Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon redsnapper » 30.06.2017, 15:14


Hochwälder hat geschrieben:
Jostra hat geschrieben:Der Koch kann von mir aus gehen... bevor er Stunk macht und in die Mannschaft einen Wirbel bringt, soll er hingehen , wo der Pfeffer wächst!
Sein Vater ist mittlerweile wohl auch nur noch aufs Geld aus, aber wer ist das heutzutage nicht... die meisten jungen Menschen ab ca. Jahrgang 1995 kennen leider keine Werte mehr! Die gehen für Geld über Leichen! Leider ist das mittlerweile so!
Derweil ist Geld bei weitem nicht alles! Leider verstehen das die meisten Menschen nicht...




Geld ist nicht Alles aber kein Geld ist weitaus schlechter!
Sie verzichten also gerne auf Geld ???


Ach so, wußte gar nicht das der Hr. Koch bei uns ein Aufstocker zur Grundsicherung ist :lol:
Leute wie du, Entschuldung Sie werter Hr. Hochwälder, sind der Grund das unsere Gesellschaft immer mehr verroht. Geld,Geld, Geld und immer alles nur zu meinem Vorteil.
Zur Erinnerung, der Herr hat einen gültigen Vertrag.
Wenn ein leitender Angestellter zu Bayer will, aber bei der BASF einen laufenden Vertrag hat dann liegt die Entscheidung zum Arbeitsplatzwechsel immer noch bei der BASF. Egal was Sie hineinfabulieren Hr. Hochwälder.
Zuletzt geändert von redsnapper am 30.06.2017, 15:15, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon ChrisW » 30.06.2017, 15:15


Jupp64 Cologne hat geschrieben:Wer sich in der heutigen Zeit als junger talentierter Spieler für den Profifußball entscheidet und die Chance hat, bei einem Erstligisten einen 3 oder 4 Jahresvertrag zu unterschreiben, dem kann man es nicht verübeln, diese Möglichkeit zu nutzen - hier geht es in erster Linie um die Existenzsicherung - für die weitere Kariereplanung bleibt dann noch genug Zeit.

Und einem Verein, der am Existenzminimum krebst, dem kann man nicht verübeln, einen Spieler auch mal halten zu wollen. Am Ende wird aber schmutzige Wäsche gewaschen und der Spieler setzt sich durch. So war es immer und so wird es auch jetzt sein. nachdem ich die ersten Zeilen gelesen habe war mir klar, dass R. Koch ein Ex Spieler des FCK ist und sich aber mit seiner unglaublichen Zweitligaerfahrung und seiner "guten" Performance" auf der 6 in der Buli nicht durchsetzen wird. 3 Jahre Geld verdienen und dann in Liga 3 kicken. Warum denn nicht? Wem das gefällt, der ist auch keine Spieler, der den FCK weiter bringt.



Beitragvon svart » 30.06.2017, 15:18


potto hat geschrieben: In den letzten Jahren schon, lieber Schlaumeier.

Es geht um den Erlös, den man für die eigenen Spieler erzielt. Der sollte möglichst maximal sein. Das war bei uns oft nicht der Fall, gerade in den letzten Jahren.

Das sollte jedem verständlich sein.

Mit 16 Mios kann man halt mehr machen als mit 2, veschdesch?


Na, dann geht höchsten "Erlösverein", Verehrtester. Man kann es auch "Investitionsverein" nennen. Spieler kaufen, hoffen er schlägt ein, um ihn dann mit maximalem Gewinn weitergeben zu können. Córdoba war ein Jahr ausgeliehen, und dann für ein Jahr fest verpflichtet und ist heute 24 Jahre alt...

Als Ausbildungsverein, was du ja explizit schriebst, verstehe ich nen Club, der nen Spieler "ausbildet" (ich denke, daher kommt der Begriff), und ihn dann, wenn die Ablöse stimmt, abgibt (oder ihn hält, wenns geht) - das wäre der Fall bei Koch.

Nach Deiner Logik wäre ja auch Gnabry bei Bremen "ausgebildet" worden... oder Bödi in Lautern. Klar, Marktwert habense alle gesteigert, Begehrlichkeiten geweckt. Aber "ausgebildet"? Falsches Wort meines Erachtens nach. Aber naja...
"Die Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners" - Heinz von Foerster



Beitragvon redsnapper » 30.06.2017, 15:20


Hochwälder hat geschrieben:
AllgäuDevil hat geschrieben:Gibt es eigentlich noch Spieler, die sich voll und ganz mit ihrem Verein identifizieren? Oder schaltet bei allen, das Hirn aus, wenn es um Kohle geht? Traurig, diese Entwicklung?
Notzon gefällt mir übrigens immer besser! Brauchen wir überhaupt einen neuen Sportdirektor? Der Mann macht das richtig gut :daumen:




und wie wäre das bei ihnen wenn sie irgendwo weitaus mehr verdienen könnten und bessere berufliche(sportliche) Perspektiven geboten bekämen. Sie würden ganz sicher auf jede Menge Geld verzichten ???
Stellen sie sich vor sie hätten das entsprechende Angebot nicht angenommen und bekämen durch irgendwelche widrigen Umstände keine Chance mehr auf ein solches Angebot (Verletzung )und sehr viel Geld, sie wären doch ganz sicher überglücklich über die Entscheidung die sie getroffen hätten??
(Ich stelle mir gerade vor wie sie sich in den Allerwertesten beissen würden)! :D


Robin Koch kann überhaupt keine Entscheidung treffen, nur der FCK. Somit ist IHR Beitrag, Hr. Hochwälder, so unnötig wie ein Kropf :wink:
Zuletzt geändert von redsnapper am 30.06.2017, 15:24, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon Wutti10 » 30.06.2017, 15:21


- Angebot < 3 Mio. => direkt in Spamordner oder Rundablage verschieben
- Angebot zwischen 3 und 5 Mio. € => lesen, lachen und abspeichern
- Angebot zwischen 5 und 9,9 Mio. € => antworten und absagen
- Angebot > 10 Mio. € => antworten und an den Tisch setzen



Beitragvon daachdieb » 30.06.2017, 15:22


CrackPitt hat geschrieben:immer diese Vergleiche mit der Arbeit.

Fußballprofis haben alle ein schönes Leben und wenn sie was in der Birne haben bekommen sie nach der Kariere auch einen guten Job.

Bei unserer Abreit geht es um die Existens und wenn man bei einem anderen Job 500 - 1.000 € mehr bekommt und den Job wechselt, ist das sicherlich nicht mit dem Geld eines Fußballprofis zu vergleichen.

Also hört auf Äpfel mit Birnen zu vergleichen nur weil es eine Frucht ist.

Für 100.000 müssen die meisten von uns geschätzte 2 bis 5 Jahre arbeiten. Bei Robin geht es um ca. 800.000 im Jahr - heißt 16 bis 40 Jahre Normaloarbeit. Bei einem 3 Jahres Vertrag kommen wir auf 2,4 Millionen - eine Dauer von einer Lebensarbeitszeit (50 Jahre) bis zu mehr als einem Leben (120 Jahre). Das heißt, der Junge könnte in den 3 Jahren soviel MEHR verdienen wie ein bis zwei "Normaloverdiener" in einem ganzen Erwerbsleben. Da könnte man als Vater von dem Jungen auch auf die Idee kommen mal zur Blöd zu gehen und ein paar Worte fallen zu lassen. Oder? Weder Robin noch Harry haben sich das mit dem "modernen Fußball" ausgedacht und sind sicher auch nicht dafür verantwortlich, dass wir einen WM-Klotz auf dem Berg stehen haben oder dass Jäggi 8 Millionen zum Finanzamt gekarrt hat. Aber sie sehen die Chance - und wollen sie nutzen. Gerne, wenn der FCK da auch profitieren kann - denn der FCK war es, der ihn hat spielen lassen.
Wenn die Ablöse einigermaßen stimmt sollte man ihn gehen lassen - natürlich nicht ohne eine Lobeshymne von ihm und Harry über den tollen FCK online zu stellen ;)
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Spuckymaus » 30.06.2017, 15:30


@ wutti10,

träum weiter. Sollte jemand bereit sein für RK 3 Mio. und mehr zu bieten, bitte noch ein Schleifchen drum machen und ab die Post. :lol:
Der FCK darf niemals untergehen!



Beitragvon Forever Betze » 30.06.2017, 15:31


potto hat geschrieben:Die Mainzer kassieren laut Kicker MINDESTENS 16 Millionen für den Jonh Cordoba. Sicher kein übermäßiger Spieler.

Sechzehn
Mios! Damit geht man jetzt wieder auf Einkaufstour.

So geht Ausbildungsverein richtig!

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... m-fsv.html

Das stimmt, aber wir spielen 2. Liga. Da war schon die 3,5 Mio Ablöse für Polle Rekord verdächtig und wenn wie Koch für 4-5 Mio weg kriegen, wäre das super. Kein Verein zahlt 16 Mio für einen Spieler aus der 2. Liga, dass ist nunmal so. Würden wir 1. Liga spielen, würden wir Polle auch für 8-10 Mio weg kriegen und könnten Koch für 14-16 Mio verkaufen.
Ich weiß nicht von was manche träumen. Wood schoss vorletzte Saison fast 25 Tore und der ging auch nur für 2 Mio zum HSV.
Osawe könnte nächste Saison 40 Tore schießen, trotzdem wird kein Verein mehr als 5 Mio bieten. Das ist halt so. Wir müssen mit den wenigen Ablösen die wir erhalten, ein Team formen, das aufsteigt. In Liga 1 können wir dann Ablösen wie Mainz erhalten. In Liga 2 ist das unmöglich.



Beitragvon TheSence » 30.06.2017, 15:38


Die Kochs haben wohl Angst das Robin seine Leistung nicht bringen kann und zum Bankdrücker wird. Solange noch Interesse da ist wollen die natürlich so schnell wie möglich weg und so viel Geld wie möglich einsacken.

Meiner Meinung nach sollte er bleiben, zeigen das er wirklich 1. Liga würdig ist indem er gute Leistung in der 2. Liga zeigt und dann kann er wechseln. Man sollte es sich verdienen...
Bild



Beitragvon Laundry » 30.06.2017, 15:57


Die Reaktion mancher kann ich nicht begreifen und enttäuscht mich etwas. Hier jagen bereits einige Koch aus dem Berg. So schnell endet also das Vertrauen zu den Spielern? :daumen: Er sei angeblich nicht gut?

Man muss sich doch vorstellen können, wie die Vereine in der 1ten Liga handeln. Da fragt eben ein Christian Streich oder ein Niko Kovac oder ein Julian Nagelmann den Sportdirektor nach einem jungen talentiereten Innenverteidiger. Am besten einen Innenverteidiger der schon teilweise ausgelernt ist und den Durchbruch schaffen kann(!).
Am besten einen Innenverteidiger der auch auf der 6 funktionieren kann(!), weil das eben auch aktuell der heiße neue Taktiktrend ist.

Und dann schaut man sich eben in der zweiten Liga um (wo den sonst) Und da fällt eben als erstes Koch auf. Erfüllt alle Kriterien die man will und braucht. Spielte eine solide Saison und war mit verantwortlich für eine wahnsinnig gute Abwehrleistung.

Ein Anruf wird getätigt. So ein geiler Trainer wie Streich spricht mit Koch und verspricht ihm, Einsatzzeiten, verspricht ihm Mentoren von denen er sich was abschauen kann. Verspricht ihm eine bessere Trainingseinrichtung. UND natürlich auch Geld. Und wenns eben nicht direkt klappt wird er im Winter nochmal für die zweite Liga ausgeliehen. Da gibt es genug Leute die ihn mit Handkuss nehmen.

Wie kann man Koch, da wirklich böse sein wechseln zu wollen? Ich habe da vollstes Verständnis und hoffe, dass er umgestimmt werden kann. Er ist eben unser größtes Talent. Und die "bösen" erst Ligisten wollen genau so einen Spieler. Da brauchen wir jetzt nicht Koch zu steinigen, dass er darüber nachdenkt zu wechseln. Sondern gerade im Gegenteil. Ihn aufbauen, ihm zeigen wie Wertvoll er für uns ist (neuen Vertrag anbieten) und ihn somit bereits jetzt für den geilen Einsatz im FCK Trikot danken!

Koch ist ein Guter.
Zuletzt geändert von Laundry am 30.06.2017, 16:08, insgesamt 3-mal geändert.



Beitragvon Wutti10 » 30.06.2017, 15:57


Spuckymaus hat geschrieben:@ wutti10,

träum weiter. Sollte jemand bereit sein für RK 3 Mio. und mehr zu bieten, bitte noch ein Schleifchen drum machen und ab die Post. :lol:


Danke, Träume gerne weiter. Aber für diese Summe kann ich das Schleifchen auch nächstes Jahr drum machen und habe noch eine Saison einen guten entwicklungsfähigen Spieler mit Option auf einen höheren Preis.
Das erste Angebot annehmen und das Tafelsilber verkaufen bevor es eventuell noch wertvoller wird finde ich nicht so schlau.



Beitragvon DasMagischeEinhorn » 30.06.2017, 16:06


Wenn wir Ewerton doch noch bekommen kann er für ne ordentliche Ablöse gehen, dann sind wir sowieso überbesetzt in der IV. Ansonsten bleibt er! Ich denke dass werden die Verantwortlichen genauso sehen



Beitragvon Jupp64 Cologne » 30.06.2017, 16:07


ChrisW hat geschrieben:
Jupp64 Cologne hat geschrieben:Wer sich in der heutigen Zeit als junger talentierter Spieler für den Profifußball entscheidet und die Chance hat, bei einem Erstligisten einen 3 oder 4 Jahresvertrag zu unterschreiben, dem kann man es nicht verübeln, diese Möglichkeit zu nutzen - hier geht es in erster Linie um die Existenzsicherung - für die weitere Kariereplanung bleibt dann noch genug Zeit.


Und einem Verein, der am Existenzminimum krebst, dem kann man nicht verübeln, einen Spieler auch mal halten zu wollen. Am Ende wird aber schmutzige Wäsche gewaschen und der Spieler setzt sich durch. So war es immer und so wird es auch jetzt sein. nachdem ich die ersten Zeilen gelesen habe war mir klar, dass R. Koch ein Ex Spieler des FCK ist und sich aber mit seiner unglaublichen Zweitligaerfahrung und seiner "guten" Performance" auf der 6 in der Buli nicht durchsetzen wird. 3 Jahre Geld verdienen und dann in Liga 3 kicken. Warum denn nicht? Wem das gefällt, der ist auch keine Spieler, der den FCK weiter bringt.


ChrisW
Mir ging es in dem Post ausschließlich darum, einmal die Sichtweise eines Jungprofis im Jahr 2017 zu verdeutlichen - als Verantwortlicher des FCK sieht das selbstverständlich und auch zu Recht anders aus - der Junge hat einen gültigen Vertrag und das Heft des Handelns liegt einzig beim FCK - und das ist auch gut so.



Beitragvon ExilDeiwl » 30.06.2017, 16:11


@Laundry, aus meiner Sicht geht Dein Beitrag voll an der Diskussion vorbei. Natürlich hat Robin auf sich aufmerksam gemacht und natürlich hat er Potential für di erste Liga. Es gibt aber Leute, die m.E. zurecht daran zweifeln, dass er sich jetzt schon durchsetzen wird. Er soll sich noch ein Jahr Zeit bei uns nehmen, um sich zu festigen. Das wird ihm gewiss nicht schaden. Und in einem Jahr kann er immer noch die dicke Kohle verdienen. Wie alt ist der Junge?!

Worüber sich die Leute aber ärgern, ist die Frage, wie Harry hier auf üble Art und Weise Druck aufbauen will, in dem er im Schmierblatt Nummer Eins anfängt schmutzige Wäsche zu waschen. Das sollte er doch gar nicht nötig haben. Und wenn er es doch macht, muss er sich nicht wundern, dass er seinen Status als Idol verliert. So kann man sich auch selbst demontieren...
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon GerryTarzan1979 » 30.06.2017, 16:23


So ist heute das Fußballgeschäft. Es geht (fast) nur noch um Kohle!
Aber leider können wir das nicht mehr ändern.
Natürlich fände ich es schade, wenn RKoch gehen würde. (man wünscht sich ja immer wieder, dass evtl. ein Spieler bei SEINEM Verein bleibt und auf Kohle verzichtet)
Aber wenn ein Spieler den Verein verlassen möchte, dann sage ich immer: Dann soll er weg! Ich habe lieber Spieler in den Reihen, die sich mit dem Verein identifizieren als Spieler, die den Kopf mit Angeboten voll haben.

PS: finde übrigens den Bild Artikel jetzt gar nicht so wild. Da wird wieder viel reininterpretiert. Ich denke mal, dass fast jeder bei einem guten Angebot eines Erstligisten den Wunsch hat zu wechseln. Wir sind nun mal ein Zweitligist und haben leider an Strahlkrtaft verloren. (so isses nun mal...)

Wenn wir ein gutes Angebot für RKoch bekommen würden, dann verkaufen. Sind nun mal auf Geld angewiesen und auch ohne ihn in der Abwehr stark besetzt.

Zu Boris Notzon: Auch wenn viel Taktik dabei ist bei manchen Aussagen, der Typ kommt echt gut rüber. (mal meine Meinung aus der Ferne, kenne ihn ja nicht persönlich)
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon FCK58 » 30.06.2017, 16:29


Vorneweg: Hat Harry Koch wirklich diese Aussagen in dieser Form getroffen?
Möglich - aber auch nicht. Blödjournalisten sind bekanntermaßen Schnmierfinken, die dir das Wort im Mund herumdrehen. Insofern tangieren mich diese Aussagen wirklich nur periphär. Scheinbar geht es aber nicht jedem hier so. :wink:
Etwa 8 Stunden nachdem ich diese Meldung erstmals gelesen habe, sehe ich diese Geschichte doch etwas mehr relaxed. Klar würde dem Jungen ein weiteres Jahr bei uns wirklich gut tun und ich würde es ihm und uns auch wünschen. Sollte er aber wirklich glauben, dass er "den nächsten Schritt machen muss" ( :lol: ), dann soll ihm der Verein seine Konditionen nennen - und die sind nicht verhandelbar. Akzeptiert jemand dieses Angebot, dann viel Glück, Junge. Werden diese Konditionen aber nicht gestemmt, dann hau wieder kräftig rein. Wir freuen uns.
Ach, bevor ich es noch vergesse: Diese Konditionen sollten sicherlich vergleichbar sein mit jenen aus dem Pollersbeck-Verkauf. Eher noch etwas drüber, denn jetzt müssen wir nicht. :daumen:
Zuletzt geändert von FCK58 am 30.06.2017, 16:31, insgesamt 1-mal geändert.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Laundry » 30.06.2017, 16:31


DasMagischeEinhorn hat geschrieben:Wenn wir Ewerton doch noch bekommen kann er für ne ordentliche Ablöse gehen, dann sind wir sowieso überbesetzt in der IV. Ansonsten bleibt er! Ich denke dass werden die Verantwortlichen genauso sehen



1.Correira
2.Modica
3.Koch
4.Vucur
5.Ewerton?

Vorausgesetzt wir spielen mit 5er Kette sind 5 Innenverteidiger genau richtig.

Also überbesetzt würde ich das ganze nicht bezeichnen.



Beitragvon Ke07111978 » 30.06.2017, 16:44


FCK58 hat geschrieben:Vorneweg: Hat Harry Koch wirklich diese Aussagen in dieser Form getroffen?
Möglich - aber auch nicht. Blödjournalisten sind bekanntermaßen Schnmierfinken, die dir das Wort im Mund herumdrehen. Insofern tangieren mich diese Aussagen wirklich nur periphär. Scheinbar geht es aber nicht jedem hier so. :wink:
Etwa 8 Stunden nachdem ich diese Meldung erstmals gelesen habe, sehe ich diese Geschichte doch etwas mehr relaxed. Klar würde dem Jungen ein weiteres Jahr bei uns wirklich gut tun und ich würde es ihm und uns auch wünschen. Sollte er aber wirklich glauben, dass er "den nächsten Schritt machen muss" ( :lol: ), dann soll ihm der Verein seine Konditionen nennen - und die sind nicht verhandelbar. Akzeptiert jemand dieses Angebot, dann viel Glück, Junge. Werden diese Konditionen aber nicht gestemmt, dann hau wieder kräftig rein. Wir freuen uns.
Ach, bevor ich es noch vergesse: Diese Konditionen sollten sicherlich vergleichbar sein mit jenen aus dem Pollersbeck-Verkauf. Eher noch etwas drüber, denn jetzt müssen wir nicht. :daumen:


Siehst Du, wir können auch einer Meinung sein. :wink:



Beitragvon Münchner FCK-Hesse » 30.06.2017, 17:23


Ke07111978 hat geschrieben:Vorneweg: Hat Harry Koch wirklich diese Aussagen in dieser Form getroffen?
Möglich - aber auch nicht. Blödjournalisten sind bekanntermaßen Schnmierfinken, die dir das Wort im Mund herumdrehen. Insofern tangieren mich diese Aussagen wirklich nur periphär.


Das finde ich auch faul an der Geschichte. Ich kann es mir kaum vorstellen, dass Harry das so gesagt hat. Hier traue ich der Bild einfach zu wenig.
Meine Spekulation: Sie haben bei ihm angerufen und gefragt was wäre, wenn es ein Angebot gebe. Dann sagte er, falls das ein gutes Angebot ist und der FCK davon profitiert, sowie den Abgang absegnet, sollte man sich zumindest an einen Tisch setzen. Weiter entgegnete er dann: "Ich glaube aber, dass mein Bub frühestens in 3 Jahren über die Bundesliga nachdenkt." Daraus hat die Bild dann die Schlagzeile und die Aussage von Harry dazu getextet und den Rest aus gestalterischer Freiheit weg gelassen. ;)
De Hesse sacht: Es geht de Mensche wie de Leut.

Positiv nach vorne schauen und allen Scheiß hinter sich lassen!



Beitragvon henrycity » 30.06.2017, 17:25


Gut reagiert gefällt mir !!!!!!!!!!

Unter 3,5 Millionen nicht verkaufen.
Wir steigen nächstes Jahr auf und dann gibt es 6 bis 10 Millionen.
Allerdings sollte Robin nicht mehr auf der 4 spielen sonst geht der Schuss nach hinten los.
Verstehe ohnehin nicht wo einige bei Robin auf
der 4 was gutes gesehen haben.
Um das Ziel erste Liga irgendwann mal zu erreichen ,benötigen wir auch dementsprechende Spieler.

Sollte das in Zukunft nicht mehr unser Ziel sein,
dann alles verramschen und sehen dass wir irgendwie in der Zeiten Liga bestehen, heißt immer dabei beim Abstiegskampf in die Dritte Liga.

Weiter so was interessiert mich die Bild.



Beitragvon Lisken_ » 30.06.2017, 18:04


Hallo erstmal,
verfolge dieses Forum nun schon länger und habe nun endlich beschlossen mich anzumelden und auch ab und zu mal meinen Senf dazu zugeben :lol:

Aber genug einführendes Geschwafel, kommen wir zum Wesentlichen.

Ich persönlich sehe das so:

Wenn Koch unbedingt gehen möchte dann kann er das (vorausgesetzt das Geld stimmt) machen. Sehe auch keinen Sinn darin ihn zu irgendetwas zu zwingen, vorallem wenn seine Leistungen dadurch abfallen sollten/könnten.
Denke jedoch auch das ihm noch 1-2 Jahre in der 2.Liga gut täten, aber naja...wie sagt man so schön?
Jedem das seine.
Sollte es wirklich so kommen, bin ich mal gespannt ob er nach einer Saison auf der Bank (man will es ja nicht beschwören, kann aber durchaus passieren) evtl. doch noch mal bei seinem Herzblutverein an der Türe klopft und er den Sport dann doch dem Geld vorzieht.

So 'ne Geschichte jedoch über dieses Schmierblatt breitzutreten, ist kein feiner Zug. Egal ob vorher mit dem Verein gesprochen wurde oder nicht.



Beitragvon Fuzzelabbe » 30.06.2017, 18:17


Wo steht denn, dass einer von den Kochs zur Bild gerannt ist?

Könnte es nicht auch so gewesen sein, dass der aufnehmende Verein die Story der Bild steckt um das Gespräch in Gang zu bringen? Der Redakteur ruft dann natürlich bei den Kochs an und auch beim FCK um eine Stellungnahme zu bekommen.

Die Giftspritzerei hier ohne auch nur annähernd die Fakten zu kennen finde ich schäbig.

Wollen wir nach Orban, Heintz, Zimmer und Pollersbeck wirklich noch ein Fass aufmachen über Spieler, die vom FCK weg wollen? Wer weiss den schon, was da oben hinter den Kulissen abgeht.

Als Trainer würde ich nicht mit einem Spieler arbeiten wollen, der eigentlich gar nicht mehr hier sein will, Professionalität hin oder her.

Unabhängig davon gönne ich ihm den Karrieresprung. Eine Ablöse in Millionenhöhe können wir gut gebrauchen.

Sicherlich wünsche ich mir auch neue Identifikationsfiguren und Helden, und RK war auf bestem Weg dahin. Aber das kann man nicht erzwingen...



Beitragvon Lelle1967 » 30.06.2017, 18:25


Als er sein erstes Spiel gemacht hat, haben einige Ältere um mich rum gesagt, der da, der da kommt, das ist er. Das ist Harrys Sohn, der ist anders als die Anderen. Der wird länger bleiben, der vertritt andere Werte, das wird ihm der Papa mitgeben. Hahaha
" Man sollte immer eine kleine Flasche Whisky dabeihaben, für den Fall eines Schlangenbisses - und außerdem sollte man immer eine Schlange dabei haben." W.C. Fields



Beitragvon henrycity » 30.06.2017, 18:30


Lisken_ hat geschrieben:Hallo erstmal,
verfolge dieses Forum nun schon länger und habe nun endlich beschlossen mich anzumelden und auch ab und zu mal meinen Senf dazu zugeben :lol:

Aber genug einführendes Geschwafel, kommen wir zum Wesentlichen.

Ich persönlich sehe das so:

Wenn Koch unbedingt gehen möchte dann kann er das (vorausgesetzt das Geld stimmt) machen. Sehe auch keinen Sinn darin ihn zu irgendetwas zu zwingen, vorallem wenn seine Leistungen dadurch abfallen sollten/könnten.
Denke jedoch auch das ihm noch 1-2 Jahre in der 2.Liga gut täten, aber naja...wie sagt man so schön?
Jedem das seine.
Sollte es wirklich so kommen, bin ich mal gespannt ob er nach einer Saison auf der Bank (man will es ja nicht beschwören, kann aber durchaus passieren) evtl. doch noch mal bei seinem Herzblutverein an der Türe klopft und er den Sport dann doch dem Geld vorzieht.

So 'ne Geschichte jedoch über dieses Schmierblatt breitzutreten, ist kein feiner Zug. Egal ob vorher mit dem Verein gesprochen wurde oder nicht.


Mit Absicht werden die Leistungen nicht nach unten gehen, es sei denn er möchte in Zukunft nicht mehr
gesehen werden wenn er auf Grund dessen in der zweiten Mannschaft spielen muss.
Fakt ist ,will er was erreichen wird er Gas geben
um Spielen zu dürfen um weiterhin auf sich aufmerksam zu machen.



Beitragvon henrycity » 30.06.2017, 18:36


Lelle1967 hat geschrieben:Als er sein erstes Spiel gemacht hat, haben einige Ältere um mich rum gesagt, der da, der da kommt, das ist er. Das ist Harrys Sohn, der ist anders als die Anderen. Der wird länger bleiben, der vertritt andere Werte, das wird ihm der Papa mitgeben. Hahaha


Was mich Intersieren würde wie Robin persönlich darüber denkt.
Vorher kann und will ich dass ganz ganze nicht endgülitg beurteilen.




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste