Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Oktober1973 » 03.03.2020, 22:16


reklov hat geschrieben:Bei jedem Blick aus der Vogelperspektive auf das Fritz Walter Stadion sticht mir die gigantische Photovoltaikanlage mit den 5.800 Solarmodulen ins Auge, die Strom für 450 Haushalte liefert.

Ich habe das einmal durchgerechnet: Mit der garantieren Einspeisevergütung Stand 30. Mai 2010, liefert die jährlich Strom im Wert von 400.000 € und zusätzlich werden noch 800 Tonnen CO2 eingespart.

Wer verdient sich denn damit eine goldene Nase? Gehört die Investition (5 Millionen) der Anlage zu den Stadionkosten oder läuft das extra? Da würden mich die Details schon mal interessieren.


sehr guter Einwand ! :daumen:
Ich kam sogar mal auf 450TDE, weil es mich interessiert hat.
Über die Einweihungsfeier gibt es sogar eine PR Mitteilung mit dem Modulhersteller aus Taiwan und dem Solarteur Nähe KL der montiert hat.
https://www.kaiserslautern.de/buerger_r ... 2/?lang=de
Bei dem Umsatz den die dort gemacht haben, können die gerne mal ins Sponsoring einsteigen.Hab weder früher noch aktuell jemals Werbung vom Modulhersteller oder dem Solarteur im Stadion gesehen.
Aber den Ertrag wird wohl die Stadiongesellschaft einkassieren, weil sie wahrscheinlich die Finanzierung übernommen hat oder einen Contracting Vertrag geschlossen hat.



Beitragvon Oktober1973 » 03.03.2020, 22:31


Wenn wir schon vom Geld reden; Saarbrücken ist im Halbfinale des DFB Pokal. Mit Antrittsprämie und Einnahmen bestimmt an die 3,3 Mio.
Dann haben die ihr 3. Liga Budget für nächstes Jahr schon angestrickt. Das wird ein heisser Tanz, wenn die zusammen bleiben als Mannschaft.



Beitragvon Rubert 1848 » 03.03.2020, 22:38


Mit dem Einzug in das Halbfinale des DFB Pokals nimmt der 1. FC Saarbrücken bis zu vier Millionen Euro ein (Quelle: Saarländischer Rundfunk). Das ist doch mal ein Schritt! Hätte uns auch unheimlich gut getan. Leistung zahlt sich aus. Wer Leistung bringt, der kommt auch als Bittsteller (Stichwort: reduzierte Stadionpacht) glaubwürdiger rüber.

Hier im Forum hat man aber wenig leistungsbezogen argumentiert, stattdessen die miese zweite Hälfte gegen DüDorf relativiert. Von wegen Klassenunterschied und so. Der Klassenunterschied zwischen Saarbrücken und Düsseldorf ist aber noch größer. Die ungeliebten Saarbrücker haben uns heute gezeigt, was mit einer couragierten Leistung über 120 Minuten möglich ist.

Wir dagegen geben uns schon mit 45 guten Minuten zufrieden. Oder mit Unentschieden. Oder mit mehr Ballbesitz. Oder mit der gewonnenen Eckballstatistik. Oder mit der cooleren Pyroshow. Oder mit dem angeblichen Interesse anderer Vereine an unseren Spielern. Das Einzige, was beim FCK nicht zählt, ist die Tabelle.
Zuletzt geändert von Rubert 1848 am 03.03.2020, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Scheiß TuS Koblenz



Beitragvon Rotweisrotsaar » 03.03.2020, 22:40


Oktober1973 hat geschrieben:Wenn wir schon vom Geld reden; Saarbrücken ist im Halbfinale des DFB Pokal. Mit Antrittsprämie und Einnahmen bestimmt an die 3,3 Mio.
Dann haben die ihr 3. Liga Budget für nächstes Jahr schon angestrickt. Das wird ein heisser Tanz, wenn die zusammen bleiben als Mannschaft.




Es wurde letzte Saison schon hier geschrieben das uns der waldhof und saarbrücken den Rang abgelaufen haben,bzw.den erfolgreicheren fußball spielen ,darüber wurde dann gelacht bis beschimpft!
Wie das mit dem waldhof ist sehen wir ja in der Tabelle (die unseren Trainer nicht interessiert!)
Die spielen um den Aufstieg und wir in der zweiten Saison hintereinander gegen den Abstieg!
Wir brauchen dringend einige neue Spieler um in den nächsten 2 Jahren aufzusteigen ansonsten gehen wirklich die Lichter aus,wie man das finanzieren will stellt sich mir allerdings die Frage....
Aber ansonsten spielen wir noch ein drittes Jahr gegen den Abstieg!



Beitragvon Betzegeist » 03.03.2020, 23:10


Die Kurpfalz hat uns schon überholt. Nächstes Jahr kommt das Saarland mit Volldampf und prall gefüllter Kriegskasse.

Wär schon gut, wenn unsere Verantwortlichen endlich mal einen gescheiten Kader zusammenstellen würden...



Beitragvon ChrisW » 03.03.2020, 23:12


Rubert 1848 hat geschrieben:Mit dem Einzug in das Halbfinale des DFB Pokals nimmt der 1. FC Saarbrücken bis zu vier Millionen Euro ein (Quelle: Saarländischer Rundfunk). Das ist doch mal ein Schritt! Hätte uns auch unheimlich gut getan. Leistung zahlt sich aus. Wer Leistung bringt, der kommt auch als Bittsteller (Stichwort: reduzierte Stadionpacht) glaubwürdiger rüber.

Hier im Forum hat man aber wenig leistungsbezogen argumentiert, stattdessen die miese zweite Hälfte gegen DüDorf relativiert. Von wegen Klassenunterschied und so. Der Klassenunterschied zwischen Saarbrücken und Düsseldorf ist aber noch größer. Die ungeliebten Saarbrücker haben uns heute gezeigt, was mit einer couragierten Leistung über 120 Minuten möglich ist.

Wir dagegen geben uns schon mit 45 guten Minuten zufrieden. Oder mit Unentschieden. Oder mit mehr Ballbesitz. Oder mit der gewonnenen Eckballstatistik. Oder mit der cooleren Pyroshow. Oder mit dem angeblichen Interesse anderer Vereine an unseren Spielern. Das Einzige, was beim FCK nicht zählt, ist die Tabelle.

100% Zustimmung! Nach 2-1 in der HZ musst du Düdo erst recht bearbeiten. Genau wie Mannheim nach der Führung. Eklig spielen, Zeit schinden, Stöger härter bearbeiten... Die Mannschaft ist zu schnell zufrieden.



Beitragvon Fahrer am Ball » 04.03.2020, 00:12


Seit über einem Jahr wird die Entwicklung des Vereins mutwillig ausgebremst. Weichel und die SPD gaben nach dem Dezember die Verlängerung. Ich sehe einen Zusammenhang. Ich war im Stadtrat am Montag nicht dabei. Klaus Weichel soll aus einem internen FCK-Protokoll vorgelesen haben. Kann das jemand bestätigen?
Ihr diskutiert Aktivitäten auf dem Transfermarkt. Mit welchem Geld? Wisst ihr welchen Etat wir haben.
Wir sind als Drittligisten gegen einen Erstligisten ausgeschieden. Zur HZ musste Timmy verletzungsbedingt draußen bleiben. Ersetzt durch Röser, den Bader im Aufzrag von Becca eingekauft hat und null Bildung zu seinen Mitspielern hat. Ihr macht die Mannschaft schlecht. Gratulation, ihr seid Fans. Leck fett. Euch ist nicht mehr zu helfen.
Zuletzt geändert von Fahrer am Ball am 04.03.2020, 01:27, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Saarpfalz » 04.03.2020, 01:14


Betzegeist hat geschrieben:Die Kurpfalz hat uns schon überholt. Nächstes Jahr kommt das Saarland mit Volldampf und prall gefüllter Kriegskasse.

Wär schon gut, wenn unsere Verantwortlichen endlich mal einen gescheiten Kader zusammenstellen würden...


Das kannst du laut sagen. Wenn Saarbrücken aufsteigt kommen sie auf einen ähnlichen Etat wie der FCK. Sollten sie die Pokal Mio noch drauflegen sogar einen höheren Etat! In der 4.Liga haben sie schon einen Etat von 3,5-4,0 Mio. Und Ostermanns Ziel ist die 2.Liga.

Dazu wird demnächst noch ihr 16000er Stadion fertig für das sie noch keine 0,5 Mio Miete zahlen müßen. Da wäre wir wieder beim alten Problem... Die hohen Stadionkosten (vor allem für die Instandhaltung) sind ein riesen Wettbewerbsnachteil. :nachdenklich:



Beitragvon Rolfson » 04.03.2020, 10:34


Hartmut Ostermann. Das ist doch auch so ein Baulöwe. Der saß sogar mal ein paar Tage in U-Haft. Oh Gott, oh Gott. An den Vorwürfen war zwar nichts dran aber wer weiß. Moralisch fragwürdig. Außerdem ein Präsident vom Typ Sonnenkönig. Der würde aus dem Betzenberg bestimmt ein gigantisches Senioren-Zentrum machen und dann die Namensrechte des Stadions an Granu Fink verkaufen.



Beitragvon Nasenbär » 04.03.2020, 10:47


rockland hat geschrieben:Ich fürchte da ist kein Denkfehler. Das Ziel eines Kreditgebers ist nicht die Tilgung, er will möglichst lange Zinsgewinne generieren. Wenn man heute ein Haus auf Kredit baut zahlt man 2-3 Häuser ab. Deshalb wird die Schere von Arm und Reich immer größer... .
Wenn alle Menschen heute das Zinssystem begreifen würden gäbe es eine Revolution noch vor morgen früh.
Lösungen gibt es (siehe z.B. http://www.inwo.de), aber das Geld ist an der Macht, deshalb ändert sich nichts.


Aus Sicht der Bank ist mir das durchaus klar.
Aber aus Sicht der Stadiongesellschaft nicht. Die müssen doch am Ende der Laufzeit den Gesamtbetrag tilgen. Woher wollten sie den nehmen wenn die 3,2 Mio. € Pachteinnahmen pro Jahr dafür eben nichtmal ansatzweise ausreichen. :?:

Davon abgesehen hast Du mit Sicherheit Recht. Das Zinssystem führt letztlich zu einer Umverteilung von "arm" nach "reich". :nachdenklich:



Beitragvon Eilesäsch » 04.03.2020, 13:27


Rubert 1848 hat geschrieben: Von wegen Klassenunterschied und so. Der Klassenunterschied zwischen Saarbrücken und Düsseldorf ist aber noch größer. Die ungeliebten Saarbrücker haben uns heute gezeigt, was mit einer couragierten Leistung über 120 Minuten möglich ist.

Wir dagegen geben uns schon mit 45 guten Minuten zufrieden. Oder mit Unentschieden. Oder mit mehr Ballbesitz. Oder mit der gewonnenen Eckballstatistik. Oder mit der cooleren Pyroshow. Oder mit dem angeblichen Interesse anderer Vereine an unseren Spielern. Das Einzige, was beim FCK nicht zählt, ist die Tabelle.


Ruben Hennings hat gegen unser Team 2 Hammertore gemacht, die er so ne längere Zeit nicht mehr machen wird.
In Saarbrücken hatte er Pfostenschüsse und nen Elfer versemmelt, die hatten gestern auch sehr viel Glück.
Tja gegen uns flammte sein altes KSC-Herz auf, Saarbrücken war ihm wohl egal.

Jetzt darf Saarbrücken gegen die Bayern ran, damit sies auch wieder schön leicht haben. Jede Wette. 8-)
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.



Beitragvon DirkDiggler6686 » 04.03.2020, 13:36


So, ich melde mich seit langem auch mal wieder zu Wort:
1. Ich bin erleichtert, dass das mit der Stadionpacht jetzt erst mal geklärt ist und man sich den fehlenden 11 Mios sowie der Lizenz und den Investoren widmen kann.
Harren wir der Dinge die da kommen...
2. Stadion, Stadionpacht, Stadionnutzung allgemein:
Am gestrigen 03.03. wurde ein neues Kapitel DFB-Pokal-Geschichte geschrieben. Ich denke jeder hat mitbekommen was ich meine. Der FCS steht im Halbfinale des DFB-Pokals. Auch in der Liga steht der FCS derzeit sehr gut da. Nun ist in den saarländischen Medien zu lesen, dass der FCS im Falle eines Aufstiegs als Austragungsstätte Ihrer Heimspiele das Stadion des FSV Frankfurts in Betracht zieht.
Der FC Saarbrücken will also jedes 2. Wochenende nach Frankfurt fahren. Mein 1. Gedanke war: Warum bietet die Stadt Kl und die Stadiongesellschaft dem FCS nicht an seine Heimspiele im Fritz-Walter-Stadion zu spielen?????? Das wären doch Zusatzerlöse die man mehr als gut gebrauchen könnte und die einfach zu generieren wären?!
Jetzt werden mich zwar einige auf Grund dieser Idee steinigen wollen aber ich sehe im FCS nicht einen absoluten HASSGEGNER unseres FCK. Es besteht zwar eine Grundrivalität auf Grund der "regionalen Nähe" aber HASS existiert da meiner Meinung nach nicht,oder? Da sind Mannheim, Karlsruhe, Mainz, Frankfurt viel weiter vorne. Der FCS kommt da irgendwo weiter hinten. Was ich damit sagen möchte ist, dass man mit einem FCS als Untermieter doch durchaus 1. Saison lang leben könnte.
Warum wird so was nicht in Erwägung gezogen?
Hängt es da an irgendwelchen Bestimmungen gegenüber den Anwohner das im FWS nicht jedes WE Halligalli sein darf oder was?
De Opa hat immer gesaht: "Wenn de Bayern-Fan wärsch, kommsche ins Puhlloch!"



Beitragvon Miggeblädsch » 04.03.2020, 13:55


DirkDiggler6686 hat geschrieben:...... Mein 1. Gedanke war: Warum bietet die Stadt Kl und die Stadiongesellschaft dem FCS nicht an seine Heimspiele im Fritz-Walter-Stadion zu spielen?????? Das wären doch Zusatzerlöse die man mehr als gut gebrauchen könnte und die einfach zu generieren wären?!
.......Warum wird so was nicht in Erwägung gezogen?
..


Ich kann mir nicht vorstellen, das solch eine Regelung zwischen zwei Vereinen machbar ist, die beide in der gleichen Liga spielen.

Und wenn: Wie würde das "Heimspiel" des FCS gegen den FCK aussehen? Die FCK-Fans als Fans der "Gastmannschaft" bekommen ein Kontingent von 5000 Karten und stehen auf der Ost? ... während sich das ganze Saarland auf der West tummelt?

Hahaha, was für ein Bild :lol: :lol:
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon Betzegeist » 04.03.2020, 14:14


Es ist ja nicht so, dass sich 2 Mannschaften noch nie ein Stadion in einer Liga geteilt hätten... Aber ich gehe davon aus, dass Saarbrücken freiwillig abwinkt. Zum einen sind denen die Fixkosten für den Riesenklotz sicher zu hoch und zum anderen wären deren Fans bestimmt auch nicht so scharf auf Heimspiele in Lautern.

Für den theoretischen Fall wäre es aber sicher so, dass die Saarbrücker ihre Heimkurve sowieso in der Ost hätten, was dann zur Folge hätte, dass z.B. die Waldhof-Fans (sofern die nicht aufsteigen) in der West stehen würden... :D



Beitragvon Saarpfalz » 04.03.2020, 15:06


DirkDiggler6686 hat geschrieben:Jetzt werden mich zwar einige auf Grund dieser Idee steinigen wollen aber ich sehe im FCS nicht einen absoluten HASSGEGNER unseres FCK. Es besteht zwar eine Grundrivalität auf Grund der "regionalen Nähe" aber HASS existiert da meiner Meinung nach nicht,oder?


Aus Lauterer Sicht ist es wohl so wie du geschrieben hast. Aus Saarbrücker Sicht wird der FCK als HASSGEGNER empfunden. Das liegt unter anderem auch daran das die Fanszene von Nancy dort jeden Spieltag stark vertreten ist und diese Metz HASSEN. Und die Freundschaft Metz + FCK ist ja bekannt. Zudem warten im Saarland sehr viele das sie endlich mal wieder mit Lautern in einer Liga spielen. Blanker HASS vielleicht nicht, aber auf jedenfall viel zu große Rivalität um zusammen in einem Stadion spielen zu können. Als Saarländer kriegt man das täglich mit.

PS: Saarbrücken spielt ja auch nicht in Homburg, obwohl das Stadion schnell 3.Liga tauglich wäre. Und das rein nur aus Gründen der Rivalität.



Beitragvon SEAN » 03.06.2021, 21:53


Der 1. FC Saarbrücken und die Stadt Saarbrücken haben sich über den Mietvertrag zum Ludwigspark geeinigt. 20% von jedem Ticket geht an die Stadt. Die Marketingrechte liegen beim Verein, die Cateringrechte werden vom Verein an einen Dritten gehen.
Ein Stehplatz soll etwa 10 Euro kosten im nächsten Jahr.


Quelle:
SR Sportarena auf Facebook vom 31.05.21

Finde ich eine durchaus gute Lösung, die für uns auch wohl besser wäre.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Devil's Answer » 04.06.2021, 11:09


SEAN hat geschrieben:
Der 1. FC Saarbrücken und die Stadt Saarbrücken haben sich über den Mietvertrag zum Ludwigspark geeinigt. 20% von jedem Ticket geht an die Stadt. Die Marketingrechte liegen beim Verein, die Cateringrechte werden vom Verein an einen Dritten gehen.
Ein Stehplatz soll etwa 10 Euro kosten im nächsten Jahr.


Quelle:
SR Sportarena auf Facebook vom 31.05.21

Finde ich eine durchaus gute Lösung, die für uns auch wohl besser wäre.


Bei einem Schnitt von 15.000 und einem durchschnittlichen Preis von 10€ wären das bei 19 Heimspielen 570.000€ für die Stadt.

Aus meiner Sicht absolut fair, sich Risiko und Erfolg zu teilen.

Bleibt noch die Frage nach den Erhaltungsaufwendungen.
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast