Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon wkv » 20.01.2016, 16:17


Zum 1.7.2016 steht eine Zahlung von 1,2 Mio Euro an die Stadionbetreibergesellschaft an......



Beitragvon de79esche » 20.01.2016, 16:27


Neuer Vertrag, Ausstiegsklausel 12 Mio. und alle haben was davon. Halten kann man ihn eh nicht. Leider :cry:
#StrongerThanFear



Beitragvon jan » 20.01.2016, 16:43


Lautrer Bub hin oder her ( ein anderer Lautrer Jung kickt mittlerweile erfolgreich in der Domstadt) wenn die Ablöse stimmt unbedingt sofort verkaufen.

Zimmer wird den Teufel tun und einen neuen Vertrag ohne Ausstiegsklausel unterschreiben. Im Sommer ist er weg. Es sei denn er fällt in der Rückrunde in ein tiefes Leistungsloch.
Wenn man ehrlich ist war das Kalenderjahr 2015 für JZ alles andere als überragend! Natürlich ragt er in unserer Mannschaft ein wenig heraus, was allerdings daran liegt das ein Großteil der Mannschaft entweder zu schlecht ist oder aber weit entfernt von Normalform (Ring)

Zimmer lebt von seiner Schnelligkeit und seinem Willen. Natürlich wäre es schön ihn länger beim FCK zu sehen aber das Kapitel dürfte bald erledigt sein.



Beitragvon mazz » 20.01.2016, 18:47


magichorni hat geschrieben:Ich kann dieses ewige Traditionsgelaber nicht mehr hören...Spieler sollen auf "ihr FCK-Herz" hören und noch bleiben...blablabla!!!

Wenn junge gute Spieler wie Heintz, Orban, Zimmer, Müller oder wie sie auch immer heißen mögen Angebote von Bundesligisten erhalten, die zum Einen sportlich deutlich mehr Perspektive bieten als beim FCK zu bleiben und darüber hinaus finanziell wesentlich lukrativer sind, dann ist es doch VÖLLIG NORMAL das dieser Spieler wechselt!!
Alles andere wäre doch von ihm selbst grob fahrlässig, so lange er nicht aus der Hoppschen, Trumpfschen oder ALDI-Dynastie stammt!

Macht doch mal die Augen auf!!

Ein Spieler hat als Profi vielleicht 10-15 Jahre Zeit Geld zu verdienen, ist doch das Legitimste auf der Welt in dieser Zeit das Beste herauszuholen!!!

Und jetzt ganz konkret zu Zimmer: Sollte der FCK jetzt in der Winterpause die Möglichkeit haben ihn für mehr als die festgeschriebenen 2,5 Mio zu verkaufen...DANN BITTE MACHEN!!! Nach der Saison ist er doch sowieso weg.



Also wenn ich Fußball-Spieler wäre, und dürfte beim FCK in der 2. Liga Spielen, dann würde ich das tun. Weil ich - wie Jean Zimmer auch - FCK-Fan bin (Der geht doch net zu Amateur-Spielen weil ihn seine Mutter stresst er soll den Abwasch machen ...)

Und wenn ich mal 24 oder 25 bin, kann ich immer noch in die Bundesliga wechseln.
Ich kenne keinen Spieler, der zu langsam gewechselt ist und dadurch schlechter geworden ist, weil er Regelmäßig gespielt hat.

Ich weiß das die heutigen Profi's innerhalb von 15 Jahren ihr komplettes Lebensgehalt verdienen können. Und trotzdem gehen die meisten danach weiterhin irgendeiner Tätigkeit (im Fußball) nach.

Wenn Zimmer erst in 2 - 3 Jahren wechselt, glaube ich nicht das er dann einen schlechteren Vertrag bekommt, beziehungsweise gar keine Angebote mehr.

Und ob er nun in den 15 Jahren als Profi ~25 Mio verdient hat, oder nur 23 (als Bundesligaspieler mit +8 Saisons) macht den bock doch auch nimmer fett.

Naja. Ich verlange nichts von Jean. Aber ich als außenstehender würde in seiner Situation mich noch ein paar Jahre hier einbringen und versuchen mich mit Spielpraxis weiter zu entwickeln.
Und ich würde das auch Signalisieren, damit auch andere Leute merken hier will man was Aufbauen und nicht nur als Sprungbrett nutzen.
Hajoe hat geschrieben:[...] Und zu Mugosa, wie blöd ist eigentlich dieser Kosta, daß er nicht merkt, daß dieser mehr Potenzial besitzt als Christiano und Lionel zusammen.



Beitragvon Franconian Devil » 20.01.2016, 19:02


Eine Verlängerung von Jean Zimmer wäre für mich ein unglaublich geniales Aufbruchsignal, das wir gerade jetzt dringendst benötigen. Dafür sollte man den ein paar Groschen (die letzten?!) aus der klammen Kasse raushauen und keinen neuen Verpflichten. Ausstiegsklausel abkaufen oder erhöhen und Vertrag zu besseren Konditionen verlängern ... auf gehts: ein Riesenkampf mit dem Berater und dann bei der richtigen Zimmertemperatur um ein paar Jahre verlängern, am besten gleich fünf Stück (ich liebe schlechte Wortspiele :teufel2: )

Wer weiß, vielleicht gibt es ja derzeit schon Verhandlungen und die Beraterfirma reaktiviert medial nur die alten Gerüchte aus dem Sommer, um die Ausgangsposition zu verbessern ... ?!? Aber alles nur Spekulacion, versteht sich ... nachvollziehbar wäre ein Abgang (spätestens im Sommer) zu einem Erstligisten (hoffentlich nicht Leipzig!!!)



Beitragvon ohm » 20.01.2016, 21:51


Wieso hat der Verein als lohnzahlender Vertragspartner es zugelassen, bei unseren jungen Eigengewächsen derart fast lächerlich niedrige Ausstiegsklauseln in die beiderseitig ausgehandelten Verträge einbauen zu lassen?

Sowas kann man als Verein auch kategorisch ausschließen.

Man kann seinen Standpunkt klarmachen: Bei uns gibt es keine Ausstiegsklauseln, oder erst ab zehn Millionen plus. Punkt. Wie bei anderen Vereinen auch.

Wir verscherbeln unser Tafelsilber für kleines Geld nicht erst seit heute. Rombach und Kuntz sagten, es muss sein und wir sind ein Ausbildungsverein. Riesenkampff ist da schlauer. Wenn er kann, wird er die beliebten jungen Spieler halten oder zumindest keine "Schnäppchen" für die Konkurrenz mehr anbieten.

Für Schöpf kassierte Nürnberg gerade fünf Millionen minimum. Deutlich mehr als wir für Orban und Heintz zusammen.

http://www.sport1.de/fussball/bundeslig ... -nuernberg
Zuletzt geändert von ohm am 20.01.2016, 22:16, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Ktown2Xberg » 20.01.2016, 22:10


Klar, hätte man so kategorisch machen können.

Dann hätte Zimmer nie verlängert, wäre jetzt schon fer umme weg - und Du könntest 2 Empörungsstufen hochschalten. Aber klar, man hätt halt immer des mache solle was halt grad net ist.
Mein Verein ist drittklassig. Ich auch :D



Beitragvon hierregiertderfck » 20.01.2016, 22:16


Bitte nicht zu dem Pack nach Frankfurt. War schon schlimm genug zu sehen, wie Trapp dort aufgeblüht ist.



Beitragvon ohm » 20.01.2016, 22:18


Ktown2Xberg hat geschrieben:Klar, hätte man so kategorisch machen können.

Dann hätte Zimmer nie verlängert, wäre jetzt schon fer umme weg - und Du könntest 2 Empörungsstufen hochschalten. Aber klar, man hätt halt immer des mache solle was halt grad net ist.


Klar hätte Zimmer damals verlängert - auch ohne Ausstiegsklausel. Hundertprozentig.

Nein, man machte beim FCK die Verträge meiner Meinung nach mit dem festen Willen, den Spieler zu verkaufen. Und gaukelte den treuen Fans was anderes vor.



Beitragvon Loweyos » 21.01.2016, 00:22


ohm hat geschrieben:
Ktown2Xberg hat geschrieben:Klar, hätte man so kategorisch machen können.

Dann hätte Zimmer nie verlängert, wäre jetzt schon fer umme weg - und Du könntest 2 Empörungsstufen hochschalten. Aber klar, man hätt halt immer des mache solle was halt grad net ist.


Klar hätte Zimmer damals verlängert - auch ohne Ausstiegsklausel. Hundertprozentig...

Hm, und woher weißt Du das :nachdenklich: ?
Hast Du mit Zimmer oder seinem Berater darüber gesprochen?
(Fan seit 40 Jahren)



Beitragvon ohm » 21.01.2016, 00:34


...weil es gerade für einen jungen Spieler aus der eigenen Jugend immer noch mehr gibt als nur den schnöden Mammon. Wer geht schon gern hunderte von Kilometern von zuhause weg mit unsicherer sportlicher Perspektive - wegen paar Kröten mehr? Verhungern tun die Jungs beim FCK sicher nit und können noch einige Jahre im gewohnten Umfeld bleiben.

Dieses "Geld ist alles" was die Fans jetzt unreflektiert nachbeten, wird doch von den Funktionären und den Beratern künstlich erschaffen. Klar, wenn im Verein deine erwachsenen Vorbilder mit Dollarzeichen in den Augen rumlaufen, prägt das die Jugend. Es gibt aber auch andere Werte wie Zusammenhalt, Mannschaftsgeist und Heimatliebe. Wenn man den Jungs eine sportliche Perspektive aufzeigt, kann der geldgeile Berater sülzen wie er will. Der Spieler und seine Familie sind immer noch diejenigen, die sagen, wo es hingeht.

Aber dafür braucht es Vorbilder.



Beitragvon Loweyos » 21.01.2016, 00:45


ohm hat geschrieben:...weil es gerade für einen jungen Spieler aus der eigenen Jugend immer noch mehr gibt als nur den schnöden Mammon. Wer geht schon gern hunderte von Kilometern von zuhause weg mit unsicherer sportlicher Perspektive - wegen paar Kröten mehr?...

Und wieso fällt mir da gerade Madame O ein, die zu dieser ekelhaften braunen Brühe gewechselt ist?
Vergiss es ganz einfach.
Du wirst weder beim FCK noch bei einem anderen Profiverein einen Spieler finden, der so denkt.
Die unterhalten sich abends im Hotel nicht über Fritz Walter sondern wer den besten Berater und wer die tollsten Angebote von anderen Vereinen hat.
(Fan seit 40 Jahren)



Beitragvon ohm » 21.01.2016, 01:39


euch haben sie alle verkuntzelt, kein Mut, keine Hoffnung



Beitragvon Excelsior » 21.01.2016, 01:55


ohm hat geschrieben:
Ktown2Xberg hat geschrieben:Klar, hätte man so kategorisch machen können.

Dann hätte Zimmer nie verlängert, wäre jetzt schon fer umme weg - und Du könntest 2 Empörungsstufen hochschalten. Aber klar, man hätt halt immer des mache solle was halt grad net ist.


Klar hätte Zimmer damals verlängert - auch ohne Ausstiegsklausel. Hundertprozentig.

Nein, man machte beim FCK die Verträge meiner Meinung nach mit dem festen Willen, den Spieler zu verkaufen. Und gaukelte den treuen Fans was anderes vor.


Versteh ich dich richtig? Der FCK hat seiner Zeit (bei völliger Gleichgültigkeit der Interessenvertretung seitens Zimmer) also eine Ausstiegsklausel im Vertrag eingefordert, um ihn zu Zeitpunkt dann und wann für ne bereits festgelegte low level Summe in Höhe von XYZ loswerden zu können, anstatt die Ablöse je nach Entwicklung des Spielers frei verhandeln zu können? :)

Die Vertragsgespräche dazu, stell ich mir grad zu geil vor...

"Ey Junge. Trainer hat jesacht, du packst die Bälle nach'em Training immer super schnieke in dit Ballnetz. Deswegen soll ick dir Vertrach jeben, meent'er.

Viel kriegste zwar nich ... aber gloob bloß net, ick schreib dir da nu kene zwoeenhalb Mille Ablöse rin.
Die wirste zwar nie wert wern, aber wenn wer so blöde is, dann biste wech ... dit weßte, wa?"*

*Dialekt bewusst verfälscht, um keine Rückschlüsse auf etwaig tatsächlich womöglich handelnde Personen zuzulassen, deren etwaig womöglich tatsächliches Handeln in keinem Zusammenhang zu etwaig tatsächlich womöglicher Herkunft steht. Des Pressekodex'es wegen.



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 21.01.2016, 08:32


Mal rein objektiv betrachtet, dürfte es für uns als abgebender Verein kein Nachteil sein, dass jetzt im Winter mehrere Vereine um JZ buhlen und darunter einer ist, der finanziell über jeden Zweifel erhaben zu sein scheint.

Das erhöht m. E. die Chance, nen höheren Transfererlös einzustreichen als den festgeschriebenen im Sommer.

Bei JZ würde ich mich im Zweifel auch auf einen Deal mit Zusatzzahlungen in der Zukunft bei Weiterverkauf, bestimmter Anzahl von BL-Spielen etc. pp einlassen. Ich glaube, der Kerl kann noch weit kommen, weil er einfach das Maximale aus sich rausholt und dafür alles tut, was möglich ist. Nennt man dann, glaube ich, profihafte Einstellung und sollte bei einem Profisportler eigentlich selbstverständlich sein, ist es im Fussball aber nicht.
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon Grosso80 » 21.01.2016, 11:20


Wenn ein vernünftiges Angebot kommt, dann ist der liebe Zimmer im Winter weg. Ab 3 Mio +evtl Zusatzzahlung in Höhe von 1Mio wäre ein sehr gutes Geschäft. Ansonsten ist er im Sommer für 2.5 Mio weg.
Wer wirklich glaubt, Fussballer wären Romantiker, dem ist nicht zu helfen.

Die Spieler können auch nicht noch 2-3 Jahren warten (zumindest nicht in der 2.Liga). Was ist wenn eine schwere Verletzung dem Spieler die Karriere versaut? Es ist schon ein Unterschied, ob ich 200.000 (fck) oder 1.000.000 (zb. VfB, Köln, Frankfurt ) verdiene.
Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht zu Ende!



Beitragvon Naheteufel11 » 21.01.2016, 11:52


Grosso80 hat geschrieben:Wenn ein vernünftiges Angebot kommt, dann ist der liebe Zimmer im Winter weg. Ab 3 Mio +evtl Zusatzzahlung in Höhe von 1Mio wäre ein sehr gutes Geschäft. Ansonsten ist er im Sommer für 2.5 Mio weg.
Wer wirklich glaubt, Fussballer wären Romantiker, dem ist nicht zu helfen.

Die Spieler können auch nicht noch 2-3 Jahren warten (zumindest nicht in der 2.Liga). Was ist wenn eine schwere Verletzung dem Spieler die Karriere versaut? Es ist schon ein Unterschied, ob ich 200.000 (fck) oder 1.000.000 (zb. VfB, Köln, Frankfurt ) verdiene.


Das sehe ich ganz genauso !
Dazu kommt noch, dass der Spieler ja quasi nix zu verlieren hat. Schafft er es bei dem VfB nicht, kommt eben ein anderer Bundesligist (SGE?) und kauft ihn.
Zur Not kann er dann immer noch zurück in Liga 2, oder ins Ausland.
Warum also jetzt die besseren Angebote ausschlagen ?
Erfahrung hat Zimmer genug gesammelt, und sich auf zwei Positionen durch gesetzt.
Anders wäre es bei Müller, der gerde mal eine halbe Saison Nr. 1 ist.

Und eines ist klar, spätestens im Sommer müssen wir verkaufen.
Auch dank zu hoher Vorstandsgehälter...
Gott fragte die Steine, ob Sie Lautrer sein wollen. Da antworteten die Steine "Nein, dafür sind wir nicht hart genug".



Beitragvon bjarneG » 21.01.2016, 13:02


Naheteufel11 hat geschrieben:Und eines ist klar, spätestens im Sommer müssen wir verkaufen.
Auch dank zu hoher Vorstandsgehälter...


Wegen zu hoher Vorstandsgehälter und weil SK den Trapps, Orbans, Heintzes und Zimmers dieser Welt gegen deren Willen extra niedrige Ausstiegsklauseln aufgeschwatzt hat !

Kannsch den ohm fragen...



Beitragvon ohm » 21.01.2016, 13:30


Manche haben den Schuss halt immer noch nicht gehört. :lol:



Beitragvon bjarneG » 21.01.2016, 13:55


Dess kannsch laud saache ! Grüße von der Erde an den planet ohm... :teufel2:



Beitragvon ChrisW » 21.01.2016, 14:17


In Sandhausen herrscht momentan mehr Aufbruchstimmung als bei uns. Wir haben immer noch sehr viele Fans und darunter sind bestimmt auch ein paar mit Geld und oder guten Geschäftsbeziehungen. Das muss es doch irgendjemanden geben, der nicht zuschaut, wie wir Schritt für Schritt immer mehr abbauen. Jetzt, nach Kuntz, haben wir die große Chance solche Leute ins Boot zu holen. Vielleicht gibt es auch clevere Sportdirektoren, die das (noch) Fanpotential erkennen und hier wieder was reißen wollen. Sind wir ehrlich, unter SK wäre es unaufhaltsam weiter bergab gegangen. Allein die Tatsache, dass wir im Sommer angeblich noch Transfer-Überschuss von 2-3 Mio hatten und nun anscheinend nichts mehr davon da ist, zeigt doch, wie es um uns steht.
Es kann nur besser werden!!!



Beitragvon thefckking » 21.01.2016, 15:15


Schlossberg hat geschrieben:Wenn es denn sein muss, sollte man Jean für 10 Mio nach England verkaufen.
Dort, wo man für einen Stolperer 1,8 Mio löhnt, muss eine solche Summe keine Utopie sein.
Außerdem könnte Jean mit seiner Art Fußball zu spielen auf der Insel durchaus was reißen.


Ich sehe das absolut genauso wenn man für Hofmann knappe 2 Millionen bekommt dann sollte man für ein Talent wie Jean Zimmer das fußballerisch genau nach England passt 10 mio. kassieren ansonsten sollte man ihn binden und ihn in paar Jahren für mindestens 10 mio an einen Bundesligsten verkaufen :teufel2:




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast