Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Schlossberg » 31.10.2014, 15:20


daachdieb hat geschrieben:Immer mit der Ruhe:
swr-1 (07:41 Uhr)
swr-2 (13:35 Uhr)
Der Geschwindigkeitsunterschied ist aber schon beeindruckend.

Auch Herr Ashelm meldet sich bereits wieder zu Wort.
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussba ... 41052.html

Mit seriösem Journalismus hat das nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun.



Beitragvon Veedaa » 31.10.2014, 15:30


Thomas hat geschrieben:@Veedaa:
Die Hetze gegen den SWR

Das war keine Hetze, ich war bislang nur noch nicht daheim und da ich in BaWü wohne, blieben mir Radiomeldungen ebenfalls verborgen.Es war nur eine Frage.



Eins muss man den Herren Quante und Ashelm wirklich lassen. Das ist wahre Hingebung. Hat was von religiösem Fanatismus. Als erstes die Waffen gezogen, den Krieg verloren und jetzt zieht man eben wieder von Tür zu Tür und predigt.



Beitragvon SEAN » 31.10.2014, 15:45


Derzeit besteht allerdings Unklarheit, was die Stadt an die EU-Kommission überhaupt gemeldet hat. Die vielen Sünden der Vergangenheit mit zig Millionen direkter oder indirekter Hilfe aus dem Staatssäckel wurden offenbar nicht zur Prüfung vorgelegt.

Das find ich schon ein starkes Stück, was der Ashelm da der Stadt vorwirft. Da sollte man tatsächlich mal prüfen, ob man dagegen nicht rechtlich angeht!
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon WM1954 » 31.10.2014, 15:48


Herr Ashelm sagt „Zudem stellt sich die Frage, wie der seit Jahren klamme FCK die Übernahme des Nachwuchsleistungszentrums überhaupt realisieren will. Verantwortliche des Vereins mussten längst einräumen, dass die vorgesehene Fananleihe über sechs Millionen Euro schon für den laufenden Betrieb verwendet wird."

Wenn das stimmt, hat der FCK ein Problem.
Wenn das nicht stimmt, ist Herr Ashelm ein Lügner und sollte wegen Verleumdung und übler Nachrede vom FCK angezeigt werden



Beitragvon kite2fly » 31.10.2014, 16:00


Was Herr Ashelm da macht ist eine Frechheit. Der Artikel ist dermaßen bodenlos und das gleich an mehreren Stellen. Einseitiger gehts nicht mehr. Immer wieder wird vergessen, dass der FCK erstens auch zukünftig eine angemessene Pacht zahlt, dass der FCK zweitens der Stadt Kaiserslautern und der gesamten Region einen jährlichen wirtschaftlichen Mehrwert in dreistelliger Millionenhöhe einbringt...



Beitragvon daachdieb » 31.10.2014, 16:06


Was schreibt eigentlich die RP?

Europäisches Ja zum Lauterer Zukunftsmodell

Kommission bestätigt neuen Stadionvertrag des FCK mit der Stadt – Grünes Licht für Rückkauf und Ausbau des Fröhnerhofs

...
Vorstandsvorsitzender Stefan Kuntz, Grünewalt und ihr Team haben ihr Zukunftsmodell in den vergangenen Monaten in Abstimmung mit der Stadiongesellschaft und der Stadt in vielen Gesprächen und Präsentationen den Vertretern von Politik und Verwaltung detalliert vorgestellt. Völlige Transparenz sei dabei oberstes Gebot gewesen. Das Modell wurde dem Land Rheinland-Pfalz erläutert. Zudem wurden der Europäischen Kommission über die Bundesregierung die vertraglichen Einzelheiten offengelegt. Die Prüfungen haben ergeben, betonte der FCK, dass auch die in der Zweiten Liga niedrigere Pacht angemessen sei. Zudem habe die EU bestätigt, dass der Verein zwar eine marktkonforme Pacht zu zahlen habe, dies aber nicht bedeute, dass der Klub alle Kosten in Zusammenhang mit dem Stadion tragen müsse.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Schlossberg » 31.10.2014, 16:13


Leuten wie Ashelm kann man nicht mit Argumenten kommen, denen braucht man auch nichts zu erklären, weil sie nichts verstehen wollen.

Es ist nur doch etwas verwunderlich, dass die FAZ einem solchen xxx derart viel Raum gibt, um seinen Hass auf Alles, was mit Kaiserslautern und dem FCK zu tun hat, auszuleben.



Beitragvon Seit1969 » 31.10.2014, 16:18


FCK-Tisch100 hat geschrieben:
Seit1969 hat geschrieben:Ich möchte mal hier von dir wissen wo die €6Mio sind!
Falls du nicht wissen solltest was der Vorstand mit dem Geld angefangen hat, respektive wenn die volle Summe auf dem Konto liegt, bitte ich dich diese Aussage zu korrigieren.
Leute mit Halbwissen sind oftmals sehr gefährliche Zündler!


Wieso du das von mir wissen willst erschließt sich mir nicht.

Erwarten würde ich die 6 Mio in einer kurzfristig verfügbaren Position des Umlaufvermögens in der Bilanz und, wenn ich die Aussagen des Vorstandes zu Grunde lege, dort in voller Höhe. Nun, ich werde die Gelegenheit nutzen mir die Bilanz vor der JHV anzusehen. Allerdings hätte ich gerne die Aussage und den Beleg, dass diese Mittel zum 31.10.2014 in der vollen Höhe sofort verwendbar zur Verfügung stehen und nicht nur zum Zeitpunkt der Bilanzerstellung. Ich bin übrigens keine Person mit Halbwissen, ich weiß gar nicht, wo das Geld ist und deshalb Frage ich ja danach, was als Mitglied glaube ich auch mein Recht ist, oder? Ich stimme Dir übrigens komplett zu, dass Halbwissen nie gut ist, deshalb hätte ich gerne das komplette Wissen darum, wo diese Mittel derzeit verbucht und zu finden sind.


Du schreibst:
....Mal abwarten, was die nächsten Wochen und Monate bringen. Ich bin sehr gespannt, wo die 6 Mio€ jetzt herkommen...

Damit implizierst du das Geld sei nicht mehr in dem genannten Umfang für den eigentlichen Zweck vorhanden. Da hätte ich gerne von dir gewusst wo das Geld ist, wenn du diese Behauptung aufstellst.
Hörensagen oder konkrete Beweise?
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon wernerg1958 » 31.10.2014, 16:32


Man sollte die zwei Herrn doch in den AR wählen, vielleicht liegt es daran?
Es ist auch für mich als Kritiker des ganzen Finanzgebarens des FCK und das schon seit fast 20 Jahren, nicht zu verstehen was die zwei noch wollen?
Der positive Bescheid der EU sagt aber noch lange nichts darüber aus wie die finanzielle Lage des Vereins tatsächlich ist zum jetzigen Zeitpunkt.
Aber durch den positiven Bescheid kann und darf nun am NLZ begonnen werden mit UM/Neubau und dem Erwerb.
Da kommt es sicher ganz gut wenn man im Pokal noch paar Spiele machen darf. Auch muß man hoffen, daß sich der ein oder andere gute junge Spieler für paar Mille verkaufen lässt, und man in Liga 1 aufsteigt.
Wie ja schon die Info in einem anderen Thread zeigt sind das Überlebens wichtige Sachen.

Warum sich die zwei über den EU-Bescheid aufregen wo die Probleme des FCK doch ganz woanders sind?

Hautsache man ist im Gespräch



Beitragvon FCK-Tisch100 » 31.10.2014, 16:48


Seit1969 hat geschrieben:Du schreibst:
....Mal abwarten, was die nächsten Wochen und Monate bringen. Ich bin sehr gespannt, wo die 6 Mio€ jetzt herkommen...

Damit implizierst du das Geld sei nicht mehr in dem genannten Umfang für den eigentlichen Zweck vorhanden. Da hätte ich gerne von dir gewusst wo das Geld ist, wenn du diese Behauptung aufstellst.
Hörensagen oder konkrete Beweise?


Nun, das das Geld nicht die ganze Zeit unangetastet auf der hohen Kante lag haben die verantwortlichen Herren ja unumwunden selbst eingestanden. Und da SK heute geäußert hat, Zitat: "Dem geplanten Ankauf des Trainingszentrums mit den Mitteln der Fananleihe und der Beginn der Baumaßnahmen zum Ausbau steht daher nichts mehr entgegen." gehe ich doch davon aus, dass heute die Mittel komplett verwendbar zur Verfügung stehen. Mich interessiert nun, wo zum heuten Stichtag 31.10.2014 die 6 Mio € aus der Fananleihe in der Bilanz zu finden sind, damit diese Äußerung für mich belastbar wird.
Diese Frage sollte doch seitens FCK sehr einfach und sehr schnell zu beantworten sein. Ich würde als Mitglied des FCK gerne diese Frage beantwortet bekommen, dann brauche ich auch nichts mehr zu "implizieren".



Beitragvon svart » 31.10.2014, 17:15


FCK-Tisch100 hat geschrieben:[...]Mich interessiert nun, wo zum heuten Stichtag 31.10.2014 die 6 Mio € aus der Fananleihe in der Bilanz zu finden sind, damit diese Äußerung für mich belastbar wird.
Diese Frage sollte doch seitens FCK sehr einfach und sehr schnell zu beantworten sein. Ich würde als Mitglied des FCK gerne diese Frage beantwortet bekommen, dann brauche ich auch nichts mehr zu "implizieren".

Und warum zum Geier stellst Du diese Frage dann hier?
"Die Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners" - Heinz von Foerster



Beitragvon ThisIsKaiserslautern » 31.10.2014, 17:21


Auf der Homepage des Steuerzahlerbundes ist nun inzwischen auch eine Stellungnahme zu finden (auf eine Verlinkung sollte verzichtet werden, um denen nicht zu viele Klicks zu spendieren).

Wie zu erwarten, interessiert die Entscheidung der EU nur beiläufig. Es wird sogar in die Offensive gegangen, der Grundtenor ist folgender: "Steuerzahler wurde ja ganz sicher betrogen und wer weiß, ob die überhaupt alle Informationen an die EU geliefert haben". Besonders interessant die völlig unverständliche Unterstellung: "Wie es scheint, haben der Stadt und dem FCK der Mut gefehlt, vergangene Beihilfen der EU zur Prüfung vorzulegen.“

Für mich der letze Beweis dafür, dass es diesen xxxxxx Rene Quante und Michael Ashelm nicht einfach um den "armen Steuerzahler" , sondern nur darum geht, dem FCK zu schaden. Grund genug, um Widerstand zu leisten.



Beitragvon Veedaa » 31.10.2014, 17:36


ThisIsKaiserslautern hat geschrieben: Besonders interessant die völlig unverständliche Unterstellung: "Wie es scheint, haben der Stadt und dem FCK der Mut gefehlt, vergangene Beihilfen der EU zur Prüfung vorzulegen.“

Das bedeutet vor allem eines. Die EU-Prüfung liefert so gar keine Angriffsfläche mehr in Richtung Zukunftsmodell. Das Thema ist durch und daran lässt sich nicht mehr rütteln.

Deshalb stürzt man sich nun auf das nächste Thema, das ursprünglich nur als Eyecatcher gedacht war, um die Aufmerksamkeit auf das Zukunftsmodell zu lenken. Denn hier hat der Bund der erhobenen Zeigefinger Null Information. Die 100 bzw 120Mio sind aus den Fingern gesogen und haben keine seriöse Basis. Die Spekulation, dass sich in dieser ohnehin schon höchst spekulativen Summe illegale Beihilfen befinden könnten, ist noch nicht mal spekulativ, weil es selbst dazu keine Grundlage gibt. Man vermutet einfach mal ins Blaue rein, weil man es gerne hätte.



Beitragvon Markttingler » 31.10.2014, 17:40


Schlossberg hat geschrieben:Leuten wie Ashelm kann man nicht mit Argumenten kommen, denen braucht man auch nichts zu erklären, weil sie nichts verstehen wollen.

Es ist nur doch etwas verwunderlich, dass die FAZ einem solchen xxx derart viel Raum gibt, um seinen Hass auf Alles, was mit Kaiserslautern und dem FCK zu tun hat, auszuleben.

Auch die FAZ ist seit langem nicht mehr das was sie mal war ! Im Zeitalter des Zeitungssterbens kann man das vllt. - mit Magengrummeln - sogar verstehen. Jeder will irgendwie überleben, selbst eine einst first-class Postille.... :nachdenklich:



Beitragvon DevilDriver » 31.10.2014, 17:58


Das Zukunftsmodell des FCK ist mit EU-Recht
vereinbar. Es handelt sich nicht um Beihilfen.
Fakt. Von höchster Stelle bestätigt.

Ob das jetzt dem Quante, Anselm oder sonstigen
Vollpfosten gefällt oder nicht kann uns egal sein.

Der Quante mit seinem wirtschaftsliberalen Lobby-Verein ist doch nur noch peinlich.



Beitragvon Hans Peter » 31.10.2014, 18:52


Unglaublich was der SWR treibt.....da stehen doch schon wieder so Verleumdungen von dem komischen Verein im Video Text....
Die Berichterstattung dieses "öffentlich rechtlichen" Senders ist für mich als Gebührenzahler und somit als Bezahler der Gehälter dieser so genannten "Journalisten" fast unerträglich.
Auch wenn ich in diesem Fall nicht völlig neutral bin :D , so stellt sich doch die Frage wie unabhängig dieser Sender bei anderen Themen berichtet.

Ich hoffe unsere Vereinsführung und lernt aus diesem Vorgang und ignoriert diesen Sender bei zukünftigen Interview Anfragen.



Beitragvon Lonly Devil » 31.10.2014, 19:34


The Big Easy hat geschrieben:
WernerL hat geschrieben:



68.000.000€
Das macht gerade 35.789 Fans die jeweils 1900€ zahlen
Und wir hätten das ganze Ding zurück!!!!!!!!!

Die jährliche Pacht in Höhe von 3,2 Millionen die der FCK nicht mehr zahlen muss
können direkt zur Rückzahlung verwendnet werden!!!!!


Wieso 68 Mios? Wenn wir den gleichen Wertverfall wie für das NLZ unterstellen, bleiben noch so ca 30 Mios zu zahlen :D

Ach ja, und die ganzen Mietzahlungen der letzten Jahre könnte man auch noch gegenrechnen. Dann müssten wir sogar noch was rausbekommen :lol:

Abzüglich der bisher angefallenen Instandhaltungskosten .... .... :love:
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon bybybonn » 31.10.2014, 19:54


@FCK-Tisch
Nun, das das Geld nicht die ganze Zeit unangetastet auf der hohen Kante lag haben die verantwortlichen Herren ja unumwunden selbst eingestanden.


Und sie haben es auf der letzten JHV auch erklärt.
Dein Zitat klingt jetzt schon wieder so, als ginge es um 'Veruntreuung'.

Mir wäre es auch egal, wenn hier und heute nicht die gesamten 6 Mio auf irgendeinem Konto lägen. Der Kaufpreis für den Frönerhof muss da sein, damit der Kauf möglichst schnell abgewickelt werden kann. Und dann muss möglichst schnell mit dem Umbau begonnen werden.
Dafür braucht man das Geld aber nicht sofort komplett. Gemeinhin zahlt man doch, wenn ein Bauabschnitt fertig gestellt ist.

Aber wahrscheinlich gibt es auf der JHV kritische Anfragen, wenn dann noch keine Bagger rollen.
Vielleicht ist es aber auch einfach nicht sinnvoll, Baumaßnahmen im November zu beginnen.

Ich verstehe ja die Traumen, die die Jahre 2000 bis 2010 hinterlassen haben, und ich bin auch dafür, dass sich Mitglieder die Bilanz anschauen.
Aber diese ständige subtile Stimmungsmache kotzt mich an!

bybybonn



Beitragvon FCK58 » 31.10.2014, 20:08


Das ist nicht nur duerftig, dass ist auch so gewollt. Da gehe ich jede Wette.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon svart » 31.10.2014, 20:09


@ FW 1920: Stimmt nicht, in der Sendung um 19:45 Uhr gabs einen Beitrag, mit O-Ton Kuntz und O-Ton Quante... und laut SWR behält sich der Bund Deutscher Besserverdiener & Erbsenzähler also weitere Schritte vor - ganz unabhängig von der Brüsseler Einschätzung.

Weiß das jemand? Wo könnten die denn da klagen oder um ein vehementes Einschreiten bitten? In Genf etwa? Oder will man bei der UN vorsprechen, die NATO anrufen? WHO, EZB, Unicef, ADAC?

Wenn die nicht so viel Einfluss auf die deutsche Politik hätten (meines Wissens firmiert dieser Bund im Bundestag ganz offiziell als Lobbyistenverein - von wegen gemeinnützig), wärs ja fast schon süß...
"Die Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners" - Heinz von Foerster



Beitragvon Veedaa » 31.10.2014, 20:14


svart hat geschrieben:Weiß das jemand? Wo könnten die denn da klagen oder um ein vehementes Einschreiten bitten?

Höher als die EU geht nicht. Ich denke ihnen geht es nun um die ominösen 120Mio.

E: Wurde es denn genau so gesagt, dass sich der BdSt weitere Schritte vorhält? Wäre nämlich interessant, da man dann aus der "kritisch hinterfragenden"-Rolle in die Rolle des Klägers übergeht.
Zuletzt geändert von Veedaa am 31.10.2014, 20:29, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon WernerL » 31.10.2014, 20:18


Markttingler hat geschrieben:
Schlossberg hat geschrieben:Leuten wie Ashelm kann man nicht mit Argumenten kommen, denen braucht man auch nichts zu erklären, weil sie nichts verstehen wollen.

Es ist nur doch etwas verwunderlich, dass die FAZ einem solchen xxx derart viel Raum gibt, um seinen Hass auf Alles, was mit Kaiserslautern und dem FCK zu tun hat, auszuleben.

Auch die FAZ ist seit langem nicht mehr das was sie mal war ! Im Zeitalter des Zeitungssterbens kann man das vllt. - mit Magengrummeln - sogar verstehen. Jeder will irgendwie überleben, selbst eine einst first-class Postille.... :nachdenklich:



Genau das ist der Punkt...
Bad News are good News...

In diesem Stile läuft das leider mit der Presse!
Da müssen Schlagzeilen her...am besten ein weiterer Schlagabtausch Kuntz vs Quantte

Klar dass 00 Quandt natürlich das EU Urteil, welches ihn ja bestens widerlegt, angreift bzw übergeht...er möchte ja nicht als Loser da stehen der von der Gesamtthematik eigentlich garkeine Ahnung hat...!!!!

Nein, auch er möchte sich natürlich weiter profilieren und im Spiel sein...denke in seinem Büro gibts nichts viel zu tun..also muss Kuant nun in die Offensive..sich rechtfertrigen und seine Arbeit nachweisen

Das kennen wir alles bestens aus der Politik!!!

Dass aber der Steuerzahler ganz der Gelackmeierte wäre wenn der FCK pleite ginge..das interessiert diese Birne natürlich nicht

Und übrigens..ich finde er sieht einfach nur unfähig aus!
Dem springt sozusagen die D... aus den Augen

Soll doch mit Wieschemann die Kanzlei führen...sich um Insolvenzen kümmern!!!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon svart » 31.10.2014, 20:28


Veedaa hat geschrieben:
svart hat geschrieben:Weiß das jemand? Wo könnten die denn da klagen oder um ein vehementes Einschreiten bitten?

Höher als die EU geht nicht. Ich denke ihnen geht es nun um die ominösen 120Mio.

E: Wurde es denn genau so gesagt, dass sich der BdSt weitere Schritte vorbestellt? Wäre nämlich interessant, da man dann aus der "kritisch hinterfragenden"-Rolle in die Rolle des Klägers übergeht.


Ja, wurde - wenn mich nicht alle meine Sinne für den kurzen Moment im Stich ließen - sinngemäß so gesagt. Man will "weitere Schritte prüfen". Und bei dieser Prüfung wird denen sicher noch was einfallen...

Hier der Beitrag: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... index.html
"Die Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners" - Heinz von Foerster



Beitragvon Seit1969 » 31.10.2014, 20:55


svart hat geschrieben:
Hier der Beitrag: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... index.html


Nach der positiven Entscheidung aus Brüssel, wäre es von Seiten des FCK klug die Fronten in Mainz klar abzustecken. Die Reaktion aus der SPD war ja schon klar und die Partei von Frau Klöckner wird sich ebenfalls äußern.
Der Verein von Hr.Quante kann schreiben, prüfen und und sonst was tun. Wen will er denn verklagen? Welche Verjährungsfristen sind denn noch irgendwie relevant? Nichts meiner Ansicht nach.
Da kann nur jemand eine persönliche Niederlage nicht verkraften, von der Häme die auf ihn jetzt herunterprasselt ganz zu schweigen. Er hat sich weit aus dem Fenster gelehnt, das Thema zu seinem persönlichen Premierenfeldzug als GF aufgebauscht und ist halt tief gefallen. Karriereknick? Vielleicht! Diese Sorte Mensch lebt auch weiter, wetten?
Am besten zappeln lassen, den Fragekatalog mit kürzest möglichen Antworten zurück schicken und die entsprechenden Kopien an die Presse geben. Höchstmöglich transparent eben, keinen Wind in die Segeln geben, ansonsten ignorieren den Verein!
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon salamander » 31.10.2014, 21:30


Ich würde den Quante jetzt einfach ignorieren. Schwebend war allein der neue Vertrag, das ist jetzt durch. Insbesondere würde ich da nicht noch Fragebögen beantworten. Der Mann gehört einem privaten Lobbyisten-Verein an, der FDP-nah war und sich nach dem Abgang der Neoliberalen in den Orkus der Geschichte jetzt als Steigbügelhalter für Frau Klöckner nützlich machen will. Dieses schmierige Trio Infernale Ashelm-Quante-Landes-CDU wird nicht vom Knochen FCK ablassen, solange der noch nach Beck und SPD riecht und man glaubt, aus dem Mark noch ein dreckiges Süppchen aufkochen zu können. Dass der Von Mainz-Fans durchseuchte SWR dem Wadenbeißer regelmäßig Präsentationsflächen einräumt, obwohl der weder ein Amt noch eine herausgehobene politische Position innehat, die dies rechtfertigen würde, ist ein Skandal für sich. Das alles ist Parteipolitik, sonst nichts, aber das Pulver ist nun nass und wenn der kleine, eklige Quante weiter so herum kläfft wird ihn Frau Klöckner ihn und seinen Pöbel-Kumpel Ashelm schon bald an die Leine nehmen müssen. Das sollte aber dann nicht mehr das Problem des FCK sein.




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste