Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Schlossberg » 31.10.2014, 13:00


Es gibt außer Quante noch andere, mit denen wir noch ein Hühnchen zu rupfen haben, z. B. einen Herrn Krohn.
Siehe
http://www.allgemeine-zeitung.de/politi ... 992167.htm



Beitragvon FCK-Tisch100 » 31.10.2014, 13:05


Aramedis hat geschrieben:
Was ein überflüssiges Kommentar!
Wo gab es den Ausreden für den Einsatz des Geldes?
:danke: Ach komm da is doch jedes Wort zu viel!! :bitte:
Happy Halloween

Eine bessere Nachricht hätte es fast nicht geben können. Ohne irgendwelche Bedenken alles widerlegt worden was einem vorgeworfen wurde. Man kann und sollte immer kritisch Hinterfragen aber bei allem was recht ist. Hier bleibt einem nur neidlos anzuerkennen das hinsichtlich dieser Aufgabestellung mehr als nur gut gearbeitet wurde!


Du musst keinesfalls die gleiche Meinung wie ich haben, dafür ist das hier ein Diskussionsforum. Überflüssig ist der Kommentar aber für mich nicht. Jetzt vor der JHV wegen der gerade sportlich guten Situation, über die ich mich übrigens ausgesprochen freue und wegen einer positiven Meldung, für die aus meiner Sicht niemand beim FCK irgendwas leisten musste, werde ich trotzdem Dinge kritisch hinterfragen. Sich über den sportlichen Erfolg zu freuen und trotzdem die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu hinterfragen schließt sich für mich nicht gegenseitig aus.
Und nein, ich definiere "gut gearbeitet hinsichtlich der Aufgabenstellung" anders. Gut gearbeitet wäre für mich gewesen, erst alle rechtlichen Rahmenbedingungen professionell zu klären und dann, die Anleihe auszugeben und schnellstmöglich ZWECKGEBUNDEN zuverwenden. Sofern man darin einen Sinn sieht und eine 5%ige Verzinsung des Fremdkapitals als eine günstigere Methode ansieht, wie über gerade extrem niedrigverzinste Bankdarlehen zu finanzieren...



Beitragvon Schlossberg » 31.10.2014, 13:13


Auch der Autor des FAZ-Artikels (Michael Ashelm) ließ es an starken Vokabeln nicht fehlen. Wenn eine solche Massierung nicht den Vorwurf einer Rufschädigung stützt, was dann?

Zur Erinnerung (Hervorhebungen von mir)
Michael Ashelm(FAZ) hat geschrieben:Die unheilvolle Verbindung zwischen der Stadt mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung in Deutschland und einem auf fragwürdige Weise geführten Fußballverein gerät immer mehr in den Fokus. Kaiserslautern und der FCK, ein Finanz-Harakiri – so sehen Experten die Lage im schwer durchschaubaren Dickicht zwischen Kommune und wackelnder Pfälzer Fußball-Institution. Die Rede ist von „Klüngelei“, von „Erpressung“ und „Veruntreuung“. Neue Millionengeschenke an den Zweitligaklub aus der Tasche des Steuerzahlers sorgen für Verwerfungen.

Folgen:
Nicht nur die Kommunalaufsicht, sondern auch der Landesrechnungshof in Rheinland-Pfalz kommt ins Spiel. Sogar die Europäische Kommission in Brüssel könnte eingreifen. „Unwirtschaftliche Pachtverträge, großzügige Stundungen und windige Immobiliendeals stellen indirekte Subventionen dar. Die EU sollte dringend prüfen, ob die undurchsichtige Konstruktion nicht in den Bereich der illegalen Beihilfen fällt. Der Verdacht liegt nahe“, sagt René Quante der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Geschäftsführer des Steuerzahler-Bundes Rheinland-Pfalz.
...
Auch der Rückkauf des Nachwuchsleistungszentrums („Fröhnerhof“) durch den Verein wirft Fragen auf. „Die städtische Stadiongesellschaft hat 2003 für den Fröhnerhof über sechs Millionen Euro an den 1. FCK gezahlt. Nun kauft der Verein die Immobilie für 2,6 Millionen Euro zurück. Das macht einen unbegreiflichen Wertverlust von über 50 Prozent“, sagt Quante und fragt sich: „Wurde der Fröhnerhof damals zu einem Mondscheinpreis gekauft oder wird die Immobilie jetzt zu einem Spottpreis verschleudert? Im Endeffekt wurden über 3,4 Millionen Euro an Steuergeld an den 1. FCK verschenkt. Das spottet allen Grundsätzen zum sparsamen und wirtschaftlichen Handeln.“



Beitragvon Seit1969 » 31.10.2014, 13:16


SEAN hat geschrieben:.......
Ich würd auch nicht antworten. Das Wort "Bund" am Anfang ihres Namens wirkt, als wenn es ein staatliches Unternehmen wäre, ist aber nur ein schnöder eingetragener Verein, der alleine zwischen 2000 und 2010 25% seiner Mitglieder verloren hat. (von 426.000 auf 310.000)


Ja, das merkt man am fehlenden Geld in der Vereinskasse und dann könnte man sich auch besser qualifizierte Geschäftsführer in RLP leisten.
:cloudseven:
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon jürgen.rische1998 » 31.10.2014, 13:18


Mich freuts vor allem, dass man jetzt gegen diese ganzen Hetzer und Dummschwätzer endlich mal was Konkretes in der Hand das man dagegen halten kann. Und gerade in Zeiten von Nürburgring und Zweibrücken sieht man ja, dass in Brüssel nicht Alles einfach so durchgewunken wird.
Omnia vincit amor



Beitragvon Schlossberg » 31.10.2014, 13:19


FCK-Tisch100 hat geschrieben:... Sofern man darin einen Sinn sieht und eine 5%ige Verzinsung des Fremdkapitals als eine günstigere Methode ansieht, wie über gerade extrem niedrigverzinste Bankdarlehen zu finanzieren...
Wenn ich auch eine kritische Einstellung durchaus zu schättzen weiß, hier liegst Du m. E. sachlich falsch. Wer kein Eigenkapital (bzw. negatives) hat, also keine Sicherheiten geben kann, der bekommt kein Bankdarlehen.



Beitragvon FCK-Tisch100 » 31.10.2014, 13:29


Schlossberg hat geschrieben:
FCK-Tisch100 hat geschrieben:... Sofern man darin einen Sinn sieht und eine 5%ige Verzinsung des Fremdkapitals als eine günstigere Methode ansieht, wie über gerade extrem niedrigverzinste Bankdarlehen zu finanzieren...
Wenn ich auch eine kritische Einstellung durchaus zu schättzen weiß, hier liegst Du m. E. sachlich falsch. Wer kein Eigenkapital (bzw. negatives) hat, also keine Sicherheiten geben kann, der bekommt kein Bankdarlehen.


Nun ja, dass ist wohl nicht ganz korrekt, denn der Gegenwert, den ich mit dem Fremdkapital erwerbe stünde der Bank über eine Beleihung ja wieder zur Verfügung. Wenn Du ein Haus kaufst, funktioniert es ja auch mit wenig Eigenkapital....

Mal abwarten, was die nächsten Wochen und Monate bringen. Ich bin sehr gespannt, wo die 6 Mio€ jetzt herkommen...



Beitragvon fck-stein » 31.10.2014, 13:54


Der SWR kann ja am Sonntag zum Flutlicht mal den
Quante,einladen und mit dem Döring der Glöckner und
AZ mal eine Talkrunde zu diesem Thema machen.
Zuletzt geändert von fck-stein am 31.10.2014, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon kite2fly » 31.10.2014, 13:58


Ich poste nochmal meinen Beitrag zum DBB-Artikel zur Betze-Anleihe. Damals hab ich geschrieben, der Vereinsführung ist mit Blick auf die Anleihe kein Vorwurf zu machen, wenn sie tatsächlich in der Lage ist, den Ausbau des NLZ unmittelbar nach einer EU-Entscheidung zu beginnen. Das sieht jetzt offenbar so aus! Ich bin erleichtert.

kite2fly hat geschrieben:Der Artikel ist zum jetzigen Zeitpunkt weitgehend unnötig! Aktuell wäre nämlich nur eine Frage interessant: könnte mit dem Kauf und dem Ausbau sofort begonnen werden, wenn die Prüfung der EU-Kommission für den FCK positiv ausfällt? Wenn diese Frage mit Ja beantwortet werden kann, ist der FCK-Führung aus meiner Sicht kein Vorwurf zu machen, umgekehrt schon! Fällt die Prüfung der EU-Kommission für den FCK negativ aus, haben wir sowieso ein richtig fettes Problem! Dafür dann die aktuelle Führung verantwortlich zu machen wäre Schwachsinn. Genauso wie frühere FCK-Vorstände dafür verantwortlich zu machen.

Tatsache ist, dass die EU-Beihilferichtlinien nie zuvor derart streng waren/ausgelegt wurden. Damit konnte man kaum rechnen. Eigentlich müsste es zumindest für bereits bezahlte Gelder einen Bestandsschutz geben. Nimmt man den Flughafen Zweibrücken als Beispiel, halte ich es zumindest für hochgradig zweifelhaft und falsch, dass dieser Beihilfen zurückzahlen muss (was er sowieso nicht kann). Diskutieren kann man, ob für neue Beihilfen ein Riegel vorgeschoben werden sollte. Mit Blick auf den FCK ist es deshalb nur verständlich, dass die Vereinsführung bis zum Abschluss der Prüfung durch die EU-Kommission mit Investitionen abwartet!



Beitragvon pfuideiwel » 31.10.2014, 14:05


Schlossberg hat geschrieben:Es gibt außer Quante noch andere, mit denen wir noch ein Hühnchen zu rupfen haben

Lass' mal stecken. Das reicht vollkommen:

"Die Europäische Kommission hat nach Prüfung der vorgelegten Unterlagen inklusive der Historie festgestellt, dass der neue Pacht- und Betreibervertrag für das Fritz-Walter-Stadion auf keine EU-rechtlichen Bedenken stößt."

Soweit Politiker mit ihren Lobbyisten und der von ihnen abhängigen Journaille gegenteilige "Bedenken" in der ihnen eigenen, unflätigen Art und Weise vorgetragen haben,haben sie sich blamiert.Auf Einsicht dürfen wir aber nicht hoffen. Sie werden so weiter machen und eine neue Sau durchs Dorf treiben, die reine Pest!

Satanische Ferse hat geschrieben:
salamander hat geschrieben:Ein Schlag mitten ins Gesicht dieses Schmarotzers, der seinen Lobbyismus und seine Parteipolitik auf dem Rücken unseres Vereins austragen wollte. Hoffentlich ist jetzt Ruhe. So Typen wie dieser Quante laufen mir nicht rein, der ist die Pest.



In der Tat - der Verdacht liegt nahe: Der scheinbar neutrale und unabhängige Steuerzahlerbund RLP legt vor und die rheinland-pfälzische CDU nimmt die Vorlagen an. So z.B. ein Antrag zum Thema Sport im Landtag, der sich als ein Antrag zum 1.FC Kaiserslautern entpuppt.

Man setzt mal schnell ein paar Anschuldigungen in die Welt - irgendwas wird schon hängen bleiben. Den Kollateralschaden FCK nimmt man dabei billigend im Kauf, um dem politischen Gegner zu schaden. Schändliche und scheinhellige Parteipolitik auf dem Rücken und auf Kosten des FCK nennt man das.

Dabei versucht Quante immer wieder seine parteipolitischen Spuren zu verwischen. Er sei nie Vorsitzender der Jungen Union Berlin gewesen, geht aber dann nie näher auf seine tatsächlichen politischen Aktivitäten ein. Hilft nichts, denn er war Beisitzer im Vorstand des Ortsverbandes Berlin-Gropiusstadt und kandidierte als Beisitzer im Vorstand der Jungen Union.

Man darf sich keinen Illusionen hingeben: Quante wird weiter sein Unwesen treiben.


Und darum:
Kein Hühnchen rupfen - don't feed the troll :wink:



Beitragvon Darkfrost » 31.10.2014, 14:07


Naja ob ein Bankkredit billiger gewesen währe wage ich nun einmal herzlich zu bezweifeln.

Denn viele Leute (mich eingeschlossen) sehen die Betze-Anleihe nicht als Geldanlage mit guter Verzinsung, sondern als Beitrag für ihren (meinen) FCK. Ich habe Geld gegeben mit dem ich nicht rechne es zurückzubekommen (was ich auch gar nicht will).

Die Urkunden machen sich schön bei mir zu Hause an der Wand und die kommen da auch net weg... genauso wenig wie ich die Zins zettel abgeschnitten habe.

Und ich denke mal das es auch Außerhalb meines Freundes und Bekanntenkreises noch mehr gibt die so denken. Von daher war dieser Weg der bessere denn ich denke mal das kein Bankdarlehen so billig gewesen wäre.



Beitragvon Seit1969 » 31.10.2014, 14:09


FCK-Tisch100 hat geschrieben:.....Mal abwarten, was die nächsten Wochen und Monate bringen. Ich bin sehr gespannt, wo die 6 Mio€ jetzt herkommen...


Ich möchte mal hier von dir wissen wo die €6Mio sind!
Falls du nicht wissen solltest was der Vorstand mit dem Geld angefangen hat, respektive wenn die volle Summe auf dem Konto liegt, bitte ich dich diese Aussage zu korrigieren.
Leute mit Halbwissen sind oftmals sehr gefährliche Zündler!
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon kite2fly » 31.10.2014, 14:12


Darkfrost hat geschrieben:Naja ob ein Bankkredit billiger gewesen währe wage ich nun einmal herzlich zu bezweifeln.

Denn viele Leute (mich eingeschlossen) sehen die Betze-Anleihe nicht als Geldanlage mit guter Verzinsung, sondern als Beitrag für ihren (meinen) FCK. Ich habe Geld gegeben mit dem ich nicht rechne es zurückzubekommen (was ich auch gar nicht will).

Die Urkunden machen sich schön bei mir zu Hause an der Wand und die kommen da auch net weg... genauso wenig wie ich die Zins zettel abgeschnitten habe.

Und ich denke mal das es auch Außerhalb meines Freundes und Bekanntenkreises noch mehr gibt die so denken. Von daher war dieser Weg der bessere denn ich denke mal das kein Bankdarlehen so billig gewesen wäre.


Grundsätzliche Frage: Gibt es denn die Möglichkeit als Zeichner der Anleihe eine Verzichtserklärung abzugeben? Entweder nur auf die Zinsen oder sogar auch noch auf die Einlage?



Beitragvon Darkfrost » 31.10.2014, 14:19


FCK-Tisch100 ist eh nur einer der immer irgendwas meckern muss... und vor allem sagt er er freut sich muss aber dennoch kritisch bleiben... es gibt halt Leute auf dieser Welt die können sich über nichts freuen...

Leider ist das DBB Forum versucht mit solchen Leuten und zwar so sehr das es teilweise keinen Spass macht hier mitzulesen.

Nach niederlagen schaue ich schon gar nicht mehr in den Jeweiligen thread rein das zu 80% eh nur mist von den üblichen verdächtigen drinne steht da macht sogar des Kleeblattforum oder des FCBrett mehr spass...



Beitragvon SEAN » 31.10.2014, 14:23


kite2fly hat geschrieben:Grundsätzliche Frage: Gibt es denn die Möglichkeit als Zeichner der Anleihe eine Verzichtserklärung abzugeben? Entweder nur auf die Zinsen oder sogar auch noch auf die Einlage?

Warum willste ne Verzichtserklärung abgeben. Man braucht ja nur die Fristen zur Einforderung der Zinsen verstreichen zu lassen.
Ich hab 2 x 100er Anleihen, verlange auch keine Zinsen und aktuell ist auch nicht vorgesehen, diese wieder auszahlen zu lassen. Machen sich als Wandschmuck ganz gut. Das teile ich dem Verein aber nicht mit, brauchen die JETZT noch nicht zu wissen. Sollen mal schön davon ausgehen, das sie zahlen müssen. Sonst hauen die wieder alles an Kohle raus und sparen nicht auf den Tag X, wenn die Anleihen fällig werden. :wink:



Beitragvon Benutzernamen » 31.10.2014, 14:54


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Mich freuts vor allem, dass man jetzt gegen diese ganzen Hetzer und Dummschwätzer endlich mal was Konkretes in der Hand das man dagegen halten kann. Und gerade in Zeiten von Nürburgring und Zweibrücken sieht man ja, dass in Brüssel nicht Alles einfach so durchgewunken wird.


Das sind aber zweierlei paar Schuhe.

Beide weisen in ihren Fällen und dem Marktumfeld, in dem sie sich bewegen, keine adäquaten Parallelen auf.

Das ist hier anders. Ganz, ganz anders.

Weswegen ein positiver Beischeid ob der System-relevanz nie wirkich infrage stand.


"Too big to fail." :D



Beitragvon WernerL » 31.10.2014, 14:56


Darkfrost hat geschrieben: Ich habe Geld gegeben mit dem ich nicht rechne es zurückzubekommen (was ich auch gar nicht will).

Die Urkunden machen sich schön bei mir zu Hause an der Wand und die kommen da auch net weg... genauso wenig wie ich die Zins zettel abgeschnitten habe.



Der FCK hat bereits mit Rücklagen begonnen meine ich um den Betrag zurückzuzahlen!
Finde das auch gut...


Wenn wir es schaffen...warum nicht eine Anleihe für das FW Stadion auflegen???

68.000.000€
Das macht gerade 35.789 Fans die jeweils 1900€ zahlen
Und wir hätten das ganze Ding zurück!!!!!!!!!

Die jährliche Pacht in Höhe von 3,2 Millionen die der FCK nicht mehr zahlen muss
können direkt zur Rückzahlung verwendnet werden!!!!!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon MäcDevil » 31.10.2014, 15:04


Achtung...die BWLer kommen.... :lol: :cloudseven:
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Lestat » 31.10.2014, 15:11


kite2fly hat geschrieben:.......

Grundsätzliche Frage: Gibt es denn die Möglichkeit als Zeichner der Anleihe eine Verzichtserklärung abzugeben? Entweder nur auf die Zinsen oder sogar auch noch auf die Einlage?

Ich gehe davon aus das du eine Schmuckurkunde hast? Dann musst du wie schon angeklungen nichts tun wenn du auf deine Zinsen und deine Einlage verzichten willst. Halt einfach nicht zur Bank gehen. Nach Ablauf einer gewissen Frist verfällt die Urkunde und ist dann so gesehen nichts mehr wert.
Wie das bei Leuten ist die sich die Anlage direkt in ihr Depot haben buchen lassen kann ich dir nicht sagen. Denen werden Zinsen usw. ja automatisch gutgeschrieben. Diesen Leuten darf wohl unterstellen das sie das als ernsthafte Geldanlage sehen und von daher wohl auch nicht auf Zinsen und Einlage verzichten wollen.
Ja hier stand mal eine Signatur.
Diese wurde nach über 3,5 Jahren von den Moderatoren gelöscht (aufgrund einer Beschwerde) weil sie nicht den Forumsregeln entsprechen soll. Das zu sage ich jetzt besser nichts.



Beitragvon The Big Easy » 31.10.2014, 15:42


WernerL hat geschrieben:



68.000.000€
Das macht gerade 35.789 Fans die jeweils 1900€ zahlen
Und wir hätten das ganze Ding zurück!!!!!!!!!

Die jährliche Pacht in Höhe von 3,2 Millionen die der FCK nicht mehr zahlen muss
können direkt zur Rückzahlung verwendnet werden!!!!!


Wieso 68 Mios? Wenn wir den gleichen Wertverfall wie für das NLZ unterstellen, bleiben noch so ca 30 Mios zu zahlen :D

Ach ja, und die ganzen Mietzahlungen der letzten Jahre könnte man auch noch gegenrechnen. Dann müssten wir sogar noch was rausbekommen :lol:
Nichts Genaues weiß man nicht



Beitragvon apocalypticus » 31.10.2014, 15:58


Die Antwort vom Quantenstilzchen hat natürlich nicht lange auf sich warten lassen:

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... index.html
Rheinland-Pfalz dem FCK!



Beitragvon Veedaa » 31.10.2014, 16:04


apocalypticus hat geschrieben:Die Antwort vom Quantenstilzchen hat natürlich nicht lange auf sich warten lassen:

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... index.html

Moment mal, der SWR berichtet über Quantes Antwort, bevor man über die ursprüngliche Meldung berichtete?

Mich würde übrigens brennend interessieren, wer Herrn Quantes Gehalt finanziert.



Beitragvon daachdieb » 31.10.2014, 16:14


Veedaa hat geschrieben:Moment mal, der SWR berichtet über Quantes Antwort, bevor man über die ursprüngliche Meldung berichtete?

Mich würde übrigens brennend interessieren, wer Herrn Quantes Gehalt finanziert.

Immer mit der Ruhe:
swr-1 (07:41 Uhr)
swr-2 (13:35 Uhr)
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Thomas » 31.10.2014, 16:17


Veedaa hat geschrieben:Moment mal, der SWR berichtet über Quantes Antwort, bevor man über die ursprüngliche Meldung berichtete?

@Veedaa:
Die Hetze gegen den SWR ist genauso unobjektiv wie die Hetze gegen den FCK von Quante. Um Deine Fragestellung zu korrigieren und zu beantworten: Im SWR wurde schon gestern über die gelungene EU-Prüfung berichtet (z.B. im Videotext; Nachrichten weiß ich nicht genau), heute morgen außerdem im Internet sowie in den Nachrichten. Erst heute Mittag wurde auch über die Meinung Quantes dazu berichtet, und nicht zuletzt hier im Forum stellten ja genug Fans die diesbezügliche Frage: "Was wohl Quante dazu sagt?" Jetzt kennen wir die (vorläufige) Antwort.

EDIT: daachdieb war schneller.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon FCK-Tisch100 » 31.10.2014, 16:18


Seit1969 hat geschrieben:Ich möchte mal hier von dir wissen wo die €6Mio sind!
Falls du nicht wissen solltest was der Vorstand mit dem Geld angefangen hat, respektive wenn die volle Summe auf dem Konto liegt, bitte ich dich diese Aussage zu korrigieren.
Leute mit Halbwissen sind oftmals sehr gefährliche Zündler!


Wieso du das von mir wissen willst erschließt sich mir nicht.

Erwarten würde ich die 6 Mio in einer kurzfristig verfügbaren Position des Umlaufvermögens in der Bilanz und, wenn ich die Aussagen des Vorstandes zu Grunde lege, dort in voller Höhe. Nun, ich werde die Gelegenheit nutzen mir die Bilanz vor der JHV anzusehen. Allerdings hätte ich gerne die Aussage und den Beleg, dass diese Mittel zum 31.10.2014 in der vollen Höhe sofort verwendbar zur Verfügung stehen und nicht nur zum Zeitpunkt der Bilanzerstellung. Ich bin übrigens keine Person mit Halbwissen, ich weiß gar nicht, wo das Geld ist und deshalb Frage ich ja danach, was als Mitglied glaube ich auch mein Recht ist, oder? Ich stimme Dir übrigens komplett zu, dass Halbwissen nie gut ist, deshalb hätte ich gerne das komplette Wissen darum, wo diese Mittel derzeit verbucht und zu finden sind.




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sennahoj und 3 Gäste