Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon Thomas » 29.06.2017, 23:12


Bild

Bild: Robin Koch will in die Bundesliga wechseln

Verlieren die Roten Teufel einen weiteren Leistungsträger? Laut "Bild" will Verteidiger Robin Koch zu einem Bundesligisten wechseln. Der FCK habe ein erstes Angebot in siebenstelliger Höhe jedoch abgelehnt.

Offensichtlich soll nun mit dem Weg über die Boulevardzeitung neuer Schwung in die Verhandlungen gebracht werden: "Robin Koch (20) will weg! (...) Mehrere Bundesligisten haben Interesse an Lauterns Innenverteidiger", heißt es in dem Bericht. Mit einem der interessierten Erstligisten soll sich Koch demnach schon persönlich einig sein.

Vater Koch: "Warum setzt man sich nicht zumindest an einen Tisch?"

Dem 1. FC Kaiserslautern soll ein konkretes Angebot in siebenstelliger Höhe - also eine Millionen-Ablöse - vorliegen haben. Das habe der Verein jedoch formlos per E-Mail abgelehnt: "Robin Koch wird nicht verkauft."

Kochs Vater, FCK-Legende Harry Koch, zeigt sich gegenüber "Bild" verärgert und sagt: "Warum setzt man sich nicht zumindest mal an einen Tisch und hört sich alles an?"

Notzon: "Wir müssen Leistungsträger auch mal halten"

Der kommissarische FCK-Sportdirektor Boris Notzon entgegnet: "Es gibt Interesse von mehreren Bundesligisten an einigen unserer Spieler. Aber wir wollen keinen Spieler, mit dem wir planen, mehr abgeben." Und weiter: "Natürlich planen wir mit Robin Koch. Es gibt da auch keine verhandlungstaktische Schmerzgrenze. Robin hat sich super entwickelt, ist ein toller Junge. Wir müssen Leistungsträger auch mal halten."

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Transfer-Ticker: Alle Neuigkeiten von der Wechselbörse
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon bazi » 29.06.2017, 23:15


Da bin ich ja mal gespannt. Würde ihn momentan auf jeden Fall halten.



Beitragvon Zizou91 » 29.06.2017, 23:27


Wenn man mal 10 Vereine rausnimmt, behaupte ich:

Es gibt IMMER eine Schmerzgrenze bei der ein Verein X einen Spieler Y verkauft.

Das ist beim BVB so, das ist bei AC Milan so...und das ist definitiv auch beim Fck so.

Ab einem bestimmten Angebot sind wir wirtschaftlich quasi gewzungen zu verkaufen (falls der Spieler auch möchte).

Die Frage ist doch: Kommt ein solches Angebot, dass wir wirklich nicht ablehnen können?

So leid es mir auch tut und so sehr ich Koch mag und so sehr auch sein Vater absoluten Legendenstatus bei mir hat:

Ich würde ne Kiste Bier verwetten das wir bei nem Angebot von beispielweise 6 Millionen eher noch heute als morgen verkaufen würden.

Weil wir leider darauf angewiesen sind. Weil wir leider dort stehen wo wir stehen. Und weil so dieses Geschäft läuft.

PS: Ich persönlich fände ein Angebot von 6 Mio übertrieben hoch für einen jungen Kicker der gerade mal seine 1. Saison 2.Bundesliga spielt und glaube auch nicht daran, dass es eine solche Summe geben würde...wir werden sehen
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon Teufel85 » 29.06.2017, 23:30


Hm,nächstes Jahr würde es wohl nicht mehr viel für ihn geben! Da hat er dann nämlich nur noch 1 Jahr Vertrag



Beitragvon Betzibubi06 » 29.06.2017, 23:32


Ich glaube der FCK wird ab einem bestimmten Wert verkaufen, weil wir drauf angewiesen sind! Aber die frage ist halt ob jemand soviel Geld zahlt, wenn nicht bleibt er eben, dass finde ich auch gut von den Verantwortlichen, dass sie dass so angehen! :)



Beitragvon WohntImFeindesland » 29.06.2017, 23:39


Soll er sich Zimmer anschauen.... hat viel gebracht so schnell zu wechseln.

1 Mio ist eh nix, das seh ich genauso. Ab 5 Mio würd ich drüber nachdenken.

Ansonsten kann ich auch Harry Koch nicht verstehen, das er nicht mal sagt, komm Junge 1 Jahr noch stabil und dann schauen wir......

Vor allem er hat Vertrag, der FCK sagt wo die grenze ist.

Ende aus Mickymaus



Beitragvon Schlossberg » 29.06.2017, 23:41


Falls das stimmen sollte, was der Boulevard da schreibt, muss ich mich doch wundern.
Vater und Sohn müsste doch eigentlich klar sein, dass - bei allem unbestreitbar vorhandenen Talent - der Junge noch ein Jahr braucht, bis er reif ist für die erste Liga. Einen Stammplatz im 18er Kader eines Bundesligisten würde er so schnell nicht erreichen, und wir alle kennen genug Beispiele, wo hoffnungsvolle Talente als U23-Spieler oder bei Leihen versauert sind.

Natürlich, wenn die paar Dollar mehr Robin derart locken, dass er unbedingt weg will, haben wir keine Chance, ihn zu halten, und wir können nur noch versuchen, einen guten Transfererlös zu erzielen.

Never give in, never give in, never, never, never, never

(Winston Churchill)



Beitragvon RedDevil16 » 29.06.2017, 23:43


"Warum setzt man sich nicht an einen Tisch", dann aber zur Bild Zeitung rennen :nachdenklich: . Kann mir gut Freiburg oder den VfB vorstellen. Aber auch Hoffenheim und RB. Ich würde ihn auch nicht abgeben, halte sehr viel von ihm. Aber ab 2M würde ich zumindest drüber nachdenken. Immerhin wäre das kein Untergang, da wir gerade auf dieser Position sehr gut besetzt sind (Ewerton, Modica, Correia, Kessel). Ansonsten, alles unter 2M, nicht abgeben, egal ob er will oder nicht.

Achja, bisher gefallen mir alle Aussagen und Handlungen von Notzon. Super, weiter so :daumen:
Zuletzt geändert von RedDevil16 am 29.06.2017, 23:47, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Forever Betze » 29.06.2017, 23:46


1. 1 Million Ablöse? Ich glaub einige in der 1. Liga haben den Schuss nicht gehört.
2. An einen Tisch setzen und es sich zumindest Mal anhören? Bei einer Million Ablöse per EMail? Alles richtig gemacht, in dem die EMail direkt mal wieder weg geklickt wurde.
3. Harry Koch ich schätze dich sehr, doch bitte halte dich da raus. Du bist weder Sportdirektor eines anderen Vereins, noch ein Berater. Du bist lediglich Vater und an die BILD gehen und uns so schlecht ins Licht stellen und da rumheulen, dass geht schonmal gar nicht. Du bist hier hoch angesehen und wirst hier immer mit breiten Beinen empfangen, bitte nicht vergessen und den Sohn zum nächsten Hakan Chananoglou erziehen. Erzwingen geht schonmal auf gar keinen Fall.
Vorbild: Jörg Schmadtke.. Modeste fliegt auf eigene Faust mit Berater nach China: Reaktion aus Köln --> nun bleibst du da und wechselst nicht. Fertig.

Sollte da jetzt aber ein Angebot von 3-4 Mio kommen, dann natürlich verkaufen. Wenn schon mehrere Bundesligisten interessiert sind, sollte man da auch eine anständige Ablöse raus handeln.
Wir haben Correira, Modica, Vucur und höchstwahrscheinlich Ewerton. Da kann der Koch gerne gehen und sich seine Karriere zerstören. Bei einer anständigen Ablöse natürlich. Ob er dann endet wie Orban oder Heintz? Denke ich eher nicht. Orban und Heintz haben drei Jahre in der 2. Liga gespielt und auch mit verschiedenen Abwehrspielern an der Seite große Leistungen gezeigt. Koch war nur dann gut, wenn Ewerton neben ihm war. Neben Heubach und Vucur war das wacklig und auf der 6 war er eine totale Katastrophe. Ob er ohne Ewerton, mit so wenig Profispielen direkt Fuß fassen wird. Denke ich nicht, aber wenn der gute Vater Harry drauf drängt, seinen Jungen unbedingt so früh ins kalte Wasser werfen zu lassen und ihn seine Karriere zerstören zu lassen, dann soll er das tun. Dann soll der Bundesligisten aber auch eine anständige Summe Kohle springen lassen.

Nur lässt mich irgendwie das Gefühl nicht los, dass die Dosen interessiert sind. Der Compper ist Alt und man sucht momentan sowieso nach einem neuen IV Talent, dass man neben Orban stellen kann. Es würde einfach so passen...
Wenn Koch sich zum Hassobjekt in Kaiserslautern machen will und Harry auf den Transfer pocht und sich seinen guten Ruf hier kaputt machen will, dann Auf Wiedersehen.
Allerdings wäre auch Hoffenheim nicht ausgeschlossen, als Süle Nachfolger. Die haben sich ja heute erst Zulj gegönnt.
Zuletzt geändert von Forever Betze am 29.06.2017, 23:55, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Legars » 29.06.2017, 23:50


Wow, eine siebenstellige Summe :nachdenklich: Wie kann der FCK es da nur wagen, sein aktuell bestes Nachwuchstalent und den Stabilitätsanker in der Abwehr nicht sofort jubeljauchzend ziehen zu lassen? :D

Mal im Ernst: Ich frage mich, was sich hier gedacht wurde. Natürlich würde man ihn bei einem ordentlichen Angebot gehen lassen, aber solange da keiner mit 2-3 Mio aufwärts ankommt, haben weder wir noch Robin Koch etwas von einem Wechsel. Spielt er noch eine ordentliche Saison bei uns kommt doch vermutlich sowieso ein Angebot, das wir nicht ausschlagen können. Bis dahin sammelt er halt Spielpraxis und kriegt dafür hoffentlich einen Stammplatz im neuen Team in Aussicht gestellt.

Jetzt aber beleidigt zu reagieren, nur weil wir mal nicht direkt alles verscherbeln was einen geraden Pass spielen kann, finde ich irgendwie unpassend. An den oben genannten Beispielen sieht man doch, wie schnell der Weg in die Bundesliga auf einer Ersatzbank enden kann...



Beitragvon Thomas » 30.06.2017, 00:02


Forever Betze hat geschrieben:1. 1 Million Ablöse? Ich glaub einige in der 1. Liga haben den Schuss nicht gehört.
(...)
Sollte da jetzt aber ein Angebot von 3-4 Mio kommen, dann natürlich verkaufen.

Legars hat geschrieben:Wow, eine siebenstellige Summe :nachdenklich:
(...)
Natürlich würde man ihn bei einem ordentlichen Angebot gehen lassen, aber solange da keiner mit 2-3 Mio aufwärts ankommt, haben weder wir noch Robin Koch etwas von einem Wechsel.

Ich weiß nicht, ob ich die DBB-Meldung oben unklar formuliert habe (ist ja schon spät ;) ), aber sicherheitshalber noch mal zur Klarstellung: Laut "Bild" liegt ein siebenstelliges Ablöse-Angebot vor, das könnte also rein theoretisch z.B. eine, dreieinhalb oder neun Millionen Euro sein. Ich habe diesen Satz oben nun noch mal deutlicher umformuliert, um Missverständnissen vorzubeugen (vorher stand auf DBB sinngemäß: "siebenstellig, also mindestens eine Million Euro").

Originalzitat:

Bild hat geschrieben:Und Lautern liegt auch ein Angebot mit einer siebenstelligen Ablöse vor. Das Angebot lehnte Lautern mit einer kurzen E-Mail (Robin Koch wird nicht verkauft) ab.

Quelle und kompletter Text: Bild
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Forever Betze » 30.06.2017, 00:03


RedDevil16 hat geschrieben:"Warum setzt man sich nicht an einen Tisch", dann aber zur Bild Zeitung rennen :nachdenklich: . Kann mir gut Freiburg oder den VfB vorstellen. Aber auch Hoffenheim und RB. Ich würde ihn auch nicht abgeben, halte sehr viel von ihm. Aber ab 2M würde ich zumindest drüber nachdenken. Immerhin wäre das kein Untergang, da wir gerade auf dieser Position sehr gut besetzt sind (Ewerton, Modica, Correia, Kessel). Ansonsten, alles unter 2M, nicht abgeben, egal ob er will oder nicht.

Achja, bisher gefallen mir alle Aussagen und Handlungen von Notzon. Super, weiter so :daumen:

Finde ich auch. Herr Notzon schlägt sich richtig gut und scheint auch ein harter Hund zu sein. Hat mit den Hamburger bis zur Schmerzgrenze verhandelt, schüttelt hier mal ein paar Bundesliga Interessenten ab und trifft kluge Worte in den Medien. Klasse Typ.
Was den Harry hingegen geritten hat, uns bei der BILD in ein so schlechtes Licht zu stellen, dass geht mal gar nicht.
Mich hat das heute Mittag schon angekotzt als die Schmadtke und Köln wie die letzten Wic**er hingestellt haben, nur weil sie das China Angebot für Modeste abgelehnt haben und meinten das sie Modeste nicht verkaufen wollen und er Vertrag hat.
Wenn die BILD hört.. "Oh der FCK will den Koch nicht abgeben." Das ist für die natürlich ein gefundenes Fressen. Vor allem wenn der Vater Harry Koch ist, mit dem man direkt mal ein schönes Interview führen kann und eine neue Schlagzeile hat.
Zuletzt geändert von Forever Betze am 30.06.2017, 00:07, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Forever Betze » 30.06.2017, 00:05


@Thomas
Sorry habe da irgendwas falsch gelesen. Ist echt schon spät. Habe im Text irgendwas von 1 Million gelesen :lol:



Beitragvon Otto Rehagel » 30.06.2017, 00:09


Erst mal darf man eh nicht alles glauben, was die BLÖD schreibt oder man macht es noch besser >>> man liest dies Blatt gar nicht erst.
Zweitens wissen die genau wie sie Fragen stellen müssen, um bestimmte Antworten zu erzielen >>> BLÖD eben.
Drittens kann man sich sehr wohl mit Harry an einen Tisch setzen und ihm die Lage aus Sicht des FCK erläutern, ihm die geplante Perspektive aufzeigen und auf Stillschweigen einigen.

Aber ehrlich gesagt macht B.N. bisher einen guten Eindruck, nicht nur in der Sache hier. :daumen:



Beitragvon potto » 30.06.2017, 00:11


Der kommissarische FCK-Sportdirektor Boris Notzon entgegnet: "Es gibt Interesse von mehreren Bundesligisten an einigen unserer Spieler. Aber wir wollen keinen Spieler, mit dem wir planen, mehr abgeben." Und weiter: "Natürlich planen wir mit Robin Koch. Es gibt da auch keine verhandlungstaktische Schmerzgrenze. Robin hat sich super entwickelt, ist ein toller Junge. Wir müssen Leistungsträger auch mal halten."

Unser SD Notzon ist ein Leistungsträger!



Beitragvon Legars » 30.06.2017, 00:17


@Thomas: Zugegeben, es war arg spitz von mir formuliert und vielleicht irre ich mich auch... Aber wenn jemand von sieben Stellen redet denke ich halt irgendwie eher ans untere Ende der Skala...



Beitragvon Laundry » 30.06.2017, 00:43


Die Interesse an Robin Koch wundert doch niemanden.

Jedenfalls wundert es mich nicht. Er trägt nicht nur ein legendären Namen, er ist auch ein solider junger IV. Zusätzlich hat er sich als 6er auch solide präsentiert. Und er begreift durch Meier, wie er sich bei einer 5er Kette (in unterschiedlichen Funktionen) zu verhalten hat.

Und genau das ist der springende Punkt. Um es zu erklären, muss ich weit ausholen:

Julian Nagelmanns Taktik hat wohl die Fußballwelt verändert. Der Grundstein von Nagelmann war nämlich Kevin Vogt. Ein IV der, wenn es erforderlich war, fließend zwischen der 6er Position und der IV Postion gewechselt hat.

So konnte Hoffenheim im Spiel die Formation wechseln. Ihr 5-1-2-2 wechselte im Spiel, wenn erforderlich, zu einem 4-2-3-1. Um noch mehr Druck auszuüben teilweise sogar zu einem 3-1-6.

Das sorgte für viel Verwirrung ("Organised Chaos" wie es Klopp formulieren würde) bei den Gegnern und Nagelmann sicherte sich dadurch die Championsleague.

Wer den Confed Cup verfolgt, weiß dass auch Deutschland, mittlerweile 5er Kette spielt. Hier war es Kimmich der aus der der Innenverteidigung zum 6er wurde. Dadurch konnte der eigentliche 6er Goretzka zeitweise vorne aktiv sein und die Verteidigung überraschen. Es war die Taktik von Nagelmann, die heute Goretzka so glänzen lies.

Andere Beispiele?
Tedesco hat mit einer 5er Kette Aue gerettet und wurde daraufhin direkt von Schalke verpflichtet. Conte mit Chelsea = 5er Kette und Premier League Meister. Pochettino mit Totemham. Tuchel mit Dortmund. Alles 5er Kette, die sicherlich in Zukunft Nagelsmanns Idee übernehmen, verfeinern und optimieren.

Das ist der moderne Fußball und mitten drin befindet sich Robin Koch. Ein Spieler der genau diese Voraussetzungen erfüllt, talentiert, nervenstark und formbar ist. Und noch(!) günstig.

Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Aber Koch hat das Potenzial zu den besseren deutschen IVs in den nächsten Jahren zu gehören.

Und genau aus diesem Grund würde ich ihn für einen kleinen Mio. Betrag nicht hergeben! Er wird sauer sein. Logisch. Aber im Endeffekt, weiß er, dass er spielen muss. Sich entwickeln muss, also wird er sein Arsch hier auf dem Betze weiterhin aufreißen. Und wer weiß. Vielleicht plant Meier, die Nagelmann Taktik fürs diese Saison. Jedenfalls deutet vieles darauf hin.

Wir brauchen Koch. Punkt. Nächstes Jahr wird er vielleicht(!) sogar bis zu 20Mio Wert sein. Die Preise werden Jahr für Jahr utopischer.
Warum also nicht warten?
Zuletzt geändert von Laundry am 30.06.2017, 02:07, insgesamt 4-mal geändert.



Beitragvon Forever Betze » 30.06.2017, 01:07


Naja das ist schon arg übertrieben :lol:
Erstmal ist Koch als 6er nicht solide, sondern richtig schlecht und das wissen wir alle. Ok er ist noch jung und muss das lernen, aber er hat die ganze Saison als 6er nur Fehlpässe gespielt und sich überrennen lassen.
Als innenverteidiger hat er überzeugt, aber auch nur wenn Ewerton neben ihm war. Neben Heubach und Vucur waren seine Leistungen nicht mehr so gut.
Er hat Talent, aber ich sehe ihn noch lange nicht Bundesligareif und 20 Mio? Kein Verein wird das für einen 2. Liga Spieler zahlen.
25 Millionen Euro haben die Bayern gerade mal für Süle gezahlt und der ist das größte Innenverteidiger Talent was Deutschland momentan hat und Nationalspieler ist er dazu. Koch hat noch nie für die Nationalmannschaft gespielt. Die IV Position der Deutschen ist dazu mehr als füllig besetzt. Boateng, Hummels, Süle, Tah, Anton, Stark, Kempf, Orban, Heintz, Ginter, Rüdiger und viele mehr.
Sollten wir 4-5 Mio von einem Bundesliga Verein bekommen, würde ich annehmen. Es ist sowieso fraglich, ob sich Koch gegen Ewerton, Correira und Modica durchsetzen wird.
Naja, warten wir es mal ab.



Beitragvon Laundry » 30.06.2017, 01:16


Erstmal ist Koch als 6er nicht solide, sondern richtig schlecht und das wissen wir alle. Ok er ist noch jung und muss das lernen, aber er hat die ganze Saison als 6er nur Fehlpässe gespielt und sich überrennen lassen.


Du hast dich direkt am Anfang disqualifiziert ernst genommen zu werden. Ein 6er muss höchstens Kurzpässe spielen und hinten gut stehen. Konter mit Pressing abfangen. Räume schließen.

Vielleicht ist das Wort "Abräumer" sehr treffend für einen 6er.

Du erwartest hier von Koch ein 8ter zu sein. Das ist er nicht.

Und : "und sich überrennen lassen"
Ja richtig. Koch stand teilweise ganz alleine im Mittelfeld. Da besonders Halfar sich nicht genug zurück fallen lies. Ewerton funktionierte an diesen Tagen als Rückendeckung und Heubach und Vucur als Presser. Die die Aufgabe hatten den Ballführenden(je nach Seite des Angriffs) zusammen mit Koch anzugehen.

Es gab Spiele an dem das Wunderbar funktionierte. An anderen weniger. Da jetzt auf Koch zu schießen ist nicht weit gedacht. Es erfordert eine ganze Mannschaft, um Tore zu verhindern. Und das haben wir trotz knappen Klassenerhalt fast (Hannover hat uns leider überholt) am besten in der Liga gemacht.


25 Millionen Euro haben die Bayern gerade mal für Süle gezahlt


Süle ist ohne Frage unfassbar talentiert. Aber es war Kevin Vogt der ihn geführt und glänzen lassen hat. Und Vogt ist eben unverkäuflich für Hoffenheim. Ein Süle dagegen ersetzbar. Süle spielt fantastische lange Bälle nach vorne. Die dann von dem beiden Stürmer, wieder zurück auf die offensiven Mitteldspieler gelegt wird. Solche Bälle sind aber (logisch) Risikobälle, die auch in Konter resultieren können. Hoffenheim spielte deswegen, über die Saison immer mehr auf Kontrolle und riskofreie Kurzpässe. Süles große Stärke passte also nicht mehr ganz in ihr Konzept.

Bayern hat 25 Mio für einen Back Up(!), den sie nicht mal wirklich brauchen, gezahlt. Hoffenheim kann man für diesen Transfer nur gratulieren.
Zuletzt geändert von Laundry am 30.06.2017, 02:40, insgesamt 8-mal geändert.



Beitragvon InvalidenScout » 30.06.2017, 01:37


Ich will auch in die Bundesliga. Da setz ich mich sogar bei Red Pulli auf die Ersatztribühne oO



Beitragvon Osterhase » 30.06.2017, 04:17


Wie wäre es mit Aufsteigen, wenn man in die erste Liga will? Dann hat er sogar einen Stammplatz und verdient auch mehr.
Der 12. Mann hat geschrieben:Nach dem ich mir jetzt immer mal wieder Beiträge durchgelesen habe, auf der Suche nach nützlichen Informationen und fundierten Meinungen, die mich weiterbringen,... bin ich zu dem Schluss gekommen, dass dieses Forum ein ernsthaftes Problem mit Gesocks hat.



Beitragvon Hannes1938 » 30.06.2017, 05:57


Wie mir scheint hat Vater Harry ihm den Haufen "Betzeherzblut" das er in sich trägt nicht vererbt :lol: :lol: :lol:



Beitragvon bjarneG » 30.06.2017, 06:00


Der kleine Koch fühlt nach 24 Zweitligaspielen, dass es jetzt endlich höchste Zeit für die 1. Liga wird, der alte Koch wird mit breiten Beinen in Laudre empfangen und nach Lilien, Arminen, Waldhof- und Bayernsympathisanten hamma jetzt auch noch einen Fan vom FC Hopp hier.

Der Freitagmorgen fängt ja glänzend an. :nachdenklich:



Beitragvon daachdieb » 30.06.2017, 06:12


Laundry hat geschrieben:Bayern hat 25 Mio für einen Back Up(!), den sie nicht mal wirklich brauchen, gezahlt. Hoffenheim kann man für diesen Transfer nur gratulieren.

Die Bayern ... holen sich auch einen Gnabry (AK 8 Millionen). Nicht weil sie ihn brauchen, sondern weil sie es können. Wahrscheinlich wird er verliehen in der Hoffnung, dass der Marktwert weiter steigt. Spekulation mit Menschenmaterial.
Und natürlich gibt es für den FCK im Falle Robin Koch auch eine Schmerzgrenze. Da kann der Herr Notzon, der wegen seiner Aussage hier gefeiert wird, noch so viele Floskeln raushauen. Ab einem gewissen Betrag wäre es vereinsschädigend den jungen Spieler NICHT abzugeben. Solche Sperenzchen kann sich der FCK nicht leisten.
Die Bayern schon.
Oderint, dum metuant



Beitragvon pfälzer-Bayer » 30.06.2017, 06:14


Nicht verkaufen. Aus. Ende. Amen.

Der Junge hat Vertrag und ist unser größtes Talent, das wir derzeit haben. Da verstehe ich Notzon zu 100%.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste