Fußballthemen, welche den FCK nicht oder nicht direkt betreffen.

Beitragvon Thomas » 21.06.2020, 17:58


Bild
Enttäuschte Dresdner: Abgestiegen trotz Auswärtssieg; Foto: Imago Images

Irre zweite Liga: Wehen und Dresden steigen ab

Der SV Wehen Wiesbaden und Dynamo Dresden sind als Zweitliga-Absteiger in der kommenden Saison zwei weitere neue Gegner des 1. FC Kaiserslautern. Das ist das Ergebnis eines irren vorletzten Spieltags, an dem der Ex-Lautrer Philipp Hofmann eine entscheidende Rolle spielte.

Mit drei Punkten und zehn bzw. 14 Toren Rückstand stehen der letztjährige Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden (1:3 nach 1:0 bei Darmstadt 98) und Dynamo Dresden (trotz 1:0-Sieg beim SV Sandhausen) als Absteiger in die 3. Liga praktisch fest. Beide Klubs hätten sich zumindest noch eine Restchance gewahrt, wenn nicht in Karlsruhe ein völlig verrücktes Zweitliga-Spiel stattgefunden hätte: Der KSC lag gegen Arminia Bielefeld schon nach 20 Minuten mit 0:3 hinten, ehe dreimal der Ex-Lautrer Philipp Hofmann traf - der 3:3-Ausgleich fiel in der 88. Minute. Dadurch festigten die Badenser zumindest den 16. Tabellenplatz und mindestens die Relegation. Am letzten Spieltag nächste Woche könnten sie zudem noch den zwei Punkte vorne liegenden 1. FC Nürnberg überflügeln: Der Club verlor nach der Niederlage im Derby gegen Fürth (0:1) und dem folgenden 6:0-Sieg in Wiesbaden heute mit 0:6 (!) zuhause gegen den VfB Stuttgart und ist somit weiterhin vom Abstieg in die 3. Liga bedroht.

Karlsruhe oder Nürnberg spielen Relegation gegen den Drittliga-3.

Nicht FCK-relevant, aber ebenfalls irre: Der 1. FC Heidenheim, in dessen Stadion die Roten Teufel auch schon oft schlecht aussahen, hat in der 95. Minute mit 2:1 gegen den Hamburger SV gewonnen. Dadurch tauschten beiden Teams die Plätze, Heidenheim ist jetzt Dritter und der HSV droht erneut den Wiederaufstieg zu verpassen. Der schon feststehende Zweitliga-Meister Arminia Bielefeld und der VfB Stuttgart stehen vor der Rückkehr in die Bundesliga.

Vier von sechs oder sieben neuen Drittligisten stehen schon fest

Aber zurück zur 3. Liga: Neben Wehen und Dresden stehen aus den größtenteils abgebrochenen Regionalligen bisher zwei weitere neue künftige Drittligisten fest. FCK-Erzrivale 1. FC Saarbrücken (Regionalliga Südwest) wurde ebenso zum Aufsteiger am grünen Tisch gekürt wie der VfB Lübeck (Regionalliga Nord). Aus Bayern kommt voraussichtlich noch Türkgücü München hinzu, das seine Heimspiele wechselweise im Grünwalder Stadion und im Olympiastadion austragen soll. Der vierte Aufsteiger wird in zwei Aufstiegsspielen am 25. und 30. Juni zwischen Lokomotive Leipzig (Regionalliga Nordost) und dem SC Verl (Regionalliga West) ermittelt.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- 3. Liga: Saarbrücken und Lübeck erste Aufsteiger (Der Betze brennt, 27.05.2020)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Dannyzk » 21.06.2020, 18:15


Schade um Dynamo Dresden, nicht leid tut es mir für Wiesbaden, die können gerne auf ewig in der 3. Liga bleiben.

Muss schon sagen, diese Coronakrise kommt zum ungünstigsten Zeitpunkt. Nicht nur weil wir daraufhin die Insolvenz anmelden mussten.

Nächstes Jahr hätte es richtig geknallt in der 3. Liga: Saarbrücken, Waldhof, evtl. der KSC, das alleine sind schon 3 Knaller Derbys.

Dann noch Dynamo Dresden, Magdeburg, 60 München, dann entweder Rostock oder Duisburg. Das kannste dir nicht ausdenken.

Der Aufstieg wird verdammt schwierig nächste Saison, aber ich bin zuversichtlich dass vorallem Röser seinem Ex-Club zeigen will dass wir ebenfalls wieder in die 2. Liga wollen.

Falls es doch Nürnberg treffen sollte, könnte uns das in Schommers' Kaderplanung in die Karten spielen. Der kennt doch bestimmt den ein oder anderen, deren Spieler sind auch nicht schlecht, funktionieren allerdings als Team nicht zusammen und bekanntlich schafft Schommers genau das, das Team zusammen zu bringen. Zumindest wünschen sich einige Nürnberger Schommers zurück(ich weiß, das ist kein Trainerthread, darauf will ich auch nicht hinaus). Dazu haben von denen kaum einer einen Vertrag für die 3. Liga. Schade wäre es zwar auch um den FCN, aber auch das wäre ein absolutes Topspiel.



Beitragvon Forever Betze » 21.06.2020, 19:17


Ich glaub Nürnberg kriegt die selben Probleme wie der FCK in der 3. Liga, sollten sie runter gehen. Die haben unglaublich viel Schulden, sehr hohe Erwartungen und ne Menge Druck. Am 1. Spieltag wird da wohl auch das Stadion ausverkauft sein wie bei uns.
Für uns gar nicht mal so schlecht, wenn endlich mal der Fokus von uns weg geht und die Nürnberger diese "Übermacht" der Liga sind.

Und der HSV muss bitterböse aufpassen.

Findet ihr nicht auch das der HSV extrem dem FCK ähnelt? HSV geht mit dem Kader All In und scheitert ständig knapp am Aufstieg.
Bruchhagen meinte mal das er mit der SGE in Liga 2 damals All In ging, wären sie nicht aufgestiegen, wäre es böse ausgegangen.
HSV stellte nun das zweite Jahr in Folge nen 1 Liga Kader mit 1 Liga Spieler und 1 Liga Gehälter. Das zweite Mal in Folge spielen sie die ganze Saison in den Top 3 mit und verspielen es sich am Ende.
GENAU WIE WIR. Genau so lief es unter Kuntz. All In mit dem Kader gegangen und am Druck gescheitert.
Wartet mal ab ob wir den HSV in den nächsten 3-4 Jahren nicht auch in der 3. Liga sehen.



Beitragvon Thomas » 21.06.2020, 19:32


Forever Betze hat geschrieben:Ich glaub Nürnberg kriegt die selben Probleme wie der FCK in der 3. Liga, sollten sie runter gehen. Die haben unglaublich viel Schulden, sehr hohe Erwartungen und ne Menge Druck.

@Forever Betze:
Stimmt nicht bzw. nur so halb. Der 1. FC Nürnberg hat in den letzten zwei Jahren seine u.a. unter Martin Bader und dessen Nachfolgern angehäuften Schulden von gut 20 Millionen über 17,4 Millionen auf zuletzt 8 Millionen Euro (Stand 10/2019) abgebaut. Siehe u.a. hier: Neuer Finanzbericht: Club bleibt wirtschaftlich auf einem guten Weg.

Ich glaube aber ohnehin nicht, dass Nürnberg absteigt. Ich tippe der KSC wird auf dem Relegationsplatz bleiben und man darf dann sehr gespannt sein, gegen welchen Verein aus der 3. Liga sie antreten müssen.

Vor Wehen Wiesbaden müssen wir finde ich nächste Saison keine Angst haben, da sollte eher die alte selbstbewusste Devise gelten "Wir schauen auf uns selbst". Und auch Dresden ist zwar ein guter, aber kein Übergegner. Alles in allem könnte es nächste Saison wieder eine ziemlich ausgeglichene 3. Liga werden, in der am Ende die Standardsituationen und die letzten fünf Prozent entscheiden, die man eben an jedem Spieltag abrufen muss und nicht nur ab und zu.

EDIT:
Wer mal über "Sky" den Kopf schütteln möchte, möge sich dieses 25-Sekunden-Interview mit dem Trainer von Dresden anschauen: https://twitter.com/Sportkultur/status/ ... 6440407041
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon jones83 » 21.06.2020, 19:50


Mir tut es schon weh zu sehen, wie viele Traditionsvereine weiterhin absteigende Tendenzen haben und die Marketing-Produkte sich in der Bundesligaspitze etablieren. Wolfsburg, Hoffenheim und Leverkusen spielen dann Europacup zu Hause im halbleeren Stadion und Auswärts fahren dann maximal 2 Busse hin.
Das ist definitiv nicht gut für den Fußball!
Dynamo tut mir auch leid, die wurden richtig gefickt durch die Corona-Krise. Wir waren der Gewinner. Hatten nur Heimspiele und Würzburg war ja nur en Katzensprung entfernt. Reisestrapazen hatten nur unsere Gegner...Jena, Magdeburg!
Was schön ist das Wehen runtergeht - ich hasse diesen Scheiß Mainzer (Hock) der immer Stimmung gegen uns macht!
http://youtu.be/bvCuq4uN2NU

Wir lieben dicke Titten und den Suff - wir gehen 3x täglich in den Puff und wenn der Waldhof brennt, dann ist alles klar - dann warn die Lautrer wieder da!!!



Beitragvon scheiss fc köln » 21.06.2020, 20:05


jones83 hat geschrieben:Reisestrapazen hatten nur unsere Gegner...


Wenn wir damit anfangen, können wir es auch gleich lassen.

Reisestrapazen... Mir kommen die Tränen

Dann hört bitte auf, jemals wieder irgendeinen Trainer oder Spieler zu kritisieren. Wenn´s schon zu viel verlangt ist, den Bus zu besteigen
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon jones83 » 21.06.2020, 20:28


Also Jenas Programm war schun hart, die saßen die letzten 3 Wochen länger im Bus, als sie auf‘m Fußballplatz standen. Allein durch den Zeitverlust hatten die kaum Zeit für Mannschaftstraining und in Thüringen durften sie ja gar nicht zusammen trainieren. Die hatten ganz objektiv einen klaren Wettbewerbsnachteil und das war auch unser Vorteil und das sah man auch im Spiel, dass denen zum Schluss die Kräfte ausgingen. Vorher kamen sie glaub aus Nürnberg. Und Magdeburg hatte gerade vor dem Spiel gegen uns kaum trainiert. Also ich habe Verständnis für einige Vereine die sich durch Corona benachteiligt fühlen.
Übrigens macht es einen riesigen Unterschied, ob man nach dem Spiel ne Stunde später in seinem Zuhause ist ohne größere Fahrt oder ob die müden Beine noch 6-7 Stunden in Sitzposition eingeklemmt sind. Das wirkt sich im Profisport deutlich auf die Regeneration der Muskeln aus. Jeder der mal selbst halbwegs ambitioniert Fußball gespielt hat weiß das. :wink:
http://youtu.be/bvCuq4uN2NU

Wir lieben dicke Titten und den Suff - wir gehen 3x täglich in den Puff und wenn der Waldhof brennt, dann ist alles klar - dann warn die Lautrer wieder da!!!



Beitragvon Davy Jones » 21.06.2020, 20:36


scheiss fc köln hat geschrieben:Reisestrapazen... Mir kommen die Tränen

Vor allem hatten wir auch extreme finanzielle Nachteile. Duisburg, 60, Bayern... hätten das Stadion mindestens passabel gefüllt.



Beitragvon B3tz3bub » 21.06.2020, 22:01


jones83 hat geschrieben:Mir tut es schon weh zu sehen, wie viele Traditionsvereine weiterhin absteigende Tendenzen haben und die Marketing-Produkte sich in der Bundesligaspitze etablieren. Wolfsburg, Hoffenheim und Leverkusen spielen dann Europacup zu Hause im halbleeren Stadion und Auswärts fahren dann maximal 2 Busse hin.
Das ist definitiv nicht gut für den Fußball!
Dynamo tut mir auch leid, die wurden richtig gefickt durch die Corona-Krise. Wir waren der Gewinner. Hatten nur Heimspiele und Würzburg war ja nur en Katzensprung entfernt. Reisestrapazen hatten nur unsere Gegner...Jena, Magdeburg!
Was schön ist das Wehen runtergeht - ich hasse diesen Scheiß Mainzer (Hock) der immer Stimmung gegen uns macht!


"Nur" Heimspiele. Ich lach mich komplett kaputt!
EIN Heimspiel gg den sowieso abgestiegenen Letztplatzierten hatten wir mehr!
Frage: Warum sind wir "der Gewinner"?
Haben doch am meisten als zuschauerstärkster Club unter der Pandemie zu leiden. Zwangsabstieg gibts eh nur bei Regelinsolvenz und nicht bei Planinsolvenz bei der es 9 Punkte normal Abzug gibt. Stand jetzt haben wir 10 Punkte Vorsprung vor einem Abstiegsplatz! Ich würde sagen: Wir sind der KLARE VERLIERER!



Beitragvon Forever Betze » 22.06.2020, 00:19


Thomas hat geschrieben:EDIT:
Wer mal über "Sky" den Kopf schütteln möchte, möge sich dieses 25-Sekunden-Interview mit dem Trainer von Dresden anschauen: https://twitter.com/Sportkultur/status/ ... 6440407041

Das Interview ist eine absolute Frechheit vor allem nach so einer Situation "Abstieg"
Absolut ohne Fingerspitzengefühl. Kann der Sky Kommentator froh sein das er noch nen ruhigen Typen wie Kauczinsky erwischt hat, gibt Trainer die hätten da sicher anders reagiert.



Beitragvon jones83 » 22.06.2020, 08:00


Nochmal: Sportlich sind wir wohl ganz klar der Gewinner der Corona-Krise. Durften im Gegensatz zu unseren Gegnern fast uneingeschränkt trainieren und mussten nicht reisen.
Finanziell höchstwahrscheinlich auch, denn ohne Corona-Krise kein Aussetzen ded 9-Punkteabzugs und überhaupt die Möglichkeit der Gesundung. Es hat und hätte doch offensichtlich keine Sau in das Millionenloch FCK investiert und die meisten Schulden waren ja schon vor Corona da. Die paar hundert Zuschauer die insgesamt noch zusätzlich zu den Dauerkarteninhabern zu den letzten Heimspielen gekommen wären, hätten uns in unserer Situation eh nichts gebracht. Übrigens auch hier ist der FCK der Gewinner oder zahlt der Verein den Dauerkarteninhabern auch nur einen Cent für die entfallenen Heimspiele zurück?! Denkst Du bei Schommers attraktiver Spielweise und der Tabellensituation im Niemandsland wären 30.000 gekommen bei den letzten Heimspielen. Die Besucherzahlen haben auch dieses Jahr wieder absteigende Tendenz.
In ein paar Wochen wissen wir alle mehr. Ich bin jetzt schon davon überzeugt, dass Corona die Chance für unseren FCK auf eine bessere Zukunft war und ist.
http://youtu.be/bvCuq4uN2NU

Wir lieben dicke Titten und den Suff - wir gehen 3x täglich in den Puff und wenn der Waldhof brennt, dann ist alles klar - dann warn die Lautrer wieder da!!!




Zurück zu Fußball Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yogi und 24 Gäste