Fußballthemen, welche den FCK nicht oder nicht direkt betreffen.

Beitragvon daachdieb » 16.12.2014, 21:47


Der alter FCKler hat geschrieben:Vlt. bin ich zu spät, aber gerade in mehreren Nachrichten usw.:

Hopp darf Hoppelheim übernehmen!

voila und ein weiteres Stück das abstirbt.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon shaka v.d.heide » 17.12.2014, 01:18


Wo was stirbt kommt was neues nach
Freu mich auf das rentenalter
Sportschau mit dem Tophit
SV ALDI MÜLHEIM gegen den FC SChLECKER EHINGEN



Beitragvon Benutzernamen » 17.12.2014, 01:47


Ist doch nur eine formale Geschichte. Gelebt und praktisch ist es doch noch nie anders gewesen.

Immerhin muss er Kohle reinstecken, um die Mäuschen um sich tanzen lassen zu können.

Läuft bei uns leider ein wenig anders ab.



Beitragvon FCK58 » 17.12.2014, 07:55


Wie laeuft's denn bei uns ab? Muss man da Kohle rausziehen um die Maeusschen tanzen lassen zu koennen? :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon shaka v.d.heide » 17.12.2014, 08:07


FCK58 hat geschrieben:Wie laeuft's denn bei uns ab? Muss man da Kohle rausziehen um die Maeusschen tanzen lassen zu koennen? :wink:

Lass doch mal den sippel in Ruhe,das ist doch schon paar Tage her :D



Beitragvon FCK58 » 17.12.2014, 08:49


Sippel?
Wieso? War da was?
Der kann seine Boecke schiessen wo er will. Das ist mir relativ egal. Solange er sie nicht bei uns im Tor schiesst. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Benutzernamen » 17.12.2014, 20:26


FCK58 hat geschrieben:Wie laeuft's denn bei uns ab? Muss man da Kohle rausziehen um die Maeusschen tanzen lassen zu koennen? :wink:


Umgekehrt.



Beitragvon moseldevil » 10.02.2015, 09:37


Hopp kippt mal eben nebenbei jetzt auch offiziell die 50+1 Regel ohne Gegenwehr von DFL und DFB :nachdenklich: :nachdenklich:
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/s ... index.html
Bild



Beitragvon jürgen.rische1998 » 10.02.2015, 10:48


Naja es gibt halt nunmal diese Ausnahmeregel, bei Hannover steht Kind ja auch in den Startlöchern zur Übernahme. Gegen das Konstrukt Hopp hätte man direkt beim Aufstieg in die zweite Liga vorgehen müssen. Genauso wie bei Red Bull. Aber Geld öffnet eben Türen und Tore :wink: . Im Grunde wird jetzt ja nur offiziell was schon immer so war. Der Sohn einer herzensguten Mutter hat dort alle Fäden in der Hand...
Omnia vincit amor



Beitragvon Benutzernamen » 10.02.2015, 11:44


Augsburg wird der nächste Klub sein. Danach Ingolstadt. Dann Putin und Schalke.



Beitragvon Hans Dampf » 10.02.2015, 11:55


Tja dann ist das leider so. Eine abartige Entwicklung die wir aber nicht aufhalten können. Zu sehr wird das von DFB/DFL gewollt und geduldet.
Die Kluft wird immer größer. :nachdenklich:
!! druff un dewedder !!



Beitragvon Ozelot » 10.02.2015, 12:55


Bei Hannover wurde die Ausnahmegenehmigung mit der Begründung erteilt, dass Kind über einen langfristigen Zeitraum (20 Jahre +) Gönner des Vereins sei. In Hoffenheim liegt dies aber doch nicht vor. Ich sehe hier keine Legitimation für diesen Schritt, oder wurde bisher irgendwo eine konkrete Begründung genannt?



Beitragvon seth » 10.02.2015, 13:04


In oben verlinktem SWR-Artikel steht:
SWR hat geschrieben:(...)
Hopp, der 74-jährige Mitbegründer des Software-Giganten SAP, unterstützt den Verein seit dem Jahr 1989 und hat in Spieler, Stadion, Leistungszentrum und weitere Infrastrukturmaßnahmen bislang etwa 350 Millionen Euro investiert.
(...)



Beitragvon jürgen.rische1998 » 10.02.2015, 13:15


Ozelot hat geschrieben:Bei Hannover wurde die Ausnahmegenehmigung mit der Begründung erteilt, dass Kind über einen langfristigen Zeitraum (20 Jahre +) Gönner des Vereins sei. In Hoffenheim liegt dies aber doch nicht vor. Ich sehe hier keine Legitimation für diesen Schritt, oder wurde bisher irgendwo eine konkrete Begründung genannt?


Die Frage ist vermutlich wie hier die Unterstützung gewertet wird. Wahrscheinlich langt es der Liga wenn Hopp 1989 mal eine Eckfahne gestiftet hat.

Wie ist das eigentlich wenn Didi mal nicht mehr unter uns weilt? Geht sein Anteil dann einfach an die Söhne/Erben weiter, oder gilt dann wieder 50 + 1 (was vermutlich bis dahin eh ganz abgeschafft wird)?
Omnia vincit amor



Beitragvon EvilKnivel » 10.02.2015, 14:32


Die 50+1 Regel wird doch heute schon einfach umgangen.. für was braucht man diese dann überhaupt noch? Der DFB hat ja keine Eier in der Hose solchen Vereinen die Lizenz zu entziehen bzw nicht zu genehmigen.

Über lange Sicht wird Liga 1 nur noch aus Firmen und Milliadärsvereinen bestehen. Eventuell noch die Bayern und 1 oder 2 andere....

In Liga2 werden sich dann die "Traditionsvereine" tummeln.

Naja dann wird's da eben interessant... Die 1. Liga kann dann in langweile ersticken und bei sky wundert man sich dann über die geringen Einschaltquoten bei Hoppenheim vs RotzBall Leipzig vor 5000 SAP Mitarbeiter im Stadion



Beitragvon Ozelot » 10.02.2015, 14:45


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Wie ist das eigentlich wenn Didi mal nicht mehr unter uns weilt?

Hast du etwa was geplant? :D
Etwas produktives kann ich zu deiner guten Frage aber leider nicht beitragen, ich weiß auch nicht wie das läuft. Mir bleibt nur zu vermuten, dass es unter gewöhnliches Erbrecht fällt. So wie Aktien oder Firmenanteile eben auch.
seth hat geschrieben:In oben verlinktem SWR-Artikel steht:
SWR hat geschrieben:(...)
Hopp, der 74-jährige Mitbegründer des Software-Giganten SAP, unterstützt den Verein seit dem Jahr 1989 und hat in Spieler, Stadion, Leistungszentrum und weitere Infrastrukturmaßnahmen bislang etwa 350 Millionen Euro investiert.
(...)

Merci. Ich wusste nicht, dass er sein Unheil schon derart lange treibt.



Beitragvon Eilesäsch » 10.02.2015, 15:48


Ozelot hat geschrieben:Merci. Ich wusste nicht, dass er sein Unheil schon derart lange treibt.


Das weiß er glaub ich selbst nicht so genau. 8-)
Ich finds krass das ihn sogar Frankfurts Bruchhagen -von dem ich eigentlich sehr viel halte- verteidigt.
Man wird sehen wohin es führt, obwohl mans schon erahnen kann.
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.



Beitragvon FCK58 » 10.02.2015, 16:38


Ich bin mir nicht ganz sicher, glaube aber gelesen zu haben, dass der Sohn einer guten Frau dies auch über seinen Tod hinaus geregelt hat. Mit einer Stiftung.
Alles andere als eine langfristige Regelung könnte ich mir bei ihm und seinem Heer von Rechtsverdrehern auch gar nicht vorstellen.

Btw.

Wer zum Teufel noch mal ändert denn endlich die headline zu diesem thread in "Neuigkeiten über das wachsende Furunkel am Arsch des deutschen Fussballs" ab? Es wird Zeit.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Benutzernamen » 10.02.2015, 16:54


Hopps Sohn Daniel, der bereits die SAP-Arena (mit Harder-Cup), die Adler Mannheim und die Rhein-Neckar-Löwen anleitet, wird fließend übernehmen.



Beitragvon Schlossberg » 02.03.2015, 14:57


http://www.heidelberg24.de/region/ubsta ... 75534.html

Dass Hoppenheim eine gewisse Anziehungskraft für Vollidioten hat, wusste man ja schon. Aber dass es diese Ausmaße annimmt, überrascht dann doch etwas.

Zum Glück hat die Anstalt in Wiesloch eine geschlossene Abteilung, da wird man ja noch ein paar Feldbetten aufstellen können.



Beitragvon daachdieb » 11.05.2015, 19:48


Passt hier(?) rein: Kommerz und Mäzenentum im Basketball:

... die Dragons waren seit 2000 eine feste Größe im deutschen Basketball. Dank der finanziellen Unterstützung des Mäzens Günter Kollmann standen sie 2007 im Play-Off-Finale, gewannen 2008 den BBL-Pokal. In der heißen Atmosphäre im Artland, wo die Halle 128 Mal in Serie ausverkauft war, spielte kein Gast gerne. Der deutsche Nationaltrainer Svetislav Pešić sagt nun: "Quakenbrück ist eine Basketballstadt, die Halle ist immer ausverkauft, die Liga braucht Quakenbrück." Doch Kollmann bleibt dabei, er zieht sich zurück, ohne sein Geld geht nichts in Quakenbrück.
...
Seit Jahren schwelt im deutschen Basketball ein Konflikt zwischen der BBL-Spitze um den Geschäftsführer Jan Pommer und vielen Clubs. Es ist ein Konflikt zwischen Groß und Klein, zwischen Geld und Tradition. Pommer will, dass aus der Bundesliga bis 2020 die beste Liga Europas geworden sein wird. Sein Leitbild ist Bayern München. Die Bayern stiegen vor vier Jahren in die Bundesliga auf, im Vorjahr wurden sie Meister.
...
Auf der anderen Seite stehen viele kleine Vereine. Basketball ist in Deutschland ein Sport, der auch in der Provinz stark ist, etwa in Crailsheim und Kirchheim in Baden-Württemberg oder eben Quakenbrück. Doch die Provinz fühlt sich abgehängt. Etwa von den stetig wachsenden Auflagen der BBL. Wer in die Bundesliga will, braucht zum Beispiel eine Halle mit 3.000 Plätzen und muss mindestens eine Million Euro pro Saison einnehmen. Von sechzehn Teams aus der Zweiten Liga (ProA) erreichten nur vier die nötigen Voraussetzungen für eine Erstligalizenz. In keiner anderen deutschen Sportart ist der Abstand zwischen Erster und Zweiter Liga so groß.
...
Pommers Strategie geht bislang übrigens nicht auf: Noch nie schaffte es eine deutsche Mannschaft bis ins Viertelfinale der Euro League, der Champions League des Basketballs. Und der Kopf der Strategie scheidet im Sommer aus. Vor wenigen Wochen gab Pommer überraschend seinen baldigen Rücktritt bekannt.


Berichtet die Zeit
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon grasnarbe » 10.08.2015, 20:22


Mehr als das Doppelte! BVB-Fans wollen das Spiel in Hoffenheim boykottieren
Mind. 55 Euro für den Sitzplatz
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon FCK58 » 10.08.2015, 22:13


Genau das ist doch gewollt. Die Borussen-Fans bleiben zuhause, Onkel Didi verschenkt 5000 Tickets mehr, es gibt eine "ausverkaufte Hütte" und er muss niemandem "auf die Ohren geben lassen". :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon jürgen.rische1998 » 22.10.2015, 07:20


Onkel Didi greift mal wieder unverblümt ins Sportliche ein:

Das Krisengespräch von Mäzen Dietmar Hopp und dem Mannschaftsrat im Golfclub St. Leon-Rot, von dem der Trainer der TSG Hoffenheim erst danach von Spielern erfuhr, gleicht einem Wirkungstreffer. Den Kampf um seine Zukunft als Coach des Fußball-Bundesligisten hat der 46-Jährige zwar noch nicht aufgegeben, doch seinen Worten fehlt die Überzeugungskraft.]


Und weiter:

"Dietmar Hopp ist der Boss hier. Er hat jederzeit das Recht, mit jedem zu sprechen." Der Mäzen selbst hat sich in den vergangenen Wochen öffentlich nicht zur Talfahrt bis auf den vorletzten Tabellenplatz geäußert - Rückendeckung sieht anders aus.


Unterm Strich aber schön zu sehen, dass trotz all der verbrannten Kohle null Entwicklung zu sehen ist und dieser Unsymphat auf dem Trainerposten wahrscheinlich bald Geschichte ist 8-)

http://www.morgenweb.de/sport/fussball/ ... -1.2482999
Omnia vincit amor



Beitragvon Loweyos » 24.01.2016, 21:26


Tja, das Projekt aus Hoppelhausen liegt jetzt schon 4 Punkte hinter der Relegation zurück. Und mit ihm die Mannschaft von diesem üblen Herrn Kind aus Hannover.
Danke an Stuttgart, Frankfurt und Werder. Damit war nicht zu rechnen, dass an diesem Spieltag von den Dreien auch nur eine Mannschaft einen Punkt ergattert.
Ich ziehe meinen Hut! Weiter so, versetzt diesen Totengräber des Fußballs den Todesstoß.

Wolfsburg und die Ingos werden m. M. den VW-Skandal nicht überleben, Leverkusen ist schon so lange dabei, die gehören eigentlich schon dazu.
Bleibt also nur noch die braune Brühe.
(Fan seit 40 Jahren)




Zurück zu Fußball Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste