Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Chrisss » 03.02.2020, 23:12


Oh Gott ... Es nimmt einfach kein Ende. Es ist unfassbar. Langsam bekommt man das Gefühl, der Weichel verschleppt bewusst wichtige Entscheidungen. Wenn man sich also immer gefragt hat, warum es beim FCK nie zur Ruhe kommt ... mittlerweile frage ich mich, ob uns Pfälzern jemand ins Hirn geschissen hat, sowas ist ja absolut einmalig.
Zuletzt geändert von Chrisss am 03.02.2020, 23:16, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Ramsteiner » 03.02.2020, 23:13


Darf ich fragen, was Dich in den letzten 14 Tagen offenbar so am FCK gefesselt hat, dass Du hier in dieser Art präsent bist?


Es interessiert mich ganz einfach wie der FCK aus dieser Angelegenheit heraus kommen will. Den Bezug zur Realität scheinen die meisten hier ja schon vor einiger Zeit verloren zu haben, wenn jetzt auch noch Paranoia dazu kommt ist es eine berechtigte Frage wer gedenkt diesen (festgefahrenen) Karren aus dem (eingetrockneten) Schlamm zu ziehen. Ganz offensichtlich ist es hier "tres chic" die Fragen zu verdrängen die als erstes geklärt werden sollten.

Deswegen noch einmal: Die Abstimmung des Stadtrates ist auf den 02. März vertagt. Abgabetermin für die Lizenzunterlagen ist der 01. März. Die dringlichste Frage lautet demzufolge: Was gedenkt man bei dem Punkt "Stadionmiete" in diese Unterlagen zu schreiben?

->Diese Art der Realitätsausblendung findet sich ebenfalls bei der Geschichte mit der Kapitrage GmbH - bisher hat auch noch niemand die Frage gestellt wie man mit Arbitragegeschäftendas Stadion zurückkaufen möchte. Ganz offensichtlich reicht hier schon eine simple Gewerbeanmeldung aus damit bei der Mehrheit der "richtigen" FCK-ler hier der Schlüpper nass wird.

Die "richtigen" Fragen werden nicht gestellt, stattdessen zieht man es vor sich gegenseitig mit Halbwissen zu hofieren und anschließend gegenseitig zu beweihräuchern. Die Überbringer schlechter Nachrichten bzw. diejenigen die sich erlauben "unbequeme" Fragen zu stellen werden an den Pranger gestellt, während man sich in der Zwischenzeit weiter gegenseitig auf die Schulter klopft und zuprostet.

Ist man vielleicht (weiterhin) der Annahme man würde (weiterhin) irgendwelche Sonderrechte beim DFB besitzen und man wäre in der Position den Punkt "Stadionmiete" bei den Lizenzunterlagen - die am 01. März eingereicht werden müssen - irgendwann nachzureichen, wenn der Stadtrat irgendwann einmal darüber abgestimmt hat?
Zuletzt geändert von Ramsteiner am 03.02.2020, 23:18, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon wernerg1958 » 03.02.2020, 23:15


Da ist es wieder was mich schon Monate umtreibt! Der OB will den FCK loswerden! Becca und seine Investoren sind die Leute vom OB und dafuer werden dem Rat wichtige Infos vorenthalten Ist das schon Betrug? BeccaCarre



Beitragvon MonnemerTeufel » 03.02.2020, 23:16


Ich bin sehr geneigt, den Verantwortlichen des FCK Glauben zu schenken. Aus dieser Veröffentlichung lese ich die Verzweiflung darüber, an die Wand gepresst und dabei noch nach Strich und Faden vera....... zu werden......und kein Ass mehr im Ärmel zu haben.
Warum macht Weichel das?
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon jürgen.rische1998 » 03.02.2020, 23:24


So viel zum Thema Weichel. Auch jetzt, ich nenne es final, zeigt dieser Mann was von ihm zu halten ist. Als Politiker vielleicht in heutigen Zeiten ein Vorzeigemodell. So agieren immerhin auch die Vorbilder auf der großen Bühne. Gestern noch Konsens heucheln, heute schon wieder den Münchhausen geben. :nachdenklich:
Zuletzt geändert von jürgen.rische1998 am 03.02.2020, 23:41, insgesamt 1-mal geändert.
Omnia vincit amor



Beitragvon raIDen » 03.02.2020, 23:25


Was wohl mein Busenfreund Quante dazu sagt, dass Weichel den FCK und damit auch Steuergeld vorsätzlich versenkt? Oder stammt der Plan sogar von RQ, dessen einziger Lebensinhalt daraus zu bestehen scheint, den FCK endlich zu vernichten? Und welche Rolle spielt Becca dabei, von dem man absolut nichts mehr hört?
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten (Zitat Albert Einstein)



Beitragvon Super Techniker » 03.02.2020, 23:26


Dieser Clown von Kommunalpolitiker hat schon vor längerer Zeit beschlossen den FCK zu zerstören.
Das ist seit Jahren immer wieder deutlich zu merken !!
BETZE eine Liebe für die Ewigkeit :teufel2:



Beitragvon wernerg1958 » 03.02.2020, 23:31


Becca hat seine Aufgabe is jetzt erfüllt ich sage BBK und Buergschaft jetzt kommt der OB und wemn alles geschafft ist macht die Stadt und Becca am Ende den besseren Schnitt, was ich schon lange sagtsagte.Aber man hat mich fuer bekloppt gehalten. unnu



Beitragvon Rheinteufel2222 » 03.02.2020, 23:33


Super Techniker hat geschrieben:Dieser Clown von Kommunalpolitiker...


Ich wäre mir da nicht so sicher. Es steht Aussage gegen Aussage und ich zumindest war bei dem Gespräch am Sonntag nicht dabei.

Auflösen, wer hier die Wahrheit sagt, können eigentlich nur die Buchholz-Seven, denn um deren Aussage zur Übertragung von Anteilen an die Stadt geht es hier. Mal schauen, ob von denen jetzt etwas Klarstellendes zum Thema kommt.

Auffällig ist jedenfalls, dass der FCK mit seiner Stellungnahme jede Diplomatie aufgegeben hat und auf volle Konfrontation mit der Stadt geht. Krieg sollte man allerdings nur führen, wenn man auch eine Chance hat, ihn zu gewinnen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Position des FCK das gerade hergibt.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon MonnemerTeufel » 03.02.2020, 23:35


Ich fürchte das war es dann. Der FCK wird in die Insolvenz getrieben, KL bleibt auf den Schulden sitzen.
Cui bono frage ich mich? Wer zieht hier die Fäden? Dass Weichel den FCK versenken will, ist jetzt offensichtlich geworden.
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon Jo1954 » 03.02.2020, 23:46


Rheinteufel2222 hat geschrieben:...
Auffällig ist jedenfalls, dass der FCK mit seiner Stellungnahme jede Diplomatie aufgegeben hat und auf volle Konfrontation mit der Stadt geht. Krieg sollte man allerdings nur führen, wenn man auch eine Chance hat, ihn zu gewinnen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Position des FCK das gerade hergibt.


Ich bin der festen Überzeugung, dass das Führungsteam des FCK diesen Weg nur geht, wenn es sich sicher ist zu gewinnen, und wenn es nur auf rechtlichem Weg ist!

Wenn die Stadt und die Ehemaligen unseren FCK beerdigen wollen, dann müssen sie auch die Konsequenzen für sich ertragen - und die werden kommen!

Dessen sollte sich auch das Hetzblatt bewusst sein!
Zuletzt geändert von Jo1954 am 03.02.2020, 23:51, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Flo » 03.02.2020, 23:47


Nach dem Lesen der Pressemitteilung schüttelt es einen wirklich durch. Die Verantwortlichen bezichtigen den Oberbürgermeister der Lüge und Unehrlichkeit. Das macht man nicht einfach mal, weil einem abends langweilig ist. Wenn das stimmt, dann muss es Konsequenzen geben.
Bild



Beitragvon führmichzumschotter » 03.02.2020, 23:48


Tolle Vorbereitung auf morgen.....ich könnte kotzen, dass mit der neuen seriösen Führung so ein drecks Spiel gespielt wird....das ist ein böses Spiel....mit nur Verlieren.... Wer steht da dahinter? FCK fan sei wachsam....



Beitragvon Herr Kaleun » 03.02.2020, 23:53


Jo1954 hat geschrieben:
Rheinteufel2222 hat geschrieben:...
Auffällig ist jedenfalls, dass der FCK mit seiner Stellungnahme jede Diplomatie aufgegeben hat und auf volle Konfrontation mit der Stadt geht. Krieg sollte man allerdings nur führen, wenn man auch eine Chance hat, ihn zu gewinnen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Position des FCK das gerade hergibt.


Ich bin der festen Überzeugung, dass das Führungsteam des FCK diesen Weg nur geht, wenn es sich sicher ist zu gewinnen, und wenn es nur auf rechtlichem Weg ist!


Oder wenn man verzweifelt ist und nichts mehr zu verlieren hat.
Zuletzt geändert von Herr Kaleun am 04.02.2020, 00:01, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon danieloo » 03.02.2020, 23:54


Was soll man machen? Wenn man dies nur halbherzig widerspricht, dann läuft man weiterhin Gefahr veräppelt oder gar betrogen zu werden. Zu mal nicht der OB dies zu entscheiden sondern der Stadtrat dem vermutlich falsche Sachen vom OB gesagt werden.

Wird mal Zeit für eine friedliche Demo vom Berg aus runter zum Rathaus durch die Eisenbahnstraße mit kleinem Umweg um die Mall herum (Der FCK hat damals für die Stadt bei den Bürgerentscheid um die Mall Werbung für dieses Objekt gemacht, trotz massiver interner Kritik).
Wäre supi, wenn jemand der sich mit sowas auskennt sowas organisieren und beantragen kann.



Beitragvon Jo1954 » 03.02.2020, 23:56


@Herr Kaleun

Bitte korrekt zitieren! Edit: Danke! :teufel2:
Zuletzt geändert von Jo1954 am 04.02.2020, 00:01, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Jo1954 » 03.02.2020, 23:59


.........................................................................................
Zuletzt geändert von Jo1954 am 04.02.2020, 00:36, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon d1eter » 04.02.2020, 00:20


Ich habe jetzt die letzten zirka 200 Beiträge gelesen. Alles Vermutungen und zum Teil Diskriminierungen. Da ja keiner wirklich weis, was da gespielt wird. Eine Übertragung der Pokal Einnahmen als Teil der Stadion Miete ist eine kurzfristig durchaus denkbare Lösung. Das würde uns eine weitere 3.Liga Saison sichern ( Fußballgott verhindere das bitte )
Wer positiv denkt hat mehr vom Leben und lebt länger.
www.psychotipps.com/Positives-Denken.html



Beitragvon Adaleh » 04.02.2020, 00:35


Wenn der FCK in dieser Deutlichkeit dem "OB-Imitator" Weichel widerspricht, ist das eine deutliche Sprache.

SPD-Weichel scheint alle herkömmlichen Befürchtungen über die Verlogenheit und Scheinheiligkeit des Politiker-Standes erfüllen zu wollen! Beschämend, in welcher Art und Weise dieser Mann anscheinend ein doppeltes Spiel betreibt! Nach außen suggeriert Weichel seine Solidarität mit dem FCK - im Hintergrund will er offensichtlich seine potentiellen "Partner" in Positon bringen - der FCK ist dabei letztendlich störendes Beiwerk.

Wessen Interessen vertritt Herr OB Weichel? Fehlt ihm und seinem Gefolge tatsächlich das Gespür oder die Kompetenz die wirtschaftlichen und imagemäßigen Langzeitfolgen einer Insolvenz und damit eines Verschwindens des FCK für die Stadt Kaiserslautern und die ganze Region zu erkennen!?

Die seriösen Akteuren in diesem Drama hätten schon damals nicht auf den Genossen Ministerpräsident Beck hören dürfen - den heutigen Genosseninnen der Landesregierung ist der FCK vollkommen egal und für Genossen OB Weichel steht der FCK seinen D+S Fantasie-Projekten nur im Wege.

Es ist an der Zeit, dass wir als FCK-Fans und Pfälzer dieser Stadtführung deutlich die Meinung sagen. Die führenden FCK-Fan-Clubs sollten sich endlich darüber austauschen...!!



Beitragvon AlterSack » 04.02.2020, 00:38


Überlasst Becca und der unfähigen Stadiongesellschaft (die Arena auf Schalke hat eine Auslastung von 85% und ich glaube die würden es noch nicht mal schaffen dort oben ein Bridge-Turnier zu organisieren) doch den Sargnagel FWS.Die können dann in Ruhe ihr Wolkenkuckucksheim rund um die Ruine bauen und im Zweijahres-Rhythmus Mark Forster auftreten lassen,während der FCK in einem schmucken 25000-Zuschauer-Stadion auf dem Fröhnerhof spielt.
Die Anbindung an die A6 und die A63 ist optimal,du störst da draußen niemand und den P&R-Bussen ist es Jacke wie Hose ob sie von der Schweinsdell Richtung Stadt oder Enkenbach fahren.
Die Gedankengänge sind abstrus und lächerlich ?? Das mag sein,aber nicht abstruser und lächerlicher als das was sich OB,Becca und was-weiß-ich-wer noch da im Moment alles einfallen lassen :( :(



Beitragvon phibee » 04.02.2020, 00:42


Hi Leute,

also irgendwas stinkt da anscheinend gewaltig zum Himmel.
Diese ständigen Verzögerungen und unterschiedlichen Stellungnahmen.
Ist nun die Stellungnahme des FCK korrekt oder die des Herrn Weichel (was ja eigentlich die regionalen Investoren bestätigen könnten).
Ich weiß es zwar nicht, wer die Wahrheit sagt, vermute aber mittlerweile, dass anscheinend der OB hier eine eigenartige Rolle spielt.
Und überhaupt: Seit langer Zeit hört und sieht man nichts mehr von Herrn Becca.
Ein Schelm der sich nichts Böses dabei denkt.
Welches Spiel läuft da im Hingergrund?

Es wäre schön, wenn sich auch Herr Littig wieder einschalten könnte. Ich gehe davon aus, dass er einer der wenigen ist, die Licht in das Dunkel bringen können.

Mann oh Mann, das darf doch alles nicht wahr sein.

Gute Nacht (im wahrsten Sinne des Wortes)



Beitragvon weißherbschtschorle » 04.02.2020, 00:42


Tja,da sitz ich nun und muß leider feststellen,das meine Frage zum Sinn dieses Treffens voll bestätigt wurde.

2x habe ich diesen Mann erlebt u. 2x wurde mir nach ein paar Minuten übel.

Ich vertraue unseren AR blind,wir müssen sie in dieser schweren Zeit voll unterstützen.
Dieser Weg muß einmal gegangen werden u. wenns das Ende sein soll.
Diplomatie geht mit Herr Weichel wohl nicht,ist auch nicht sein Stil,wenn ich da an die vorherige Stadtratsitzung denke.
Schorle,schon Goethe wußte warum:
Wasser allein macht stumm,das zeigen im Bach die Fische.
Wein allein macht dumm,siehe die Herren am Tische.
Da ich will keins von beiden sein,trink ich Wasser gemischt mit Wein. :teufel2:



Beitragvon Pinolino » 04.02.2020, 00:46


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Auffällig ist jedenfalls, dass der FCK mit seiner Stellungnahme jede Diplomatie aufgegeben hat und auf volle Konfrontation mit der Stadt geht. Krieg sollte man allerdings nur führen, wenn man auch eine Chance hat, ihn zu gewinnen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Position des FCK das gerade hergibt.


Den Krieg hat offensichtlich Weichel eröffnet. Es scheint, als bliebe dem FCK nichts, als sich mit eben dieser Klarheit zu wehr zu setzen.
Ich stehe da für meinen Teil voll und ganz dahinter :daumen:

Bin gespannt, was da noch alles ans Licht kommt.



Beitragvon weißherbschtschorle » 04.02.2020, 01:17


Können wir Herrn Weichel für seine Äusserung zu den Transfererlösen ans Bein pinkeln??
Bankgeheimnis?
Hat eine Bank schon mal richtig Geld gekostet.

Ich bin bereit 500€ in einen Topf einzuzahlen der die Rechtsanwaltkosten für einen Anwalt übernimmt,der die Rechte der Mitglieder vertritt.
In alle Richtungen,auch gegen frühere AR u. Vorstände.
Schorle,schon Goethe wußte warum:
Wasser allein macht stumm,das zeigen im Bach die Fische.
Wein allein macht dumm,siehe die Herren am Tische.
Da ich will keins von beiden sein,trink ich Wasser gemischt mit Wein. :teufel2:



Beitragvon BernddasBrot2 » 04.02.2020, 01:18


Nur zum besseren Verständnis, der OB hat heute einen Antrag gestellt (für den 02.03.2020), wohlwissend, daß die Unterlagen am 01.03.2020 zur Lizenzierung vorliegen muß?
Ein Antrag wird doch abgestimmt, wer hat denn für die Annahme des Antrag des OB gestimmt?

Also, sollte das stimmen, was der FCK in der Stellungnahme schreibt, dann bin ich sprachlos.
So viel essen wie ich kotzen muß, kann ich nicht.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast