Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Marki » 21.01.2020, 13:50


Betzegeist hat geschrieben:Bernd Schmidt vom SWR hat gestern Abend berichtet, dass heute ein weiteres Treffen mit Herrn Becca ansteht.

Des Weiteren fehlen für die Drittligalizenz nach derzeitigem Stand mind. 12 Mio.


Und da ist die erneute Mietminderung schon vorausgesetzt, eigentlich fehlen 14 Millionen. Ich habe es schon öfters geschrieben und bleibe bei meiner Meinung, der Betonklotz FWS nimmt uns die Luft zum Atmen, ich bin nicht der Ansicht wie viele Traditionalisten, dass der FCK und der Betzenberg untrennbar verbunden sind. Wenn irgendjemand einen Plan hat, wie wir zu einem neuen und günstigen 20000er Stadion kommen, ich wäre dabei. Dann wäre nämlich eine geordnete Insolvenz und Verbleib im Profifußball ein gangbarer Weg. Mit unserer riesigen Fanbase im Rücken wahrscheinlich sogar der bessere. Dieses ständige unwürdige Betteln bei der Stadt, dem Land, bei Becca usw. muß doch endlich mal ein Ende haben. Wenn ich am Freitag im Lotto gewinne, baue ich den Erbsenberg aus.

Und mit der Mietminderung ist es so eine Sache, wir schmeißen einen Trainer nach dem anderen raus, wir haben in der Liga mit am meisten Geld für neue Spieler ausgegeben, wir haben einen der teuersten Kader in der Liga, wir haben einen Verwaltungsapparat wie manch ein Erstligist und wir waren damals bei der WM-Vergabe mit im Boot und haben mit "ja" gestimmt, weil wir dem Größenwahn verfallen waren und meinten mit dem großen Stadion dauerhaft auf Augenhöhe mit dem FC Bayern zu sein. Ausserdem ist dauernd von Investoren die Rede, mit denen Gespräche geführt werden und die in Kürze einsteigen werden. Dass das alles die Akzeptanz in der Bevölkerung und bei den Politikern für eine erneute Mietminderung nicht gerade erhöht, dürfte klar sein. Der Wille zum Sparen ist bei uns leider nicht vorhanden.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 21.01.2020, 14:04


@WernerL
Es ist schon bewundernswert, wie du regelmäßig deinen Standpunkt vertrittst. Keine Abweichung nach links oder rechts. Dafür meinen (ehrlichen) Respekt.

Dennoch habe ich (mal wieder) ein paar Punkte, die ich nicht so sehe.

Immer wieder bringst du die Fans/Mitglieder als DAS Übel ins Spiel. Warum? Was haben sie dir getan? Warum diese Abneigung?
Sehe das anders, denn du machst die Fans für den Untergang verantwortlich, ich sehe da eher unsere Verantwortlichen in der Pflicht. Wir Fans bestimmen keinen Trainer, Sportvorstand oder Investor...

Denn sobald die Verantwortlichen gute Arbeit abliefern gibt es doch auch nix zu meckern. Leider haben wir in diesen Punkten, auf verschiedensten Positionen leider nicht immer die beste Wahl getroffen. Unglückliche Entscheidungen wurden durch noch Unglücklichere getoppt.
Nehme hier immer gerne das Beispiel RB, Bayern oder von mir aus auch Freiburg.
Hier ist der Erfolg dadurch begründet, dass Männer mit Sachverstand den Verein dazu geführt haben wo er heute ist.

Auch wenn du Klatt einen hohen Sachverstand attestierst, so hat er einfach nicht die Klasse gehabt. Er war in meinen Augen überfordert. Aber da es immer eine rein subjektive Meinung ist, lasse ich auch deine Einschätzung zu Klatt stehen. Wir werden ja sehen, ob er in Duisburg Erfolg hat.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon WernerL » 21.01.2020, 14:12


Maikäferbenzin hat geschrieben: ich weiß ja nicht woher deine tiefe Abneigung gegen die Liverpooler begründet ist, vermutlich bist du da irgendwie traumatisierte, aber deine Verallgemeinerung nervt schon gewaltig.

Zum FC Bayern nur soviel. Ich mag die sicherlich auch nicht . Aber ich erkenne auch an das dort richtig gute Arbeit geleistet wurde. Nur mal kurz zur Erinnerung, auch wenn der eine oder andere das anscheinend gerne verdrängt, die Bayern sind kein Gründungsmitglied der BL.


Danke für deinen Post, denn deine Verallgemeinerung zum FCB (zu Liverpool auch) nervt mich auch leider sehr (das ist der Grund warum ich FCB und Pool immer wieder erwähne).
DAS ist auch genau der Grund um festzuhalten, dass die Masse (du zählst hiermit verallgemeinernd dazu) die ganze Thematik überhaupt nicht einschätzen kann.
Das ist auch kein Vorwurf.

Die Verallgemeinerung der FCB würde gut wirtschaften. Ein komplett vorbestrafter Vorstand der sich mit unaufgeklärten Finanzgeschäften womöglich unfassbare finanzielle Vorteile gegenüber der Konkurrenz gesichert hat nennst du "gut wirtschaften"???

Ein Club der ständig Regelungen des DFB zu seinen Gunsten verändert damit ER noch mehr Geld scheffeln kann damit er seinen Status als Monopolist beibehält.

Ein Club der durch das land unfassabre Unterstützung erhalten hat:
https://www.n-tv.de/sport/fussball/Historiker-schimpft-Bayern-Aufstieg-kriminell-article21331455.html

Das alles gilt als clever und gut wirtschaften?
Warum holen wir dann nicht endlich Becca und lassen dieses Gelaber Rabarber jeden Tag vom seriösen wirtschaften??

Das Problem hinter deinen Ausagen sehe ich in den Sichtweisen auf das Geschäft Fussball und wie man es gerne hätte.
Nur bisschen tiefer zu graben macht schon keiner mehr weil es anstrengend ist und man es wohl nicht wissen will.

Der Traditionsfan hat wohl Angst vor der Wahrheit.
Der Wahrheit dass Fussball doch nur ein profanes Geldgeschäft ist bei dem es um nahezu fast nichts anderes geht und man mit Geld oben spielt und ohne eben unten.

Bayern steht doch nur Stellvertretend für eine von vielen Megacities die in allen Ländern Europas den Wettbewerb mittlerweile ausgehebelt haben.
Ein FCK oder Städte kleinerer Ordnung können sich das alles nämlich nicht erarbeiten was sich eine Stadt wie München erarbeiten kann. Und das ist bereits der Fehler im System!

Von daher ist diese Floskel "alles selbst erarbeitet" großer Unsinn.
Wer einmal auf die Feststellng käme, dass in jedem land Europas immer die selben teams mittlerweile alle Titel holen und dies von den immer größten Metropolen der käme einmal auf die Idee den Sinn des gesamten Wettbewerbs zu hinterfragen und ob man den nicht lassen könnte? Die Sieger stehen fest!
Es ist nicht mehr vorgesehen dass ein FCK Meister wird, viel zu klein dieser Club, und eh ohne Chancen in der CL.
Man lässt lieber ein ManCity rein mit Scheich, welche alle FFP Regelungen umgangen haben um mit Kleinststrafen davon zu kommen, während kleine gesperrt werden.

Hört mir auf mit eurem Traditionsfussball
ich kann es nicht mehr hören, dieser Sport ist für mich das blödeste auf diesem Planeten und jeder stolpert mit hahebüchendsten Ansichten hinterher dabei liegt alles wie ein offenes Buch vor uns!
Man muss nur die Augen auf machen!
Zuletzt geändert von WernerL am 21.01.2020, 14:26, insgesamt 2-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Rheinteufel2222 » 21.01.2020, 14:24


Betzegeist hat geschrieben:Bernd Schmidt vom SWR hat gestern Abend berichtet, dass heute ein weiteres Treffen mit Herrn Becca ansteht.

Des Weiteren fehlen für die Drittligalizenz nach derzeitigem Stand mind. 12 Mio.


Wenn als Nächstes jemand etwas von einem "bunten Blumenstrauß" erzählt, dann schalt ich ab. Den Film hab ich letztes Jahr schon einmal gesehen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon SuperBjarne » 21.01.2020, 14:58


Thomas hat geschrieben: So sei Weichels Pressemitteilung an einem Mittwoch veröffentlicht worden - und ein Investor habe daraufhin ein für Freitag terminiertes Gespräch abgesagt - die FCK-Verantwortlichen sollten doch "erstmal die Sache mit der Stadt klären", habe es geheißen. Weichel dementierte diese Darstellung von Keßler und konterte seinerseits, dass der besagte Investor abgesagt habe, weil der FCK notwendige Papiere nicht beigebracht habe. Am Ende blieb hier Aussage gegen Aussage stehen.



Also ich finde, das ist doch direkt einmal ein hochinteressanter Ansatz, um die Glaubwürdigkeit der Beteiligten einzuschätzen.

Es ist tatsächlich eine "Aussage gegen Aussage Situation".

Einer lügt, einer sagt die Wahrheit. Dazwischen gibt es in diesem Fall nichts.

Es wäre doch hochinteressant, von diesem Investor zu erfahren, wie es nun wirklich war.

Dadurch hätte man für alles was zukünftig noch passiert, einen Eindruck, wem man von den Beteiligten trauen kann, und wem nicht.

Eigentlich müsste es sogar im ureigensten Interesse des seriösen Beteiligten sein, die Sache aufzudecken.

Ein Bürgermeister kann es wohl nicht einfach so stehen lassen, wenn ihm in einer öffentlichen Sitzung vorgeworfen wird, die Unwahrheit zu sagen.

Gleiches gilt natürlich umgekehrt für die Verantwortlichen des FCK.

Wer von beiden im Recht ist müsste schon alleine zur Wahrung des eigenen Rufes darauf drängen, dass sich der Investor klar äußert.



Beitragvon BernddasBrot2 » 21.01.2020, 15:26


Mich interessiert eine andere Frage noch,
wie tot ist der FCK überhaupt?
Stimmt es, daß bei einer nichtgewährten Minderung / Reduzierung der Miete/ Pacht die Lichter zum Saisonende ausgehen?
Was bedeutet das für den jetzigen Kader?
Bricht dieser noch bis zum 31.01.2020 auseinander?
Wie soll ein Trainerteam in der jetzigen Situation die Spieler bei Laune halten?
Starker Tobak die Aussage des Politikers über die Absage eines Investors, kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber das steht mal im Raum.
Ich will mir nicht vorstellen was in KL abgeht, sollte sich herausstellen, daß sich gewisse Herrschaften durch ihre Schachzüge etwas in die Tasche hineinfallen lassen.
Ich bin mir sicher, das rauscht nicht nur im Blätterwald, sondern dann rauscht es noch ganz anders.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Strafraum » 21.01.2020, 15:36


Ich habe so den Eindruck oder ich stelle fest, das wir uns in unserer Situation nicht unbedingt aussuchen können wer investiert. Klar muss sich dieser Investor an die Spielregeln unseres vier Säulenmodels halten. Klar ist aber auch das der Investor sagt: Hey FCK, bringt eure Bücher in Ordnung bevor ich einsteige.

Meine Frage ist: Können wir überhaupt unsere Bücher in Ordnung bringen ?

Vom Prinzip her haben wir durch die Stadionmiete 425.000€ /a ein Minus / Verbindlichkeit. Ein Investor aber, möchte doch nicht sein Geld in eine Immobilie hinein buttern von der er garnichts hat. Der Investor möchte doch eher in die Mannschaft investieren.
Es hängt zwar irgendwie alles zusammen, aber prinzipiell würde ich als Investor sagen, solange das Thema Stadion nicht vom Tisch ist, steige ich nicht ein. Es sei denn mir liegt soviel emotional am FCK das ich die Burg kaufe, und den FCK mietfrei drin kicken lasse. Weiterhin schaue ob sich das sportliche zum Positiven entwickelt, und mich mit anderen Anteilbesitzer der KGaA austausche.

Das ist jetzt alles einfach gedacht, pragmatisch geschrieben.
Falls ich 90mio € mal im Eurojackpot gewinne kaufe ich das Stadion. Wenn man sich einigt, bleiben mir noch ein paar Rest Mios. Den FCK lasse ich dann solange Mietfrei spielen bis wir uns in der 1.BL wieder gefestigt haben, dann verlange ich je nach Erfolg eine kleine obligatorische Miete.
Träumen darf man......

Zu Weichel:

Erinnert mich etwas an unseren ehemaligen Ortsbürgermeister, dieser ist nun nach 20Jahren abgedankt, Parallele 1 zu Weichel ist schon einmal die Partei. Unterschied zu Weichel ist, das sämtliche Projekte der Gemeinde gelaufen sind und realisiert wurden und er alles dafür tat das das Vereinsleben im Ort weiter geht!

So ist Weichel nicht. Da kommen wir zur zweiten Parallele, je länger er im Amt war, desto diktatorisch (weil auch die abs. Mehrheit im Gemeinderat) wurde er. Was ihm letzten Endes so politisch verblendet hat, das auch einige Genossen nun froh waren als er das Handtuch schmiss.
Wenn man zulange Politik macht, wird man „depp“ im Kopf, abgebrüht, schlagfertig aber auch zu anderen Menschen abweisend.

Weichel hat fertig, und er möchte die Sache einfach abwickeln und ganz ehrlich, er wird es mit den Kohlen eines Beccas tun.

Nur was meines Erachtens nicht geht ist, das die Stadt Aktienanteile kauft und diese weiter an Becca verkauft. Wenn die Stadt die FCK Aktie wieder verkaufen möchte, müssten sie diese beim FCK wieder einlösen.

So das war mein Erguss.....
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon Pinolino » 21.01.2020, 15:39


@Maikäferbenzin:
Weltklasse, standing ovation für diesen Post!!!
Endlich spricht das hier mal einer aus, was die ungeliebten Bayern wirklich geleistet und richtig gemacht haben.

Auch wenn Werner dies selbstverständlich mit einem Artikel kontert.
Womit er ja garnicht Unrecht hat, aber dennoch Pflichte ich @Maikäfer im Kern 100% bei!

Aber eine Sache noch an Werner.
Liverpool is amtierender CL Sieger und wird zu 99% englischer Meister 19/20.
Wie machen die das denn, so ganz ohne Metropolstatus. Das kleine, ärmliche Liverpool, ganz oben in Europas Fußballhimmel angekommen. Metropolen wie Madrid, Turin usw chancenlos dastehen lassen...



Beitragvon GerryTarzan1979 » 21.01.2020, 15:50


WernerL hat geschrieben:
Hört mir auf mit eurem Traditionsfussball
ich kann es nicht mehr hören, dieser Sport ist für mich das blödeste auf diesem Planeten und jeder stolpert mit hahebüchendsten Ansichten hinterher dabei liegt alles wie ein offenes Buch vor uns!
Man muss nur die Augen auf machen!


Ähm, kurze Frage: warum beschäftigst du dich dann überhaupt damit???
:?: :?:
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon ExilDeiwl » 21.01.2020, 18:21


Ich würde eigentlich nur einen :daumen: schreiben wollen, @GerryTarzan1978, aber ich muss die Zeichen voll kriegen. Also: sehet die Zeichen. :daumen:



Beitragvon wernerg1958 » 21.01.2020, 18:45


Was bleibt? Egal wie die Stadträte entscheiden, der FCK braucht so lese ich das heraus zum erhalten der Lizenz mindest 12Mio €uro. Also ist die Reduzierung der Miete nur ein kleiner Teil der benötigten Mittel, sicher auch wichtig für Investoren. Nur stelle ich mir die Frage warum ist das so wichtig? Mit der Mitreduzierung für, davon gehe ich aus, wenn es so kommt, ein Jahr sprich eine Saison wird doch das ganze nur verschoben um 12 Monate. Es ist eben eine riesen Herausforderung für den FCK hier Millioneninvestoren zu finden welche, ohne das geht es nicht, das Stadion kaufen und man Geld hat um die Mannschaft so stark zumachen daß sie sicher aufsteigen kann. Wie soll das gehen? Was der OB da für "Hirngespinste" hat? Diese zielen wie ich schon geschrieben habe auf einen Verkauf des ganzen Betzeareals ab, ohne den FCK zu berücksichtigen. Wenn der FCK am Betze Zukunft haben will muss er den/die Millioneninvestoren bekommen nur dann geht das! Ich bin gespannt und Vertraue auf die Räte, daß sie dem FCK wenigsten ein Jahr Luft verschaffen, mehr kann nicht erwartet werden, darf man nicht erwarten. Viel Arbeit einerseits die Investoren zubekommen und anderseits die Räte milde zustimmen. Und bitte hört auf mit Becca der hat uns lange genug veräppelt.



Beitragvon Jo1954 » 21.01.2020, 18:57


Da widerspricht sich aber Redzimski - und Weichel?
Oder was sollen die Aktien der FCK KGaA der Stadt dann nützen? Ideen gab es hier im Forum ja schon genug! :o

DIE RHEINPFALZ schreibt: ....

Oberbürgermeister Weichel nahm dem Stadtrat an der Stelle allerdings die Hoffnung. Er berichtete von einem Gespräch bei der ADD. Danach wird die Kapitalzufuhr zur Stadiongesellschaft Teil der freiwilligen Leistungen der Stadt werden und somit mit anderen freiwilligen Ausgaben konkurrieren. ...

....Es braucht eine gute Idee, wenn der 1. FCK noch mal wegkommen will von dem Vorschlag von OB Klaus Weichel, im Gegenzug für eine Mietminderung Aktien an der FCK-Kapitalgesellschaft zu bekommen. Weichel zeigte sich gestern im Stadtrat hart und gut vorbereitet gegenüber dem 1. FCK. Er ließ sich nicht beeindrucken von den FCK-Vertretern. ...


Links leider nicht möglich!

Ein großes Dankeschön an die Teilnehmer der gestrigen Sitzung, die uns hier ihre Eindrücke mitgeteilt haben, wie @Miggeblädsch, @KE..., Oktober 1973, stellvetretend genannt auch für die Anderen! :daumen: :teufel2:

Unsere Lokalpresse war da wohl wieder auf einer anderen Veranstaltung :nachdenklich:

Edit: Danke auch für die vielfältigen Nutzungsideen fürs Stadion, abseits der "Karre"! :wink: Aber GucciSinclair möchte ich in KL nicht sehen :shock: , und Oper, dann doch lieber einen Western! :D



Beitragvon carpe-diabolos » 21.01.2020, 19:16


Ich habe folgenden Leserbreif bei der Rheinpfalz eingereicht:

Pyrrhussieg
Das Agieren von Herrn Weichel in der Stadionfrage läuft auf einen Pyrrhussieg hinaus:

1.Die als Befreiungsschlag bewertete Idee - Aktien als Gegenwert für eine Mietreduktion – ist nichts anderes als eine Fortschreibung der ursprünglichen Mietzahlung in Höhe von 3,2 Millionen.

2.Diese Forderung unmittelbar nach den Gesprächen mit Merk & Co via Zeitung der Öffentlichkeit zu präsentieren, stellt für mich einen Vertrauensbruch und Abbruch zielgerichteter Gespräche hinsichtlich der für alle Beteiligten tragfähigen Lösung der Stadionfrage dar.

3.Wenn sich nun potenzielle Investoren zurückziehen und der 1.FCK Insolvenz anmelden muss, wird dies Knall auf Fall auf die Stadiongesellschaft und die Stadt zurückschlagen.

In diesem Kontext wirft das Konzept Kaiser-Karree mehrere Fragen auf:

1.Wo ist die Win-Win-Situation für Stadt und den 1. FCK?

2.Warum wird die Tilgungsrücklage der Stadiongesellschaft in der Pachtfrage als unantastbar definiert, andererseits aber soll sie für die Entwicklung des Bauvorhabens verwendet werden?

3.Wer hat ein Interesse an der Realisierung des Projektes, wenn das angrenzende Stadion zur Bauruine verfällt?

Ob sich Weichel also gut und hart vorbereitet im Stadtrat präsentiert hat, darf stark bezweifelt werden. De facto droht er als Sargnagel des 1. FCK und der Stadtentwicklung auf dem Betzenberg zu fungieren.
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon BTZNBRG » 21.01.2020, 20:57


Bin mal gespannt ob dieser gelungene Leserbrief veröffentlicht wird. Kritik an der eigenen Berichterstattung bzw. an den eigenen Schützlingen (in dem Fall Klaus Weichel) sehen die bei der Rheinpfalz eigentlich nicht so gern. Herr Garthe schreibt vielleicht wieder lieber Kommentare darüber, wie seine arme Zeitung immer wieder Opfer von pösen Hasskommentaren wird, und stellt es so dar als ob fast jede kritische Stimme die die Redaktion erreicht ein Pöbler wäre. Aber ich lasse mich auch gern eines Besseren belehren.
FCK - The Hunt For Red October



Beitragvon RedPumarius » 21.01.2020, 21:05


Wir können alle nur hoffen, dass wir nicht die letzten Monate Profifußball ufm Betze bzw. mit dem Betze erleben.
Der schlimmste Alptraum Insolvenz, der von etlichen schon sehr lange vertreten wird, könnte wahr werden. :shock:



Beitragvon Larsef » 21.01.2020, 21:12


Vielleicht will der OB ja nur noch an die 16 Mios Rücklagen ran, bevor wir pleite gehen. Man darf gespannt sein.
ULTRA = Unglaublich Lächerliche Trunksüchtige Räudige Ar***l***er

und d*** sind se auch :D



Beitragvon Oracel » 22.01.2020, 07:33


Gestern sollte ja ein Gespräch laut SWR von Merk und Becca geplant gewesen sein. Bin gespannt was sich in den Dingen hier getan hat.



Beitragvon Betze_FUX » 22.01.2020, 08:46


GerryTarzan1979 hat geschrieben:
WernerL hat geschrieben:
Hört mir auf mit eurem Traditionsfussball
ich kann es nicht mehr hören, dieser Sport ist für mich das blödeste auf diesem Planeten und jeder stolpert mit hahebüchendsten Ansichten hinterher dabei liegt alles wie ein offenes Buch vor uns!
Man muss nur die Augen auf machen!


Ähm, kurze Frage: warum beschäftigst du dich dann überhaupt damit???
:?: :?:


Ich finde Fussball immer noch besser als z.B. Curling :D
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon WernerL » 22.01.2020, 10:07


wernerg1958 hat geschrieben:Es ist eben eine riesen Herausforderung für den FCK hier Millioneninvestoren zu finden welche, ohne das geht es nicht, das Stadion kaufen und man Geld hat um die Mannschaft so stark zumachen daß sie sicher aufsteigen kann. Wie soll das gehen?


Es geht vor allem nicht wenn man FB als das Böse an sich darstellt und ihm Unseriösitäten vorwirft die nicht mal belegt sind!

Auch hier die selben obskuren Ansichten wie zum FC Bayern.
Was ist denn seriös?
Die Automobilwerbepartner des FCB oder bei anderen die alle Abgaswerte gefälscht haben und nun Milliarden Strafen Zahlen müssen und den deutschen Kunden in Zusammenarbeit mit der CDU schlicht verarscht haben?
Das ist Seriösität?!

Oder meint ihr gar die deutscher Bankenlandschaft welche spätestens seit der Finanzkrise als größter Skandalhaufen weltweit angesehen werden muss, so viel wie da verzockt wurde!

Was wollen wir aus dem FCK machen? Ein Kloster?
Das wäre vielleicht die beste Idee für das Pleite-FWS.

Ich bin immer wieder schockiert wie eingefahren usnere Denkweisen sind.
Kritische, anderslautende Argumente werden garnicht wahrgenommen.

FC Bayern = Nummer 1 = Seriöses Arbeiten = deutscher erfolgsclub.

Wer da was sagt, trotz klarer Tatsachen gilt als Ketzer.
Und von denen mussten wir uns auch noch helfen lassen im Retterspiel".

Wir haben uns von einer Art "Regimeclub" (CSU= Staatspartei, der FCB ist CSU protegiert) helfen lassen müssen weil wir selbst jedwede Investoren dann auch noch für Unseriös halten und ablehnen.

Oder kommt bei Becca doch wieder die alte Schiene durch: Becca= Fremder von außen=Verdächtig??

Aber deutsche Aasgeierunzernehen sind top, verarschen zwar die Bevölkerung nach Strich und Faden aber es bleibt in der familie (am besten hier noch der ADAC Skandal der die Verbrauchswerte gefälscht hat, erinnert ihr euch?: man kann mit Fug und recht sagen dass an deutschen Autos so ziemlich keine Angaben stimmen. Zahlt ihr immer noch Beiträge? :nachdenklich: ).
Unfassbar!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon De Sandhofer » 22.01.2020, 10:57


Lieber Werner
Nagel doch einfach deine Thesen an die Einfangspforte einer Arena (wollte nicht Fußballstadion schreiben, klingt so traditionell und wir wissen, du magst das nicht) und du wirst als Martin Luther des modernen Fußball in die Geschichte (sorry, ich meinte Story) eingehen.
Zu Becca
Becca Fremder verdächtig falsch
Becca Investor? bisher kein Geld verdächtig so muß die Formel lauten :teufel3: :teufel3: :teufel3:



Beitragvon WernerL » 22.01.2020, 11:10


De Sandhofer hat geschrieben:Zu Becca
Becca Fremder verdächtig falsch
Becca Investor? bisher kein Geld verdächtig so muß die Formel lauten


Schreibe das aber bitte denen die FB hier dauernd diskreditieren und Schlagzeilen aus Lux hier posten was alles dort geschieht, kommentiert und wie unseriös alles wäre. Dort muss das adressiert werden!

Ich sehe selbst, dass DU jetzt gerade kein Problem mit FB hättest, viele andere aber schon und an die ist das gerichtet.

Ich kann mich nur wiederholen, hier müssten untereinander einmal Diskussionen stattfinden und nicht immer über die da oben.

Wenn hier jemand schreibt er ist glühender Liverpool-Anhänger ist er nichts anderes als Treiber eines absolut kapitalistischen Geldgeschäfts indem er diesem Geldclub fröhnt.

Hier dann auf Tradition zu posten, Investoren abzulehnen passt dann nicht zusammen.
Liverpool ist komplett verkauft, ohne weitere Fanrechte und der Club funktioniert!
Und die Preise sind dort auch gepfeffert!

Es passt nicht zusammen sich von Bayern München retten zu lassen aber Becca als den Teufel darzustellen.
Ich habe es aber bisher nicht erlebt dass ein Liverpool-Freund hier mal ein paar Takte von echten FCK fans erzählt bekommen hat.

Im Gegenteil, es werden alle Probleme immer nur oben bei der Führung abgekippt und Wunder erwartet.
Was vor allem dann schwierig ist wenn sich eine Fanmasse wie die des FCk selbst garnicht einig ist wie man ein Unternehmen gestaltet.

Das kommt dann heraus wenn man diese Themen anspricht, dass Becca garnicht so schlimm ist, andere von uns ihn aber verhindern wollen.
Andere ihn nur zu bestimmten Bedingungen haben wollen und einige ihm sicher alles verkaufen würden.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon shaka v.d.heide » 22.01.2020, 11:23


@WernerL
Puh,du wirfst hier aber einiges ins Rennen.

Alles fing damit an dass die Saubayern ein Stadion geschenkt bekamen....
:D

Ich kann (hier in einem Fussballforum)nicht sonderlich viel mit deiner verallgemeinerten Schimpftirade anfangen.
Am besten wird sein du schreibst Angie einen Brief in dem du sie aufforderst alle Läden von Allianz über Bayer,BMW,Daimler,ERGO,Volkswagen und und und zuzuschliessen.
Hier ist die große Politik gefordert diesen Gaunern und Verbrechern das Handwerk zu legen.
Wir kleinen effcekaa Lichtlein werden an den Umständen nichts ändeen können.
Schade eigentlich.

Aber seltsam finde ich schon dass du immer noch auf seriöse Becca Millionen hoffst.
Ich persönlich glaube nicht daran dass Flavi O. noch als großer,nennenswerter Geldgeber des FCK in Erscheinung treten wird.

Einig sind wir uns beim FCL:
Die mag ich auch nicht sonderlich.
Sorry,Bjarne
:p

Ich hab mich schon längere Zeit aus dem eigentlichen Fussballbusiness verabschiedet.
Bundesliga?
Scheiß drauf!
Aufgeblähte EL,CL?
Scheiß drauf!
Kohle in SKY,DAZN,etc. investieren?
Scheiß drauf!
Ich schau nur dass,was wichtig ist:
FCK!
:teufel2:

Ok,e bissl! a de FKP.



Beitragvon sander75 » 22.01.2020, 11:34


Der Stadtrat KL wird für eine weiter Mietminderung stimmen. Denn es gibt keine andere Alternative. Merk und Kessler haben die Situation dargestellt und denen glaubt man doch mehr wie dem Weichel. Auch will doch keiner verantwortlich sein sollte der FCK Insolvent gehen.
Die OB bzw. die SPD nimmt sich wieder wichtig und am Ende wird sich bei der Abstimmung enthalten. So wie sie es auch in manchen Ortschaften tun. Sind gegen alles wollen aber am Ende an nix schuld sein.



Beitragvon WernerL » 22.01.2020, 11:37


shaka v.d.heide hat geschrieben:
Ich kann (hier in einem Fussballforum)nicht sonderlich viel mit deiner verallgemeinerten Schimpftirade anfangen.


Dann ist sie auch nicht an dich gerichtet 8-)

Sondern mir geht es um unzählige Kommentare welche Bayern München als tollen Club aber FB als Straftäter darstellen.
Mir geht es um Doppelmoral und das vermengen von Zusammenhängen die man so nicht in Verbindung bringen kann!

Mir geht es darum dass Liverpool verehrt wird (ein verkaufter Club), aber FB nicht als Investor angesehen wird.
Das ist er auch nicht und kann er nicht sein weil es in Deutschland so eben nicht geht, sich einen Club zu kaufen, dank 50+1.

Viele lehnen ihn doch nur deswegen ab weil er einem von Mitgliedern gesteuerten Club kein Geld geben will.
Gäbe es kein 50+1 würdet ihr sehen wie schnell der FCK komplett verkauft wäre an echte Investoren, eben wie ein Liverpool an die Fenway SportsGroup (was für viele eben kein Problem darstellt).
Das FWS Stadion Problem wäre auch binnen Minuten gelöst, mit viel Geld!
Die Weichels und Littigs wären endlich raus aus der Gleichung wo sie hingehören!

Ich kann FB verstehen, es geht vielen Investoren so, die ihr Geld nicht an Mitglieder weitergeben wollen.
Unternehmer können ihre Unternehmen selbst gestalten, dafür bracuht man keine Mitglieder die sich da reinhängen wollen weil es angeblich Ihr Club ist.

Das haben wir zu akzeptieren, mit der Konsequenz dass der FCK mit den verbleibenden Möglichkeiten eben nicht ausreichend Mittel generieren kann um seine Stadion-Problem zu lösen.
Das Säulen Modell klingt super, genau wie mein kommender Lottogewinn.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon wernerg1958 » 22.01.2020, 11:45


@WernerL,
wen willst Du provozieren? Bei mir gelingt dir das nicht! Fussball schreibst du ja interessiert dich nicht, was machst du dann bitte hier im Forum? Weiter hälst du den Herrn Becca anscheinend für seriös, obwohl dieser in den letzten mindest 12 Monaten bewiesen hat, daß er was den FCK angeht unseriös ist und es auch bleiben wird, jedenfalls hat er bis zu dieser Stunde nichts anderes gezeigt. Aber mach gerne weiter den Ein oder Anderen wird es freuen ich jedenfalls nehme dich nicht für ganz ernst..............................
Zuletzt geändert von wernerg1958 am 22.01.2020, 11:52, insgesamt 1-mal geändert.




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste