Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon GONZOK » 30.06.2017, 11:42


Korrigiere mich... tippe auf Freiburg! Die haben gerade gut Geld in der Kasse und müssen ihren Kader nicht nur ergänzen sondern auch verbreitern!
Ja, ich habe einen blöden Namen hier. Kann ihn leider nachträglich nicht ändern. :nachdenklich:



Beitragvon Paul » 30.06.2017, 11:53


GELD GELD GELD GELD GELD ...

... haben die alle keine anderen Werte mehr, keine perspektivische Sichtweise? Das Fußballgeschäft ist inzwischen schneller, als man sich so manchen Namen überhaupt einprägen kann - ok, Koch geht gerade noch.
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon morlautern1971 » 30.06.2017, 12:02


Selbstverständlich geben wir Robin Koch NICHT ab.

Jedenfalls nicht, wenn wir noch einen Funken Verstand haben.

Aber man sollte sich mal in aller Ruhe mit dem alten Weggefährten Harry zusammen setzen, großzügig hinweg sehend über alle denkbare Kritik an seinem Gespräch mit der Bild, ihn ganz entspannt fragen, wie er denn die Ziele seines Sohnes so definiert, selber die Ziele unseres Vereins definieren (ich hoffe, daran, dass man dazu in der Lage ist, scheitert es nicht...) und unserem alten Helden erläutern, welche Rolle sein Sohn dabei spielt - und dann gemeinsam konstruktiv darüber nachdenken, wie beide Seiten diesen Zielen mithilfe einer VERTRAGSVERLÄNGERUNG näher kommen können.

Zwei Jahre mehr Laufzeit als aktuell, wenn's sein muss in dem Fall auch mit AK für die beiden angehängten Jahre, die hat dann aber bitte eine Stelle mehr, also 8.
Und im Gegenzug gibt's ab sofort mehr Geld, damit der Junge sieht, Leistung lohnt sich auch beim FCK auch für ihn ganz persönlich.

So sollte ein großartiger Verein wie der FCK das machen. Mit einem seiner verdienten Helden. Und seinem großartigen Sohn.
Finde ich.
Zuletzt geändert von morlautern1971 am 30.06.2017, 12:05, insgesamt 1-mal geändert.
"Fritz, Ihr Wetter." - "Chef, ich hab nix dagegen." (Bern, 4.Juli 1954)



Beitragvon FCK-Ralle » 30.06.2017, 12:05


NDS Teufel hat geschrieben:Zu Harry:
Klar war er damals auch einer meiner absoluten Lieblinge aber mal ehrlich, meiner Meinung nach war Harry ein Kämpfer und Publikum Liebling, hat “damals“ prima in die Mannschaft gepasst nur eine betze Ikone?
Ein brillanter Fußballer war er nun wirklich nicht, wie gesagt, er passte gut rein damals, nicht mehr und nicht weniger




Bitte nicht so eine Diskussion lostreten. Du hast diese Meinung diese nehme ich zur Kenntnis. Meine ist eine andere. Denk nur bitte mal drüber nach ob "brillianter Fußballer" ein vorranginges Kriterium ist um eine Betze-Ikone zu werden. Wer das glaubt hat den Betze nicht verstanden. Da kommt noch viel viel vorher.

@GONZOK

Freiburg? Meinste?
Ich werfe mal den Namen rein, der mir spontan als erstes einfiel: Hoffenheim.
Haben ebenfalls Kohle, suchen einen Süle-Ersatz und haben einen Trainer der gerne mit jungen Spielern arbeitet, bzw. diese formt.

@Paul

So siehts leider aus. Die Perspektive der Sichtweise wird immer kürzer. Es geht nur noch darum schnellstmöglich den größten Reibach zu machen.
Wie sich das als Fan niederschlägt: Ich krieg heute kaum noch den Kader von vor 2 Jahren aufgezählt. Das war auch mal anders.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Lelle1967 » 30.06.2017, 12:19


Was will man dem dummen und naiven Fan denn noch von Tradition erzählen. Man hat sich in den letzten Jahren ja schon von vielen Idealen verabschiedet und sich damit abgefunden, dass auch Spieler aus der eigenen Jugend auf jeden Euro aufspringen und schnell die Flatter machen.
Wenn jetzt aber noch die einstigen Idole Ihren Söhnen die schnelle Mark ans Herz legen ist das für mich die letzte rote Linie.
Wenn ich nichts emotionales mehr mit den Spielern verbinden kann und mich als Fan verarscht fühle, bekommen sie von mir nur noch Nummern und keine Namen mehr. Dann will ich nur noch absolute Leitung für mein Geld, sonst gibt es gnadenlos und emotionslos Pfiffe.
" Man sollte immer eine kleine Flasche Whisky dabeihaben, für den Fall eines Schlangenbisses - und außerdem sollte man immer eine Schlange dabei haben." W.C. Fields



Beitragvon NDS Teufel » 30.06.2017, 12:30


@ralle,
Natürlich hast du recht! Hab mich wahrscheinlich etwas unglücklich ausgedrückt.

Mir wäre nur wichtig das wir (die meisten machen das auch) Robin als Einzelpersonen werten und nicht immer Harry in ihm sehen...

An Harry will und werde ich nicht rütteln, sagte ja schon wie sehr ich ihn damals mochte :teufel2:
Auf geht's, zusammen sind wir stark!



Beitragvon Westkurvenalex » 30.06.2017, 12:32


FCK-Ralle hat geschrieben:
NDS Teufel hat geschrieben:Zu Harry:
Klar war er damals auch einer meiner absoluten Lieblinge aber mal ehrlich, meiner Meinung nach war Harry ein Kämpfer und Publikum Liebling, hat “damals“ prima in die Mannschaft gepasst nur eine betze Ikone?
Ein brillanter Fußballer war er nun wirklich nicht, wie gesagt, er passte gut rein damals, nicht mehr und nicht weniger





@Paul

So siehts leider aus. Die Perspektive der Sichtweise wird immer kürzer. Es geht nur noch darum schnellstmöglich den größten Reibach zu machen.
Wie sich das als Fan niederschlägt: Ich krieg heute kaum noch den Kader von vor 2 Jahren aufgezählt. Das war auch mal anders.


Mir passiert es sogar, dass ein Name genannt wird im TV und ich sage "hä? der war mal bei uns?" Warum wollen Spieler plötzlich nach China? Am guten Fußball kann es nicht liegen. Es liegt an der Kohle. Und wenn ich als Berater die Wahl habe, durch einen Transfer nach China 3 Millionen auf die Hand zu kriegen, oder innerhalb der Bundesliga 250.000 dann rate ich als gewissenloser Berater meinem Jungen, nach China zu wechseln. Dann habe ich ausgesorgt.



Beitragvon morlautern1971 » 30.06.2017, 12:33


Lelle1967 hat geschrieben: Wenn ich nichts emotionales mehr mit den Spielern verbinden kann und mich als Fan verarscht fühle, bekommen sie von mir nur noch Nummern und keine Namen mehr. Dann will ich nur noch absolute Leitung für mein Geld, sonst gibt es gnadenlos und emotionslos Pfiffe.


Nicht unbedingt mein persönlicher Standpunkt. (Ich hab noch nie einen Spieler meines Vereins ausgepfiffen und hab's auch nicht vor.)

Aber schon ein ganz interessanter Gedanke, wenn man sich fragt, warum Spieler zunehmend von ihren eigenen Fans ausgepfiffen werden.

Und das fragen sich die Spieler selbst ja in letzter Zeit immer häufiger, Also, wenn sie sich halt nicht grad fragen, wo sie vielleicht noch ein bisschen mehr Geld verdienen können als bei ihrem aktuellen Club bzw Karriereabschnittsgefährten.



Beitragvon Westkurvenalex » 30.06.2017, 12:36


Lelle1967 hat geschrieben:Was will man dem dummen und naiven Fan denn noch von Tradition erzählen. Man hat sich in den letzten Jahren ja schon von vielen Idealen verabschiedet und sich damit abgefunden, dass auch Spieler aus der eigenen Jugend auf jeden Euro aufspringen und schnell die Flatter machen.
Wenn jetzt aber noch die einstigen Idole Ihren Söhnen die schnelle Mark ans Herz legen ist das für mich die letzte rote Linie.
Wenn ich nichts emotionales mehr mit den Spielern verbinden kann und mich als Fan verarscht fühle, bekommen sie von mir nur noch Nummern und keine Namen mehr. Dann will ich nur noch absolute Leitung für mein Geld, sonst gibt es gnadenlos und emotionslos Pfiffe.


Aller spätestens nach dem Transfer von Orban zu Leipzig habe ich aufgegeben einem Spieler nachzutrauern. Mir ist es tausendmal lieber, wenn jemand kommt und sagt "es ist ein Job" als wenn ein Spieler unser Wappen küsst, was von Ehre faselt und die Hand aufs Herz schlägt.
Der Fußball ist eine Geldmaschine geworden, bei der es für viele Leute gilt, möglichst viel Kohle abzugreifen. Spieler sind zur Ware verkommen.



Beitragvon Ke07111978 » 30.06.2017, 12:36


Lautern-Fahne hat geschrieben:Ob das Beispiel Zander das richtige ist, sei mal dahingestellt.


Mir ging es darum, das sich Zander im entscheidenden Moment verletzt hat. Das steht auch in dem Artikel. Für mich gibt es drei entscheidende Punkte:

Ein Spieler des FCK der ein gute Perspektive hat, muss irgendwann den nächsten Schritt gehen. Wir reden nicht darüber, dass Martin Wagner ein Angebot bekommen hat irgendwo 50% mehr zu verdienen, sondern darüber, dass ein Spieler mutmaßlich dass 3-5 fache verdienen kann. Ob Robin das Gefühl hat, diesen Schritt dieses oder nächstes Jahr gehen zu wollen liegt in seiner subjektiven Einschätzung (ich würde an seiner Stelle noch bleiben - aber was wir denken, ist nun mal irrelevant)

Harry wird 100%ig auf den Verein zugegangen sein und um Gespräche gebeten haben. Sein 1er Weg wird definitiv nicht zur Bild-Zeitung gewesen sein. Dies sollte man positiv unterstellen und @Bjarne, da hat der @troglauer schon recht. Keiner von uns kennt die Begleitmusik sprich die Absprachen etc. neben dem reinen Vertrag. Harry nun an die Wand zu nageln und Robin bei nächster Gelegenheit auszupfeifen, wäre meines Erachtens grottenfalsch, würde aber leider in unsere Außendarstellung der letzten Jahre passen. Wie gut wir mit "Ikonen" und ehemaligen umgehen können ist geradezu legendär (und das sich HPB gerade in einer Initiative engagiert, die eben nicht vom Verein ausgeht, spricht Bände)

Last not least: natürlich müssen wir unsere Interessen wahren - sprich wenn jemand 1 Mio. geboten hat, muss Robin einsehen, dass es dafür nicht funktioniert. Bietet jemand EUR 3 Mio. dürfen wir Robin die Chance nicht verbauen. Zumal es fahrlässig von unserem Vorstand wäre, ein solches Angebot abzulehnen. Wir sollten froh / stolz sein, wieder einen solch talentierten Spieler ausgebildet zu haben.



Beitragvon wolff1900 » 30.06.2017, 12:45


Wer gehen will soll gehen.Reisende soll mann nicht aufhalten,wen das Geld stimmt eben abgeben immer noch besser wie einen unzufriedenen Spieler im Kader. So wird der Verein wenigstens wirtschaftlich langsam wieder gesund. So macht es Freiburg doch schon seit Jahren und Herr Koch ist für mich ,auf der Position ersetzbar.Wir haben noch genug Junge im Kader... So ist eben das Geschäft,leider. :teufel2:



Beitragvon kotteschul » 30.06.2017, 12:48


Es ist doch die Zeit, wie schnell man als Spieler im "Transfermarkt" gehypt wird.

Das ist doch nicht mehr menschlich.

Pollersbeck hat vor einem Jahr noch Amateurstatus gelebt und ist jetzt wo ?Der"Held" der Nation, hoffentlich, wenn er noch 2 Elfer im Finale haelt :D

Robin Koch hat wieviele Profifussballspiele vorzuweisen ?
20 bis 30 und schon wird sich aus dem Fenster gelehnt..

Das wir gute Fussballer ausbilden, speziell Torhueter, hat sich herumgesprochen.

Es wird wohl zur Normalitaet werden, in unserer finanziellen Situation, dass die Spieler , die ein Angebot von hoeher klassigen Vereinen, erhalten...Druck machen...und das ueber die "Bild" -Zeitung,ist fuer mich einfach nicht nachvolziehbar.
Zuletzt geändert von kotteschul am 30.06.2017, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon krassimier » 30.06.2017, 12:49


Ich bin recht zuversichtlich, dass Koch in der übernächsten Saison in der ersten Liga spielt, ohne den Verein gewechselt zu haben.

Und weils so schön klingt und ich noch Zeichen brauche, hier nochmal:
Koch spielt in der übernächsten Saison mit dem FCK erstklassig!
Beziehungsstauts: [_] vergeben [_] Single [_] verliebt [_]verwitwet [x]1.FC Kaiserslautern



Beitragvon Carsi » 30.06.2017, 12:52


Was macht wohl ein Spieler der weg will und nicht weg darf?
Bestimmt nicht mit voller Freude in Liga 2 kicken, wenn er doch in Liga 1 spielen könnte (laut den Angeboten). Also Ablösesumme nenne, kassieren und den Spieler dann auch gehen lassen.
Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“



Beitragvon wernerg1958 » 30.06.2017, 12:55


Es ist sicher richtig, daß man Leistungsträger auch mal halten muß, es ist aber auch genau so richtig, daß es bei den € eine Schmerzgrenze gibt. Am Ende ist es nur ein Poker wer gewinnt? Derzeit denke ich ist der FCK durch den Verkauf von Pollersbeck wieder in einer besseren Lage zu pokern, weil die Kasse halbwegs stimmt. Also wird man nicht für 2-2,5 Mio verkaufen ich denke ab 3-5 wird man anfangen zu überlegen. Ich gehe aber mal davon aus, daß keiner die 3 plus X für Robin Koch bietet.



Beitragvon ollirockschtar » 30.06.2017, 12:56


Der Verein ist in der besseren Situation. Stimmt die Ablöse wird er weg sein. Wenn nicht, bleibt er. Oder glaubt irgend jemand wirklich er würde dann keine Leistung mehr bringen? Im Gegenteil, man plant mit ihm und er wird mit sicherheit Gas geben um weiterhin für Erstligisten attraktiv zu bleiben. Spätestens nächstes jahr isser weg. Ausbilden und teuer verkaufen. Leider ist es gerade so
Nichts gegen die Bielefelder Alm und den Bökelberg, aber der Mount Everest des deutschen Fußballs steht in Kaiserslautern: der Betzenberg :teufel2:

FCK ein Leben lang



Beitragvon Ballkontakt » 30.06.2017, 12:57


Mein persönliches Traum-Szenario:

Heute einen (Vor)Vertrag mit einem Bundesligisten aushandeln mit einer Ablöse von 2,0+ Mio. Euro sowie der Vereinbarung, dass Koch zunächst noch ein Jahr bei uns spielt und erst nach der kommenden Saison zu seinem neuen Arbeitgeber wechselt. Fälligkeit der Ablöse natürlich sofort. Optimal wäre dann noch die Beteiligung an weiteren Wechseln oder eine Erfolgsprämie.

Damit könnte ich ehrlich gesagt sehr gut leben ...
Betze!



Beitragvon Lelle1967 » 30.06.2017, 12:57


Und dem Vater Hausverbot im Stadion erteilen. Dem Harry ????, wer war das nochmal ?
" Man sollte immer eine kleine Flasche Whisky dabeihaben, für den Fall eines Schlangenbisses - und außerdem sollte man immer eine Schlange dabei haben." W.C. Fields



Beitragvon FCK-Ralle » 30.06.2017, 13:00


NDS Teufel hat geschrieben:@ralle,
Natürlich hast du recht! Hab mich wahrscheinlich etwas unglücklich ausgedrückt.

Mir wäre nur wichtig das wir (die meisten machen das auch) Robin als Einzelpersonen werten und nicht immer Harry in ihm sehen...

An Harry will und werde ich nicht rütteln, sagte ja schon wie sehr ich ihn damals mochte :teufel2:


Alles klar.
:prost:

Passt.
Man muss neben den Einzelpersonen auch berücksichtigen, dass es damals vor 20 Jahren noch eine ganz andere Zeit war. Der Fußball ist schnellebiger, durchlässiger, kurzfristiger und gieriger geworden. Da bleibt kaum Raum für "langsames" aufbauen, von Vereinstreue brauchen wir so gut wie gar nicht mehr reden.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon kotteschul » 30.06.2017, 13:01


@Carsi

klar.

Nur koennen auch andere Faktoren in der Karriere eines Spielers wichtig sein, siehe Ewerton, der sich in Lautern wohlfuehlt und erwaegt in der 2.Liga zu spielen,anstatt ueber eine "Zeitung" den Verein in eine offentliche Wahrnehmung zu draengen, in dem der Verein wieder mal als "Boeser Bube" dargestellt wird.



Beitragvon Südpfälzer1319 » 30.06.2017, 13:15


Harry Koch sagt, sie sind sich mit einem Bundesligist einig. Es gibt einen Paragraphen der besagt, das wenn ein Verein an einen Spieler geht, der noch mindestens 6 Monate Vertrag hat, das unter unsportliches Verhalten zählt und eine Strafe mit sich führt. Es sei denn, der Verein bei dem der Spieler unter Vertrag ist, gibt seine schriftliche Genehmigung zu Verhandlungen. Juckt das eigentlich noch jemanden oder gibt's den Paragraphen nicht mehr?



Beitragvon Falsche9 » 30.06.2017, 13:22


Nehmt das Geld, holt Ewerton und Ruhe ist.

Sorry, ich mag den Jungen sehr, aber wenn er weg will und sich einig mit einem Club ist, geht es nur um den Kurs...

Herzlos? Vielleicht... Aber das Geschäft funktioniert nunmal so. Wir haben WO, DH und JZ irgendwie ersetzt. Das wird wohl auch mit Robin Koch funktionieren
Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon AllgäuDevil » 30.06.2017, 13:23


Lelle1967 hat geschrieben:Und dem Vater Hausverbot im Stadion erteilen. Dem Harry ????, wer war das nochmal ?

Ich möchte wissen, wie Du reagieren würdest, wenn Dein Sohn die Chance bekommen würde, höherklassig zu spielen und damit automatisch mehr Kohle einzusacken.....
Seien wir mal ehrlich, der FCK ist längst nicht mehr die große Adresse im Weltfußball, die er mal war! Ein guter Ausbildungsverein, der Jahr für Jahr seine hoffnungsvollsten Talente abgeben MUSS! Mehr nicht!
Und solange wir zweitklassig spielen, wird sich daran auch nichts ändern!
Zimmer, Heintz, Pollersbeck, O***n. Die Liste wird sich vergrößern. Die Ablösesummen der Jungs, hat uns während der letzten Jahre stets "den Arsch gerettet"!
Harry Koch ist Robin´s Vater! Und so verhält er sich halt jetzt. Für mich ist Harry zudem, ein sympathischer Mensch. Egal was aus Robin wird....



Beitragvon bjarneG » 30.06.2017, 13:24


Das kannst Du gerne so sehen,@Ke.

Ich sehs eher wie ix35, simba und noch einige andere hier. Der Junge hat mit 19 seinen ersten Profivertrag bei uns unterschrieben für drei Jahre und ein (mal unterstelltes) Gehalt von 200.000 p.A.. Dann nach dem ersten Jahr seinem Arbeitgeber mitzuteilen, er habe sich mit einem Erstligisten geeinigt und wolle wechseln für eine lächerliche Summe (oder mehr Gehalt) ist mMn schon nicht in Ordnung. Ok, Schwamm drüber. Das dann aber Koch Sr. nicht zur Frucht seiner Lenden sagt: "Tja, mein Junge. War einen Versuch wert, aber Vertrag ist Vertrag. Nächstes Jahr bist Du 21, hast aufgrund des auflaufenden Vertrags alle Karten in der Hand und kannst dann immer noch wechseln. Eine zweite Saison hier wird Dir nicht schaden, vielleicht klappts ja sogar mit dem Aufstieg, dann kann sich der Verein eine ordentliche Gehaltserhöng leisten, Du kannst hier Publikumsliebling werden wie ich, und/oder immer noch - inzwischen für richtig gutes Geld - wechseln und dem Verein, der Dir eine gute und mir die Chance meines Lebens gegeben hat, was zurückgeben und Dir hier einen sauberen Abgang verschaffen.", versteh ich nicht. Dann aber auch noch zur Bild zu rennen und öffentlich rumzujammern, als ob der FCK seinem Sprössling die Karriere verbauen würde, da ist für mich auch eine Linie überschritten. Mit einem Kreuzbandriß fällt Du übrigens idR für ein paar Monate aus, das ist nicht das Karriereende. Und wenn man sich wie auch immer schwer verletzt, dann ist der bestehende Vertrag aber wieder gut genug und es wird auf die Einhalung gepocht ? Aus so einem Vertrag ergeben sich Rechte und Pflichten und ich kann mir nicht die Rosinen rauspicken, wies mir grade passt.

Gehaltserhöhung ? Am Arsch. Wechsel ? Wenn Du uns einen Verein bringst, der 5 Mio zahlt, ok. Wenn nicht, Schnauze halten, Leistung bringen, nächstes Jahr kannst wieder kommen.

Damit ist das Thema für mich erledigt und der Koche Harry sollt es sich besser verkneifen, noch irgendjemandem was vorzuheucheln von wegen, der FCK hätte ja einen so besonderen Platz in seinem Herzen.



Beitragvon bannjoo » 30.06.2017, 13:25


Südpfälzer1319 hat geschrieben:Harry Koch sagt, sie sind sich mit einem Bundesligist einig. Es gibt einen Paragraphen der besagt, das wenn ein Verein an einen Spieler geht, der noch mindestens 6 Monate Vertrag hat, das unter unsportliches Verhalten zählt und eine Strafe mit sich führt. Es sei denn, der Verein bei dem der Spieler unter Vertrag ist, gibt seine schriftliche Genehmigung zu Verhandlungen. Juckt das eigentlich noch jemanden oder gibt's den Paragraphen nicht mehr?


Ja, was ist wenn der Junge gehen will? Auf den § hinweisen und sagen ätsch? Versteh ich nicht, sorry.
Verstehe auch nicht solche aussagen von wegen: Hausverbot für den Papa.... da gibt es hier einige um nur einen mal aufzuzählen.
Mein Gott, der Junge will gehen, was für mich verständlich ist. Die Aufgabe ist jetzt nur eine Ablöse zu suggerieren, die für den FCK auch stimmt.
Von meiner Seite aus, Alles gute Robin und viel Glück weiterhin.




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste