Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon FCK-Tisch100 » 17.06.2015, 09:25


Tut mir leid, ich teile den hier verbreiteten Optimismus nicht. Was jetzt stattgefunden hat, lässt sich doch sauber erst nach dem Studium des Jahresabschlusses zum 30.06.2015 nachvollziehen.
Laut den offiziellen Aussagen des Vereins hat ein Aktivtausch in der Bilanz stattgefunden, d.h. aus Bankguthaben also Umlaufvermögen wurde Anlagevermögen. Wenn dem so ist, bedeutet das erst Mal, dass unsere Liquididät um diesen Betrag abnimmt, da diese Mittel nicht mehr kurzfristig zur Verfügung stehen. Außerdem bedeutet dies, dass wir an unserer Eigenkapitalsituation nichts verändert haben, denn die verwendeten Mittel sind Fremdkapital aus der Anleihe. Diese 6 Mio müssen bis Mitte 2019 zurückgezahlt werden. Die Rückzahlung kann erfolgen, indem man erneut Fremdkapital aufnimmt (Kredit); Resultat daraus, die Eigenkapitalquote bleibt unverändert - oder in dem man in den Jahren bis 2019 die 6 Mio € als Jahresüberschuss realisiert und damit die Anleihe zurück zahlt. Aus meiner Sicht in der zweiten Bundesliga völlig unmöglich.
Der Zwang von der DFL unser Eigenkapital zu verbessern bleibt demnach unverändert, Fröhnerhof hin oder her. Die Liquidität hingegen ist um den Kaufpreis gesunken, sofern man die Mittel tatsächlich, wie vermeldet, aus dem Umlaufvermögen, resultierend aus der Anleihe verwendet hat. Ich bin schon mal gespannt auf den Jahresabschluss und leider nach wie vor sehr pessimistisch, was unsere wirtschaftliche Zukunft angeht.



Beitragvon Weschtkurv » 17.06.2015, 09:58


FCK-Tisch100 hat geschrieben:...
Diese 6 Mio müssen bis Mitte 2019 zurückgezahlt werden.
...

Es sind nur 5999900, da ich mit Sicherheit an meiner Schmuckurkunde NIX wegschnibbel. :D
Und wenn noch ein paar Fans so handeln wie ich, wird die Zahl NOCH kleiner. :wink:



Beitragvon DevilDriver » 17.06.2015, 10:01


Weschtkurv hat geschrieben:
FCK-Tisch100 hat geschrieben:...
Diese 6 Mio müssen bis Mitte 2019 zurückgezahlt werden.
...

Es sind nur 5999900, da ich mit Sicherheit an meiner Schmuckurkunde NIX wegschnibbel. :D
Und wenn noch ein paar Fans so handeln wie ich, wird die Zahl NOCH kleiner. :wink:


Und nochmal: -100,00€ :D



Beitragvon Thomas » 17.06.2015, 10:22


Bebauungsplan des NLZ am Fröhnerhof vorgestellt

Nachdem am Montag, 15. Juni 2015, der Kaufvertrag für den Rückkauf des Nachwuchsleistungszentrums am Fröhnerhof zwischen der Stadiongesellschaft Kaiserslautern und dem FCK unterzeichnet wurde, hat der Verein am Abend des 16. Juni 2015 bei der Sitzung des Ortsgemeinderats in Mehlingen seine Pläne zur Weiterentwicklung des bestehenden Sportparks zu einem professionellen Trainingszentrum vorgestellt. Mit dem einstimmigen Beschluss des Gemeinderats werden für die Fortschreibung des Bebauungsplans die Öffentlichkeit und die Behörden in der 1. Stufe beteiligt. Der neue Bebauungsplan schafft Baurecht für die geplanten Maßnahmen.

Nach dem Erfolg der „BETZE-ANLEIHE“ zur Finanzierung des Bauvorhabens und der Verzögerung der Umsetzung durch die Prüfung bei der EU, setzt der FCK damit die folgerichtigen Schritte zum weiteren Ausbau von professionellen Strukturen am NLZ um. Die geplanten Ausbaustufen werden den Fröhnerhof zum Trainingszentrum aller FCK Mannschaften, von der U 9 bis zur Lizenzmannschaft, werden lassen.

In der ersten Ausbaustufe ist ein gemeinsames Gebäude für das Profi-Team und die Mannschaften U 17, U 19 und U 23 geplant. Dadurch rückt der Leistungsbereich des FCK enger zusammen und die Mannschaften der U 17 bis U 23 erhalten adäquate Umkleide-, Trainings- und Schulungsräume. Bereiche wie die medizinische Abteilung (Ärzte, Physiotherapeuten usw.), Lager, Waschräume, Schulungs- und Aufenthaltsräume werden gemeinsam genutzt, um - ganz im Sinne der Philosophie des FCK - eine enge Verzahnung und einen intensiven Austausch zwischen dem Leistungsbereich und der Lizenzabteilung zu gewährleisten. In die vorher genutzten Umkleideräume der U 17 bis U 23 ziehen dann die Jugendmannschaften ein, die sich bisher in Containern umziehen mussten.
Neben der Erschließung des Geländes ist in der ersten Ausbaustufe ebenfalls der Bau eines Trainingsplatzes vorgesehen.

In den weiteren Ausbaustufen ist eine Gastronomie, ein Internat für Jugendspieler, gemeinsame Trainingsräume (Kraftraum, Aktivierungsraum), sowie der Bau eines weiteren Trainingsplatzes vorgesehen. Ebenso ist eine Halle, oder die Überdachung eines bestehenden Fußballplatzes geplant. Nach Umsetzung des gesamten Vorhabens wird Platz 4 am Fritz-Walter-Stadion voraussichtlich wieder, zumindest teilweise, zur Spielstätte für die U 23, U 19 und U 17. Die Lizenzmannschaft wird dann ausschließlich am Fröhnerhof trainieren.

Quelle: Pressemeldung FCK
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon DevilDriver » 17.06.2015, 10:29


Das klingt gut.
Sind tatsächlich alle Ausbaustufen durch die Betze-Anleihe finanziert?



Beitragvon hessenFCK » 17.06.2015, 10:30


Weschtkurv hat geschrieben:
FCK-Tisch100 hat geschrieben:...
Diese 6 Mio müssen bis Mitte 2019 zurückgezahlt werden.
...

Es sind nur 5999900, da ich mit Sicherheit an meiner Schmuckurkunde NIX wegschnibbel. :D
Und wenn noch ein paar Fans so handeln wie ich, wird die Zahl NOCH kleiner. :wink:


...richtig, so ne schöne Urkunde verschnippelt man nicht - auf der Bank gibt's auch nix, doch - manchmal Negativzins.... :D



Beitragvon Weschtkurv » 17.06.2015, 10:39


DevilDriver hat geschrieben:Das klingt gut.
Sind tatsächlich alle Ausbaustufen durch die Betze-Anleihe finanziert?

Das klingt wirklich gut.
Ein schlüssiges Konzept. Und ich denke schon, dass diese "Ausbaustufen" von der Planung her alle durch die Betze Anleihe finanziert sind.
NUR - bei Bauvorhaben können auch jede Menge unvorhergesehene Kosten entstehen, und da hoff ich halt, dass die sich in Grenzen halten, und unsere "Entscheider" jedenfalls solide wirtschaften.
Aber auf jeden Fall klingt das erstmal wirklich klasse. :daumen:



Beitragvon PsychoMat » 17.06.2015, 10:44


Hab mal ne Frage...dachte eigentlich immer, dass der Rückkauf des Fritz Walter Stadions im Pachtmodell berücksichtig wurde und wir das Stadion 2020, wenn sämtliche Gelder überwiesen wurden, in unseren Besitz übergeht? Liege ich da falsch oder kann das jemand bestätigen? Ich meine Kunz hätte sowas mal in einem Interview mit dem SWR während der "Bund der Steuerzahler Affäre" gesagt.

Des Weiteren kann sich die Stadt Kaiserslautern freuen überhaupt so viel Geld für den Fröhnerhof bekommen zu haben. Das Gelände und die darauf befindlichen Gebäude sind in einem so derart schlechtem Zustand, dass eigentlich nur rein der Grundstückspreis gezahlt werden sollte und kein Cent mehr.



Beitragvon hessenFCK » 17.06.2015, 10:45


FCK-Tisch100 hat geschrieben:Tut mir leid, ich teile den hier verbreiteten Optimismus nicht. Was jetzt stattgefunden hat, lässt sich doch sauber erst nach dem Studium des Jahresabschlusses zum 30.06.2015 nachvollziehen.
Laut den offiziellen Aussagen des Vereins hat ein Aktivtausch in der Bilanz stattgefunden, d.h. aus Bankguthaben also Umlaufvermögen wurde Anlagevermögen. Wenn dem so ist, bedeutet das erst Mal, dass unsere Liquididät um diesen Betrag abnimmt, da diese Mittel nicht mehr kurzfristig zur Verfügung stehen. Außerdem bedeutet dies, dass wir an unserer Eigenkapitalsituation nichts verändert haben, denn die verwendeten Mittel sind Fremdkapital aus der Anleihe. Diese 6 Mio müssen bis Mitte 2019 zurückgezahlt werden. Die Rückzahlung kann erfolgen, indem man erneut Fremdkapital aufnimmt (Kredit); Resultat daraus, die Eigenkapitalquote bleibt unverändert - oder in dem man in den Jahren bis 2019 die 6 Mio € als Jahresüberschuss realisiert und damit die Anleihe zurück zahlt. Aus meiner Sicht in der zweiten Bundesliga völlig unmöglich.
Der Zwang von der DFL unser Eigenkapital zu verbessern bleibt demnach unverändert, Fröhnerhof hin oder her. Die Liquidität hingegen ist um den Kaufpreis gesunken, sofern man die Mittel tatsächlich, wie vermeldet, aus dem Umlaufvermögen, resultierend aus der Anleihe verwendet hat. Ich bin schon mal gespannt auf den Jahresabschluss und leider nach wie vor sehr pessimistisch, was unsere wirtschaftliche Zukunft angeht.


...alles richtig was du schreibst - und Optimismus ist noch nicht angesagt, was die wirtschaftliche Zukunft betrifft, das wäre wohl etwas zu früh. Doch es geht nie ohne Investition - und die ist nun getätigt worden. Anlagevermögen zu einem ordentlichen Preis und das ist wohl der Fall - ist nicht das schlechteste. Ich denke, die Richtung ist nun da. Die große Unbekannte ist letztendlich der sportliche Weg des FCK, davon wird wie immer, alles abhängen.



Beitragvon wernerg1958 » 17.06.2015, 11:00


Einerseits finde ich das gut, andererseits wie hier schon von anderen geschrieben fehlt dem FCK Geld es wurde von Fremdkapital gekauft es wird mit Fremdkapital gebaut und dieses Fremdkapital muß wenn nicht jeder der es gegeben hat auf die Rückzahlung verzichtet und auf die Zinsen ein Betrag von 6 Mio plus Zinsen zurückgezahlt werden!

Und das kann der Verein nicht! Nicht in 2019 das sin noch 4 Jahre maximal. Man will in Liga eins, man verdummt den Aufstieg im Mai 2015 man erzählt davon daß 2 Liga kein Problem ist die nächsten Jahre... alles Bullshit der FCK muß so schnell wie möglich hoch Herr Kuntz sonst kommt der " Wieschemann " You No. Der FCK braucht dringend und schnell viel Geld! Und an richtig mehr Geld kommt man nur und ausschließlich in Liga 1 !!
Bin mal gespann ob sich überhaupt ein Trikotsponsor findet,denn der FCK ist schon lange nicht mehr das Aushängeschild welches er gerne wäre, die Sponsoren schlagen sich nicht mehr um den FCK da sollte man sich mal Fragen warum, weil einiges sehr Fragwürdig ist. Also Euphorie entsteht wegen des Kaufs des Geländes bei mir sicher nicht!



Beitragvon Runnin'WithTheDevil » 17.06.2015, 11:12


Eine gute Nachricht, die zur rechten Zeit kommt. Auch wenn vielleicht nicht unbedingt Grund zu Euphorie besteht, ist der Rückkauf des Trainingszentrums ein wichtiger Schritt für den FCK und dessen Perspektive. Wenn man sich die Gebäude darauf auf den Fotos ansieht, bekommt man ja das kalte Grausen. Es bleibt eigentlich auch nichts anderes übrig, als (sinnvoll) zu investieren. Auch der Konkurrenzfähigkeit wegen.

Ich war etwas erstaunt, was da alles in den nächsten Jahren geplant ist und frage mich auch, ob die 6 Mio. wirklich ausreichen. Wie oft beobachtet man bei größeren Bauprojekten, daß die ursprünglich angesetzte Summe überschritten wird oder werden muß. Ich hoffe, daß sich das in sehr engen Grenzen halten wird, wenn es denn der Fall sein sollte.

Und Hut ab vor den treuen Fans, welche das ganze erst ermöglichen. Ich bin wirklich sehr gespannt auf die ersten Entwürfe.



Beitragvon Huitzilopochtli » 17.06.2015, 11:12


Wie wird die Planung denn ausgeschrieben?
Würde mich mal interessieren.
Öffentlich? Oder ist das schon vergeben worden?

So als Lokalmatador-Architekt (in der Gegend Fröhnerhof oft am Bauen) fände ich die Aufgabe sehr reizvoll.
Allein die Vorstellung, dass mich alle links-rechts in der West durch die Betze - Anleihe finanzieren :teufel2:



Beitragvon Bud » 17.06.2015, 11:13


Ich habe mir 2 Schmuckurkunden geholt und diese zu Hause eingerahmt an der Wand hängen. Es stand niemals zur Debatte, irgendwelche Zinsen zu kassieren oder die Urkunden zurück zu geben.
Für mich war der Kauf der Urkunden immer nur eine Spende für den Verein.
Und ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige bin, der das so sieht.
Don´t marry. Be happy!



Beitragvon FCK-Ralle » 17.06.2015, 11:31


Es freut mich zu lesen, dass es am Fröhnerhof endlich vorwärts geht.

Ein gutes NLZ ist für unseren Verein esentiell wichtig. In der Zukunft sogar noch mehr. Von daher eine mehr als sinnvolle Investition.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon WernerL » 17.06.2015, 11:39


Runnin'WithTheDevil hat geschrieben:
Ich war etwas erstaunt, was da alles in den nächsten Jahren geplant ist und frage mich auch, ob die 6 Mio. wirklich ausreichen. Wie oft beobachtet man bei größeren Bauprojekten, daß die ursprünglich angesetzte Summe überschritten wird oder werden muß. Ich hoffe, daß sich das in sehr engen Grenzen halten wird, wenn es denn der Fall sein sollte.



Es sind auch mehr, ich glaube um die 10 Millionen die insgesamt anfallen und zu denen der FCk zuschiesst indem Rücklagen vorher aufgebaut wurden.

In mehreren Stufen soll dann immer weiter ausgebaut werden, ich hoffe wir schaffen das!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon sow42195 » 17.06.2015, 12:08


SK hat Anfang letzte Saison bei einem der Fanregionentreffen, die er besucht hat gesagt, dass es bzgl. der Rückzahlung der Fananleihe Erfahrungswerte für die Zahl derer gibt, die bei einer solchen Anleihe ihren Anteil am Ende tatsächlich zurück wollen bzw. die Verzinsung abrufen. An diesen Zahlen wolle man sich beim Finanzierungskonzept orientieren.

Zudem hat er erklärt, dass der Ausbau des NLZ teurer werde als die 6 Mio. aus der Fananleihe. Den fälligen Kredit für die Mehrausgaben wolle man genau mit dem Geld finanzieren, welches durch das neue Pachtmodell gespart wird.
Zuletzt geändert von sow42195 am 17.06.2015, 12:39, insgesamt 1-mal geändert.
Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg (George Bernard Shaw)



Beitragvon Weschtkurv » 17.06.2015, 12:24


Aha.
Dann hoffen wir mal, dass alles auch einigermassen im Finanzrahmen bleibt, und die Kosten nicht über Gebühr steigen. Denn beim Bauen weis man nie so genau... 8-)
Hoffentlich passt alles, und die Ausbaustufen können wie geplant auch angegangen werden.

Denn je schneller des Ding do ferdich is, desto besser fer de FCK. :teufel2:



Beitragvon tobz » 17.06.2015, 13:13


Thomas hat geschrieben:Nach Umsetzung des gesamten Vorhabens wird Platz 4 am Fritz-Walter-Stadion voraussichtlich wieder, zumindest teilweise, zur Spielstätte für die U 23, U 19 und U 17. Die Lizenzmannschaft wird dann ausschließlich am Fröhnerhof trainieren.


Den Teil verstehe ich nicht. Wieso können die Amateure auf Platz 4 spielen? Was hat das mit dem Ausbau des NLZ zu tun?



Beitragvon jürgen.rische1998 » 17.06.2015, 13:19


tobz hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben:Nach Umsetzung des gesamten Vorhabens wird Platz 4 am Fritz-Walter-Stadion voraussichtlich wieder, zumindest teilweise, zur Spielstätte für die U 23, U 19 und U 17. Die Lizenzmannschaft wird dann ausschließlich am Fröhnerhof trainieren.


Den Teil verstehe ich nicht. Wieso können die Amateure auf Platz 4 spielen? Was hat das mit dem Ausbau des NLZ zu tun?


Hier geht es vermutlich darum, dass dann die Bedingungen (Kabine etc) am Fröhnerhof stimmen, damit die Profis komplett dort trainieren können, inklusive Physiotherapie usw. Ich schätze mal dass die Infrastruktur dort halt einfach nicht professionell genug ist um im Moment dauerhaft Traingsstätte für die Profimannschaft zu sein. Entsprechend trainieren die am oder im Stadion. Das wird sich dann ändern. Und somit wäre auch Platz 4 wieder als Spielstätte frei. Für die U23 müsste dann aber doch ein "Gästebereich" geschaffen werden, oder? Ist doch eine der Auflagen des DFB in der Regionalliga??
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon Mac41 » 17.06.2015, 14:00


Die genannten 10 Millionen sind der Kostenrahmen der schon vor 2 Jahren bei der Vorstellung des "Jugendkonzepts" zur Betzeanleihe ausgegeben wurde.
Die Differenz aus den ca 5,5 Millionen aus der Anleihe und den endgültigen Kosten kann wohl aus entsprechenden Darlehn, für die dann der Fröhnerhof auf eigenen Grundstück als Sicherheit dient, gespeist werden.
Allerdings wurde damals nicht gesagt, für welche Ausbaustufe die 10 Millionen vorgesehen waren.

Übrigens aus der kürzeren Historie. (Jürgen Rische hat recht)
Es war Milan Sasic, der damals die Profis vom Fröhnerhof zurück zum Betzeberg brachte, da er die Verhältnisse dort als extrem unprofessionell ansah. Zudem wurden dabei auch brachliegende Teile des Stadions für Trainingsräume und die Physio genutzt. Damals wurde das als Verbesserung der Stadionnutzung und das Einsparen von Geld verkauft.

Interessant ist, dass Stefan Geld, besonders welches, das er nicht hat, immer gerne mehrfach ausgibt. Zum einen dient der gesparte Betrag aus der Stadionmiete zur Deckung der Verluste aus dem defizitären Zweitligabetrieb, zum anderen soll er zur Schuldentilgung dienen. Das ist so wie mit den Erträgen aus den Spielerverkäufen, die im NLZ erzeugt werden. Sie gleichen Defizite aus, dienen aber auch zur Finanzierung der Anleihe. Ich wusste doch, der Stefan der kanns.

Selbst wenn alle, die Schmuckblätter gekauft haben auf ihre Ansprüche, seien es Zinsen oder die ganze Rückzahlung vezichten, so bleiben 2/3 der Anleihe für institutionelle Kreditgeber zu bedienen.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Peifedeckel » 17.06.2015, 14:15


OK das mit der Pacht habe ich jetzt verstanden, danke dafür! :wink:
Nur was meint @Mac41 mit institutionellen Kreditgebern? Haben da Leute oder gar Firmen die Betze-Anleihe ernsthaft als Geldanlage benutzt oder wie ist das zu verstehen?
Und zu dem Platz 4: Für die Regionalliga brauch man doch mindestens 5000 Plätze. Also ich hab dort jetzt noch kein Spiel gesehen, aber da können doch kaum 5000 Leute Platz finden...oder wird da auch noch was gemacht?
Betzenberg - Bastion der Emotion



Beitragvon s.w.f.c. » 17.06.2015, 16:59


Wollte mal los werden, dass hier die Fan-Gemeinde richtig geil argumentiert. Eine Diskussion vom Feinsten, ohne blöden Kommentare... So kann sich auch ein Forum präsentieren. Weiter so. Danke im Voraus.



Beitragvon SEAN » 17.06.2015, 18:42


Peifedeckel hat geschrieben:Und zu dem Platz 4: Für die Regionalliga brauch man doch mindestens 5000 Plätze. Also ich hab dort jetzt noch kein Spiel gesehen, aber da können doch kaum 5000 Leute Platz finden...oder wird da auch noch was gemacht?

Wir brauchen nie im Leben 5000 Plätze. Selbst gegen Mannem im März waren nur 950 Zuschauer da.
Das was man laut Vorschriften braucht, sind getrennte Fanblöcke, die auch eingene Essen- und Getränkestände haben, und eigene WC´s. Das geht auf PLatz 4 kaum, da ist nur auf einer Seite ne Tribüne.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Excelsior » 17.06.2015, 19:44


FCK-Tisch100 hat geschrieben:Laut den offiziellen Aussagen des Vereins hat ein Aktivtausch in der Bilanz stattgefunden, d.h. aus Bankguthaben also Umlaufvermögen wurde Anlagevermögen. Wenn dem so ist, bedeutet das erst Mal, dass unsere Liquididät um diesen Betrag abnimmt, da diese Mittel nicht mehr kurzfristig zur Verfügung stehen.


Was auch insofern keine reale Änderung des Status Quo bedeuten würde, wenn die Verantwortlichen die Gelder aus der Anleihe bislang (wie ausgangs versprochen) unangetastet gelassen haben. Also quasi WENN... :wink:

FCK-Tisch100 hat geschrieben:... und leider nach wie vor sehr pessimistisch, was unsere wirtschaftliche Zukunft angeht.


Wie du schon richtigerweise festgestellt hast ... ansich hat sich vermutlich nicht wirklich viel an der Finanzsituation geändert. Außer eben, dass sich die Zahlenverteilung innerhalb der Aktiva nunmehr Schritt für Schritt ändert.
Ob man dabei weiterhin optimistisch oder pessimistisch bleibt, ist natürlich Jedem selbst überlassen.
Doch es bietet keinerlei Information darüber, worin dein bereits zuvor vorhandener Pessimismus begründet lag ... was aber eigentlich an der Stelle auch nichts zur Sache tut :)



Beitragvon Peifedeckel » 17.06.2015, 20:21


SEAN hat geschrieben:
Peifedeckel hat geschrieben:Und zu dem Platz 4: Für die Regionalliga brauch man doch mindestens 5000 Plätze. Also ich hab dort jetzt noch kein Spiel gesehen, aber da können doch kaum 5000 Leute Platz finden...oder wird da auch noch was gemacht?

Wir brauchen nie im Leben 5000 Plätze. Selbst gegen Mannem im März waren nur 950 Zuschauer da.
Das was man laut Vorschriften braucht, sind getrennte Fanblöcke, die auch eingene Essen- und Getränkestände haben, und eigene WC´s. Das geht auf PLatz 4 kaum, da ist nur auf einer Seite ne Tribüne.


Stimmt, ich bin noch von der dreigleisigen Regionalliga ausgegeangen, da waren 5000 Plätze Pflicht. Jetzt brauch man nur noch 2500 und davon müssen 100 Sitzplätze sein. Mit den getrennten Blöcken wird natürlich auch schwierig, wobei es sich zumindest für den Rasen im FWS lohnen würde da was zu machen.
Betzenberg - Bastion der Emotion




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast