Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Rheinteufel2222 » 11.02.2020, 23:55


Selbstverständlich muss Littig kein Geheimnis daraus machen, wenn er mit seiner Firma den FCK finanziell unterstützt und eine Loge anmietet.

Alles andere wäre ja quasi wie ein Trikotsponsor, der nicht auf dem Trikot erscheinen darf.

Man sollte Littig dafür danken, statt ihn auch noch dumm von der Seite anzumachen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Rheinteufel2222 » 12.02.2020, 00:06


Satanische Ferse hat geschrieben:Schauberger von der Bild schürt nämlich jetzt Stimmung mit folgender Überschrift: Fan-Attacken gegen OB-Weichel


Wenn Schaubergers Informationen stimmen, dann fehlen nur 4 Millionen für die Lizenz statt der irgendwo kolportierten 12 Millionen. Das würde bedeuten, dass wir in anderen Jahren schon höhere Hürden zu bewältigen hatten.

https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html

Diese plusminus 4 Millionen sind also wohl das, was die Regionalen aufzubringen hätten, wenn sie es ernst meinen mit dem FCK. Es sei denn, es kommt doch noch irgendein Geldgeber von außen, aber daran glaube ich gerade nicht wirklich.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon weißherbschtschorle » 12.02.2020, 00:39


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Selbstverständlich muss Littig kein Geheimnis daraus machen, wenn er mit seiner Firma den FCK finanziell unterstützt und eine Loge anmietet.

Alles andere wäre ja quasi wie ein Trikotsponsor, der nicht auf dem Trikot erscheinen darf.

Man sollte Littig dafür danken, statt ihn auch noch dumm von der Seite anzumachen.



Keinesfalls will ich Herrn Littig hier dumm anmachen.
Im Gegenteil,Herr Littig ist für mich die Kraft,die im Stadtrat dem FCK ein Funken Hoffnung gibt.
Ohne ihn hätte Herr Weichel kurzen Prozess gemacht u. das Thema FCK erledigt.
So wie er einfach ein paar Bäume fällt.

Ich kann mir nur nicht vorstellen,daß Herr Littig ein Interesse daran hat,als besondere Genugtung die ehemalige Loge von Herrn Becca zu übernehmen,so wie das bei RP dargestellt wird.

Und diese Stimmungsmache gilt es zu verhindern.
Schorle,schon Goethe wußte warum:
Wasser allein macht stumm,das zeigen im Bach die Fische.
Wein allein macht dumm,siehe die Herren am Tische.
Da ich will keins von beiden sein,trink ich Wasser gemischt mit Wein. :teufel2:



Beitragvon Rheinteufel2222 » 12.02.2020, 01:20


Dann habe ich deinen Beitrag falsch verstanden. Sorry! Mein Fehler. :prost:
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon wernerg1958 » 12.02.2020, 09:07


Herr OB Weichel ist gibt ein Sprichwort: " Wer Wind säht wird Sturm ernten "! Und die alten Seilschaften von Bild und RP werden immer schön benutzt um dem FCK ans Bein zu pinkeln, und da bleibe ich dabei es heist jetzt nicht BBK sondern BBW! ( Becca,Banf,Weichel) ihr spielt nach wie vor ein schmutziges Spiel. Und wenn Herr Becca seine Loge abgibt für welche er sicher genauso viel bezahlt hat wie er an Eigenkapital in den FCK gegeben hat dann bestädigt dies nur meine Vermutungen.



Beitragvon carpe-diabolos » 12.02.2020, 11:38


Weichel in SWR (und in Bild zitiert: Dort eingeleitet mit "wird er jetzt in den sozialen Netzen angefeindet")

"Mich als Totengräber oder Schlimmeres zu bezeichnen, das wünsche ich niemanden"

Herr Weichel:
Zu der Bezeichnung Totengräber stehe ich. Diese Metapher müssen sie schon aushalten können, weil sie die Sachlage ziemlich genau trifft, denn ihr Antrag bei bekannter finanzieller Notlage des FCK kann bei Annahme direkt in die Insolvenz führen.

Übrigens ist dieser mein Leserbrief in der Rheinpfalz erschienen, die sicherlich nicht als soziales Netz zu bezeichnen ist.
Eine mittels Metapher ausgedrückte Kritik an ihrer Vorgehensweise und Plänen ist keine in Form und Inhalt unangemessene Kritik, Anfeindung oder Diffamierung.

Ihre Reaktion zeugt vielmehr von Dünnhäutigkeit, eingeschränkter Kritikfähigkeit und mangelnder Selbstreflektion.

Unabhängig von meiner subjektiven Position als FCK-Fan erwarte ich wie viele andere Bürger von Ihnen in dieser schwierigen Situation, dass Sie mit allen Beteiligten kurzfristig eine tragfähige Lösung für die nächsten beiden Spielzeiten finden und langfristig gemeinsam mit dem FCK und seinen Partnern die Stadionfrage lösen. Parteipolitische Egoismen, sei es auf städtischer oder rheinland-pfälzischer Ebene sind aktuell völlig deplaziert.

PS: Beleidigungen und Bedrohungen Ihrer Person und anderer Personen des öffentlichen Lebens lehne ich
selbstredend ab - ebenso jegliche Einschränkung der Meinungsfreiheit!
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon letsgo » 12.02.2020, 12:23


weißherbschtschorle hat geschrieben:Die Katze lässt das Mausen nicht,gell Herr Weichel.
Wer Wind säht,wird Sturm ernten.

Herr Littig,stimmt der Bericht in der RP o. erfahren wir hier wieder nur alternative Wahrheiten?

Wenn ja,woher weiss die RP das?

Geht eigentlich keine Sau was an.

Ich stelle mir gerade vor,ich buche so eine Loge u. morgen steht es in der RP,was ich garnicht will.
Da würden sich bei Lagardere einige ganz warm anziehen müssen.


Nur kurz: Die Logen"besitzer" werden üblicherweise ohnehin im Stadionmagazin aufgeführt, so dass dies kein Geheimnis ist bzw. bleiben würde.
Ich habe nach dem 1.12. nur signalisiert, dass ich mir wieder was kleines vorstellen kann, dann von Lagardere ein Angebot bekommen und dieses faktisch unverhandelt angenommen und bezahlt. Ich hatte allerdings die Hoffnung bzw. ich war mir sicher, dass ich nur noch Heimspielsiege sehen werde..... alles andere ist nur zum Schmunzeln.



Beitragvon Betze_FUX » 12.02.2020, 12:30


@letsgo:
Bietet Lagardere denn Logen an in denen es nur Heimsiege gibt? :)
die will ich auch !
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon BernddasBrot2 » 12.02.2020, 12:58


@beze Fux
ich nehme dann die Aufstiegsloge, sofern Lagardere solche anbietet. :teufel2:
Wir sollten uns langsam daran gewöhnen, daß die Prawda jetzt die Leute versucht in eine Ecke zzu stellen, die versuchen dieses kleine Pflänzchen zu unterstützen.
Die Art und Weise, wie die Rheinpfalz, die ja auch Sponsor des FCK ist, sich auch als Brunnenvergifter verhält, ist mehr als nur bedenklich.
Im Umkehrfall sollten wir vielleicht auch Überzeugungsarbeit leisten und viele Leser dazu bewegen, auf das Abo zu verzichten.
Erst wenn auch dort die Luft dünner wird, haut ein Herr Schaupp auf den Tisch bei seinen Leuten.
Denn der will ja seine Kohle haben und das nicht so knapp.

Wie groß das Minus ist, das jetzt aus der Ecke kommt, das sollten wir zumindest in der laufenden Woche unkommentiert lassen.
Das wichtigste ist, ein positiver Bescheid und das durchfinanzieren der kommenden Saison.
Danach bin ich gerne bereit mir weitere schlaflose Nächte zu bereiten, was das dicke und fette Minus beim FCK letztlich heißt.
Niemandem unnötig Munition bieten kann es jetzt nur heißen.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Betze_FUX » 12.02.2020, 13:13


Ich hab nicht Mal ein RP Abo das ich kündigen könnte!!!
Evtl finden die "lieben schwarzen" ja ihr Banner "Littig kümmer dich um deinen Scheiss" noch und man kann das den Namen des Herrn littig durch RP ersetzen.
Aber das ist dann wahrscheinlich Hetze und Beleidigung...
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon Michimaas » 12.02.2020, 13:23


Das Minus liegt bei rund 4 Millionen, Stand jetzt - falls die Mietminderung auf 425000 akzeptiert wird. Kalkuliert war ursprünglich mit einem Minus von 5 Mios je Drittliga Saison. 1 Million konnte kompensiert werden, hauptsächlich über DFB Pokal, Sponsoring und Zuschauer. Für die fehlenden 4 Millionen braucht man einen Investor, oder Sponsor oder Erlöse aus Transfergeschäften oder einen neuen Kredit.....



Beitragvon LM2608 » 12.02.2020, 13:41


Dass, der FCK 4 Millionen braucht ist relativ transparent. Er macht in einer Drittliga Saison 5 Millionen Verlust(bei der reduzierten Miete). Durch Mehreinnahmen im Pokal kann der FCK dieses Jahr eine Million mehr in die nächste Saison mitnehmen und wir sind bei den 4 Millionen. Was allerdings weniger transparent ist, sind die Kredite, welche der FCK in der nächste Saison bedienen muss. Sei es bei Sparkasse, Quatrex oder Lagadere....
Abschiebungen kann man zwar verhandeln, aber rechnet man das dazu, kommt man gegebenenfalls auf die zweistelligen Millionenbeträge.

Hier kommen auch die unterschiedlichen Interessen raus. Investoren wollen, dass ihr Geld zurVereinsentwicklung genutzt wird (schlagkräftige Truppe, Infrastruktur). Kreditinstitute wollenihre Kredite plus Zinsen zurück.



Beitragvon FCK_Malmö » 12.02.2020, 14:29


wernerg1958 hat geschrieben:Also bleibt nur das was bis Dato bekannt ist. 12 Mio plus Stadionpacht an Kosten für die Saison

FCK_Malmö hat geschrieben:Spieleretat ist doch ca. 5 Mio.€, Stadionkosten sind in den 12 Mio.€ nicht inkludiert. Was also sind die restlichen 7 Mio.€? NLZ, Admin-Gehälter ja, aber doch keine 7 Mio.€. Um diese Frage geht es hier.

wernerg1958 hat geschrieben:Der größte Brocken sind die Unterhaltungskosten für das FWS die kommen noch auf die Pacht oben drauf! Dann gibt es ja noch Menschen die für den FCK arbeiten und keine kurzen Hosen anhaben die Leute auf der Geschäftsstelle im Verkauf die Medizinische Abteilung die/der GF das NLZ usw usw.

FCK_Malmö hat geschrieben:Die Pacht war nicht in den 12 Mio.€ drin. Das heißt wiederum, dass 7 Mio.€ für Unterhaltungskosten, "Menschen die für den FCK arbeiten und keine kurzen Hosen anhaben" und das NLZ drauf gehen?

Ganz einfach: Das glaube ich nicht und daher möchte ich eine Auflistung von jemandem, dem ich mehr glaube als dir!

wernerg1958 hat geschrieben:Es ist ganz einfach immer an diese Infos zu kommen stehen nämlich alle hier im Forum, man muss sich halt intensiv mit den Dingen beschäftigen dann versteht man sie auch.

FCK_Malmö hat geschrieben:Es geht mir eben drum, dass du nur vermutest. Wir fast alle vermuten, was fehlt, aber die wenigsten wissen etwas. Der Unterschied zwischen dir und mir ist, dass ich weiß, wenn ich etwas nicht weiß. Du hingegen behauptest etwas zu wissen, dabei verstehst du die Eingangsfrage nicht 100%ig.

wernerg1958 hat geschrieben:@Malmö, das brauchst Du nicht zu glauben, besonders mir musst du es nicht glauben, aber es wird dir niemand was viel anderes sagen bzw. schreiben.

Rheinteufel2222 hat geschrieben:Wenn Schaubergers Informationen stimmen, dann fehlen nur 4 Millionen für die Lizenz statt der irgendwo kolportierten 12 Millionen. Das würde bedeuten, dass wir in anderen Jahren schon höhere Hürden zu bewältigen hatten.

https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html

Diese plusminus 4 Millionen sind also wohl das, was die Regionalen aufzubringen hätten, wenn sie es ernst meinen mit dem FCK. Es sei denn, es kommt doch noch irgendein Geldgeber von außen, aber daran glaube ich gerade nicht wirklich.

@wernerg1958: Und jetzt kann mal jeder sehen, was deine Infos wert sind.

Da die Bild und insbesondere Schauberger eher über- als untertreiben, kann man deine 12 Millionen getrost als Wichtigtuerei abtun. Wir sprechen von 5 Mio. € (durch DFB-Pokal nur 4 Mio. €) plus der Differenz bei der Stadionmiete.

Du @wernerg1958 bist ein Wichtigtuer!



Beitragvon Betzegeist » 12.02.2020, 14:52


4 Mio?

Mit Sicherheit ist damit nur das strukturelle Minus gemeint, was wir sowieso jedes Jahr durch die 3. Liga schleppen.

Da ist doch weder die reguläre Stadionmiete berücksichtigt, noch die Becca-Bürgschaft, die nur 1 Jahr läuft, noch etwaige Raten die an Quattrex und Lagadere abgedrückt werden müssen.
Unwahr und falsch ist, dass man euch diese Intrigen und Klüngeleien durchgehen lässt.



Beitragvon wernerg1958 » 12.02.2020, 14:55


@FCK Malmö,Ich lass mich von Dir nicht als Wichtigtuher hinstellen da diese Zahlen ja von der Presse etc schon im Jahr 2019 genannte wurden und da handelt es sich nicht um den Fehlbetrag aktuell sondern um den Betrag den der FCK insgesammt für die Saison 2020/21 braucht. Du bis ehr ein Kapiernix! Und was hast Du mit mir ich habe eine Meinung und du auch und die sind eben unterschiedlich.................. bleib in deinem Malmö :D



Beitragvon Thomas » 12.02.2020, 15:01


@FCK_Malmö & wernerg1958:
Hört bitte auf, Euch hier öffentlich gegenseitig anzupampen - das ist peinlich. Dass die "Bild" keine seriöse Quelle ist, sollte eigentlich jeder FCK-Fan in den letzten zwölf Monaten zur Genüge mitbekommen haben. Was der FCK für die kommende Lizenz an Geld benötigt, hatten wir hier schon im November aufgelistet: So viele Millionen fehlen dem FCK für die Lizenz. Es gibt viele Variablen und auch einigen Spielraum, so dass wir hier und jetzt überhaupt keine konkrete Zahl nennen können. Die in dem DBB-Artikel aufgelisteten einzelnen Variablen sind aber größtenteils auch heute noch so zutreffend.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon sander75 » 12.02.2020, 15:30


Mal eine blöde Frage. Letzte Saison mussten doch ca. 10 MIo aufgebracht werden. Darin enthalten waren doch die ca. 6,7 Mio von der Anleihe? Also kann das doch durchaus sein das es 4 Mio. sind oder ?
Man einigt sich mit der Stadt die Regionalen geben EK von ca. 3-4 Mio. Die Lizenz wird erteilt und die Fan Säule kann dann geöffnet werden. Oder sehe ich da was falsch?



Beitragvon Suedpfalzer7 » 12.02.2020, 15:57


4 Mio. hin, 12 Mio. her.
Letztendlich ist doch wichtig, was S.O. Voigt zum Thema Lizenz im SWR Interview gesagt hat:
Die zentrale Frage bleibt die Stadionpacht. Entscheidend ist, dass wir hier eine angemessene Lösung finden. Dadurch werden alle weiteren Probleme, die in den nächsten Monaten auftreten, gelöst werden können. Wenn das gelingt (eine aus Sicht des FCK angemessene Stadionpacht), dann werden wir eine Lizenz bekommen. Im ersten Schritt sicherlich mit Bedingungen und Auflagen. Damit haben wir dann etwas mehr Zeit gewonnen, können diesen Fragenkatalog, der auf uns zukommen wird, beantworten.

"Wenn das gelingt, dann werden wir eine Lizenz bekommen."
Das klingt für mich doch sehr entschieden.



Beitragvon Satanische Ferse » 12.02.2020, 16:33


carpe-diabolos hat geschrieben:Weichel in SWR (und in Bild zitiert: Dort eingeleitet mit "wird er jetzt in den sozialen Netzen angefeindet")

"Mich als Totengräber oder Schlimmeres zu bezeichnen, das wünsche ich niemanden"

Herr Weichel:
Zu der Bezeichnung Totengräber stehe ich. Diese Metapher müssen sie schon aushalten können, weil sie die Sachlage ziemlich genau trifft, denn ihr Antrag bei bekannter finanzieller Notlage des FCK kann bei Annahme direkt in die Insolvenz führen.

Übrigens ist dieser mein Leserbrief in der Rheinpfalz erschienen, die sicherlich nicht als soziales Netz zu bezeichnen ist.
Eine mittels Metapher ausgedrückte Kritik an ihrer Vorgehensweise und Plänen ist keine in Form und Inhalt unangemessene Kritik, Anfeindung oder Diffamierung.

Ihre Reaktion zeugt vielmehr von Dünnhäutigkeit, eingeschränkter Kritikfähigkeit und mangelnder Selbstreflektion.

Unabhängig von meiner subjektiven Position als FCK-Fan erwarte ich wie viele andere Bürger von Ihnen in dieser schwierigen Situation, dass Sie mit allen Beteiligten kurzfristig eine tragfähige Lösung für die nächsten beiden Spielzeiten finden und langfristig gemeinsam mit dem FCK und seinen Partnern die Stadionfrage lösen. Parteipolitische Egoismen, sei es auf städtischer oder rheinland-pfälzischer Ebene sind aktuell völlig deplaziert.

PS: Beleidigungen und Bedrohungen Ihrer Person und anderer Personen des öffentlichen Lebens lehne ich
selbstredend ab - ebenso jegliche Einschränkung der Meinungsfreiheit!




Offensichtlich gibt es in den sozialen Medien weit und breit gegenüber Herrn Weichel keine verleumderische oder ehrverletzende Diffamierungen. Es wurde extra noch einmal gezielt danach gefahndet. Der OB hat mit seiner Aktienidee voll daneben gegriffen. Die war nicht nur unausgereift, sondern noch dazu für alle Beteiligten - Stadt und Verein - mit einem sehr hohem Gefahrenpotential behaftet. Diese Idee wurde als völlig ungeeignet beschieden und Herr Weichel ist dafür zurecht kritisiert worden. U.a. auch dafür, dass er sie in aller Öffentlichkeit beworben hat. Warum er genau diesen Weg gewählt hat, das hat uns bis heute noch niemand erklärt...

Wir können nur hoffen, dass endlich die Ebene der sachorientierten Lösungen beschritten wird. Ohne jegliche taktische Ablenkungsmanöver. Die Sachlage ist einfach zu besorgniserregend, da müssen alle selbstbezogenen Befindlichkeiten zurückstehen. Wer dies nicht einsieht, der zeigt sich dem Ernst der Lage nicht gewachsen.

Übrigens wird in dem Leserbrief der Begriff "Sargnagel" verwandt... :wink: "Totengräber" oder "Sargnagel" - Hauptsache Italien? Recherchiert man diese beiden Begriffe, dann stößt man auf die Fachtagung Kommunikationskongress 2017. Dort gab es u.a. eine Diskussion, bei der es um die unabhängige und kritische Berichterstattung im Gegenspiel zur Public Relations geht, konkret um den Aspekt bestellte Berichterstattung. Und schon wären wir auf direktem Wege bei dem Punkt journalistische Berichterstattung in Bezug auf den 1. FC Kaiserslautern...
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 12.02.2020, 16:37


Thomas hat geschrieben:@FCK_Malmö & wernerg1958:
Hört bitte auf, Euch hier öffentlich gegenseitig anzupampen - das ist peinlich. Dass die "Bild" keine seriöse Quelle ist, sollte eigentlich jeder FCK-Fan in den letzten zwölf Monaten zur Genüge mitbekommen haben. Was der FCK für die kommende Lizenz an Geld benötigt, hatten wir hier schon im November aufgelistet: So viele Millionen fehlen dem FCK für die Lizenz. Es gibt viele Variablen und auch einigen Spielraum, so dass wir hier und jetzt überhaupt keine konkrete Zahl nennen können. Die in dem DBB-Artikel aufgelisteten einzelnen Variablen sind aber größtenteils auch heute noch so zutreffend.


Eure sehr schöne Auflistung enthält aber auch eine Menge Variabeln, bei denen wir Außenstehende derzeit nicht wissen, was der aktuelle Stand ist. Was ist zum Beispiel mit der 3,3 Millionen Bürgschaft von Becca, die diesen Sommer ausläuft? Wird die verlängert oder nicht? Oder was ist mit den 2020 fälligen Darlehensrückzahlungen an Quattrex? Kriegen wir da einen Aufschub oder nicht?

Verständlicherweise hört man dazu nichts vom Berg, aber das sind genau die Punkte, die gewaltig ins Kontor schlagen können, wenn man sie nicht gelöst bekommt. Da bräuchte man dann schnell ein paar Millionen mehr. Das scheint mir übrigens auch wesentlich bedeutsamer für Liquidität und Lizenz, als eine Abgabe von ein paar Anteilen mit zurzeit ohnehin nur theoretischem Wert an die Stadt als (meiner Meinung nach durchaus gebotenes) Zeichen des guten Willens.

Daher würde ich es definitiv für eine gute Nachricht halten, wenn die Aussage in der Bild (deren Zuverlässigkeit erfahrungsgemäß schwer zu beurteilen ist), dass "nur" 4 Millionen für die Lizenz fehlen, stimmen würde.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon FCK_Malmö » 12.02.2020, 17:07


Suedpfalzer7 hat geschrieben:4 Mio. hin, 12 Mio. her.
Letztendlich ist doch wichtig, was S.O. Voigt zum Thema Lizenz im SWR Interview gesagt hat:
Die zentrale Frage bleibt die Stadionpacht. Entscheidend ist, dass wir hier eine angemessene Lösung finden. Dadurch werden alle weiteren Probleme, die in den nächsten Monaten auftreten, gelöst werden können. Wenn das gelingt (eine aus Sicht des FCK angemessene Stadionpacht), dann werden wir eine Lizenz bekommen. Im ersten Schritt sicherlich mit Bedingungen und Auflagen. Damit haben wir dann etwas mehr Zeit gewonnen, können diesen Fragenkatalog, der auf uns zukommen wird, beantworten.

"Wenn das gelingt, dann werden wir eine Lizenz bekommen."
Das klingt für mich doch sehr entschieden.

Grob gesagt stimmt das natürlich, aber interessant wäre schon zu wissen, wie viel Kapital wir generieren müssen. Bei einer Bewertung der KGaA (Annahme meinerseits) von 45 Millionen sind 4 Millionen schon fast 10%, 12 Millionen schon fast 30%.



Beitragvon Thomas » 12.02.2020, 18:05


sander75 hat geschrieben:Mal eine blöde Frage. Letzte Saison mussten doch ca. 10 MIo aufgebracht werden. Darin enthalten waren doch die ca. 6,7 Mio von der Anleihe? Also kann das doch durchaus sein das es 4 Mio. sind oder ?

Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben:@FCK_Malmö & wernerg1958:
Hört bitte auf, Euch hier öffentlich gegenseitig anzupampen - das ist peinlich. Dass die "Bild" keine seriöse Quelle ist, sollte eigentlich jeder FCK-Fan in den letzten zwölf Monaten zur Genüge mitbekommen haben. Was der FCK für die kommende Lizenz an Geld benötigt, hatten wir hier schon im November aufgelistet: So viele Millionen fehlen dem FCK für die Lizenz. Es gibt viele Variablen und auch einigen Spielraum, so dass wir hier und jetzt überhaupt keine konkrete Zahl nennen können. Die in dem DBB-Artikel aufgelisteten einzelnen Variablen sind aber größtenteils auch heute noch so zutreffend.


Eure sehr schöne Auflistung enthält aber auch eine Menge Variabeln, bei denen wir Außenstehende derzeit nicht wissen, was der aktuelle Stand ist. Was ist zum Beispiel mit der 3,3 Millionen Bürgschaft von Becca, die diesen Sommer ausläuft? Wird die verlängert oder nicht? Oder was ist mit den 2020 fälligen Darlehensrückzahlungen an Quattrex? Kriegen wir da einen Aufschub oder nicht?

Verständlicherweise hört man dazu nichts vom Berg, aber das sind genau die Punkte, die gewaltig ins Kontor schlagen können, wenn man sie nicht gelöst bekommt. Da bräuchte man dann schnell ein paar Millionen mehr.

Absolut richtig, @Rheinteufel, und genau so ist es: Es gibt eben noch keinen endgültigen Stand, sondern noch eine ganze Reihe zu bearbeitender Punkte. Das ist das "Kartenhaus" oder auch die "Mosaiksteine", von denen Markus Merk gesprochen hatte. Das Thema "Stadionpacht" soll zum Beispiel "jetzt" bis Ende Februar geklärt werden. Die Themen "Becca-Bürgschaft" und "Quattrex-Kredit" könnten zu den erwarteten Auflagen/Bedingungen gehören, von denen Soeren Voigt im SWR gesprochen hat. Die wären dann bis Ende Mai zu regeln. Und alleine dafür gibt es ja dann auch schon wieder verschiedene Lösungswege, sei es über eine Verlängerung um ein Jahr, Ablösung durch die regionalen Investoren oder anderes. Auch wie hoch der Lizenzspieleretat für nächste Saison werden soll, steht ja zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht fest, sondern es gibt höchstens ein Wunschziel (das dann wie letzte Saison vielleicht noch erhöht oder eben auch niedriger gestuft werden kann, je nach Einnahmen-Situation).

Und bezüglich des Beitrags von @sander75 noch ein zweites Mal der deutliche Hinweis: Bitte nehmt doch nicht die "Bild" als seriöse Quelle! Was haben die in den letzten Monaten nicht schon alles für einen Müll in Sachen FCK geschrieben? Zumal in dem aufgegriffenen Bezahl-Artikel von "Bild" auch gar nicht drin steht, dass vier Millionen Euro die benötigte Summe für die Lizenz ist, sondern wörtlich steht da ohne jegliche Zusatzinformationen nur: "Die Zeit drängt. Schon am 1. März müssen die Lizenzierungs-Unterlagen beim DFB eingereicht werden. Im Moment fehlen Lautern vier Millionen Euro. Sollten diese aufzutreiben sein, ist die Finanzierung über den Juni hinaus noch längst nicht gesichert." (Quelle: Bild-Bezahl-Artikel vom 09.02.2020)

Es ist zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt nicht seriös, wenn jemand von uns (inklusive die Presse) eine bestimmte "Summe X" nennt, die benötigt wird. Und abgesehen davon übersteigt das eigentlich auch das hier diskutierte Thema "Stadionpachtreduzierung", auch wenn so eine Themenabschweifung nach nun fast 1.500 Kommentaren wohl nicht zu vermeiden ist. Da dieser Stadionpacht-Thread hier aber im Fall einer Entscheidung am Samstag geschlossen wird, wäre eine Grundsatzdiskussion in dem oben schon verlinkten Thread eigentlich sinnvoller: So viele Millionen fehlen dem FCK für die Lizenz.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Suedpfalzer7 » 12.02.2020, 18:15


FCK_Malmö hat geschrieben:Grob gesagt stimmt das natürlich, aber interessant wäre schon zu wissen, wie viel Kapital wir generieren müssen. Bei einer Bewertung der KGaA (Annahme meinerseits) von 45 Millionen sind 4 Millionen schon fast 10%, 12 Millionen schon fast 30%.

Natürlich wäre es interessant zu wissen. Mich würde es auch brennend interessieren.
Voigt hat im gleichen Interview ja auch gesagt: "Wir werden natürlich einen Betrag X brauchen, den will ich jetzt aber nicht öffentlich definieren."
Bis sich offiziell dazu geäußert wird bleibt uns also nichts anderes übrig als zu spekulieren. Auch die oben verlinkte Auflistung von dbb ist ja leider nur ein ganz grober Rahmen.



Beitragvon BernddasBrot2 » 12.02.2020, 18:58


Sorry, aber es wäre törricht sich jetzt in die Karte schauen zu lassen.
Das würde niemandem nützen, nur den Störenfrieden, die aus der Hecke vorkommen und irgendwelchen Müll dann schreiben.
Es ist wie Voigt es gesagt hat, erst die Pacht, danach die Lizenzierung und dann letztlich die Lösung sofern möglich.
Lasst doch den anderen Vereinen den Vortritt sich zu blamieren und gönnt dem FCK noch die Ruhe zum Lösen der anstehenden Probleme.
Schwer, aber es muß mometan die Lösung von Fanseite für den Verein sein.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Jo1954 » 12.02.2020, 19:22


Off topic, sorry!

Zur Rolle der Fa Lagadère, ich meine mich zu erinnern:

- die kamen noch unter Stefan Kuntz als Vermarkter zum FCK

- als Gries und noch ein Marketingmensch (Name leider vergessen) zum FCK kamen, hieß es, der Vertrag mit Lagadère läuft leider noch 1-2 Jahre

- Vor 2/3 Jahren stand Lagadère in der Kritik 20% Provision an Neukunden, die über die Südpfalzinitiative kommen, zu verlangen

- Im letzten Jahr ist Lagadère immer noch da, als Vermarkter und plötzlich auch als Kreditgeber, der – zusammen mit Quattrex – auf Becca, als Investor, besteht und die Regionalen nicht will

- jetzt bietet Lagadère Herrn Littig eine Loge an, die RHEINPFALZ macht daraus eine „Pikante Geschichte“ – daraus, dass Herr Littig das Angebot angenommen hat?

Lagadère und der FCK, was ist das für eine Geschichte?

Vielleicht liege ich, bzw. meine Erinnerung, aber auch komplett falsch und das Misstrauen ist vollkommen unbegründet???




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste