Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon iceman2008 » 05.09.2017, 19:34


Securitas ist nur rausgeflogen weil der einsatzleiter von WR ein sehr guter Freund zum Leiter Sicherheitsdienst fck ist. Und weil die bei Heimspiele mit securitas extra fallen gestellt haben.



Beitragvon EchterLauterer » 06.09.2017, 10:41


Das Schöne am Internet ist, daß man einfach alles schreiben kann.
Und dann stehts da.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon mastawilli » 06.09.2017, 15:09


EchterLauterer hat geschrieben:Das Schöne am Internet ist, daß man einfach alles schreiben kann.
Und dann stehts da.


Hat nicht auch Klose wieder seine Kinder in KL auf der Schule angemeldet? Zum mittlerweile 6. Mal oder so? :lol:



Beitragvon okonar » 14.09.2017, 20:38


Thomas hat geschrieben:Der neue Sicherheitsdienst bei FCK-Spielen ist "Securitas", die suchen seit einigen Tagen auch schon Mitarbeiter auf 450-Euro-Basis "für Sportveranstaltungen eines namhaften Fußball-Zweitligisten in Kaiserslautern". ;) Hier finden interessierte Bewerber weitere Infos: https://www.facebook.com/SECURITAS.karr ... permPage=1 // http://karriere.securitas.de/details.ht ... fext&lg=DE

Die zeitliche Überschneidung ist jetzt sicher Zufall, aber gerade kam im WDR bei "Sport Inside" eine kritische Reportage und deren Sicherheitsdienst "Securitas" (laut eigenen Angaben der größte Sicherheitsdienstleister Deutschlands, so der WDR). Wer sich das Video anschauen möchte:

Sport Inside hat geschrieben:(...) Ein Jahr nachdem "sport inside" den Einsatz unqualifizierter Ordner bei den Heimspielen von Borussia Dortmund aufdeckte, hat sich ein WDR-Reporter verdeckt beim größten deutschen Sicherheitsdienstleister als Stadionordner für die Schalker Arena beworben. In einem Selbstversuch dokumentiert er im vergangenen Dezember während der Bundesligapartie gegen den 1. FC Köln seine Arbeit. Niemand kontrolliert beim Betreten des Stadions seine Identität. Obwohl er darauf hinweist, keine Erfahrung bei der Einlasskontrolle zu haben und ohne vorherige Schulung, die eigentlich zwingend vorgeschrieben ist, wird er sofort bei der Einlasskontrolle eingesetzt. Die Firma Securitas, die für Schalke seit Saisonbeginn den Ordnungsdienst organisiert, ist der größte deutsche Sicherheitsdienstleister. Das Unternehmen und Schalke 04 geben sogar zu, erst 700 Ordner geschult zu haben. Obwohl bei einem Risikospiel auf Schalke bis zu 900 Ordner eingesetzt werden, halten sie die Sicherheit für nicht gefährdet. NRW-Innenminister Ralf Jäger kündigte gegenüber "sport inside" umgehende Konsequenzen für den verantwortlichen Verein an.

Kompletter Text und Filmbeitrag in der WDR-Mediathek: http://www1.wdr.de/fernsehen/informatio ... it124.html

Echt schade, dass man nicht mehr den Sinn des Gesprächs verstehen kann.. warum denn werden Links mit der Zeit ungültig :?: Blöd :p
FCK :daumen:



Beitragvon okonar » 14.09.2017, 20:41


EchterLauterer hat geschrieben:Das Schöne am Internet ist, daß man einfach alles schreiben kann.
Und dann stehts da.

Naja, mindestens bis das Geschriebene jemand nicht löscht :lol:
FCK :daumen:



Beitragvon Seb » 20.09.2017, 12:00


Passend zum Thema gab es gestern beim Einlass an der Westtribüne riesige Schlangen, da die Security-Mitarbeiter lieber geschlossen Pause gemacht hat (sich unterhalten und Zigaretten geraucht) anstatt ein 2. (!) Tor zu öffnen. Es ist doch klar, dass bei einem solchen Spiel viele Leute auf den letzten Drücker kommen. Die meisten, die 10 min vor Anstoß angekommen sind, dürften den Anstoß verpasst haben.



Beitragvon suYin » 20.09.2017, 22:45


@okonar

KLICK MICH
Bild



Beitragvon iceman2008 » 19.05.2019, 12:12


Ich habe für das Spiel gestern zwei Karten in der Nord geschenkt bekommen.
Als ich dann am Einlass ankam traf ich auf einen Sicherheitsmitarbeiter der Firma WR der sehr aggresiv war.
Er tastete mich ab und ich bin nicht zimperlich,ich dachte er nimmt mich auseinander.
Dannach sagte er ich solle in die Luft springen.
Ich dachte er macht ein Witz.
Er bestand drauf zu springen.
Ich verneinte dies da ich mich nicht zum Affen für so einen Vollposten mache.
Ich sagte ihm auch mehrmals das ich Probleme mit dem Knie hatte das war ihm scheinbar egal.
Ich fragte dann nach dem Chef seiner Firma.
Er sagte es ist egal wo er ist ich solle springen.
Ich sagte dann nochmals nein .
Dann riss er mir mein Bein hoch um meine Schuhe abzutasten.
Also Servicebewusst und Freundlichkeit kennt dieser ...nicht.




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste