Alles zur Euro 2012 in Polen und der Ukraine.

Beitragvon paulgeht » 28.06.2012, 23:03


Es ist bitter, aber ich denke, das Team ist so jung, das gibt für die nächsten Jahre Hoffnung.

Heute waren leider alle nicht an ihre Leistungsgrenze gegangen und wenn man ehrlich ist hat Italien das echt gut gemacht. Hinzukam einfach auch ein bisschen Pech. So ist das halt.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Schlossberg » 28.06.2012, 23:06


Wenn in der Startaufstellung SIEBEN Finalverlierer bzw. Vizemeister stehen, kann das nicht gut gehen.

Never give in, never give in, never, never, never, never

(Winston Churchill)



Beitragvon FCK58 » 28.06.2012, 23:11


Ach scheiß drauf. :schmoll:
Dann steigen wir eben nächstes Jahr wieder auf. Das ist mir sowieso wichtiger. :teufel2:
Und jetzt geht´s zum Plattenschrank und was ich die nächsten 2 Stunden höre ist nur für mich und wird nicht verraten. :D
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon grasnarbe » 28.06.2012, 23:14


paulgeht hat geschrieben:Es ist bitter, aber ich denke, das Team ist so jung, das gibt für die nächsten Jahre Hoffnung.

Heute waren leider alle nicht an ihre Leistungsgrenze gegangen und wenn man ehrlich ist hat Italien das echt gut gemacht. Hinzukam einfach auch ein bisschen Pech. So ist das halt.

Das sehe ich anders, das war Psycho, das war das Kaninchen vor der Schlange.
Die Jungs haben die ersten 15 Minuten ordentlich gespielt, hatte zwei Chancen in Führung zu gehen, und plötzlich - von einer Minute zur anderen - fangen sie an zu traben, spielen nach hinten zum Torwart zurück.
Das 0:1 lag förmlich in der Luft und fiel dann auch, danach wurde immer noch weiter getrabt statt zu laufen, die Niederlage war nach 15 Minuten schon im Spiel angelegt.
Wenn das statt der N11 der FCK gewesen wäre hätte ich mich glatt bis kurz vom Herzkasper aufgeregt :D
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon FCK58 » 28.06.2012, 23:17


@Grasnarbe
Eben... :wink:
.........................
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon paulgeht » 28.06.2012, 23:18


Schlossberg hat geschrieben:Wenn in der Startaufstellung SIEBEN Finalverlierer bzw. Vizemeister stehen, kann das nicht gut gehen.


super Logik.


@grasnarbe: Natürlich, das meinte ich mit "keiner ist an die Leistungsgrenze gegangen". Aber, dass so ein Freistoß halt dann noch an die Latte gelenkt wird oder dass so ein Ball nach zwei Minuten von der Linie geblockt wird ist auch ein bisschen Pech. So ist halt Fußball.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Lautern-Fahne » 28.06.2012, 23:22


Heute hat die mit großem Abstand bessere Mannschaft gewonnen: Italien.

Was die Mannschaft in diesem Tunier für einen Fussball spielt ist wirklich beeindruckend. Die waren uns und den Engländern in jeder Hinsicht überlegen: Laufbereitschaft, Taktik, Technik.

Wenn die Italiener die Form beibehalten, haben die Spanier sehr schlechte Karten.

Kann nur sagen: Glückwunsch zum Sieg



Beitragvon Benutzernamen » 28.06.2012, 23:41


Hm doof. Haben die Vize-Bazis nach CL-Finale 2010 und 2012 und dem Spielen der national zweiten Geige ihre Verlierer-Mentalität doch tatsächlich mit in die DFB-Elf transportiert...

Aber sind wir doch mal ehrlich. Schuld sind einzig und alleine die geschminkten Pussies auf den schw...Fan-Meilen. Der Druck ist für die metro-sexuellen facebook-Fetis unserer Mannschaft einfach zu groß, wenn man sich auf seiner Pinnwand für sein Scheitern wieder rechtfertigen muss.

Als nur der Pöbel zuschaute, holten wir auch noch was. 8-)



Beitragvon Schlossberg » 28.06.2012, 23:58


paulgeht hat geschrieben:
Schlossberg hat geschrieben:Wenn in der Startaufstellung SIEBEN Finalverlierer bzw. Vizemeister stehen, kann das nicht gut gehen.
super Logik.
Logik hin oder her - verloren

Never give in, never give in, never, never, never, never

(Winston Churchill)



Beitragvon Benutzernamen » 29.06.2012, 00:10


paulgeht hat geschrieben:Es ist bitter, aber ich denke, das Team ist so jung, das gibt für die nächsten Jahre Hoffnung.



Irgendwoher kenne ich diesen Spruch ...



Beitragvon mster » 29.06.2012, 00:16


Lautern-Fahne hat geschrieben:Heute hat die mit großem Abstand bessere Mannschaft gewonnen: Italien.

Was die Mannschaft in diesem Tunier für einen Fussball spielt ist wirklich beeindruckend. Die waren uns und den Engländern in jeder Hinsicht überlegen: Laufbereitschaft, Taktik, Technik.

Wenn die Italiener die Form beibehalten, haben die Spanier sehr schlechte Karten.

Kann nur sagen: Glückwunsch zum Sieg


"Mit großem Abstand" besser? Hast du ein anderes Spiel gesehen? Die Italiener haben doch hauptsächlich aus zwei Gründen gewonnen:

1. Eine eiskalte eigene Chancenverwertung in HZ1
2. Eine richtig schlechte Chancenverwertung der deutschen Mannschaft über das komplette Spiel

Dieses Spiel hätte man nie und nimmer verlieren müssen. Das war Unvermögen und Pech in Kombination.

Ich will gar nicht in Frage stellen dass der Sieg der Italiener verdient ist. Sie haben zwei (schöne) Tore gemacht und danach das Spiel clever verwaltet. Aber das lag eben auch daran dass die deutsche Mannschaft mal wieder gegen einen Angstgegner in den entscheidenden Momenten versagt hat.

Ich habe das Spiel der Italiener gegen England gesehen. Das war wirklich ein Klassenunterschied und dass die Engländer sich ins Elferschießen "retten" konnten lag zum Großteil an der fahrlässigen Chancenverwertung der Italiener. Heute hingegen war Italien abgezockter. Das haben sie der deutschen Mannschaft in der Tat voraus. In jeder Hinsicht überlegen waren sie aber meiner Meinung nach keinesfalls.

Nichtsdestotrotz natürlich auch von mir Glückwunsch an die Italiener, letztlich war der Sieg aufgrund der angesprochenen Punkte natürlich verdient. Ich halte sie aufgrund der eigenen Stärke und den bislang eher wenig berauschenden Auftritten der Spanier jetzt auch für den Favorit auf den Titel.

P.S.: Offtopic: Heute war aber auch wieder ein Tag zum fremdschämen. Ich habe das Spiel bei Freunden in der Innenstadt verfolgt und habe mich relativ zeitnah nach Abpfiff auf den Heimweg gemacht. Was da an Gesocks auf den Straßen rumlief... "Scheiß Itaker" und "Ich hau den scheiß Spaghettifressern auf die Fresse" waren noch die harmloseren Sprüche. Das ging weit über den Niederlagen-Frust hinaus was da teilweise vom Stapel gelassen wurde. Erbärmlich. Dafür gabs ein paar Straßen weiter ein schönes Bild als einige Italiener hupend durch die Straßen fuhren und dafür von (deutschen) Passanten ernstgemeinten Applaus bekamen (ich bin mir ziemlich sicher dass das in dem Fall nicht höhnisch gemeint war, hab extra genauer hingeschaut).



Beitragvon Schlossberg » 29.06.2012, 06:34


Dein PS ist leider auch andernorts zu beobachten gewesen. Insbesondere wurde ein Spruch, der normalerweise für Schiedsrichter losgelassen wird, auf den zweifachen Torschützen bezogen.

Never give in, never give in, never, never, never, never

(Winston Churchill)



Beitragvon AMMS » 29.06.2012, 07:28


Also ich verstehe den Jogi nicht.

Was sollte bitte diese Aufstellung. Das war doch ein Signal: wir haben Angst vor euch. Gegen Spanien wäre das gleiche Spiel gewesen, jedes Mal wenn es drauf ankommt stellt er taktisch etwas defensiver ein. Schweinsteiger hätte ich nach 20 Minuten ausgewechselt, er war einfach neben der Spur.
Und warum Podolski gespielt hat weiß nur Jogi.

Und wenn ich jetzt wieder höre wir haben eine Junge Mannschaft ihr gehört die Zukunft. Vergeht es mir. Das sagen wir doch schon seit 2006!!



Beitragvon Brieschel » 29.06.2012, 08:13


Endlich ist der Hype um Yogi und seine Kuschelbärchen rum.
Wer mit Podolski, Gomez und einem nie fitten Schweinsteiger in ein EM- Halbfinale gegen Italien geht hats nicht anders verdient.
Hatte unser Yogi Angst die Stars rauszulassen und schön vor ihnen gekuscht.....das Sagen hat eh die Bayern Mafia..... :|
Kaum kam mal ein starker Gegner der uns fordert wars auch schon rum...... :lol:
Nur mit aalglatten braven angepassten Musterprofis und Fanmeilen - Wahsinn gewinnt man halt keine wichtigen Titel.
Schade für die ganzen 10-14 jährigen Schrei Teenie Girls.
Naja hat ja auf dem Betze auch schon laqge Einzug gehalten.
Zuletzt geändert von Brieschel am 29.06.2012, 08:49, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon basdri » 29.06.2012, 08:38


paulgeht hat geschrieben:Aber, dass so ein Freistoß halt dann noch an die Latte gelenkt wird oder dass so ein Ball nach zwei Minuten von der Linie geblockt wird ist auch ein bisschen Pech.


Die Parade beim Freistoß war sicherlich kein Pech. Der war zwar schön geschossen, kam aber genau in die Mitte. Den muss nicht nur jeder Keeper bei einem solchen Turnier halten, den muss generell jeder Profitorwart halten. Konnte auch die Ohnmachtsanfälle des Kommentators diesbezüglich nicht nachvollziehen, Scholl dagegen hats nach dem Spiel schön analysiert. "Den ins Eck und es wird ganz scher für Buffon."
Und die Hummels-Szene? Naja, genau dafür stellt man doch einen Spieler auf die Linie...
Das Spiel war für mich mit Bekanntgabe der Aufstellung gelaufen. Jogi war ja so damit beschäftigt, Auf- und Einstellung auf die Italiener auszurichten, dass wir uns um unser Spiel gar keine Gedanken gemacht haben.
Ansonsten ist nicht zu erklären, wie er darauf kommt die gegen die griechischen Maurer bestens funktionierende und harmonierende Offensive wieder komplett auseinander zu reissen, einzig Schürrle wäre ein nachvollziehbarer Streichkandidat gewesen.
Dafür durften wir mit Poldi den schlechtesten deutschen Feldspieler des Turniers wieder einmal von Anfang an bewundern und der Schachzug mit Kroos in der Zentrale ging bei dessen Zweikampfhärte und Offensivstärke nicht nur am Brett, sondern auch noch am Tisch vorbei. Das dafür Özil dem Anschein nach auf den rechten Flügel ausweichen sollte, war die Krönung.
Über Gomez kann man nun wieder streiten, die Treffsicherheit jedoch kann man ihm nicht absprechen.
Dennoch bleibe ich dabei, dass man mit ihm auf dem Platz de facto mit 10 Mann spielt, Gerade das gestrige Spiel wäre ideal für Klose gewesen. So lange es noch offen war, bei seiner Einwechslung war es ja bereits gelaufen.
Ich frage mich allerdings auch, was Gomez gestern generell bezwecken sollte, er ist weder kein richtiger Forechecker noch ist er ein Spieler, den man groß in Kombinationen einbinden kann. Und dann stell ich Poldi und Özil auf die Aussen, die dort nun wahrlich auch nicht gerade als Flügelflitzer glänzen...
Dazu dann ein noch immer angeschlagener und unter Form spielender Schweinsteiger (bei Ballacks Absägung war der Jogi nicht so geduldig...) und der fehlende echte RV und man hat den Salat, auch wenn Boateng da defensiv durchaus ordentlich gespielt hat, aber nach vorne kam im gesamten Turnier gar nichts, da ändert auch die eigentlich für Klose gedachte Flanke gegen die Griechen nix.
Potenzial für die Zukunft ist zweifellos da, was ich jedoch bedenklich finde ist, dass es bei den etablierteren Spielern (nicht nur in der Nationalelf) eher eine Rück- als eine Weiterentwicklung gibt.
Namentlich bei Lahm, Schweinsteiger und Podolski, auch Müller und vor allem Kroos müssen aufpassen, nicht auch in diese Kategorie zu rutschen. Und da Klose auch nicht jünger wird, wird dieser Stürmertyp in Zukunft wohl auch fehlen und sich alles auf Gomez konzentrieren.
NOrange!



Beitragvon AMMS » 29.06.2012, 09:06


@ basdri

Besser kann man es nicht formulieren. Ich gebe dir in alle Punkten zu 100% recht



Beitragvon paulgeht » 29.06.2012, 09:28


basdri hat geschrieben:Die Parade beim Freistoß war sicherlich kein Pech. Der war zwar schön geschossen, kam aber genau in die Mitte. Den muss nicht nur jeder Keeper bei einem solchen Turnier halten, den muss generell jeder Profitorwart halten. Konnte auch die Ohnmachtsanfälle des Kommentators diesbezüglich nicht nachvollziehen, Scholl dagegen hats nach dem Spiel schön analysiert. "Den ins Eck und es wird ganz scher für Buffon."
Und die Hummels-Szene? Naja, genau dafür stellt man doch einen Spieler auf die Linie...


Jaja, da stimm ich dir zu. "Pech" war vielleicht der falsche Begriff, vielleicht kann man es "fehlende Konsequenz" oder "Unkonzentriertheiten" nennen. Denn die Chancen waren eindeutig da. Soll aber auch nicht drüber hinweg täuschen, dass die Italiener das fantastisch gemacht haben und die Fehler eben eiskalt ausgenutzt haben (so wie wir das 2010 gemacht haben). Ärgerlich ist unsere, schon gegen Dänemark und Griechenland aufkommende, Unfähigkeit die 100%igen in der ersten Viertelstunde reinzumachen.

Spanien hatte vorgestern das "Glück", was wir gestern einfach nicht hatten. Dass Portugal nämlich seine drei Chancen die sich boten nicht genutzt hat. Die Spanier hatten auch eine katastrophale Chancenauswertung, haben sich aber ins Elfmeterschießen gerettet bzw. dank Portugals körperliche Schwäche retten können.

Dennoch bin ich gestern nicht übermäßig enttäuscht gewesen (nach dieser Rotzsaison mit dem FCK kann mich sowieso nichts mehr schocken). Es war gestern ein schwaches Spiel und ich denke trotzdem, dass das Team ordentlich Potential hat. Dass das Kombinationsspiel in allen Spielen nicht so recht funktionierte schiebe ich auf die kurze gemeinsame Vorbereitung (Pokalfinale, CL-Finale, dämliches FS der Bayern gegen Holland).

Trotzdem haben wir die Hammergruppe mit 3 Siegen abgeschlossen, wenn auch nicht immer 100% überzeugend. Und das werte ich mal als Erfolg. Lass die jungen Spieler wirklich noch ein bisschen internationale Erfahrung sammeln (dann wird so ein Hummels trotz riesen Selbstvertrauen auch nicht so unbedarft in den einen entscheidenden Zweikampf gehen) und wir haben sowohl 2014 alsauch 2016 gute Chancen.

Ich hoffe aber, dass vielleicht in den Medien sich jetzt der ein oder andere mal an die Nase packt. Löw hatte das vor dem Turnier schon vollkommen richtig gesagt: "Wieso reden eigentlich alle nur vom Finale gegen Spanien?". Und es stimmt, vorab hatte man ja wirklich das Gefühl, dass es nur noch darum geht, wie hoch wir gegen die Spanier gewinnen. Für mich auch ein Grund, warum jetzt die Enttäuschung so groß ist.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Peter Gedöns » 29.06.2012, 09:40


Meine Enttäuschung ist groß, weil Löw beim vierten Turnier in Folge gegen einen großen Gegner Angst bekommen hat und versagt. Ich mache mir wirklich Gedanken, ob Löw noch der richtige Trainer ist. Achwas, ich bin mir sicher, dass er es nicht mehr ist. Die deutschen Spieler sind so gut wie nie, aber dem Trainer fehlt das letzte Quäntchen Vermögen, das zu nutzen. Und komm mir doch bitte niemand mit "die lernen noch". Die Mischung an jungen, wirklich großartigen Spielern und älteren, erfahrenen und nicht minder begabten Spielern ist unfassbar gut. Nur kann Löw das nicht in letzter Konsequenz ausnutzen.
When you're feeling too close to the bottom. You know who it is you can count on. Someone will pick you up again!



Beitragvon fck'ler » 29.06.2012, 10:07


Peter Gedöns hat geschrieben:Meine Enttäuschung ist groß, weil Löw beim vierten Turnier in Folge gegen einen großen Gegner Angst bekommen hat und versagt. Ich mache mir wirklich Gedanken, ob Löw noch der richtige Trainer ist. Achwas, ich bin mir sicher, dass er es nicht mehr ist. Die deutschen Spieler sind so gut wie nie, aber dem Trainer fehlt das letzte Quäntchen Vermögen, das zu nutzen. Und komm mir doch bitte niemand mit "die lernen noch". Die Mischung an jungen, wirklich großartigen Spielern und älteren, erfahrenen und nicht minder begabten Spielern ist unfassbar gut. Nur kann Löw das nicht in letzter Konsequenz ausnutzen.


Besser und treffender kann man es kaum ausdrücken...

BTW: Ich liebe diese (und davon gibts bei mir nicht nur einen) Facebookeinträge von (meist) weiblichen Wesen: "Endlich ist es vorbei und es kommen nicht mehr unzählige Kommentare über Fußball von Leuten, die sich das ganze Jahr nicht dafür interessieren. Lasst Jogi doch in Ruhe. Immer soll der Trainer Schuld sein. Unsre Bubis sind noch jung und machen das 2014 schon."

Wie herrlich man sich mit dem 2. Teil dieser Aussage disqualifizieren kann....



Beitragvon Benutzernamen » 29.06.2012, 10:19


Schon sehr verwunderlich, dass Löw einen Tag vorher noch vollmundig ankündigt den Italienern seinen eigenen Rhytmus, sein eigenes spiel aufzuzwingen, nur um dann wenige Std. später offensiv alles, aber auch wirklich alles zu ändern, was man ändern kann. Da wurde nicht nur das komplette Personal gewechselt, sondern auch noch das System. Wir wollten wie barca agieren, ohne aber deren 15-jährige Ausbildung vorher durchlaufen zu lassen. Özil gab den Messi, der von Außen in die Mitte zieht. Doch rechts hatte der freie Bahn genießende Spieler nur die hautfarbe mit D. Alves gemein. Kroos gab den Iniesta, der dem ZM des Gegners attackiert. Natürlich geil, dass dieser zwar alt ist, aber genau da mitunter seine Paradadisziplin hat, wo Kroos Schwächen aufweist: Auf den ersten 2-3 Metern.
Schweini wird druchgeschleppt, während draußen das größte dt. Talent seit 2-3 Dekaden rumsitzt. War Götze angeschlagen, darf man ihn nicht mitnehmen. ist er nicht fit, sollte es doch zumindest bei 0-2 und noch 30 Min. reichen. Zumal ein solcher Individualist auch mal eine einzige Szene brauch, um das Spiel auf den Kopf zu stellen. Der gg. die grobmotirischen Chiellini und Barzagli und man würde sich eines Problems enteldigen udn die Südländern eines aufzwingen.

Und das "ewige Gelaber" mit den vielen Talenten, ich kanns nicht mehr hören. man sagt, der Fußball sei ein Spiegelbild der Gesellschaft. Und vielleicht ist das wirklich so, dass die Forderung nach kommunikativen, flachen Hierarchien auch im dt. Fußball allmählich Überhang nimmt. Hat ja auch was Gutes. Geht es schief, kann man immer noch auf das Kolektiv verweisen...

ich meine, was soll denn an Talent noch mehr heranwachsen als das, was die Versprechungen der Poldis, Schweinis und Lahmis uns ankündigten? Die Gleichmachung, die schon beim DFB in den Junioren-Teams Einzug hält, lässt wenig Raum für Individualismus. Ecken werden geschliffen oder verbannt. Und so ist es schon eine gewisse Ironie der Geschichte, dass uns ein Mann, der letztes Jahr seinen Maseratti 35 mal hat abschleppen lassen, der Jugendspieler mit Dartpfeilen bewirft oder einem Polizisten auf die Frage, warum er 10.000 Pfund bei sich trägt, mit "Because I'm rich" antwortet, abknallt.

Zudem: Auf der einen Seite sehen viele die Reus, Götzes, Hummels, Schürrles usw...und verweisen auf das Älterwerden oder Wegbrechen von Iniesta, Xavi, Pirlo, Buffon usw...

Ohne daran zu denken, dass mit Minuain, Javi Martinez, Fabregas genügend Weltklasse nachrückt. Die Italiener erfinden sich darüberhinaus ohnehin immer wieder neu. Ist ja nicht so, dass nur bei uns was passiert.

Wir haben den Fußball scheinbar neu erfunden, spielen wie die Holländer, legen die gleiche Harmonie wie sie an den Tag... und holen genauso viel wie sie. Während Italien pleite ist, ihre Liga sich durchkorrumpiert mit einem Große Teams bereinigten Zuschauer-Schnitt, der selbst bei uns in der 3.Liga (!!) übertroffen wird. Und nun trotzdem die Chance besitzt uns 2 mal in 6 Jahren den entblösten Hintern zu zeigen und wie es richtig gemacht wird. Und zwar bis zum letzten Atemzug.

Ob Löw der Richtige ist? Keine ahnung. Er ist fachlich top. Aber wohl Keiner für das große und Ganze. wer sich seine Vita mal genauer anschaut, kann da parallen zu jetzt feststellen. Er hat überall irgendwie bleiebenden Eindruck hintelassen. Auch in seiner Spieler-Laufbahn, z. B. bei Schaffhausen. Hat immer sehr offesniv und aktiv spielen lassen. Aber fast überall den großen Coup, oder gar das Mindestziel verfehlt. Und wurde folglich entlassen. Manche Trainer überblicken alles aber Ihnen fehlt einfach das gewisse Etwas, ihm vielleicht soetwas wie Einpeitscher-Qualitäten. Die Aura eines Messias, der Berge versetzt. Und andere heißen Rehhagel. :D

Wobei man nicht vergessen darf, dass zuletzt 2 mal lediglich die beste Mannschaft aller Zeiten vor uns stand. Aber irgendwann geht auch der letzte Einwand, warum was nicht klappte, ins Leere. Schon alleine aus stochastischen Gründen muss es doch einfach irgendwann klappen.



Beitragvon Schlossberg » 29.06.2012, 10:49


Ich finde, der Artikel hat was.
Balotelli bringt Tifosi und Girlz aller Ethnien in Verzückung, und die deutschen Schwiegersohn-Idealtypen kucken dumm.

Never give in, never give in, never, never, never, never

(Winston Churchill)



Beitragvon Lautern-Fahne » 29.06.2012, 11:23


[mster]"Mit großem Abstand" besser? Hast du ein anderes Spiel gesehen? Die Italiener haben doch hauptsächlich aus zwei Gründen gewonnen:

1. Eine eiskalte eigene Chancenverwertung in HZ1
2. Eine richtig schlechte Chancenverwertung der deutschen Mannschaft über das komplette Spiel

Dieses Spiel hätte man nie und nimmer verlieren müssen. Das war Unvermögen und Pech in Kombination.[/quote]

2010 hätte man gegen Spanien nicht verlieren müssen. Da war man in erster Linie wegen Löws Hosenscheißer-Taktik rausgeflogen, die die Mannschaft aus Mangel an Weltklasse-Verteidigern einfach nicht spielen kann.

Gestern hatte ich allerdings nie das Gefühl, dass die DFB-Elf das Ding gewinnt. Seien wir ehrlich: Wie viele 100%ige hatten die gestern? Ist auch nur ein einziges Mal ein Gomez,Klose, Özil oder sonstwer frei vor Buffon aufgetaucht und hatte eine wirklich eindeutige Torchance? Wie viele gute Kombinationen hatte wir gestern? Das Spiel hätte nochmal 90 Minuten gehen können- und die hätten trotzdem kein Tor geschossen. Weil's keine Chancen gab (Rumstocherei im gegnerischen Strafraum wenn das gefühlt 20 Spieler rumstehen zähle ich nicht als Torchance) im Özil versuchte zwar vorne Rabatz zu machen- aber das Kombinationsspiel der DFB-Elf war gestern einfach nur schlecht.

Gerade die Pässe auf die Außen gingen ständig ins Aus oder verpufften einfach- weil sich kaum mal jemand angeboten oder gedoppelten, ballführenden Spielern eine Anspielstation gab. Die Flanken kamen wie die von Dick zu schlechtesten Zeiten. Ein Stürmer (meist Balotelli) hat völlig gelangt, um unsere Abwehr im Aufbaupiel unter Druck zu setzen.
Mal davon abgesehen, dass die Italiener die Bälle ganz anders angenommen und verarbeitet haben. Technisch spielen die dieses Turnier den für mich besten Fussball. Da kann jeder jeden Ball annehmen und kontrolliert weiterspielen- weil jeder für jeden rannte und kämpfte. Bei unseren war das gestern nix- der Ball wurde oft weiter gestoppt als gepasst. Und deutsche Tugenden wie Laufbereitschaft und Kameradschaft habe ich gestern stark vermisst. Man spielte alles in allem ziemlich pomadig so nach dem Motto "Wir spielen eh sicher gegen die Spanier". Erst am Schluss kam ein bisschen Zug rein.

Das ist meine Sicht auf das Spiel mster. Zumindest für mich hätte man sich nicht beschweren dürfen, wenn uns die Italiener mit 4/5:0 abgeschossen hätten- wären die in der zweiten Halbzeit nicht ständig im deutschen Strafraum ausgerutscht und hätten ihre Chancen genutzt, wäre das Ding noch eindeutiger ausgegangen. Mit dem 2:1 kann die DFB-Elf sehr gut leben. Das war ein Klassenunterschied und kein Pech. Die Italiener haben uns einfach plattgemacht.

Kann auch sein das ich das gestern ned so mitbekommen habe- aber nenn mir doch nur mal 2 wirklich gute,rausgespielte Chancen oder auch Ecken der DFB-Elf. Ich sah keine einzige- nur einmal den Ansatz, als Gomez nicht an den Pass von Özil drankam und ansonsten frei vor Buffon gewesen wäre. Vielleicht kannst du mich aufklären.



Beitragvon BernddasBrot2 » 29.06.2012, 11:31


Aus, Ende, Vorbei.
Danke lieber Gott für dein Einsehen.
Ich mußte bereits in der abgelaufenen Bundesligasaison genug leiden, als daß ich diesem Hype auch nur noch einen Tag länger zusehen bzw. hab ertragen müssen.
Wobei ich sagen muß, der Tag HEUTE war genial für mich.
Im Geschäft trug ich die Italienische Flagge über meinen Schultern und hab jeden dumm angegrinst, dem ich an den Tagen vor dieser peinlichen Nummer vorhersagte, daß wir wieder abkacken gegen Italien.
In einigen Antworten wurde richtig bemerkt, was so alles unrund gelaufen ist während der EM und speziell im Halbfinale.
In meinen Augen haben die Italiener bereits bei der Nationalhymne gezeigt, wer heute gewinnen wird.
11 Männer auf der einen Seite, gegen 11 Mdels auf der anderen Seite.
Ein Karnevalsprinz der in keinem Spiel seine Leistung gebracht hat, aber bis auf eine Verschnaufpause immer aufs neuge gebracht wurde.
Özil, der neue Stern am Fußballhimel, der für mich zu dunkel geblieben ist, Schweini, der nach seinen beiden Verletzungen nicht 100% fit gewesen ist, Boateng, der in der devensive sicherlich nicht schlecht gespielt hat, aber in der Vorwärtsbewegung und Spiel nach vorne nicht stattgefunden hat, Knipser Gomez, der eben immer so bedient werden muß daß er zum Abschluß kommt, aber nicht im entferntesten an die Stürmer die "spielen" herankommt.
Die ganze Mannschaft war schlecht, denn sie konnte immer aus der Führung herausspielen.
Was bei einem Rückstand geschieht, das haben wir gestern gesehen.
Leider gibts keine Arschlöcher mehr, wie sie ein Loddar oder Effenberg gewesen sind.
Selbst ein Ballack war noch so einer. Diese Typen will man nicht, lieber stellt man liebe Schwiegersöhne zusammenwird dann zweiter oder dritter, feiert dann aber trotzdem mit all den bekloppten Klatschpappen, weil es ja ein so schönes Tunier gewesen ist.
Als letzten, bzw, die drei letzten die mich noch ankotzen, das sind der liebe JJJJJJJoooggggggiiii, der schöne Hansi und mein Freund der Bierholer, der in Gladbach so gnadenlos gescheiterte Bierhoff.
Diese drei Versager haben mit ihrer vollmundigen Ankündigung, der Titel ist das Ziel, das verkennen der Leistung mit den Schwächen der Italienern in den vergangenen Spielen bewiesen wozu NICHT in der Lage sind.
Sie können kein SIEGERTEAM bauen, nein, wenn dann schaffen sie höchsten Zweitplazierte zu formen.
Lieber JJJOOOGGGIII, nach deiner letzten Mannschaftsaufstellung, hast du dir in meinen Augen dein eigenes Grab geschaufelt.
Wer Prinz Poldi aufstellt, Gomez dem Klose vorzieht, den Kroos in ein solches Korsett presst, der zeigt wie schwach und wie wenig Mumm in der Hose ist.
Arbeite die EM auf, mit all den Negativenauswirkungen und beweise, daß du mit diesen großartigen Fußballern gescheitert bist und tritt ab.
Für mich hat der Trainer das Halbfinale verloren, durch diese Umstellungen in der Startelf.
Lieber Herr Lahm, du netter Bub von nebenan, mir wird schlecht wenn ich dich labern höre.
Ihr die auf der Bank sitzen, ihr Ersatzspieler, ihr solltet mal das Maul aufmachen und euren Einsatz fordern, bei solchen Leistungen die stellenweise von Spielern der ersten Elf abgeliefert wurden.
Ich werde mich nicht einreihen und stumm bleiben.
Ihr bekommt jeden Spieltag aufgezeigt, daß es viele "alte" Lautrer gibt die weiterhin aufrecht gehen.



Beitragvon Flo ausm Norden » 29.06.2012, 11:55


Es wurde in der letzten Saison hier bei dbb bezüglich unseres FCKs gefordert und im Grunde fordern es ehemalige Spieler wie Scholl und Matthäus bezüglich des DFB-Teams auch: wir brauchen mehr Eier. Typen mit harten Kanten, an denen der Gegner sich aufschürft.
Ihr wisst, was ich meine. Beim Lanz Mittwoch Abend waren u.a. Matthäus und ein Sportreporter, der Nürnberg-Fan ist (Name fällt mir grade nicht ein: evtl. ein anderer Herr Strunz??? k.A.), welche beide der Meinung waren, dass es zuviele Nettigkeiten im DFB-Team gibt. Kaum Rumgenörgel. Keine Diskussionen. An sich eine gute Sache. Aber intern muss doch mal einer meckern dürfen. Man hat eher das Gefühl, dass sich auch intern alle lieb haben.
Den Vergleich beim Lanz Deutschland-Italien = Justin Bieber vs. ACDC fand ich schon gut. Irgendwie trifft es das. Die Personifikation dieser Aussage waren gestern für Italien Balotelli, Pirlo und Buffon. Im Vergleich dazu: z.B. Özil oder Gomez. Naja, beide können Fußball spielen. Aber "Typen" müssen sie erst noch werden...
Zuletzt geändert von Flo ausm Norden am 29.06.2012, 11:58, insgesamt 1-mal geändert.
"The thing about football - the important thing about football - is that it is not just about football." - Terry Pratchett (Buch "Unseen Academicals")



Beitragvon tim_price » 29.06.2012, 11:57


Da waren viele Parallelen zum FCK zu sehen, denn da spielte Nuttela gegen Milka-Haselnuss-mit-ganzen-Nüssen.

Beim Singen der Hymne haben sie schon gezeigt, wer hier das Spiel gewinnen will und eine gelbe Karte gegen Hummels (kurz vor Schluss) sind auch nicht das gelbe vom Ei und das erinnerte doch stark an das verlorene Finale gegen Spanien.

Fernab von den taktischen Fehlern war dieser Mentalitätsunterschied schon ziemlich auffällig. Viele italienischen Spieler kacken auf ein Saubermann-Image und lassen sich fallen.

Da steht Cassano in der seltsamen Unterhose nach dem Spiel. Ist dem scheinbar scheißegal. Und wir sehen unsere süßen Spieler mit ihren Kopfhörern und ab und an mal Schweinis Hühnerbrust. Alles ziemlich auf Coolness durchgestyled, aber wirklich cool ist das nicht. Alleine die Interviews...zum Gähnen.

Und das ist dann irgendwie wieder wie in Lautern. Süß in die Kamera gucken, halbschlaues Zeug von sich geben, aber auf dem Platz zur Sache gehen wie ein Mädchen.




Zurück zu EM 2012

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast