Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 02.09.2018, 23:07


Bild

"Qualität und Mentalität": Bader lobt Mannschaft

Der 1. FC Kaiserslautern hinkt seinen Ansprüchen in der noch jungen Drittliga-Saison hinterher. Martin Bader lobte am Sonntagabend im "SWR" trotzdem die Mannschaft und gab sich mit Blick auf die eigene Zielsetzung zuversichtlich.

Sechs Punkte in sechs Spielen, mit den Sportfreunden Lotte die wenigsten erzielten Tore: Der FCK hat nicht wie erhofft in die neue Saison gefunden. Martin Bader allerdings warb am Sonntagabend in der "SWR"-Sendung "Flutlicht" einmal mehr um Geduld. "Wir wussten, dass wir diesen langen Atem benötigen", sagte der Sportvorstand. Das Spiel in Zwickau habe wieder gezeigt, dass der FCK in der 3. Liga "ganz egal wohin er fährt, die ganze große Nummer sein wird", betonte der 50-Jährige. "Jeder Gegner, der gegen uns spielt, lässt alles auf dem Platz."

Bader ist - ungeachtet des ärgerlichen Remis am Sonntag - davon überzeugt, dass die Mannschaft nicht nur ausreichend "Qualität, sondern auch Mentalität mitbringt, um solche Spiele bis zu 93. Minute erfolgreich zu bestreiten". Die im Vergleich zum Saisonstart gekippte Stimmung erklärte er sich derweil auch ein Stück weit mit der hohen Erwartungshaltung nach dem Auftaktsieg gegen 1860 München am 1. Spieltag. "Das hat dazu geführt, dass jeder dachte 'Uns kann keiner etwas.'" Intern allerdings habe man die Lage nicht überschätzt und verfalle deshalb jetzt auch nicht in Panik.

Bader stärkt Frontzeck erneut den Rücken

Das Ziel Wiederaufstieg behält Bader im Blick, verwies unter anderem auf die Aufholjagd des Karlsruher SC in der vergangenen Spielzeit. "Der Kader ist so zusammengestellt, dass wir ziemlich sicher sind, dass wir das schaffen können", betonte er.

Erneut stärkte Bader auch Michael Frontzeck den Rücken. Der Cheftrainer habe maßgeblichen Anteil daran, dass Spieler wie Lukas Spalvis und Mads Albaek beim FCK geblieben sind. Außerdem habe sich Frontzeck der schwierigen Situation im vergangenen Februar gestellt und nun den Neuaufbau mitverantwortet. "Ich habe ihn heute sehr emotional erlebt", so Bader. Klar sei ohnehin, "dass ihm dieser Verein nicht gleichgültig ist".

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon werauchimmer » 02.09.2018, 23:20


Schöne Worte, ohne Realitätsbezug.
Die Saisonzielverfolgung ist schon fast gescheitert. Aufstieg? Eventuell Bader bei einem anderen Verein nächste Saison. Wir werden NICHTS mit dem Aufstieg zu tun haben. NICHTS.
Was dann kommt ist auch Bader klar und deswegen hat er auch nur einen Einjahresvertrag mit Option.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 02.09.2018, 23:37


Ich frage mich, was immer diese KSC-Vergleiche sollen. Der KSC beweist doch nur, wie man nicht aufsteigt, wenn man den Saisonbeginn verschläft, und dafür dann in der Folgesaison mal so richtig schlecht ist.

An denen sollten wir uns lieber nicht orientieren.
Zuletzt geändert von Rheinteufel2222 am 02.09.2018, 23:38, insgesamt 1-mal geändert.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon 1:0 » 02.09.2018, 23:37


werauchimmer, es ist EXTREMST unverschämt, solch eine Festlegung nach dem 6. Spiel zu äußern.

Wenn Du 15 Jahre alt bist ohne jede Fußball- und Lebenserfahrung, würde ichs Dir nachsehen. Sonst nicht.


werauchimmer hat geschrieben:Schöne Worte, ohne Realitätsbezug.
Die Saisonzielverfolgung ist schon fast gescheitert. Aufstieg? Eventuell Bader bei einem anderen Verein nächste Saison. Wir werden NICHTS mit dem Aufstieg zu tun haben. NICHTS.
Was dann kommt ist auch Bader klar und deswegen hat er auch nur einen Einjahresvertrag mit Option.



Beitragvon Ritzer » 02.09.2018, 23:52


Mit dem Abstieg haben wir nichts zu tun. Unter Bader wird der FCK die Klasse halten.

Nicht meckern, Bader und Frontzeck sind die Garanten für den Klassenerhalt.



Beitragvon zille » 02.09.2018, 23:58


Also 1:0, jetzt steh ich mal auf dem Schlauch: Satire oder nicht? Übrigens sind es laut Bader 20 und nicht 18 neue Spieler. Leider wurde er von der Moderatorin oft etwas schnippisch abgewürgt. Emotion und Euphorie sieht natürlich anders aus, Bader kommt etwas beamtenmäßig rüber. Eigentlich ist die Saison wirklich fast schon rum, der Nichtaufstieg steht fest. Bleiben als Ziele nur noch der Nichtabstieg und die Qualifikation für den DFB-Pokal, tja, und die Darstellung der Finanzierung der nächsten Saison.



Beitragvon 33 » 03.09.2018, 00:47


Würdet ihr sagen, dass für Leverkusen Schalke und Stuttgart die Saison gelaufen ist? Nach 6 Spieltagen werden die auch nicht viel mehr als 6 Punkte haben. Haben die jetzt alle keine Chance mehr auf einen CL Platz? Oder sieht man nur unseren FCK immer so negativ? Letztes Jahr das gleiche, da ist man auch schon nach 6 Spieltagen abgestiegen. Karlsruhe ist nicht das einzige Beispiel, auch Regensburg hatte letztes Jahr 6 Punkte nach 6 Spielen und die wurden noch 5ter.

Es sind noch 32 Spieltage, das ist eine ganze Saison. Wir haben 6-8 Punkte Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Ich hab keine Mannschaft gesehen die uns an die Wand gespielt hat, ausgenommen das Halle Spiel, aber das war einfach nicht unser Tag. Der Freistoß gegen Münster, der Elfer heute, das sind 3 Punkte die wir mehr auf dem Konto haben müssten, dann würde die Welt auch anders aussehen. Es ist eine Steigerung nach oben zu sehen. In der Mannschaft steckt Potenzial, da ist Mentalität. Wann gab es zuletzt eine Rudelbildung um den Schiri nach dem Spiel? Es stimmt vieles, nur hatten wir eben oft Pech. Unser größtes Problem sind einfach die Tore und die Chancenauswertung...

Alle Mannschaften in der 3 Liga haben mindestens 2-3 Spieler die man hier nach dem Spiel super runter machen könnte, wie es bei uns der fall ist. Genauso würde über die meisten Trainer wie über Frontzeck geschimpft werden. Es wird einfach immer jemand runtergemacht im Verein. Otto, Basler, Sforza, Karl, Löwe, Ziegler, Rektal, Vreven, Jara, Runjaic usw. Lieberknecht würde genauso runter gemacht werden nach 2-3 Niederlagen.

Ich bin auch nicht der größte freund von Frontzeck, aber eines hat er die tage richtig erwähnt. Er ist der 11 Trainer in 10 Jahren, und dieser Verein hat mit Trainerwechsel keine guten Erfahrungen gemacht.

Früher als wir noch in der ersten Liga spielten dachte ich, hier bei dbb sind mannheimer und mainzer angemeldet um miese stimmung zu machen. Jetzt, 2 Ligen tiefer und Jahre später, weiß ich, es ist einfach die Fankultur des FCK. Und das sehe ich auch als große schwäche und sogleich große Stärke an, dass die Stimmung nach 1 Spieltag von Champions league bis nach 6 Spieltagen zur Regionalliga kippt.
Die Mannschaft ist gut, unser spiel ist in Ordnung, nur wir haben oft pech und schießen zu wenig tore. Daran liegt es, und ich bin überzeugt, dass wir noch oben mitspielen werden. Ob es dann für den Aufstieg reicht bleibt abzuwarten. :daumen:
Geht rauf wenn ihr Lautrer seid! :teufel2:



Beitragvon Ritzer » 03.09.2018, 01:01


Es ist doch so, dass ein großer Teil der FCK-Fans Herrn Frontzeck nicht mehr zutrauen, den Aufstieg zu erreichen. Wenn 40tausend beim ersten Spiel mitfiebern und danach so ein taktischer Bockmist kommt wie in Halle. Kann man verstehen. Jetzt scheint sich etwas zu verändern. Der Kader ist sichtlich stark wie kaum ein anderer in der Klasse.

Spätestens 2019 gehen wir den Aufstieg an. Vielleicht hat Lieberknecht bis dahin Bock.

Klatt muss nach der Saison zaubern.



Beitragvon zille » 03.09.2018, 02:02


33, Du redest selbst von Platzierungen um Platz 5, und das ist eben leider nicht der Aufstieg, was heißt, daß die Saison kein Erfolg ist. Zudem, ob 3. und Scheitern in der Relegation oder knapper Nichtabstiegsplatz ist eigentlich fast egal. Frontzeck-Fußball heißt Mißerfolg, wie all seine Trainerstationen, unsere letzte Saison und nun auch die derzeitige Saison zeigen, und deswegen ist diese Saison nun schon gelaufen, auch wenn man sich vielleicht sogar etwas verbessern mag demnächst zur jetzigen Situation, wozu ja nun auch nicht so sonderlich viel gehört, wenn man einen der teuersten Kader hat. Wir werden den Abstand zur Spitze nicht mehr aufholen in dieser Konstellation, so wie wir letzte Saison mit dieser Konstallation nicht an die Nichtabstiegsplätze mehr rangekommen sind.



Beitragvon Umgekehrt » 03.09.2018, 02:09


Bader hat das erste mal, seit ich ihn bei uns sehe, Nerven gezeigt.

Das Spiel heute ist nicht spurlos an ihm vorbeigegangen. Macht ihn für mich ein Stück sympathischer. Die Tante vom SWR hat leider gleich noch mehr Hektik reingebracht, weil sie unbedingt ihren gesamten Fragenkatalog abarbeiten wollte.

Lieb haben durften sich dann alle am Ende, wo es gegen die Spielerberater ging (nicht daß ich das gut fände). Aber das tabuisieren der int. Geschäftsentwicklung hilft dem Fußballstandort auch nicht. Und von Batista-Meier haben alle Beteiligten noch nie was gehört, und spielen stattdessen Beispiele aus der großen weiten Welt ein. Wen wundert's.

Aber da ja neuerdings alles rosig ist, immerhin die gute Nachricht: mitten in dem hektischen sich gegenseitig-Unterbrechungswettbewerb hat sich Bader mehr oder weniger zum Ziel Aufstieg bekannt.

Das könnte auch damit zu tun haben, daß das Teil seiner Zielvereinbarung ist. Es wurde nichtmal über die Fans geschimpft. Effektiv ein zu kurzes Gespräch, so wie wenn man sich auf der Rolltreppe entgegenfährt. So kann man nichts klären. Aber gut, wir haben können von einem Zwischenstand ausgehen.

Mein persönliches Fazit: psychologisch läuft weiterhin alles absolut vorteilhaft, wie Alm-Teufel so schön gesagt hat, selbst Spieler die sich das erste mal gesehen haben haben heute zusammen Fußball gespielt :wink: zudem schweißt das gemeinsame Feindbild Schiri weiter zusammen, und auch die Fans sind begeistert über klare Worte von einigen Spielern. Dazu noch ein Tunneltor von Thiele.

Darauf kann man aufbauen. Frontzeck hat jetzt 14 Tage Zeit, um das in Ruhe zu tun. Wenn es dann 2 Spiele einigermaßen läuft, ist alles Friede Freude Eierkuchen. Trotz Platz 15 sind wir in einer Situation, von der man loslegen kann. Andy Buck hat extra auf Mitabsteiger Braunschweigs Fehlstart hingewiesen.

Wenn die gut frisierten Herrschaften da oben diese Situation als Basis für Punktgewinne nutzen, haben sie es selbst in der Hand. Was kann man mehr wollen.



Beitragvon Betze_FUX » 03.09.2018, 06:17


Umgekehrt hat geschrieben:.

Wenn die gut frisierten Herrschaften da oben diese Situation als Basis für Punktgewinne nutzen, haben sie es selbst in der Hand. Was kann man mehr wollen.

Das ist jetzt aber eine Diskriminierung von MF...aber Frisuren sind ja schon länger Thema beim FCK :lol:
Es geht NICHT MEHR um den FCK!
Es geht NICHT MEHR um das Erbe Fritz Walters!

MEMENTO MORI FCK



Beitragvon Strafraum » 03.09.2018, 06:33


Was wollt ihr tun / unternehmen ? Die Linie bzw. der Weg den der Verein gehen möchte und wird, ist ganz klar vorgegeben. Banf,Bader,Klatt & Co ziehen an einem Strang. So die Aussage von Bader in Flutlicht.
Nochmal, ich bin auch kein Freund von Frontzeck. Meiner Meinung nach ist für mich der Bader nach vielen Ahnungslosen Jahren einer, der das Geschäft kennt. Jetzt stehen wir zZt nicht optimal in der Tabelle und es wird sich aufgeführt als hätte man in ein Ameisenhaufen getreten und alles läuft vor Panik Kreuz und quer. Macht euch doch um Himmels Willen nicht so verrückt. Diese Mannschaft steigt definitiv nicht ab, und selbst wenn wir nicht Aufsteigen gibt es sicherlich einen guten weiteren Weg. So wie ich Bader einschätze wird er auch dann nicht gehen sondern seinen Vertrag verlängern. Warum? Weil da hinten jetzt vernünftige Leute das sagen haben und nicht so Pfeifen wie in den letzten Jahren.
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon Weekend Offender » 03.09.2018, 06:44


@33

bitte vergiss nicht in welcher Liga Stuttgart/Leverkusen/Schalke spielen.

Da wäre jeder von uns froh ständig um den Abstieg zu spielen.



Beitragvon CGS » 03.09.2018, 07:05


Und genau dem ist nicht so. Spätestens nach der ersten Saison wäre die FCK-Gemeinde nicht mehr mit Kampf um den Klassenerhalt zufrieden und würde Köpfe fordern, wenn der FCK zwischendurch auf einem Abstiegsplatz stehen würde...



Beitragvon Betze_FUX » 03.09.2018, 07:07


Warum und an was macht ihr fest, dass sich diese Mannschaft nicht noch steigern kann?!
Seit ihr so gut in eurer fussballreichen Einschätzung das ihr das sehen könnt?!

Das ist ja fast wie Vereine die E Jugendspieler wegschicken und sagen sie können nicht kicken!

Mit eine wenig Objektivität sieht man eine positive Entwicklung...
Es geht NICHT MEHR um den FCK!
Es geht NICHT MEHR um das Erbe Fritz Walters!

MEMENTO MORI FCK



Beitragvon MäcDevil » 03.09.2018, 07:07


6-7 Punkte Abstand zu den Aufstiegsrängen - machbar, wenn man jetzt anfängt zu punkten!
Die Teams da oben werden auch nicht ständig gewinnen und sicher noch Federn lassen.
Zum Thema Trainer halt mich jetzt mal geschlossen und warte ab. "Die Bombe tickt unter dem Trainerstuhl"...mehr sage ich nicht mehr dazu. Vielleicht muss einfach mal eine andere Startelf auf den Platz.



Beitragvon MarcoReichGott » 03.09.2018, 08:10


Wenn man in 6 Spielen nur 4 Tore schießt muss man nicht vom Austieg reden. Sorry, aber genauso spielt halt gerade ein Absteiger. Mehrere Spiele lang extrem schlecht. Dann machst du mal wieder ein gutes Spiel gewinnst aber nicht - natürlich sehr unglücklich, aber man könnte sich auch fragen, warum man es nicht schafft mehr als ein Tor zu schießen. Und beim nächsten Spiel geht man dann voll motiviert ran, wird sich ein dummes Ding einfangen, verliert den Faden und verliert dann wieder.



Beitragvon Betzebub80 » 03.09.2018, 08:18


Warum hier immer so viele Pessimisten im Forum sind verstehe ich nicht. Das war heute mit das beste Spiel der Saison! MF hätte nur Bergmann drin lassen sollen und dafür Fechner draußen, mehr Fehler sah ich net. Spielerisch war das richtig gut phasenweise und nur weil nach sechs Spielen es 7 Punkte auf nen Aufstiegsplatz sind, soll man die Saison abhaken? Sorry aber ich bin Lauternfan und kein Bayern- oder Leipzigfan!!! Bei mir gibt es kein abhaken oder aufgeben!!! Wir sind lautrer wir kämpfen!!! Nur haben in dem Forum die meisten vergessen, wofür man Lauternfan ist leider.



Beitragvon wernerg1958 » 03.09.2018, 08:50


Qualität und Mentalität ja da ist die Geschichte, Mentalität möchte ich der Mannschaft nicht absprechen, aber teils die Qualität. Im Tor steht ein max Drittligatorwart, er hält schon nicht schlecht für den Moment, es wird aber auch aus meiner Sicht zuviel wieder in die Mitte gefaustet etc. Seine Abschläge sind 99% Bumerrangs kommen immer zum Gegner und bringen uns immer schnell wieder unter Druck, da es zu lange dauert bis wir den Ball da wieder haben. IV Gestern sehr gut besetzt, Aussen mit Dick zu langsam und Sternberg oft zu früh und unnötig Gelb verwarnt. Die Aussen mit Zuck/Pick zu schwach Hemlein bemüht aber auch zu wild und oft gefährdet Gelb Gelb/Rot. Innen passte es Gestern gut, mit Löh und Bergmann Im Angriff da fehlt noch einiges ob Thiele,Biada oder Spalvis er gestern nicht dabei. Da bin ich auch der Meinung der Gegner war gestern der Schwächste von allen bis jetzt. Es fehlte sicher auch etwas das Glück es wurde aber auch nicht erzwungen zumindest versucht wie gegen den KSC am Schluß. Und am Ende hatte dies genau der Gegner gehabt und wir schauten sehr betröbelt drein. Aber genauso läuft es dann. Wir kennen das noch aus unseren guten alten Zeiten.............................. Also ich sehe den FCK weiter im unteren Tabellendrittel, Ansätze waren da aber um da unten raus zukommen reicht das nicht, da der Gegner ehr auch zum unteren Tabellen1/4 der Liga zählt.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 03.09.2018, 09:09


Flutlicht war gestern reine Zeitverschwendung, habe gedacht, dass es um den FCK geht, ein paar läppische Fragen, das war´s dann auch schon. Dazu noch eine Moderatorin, die versucht hat bei Bader zu entlocken, dass er nicht von Frontzeck überzeugt ist. Fand ich schon frech.
Bader war sehr nervös und die Aussagen hatten inhaltlich nix Neues zu bieten. Der normale Einheitsbrei. Warum aber war er nervös?
Mir geht auch der Vergleich mit dem KSC so langsam auf die Nerven. Das was der KSC letzte Saison geschafft hat, das kann man nie 1:1 auf eine andere Mannschaft übertragen.
Und auch, dass andere Mannschaften einen großen Umbruch hatten und nur deswegen besser dastehen, weil die Erwartungshaltung geringer ist, finde ich, na ja...

Insgesamt hatte ich mir mehr erwartet, eine klarere Aufarbeitung, Einschätzung. Was ich mitgenommen habe? Dass es mir so langsam auch gegen den Strich geht, dass man etwas sucht, um was gegen Frontzeck sagen zu können. Mir tut er ja fast schon leid. Bin kein Freund seiner „Taktik“ und Spielweise und bin weiter nicht überzeugt, dass er uns auf die ersten beiden Plätze bringt, aber was da in den letzten Tagen abgeht ist fast nicht mehr normal. Frontzeck ist immer noch ein Mensch und man sollte ihn respektieren. Denn menschlich finde ich ihn wirklich gut. (was ich von aussen bewerten kann)
Bin einfach nur ein Gerry Ehrmann Fan... :schild:



Beitragvon WernerL » 03.09.2018, 09:28


wernerg1958 hat geschrieben:Mentalität möchte ich der Mannschaft nicht absprechen, aber teils die Qualität.Seine Abschläge sind 99% Bumerrangs kommen immer zum Gegner


Ja meinetwegen, aber das wissen wir erst jetzt, wie bei 17 anderen Neuen, vor der Saison war das nicht klar!

So geht Fussball nicht!
Und so funktioniert ein Verein nicht.
Wir müssen langfristig aufbauen (es geht garnicht anders!!!!), klar wollen wir Bundesliga, das IST das Ziel, aber sicher nicht in dieser Saison!
Wir müssen jetzt erst mal schauen wer sich als Leistungsträger etabliert und wer nicht.
Auf den Positionen die schlecht besetzt sind müssen Verstärkungen her klar, bereits im Winter!
Das wird auch alles passieren!

Man kann nicht dauernd alle entlassen bei dieser Konstellation des FCK.

Ich frage mich was alle nun wollen??
Viele Fans und Mitglieder waren es doch die der Entwicklung des FCK im Wege standen als man Investoren ständig Steine in den Weg legte weil man die Geamtsituation völlig falsch eingeschätzt hat.
Jetzt wo fast alles zu spät hat man sich durchgerungen.

Den Fan kann man wohl nicht entlassen, es wäre öfter mal ratsam gewesen seinen Basis gegen eine "schlauere" einzutauschen.
Das Leben ist wie ein Spiegel, wer ständig radikale Lösungen fordert sollte bei sich selbst anfangen, die Schuld am Niedergang tragen vor allem die Besitzer des Clubs, die Mitglieder die nie etwas anderes wollten.

Den FCK bringt man so wie er gerade aufgestellt ist nicht in 2 Jahren wieder in die Bundesliga.
Das geht nicht unbedingt mal mit 30 Millionen für Transfers in Liga 3.

Wir brauchen Geduld, und erst dann kann sich in vielen Jahren auch beim FCK wieder etwas entwickeln.

Und genau diese Geduld haben wir nicht, klar weil wieder ein Jahr des Lebens schier umsonst verpufft!
Nur wenn wir keine Geduld haben, dann wäre der Schritt zu Investoren viel früher viel logischer gewesen, denn dann hätte man sich vor 10 Jahren bereits mit 50 Millionen binnen Monaten in die Bundesliga zurückgekauft und alles wäre gut gewesen!
Wir drehen uns also im Kreis!
Wir waren selbst Teil der Fehlerkette beim FCK, jetzt müssen wir nicht nach jedem Spieltag rumheulen und Köpfe fordern, das ist nicht sonderlich intelligent.
Zuletzt geändert von WernerL am 03.09.2018, 09:36, insgesamt 4-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon DerRealist » 03.09.2018, 09:29


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Mir geht auch der Vergleich mit dem KSC so langsam auf die Nerven. Das was der KSC letzte Saison geschafft hat, das kann man nie 1:1 auf eine andere Mannschaft übertragen.


Seh ich auch so.
Wieso werden aber dann sämtliche Stationen von Frontzeck, in denen er nicht überall so schlecht war, wie er hier dargestellt wird, 1:1 auf den FCK und das Jetzt und Heute übertragen? Beim KSC letzte Saison verbittet man sich jetzt diesen Vergleich mit der Aufholjagd, weil es klar eine andere Mannschaft ist, sowie eine andere Situation, aber bei Frontzecks Werdegang ist es legitim, dass er immer weiter schlecht bleibt?

Was hier oft so nervt, ist das zweierlei Maß, was ständig gemessen wird und man sich die jeweilige Welt gerade so macht, wie sie in die Argumentation passt.



Beitragvon Betze_FUX » 03.09.2018, 09:33


wernerg1958 hat geschrieben:Qualität und Mentalität ja da ist die Geschichte, Mentalität möchte ich der Mannschaft nicht absprechen, aber teils die Qualität. Im Tor steht ein max Drittligatorwart, er hält schon nicht schlecht für den Moment, es wird aber auch aus meiner Sicht zuviel wieder in die Mitte gefaustet etc. Seine Abschläge sind 99% Bumerrangs kommen immer zum Gegner und bringen uns immer schnell wieder unter Druck, da es zu lange dauert bis wir den Ball da wieder haben. IV Gestern sehr gut besetzt, Aussen mit Dick zu langsam und Sternberg oft zu früh und unnötig Gelb verwarnt. Die Aussen mit Zuck/Pick zu schwach Hemlein bemüht aber auch zu wild und oft gefährdet Gelb Gelb/Rot. Innen passte es Gestern gut, mit Löh und Bergmann Im Angriff da fehlt noch einiges ob Thiele,Biada oder Spalvis er gestern nicht dabei. Da bin ich auch der Meinung der Gegner war gestern der Schwächste von allen bis jetzt. Es fehlte sicher auch etwas das Glück es wurde aber auch nicht erzwungen zumindest versucht wie gegen den KSC am Schluß. Und am Ende hatte dies genau der Gegner gehabt und wir schauten sehr betröbelt drein. Aber genauso läuft es dann. Wir kennen das noch aus unseren guten alten Zeiten.............................. Also ich sehe den FCK weiter im unteren Tabellendrittel, Ansätze waren da aber um da unten raus zukommen reicht das nicht, da der Gegner ehr auch zum unteren Tabellen1/4 der Liga zählt.

Wenn unser TW drittliga Niveau hat, ist das ja passend. Und das die Abschläge als Bumerang zurück kommen, liegt ja jetzt weniger am TW als an den Feldspielern die die Bälle nicht annehmen/kontrolliert bekommen. sagst du ja auch.
Unsere Abwehr, finde ich, passt auch derzeit. Kraus, "Heino" oder Gottwald, das ist schon gut. Löh in seinem 2ten (!) Spiel eine Bereicherung. der tut uns gut.
In den ersten 15-20 min konnte man durchaus erkennen das Spielzüge studiert wurden. Der lange Ball nach links auf Thiele wo dann in der Mitte (ich glaub) Löh oder Bergmann drübersteigt und in nach außen lässt...das war schon überraschend für Zwickau und hat auch direkt eine Torchance gegeben. mir macht das mehr Hoffnung auf Besserung als das es Tristesse und Ängste schürt.
der Elfer tut natürlich weh, aber andererseits hatten wir das Pech das wir die Kugel nicht früher zum 2 oder 3:0 reingedrückt bekommen...

und das Beispiel Karlsruhe...natürlich kann man das nicht 1:1 übertragen. das will ja auch niemand. (es sei denn irgendwelche subversiven Elemente die das als Ahnungslosigkeit der Verantwortlichen interpretieren wollen um die Unruhe zu schüren!)
Es soll doch nur verdeutlichen was möglich sein KANN wenn die Mannschaft sich mal gefunden hat und richtig rund läuft.
Es geht NICHT MEHR um den FCK!
Es geht NICHT MEHR um das Erbe Fritz Walters!

MEMENTO MORI FCK



Beitragvon TeufelchenFT » 03.09.2018, 10:23


Aufstieg?
Träumt weiter - das war ein Punkt gegen den Abstieg.....

Warum werden alle Spieler, welche zu uns wechseln schlechter?
TeufelchenFT



Beitragvon Ke07111978 » 03.09.2018, 10:45


Warum Bader so nervös ist? Nun ja, er hat sich für seinen Weg ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt. Er hat sich dafür Rückendeckung geholt. Ob die vollumfänglich war, wissen nur er und die Beteiligten. Wenn das die nächsten 4-5 Spiele nicht klappt, steht er mit ziemlich runtergelassenen Hosen da. Die Vorgehensweise ist aber grundsätzlich symphytisch - Kuntz war ja im übrigen ähnlich veranlagt (was ihm im Verein ja auch nicht nur Freunde gebracht hat) und mit Foda hatten wir eine ähnliche Situation. Im übrigen auch eine ähnliche Kaderzusammenstellung - nur eine klasse höher.

Meine Befürchtung, und die vieler anderer (die hier geschrieben haben, noch schreiben oder niemals geschrieben haben) ist ja mehr mittel- bis langfristiger Natur. Frontzeck wurde gestern mehr oder weniger zu seinem Glück gezwungen, denn mit Gottwald kam vor allem Geschwindigkeit in die Defensive und mit Bergmann wurde endlich das offensive Mittelfeld besetzt (er spielt zwar nominell auf der 6 , war aber eigentlich ein 8er). Frontzeck hat die Mannschaft im Griff und diese kämpft und rackert - das war aber auch in den letzten drei Spielen nicht unser Problem. Die dominierende Sichtweise hier im Forum lautet: Wir sind vom Schiri beschissen worden. Die "Minderheitenmeinung" lautet: Wir waren mal wieder nicht in der Lage das zweite Tor zu machen und somit Sicherheit reinzubringen.

Es hilft jetzt aber nichts, sich permanent die Köpfe heißzureden. Ob die Entscheidung die dann in 6 Wochen getroffen wird besser ist und wir bis dahin einen wirklichen Erkenntnissgewinn haben, wage ich zu bezweifeln. Aus meiner Sicht liegen dann genausoviele oder wenige Fakten bzw. Eindrücke auf den Tisch, um die Arbeit des Trainers zu beurteilen wie heute. Der Unterschied ist, dass es sich dann schon in weiteren 4-5 Ergebnissen niedergeschlagen hat.

"Putzig" fand ich die Anmerkung von Bader, dass wir einen ausgeglichenen Etat haben. Wenn er damit meint, dass die Passivseite die Aktivseite deckt, ist das sicher richtig (allerdings auch nur weil unser Eigenkapital aktiv mitarbeitet, also negativ ist). Was er wohl eigentlich zum Ausdruck bringen wollte, ist das wir bis 30.06.2019 unseren Verpflichtungen nachkommen können, weil wir uns heftig Geld zusammengeliehen haben, dass er für uns ausgeben / investieren durfte.

Es bleibt zu hoffen, dass Bader mit seiner Einschätzung recht behält. Denn wenn wir nach zehn Spieltagen mit 10 Punkten den Trainer tauschen müssen, dann stärkt das nicht gerade das Vertrauen in die sportliche Leitung. Dieses Vertrauen wird aber essentiell sein, um Investoren zu überzeugen. Den nur wenn ich EK habe, dann kann ich wirklich langfristig was aufbauen.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], Ktown2Xberg und 31 Gäste