Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon bjarneG » 22.01.2020, 11:46


shaka v.d.heide hat geschrieben:Einig sind wir uns beim FCL:
Die mag ich auch nicht sonderlich.
Sorry,Bjarne
:p


Es heißt LFC. Weil Du's bisch, drigg ich mo ä Ääch zu :wink: :prost:



Beitragvon DerRealist » 22.01.2020, 11:59


Es geht garnicht darum, ob man Becca für seriös hält oder nicht.

Wenn Merk heute schon zum zweiten (?) mal bei Becca aufläuft, kann man das auch interpretieren.
Warum muss man das tun, wenn man sonstige solvente Investoren schon am Start oder überzeugt hätte?
Und komme mir jetzt keiner damit, dass Weichel einige Investoren verprellt hätte.
Echt jetzt? Wegen einem Multifunktionsplan fürs Stadion? Im Gegenteil! Freudig hätte man sein müssen als potentieller Investor, dass es noch mehr zu investieren gibt.
Daher kann ich das Argument eher weniger verstehen, wieso da Investoren direkt den Schwanz einziehen.

Außerdem ist das Stadion die eine Seite der Medaille.
Und der FCK hat ein Defizit von einigen sonstigen Millionen, Knebeleien mit Quattrex und und.

Dass Merk erneut zu Becca rennt, hat nur eines zu bedeuten: Er ist und bleibt das größte Schwergewicht im Rennen. Überzeugt man den als starken Rücken, werden kleinere folgen, weil sie nicht ihr Geld ins Nichts werfen.

Der Flötenschlumpf fängt an.
Das war schon immer so.



Beitragvon Betze_FUX » 22.01.2020, 12:12


Das Problem ist ja nicht die kaiserkarre, sondern die evtl nicht vergonnte mietreduzierung.
Wenn ich Investor bin und ca 3 Wochen vor Vertragsunterzeichnung die Gefahr sehe, das der Laden in den ich investieren will evtl insolvent wird weil die Miete von €0,4 Mio auf €3,2 Mio geht, entgegen bisheriger Planungen....dann verstehe ich das der /die Investoren hier erstmal Vorsicht walten lassen und Planungssicherheit wollen!

Das kaiserkacke-teil...sorry,..Karre... Ist da ja noch weit weg von einem ernstzunehmenden Konzept...
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon DerRealist » 22.01.2020, 12:21


Betze_FUX hat geschrieben:Das Problem ist ja nicht die kaiserkarre, sondern die evtl nicht vergonnte mietreduzierung.
Wenn ich Investor bin und ca 3 Wochen vor Vertragsunterzeichnung die Gefahr sehe, das der Laden in den ich investieren will evtl insolvent wird weil die Miete von €0,4 Mio auf €3,2 Mio geht, entgegen bisheriger Planungen....dann verstehe ich das der /die Investoren hier erstmal Vorsicht walten lassen und Planungssicherheit wollen!

Das kaiserkacke-teil...sorry,..Karre... Ist da ja noch weit weg von einem ernstzunehmenden Konzept...


Wenn der Investoren-Pool an evt. fehlenden rund 2,7 Millionen scheitert, dann können wir es gleich ganz lassen.

Dann ist das Ganze ja noch mehr und schlimm auf Kante genäht als bei der letzten Lizenzvergabe.



Beitragvon shaka v.d.heide » 22.01.2020, 12:29


bjarneG hat geschrieben:
shaka v.d.heide hat geschrieben:Einig sind wir uns beim FCL:
Die mag ich auch nicht sonderlich.
Sorry,Bjarne
:p


Es heißt LFC. Weil Du's bisch, drigg ich mo ä Ääch zu :wink: :prost:


Ups,sorry
Moi Fehler.
Isch hädds awwer wisse misse.
:wink:



Beitragvon Rheinteufel2222 » 22.01.2020, 12:46


DerRealist hat geschrieben:Es geht garnicht darum, ob man Becca für seriös hält oder nicht.

Wenn Merk heute schon zum zweiten (?) mal bei Becca aufläuft, kann man das auch interpretieren.
Warum muss man das tun, wenn man sonstige solvente Investoren schon am Start oder überzeugt hätte?

[...]

Dass Merk erneut zu Becca rennt, hat nur eines zu bedeuten: Er ist und bleibt das größte Schwergewicht im Rennen. Überzeugt man den als starken Rücken, werden kleinere folgen, weil sie nicht ihr Geld ins Nichts werfen.



Dann gibt es aber nur zwei Möglichkeiten. Entweder Becca respektiert diesmal die Regeln, sprich Satzung des Vereins und Vier-Säulen-Modell oder Merk & Co werfen all ihre Versprechungen über Bord und werden zu Banf 2.0.

Das erste kann ich mir nicht vorstellen, denn die Katze lässt das Mausen nicht, niemand kann über seinen Schatten springen und der Leopard kann seine Flecken nicht ändern. Das zweite wäre unsere endgültige Bankrotterklärung als FCK.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon FCK_Malmö » 22.01.2020, 13:08


Marki hat geschrieben:
Betzegeist hat geschrieben:Des Weiteren fehlen für die Drittligalizenz nach derzeitigem Stand mind. 12 Mio.

Und da ist die erneute Mietminderung schon vorausgesetzt, eigentlich fehlen 14 Millionen.

Darf ich um eine grobe Aufstellung der genannten Größen bitten? Müssen im Sommer Kredite (von Qattrex?) bedient werden oder woher kommt dieses hohe Defizit auch ohne die Pacht? Danke!



Beitragvon Betze_FUX » 22.01.2020, 13:20


DerRealist hat geschrieben:
Betze_FUX hat geschrieben:Das Problem ist ja nicht die kaiserkarre, sondern die evtl nicht vergonnte mietreduzierung.
Wenn ich Investor bin und ca 3 Wochen vor Vertragsunterzeichnung die Gefahr sehe, das der Laden in den ich investieren will evtl insolvent wird weil die Miete von €0,4 Mio auf €3,2 Mio geht, entgegen bisheriger Planungen....dann verstehe ich das der /die Investoren hier erstmal Vorsicht walten lassen und Planungssicherheit wollen!

Das kaiserkacke-teil...sorry,..Karre... Ist da ja noch weit weg von einem ernstzunehmenden Konzept...


Wenn der Investoren-Pool an evt. fehlenden rund 2,7 Millionen scheitert, dann können wir es gleich ganz lassen.

Dann ist das Ganze ja noch mehr und schlimm auf Kante genäht als bei der letzten Lizenzvergabe.


Ich will das ja nicht als gut verkaufen. Und wie viele da tatsächlich in den Startlöchern stehen weiß ich nicht.
Aber würdest du dir ein Auto kaufen wenn du angst haben musst das es in 2 Monaten nicht mehr fährt bzw. keinen TÜV mehr bekommt.
Allein das ich nachvollziehen kann das ein Investor erst mal wartet ob/wie sicher die Miete ist, wollte ich zum Ausdruck bringen. oder besser gesagt, das der jetzt verunsichert ist weil sein Investitionsobjekt evtl. am Sommer nicht mehr existiert...Das ist eine neue Sachlage
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon DirkDiggler6686 » 22.01.2020, 14:21


DerRealist hat geschrieben:Es geht garnicht darum, ob man Becca für seriös hält oder nicht.

Wenn Merk heute schon zum zweiten (?) mal bei Becca aufläuft, kann man das auch interpretieren.
Warum muss man das tun, wenn man sonstige solvente Investoren schon am Start oder überzeugt hätte?
Und komme mir jetzt keiner damit, dass Weichel einige Investoren verprellt hätte.
Echt jetzt? Wegen einem Multifunktionsplan fürs Stadion? Im Gegenteil! Freudig hätte man sein müssen als potentieller Investor, dass es noch mehr zu investieren gibt.
Daher kann ich das Argument eher weniger verstehen, wieso da Investoren direkt den Schwanz einziehen.

Außerdem ist das Stadion die eine Seite der Medaille.
Und der FCK hat ein Defizit von einigen sonstigen Millionen, Knebeleien mit Quattrex und und.

Dass Merk erneut zu Becca rennt, hat nur eines zu bedeuten: Er ist und bleibt das größte Schwergewicht im Rennen. Überzeugt man den als starken Rücken, werden kleinere folgen, weil sie nicht ihr Geld ins Nichts werfen.

Der Flötenschlumpf fängt an.
Das war schon immer so.


Richtig lesen bitte!
Nicht wegen dem Plan zum KaiserKarree hat Weichel potenzielle Investoren verprellt, sondern mit der Forderung nach Aktienanteilen am FCK als Gegenleistung für eine erneute Mietreduzierung.
Das ist etwas VÖLLIG anderes. Den Plan zum Kaiser Karree hat er ja an der Stadtratssitzung zum aller ersten Mal präsentiert und damit auch im Stadtrat für so manche unschöne Überraschung gesorgt.
Das ein eventueller Investor abspringt, wenn ein OB völlig unbegründet Aktienanteile einfordert die ihm faktisch überhaupt nichts bringen, ist mehr als verständlich.
Lautern brauch einen Billy Beane aus Moneyball... :daumen:



Beitragvon DerRealist » 22.01.2020, 14:33


DirkDiggler6686 hat geschrieben:Das ein eventueller Investor abspringt, wenn ein OB völlig unbegründet Aktienanteile einfordert die ihm faktisch überhaupt nichts bringen, ist mehr als verständlich.


Nee, eigentlich nicht. Wieso völlig unbegründet?
Vogel gib oder stirb oder wie?
Wieso soll die Stadiongesellschaft nicht auch partizipieren?
Es war doch ohnehin angestrebt, Thema 4-Säulenmodell, dass es viele Teilhaber am FCK gibt.
Wenn man jetzt schon, wie gesagt, den Schwanz einzieht, dann frage ich mich, was die ominösen Investor(en??) denn eigentlich von Merk wollten?
Niemanden neben sich? So wie Becca? :lol: :lol:



Beitragvon dimi73 » 22.01.2020, 14:40


WernerL hat geschrieben:
Es geht vor allem nicht wenn man FB als das Böse an sich darstellt und ihm Unseriösitäten vorwirft die nicht mal belegt sind!

Auch hier die selben obskuren Ansichten wie zum FC Bayern.



Hm.... Beim Thema "FB steigt als Investor beim FCK ein" musste ja selbst U. Hoeneß lachen.

Ob die seriösen Bayern mit FB zusammenarbeiten würden?



Beitragvon Lonly Devil » 22.01.2020, 15:49


DerRealist hat geschrieben:Wenn der Investoren-Pool an evt. fehlenden rund 2,7 Millionen scheitert, dann können wir es gleich ganz lassen.

Dann ist das Ganze ja noch mehr und schlimm auf Kante genäht als bei der letzten Lizenzvergabe.

Du gehst sehr großzügig mit dem Geld anderer Leute um, das der 1.FCK noch nicht hat aber dringend benötigt.

Ich für meinen Teil wäre schon froh, wenn einer auftaucht und dem 1.FCK noch ein Jahr Zeit "erkauft", um dann genauer zu wissen was realisierbar ist.
Selbst davon ist der Verein scheinbar noch weit entfernt und das Verhalten des OB ist dabei nicht gerade hilfreich.
Hat die Demontage von Team Merk schon begonnen?
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon BernddasBrot2 » 22.01.2020, 16:16


@lonly devil
reicht ein weiteres Jahr was der FCK erkauft bekommt?
Sind die letzten Jahre nicht schon schrecklich genug?
Ein weiteres Jahr bedeutet doch nur, zum Aufstieg in der laufenden Saison verdammt und ein sofortiger Angriff auf den Aufstieg in die erste Liga.
Zweite Liga wird uns auf Sicht keinen Schritt weiterbringen, glaube ich zumindest.
Zu viele falsche Entscheidungen haben die letzten Reserven aufgefressen und uns künstlich am Leben gehalten.
Es tut so weh, zu sehen was aus diesem Verein geworden ist.
Meinen Helden aus der guten "alten Zeit".
Jetzt und heute müssen wir die Zeche dafür bezahlen für Dummheit und Ignoranz aus den 90zigern bis HEUTE.
Ich bin auf die schrecklichen Nachrichten gespannt, die man uns mitteilen wird.
Ich will hoffen, daß Markus Merk der Schritt zum Amtsgericht erspart bleibt.
Über das Verhalten des Stadtoberhaupt und seinen Mitstreiter im Rat will ich keine Aussage machen.
Was aus Projekten der Politiker wird zeigt uns der BER, Stuttgart 21 und und und.
Wenn es keinen "Dukatenesel" gibt, dann werden die schlimmsten Befürchtungen wahr.
Alles Scheisse kann ich nur sagen und ich muß mich fragen warum haben wir alle so lange gepennt.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon DerRealist » 22.01.2020, 16:20


BernddasBrot2 hat geschrieben:@lonly devil
reicht ein weiteres Jahr was der FCK erkauft bekommt?


Nee tuts nicht.
Vor allem weil man sich dann auch fragen kann,
wieso man die Ex-Führung abwählte und die Neuen genau das gleiche Geld-Borgen-Zeit-Borgen-Tralalala veranstalten wie die so arg deswegen kritisierten Vorherigen.



Beitragvon BernddasBrot2 » 22.01.2020, 16:33


@Der Realist
Warum die vorherige Führung abgewählt wurde kannst du aus deren Verhalten und anderem in der letzten Zeit selbst in Erfahrung bringen.
Beispiele dafür gibt es zu Genüge.
Der Vergleich zu Merk hinkt mir da doch schon ein bisschen sehr.
Fakt ist, seit Dezember ist es sehr ruhig geworden im Umfeld des FCK und daß Merk jetzt so schnell liefern muß, das ist sicher nicht seine Schuld.
Versprochen hat Merk nur eins, Transparenz und daß er uns auch die schlimmsten Nachrichten nicht vorenthalten will.
Ich weigere mich jetzt über gute oder schlechte Arbeit von Merk mich Stand HEUTE zu äussern.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Oracel » 22.01.2020, 16:49


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Gerade eben SWR1 Betze als Konzerttempel... :lol:
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Naja, Fluchtwege, Anlieger...
Diskusion und Infragestellung...
Tja die Stadt braucht dringent Geld...
Ausnahmen im Fall Mark Forster möglich...
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Alle 14 Tage ein Konzert, der Rasen und die Anwohner bedankt sich...
Fluchtwege gewährleistet??...
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Die Spieler auch wenn sie auf einem Acker spielen.
Auf der anderen Seite bisher können sie noch spielen...
Irrwitzige Idee...aber zur Zeit, ist nichts unmöglich!



Beitragvon Lonly Devil » 22.01.2020, 17:22


Sorry Leute, da habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt.

Natürlich ist ein weiteres erkauftes Jahr nur eine suboptimale Lösung mit einer begrenzten Wirkungsdauer.

In diesem Jahr hätte die aktuelle Führung aber etwas mehr Zeit, um IN RUHE und ohne übermächtigen Druck nach realisierbaren Möglichkeiten zu schauen und auf den Weg zu bringen.
Da haben die Vorgänger zu viel verunstaltet, Termin- und Entscheidungsverschiebungen so weit es nur ging, um auf die schnelle wirklich etwas dauerhaft tragbares auf die Beine zu stellen.

Nach unserem aktuellen Infostand steht die nächste Saison schon heftigst auf der Kippe. Deshalb, das weitere "erkaufte Jahr".
Wer für die Dilletanten der letzten 3 Jahre ständig Zeit und Ruhe einforderte, der sollte der neuen Führung auch etwas Zeit zugestehen.

Nein! Die letzten Jahre waren alles, aber gewiss nicht Freude fördernd.
Hat die Demontage von Team Merk schon begonnen?
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon weißherbschtschorle » 22.01.2020, 20:11


@DerRealist
Wie real ist es,daß ein Investor 16 Jahre 3,2 Millionen € Zinsen zahlt,für das dämlichste Finanzierungskonzept der Welt.
Das er noch nichtmal unterschrieben hat.
In Summe 51,2 Millionen.

Wie real ist es,daß ein Investor 16 Jahre 2 Millionen € Instalthaltungskosten zahlt,in ein Objekt das ihm nichtmal gehört.
Im Summe 32 Millionen.

Wie real ist es,das der Investor in 16 Jahren 60 Millionen € zahlt,damit es ihm endlich gehört.

Real ist jedoch die Gefahr,daß bei einer Insolvenz des FCK ein Schaden entsteht,der die Steuerzahler deutlich mehr als eine Umschuldung dieses Kredites kostet.

(Da ist eine Mietreduzierung auf weitere 5 Jahre geradezu ein Geschenk für die Steuerzahler.)

Es bleibt dann nur noch Herr Becca.
Und der wird mit der Stadt dann mal richtig schlittenfahren.


War Herr Becca eigentlich mal bei einer Stadtratsitzung u.hat sich vorgestellt?
Ich meine,ein Investor der halb Kaiserslautern kaufen will,den sollte man doch persönlich kennen.

Oder macht das Herr Weichel alles alleine?
Wie das tolle Projekt Kaiserkarre
Oder
die Vorbereitung zur Ausschreibung des Verkaufes vom FWS.
Da haben die Ratsmitglieder noch größere Augen gemacht,da war das Kaiserkarre Pinatz.
Schorle,schon Goethe wußte warum:
Wasser allein macht stumm,das zeigen im Bach die Fische.
Wein allein macht dumm,siehe die Herren am Tische.
Da ich will keins von beiden sein,trink ich Wasser gemischt mit Wein. :teufel2:



Beitragvon luzifer86 » 22.01.2020, 22:30


Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, ein Investor müsste von heute an gesehen in den nächsten 16 Jahren ca. 140 Mio. alleine für das Stadion investieren, ohne darüber hinaus auch nur 1 Cent in andere Bereiche des FCK gesteckt zu haben.
Sprich ein Investor müsste ungefähr 140 Millionen Euro investieren, um in Kaiserslautern überhaupt die Ausgangslage zu erreichen, mit welcher er starten könnte, wenn er statt in den FCK in ein anderes Fußballunternehmen investiert.

Für einen ursprünglichen Kredit von nichtmal 70 Millionen Euro wird am Ende wahrscheinlich der insgesamt 3fache Wert an finanziellen Mitteln notwendig sein (wenn man die bisherigen Zahlungen des FCK seit 2003 noch hinzurechnet inkl. Instandhaltung).

Wollte Kurt Beck und die anderen Verantwortlichen dieser Stadionfinanzierung der Stadiongesellschaft etwa die schon damals hochverschuldete Stadt Kaiserslautern durch den FCK teilweise sanieren lassen? :nachdenklich:

Diese Finanzierung ist einfach skandalös und muss schnellstmöglich durch ein neues seriöses Finanzierungsmodell abgelöst werden.
Hierzu müssten Stadt und Verein normalerweise gemeinsam an einem Strang ziehen, um bei den Verhandlungen mit den anderen involvierten Steakholdern dies erreichen zu können. Stattdessen wirft die Stadt bzw. der OB dem FCK Knüppel zwischen die Beine und verhindert solch eine NOTWENDIGE UMFINANZIERUNG damit aktuell schon im ersten Schritt.



Beitragvon Marki » 23.01.2020, 10:42


DerRealist hat geschrieben:
Betze_FUX hat geschrieben:Das Problem ist ja nicht die kaiserkarre, sondern die evtl nicht vergonnte mietreduzierung.
Wenn ich Investor bin und ca 3 Wochen vor Vertragsunterzeichnung die Gefahr sehe, das der Laden in den ich investieren will evtl insolvent wird weil die Miete von €0,4 Mio auf €3,2 Mio geht, entgegen bisheriger Planungen....dann verstehe ich das der /die Investoren hier erstmal Vorsicht walten lassen und Planungssicherheit wollen!

Das kaiserkacke-teil...sorry,..Karre... Ist da ja noch weit weg von einem ernstzunehmenden Konzept...


Wenn der Investoren-Pool an evt. fehlenden rund 2,7 Millionen scheitert, dann können wir es gleich ganz lassen.

Dann ist das Ganze ja noch mehr und schlimm auf Kante genäht als bei der letzten Lizenzvergabe.


Aber echt, wenn ein Investor wirklich einsteigt, dann kommt es auf die 2 Millionen mehr Stadionmiete auch nicht an. Geschätzt muß eh ein zweistelliger Millionenbetrag Jahr für Jahr in den FCK reingebuttert werden, und wenn die Stadionmiete einen Investor abhält, dann soll er es besser lassen.

Das ist doch eh das Problem, wir führen Investorengespräche, sind optimistisch, dass jemand groß einsteigt (evt. ein Milliardär??) und wollen trotzdem die Stadionmiete nicht zahlen. Ganz objektiv gesehen und ohne die Vereinsbrille aufzuhaben, das ist doch schwer vermittelbar, und dass die Akzeptanz beim Stadtrat und in der Bevölkerung schwindet, ist völlig logisch. Stellt euch vor, der Stadtrat bewilligt unseren Antrag und kurze Zeit später steigt Becca oder wer auch immer groß ein, Politiker und Bevölkerung fühlten sich doch dann verarscht, und zwar zu Recht.
Zuletzt geändert von Marki am 23.01.2020, 10:47, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Pinolino » 23.01.2020, 10:52


Sorry an alle, aber der kurze Ausbruch von @BjarneG war gerade herzerwärmend!

@WernerL:
Grundsätzlich finde ich deine Meinung ja völlig ok. Dass du diese in Dauerschleife konsequent wiederholst ehrt dich sogar. Das meine ich Ernst!
Und ja, prinzipiell (!) Gebe ich dir sogar recht, wenn du die "Hinterzimmergeschäfte" im Big Business Fußball anprangerst.
Egal ob bei Bayern, Barca, LFC.
Im Prinzip hast du tatsächlich recht!
AAAAABER: jetzt mal ohne Witz, Werner. Soll deswegen jeder Fussballfan der Welt seinem geliebten Sport den Rücken zu kehren, nur weil die Granden dieses Sports Dinge tun, die net sauber sind und sie durch diese Unsauberkeiten "oben" stehen?
Oder soll man zumindest seinem unsauberen Verein den Rücken kehren, und sich einen neuen , cleaneren Verein zu suchen?
Ich bitte dich...

Anderes Lieblingsdingens von dir:
Skandale von Sponsoren, hier: VW:
Ich stelle mir vor, der FCK spielt in x Jahren CL.
Einer unserer größten Partner bis dahin ist VW. Die investieren Unsummen in den FCK und ballern uns mit ihrer Kohle in den Fußballhimmel zurück.
Scheiße wäre das geil!
Oder Moment, laut dir wäre das ja dann zu ver"teufeln", weil wegen Abgasskandal.
Die machen ja den eh schon blöden fussball noch viel viel blöder mit all ihren Skandalen.
Verdammte Hack, das hat n Scheiß mit unserem Sport zu tun!
Mein Vadda is "Opfer" dieses Skandals, nebenbei erwähnt. Trotzdem wär mir das , IN BEZUG AUF FUSSBALL, scheißegal!!! Was hätte deren Engagemebt beim FCK mit dem Skandal zu tun?
Korrekt- NICHTS!!!

Werner, anstatt mit den immergleichen Beispielen um dich zu werfen und anderen dabei Doppelmoral zu attestieren, solltest du eventuell mal an deiner -nennen wir es- Verbissenheit, arbeiten.
Du betrachtest soviele Dinge zuuu kritisch. Da ist es doch kein Wunder, dass du den Sport mittlerweile doof findest.
Den Sport, den du bestimmt mal geliebt hast.
Schade eigentlich, echt schade



Beitragvon oleola » 23.01.2020, 11:03


Lieber WernerL, du machst hier ständig die Fans und Mitglieder für den Niedergang des FCK verantwortlich. Du behauptest allen Ernstes dank Herrn Klatt hätten wir die Lizenz für die aktuelle Spielzeit bekommen. Den Verein immer weiter zu verschulden ist tatsächlich eine Meisterleistung, Respekt!

Du unterstellst jemandem, der seit 40 Jahren Fan des FC Liverpool ist Doppelmoral, obwohl er selbst sogar bestätigt hat, dass er auch Fan wäre, wenn dieser Verein unterklassig spielen würde.

Jetzt kommt für mich aber das beste: Du lässt keine Gelegenheit aus, den FCB mitsamt seinem - wie du sagst - vorbestraftem Management durch den Dreck zu ziehen. Dann kommst du aber damit, man sollte unbedingt mit Flavio Becca weitermachen, weil er der Einzige sei, der den FCK noch retten kann. Gegen diesen Mann läuft aktuell auch ein Verfahren, dessen Ende noch keiner kennt. Sollten sich die Vorwürfe gegen ihn bestätigen, wird er vermutlich auch vorbestraft sein. Und das ist dir dann aber egal? Ständig über die eigenen Fans und Mitglieder herzuziehen und dabei den Blick in den Spiegel zu vergessen ist dann genau was?
Doppelmoral, oder???

Wenn du doch unbedingt erfolgreichen Fußball sehen willst, dann geh doch da hin, wo er gespielt wird!
Ein FCK Fan bist du in meinen Augen jedenfalls nicht.
"Ich grüße meine Mutter, meinen Vater, und ganz besonders meine Eltern!"

(Mario Basler)



Beitragvon Thomas » 23.01.2020, 11:53


Hinweis des Moderatoren-Teams:

Wir wollen hier anständig miteinander diskutieren. Das heißt vor allem ohne Beleidigungen und ohne Provokationen, dafür konstruktiv mit Argumenten zum jeweiligen Diskussionsthema (hier: die Stadionmiete des FCK). Bitte beachtet das!


:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Miggeblädsch » 23.01.2020, 12:18


Lieber @WernerL, keine Angst, ich will jetzt nicht auch noch draufhauen. Ich will hier auch nicht die laufende Diskussion um deine Ansicht / Philosophie über Fußballvereine unnötig in die Länge ziehen.

Ich möchte aber deine grundsätzliche These um ein wesentliches Element erweitern.

Du sagst, ganz grob vereinfacht, der Fan soll sich aus der Vereinsleitung und Vereinspolitik komplett heraus halten, da er prinzipell ahnungslos ist und der Vereinsleitung oder deren Investoren nur unnötig im Weg steht, bzw. diese behindert. Der Fan soll sich einfach nur die Spiele ansehen und wenn er mit der Entwicklung des Vereins nicht einverstanden ist, kann er ja "einfach aus dem Verein austreten" und einfach mal "Kunde" eines anderen Vereins werden oder sich eine neue Sportart suchen. So deine Philosophie.

@WernerL, es gibt Leute, die seit ihrer Geburt vom FCK begleitet werden. Diese Liebe und Verbundenheit kann man nicht so einfach aufgeben oder unterdrücken. Das sind echte Emotionen.

Als ob man einfach sagen könnte: Oh, der Banf, der Bader und der Klatt sind ja schlecht wie die Nacht, der angebliche Investor zahlt keinen Cent, die werden den FCK sicher an die Wand fahren. ....ok, dann werde ich jetzt Mitglied und Fan von Hoffenheim, dort läuft's besser. .... oder ich suche mir eine neue Sportart, zb. "100-meter Zwiebelsetzen" ... oder "Teebeutelweitwurf"...

@WernerL, das wird nicht funktionieren. Jedenfalls nicht bei mir und auch nicht bei allen anderen, die den Verein seit ihrer Kindheit lieben.

Wenn wir sehen, dass die Vereinsleitung aus korrumpierbaren Vollpfosten besteht, kämpfen wir dagegen an. Auch wenn wir selbst sie gewählt hatten. Wir hier wollen den FCK sehen. Nicht irgendein Fußballspiel. Wir stehen zusammen, wir teilen Emotionen und lieben den Verein. Der Verein besteht nicht aus BWL. Er besteht aus Fans.

Und das ist der wesentliche Unterschied zwischen dir und anderen Foristen hier.
Du interessierst dich für die Entwicklung des großen Fußballgeschäftes in der modernen Zeit, und zwar mit deinem Gehirn und betriebswirtschaftlichen Aspekten, hast aber mit Sicherheit nicht wirklich einen emotionalen Bezug.
Die anderen lieben den FCK und wollen dafür kämpfen. Und genau das ist das Problem bei Diskussionen mit dir.

Du scheinst der Meinung zu sein, dass wir alle hier einfach nicht kapiert haben, wie der "Hase läuft" im modernen Fußball, also willst du es uns immer wieder erklären. Ich jedoch denke, dass du einfach unsere Emotionalität, die Liebe zum FCK nicht nachvollziehen kannst, weil du selbst sie nicht empfinden kannst. Für uns wird weder ein anderer Verein, noch eine neue Sportart eine Alternative darstellen.

Vereinfacht: Du denkst, du weißt was, was wir alle nicht wissen und willst es uns erklären. Ich denke, wir alle fühlen etwas, was du nicht fühlen kannst. Und das tut mir leid.

@WernerL, ich schätze dich wirklich sehr als diskutierenden Foristen, zumal du deine Sichtweise immer mit großer Energie darlegst. Definitiv. Aber dir muss bewusst sein, dass du hier im Forum immer wieder auf großen Widerstand stoßen wirst. Jedenfalls solange, bis du kapiert hast, was der FCK wirklich ist :teufel2:
Jetzt geht's los



Beitragvon Betze_FUX » 23.01.2020, 15:17


@Miggeblädsch:
Oder drastisch zusammengefasst

Liebe ist nicht logisch und rational :teufel2:
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast