Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon Ke07111978 » 18.12.2017, 12:28


Schlossberg hat geschrieben:
SEAN hat geschrieben:Ich glaube nicht das sich der Vorstand und AR mal vorhalten lassen wollen, nicht alles probiert zu haben.
Ich auch nicht.

Klatt hat es bei der JHV doch deutlich genug gesagt, die dritte Liga wäre eine Herkulesaufgabe. Das ist, wie jeder weiß, ein Euphemismus für etwas, das menschliche Wesen nicht schaffen können.
Ob wir nach einem Abstieg in der Oberliga oder gar nicht mehr antreten würden? Da können wir der Jahreszeit entsprechend auch über das Geschlecht von Engeln reden.

Mit einem Butterbrot in der Hand verhungern, um dann im Jenseits etwas zu essen zu haben?
Vom letzten Geld Schulden bezahlen, statt sich das vielleicht lebensrettende Medikament zu kaufen?
Nein, nein.

Wir haben noch einen Schuss, und der muss treffen.
Also gibt es nur eins: Gut zielen und rechtzeitig abdrücken.


Wenn dich der Insolvenzverwalter später bei den Eiern hat, ist dir das Geschlecht der Engel herzlich egal. Der holt sich die Kohle nämlich bei dir persönlich. Frag mal bei Herrn Middelhoff nach - das Bett ist hart und die Zelle eng. Ich nehme an, keiner im Verein hat etwas dagegen, wenn Du bei dieser Entscheidung persönlich haftend beitreten möchtest.

Es ist schon witzig, dass einige derjenigen, die sich über Jahre hinsichtlich der Mittelverwendung aus der Betzeanleihe hier heillos aufgeregt haben, nun fordern, das wir in einem letzten Verzweiflungsakt, alle Mittel auf eine Karte setzten. Die Gläubiger werden das naturgem. anders sehen. Wenn Vorstand und AR das für vertretbar halten, nur zu. Die Logik für den FCK ist gegeben.

Last not least lieber Schlossberg. Die Darstellung auf der JHV war keinesfalls transparent. Herr Klatt hätte einfach die letzten beiden Sätze aus dem Testat vorlesen können und jeder hätte gewusst worüber wir sprechen. Hat er trotz dreimaliger Nachfrage nicht gemacht. Stattdessen hat er davon schwadroniert, das wir wieder Skonto ziehen können bei den Lieferanten und die Herkulesaufgabe war im positiven, nicht im negativen Kontext.



Beitragvon FCK-Ralle » 18.12.2017, 12:59


Ke07111978 hat geschrieben:Sollten Vorstand und Aufsichtsrat jetzt massive Mittel für Neuverpflichtungen zur Verfügung stellen, klingt das erstmal logisch, denn bei Klassenerhalt haben wir noch eine kleine Chance uns zu restrukturieren.

....

Kämpfen ist richtig und wichtig, aber man sollte wenigstens so kämpfen, dass man zum Schluss zumindest irgendeine Chance hat, als Sieger vom Platz zu gehen.


Du sagst es ja richtig. Sollen wir also diese von dir beschriebene kleine Chance nicht versuchen wahr zu nehmen? Sollen wir gleich abschenken und versuchen die Kröten für Liga 3 zusammen zu halten?
So wie du schreibst, geht's bei Abstieg in die Insolvenz so oder so (sollte die Stadt usw. ich weiß).

Ich denke eigentlich auch, man sollte versuchen was möglich ist um die Liga zu halten. Aber ganz klar, die Spieler die jetzt kommen, das müssen Spieler sein, die wirklich weiterhelfen. Alles andere macht keinen Sinn. Daher lieber 2 Spieler auf den richtigen Positionen mit Qualität, wie 5 weiter Mitschwimmer.
Ich bin gespannt wie es weiter geht.
Vor allem, da ja die Neuzugänge bis 3.1. da sein sollen...
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon RoterTeufelRostock » 18.12.2017, 13:08


Mal abwarten, wie lange die verletzten tatsächlich ausfallen. Bei Albaek kann das auch schnell bis Saisonende dauern, oder länger.
Ich glaube nicht das sich der Vorstand und AR mal vorhalten lassen wollen, nicht alles probiert zu haben. Wenn es zum Abstieg kommt, wird es sowieso sehr schwer, in Liga 3 zu spielen. Da würd ich mir auch lieber sagen lassen, ich hätt den Verein finanziell an die Wand gefahren. So groß dürfte der Unterschied nicht sein, was man in tieferen Klassen zur Verfügung haben wird.[/quote]

Dazu: Inwieweit die dritte Liga darstellbar wäre, kann ich nicht zuverlässig beurteilen. Nach meinem Eindruck kann dies auch sonst keiner hier im Forum. Deinen Standpunkt, jetzt alles auf eine Karte zu setzen, erscheint mir allerdings als russisch Roulette mit fünf Patronen in den sechs Kammern der Trommel. Aus Rostock weiß ich, dass nach dem Motto "Liga kennt keine Liebe" totale Fußballbegeisterung auch in der dritten Liga leben kann und ein wirtschaftliches Überleben möglich ist. In KL wären allerdings wohl - wie auch 2013 in Rostock - erhebliche Zugeständnisse der Stadt erforderlich. Aber aus der dritten Liga winkt jede Saison neu der Aufstieg in die zweite Liga und damit die Hoffnung auf (irgendwann) noch mehr. Landet der FCK aber im Amateurbereich ist der Profifußball in KL Geschichte, wenn nicht doch noch der ominöse Groß-Investor um die Ecke kommt und uneigenützig alles wunderbar richtet. Ich bleibe also dabei: Es ist auch jetzt nicht falsch, das Geld zusammenzuhalten.



Beitragvon Lautern-Fahne » 18.12.2017, 13:15


salamander hat geschrieben:Die Verantwortlichen haben zuallererst die Pflicht, den Verein zu erhalten. Wir können nicht so tun, als stünden wir einen Punkt hinter Platz 16. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind sehr klein. Nahezu jeder in der Branche sieht den FCK als sicheren Absteiger. Der Vorstand kann nicht mit Wundern kalkulieren, sondern muss Realitätennberücksichtigen.
[...]
Wenn man realistischerweise jetzt einen neuen Sportdirektor und Trainer sucht, die bereit sind, mit in Liga 3 zu gehen und wenn man ihnen das Transferbudget zur Verfügung stellt, statt es jetzt sinnlos zu verballern, haben wir endlich mal die Chance, frühzeitig einen Kader beisammen zu haben und eine Saison geplant anzugehen. Und das wird auch notwendig sein. Es reicht nicht, abstrakt "parallel die dritte Liga zu planen', das erfordert konkrete personelle Maßnahmen.

Mir nicht. Das Unterdrücken von Kritik und Bedenken nützt keinem. Wenn Leute jetzt allen ernstes fordern, angesichts von 8 Punkten Rückstand nochmal groß einzukaufen, freue ich über jeden, der das thematisiert und kritisiert. [...]

[...] Wenn wir jetzt unser letztes Geld für überteuerte Notkäufe raushauen, haben wir den Jungen weder ein adäquates Gehalt noch eine Aufstiegsperspektive zu bieten. Deine Vorschläge helfen nicht weiter. Kritik einstellen und statt dessen glauben, hoffen und vertrauen - das führt direkt in die Insolvenz. Die Zeiten von Fritz sind vorbei. Ich hoffe, dass die neuen AR noch ein paar andere Ideen haben.


Grüß dich. Das ganze Szenario "Lasst uns absteigen und neu anfangen" geistert schon länger hier herum. Ein wkv forderte auch schon den "Neuanfang" in der dritten oder Regionalliga. Und ich sage zu dir dasselbe wie zu ihm: der FCK ist bei Abstieg tot. Der "Fluchtweg" Amateurfußball ist eine Fata Morgana.

Es ist nur richtig von den Verantwortlichen jetzt All-in zu gehen. Ich habe mich auch lange von Argumentationen alla "wir müssen nur genug sparen, dann überleben wir auch in Liga 2" oder "der Wasserkopf ist zu groß" blenden lassen. In der Klasse bleiben und den Stadionvertrag neu aushandeln ist unsere einzige Chance.

Ich vergleiche uns mit den Kickers Offenbach. Die haben 2013 die Lizenz für die dritte Liga verweigert bekommen. Weil sie -so das was ich im Internet fand- 9,1 Mio € Schulden auswiesen und keine 2 Mio € auf einem Konto oder durch einen Bürgen nachweisen konnten.

https://www.sponsors.de/traditionsclub-erhaelt-keine-lizenz-fuer-3-liga

http://www.reviersport.de/234473---3-liga-keine-lizenz-fuer-kickers-offenbach.html

Die haben
-ihre Stadionmiete gestundet bekommen
-einige Gläubiger verzichteten auf Geld
-eine Bank als auch das Land Hessen sprangen als Bürgen und Darlehensgeber ein
-es wurden Transfereinnahmen vorgezogen

Sieht nach demselben Spiel aus, was wir gerade treiben. Und wir haben 14 Mio. € an Verbindlichkeiten, wovon die Anleihegelder 2019 fällig werden.

Wir wiesen dieses Jahr einen Gewinn von 1,2 Mio€ aus. Um diesen Gewinn ausweisen zu können, wurden Transfereinnahmen aus dem letzten Kuntzjahr 2015/2016 (Müller 1,7Mio€ und Bördvasson 3,2 Mio€) in 2016/2017 geschoben. Darf man machen, ist vor dem Hintergrund der Lizenzierung durch die DFL auch gut. Aber ohne Transfereinnahmen in Millionenhöhe gehen bei uns ziemlich schnell die Lichter aus. In Liga 3 direkt.

Nur Spielbetrieb, NLZ und Verwaltung kosteten dieses Jahr rund 17 Mio€. Von den Kosten kommen wir in der dritten Liga nicht spürbar runter. Wir konnten die letzten beiden Mannschaften schon nur durch Kredite und extrem hohe Transfereinnahmen überhaupt bezahlen. Wir soll das in der dritten Liga gehen? Von den 38 Mio€ Einnahmen, die der FCK in 2016/2017 hatte war DIE HÄLFTE aus TV Geldern und den Transfers. Unsere gesamten TV Gelder gehen dafür drauf, dass Stadion zu finanzieren.

Die TV Einnahmen fallen von 10 Mio€ auf ca. 1 Mio€,
( https://www.liga-drei.de/3-liga-mehr-tv-geld-fuer-die-vereine/ ), dazu werden wir weiterhin Zuschauer und Sponsoren verlieren. Es ist Selbstmord mit Ansage, jetzt nicht alles für den Klassenerhalt zu machen. Dritte Liga gibt es (zumindest mit dem Fritz-Walter-Stadion) nicht für uns- wir rauschen direkt in die Oberliga oder tiefer. Wie du am Anfang so schön sagtest-der Vorstand muss Realitäten kalkulieren.

@RoterTeufelRostock
Dann sag beim Beispiel Hansa Rostock aber bitte auch dazu, dass die einen Investor alla Hopp haben, der 45% der Anteile hält, die Stadionkosten übernimmt und ordentlich Butter bei die Fisch(köpp)e gibt. So lässt du die Mitforisten glauben, Hansa hätte das aus eigener Kraft geschafft. Ohne Elgeti wäre die Kogge schon längst ein Frack.

https://www.svz.de/sport/fussball/hansa-rostock/investor-elgeti-hilft-hansa-finanzluecke-wird-geschlossen-id16732736.html

http://www.liga3-online.de/hansa-investor-rolf-elgeti-2019-in-die-2-bundesliga/



Beitragvon RedDevil16 » 18.12.2017, 13:16


sandman hat geschrieben:Wenn Compper wirklich kommen sollte..geht dann wieder die Plakate-Zickerei des PI los :nachdenklich: ...?!


Der wechselt für 1 Mille nach Celtic.

Habe auch noch einen Namen: Danny Blum.
Ob er uns weiterhelfen kann, weis ich nicht. Aber als ehemaliger Spieler, der bei der Eintracht bisher nur auf 1 Spiel gekommen ist, wäre so ein Wechsel/Leihe wohl noch am realistischsten für uns, als ein Holtby, Stefaniak etc.



Beitragvon pfälzer-Bayer » 18.12.2017, 13:18


RedDevil16 hat geschrieben:
sandman hat geschrieben:Wenn Compper wirklich kommen sollte..geht dann wieder die Plakate-Zickerei des PI los :nachdenklich: ...?!


Der wechselt für 1 Mille nach Celtic.

Habe auch noch einen Namen: Danny Blum.
Ob er uns weiterhelfen kann, weis ich nicht. Aber als ehemaliger Spieler, der bei der Eintracht bisher nur auf 1 Spiel gekommen ist, wäre so ein Wechsel/Leihe wohl noch am realistischsten für uns, als ein Holtby, Stefaniak etc.


An den habe ich auch schon gedacht, aber der ist halt auch öfter verletzt als fit.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon RoterTeufelRostock » 18.12.2017, 13:50


Lautern-Fahne hat geschrieben:
salamander hat geschrieben:Die Verantwortlichen haben zuallererst die Pflicht, den Verein zu erhalten. Wir können nicht so tun, als stünden wir einen Punkt hinter Platz 16. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind sehr klein. Nahezu jeder in der Branche sieht den FCK als sicheren Absteiger. Der Vorstand kann nicht mit Wundern kalkulieren, sondern muss Realitätennberücksichtigen.
[...]
Wenn man realistischerweise jetzt einen neuen Sportdirektor und Trainer sucht, die bereit sind, mit in Liga 3 zu gehen und wenn man ihnen das Transferbudget zur Verfügung stellt, statt es jetzt sinnlos zu verballern, haben wir endlich mal die Chance, frühzeitig einen Kader beisammen zu haben und eine Saison geplant anzugehen. Und das wird auch notwendig sein. Es reicht nicht, abstrakt "parallel die dritte Liga zu planen', das erfordert konkrete personelle Maßnahmen.

Mir nicht. Das Unterdrücken von Kritik und Bedenken nützt keinem. Wenn Leute jetzt allen ernstes fordern, angesichts von 8 Punkten Rückstand nochmal groß einzukaufen, freue ich über jeden, der das thematisiert und kritisiert. [...]

[...] Wenn wir jetzt unser letztes Geld für überteuerte Notkäufe raushauen, haben wir den Jungen weder ein adäquates Gehalt noch eine Aufstiegsperspektive zu bieten. Deine Vorschläge helfen nicht weiter. Kritik einstellen und statt dessen glauben, hoffen und vertrauen - das führt direkt in die Insolvenz. Die Zeiten von Fritz sind vorbei. Ich hoffe, dass die neuen AR noch ein paar andere Ideen haben.


Grüß dich. Das ganze Szenario "Lasst uns absteigen und neu anfangen" geistert schon länger hier herum. Ein wkv forderte auch schon den "Neuanfang" in der dritten oder Regionalliga. Und ich sage zu dir dasselbe wie zu ihm: der FCK ist bei Abstieg tot. Der "Fluchtweg" Amateurfußball ist eine Fata Morgana.

Es ist nur richtig von den Verantwortlichen jetzt All-in zu gehen. Ich habe mich auch lange von Argumentationen alla "wir müssen nur genug sparen, dann überleben wir auch in Liga 2" oder "der Wasserkopf ist zu groß" blenden lassen. In der Klasse bleiben und den Stadionvertrag neu aushandeln ist unsere einzige Chance.

Ich vergleiche uns mit den Kickers Offenbach. Die haben 2013 die Lizenz für die dritte Liga verweigert bekommen. Weil sie -so das was ich im Internet fand- 9,1 Mio € Schulden auswiesen und keine 2 Mio € auf einem Konto oder durch einen Bürgen nachweisen konnten.

https://www.sponsors.de/traditionsclub-erhaelt-keine-lizenz-fuer-3-liga

http://www.reviersport.de/234473---3-liga-keine-lizenz-fuer-kickers-offenbach.html

Die haben
-ihre Stadionmiete gestundet bekommen
-einige Gläubiger verzichteten auf Geld
-eine Bank als auch das Land Hessen sprangen als Bürgen und Darlehensgeber ein
-es wurden Transfereinnahmen vorgezogen

Sieht nach demselben Spiel aus, was wir gerade treiben. Und wir haben 14 Mio. € an Verbindlichkeiten, wovon die Anleihegelder 2019 fällig werden.

Wir wiesen dieses Jahr einen Gewinn von 1,2 Mio€ aus. Um diesen Gewinn ausweisen zu können, wurden Transfereinnahmen aus dem letzten Kuntzjahr 2015/2016 (Müller 1,7Mio€ und Bördvasson 3,2 Mio€) in 2016/2017 geschoben. Darf man machen, ist vor dem Hintergrund der Lizenzierung durch die DFL auch gut. Aber ohne Transfereinnahmen in Millionenhöhe gehen bei uns ziemlich schnell die Lichter aus. In Liga 3 direkt.

Nur Spielbetrieb, NLZ und Verwaltung kosteten dieses Jahr rund 17 Mio€. Von den Kosten kommen wir in der dritten Liga nicht spürbar runter. Wir konnten die letzten beiden Mannschaften schon nur durch Kredite und extrem hohe Transfereinnahmen überhaupt bezahlen. Wir soll das in der dritten Liga gehen? Von den 38 Mio€ Einnahmen, die der FCK in 2016/2017 hatte war DIE HÄLFTE aus TV Geldern und den Transfers. Unsere gesamten TV Gelder gehen dafür drauf, dass Stadion zu finanzieren.

Die TV Einnahmen fallen von 10 Mio€ auf ca. 1 Mio€,
( https://www.liga-drei.de/3-liga-mehr-tv-geld-fuer-die-vereine/ ), dazu werden wir weiterhin Zuschauer und Sponsoren verlieren. Es ist Selbstmord mit Ansage, jetzt nicht alles für den Klassenerhalt zu machen. Dritte Liga gibt es (zumindest mit dem Fritz-Walter-Stadion) nicht für uns- wir rauschen direkt in die Oberliga oder tiefer. Wie du am Anfang so schön sagtest-der Vorstand muss Realitäten kalkulieren.

@RoterTeufelRostock
Dann sag beim Beispiel Hansa Rostock aber bitte auch dazu, dass die einen Investor alla Hopp haben, der 45% der Anteile hält, die Stadionkosten übernimmt und ordentlich Butter bei die Fisch(köpp)e gibt. So lässt du die Mitforisten glauben, Hansa hätte das aus eigener Kraft geschafft. Ohne Elgeti wäre die Kogge schon längst ein Frack.

https://www.svz.de/sport/fussball/hansa-rostock/investor-elgeti-hilft-hansa-finanzluecke-wird-geschlossen-id16732736.html

http://www.liga3-online.de/hansa-investor-rolf-elgeti-2019-in-die-2-bundesliga/


Das wollte ich nicht "unterschlagen". Allerdings hat Hansa schon einige Jahre dritte Liga gespielt bevor Elgeti (dessen Engagement in der Größenordnung allerdings nicht mit dem von Hopp verglichen werden kann) eingestiegen ist. Zuvor hatten das Land und die Stadt geholfen. Das hatte ich auch geschrieben. Wer kann denn ausschließen, dass der FCK als Verein mit nach wie vor hoher Strahlkraft einen ähnlichen Verlauf nimmt. Sicher bin ich mir nur, dass der Abstieg in den Amateurfußball das endgültige Aus ist. Im Übrigen bleibt mir bei deinem Zahlenwerk unklar, wie denn - ohne nennenswerte Transfererlöse - zusätzliche Kreditverbindlichkeiten für Neuverpflichtungern selbst bei Verbleib in Liga 2 getilgt werden sollen. Und wer wird bei solchen Zahlen überhaupt einen Kredit gewähren?



Beitragvon Ratinho17 » 18.12.2017, 13:53


Die Kritik an Notzon ist nicht ganz fair. Tatsache ist, dass Uwe Stöver die meisten Transfers vor seinem Weggang schon eingetütet hatte. Ausserdem standen wir eine zeitlang auch völlig ohne SD da. Also bitte bei der Wahrheit bleiben. Die Situation in der Sommerpause war absolut amateurhaft und einem Profiklub unwürdig, wer nun dafür die Verantwortung trägt, keine Ahnung, aber Notzon alleine war es bestimmt nicht! Sicherlich war die gesamte Vorrunde auch ein Ergebnis der schlechten Verhältnisse in der Saisonvorbereitung. So langsam bildet sich eine wirkliche Mannschaft heraus, hoffentlich nicht zu spät.
in good times FCK and especially in bad times FCK forever
We will come back-better than ever



Beitragvon Miggeblädsch » 18.12.2017, 14:16


Ich will hier, by the way, mal eine Lanze für unseren Trainer brechen. Auch wenn einige hier ihm die Liga-Tauglichkeit absprechen oder ihn als "Trainer-Novizen" 'runtermachen.
Ich jedenfalls finde, dass er mit der von ihm vorgefundenen Situation und den zur Verfügung stehenden Mitteln sehr wohl etwas bewirkt. Stetig, aber konstant haucht er unserem limitierten Kader den verlorengegangenen "Betze-Spirit" ein. Die Mannschaft kämpft, ich für meinen Teil kann mich damit identifizieren. Wir kommen immer näher an den Sieg dran, die Jungs kämpfen jedenfalls. Trainer und Mannschaft (bei allen Unzulänglichkeiten) sind gerade dabei, den Funken zu zünden. Dieser Mann haucht unserer Truppe gerade Leben und Kampfgeist ein. Er lebt das an der Linie und wahrscheinlich die ganze Woche der Mannschaft vor. Wer das nicht sieht, und jetzt einen neuen Trainer fordert, dem ist echt nicht mehr zu helfen.
Unterstützt endlich bedingungslos Mannschaft und Trainer. Wir sind dran!
Jetzt geht's los



Beitragvon RoterTeufelRostock » 18.12.2017, 14:24


Miggeblädsch hat geschrieben:Ich will hier, by the way, mal eine Lanze für unseren Trainer brechen. Auch wenn einige hier ihm die Liga-Tauglichkeit absprechen oder ihn als "Trainer-Novizen" 'runtermachen.
Ich jedenfalls finde, dass er mit der von ihm vorgefundenen Situation und den zur Verfügung stehenden Mitteln sehr wohl etwas bewirkt. Stetig, aber konstant haucht er unserem limitierten Kader den verlorengegangenen "Betze-Spirit" ein. Die Mannschaft kämpft, ich für meinen Teil kann mich damit identifizieren. Wir kommen immer näher an den Sieg dran, die Jungs kämpfen jedenfalls. Trainer und Mannschaft (bei allen Unzulänglichkeiten) sind gerade dabei, den Funken zu zünden. Dieser Mann haucht unserer Truppe gerade Leben und Kampfgeist ein. Er lebt das an der Linie und wahrscheinlich die ganze Woche der Mannschaft vor. Wer das nicht sieht, und jetzt einen neuen Trainer fordert, dem ist echt nicht mehr zu helfen.
Unterstützt endlich bedingungslos Mannschaft und Trainer. Wir sind dran!


Volle Zustimmung! Es ist noch nichts verloren!



Beitragvon sandman » 18.12.2017, 14:38


Miggeblädsch hat geschrieben:Ich will hier, by the way, mal eine Lanze für unseren Trainer brechen. Auch wenn einige hier ihm die Liga-Tauglichkeit absprechen oder ihn als "Trainer-Novizen" 'runtermachen.
Ich jedenfalls finde, dass er mit der von ihm vorgefundenen Situation und den zur Verfügung stehenden Mitteln sehr wohl etwas bewirkt. Stetig, aber konstant haucht er unserem limitierten Kader den verlorengegangenen "Betze-Spirit" ein. Die Mannschaft kämpft, ich für meinen Teil kann mich damit identifizieren. Wir kommen immer näher an den Sieg dran, die Jungs kämpfen jedenfalls. Trainer und Mannschaft (bei allen Unzulänglichkeiten) sind gerade dabei, den Funken zu zünden. Dieser Mann haucht unserer Truppe gerade Leben und Kampfgeist ein. Er lebt das an der Linie und wahrscheinlich die ganze Woche der Mannschaft vor. Wer das nicht sieht, und jetzt einen neuen Trainer fordert, dem ist echt nicht mehr zu helfen.
Unterstützt endlich bedingungslos Mannschaft und Trainer. Wir sind dran!


:daumen: :daumen: :daumen:

Wenn keiner mehr mit uns rechnet, sind wir am stärksten :teufel2:

Volle Unterstützung für Jeff+Mannschaft :teufel2:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon EchterLauterer » 18.12.2017, 14:52


RedDevil16 hat geschrieben:Habe auch noch einen Namen: Danny Blum.
Ob er uns weiterhelfen kann, weis ich nicht.


Grandios!
Wir brauchen dringend mehr solcher Beiträge.
Zuletzt geändert von EchterLauterer am 18.12.2017, 15:00, insgesamt 1-mal geändert.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon EchterLauterer » 18.12.2017, 14:59


Lautern-Fahne hat geschrieben: Der "Fluchtweg" Amateurfußball ist eine Fata Morgana.

d'accord
Lautern-Fahne hat geschrieben:Um diesen Gewinn ausweisen zu können, wurden Transfereinnahmen aus dem letzten Kuntzjahr 2015/2016 (Müller 1,7Mio€ und Bördvasson 3,2 Mio€) in 2016/2017 geschoben.

Nein, man hat zumindest bei Bödvarsson definitiv nicht geschoben! Wann war die EM? Und wann hat sich Bödvarsson ins Rampenlicht gespielt? Das war schon im Juli - und damit nicht mehr im "Kuntzjahr".

Der Müller-Transfer wurde wohl wirklich noch im Juni bekanntgegeben - aber auch da fließen üblicherweise die Zahlungen erst bei Vertragsantritt und damit im Juli, also in 2016/17.
Ich sehe hier keinerlei Anlaß, von "wurde geschoben" zu sprechen.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon salamander » 18.12.2017, 16:20


Wenn ich Gries wäre, würde ich meine Unterschrift unter keinen einzigen Neueinkauf setzen. Der Abstieg ist absehbar (ein Blick auf die Tabelle oder die Statistiken der Vergangenheit reicht aus, um dies zu sehen). Für diesen Fall gibt's offenbar keine positive Fortführungsprognose. Mit anderen Worten: Die Insolvenz ist nicht 100-prozentig sicher, aber doch mit hinreichend großer Wahrscheinlichkeit zu erwarten. Und in der Situation spricht der Verein von Verstärkungen auf allen Ebenen, für die Geld da ist und ausgegeben werden soll. Obwohl dies für die Aufrechterhaltung des Spielbetriebes keineswegs zwingend ist. Die Anwälte der Gläubiger laufen sich angesichts dessen schon mal warm, denke ich. Der "nach mir die Sintflut"-Strategie sind nämlich durch das Gesetz durchaus Grenzen vorgegeben. Gries wandelt auf einem schmalen Grat, wenn jetzt noch in größerem Umfang Geld der möglichen Masse entzogen wird.



Beitragvon Lautern-Fahne » 18.12.2017, 16:44


@EchterLautrer
"Geschoben" sollte keine negativen Unterton haben. Ich hatte mit meinem Professor über die Transfers gesprochen, weil Bördvasson stark auf der Schneide lag und Müller sehr frühzeitig abgewickelt wurde. Die Verbuchung sowohl von Müller als auch Bördvasson (ich suche das genaue Datum nochmal raus) war zumindest ein Graubereich. Er hätte sie -seine persönliche Meinung- an noch in 2015/2016 belassen. Das ist aber alles zulässig. Das darf man- war mit Blick auf die Lizenzierung, bei der ein Abbau des neg. Eigenkapitals gefordert war, auch gut.

@RoterTeufelRostock
Das ist ja das Problem- in der dritten Liga sind wir m.M.n. sofort tot und in der zweiten sterben wir -wenn Stadt, Bank und Land mit den Stadion nicht einlenken- einen Tod auf Raten. Einen Kredit vergibt niemand Seriöses an uns, es ging nur um die Frage, ob man nochmal versuchen soll, mit den verbliebenen Kochgeldern etwas zu bewegen. Unser Problem ist ja gerade, dass wir genauso wie Offenbach keine Möglichkeit haben aus eigener Kraft hier herauszukommen. Ohne neuen Stadionvertrag oder Investor oder beides sind wir zum Sterben verurteilt. Mit dem Klassenerhalt erkauft man zumindest noch etwas Zeit und eine etwas bessere Ausgangssituation für Verhandlungen. Oder versucht wenigstens alles.

Mir geht es nur darum, dass manch einer in Bussen oder hier im Forum davon erzählt, dass der FCK durch den Umweg 3.Liga/Amateurfußball quasi wie der Phönix aus der Asche wiederauferstehen könne. Das ist für mich genauso falsch wie anzunehmen, dass (das ist der Absatz ggü. dem EchtenLautrer) durch die Anwesenheit und Arbeit Klatts quasi "Grünewalts/Kuntz Versagen" im Finanzbereich ausgeglichen würde. Wir können uns nicht "gesundsparen" Die Vorstände haben gute Gründe ihren Verbleib an die Ausgliederung zu hängen.
Weil unser Geschäftsmodell garnicht funktioniert; Kuntz sagte mal im SWR, dass wir ab einen SCHNITT von 42.000 mit dem Stadion Geld verdienen.



Beitragvon bjarneG » 18.12.2017, 16:46


salamander hat geschrieben:Wenn ich Gries wäre...


Wie pflegt der Dschungelkönig 2018 (in spe) in solchen Fällen zu sagen: Wenn ich Du wäre, wär ich lieber ich.



Beitragvon Domi95 » 18.12.2017, 16:57


Für mich macht das ganze hier wieder stark den Eindruck, als „ verlasse“ man sich darauf, dass man ausgliedert und einen guten Investor an Land ziehen kann oder geht zumindest davon aus.
In diesem Fall wäre eine größere Investition im Winter in neues Personal nur logisch. Man kann zwar kein Geld ausgeben, das man nicht hat, aber durchaus einen größeren Teil der „Ersparnisse“. So hätte man aktuell alles versucht, den Abstieg zu vermeiden und die Zukunft mit Investor erleichtert. Steigt man trotzdem ab, hält uns ein Investor wahrscheinlich zu schlechteren Konditionen am Leben.
( Ohne Investor ist der Verein, wie schon zuvor von anderen geschrieben, wahrscheinlich am Ende. Ich halte ein Überleben in der 3. Liga, oder anders gesagt den Erhalt der Lizenz für Liga 3 für äußerst unwahrscheinlich.)

Dieses beschriebene „ Spekulieren“ und „ Bauen“ auf einen Investor passt finde ich perfekt zu den Aussagen der Verantwortlichen in den letzten Wochen zu diesem Thema.



Beitragvon RedDevil16 » 18.12.2017, 17:28


EchterLauterer hat geschrieben:
RedDevil16 hat geschrieben:Habe auch noch einen Namen: Danny Blum.
Ob er uns weiterhelfen kann, weis ich nicht.


Grandios!
Wir brauchen dringend mehr solcher Beiträge.


Tja so sieht es leider aus. Die Kaliber die wir in der Winterpause bekommen, werden Wundertüten sein.



Beitragvon Troglauer » 18.12.2017, 17:42


EchterLauterer hat geschrieben:Nein, man hat zumindest bei Bödvarsson definitiv nicht geschoben! Wann war die EM? Und wann hat sich Bödvarsson ins Rampenlicht gespielt? Das war schon im Juli - und damit nicht mehr im "Kuntzjahr".

Der Müller-Transfer wurde wohl wirklich noch im Juni bekanntgegeben - aber auch da fließen üblicherweise die Zahlungen erst bei Vertragsantritt und damit im Juli, also in 2016/17.
Ich sehe hier keinerlei Anlaß, von "wurde geschoben" zu sprechen.


Wenn man den Müller-Transfer in 2016/17 bucht, hätte man Pollerbeck aber auch in das nächste Bilanzjahr, nämlich 2017/18, buchen müssen. Beide Torhüter sind zum 1. Juli gewechselt, also hätte Klatt die Transfererlöse eigentlich auch gleich behandeln müssen.

Geschoben ist der falsche Ausdruck aber dahinter steckt wohl schon die Intention, dass man sich einen kleinen "Startvorteil" verschaffen wollte. Der Verlust von 2015/16 (sozusagen die letzte FG/SK-Bilanz) wurde dadurch deutlich größer und man selbst konnte für 2016/17 noch einen Gewinn ausweisen, andernfalls wäre es ein Verlust von knapp 500 Tsd geworden.

Vielleicht steckt dahinter aber auch ein anderer Grund, der sich mir ohne internes Wissen nicht erschließt.



Beitragvon mazz » 18.12.2017, 17:52


Meine Wunschliste für Neuverpflichtungen:
Abwehr: Correia
Mittelfeld: Mads Albaek
Sturm: Lukas Spalvis


... Ne mal im Ernst. Im Defensiven Mittelfeld brauchen wir nur Albaek zurück. Wenn überhaupt. Moritz ist seit Wochen der beste Mann auf dem Platz und Seufert / Fechner spielen ordentlich.
in der IV brennt es, da brauch Vucur dringend einen erfahrenen IV an dem er sich hochziehen kann. Correia kann das, ist aber ohne Spielpraxis. Da könnte noch eine Verpflichtung sinnvoll sein.
Auf der Außenbahn/ZOM besteht bedarf. Borello, Shipnoski, Manni, Atik hatten alle mal gute Minuten und Spiele, aber nicht dauerhauft.
Genau wie bei den Stürmern auch.

Aber einen offensiven, konstant guten Spieler in der Winterpause zu bekommen, wird sehr sehr schwer werden.
Hajoe hat geschrieben:[...] Und zu Mugosa, wie blöd ist eigentlich dieser Kosta, daß er nicht merkt, daß dieser mehr Potenzial besitzt als Christiano und Lionel zusammen.



Beitragvon ChrisW » 18.12.2017, 22:04


mazz hat geschrieben:Meine Wunschliste für Neuverpflichtungen:
Abwehr: Correia
Mittelfeld: Mads Albaek
Sturm: Lukas Spalvis


... Ne mal im Ernst. Im Defensiven Mittelfeld brauchen wir nur Albaek zurück. Wenn überhaupt. Moritz ist seit Wochen der beste Mann auf dem Platz und Seufert / Fechner spielen ordentlich.
in der IV brennt es, da brauch Vucur dringend einen erfahrenen IV an dem er sich hochziehen kann. Correia kann das, ist aber ohne Spielpraxis. Da könnte noch eine Verpflichtung sinnvoll sein.
Auf der Außenbahn/ZOM besteht bedarf. Borello, Shipnoski, Manni, Atik hatten alle mal gute Minuten und Spiele, aber nicht dauerhauft.
Genau wie bei den Stürmern auch.

Aber einen offensiven, konstant guten Spieler in der Winterpause zu bekommen, wird sehr sehr schwer werden.

Albaek und Correia werden diese Saison nicht mehr spielen, wenn man zwischen den Zeilen liest. Correia spielt U23 und verschwindet dann sang und klanglos wieder. Der bereitet sich bestimmt auf die Sportinvalidität vor. Albaek ist so weit zurück und hat keine Wintervorbereitung, dass man mit ihm nicht mehr zu rechnen braucht. Auch Halfar wird irgendwie nicht mehr richtig spielen. Da stimmt was ganz und gar nicht. Deshalb sollte man in der WP auch Moritz fest die Binde geben.Manni und Atik haben gezeigt, dass man sich nicht auf sie verlassen kann und scheinen der 2. Liga einfach nicht gewachsen. Borello ist einer geworden und Shipi wird auch noch. Wenn also Kohle da ist, dann bitte 2 IV und 1 DM. Sowohl Vucur als auch Ziegler sind keine 2. Liga Innenverteidigung. Nicht umsonst wollte man sie letztes Jahr loswerden. Die können keine Mitspieler führen, weil sie mit ihren Fehlern selbst genug zu tun haben.



Beitragvon babsack » 18.12.2017, 22:19


Troglauer hat geschrieben:
EchterLauterer hat geschrieben:Nein, man hat zumindest bei Bödvarsson definitiv nicht geschoben! Wann war die EM? Und wann hat sich Bödvarsson ins Rampenlicht gespielt? Das war schon im Juli - und damit nicht mehr im "Kuntzjahr".

Der Müller-Transfer wurde wohl wirklich noch im Juni bekanntgegeben - aber auch da fließen üblicherweise die Zahlungen erst bei Vertragsantritt und damit im Juli, also in 2016/17.
Ich sehe hier keinerlei Anlaß, von "wurde geschoben" zu sprechen.


Wenn man den Müller-Transfer in 2016/17 bucht, hätte man Pollerbeck aber auch in das nächste Bilanzjahr, nämlich 2017/18, buchen müssen. Beide Torhüter sind zum 1. Juli gewechselt, also hätte Klatt die Transfererlöse eigentlich auch gleich behandeln müssen.

Geschoben ist der falsche Ausdruck aber dahinter steckt wohl schon die Intention, dass man sich einen kleinen "Startvorteil" verschaffen wollte. Der Verlust von 2015/16 (sozusagen die letzte FG/SK-Bilanz) wurde dadurch deutlich größer und man selbst konnte für 2016/17 noch einen Gewinn ausweisen, andernfalls wäre es ein Verlust von knapp 500 Tsd geworden.

Vielleicht steckt dahinter aber auch ein anderer Grund, der sich mir ohne internes Wissen nicht erschließt.


Wenn man wie vorher zu SK und FG Zeiten gebucht hätte, wäre der Rest der Anleihe sicherlich noch da gewesen zum Ende der Amtszeit Kuntz.
Das wird auch der Grund sein, warum man von Vereinsseite dem Thema nicht weiter nachgegangen ist.
SK und FG hatten so wie ich das sehe zu Beginn der Saison nur noch die Gelder aus Vermarktung Tickets und TV, die Transfers in der Sommerpause deckten dann immer die Defizite der vergangenen Saison.
Wenn ich das richtig verstanden habe, ging Klatt dazu über, einen Teil der Erlösen erst für die folgende Saison zu verwenden. Und genau bei der Umstellung würde ich mal nach dem Rest der Anleihe nachsehen, da könnte man fündig werden.



Beitragvon babsack » 19.12.2017, 01:04


@ Potto,

früher hätte man die Leistungen unserer Nachwuchsspieler gar nicht akzeptiert, das sah man doch auch an den ganzen Abgängen wo man dachte man bekommt sofort an jeder Ecke was besseres.
Aber egal, es ist jetzt so wie es ist und es müssen jetzt die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

Wenn noch 2 Spieler die wirklich eine Verstärkung wären kommen würden, dann wäre das schon mal ein Segen, einen für das OM und einen IV.
Für mich ist das mehr wie nur die Klasse halten zu wollen, wenn die Mannschaft nicht bald wieder anfängt zu gewinnen, dann wird auch die Moral irgendwann wieder kippen und zumindest die stimmte in den letzten 3 Spielen.
Da machen Jeff und Buggi schon eine gute Arbeit, die Jungs sind trotz aller Defizite die sie in den Spielen zeigen immer motiviert und wollen auch gewinnen.

Wenn Notzon nochmals so einen Schweden wie Anderson aber für das OM besorgen könnte wäre das klasse, ich hoffe da auf unseren Sportdirektor. Er hatte jetzt ja auch genug Zeit sich auf die WP vorzubereiten.

Zum Thema Ausgliederung, durch die 50+1 Regelung hoffe ich das Gries versuchen wird den FCK so wertvoll wie möglich zu machen bevor er sich nach einem Investor umsieht.
D.h. er muss schauen, das er Mitglieder, Fans, eventuell sogar Spieler und Sponsoren welche da auch investieren wollen für den FCK gewinnt. Ziel muss es sein, den FCK jetzt schon so Wertvoll wie möglich zu bekommen um dem Investor so viel Geld wie möglich für die 49% die er Mitspracherechte hätte aus der Tasche zu ziehen. Erst wenn man mit den Fans, dem FCK selbst, den Mitgliedern und Sponsoren soweit Kapital zufliesen gelassen hat würde ich an einen Investor denken.
Und genau dieser Punkt müsste schon lange in der Mache sein, damit man auf den Einstieg besser vorbereitet ist und nicht wie ein armer Mann der von der Hand in den Mund lebt daherkommt.

Am Ende käme bei mir der Investor mit oder ohne stillen Teilhaber, das würde man dann sehen.

Was mich allerdings nachdenklich macht, das wir so hohe Unkosten für den Spielbetrieb haben, da wird ein Haufen Geld einfach so versanden wo der FCK nichts davon hat.

Das wäre der übernächste Schritt, was zur Hölle würde ein Gries oder Klatt mit einem größeren Betrag an Geldern überhaupt anstellen?
Sobald man Ausgliedert muss aber spätestens ein Vorstand Sport her damit das Tagesgeschäft wieder in normale Bahnen läuft. Ich hoffe der AR nimmt sich dem Thema jetzt mal endlich an.



Beitragvon zet » 19.12.2017, 08:25


potto hat geschrieben:Wenn ich weiß, ich bin Ausbildungsverein... Muss Spieler verkaufen, dann muss ich das Optimale für den Verein rausholen.

Man muss es nicht allen Recht machen.

Außerdem war vor diesem Hintergrund meiner Meinung nach der größte Fehler, nicht schon viel früher auf eigene junge Spieler zu setzen. Heute sind wir dazu gezwungen und man sieht, wie gut es dem Verein sportlich tut. Man hätte vor Jahren viel Zeit gehabt, was wachsen zu lassen. Die Fans hätten die Mannschaft vergöttert. Aber man musste ja zocken, groß einkaufen statt ein kluges Projekt voran zu treiben. Das war typisch FCK.

Natürlich ist man hinterher immer schlauer.


Hopp ... jetzt so zu tun, als hätten wir das alle mitgetragen, nach dem Abstieg in Ruhe im Mittelfeld rumdümpeln und etwas aufbauen.
Es wäre sicher gut gewesen, aber es ist schon zynisch, zu behaupten, wir hätten die Mannschaft vergöttert.
Das hätten wir - wenn wir mit dem Jugendprogramm direkt um den Aufstieg gespielt hätten.
Mittelfeld oder Abstiegskampf wäre niemals akzeptiert worden und jetzt das Gegenteil zu behaupten ist schon recht billig ...
"Es ist ein schwerer Fehler, wenn man theoretisiert, ohne Prämissen zu haben. Unmerklich fängt man dann nämlich an, Tatsachen zurechtzubiegen, sie Theorien anzupassen, statt Theorien nach Tatsachen zu bilden."

Arthur Conan Doyle, Die Abenteuer des Sherlock Holmes



Beitragvon Ke07111978 » 19.12.2017, 08:51


FCK-Ralle hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:Sollten Vorstand und Aufsichtsrat jetzt massive Mittel für Neuverpflichtungen zur Verfügung stellen, klingt das erstmal logisch, denn bei Klassenerhalt haben wir noch eine kleine Chance uns zu restrukturieren.

....

Kämpfen ist richtig und wichtig, aber man sollte wenigstens so kämpfen, dass man zum Schluss zumindest irgendeine Chance hat, als Sieger vom Platz zu gehen.


Du sagst es ja richtig. Sollen wir also diese von dir beschriebene kleine Chance nicht versuchen wahr zu nehmen? Sollen wir gleich abschenken und versuchen die Kröten für Liga 3 zusammen zu halten?
So wie du schreibst, geht's bei Abstieg in die Insolvenz so oder so (sollte die Stadt usw. ich weiß).

Ich denke eigentlich auch, man sollte versuchen was möglich ist um die Liga zu halten. Aber ganz klar, die Spieler die jetzt kommen, das müssen Spieler sein, die wirklich weiterhelfen. Alles andere macht keinen Sinn. Daher lieber 2 Spieler auf den richtigen Positionen mit Qualität, wie 5 weiter Mitschwimmer.
Ich bin gespannt wie es weiter geht.
Vor allem, da ja die Neuzugänge bis 3.1. da sein sollen...


Ich wollte damit zum einen aufzeigen, dass diese Entscheidung schon nicht mehr ganz selbstbestimmt ist;

Das man aufhören muss, auf den weisen Ritter zu hoffen sondern endlich mit den Gläubigern sprechen muss (obwohl dieses Zeitfenster fast schon zu geht);

Das man neben dem fehlenden Sportvorstand auch hier eine massive strategische Fehleinschätzung getroffen hat;

Das man auf der JHV die letzte Chance verpasst hat, diesbzgl. den Mitgliedern reinen Wein einzuschenken und gemeinsam an der richtigen Front zu kämpfen;

Ich froh bin, dass ich in einem solch solide wirtschaftenden Verein Mitglied bin, der seine Lieferanten pünktlich zahlt und sich von der Politik von vorne nach hinten einseifen lässt. Wenn wir die Galle und die Bissigkeit, die Jeff und seine Truppe zur Zeit an den Tag legen, auf allen Ebenen hätten, würde es uns deutlich besser gehen. Es ist wahrscheinlich noch nie ein Verein so seriös und solide in die Insolvenz geschickt worden wie wir...




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Betzebu^^, MH85 und 55 Gäste