Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon SEAN » 30.06.2017, 19:33


Mich würde bei der ganzen Diskussion interessieren, auf welcher Position man mit Koch plant.
Soll er wie zu beginn als IV eingesetzt werden, würde ich ihn nicht abgeben, den ich denke das er dort am schnellsten und am meisten nen Sprung nach vorne machen würde.
Soll er aber auf DM wie zuletzt spielen, wäre das für mich was anderes. Da würde ich einem Wechsel zustimmen, wenn das Angebot gut ist.
Bevor einer fragt warum, ich denke das Robin fürs DM schlichtweg noch viel zu viel lernen muss, und das dauert. Er ist ein sehr talentierter Innenverteidiger, aber im Mittelfeld hat er mit Spielaufbau zu tun, da sind auch technische Vorraussetzungen viel wichtiger als in der Abwehr. Da halte ich ihn noch für zu schwach. Da würde sich sein Marktwert eher verringern als erhöhen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Oktoberteufel » 30.06.2017, 19:34


Unproblematisch ist erstmal, dass Robin Koch in der Bundesliga spielen möchte. Welcher Sportler möchte nicht das höchstmögliche Niveau erreichen? Im Fall von RK wäre durch einen Wechsel in die Bundesliga dieses Niveau (vorerst) erreicht. Klar spielt auch das höhere Gehalt eine Rolle. Kommt mir doch bitte nicht mit dieser Wertediskussion. RK wurde hier ausgebildet, akzeptiert der Verein eine Ablösesumme X, wird letzterer dadurch für die Ausbildung entschädigt. Sehe daran nichts moralisch Verwerfliches. Ob es RK dann dort schafft oder nicht, kann uns eigentlich egal sein. So viel hat er für den FCK noch nicht geleistet, dass ich ihm emotional tiefer verbunden wäre.

Was mich bei der Sache eher stört sind die folgenden zwei Dinge:

1. Die Art und Weise, mit der ein Wechsel forciert werden soll (sofern denn alles so stimmt).

2. Die Aussagen mancher Schreiber hier. Man müsse RK jetzt ziehen lassen. Er wäre nicht mehr bei der Sache oder sonstwas. Gehts noch? Was meint ihr wie viele Spieler im Profifußball stetig ihren Verein wechseln würden, wenn das die Praxis wäre? Soll in Zukunft jeder gehen, der gerne mal woanders spielen würde? Was ein unfassbarer Stuss. Der Kerle hat Vertrag, wenn er seine Karriere vorantreiben will, muss er auch bei uns Leistung zeigen. Punkt. Der Verein kann hier entscheiden, wie er das für richtig hält.
Endlich einmal wieder Kontinuität. Das würde ich mir wünschen.



Beitragvon Betze_FUX » 30.06.2017, 19:41


Wir brachen dieses Jahr keine so starke Abwehr mehr, weil wir vorne mehr Tore schießen werden und im Mittelfeld mehr anfangen.
Und die Defensive sehe ich bisher recht gut besetzt...ich glaube das wir Herrn koch durchaus ziehen lassen können.
Aber, dann soll auch anständig Asche übern Tisch.
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!

Wacken ist nur einmal im Jahr!



Beitragvon potto » 30.06.2017, 19:51


svart hat geschrieben:Na, dann geht höchsten "Erlösverein", Verehrtester. Man kann es auch "Investitionsverein" nennen. Spieler kaufen, hoffen er schlägt ein, um ihn dann mit maximalem Gewinn weitergeben zu können.

Falsches Wort meines Erachtens nach. Aber naja...

Richtiger Inhalt, richtige Angaben, aber für dich gab es da ein falsches Wort...

Sag mal, arbeitest du beim Finanzamt in Kleinkackernheim? :wink:

Zu Koch: Notzon macht es richtig. Wenn man was rausholen will, muss man auch mal ein böses Gesicht machen. Nit immer nur dumm grinse.

Am Ende mein Wunsch: Zusammen setzen, Gehalt erhöhen, Vertrag verlängern ohne AK.



Beitragvon ChrisW » 30.06.2017, 19:57


Oktoberteufel hat geschrieben:Unproblematisch ist erstmal, dass Robin Koch in der Bundesliga spielen möchte. Welcher Sportler möchte nicht das höchstmögliche Niveau erreichen? Im Fall von RK wäre durch einen Wechsel in die Bundesliga dieses Niveau (vorerst) erreicht. Klar spielt auch das höhere Gehalt eine Rolle. Kommt mir doch bitte nicht mit dieser Wertediskussion. RK wurde hier ausgebildet, akzeptiert der Verein eine Ablösesumme X, wird letzterer dadurch für die Ausbildung entschädigt. Sehe daran nichts moralisch Verwerfliches. Ob es RK dann dort schafft oder nicht, kann uns eigentlich egal sein. So viel hat er für den FCK noch nicht geleistet, dass ich ihm emotional tiefer verbunden wäre.

Was mich bei der Sache eher stört sind die folgenden zwei Dinge:

1. Die Art und Weise, mit der ein Wechsel forciert werden soll (sofern denn alles so stimmt).

2. Die Aussagen mancher Schreiber hier. Man müsse RK jetzt ziehen lassen. Er wäre nicht mehr bei der Sache oder sonstwas. Gehts noch? Was meint ihr wie viele Spieler im Profifußball stetig ihren Verein wechseln würden, wenn das die Praxis wäre? Soll in Zukunft jeder gehen, der gerne mal woanders spielen würde? Was ein unfassbarer Stuss. Der Kerle hat Vertrag, wenn er seine Karriere vorantreiben will, muss er auch bei uns Leistung zeigen. Punkt. Der Verein kann hier entscheiden, wie er das für richtig hält.

Das klingt alles sehr plausibel und trifft die Meinung der meisten hier. Aber am Ende geht er doch. Wie oft haben wir das schon bei allen möglichen Spielern erlebt? Vielleicht bilden wir da dieses Jahr eine rühmliche Ausnahme. Aber ich glaube es nicht.



Beitragvon Südpfälzer1319 » 30.06.2017, 20:43


5:0 in Worms gewonnen...defensiv war das einwandfrei..brauchen keinen Koch. In der ersten Halbzeit aber schwach nach vorne.



Beitragvon johü » 30.06.2017, 20:59


Der junge Koch wird gnadenlos überschätzt. Der alte Koch fängt an, sich unbeliebt zu machen. Verträge gelten nix mehr !

Also, 3Mio. kassieren und das Thema Koch, alt und jung, abhaken.



Beitragvon daachdieb » 30.06.2017, 21:02


+++ Transfer-Ticker +++

Sportchef Notzon: "Wir planen mit Robin Koch und wollen verlängern"

Die "Rheinpfalz" hat beim FCK-Testspiel in Worms Boris Notzon befragt und dieser hat nochmals bekräftigt bzw. sogar verstärkt, dass man Robin Koch nicht verkaufen möchte. Ganz im Gegenteil sogar: "Wir planen sportlich mit Robin und wollen verlängern."

Rheinpfalz hat geschrieben:Am Rande der Partie [Anm.: Testspiel Worms] erklärte FCK-Chefscout Boris Notzon, dass der FCK Abwehrspieler Robin Koch (20) nicht verkaufen werde. Es gebe Anfragen aus der Bundesliga, aber der FCK sei wirtschaftlich nicht in einer Notlage, verkaufen zu müssen. „Robin hat noch zwei Jahre Vertrag. Wir planen sportlich mit Robin und wollen verlängern. Wir brauchen ihn“, sagte Notzon.

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz
Zuletzt geändert von Thomas am 01.07.2017, 00:17, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Formatierung angepasst. Danke fürs Einstellen!
Oderint, dum metuant



Beitragvon hierregiertderfck » 30.06.2017, 21:07


Da gibt es aber mal gar nix zum "an den Tisch setzen".
Koch hat Vertrag und wenn der Verein sagt er gibt ihn nicht ab, sehe ich darin auch kein Thema, welches man an den Tisch bringen müsste.



Beitragvon MarcoReichGott » 30.06.2017, 21:37


Eigentlich ist die Sache doch recht einfach:

Koch hat die Chance BuLi zu spielen. Der weiß doch auch, dass wenn er beim FCK keine gute Leistung bringt, er mit Pech im Abstiegskampf auf der Bank sitzt und nächste Saison dann darüber reden darf, ob er nach Mannheim wechseln muss. Stattdessen hat er die Chance aufs dicke Geld. Und wenns beim Erstligisten nicht klappt, dann fällt man immer noch weiter als wenn es beim FCK nicht klappt.

Aus Vereins Sicht ist die Sache auch klar. Traut man Koch noch nen Sprung nach vorne zu, dann will man ihn nicht abgeben. Er hat noch 2 Jahre Vertrag und es sind schon IV für deutlich mehr Geld als ne Millionen vom FCK in die erste Liga gewechselt. Ich mein: Hauke Wahl ist für 500tsd damals aus der dritten Liga gwechselt und da war der Markt bei weitem nicht so heißt wie gerade. Glaubt man, dass Koch sind langfristig bei uns durchsetzen kann, dann darf man ihn nicht für 1 Millionen abgeben.

Was halt gar nicht geht sind diese ganzen Zwischensachen hier wieder. Wird da hinter dem Rücken des Vereins verhandelt? Weigert sich der FCK sich zumindest mal zusammenzuseten und dann eben mit seinem Angestellten Robin Koch ein Perspektivgespröch zu führen? Was hat die Bild Zeitung mit alldem zu tun? Gibt halt mal wieder nen super Eindruck ab...



Beitragvon Südpfälzer1319 » 30.06.2017, 21:40


Und jeder, der Betze mal wieder erleben möchte und wissen will, wie das früher mal war, der sollte sich jetzt mal die U21 anschauen. Außenseiter aber mit allem was man hat dagegen stemmen. Und da müssen wir wieder hin...mit oder ohne Koch!!!



Beitragvon Laundry » 30.06.2017, 22:08


Südpfälzer1319 hat geschrieben:5:0 in Worms gewonnen...defensiv war das einwandfrei..brauchen keinen Koch.


:D :D
der ganze Kader von Worms ist nicht mal so viel Wert wie ein Koch, mein Guter ...



Beitragvon DasMagischeEinhorn » 30.06.2017, 22:19


Laundry hat geschrieben:
DasMagischeEinhorn hat geschrieben:Wenn wir Ewerton doch noch bekommen kann er für ne ordentliche Ablöse gehen, dann sind wir sowieso überbesetzt in der IV. Ansonsten bleibt er! Ich denke dass werden die Verantwortlichen genauso sehen



1.Correira
2.Modica
3.Koch
4.Vucur
5.Ewerton?

Vorausgesetzt wir spielen mit 5er Kette sind 5 Innenverteidiger genau richtig.

Also überbesetzt würde ich das ganze nicht bezeichnen.


Wir werden aber nicht mit 5er bzw 3er Kette spielen und das ist auch gut so! 2 IV's spielen, sagen wir Ewerton falls er tatsächlich noch kommt und Koch, dann hätten wir mit Correia und Modica immer noch 2 gute IV's auf der Bank + Kessel der das spielen kann und Salata oder sogar Vucur wenn er nicht geht. Deshalb ist für mich ganz klar, wenn Ewerton kommt kann Koch gehen weil wir sonst überbesetzt sind und wenn nicht muss er bleiben und genau das halte ich auch für richtig



Beitragvon Ke07111978 » 30.06.2017, 22:54


Fiderallala, Fiderallala - zwei FCK Europameister! Geile Mannschaft, geile Werte, geiler Kampf - so müssen wir auch spielen!



Beitragvon AllgäuDevil » 30.06.2017, 23:15


Ke07111978 hat geschrieben:Fiderallala, Fiderallala - zwei FCK Europameister! Geile Mannschaft, geile Werte, geiler Kampf - so müssen wir auch spielen!

Zwei? Pollersbeck! Wer noch? :?: :?:



Beitragvon Oberpfälzer » 01.07.2017, 03:47


[/quote]
Zwei? Pollersbeck! Wer noch? :?: :?:[/quote]


Stefan K. ??? :D
....born to be Pfälzer....



Beitragvon MäcDevil » 01.07.2017, 07:19


Finde es gut, dass man öffentlich verkündet, dass man mit Koch plant. Vielleicht kommt der Junge jetzt wieder auf andere Gedanken und kann sich voll und ganz auf den FCK konzentrieren. Eine Schwalbe (gute Saison) macht noch keinen Sommer (Erstligaspieler) ! 8-) :wink:
***********??????????????????????????*************



Beitragvon Hannes1938 » 01.07.2017, 07:44


Da drängt sich mir nun doch eine Frage auf.
Wieso darf Pollersbeck von der Fahne gehen, Koch aber nicht ?
Gleiches Recht für alle ???



Beitragvon Arminia » 01.07.2017, 07:58


Hannes1938 hat geschrieben:Da drängt sich mir nun doch eine Frage auf.
Wieso darf Pollersbeck von der Fahne gehen, Koch aber nicht ?
Gleiches Recht für alle ???

:daumen:
:daumen: :daumen:



Beitragvon ExilDeiwl » 01.07.2017, 07:59


Schon mal was von Vertragsfreiheit gehört?

Die in Deutschland nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts[1][2] als Ausfluss der allgemeinen Handlungsfreiheit durch Art. 2 Abs. 1 GG geschützte Vertragsfreiheit ist die Ausprägung des Grundsatzes der Privatautonomie im deutschen Zivilrecht, die es jedermann gestattet, Verträge zu schließen, die sowohl hinsichtlich des Vertragspartners als auch des Vertragsgegenstandes frei bestimmt werden können, sofern sie nicht gegen zwingende Vorschriften des geltenden Rechts, gesetzliche Verbote oder die guten Sitten verstoßen.

Quelle: Wikipedia



Beitragvon FCK58 » 01.07.2017, 08:18


@Hannes
Das der unsäglich nervende Ar...mine das nicht auf dem Trichter hat, dass ist mir schon klar. Du jedoch könntest durchaus wissen, dass wir jedes Jahr den einen oder anderen Spieler abgeben müssen um Fehlbeträge auszugleichen. :wink:
Nachdem der Pollersbeck-Deal ausreichend Masse in die Kasse gespült hat, sind wir jetzt auch wieder einmal in der Lage, "nein" zu sagen. :p

Man könnte es aber auch so ausdrücken:

https://www.youtube.com/watch?v=s10U_efDHME

Zumindest gaaanz langsam. 8-)
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Ratinho17 » 01.07.2017, 08:22


Notzon´s Aussage ist professionell, endlich mal einer im Klub, der auch Kontra gibt. In der Vergangenheit war es viel zu einfgach an unsere Talente zu kommen. Wenn ihn jemand wirklich haben will, soll er tief in die Tasche greifen. Klar wir sind nicht auf Rosen gebettet, aber deshalb gleich jedes halbwegs akzeptable Angebot annehmen? Sicher nein. Der FCK ist immer noch eine gut Addresse im deutschen Fussball und wir haben es nicht nötig als Selbstbedienungsladen aufzutreten. Notzon macht derzeitig vieles richtig, weiter so!
Wir brauchen eine wettbewerbsfähige Mannschaft. Noch so eine Saison und wir verlieren viel mehr an Einnahmen als wir durch die Verkäufe einnehmen.
in good times FCK and especially in bad times FCK forever
We will come back-better than ever



Beitragvon Hannes1938 » 01.07.2017, 08:24


FCK58 hat geschrieben:@Hannes
Das der unsäglich nervende Ar...mine das nicht auf dem Trichter hat, dass ist mir schon klar. Du jedoch könntest durchaus wissen, dass wir jedes Jahr den einen oder anderen Spieler abgeben müssen um Fehlbeträge auszugleichen. :wink:
Nachdem der Pollersbeck-Deal ausreichend Masse in die Kasse gespült hat, sind wir jetzt auch wieder einmal in der Lage, "nein" zu sagen. :p

Man könnte es aber auch so ausdrücken:

https://www.youtube.com/watch?v=s10U_efDHME

Zumindest gaaanz langsam. 8-)


In weiser Voraussicht wäre es aber doch angesagt etwas "Fett" anzusetzen für eventuell wiederkehrende Hungerjahre.



Beitragvon FCK58 » 01.07.2017, 08:36


Ratinho hat dir im post über deinem (im letzten Satz) schon die richtige Antwort gegeben. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon AlterFritz1945 » 01.07.2017, 08:38


Ich kenne einen jungen Spieler, der sich in die Herzen der FCK-Fans gespielt hatte.
Er glaubte auch, in seinen jungen Jahren unbedingt in die Bundesliga wechseln zu müssen.
Leider stieg dieser Club, den ich sehr schätze, in die zweite Liga ab.
Und siehe da, selbst dort war er kein Stammspieler. Dieser Verein ist sofort wieder aufgestiegen und wird sich angemessen verstärken.
Für unseren Jungprofi ist nunmehr erst Recht kein Platz mehr und er sucht eine "neue Herausforderung", wie man das im Profideutsch so schön nennt, aber die Kohle meint.
Solche Fälle gibt es zuhauf, weil das Umfeld, speziell die "sog. Berater" in erster Linie auch an ihre eigene Kohle denken.
R. K. wäre gut beraten, wenn er seine Leistungen aus der letzten Saison erst noch einmal mind. eine zweite Saison stabilisieren würde.
Dies würde ich z. B. "meinem" Sohn raten.
Und jetzt dürft ihr mal raten, um welchen Spieler es sich handelt.




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste