wie sie in der Vergangenheit handelte, absolut verdient, auch wenn man die bisherigen Initiativen insbesondere zum Museum nicht hoch genug schätzen kann. Was gleichwohl bleibt, ist ein Schamgefühl.
Auch das kann ein Rückkorb noch aufladen.



Beitragvon betzebroker2 » 06.02.2019, 16:35


DFB (hochnotpeinlich), Regierung, Klose, Kuntz, Briegel, Brehme, Sforza, Zimmer, Trapp, Orban, ...

pfui schämt euch...
Zuletzt geändert von betzebroker2 am 06.02.2019, 16:41, insgesamt 1-mal geändert.
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird. Anti EINTRACHT!!



Beitragvon roterteufel67 » 06.02.2019, 16:36


Rückkorb hat geschrieben:Das Ganze muss einem nicht völlig gefallen. Sicher ist es toll, wie Layenberger gehandelt hat, und sicher verdient er dazu mehr Respekt aus der Geschäftsführung, wie man die FCK-Führung ja nun bezeichnen darf. Die Reduzierung des Hauptsponsors auf den Fan ist da wohl deutlich zu dürftig. Gleichwohl schön ist aber, dass auch weitere Fans und Faninitiativen sich engagierten. Es sei auch Layenberger gegönnt, dass er mit dieser Art des "Sponsorings" sein Unternehmen bestens vermarktet.

Schade auch, wer alles versagt hat, vorhergehende Vereinsführungen, ehemalige Spieler. Die Reihe ist fast endlos. Der Familie Lutzi Vorwürfe zu machen, ist aber doch zu billig. Mit beherztem Engagement von Verantwortlicher FCK-Seite hätte es zur Situation nie kommen müssen.

Das Haar in der Suppe am Engagement von Layenberger ist, dass es insoweit einen Fan mit entsprechendem Kapital brauchte. Klar mag man mir jetzt gegenhalten, dass es irgendwie immer Meckerer gibt, die suchen und etwas finden. Aber auf derartiges Kapital angewiesen zu sein, hat einen Beigeschmack der Demütigung, war es doch Fritz Walter, der den Verlockungen des Kapitals im allerbesten FCK-Sinne stets widerstand. Wenn das Kapital nun sein Erbe rettet, wird damit ein Stück weit der Bock zum Gärtner gemacht. Und schlimmer noch: Die FCK-Familie hat das, so wie sie in der Vergangenheit handelte, absolut verdient, auch wenn man die bisherigen Initiativen insbesondere zum Museum nicht hoch genug schätzen kann. Was gleichwohl bleibt, ist ein Schamgefühl.


Also wenn ich das nötige Kleingeld gehabt hätte, ich hätte genauso gehandelt - durchaus auch im Sinne von Fritz Walter! Auch halte ich es nicht für eine Demütigung.
Demütigend ist es eher, wenn gestern abend ein gewisser "König Kurt", seines Zeichens ehemaliger Ministerpräsident des Landes, Strippenzieher, größter Schuldenmacher und Steuergeldverschwender des Landes in der Staatskanzlei zu seinem Geburtstag Hof hält und sich feiern läßt. Wo ist er denn gewesen, der feine Herr "Edelfan" des FCK in den letzten Jahren als es dem FCK immer schlechter ging, nicht zuletzt auch durch die Großmannssucht des Proleten aus Steinfeld? Wo war er jetzt in der Sache Fitz-Walter-Erbe? Auf der Tribüne sonst immer gern mit Fritz Walter ablichten lassen.....!
:x :x
Zuletzt geändert von roterteufel67 am 06.02.2019, 16:39, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Gypsy » 06.02.2019, 16:39


Ich freue mich sehr, dass Herr Layenberger den Nachlass erworben hat.

Dennoch fände ich es fair, wenn die Familie Lutzi noch Auskunft darüber gibt, wo bspw. die Goldmedaille der WM 1954 ist.

Nicht falsch verstehen.Wenn Sie diese an einen Privatmann verkauft hat für einen ordentlichen Preis, ist dies ja vollkommen in Ordnung, Nur die Info wäre halt sicherlich interessant , auch für Herrn Layenberger



Beitragvon Fck1976* » 06.02.2019, 16:47


Was Herr Layenberger gemacht hat, ist bemerkenswert und eine Form von Mäzen, der seinesgleichen sucht.

FCK Größen, die am FCK ihren Lebensstandard in welcher Form auch immer dem Verein zu verdanken haben, waren diesbezüglich ziemlich kleinlaut oder nicht vernehmbar!

Es wurden ja schon einige Namen genannt, wie Miro Klose.
Wer seltsamerweise nie genannt wurde ist unser aller Idol Gerry Ehrmann.
Alles was er hat, ist, hat er neben seiner ehrlichen Arbeit dem 1.FC Kaiserslautern zu verdanken und ja, ich muss an dieser Stelle auch einen gewissen HPB nennen, der ohne diesen, seinen Verein niemals seinen heutigen Status hätte. Aber ausser Facebook Hetze und Faninitiative kommt auch nix produktives.
Da fällt mir noch einer ein: Roger Lutz! Keiner weiss genau , was er macht, aber seit Jahrzehnten ist der FCK die Amme, die ihn ernährt!
Pfälzer Bub, immer schön im Hintergrund, nie angreifbar, aber "abgreifbar".
Hätte auch mal 10 K zuschießen können.

Egal, nochmal DANKE an Herrn Layenberger!


Man sollte den Mann per sofort mit dem FCK Ring ausstatten und zum Ehrenmitglied machen- Vereinsführung, lest ihr mit?
Herr Banf, sie nicht! Aber denken sie mal drüber nach ihre persönlichen Eitelkeiten gegenüber solch einem Gönner hintenanzustellen, und ja auch sie hätten sich dank ihres sozialen Status , FCK Fan seit Kindesbeinen an solch einem Projekt beteiligen können.

Die Liste beruht nicht auf Vollständigkeit


Ferddisch
Zuletzt geändert von Fck1976* am 06.02.2019, 16:54, insgesamt 3-mal geändert.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Betzepower1973, Exabot [Bot] und 11 Gäste