Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Dein Tipp: Wo landet der 1. FC Kaiserslautern in der Saison 2021/22?

Platz 1-2 (Aufstieg)
83
41%
Platz 3 (Relegation)
33
16%
Platz 4-6
55
27%
Platz 7-9
24
12%
Platz 10-13
5
2%
Platz 14-16
1
0%
Platz 17-20 (Abstieg)
2
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 203

Beitragvon Mecki9 » 22.07.2021, 12:40


77 % tippen auf den Aufstieg.....schon vergessen,dass die Truppe jahrelang gelähmt war wegen der hohen Erwartungen der Fans ? Anstatt mit Demut endlich die 3. Liga anzunehmen kommt wieder der Aufstiegsrucksack !
Habt ihr vergessen,dass wir bis zum letzten Spieltag gg den Abstieg in die Regionalliga spielten?
Es wird so wieder eine unerfüllbare Erwartung gezüchtet,die nur Negatives erzeugt.
Die Vorbereitung war gut,sagt nichts aus zum Wettkampf ab Sa.
Wir tun gut daran,von Spiel zu Spiel zu denken!



Beitragvon Scrooge McDuck » 22.07.2021, 12:55


Da immer das Gegenteil dessen passiert, was ich erwarte, habe ich auf Abstieg getippt. Somit sollte einer ungefährdeten Meisterschaft nichts mehr im Wege stehen.
Vigilo confido.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 22.07.2021, 13:31


@Mecki9

sehe das ein wenig differenzierter. Finde es ein gutes Zeichen, dass man der Mannschaft mehr zutraut, als nur gegen den Abstieg zu spielen. Es ist auch nicht ein Zeichen vom Aufstiegsdruck in meinen Augen, sondern evtl. eine positive Motivation. Ich habe auch auf Aufstieg getippt, aber ich erwarte das nicht (natürlich wünsche ich es mir!) damit möchte ich der Mannschaft aber keinen Druck machen.

Vielmehr möchte ich zum Ausdruck bringen, dass ich der Mannschaft viel zutraue, wenn sie an ihre Grenzen gehen und immer das raushauen, was im letzten Drittel der letzten Saison gemacht worden ist. Um Aufzusteigen benötigt man auch eine gewisse (positive) Euphorie. Wenn alle sagen, wir erwarten Platz 10, dann überträgt sich schnell so eine "la la la"-Zufriedenheit. Bei Spielern und Fans. Ich sehe allerdings viel Vorfreude, viel Enthusiasmus, endlich wieder mal ein "Näher-Zusammenrücken" zwischen Fans und Mannschaft bzw. Verein. Aber ich sehe auch viel Demut und realistische Herangehensweise an diese Saison (was aber nicht ausschließt, dass man den Aufstieg "tippt" oder "erhofft".) Aber es ist auch klar, egal was wir Fans hier tippen, der FCK steht immer immens unter Druck, allein von seiner Geschichte und mehr noch seiner aktuellen finanziellen Situation. Von daher würde ich diesen "Druck" oder besser "Erwartungshaltung" von den Fans eher als positive Euphorie und Unterstützung werten.

Ich bin immer noch heiß wie Frittenfett, so, dass sich die Fritten schon bei der kleinsten Berührung atomisieren!! :lol:

Marco, lass die Spiele beginnen!!
"Der Doktor hat gesagt ich soll mir ne Luft suchen die weniger bleihaltig ist."
aus "Die Rückkehr der glorreichen Sieben" 8-)
scheiss fc köln hat geschrieben:
Und wenn ich aufsteigen will, sollten die das auch wollen.



Beitragvon BetzeMonk » 22.07.2021, 14:15


GerryTarzan1979 hat geschrieben:@Mecki9

Ich habe auch auf Aufstieg getippt, aber ich erwarte das nicht (natürlich wünsche ich es mir!) damit möchte ich der Mannschaft aber keinen Druck machen.


Was machen die Medien daraus?? In diversen Fanforen fordern die Fans den Aufstieg, dass ist das Problem. Und ich glaube auch, dass viele doch schon den Aufstieg erwarten, warten wir ab, was passiert, wenn der Start in die Hose geht, ob es dann wirklich ruhig bleibt.



Beitragvon Ultradeiweil » 22.07.2021, 15:53


@betzemonk..das wird mit einer der größten Hürden sein ..das Umfeld so sehr der FCK auch davon abhängig ist und auch lebt so sehr kann es ihn auch erdrücken.


Aber da hengen und Antwerpen einen sehr ruhigen und souveränen Job machen hoffen wir das beste ..das es nicht schon im ersten Spieltagsthread den abgesang nach wenigen Minuten gibt :daumen:
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon scheiss fc köln » 22.07.2021, 17:27


@GT1979 Alles gut! :daumen:

BetzeMonk hat geschrieben:Was machen die Medien daraus?? In diversen Fanforen fordern die Fans den Aufstieg, dass ist das Problem. Und ich glaube auch, dass viele doch schon den Aufstieg erwarten, warten wir ab, was passiert, wenn der Start in die Hose geht, ob es dann wirklich ruhig bleibt.


Die Medien! Die Fans! Das Umfeld!

Ich behaupte, der FCK existiert nur noch, weil er Fans und ein "Umfeld" hat. Und beides sollte nicht immer als Grund für verpasste Saisonziele und/oder als Entschuldigung für Fehler der Verantwortlichen herhalten müssen. Für wen wird der "Zirkus" da denn veranstaltet, wenn nicht für uns Fans? Um was geht es denn dort genau, wenn nicht um den größtmöglichen Erfolg? Das ist Leistungsport - kein Breitensport. Da geht´s um Erfolge und nicht um Freizeitgestaltung.

Natürlich bedeutet das nicht, wir könnten uns sicher sein. meinetwegen können Hengen und Antwerpen auch tief stapeln (Demut). Unsere Transferaktivitäten sprechen klar eine andere Sprache. Und da müssen die "Medien", @BetzeMonk, auch keine Fanforen heranziehen, um "diesen Unfassbaren Druck aus dem Umfeld zu befeuern".

Wir haben uns an Investoren verkauft. Und wenn die nur halbwegs bei Sinnen sind, ist doch ganz klar wohin es für den FCK gehen muss. Wir als MV hätten das sonst auch lassen und uns schön gemütlich, demütig und mit seelenruhigem Umfeld einfach die 4. Liga antun können. Da gibt´s ja auch 22 Spieler und ´nen Ball.

Liga annehmen? Demut? Ernsthaft? Wenn wir abgestiegen wären - erstmal die Regionalliga demütig annehmen?

Obwohl wir ja seit jahren pleite sind, hauen wir Kohle raus, verpflichten Namen (leider seit Ewigkeiten keine Mannschaften) und bekommen es nicht hin, mal irgendwie gut in einen Saison zu starten, auf einer Welle Richtung Erfolg zu "surfen", auch mal an schlechten Tagen ein Spiel trotzdem zu gewinnen. Ich war überglücklich, als wir den Klassenerhalt geschafft hatten. Und trotzdem kann ich dabei nicht jubeln. Das war teuer erkauft, wir haben selbst gg. Unterhaching nicht überzeugt. Nicht in einem einzigen Spiel haben wir überzeugt, mussten immer ans Limit gehen. Glück gehabt!

Ich kann gar keinen Druck auf die Spieler ausüben. Ein paar verschissene posts in einen Fanforum? Leute, ehrlich! Spieler auspfeifen? Noch nie gemacht. Kann ich gar nicht. Ich könnte höchstens ein Liedchen trällern. Hört euch doch einfach mal die Kommentare auf den PKs an, wenn Neuverpflichtungen ihre vorgefrertigten Satzbausteine da von sich geben. Entweder ist das ernstgemeint, die wollen tatsächlich alle hier her weil wir ein unfassbar geiler Verein mit einem geilen Stadion und supergeilen Fans sind, oder sie lügen. Und dann ist das nicht mein Problem.

Ich glaube tatsächlich, dass wir ein geiler Verein sind und einem Spieler nichts Besseres passieren kann, als FÜR UNS zu spielen. Aber dann eben auch mit allen Konsequenzen. Und wenn ich aufsteigen will, sollten die das auch wollen.
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon BetzeMonk » 23.07.2021, 08:21


@scheiss fc köln

Das Problem ist, es wird immer gesagt, früher war es genauso, es hat sich nichts verändert. Doch es haben sich ein paar Dinge geändert.

1. Der FCK ist nicht mehr Erfolgreich. Ob man in Liga 1 das Saisonziel nicht erreicht und vielleicht 10 wird, ist etwas anders als jetzt in Liga 3 um die Existenz zu kämpfen. Immer dieses in Erinnerungen an früher, man müsste doch etc. Ich kann keinen Spieler und Funktionär mehr hören, der sagt, der FCK gehört vom Namen und Tradition her müsste der FCK doch, BLABLA. Die Realität und das verdient, wir sind ein Verein in Liga 3 und nicht durch Unglück, sondern zurecht.

Warum haben wir gerade die geilste 2. Liga aller Zeiten? Weil viele Traditionsvereine das selber Problem haben. Sie versuchen immer unrealistische Saisonziele zu erkaufen, weil bei einem Traditionsverein die Ziele durch das Umfeld immer etwas höher rücken. Ich weiß noch, wo Stefan Kuntz mal gesagt hat, das Saisonziel in Liga zwei ist Platz realistisch 4-8, was hier los war, das ging gar nicht.

Statt das man sich über Hopp, RB und Co aufregt, sollte man versuchen zu schauen, was machen die richtig (unabhängig von Geld) und was machen wir falsch?

2. Wenn ich mich über das Umfeld beschwere, bekomme ich oft zu hören, früher war das genauso oder schlimmer.

Nein, es war nicht genau so. Samstag wurden die Spieler vielleicht ausgepfiffen, mit dem Regenschirm bedroht und beleidigt, was aber kaum einer mitbekommen hat, weil es in der Masse unterging. Man ging sauer vom Berg, ging sich einen trinken, hat sich weiter aufgeregt. In der Sonntagszeitung stand ein kritischer Bericht, der einen auch noch aufgeregt hat. Montag auf der Arbeit wurde man etwas hochgenommen. Spätestens Dienstag war aber alles vergessen und man hat sich auf das nächste Spiel gefreut.

Heute? Im Stadion ist es vollkommen ruhig, kaum Pfiffe, ABER schon während des Spiels werden auf Facebook, Twitter, DBB und Co schon abfällige Kommentare geschrieben. Nach dem Spiel geht es weiter, der ganze Frust wird in den sozialen Medien gelassen.
Die ganze Woche wird über ein Spiel geschrieben, die Menschen lassen sich davon anstacheln. Es wird sich nicht mehr aufs neue Spiel gefreut, sondern ständig über das alte gemeckert. Fans lassen sich von Kommentaren über Spieler triggern. Machen sich selber keine Meinung über einen Spieler, sondern lesen in FB; DBB und Co heftige Beleidigungen oder Kommentare über Spieler. Man bekommt eine Meinung zu einem Spieler praktisch aufgedrängt. Der und der Spieler taugt nichts, der macht nur Fehlpässe etc. Wenn ich mich von so was leiten lasse (und das tun viele), habe ich die Meinung von diesem Spieler und sehe ihn schlimmer als er ist.

Spieler werden dann teilweise sogar persönlich in den sozialen Medien angeschrieben und beleidigt und dann wundert man sich, warum sie nicht an einem Verein einer Region und Co hängen und ständig wechseln.

Ich beobachte viele Fanforen, von vielen Vereinen, was mir auffällt. Bei den Traditionsvereinen ist es am schlimmsten. Bei anderen Vereinen ist es eher Aufmunterung Optimismus, bei Traditionsvereinen immer Zerfleischung. Ala, wir Fans und Mitglieder sind der Verein ihr seit nichts und weil man der Verein ist, denkt man, darf man sich alles erlauben. Ja, wir alle sind der Verein und nicht irgendwelche Minderheiten die meinen sagen zu müssen, wie es lang geht.

Wie oft haben wir in den letzten Jahren den AR und Vorstand ausgetauscht? Ja, WIR. WIR haben die auch gewählt, hinterfragt da mal jemand, die Mitglieder, was die für einen Mist gewählt haben? Und es ist immer einfach zu meckern, statt sich selbst als AR aufstellen zu lassen. Und ich wette 99 % von uns wären als AR auch nicht besser und würde in das operative Geschäft eingreifen, weil wir meinen wir sind der beste Trainer/ Manager. Wenn ich hier die Kommentare lese, sich wird über Aufstellungen, Verpflichtungen und Verkäufe aufgeregt, würde man als AR genau dasselbe machen.

Reporter enthüllen Tag für Tag (weil man Auflage braucht) Skandale. Früher stand einmal in der Woche ein Bericht in der Zeitung und fertig. Auch wenn es mal ein "Skandal" war, war es spätestens nach einer Woche vergessen. Heute greift DBB oder ein anderes Medium, das auf und es wird immer und immer wieder aufgewärmt und nie mehr vergessen.

Doch liebe Leute, es ist heute andres als früher und dadurch schwieriger.

Ich bin immer so, dass ich mir frühestens nach 10 Spieltagen mal eine Meinung über den Saisonstart bilde. Ich will sehen, ob sich die Mannschaft entwickelt und aus Fehlern lernt. Zur Saisonhalbzeit mache ich dann wirklich mal Kassensturz und dann sehe ich, ob ich mich ärgern kann oder freuen kann. Etwas mehr Demut


Beispiel, letzte Folge BetzeGebabbel. Nein, nein Aufstieg verlange ich nicht, aber der FCK MUSS Aufsteigen. Sorry, wo ist das der Unterschied? Und wer sagt, dass er aufsteigen muss? Ist es vielleicht nur der unterschwellige Wunsch, dass er Aufsteigen soll? Hat sich ein Funktionär mal wirklich dazu geäußert, was passiert, wenn wir nicht Aufsteigen diese Saison? Ja sie haben gesagt in Liga 3 wird es schwer ohne Schulden zu bleiben, aber ob es so dramatisch ist? Andere Vereine auch größere mit viel Tradition haben auch mehre Jahre/ Jahrzehnte in Liga 3 oder sogar noch tiefer überlebt und sind zumindest in Liga 2. Wer sagt, dass wir Aufsteigen müssen? Das wird seit 4 Jahren behauptet, dass wir Aufsteigen müssen und wir sind immer noch da. Ja mit jedem Jahr 3.Liga wird es schwieriger und man muss jedes Jahr kleinere Brötchen backen, aber dann sollten wir das auch tun. Unsere Strukturen anpassen, modernisieren und wirklich realistische Saisonziele setzen ohne mit Emotionen und Träumerei zu viel Druck zu generieren.

Ich wette, wenn wir Aufsteigen sollten und in der nächsten Saison in Liga 2 wirklich im absoluten Abstiegskampf stecken, wird relativ schnell wieder Unruhe hereinkommen, weil man ja der große FCK ist und gleich den nächsten Schritt machen will. Obwohl man sieht, dass kaum ein Aufsteiger aus Liga 3 sich wirklich dauerhaft in Liga 2 etabliert.

Sorry, das ist meine Meinung. Und viele bestreiten dies, weil sie sich selbst keine Schuld geben wollen. Und jetzt kommt mir nicht, mit wir steigen aus Liga 2 ab und im ersten Spiel sind 50.000. Warum war das so?? Man hat gedacht, ah, ein Jahr dritte Liga ist sympathisch, wir ballern hier alles weg, und nächstes Jahr wieder Liga 2. Relativ schnell kamen kaum noch Zuschauer, sie gingen Schritt für Schritt zurück. Ja, ich weiß, wenn es wirklich ganz, ganz brenzlig wird, sind die Fans wieder da. Sie helfen, zu verhindern, dass man einen Totalschaden erleidet. Aber durch die relativ schnell schlechte Stimmung bei den Fans, kommt es auch oft erst dazu, dass die Gefahr eines Totalschadens besteht. Am Ende sind die Fans oft ein Faustpfand. Nur es wäre oft nicht nötig, wenn mal etwas mehr Realismus einkehren würde. Frühere Erfolge und Tradition können das größte Problem eines Vereins sein, meiner Meinung nach, sind nicht umsonst viele Traditionsvereine in Liga2 oder 3.

Grüße

BetzeMONK



Beitragvon GerryTarzan1979 » 23.07.2021, 10:12


Finde es hier gerade eine richtig guten Austausch mit vielen sehr guten Ansichten und Sichtweisen. Nehme mal die letzten beiden Posts von @scheiss fc köln & @BetzeMonk.

Eigentlich 2 unterschiedliche Sichtweisen, aber ich kann bei beiden Ausführen voll mitgehen und die Kernaussagen absolut unterschreiben.

Ja, das ist irgendwie das Los der Traditionsvereine. Wobei ich sagen muss, dass ich lieber diese Probleme habe, als so ein emotionsloser "Verein" wie Hoffenheim, wo mir schon die Füße beim Aussprechen des Namens einschlafen. Oder Fürth, Heidenheim, die evtl. gut wirtschaften, keine Frage, aber die in mir leider keine Emotionen wecken. (sorry, nix gegen diese Vereine...)
Da bin ich lieber voll bei unserem EFF CEE KAA dabei und ärgere mich halt mal ein wenig mehr :wink:

Ich kann es aber nicht mehr hören, dass bei Traditionsvereinen zu viel Unruhe herrscht. Natürlich ist es so, aber das zeigt doch auch, dass diese Vereine immer noch genug und wichtige Emotionen wecken. Und Emotionen sind für mich im Fußball immer noch der Grund, warum ich so mitgehe und ich mit meinem FCK so mitfiebere.

Schaut euch mal die letzte EM an. Da gab es Mannschaften wie die Schweiz (gegen Frankreich) oder Dänemark, Italien etc. die haben einerseits guten Fußball gespielt, aber allein durch ihr Auftreten selbst in mir eine brutale Begeisterung geweckt, so dass ich mit diesen Mannschaften regelrecht mitgefiebert habe.
Und was war mit den "Deutschen"? Sorry, aber dieses emotionslose Gekicke konnte ich mir nicht geben. Das Portugal Spiel war eine Ausnahme, aber ansonsten? Oder auch die Jahre davor? "Die Mannschaft" hat sich seiner Emotionen beraubt, und das hat man nun dafür bekommen.

Emotion und Begeisterung kann natürlich bei Traditionsvereinen Fluch und zugleich Segen sein, aber das macht doch die Würze aus.

Ich wehre mich auch immer dagegen, wenn man uns Fans die Verantwortung des Scheiterns (zum Teil) in die Schuhe schieben möchte. Klar, hat unsere erfolgreiche Vergangenheit dazu geführt, dass wir ungeduldiger werden. Aber allein der Name, das Stadion und die Vergangenheit bringt schon einen gewissen Anspruch mit sich.
Habe ja auch keinen Bock auf 3. Liga, dennoch gehe ich nicht blauäugig damit um, dass wir jedes Jahr einen Durchmarsch hinlegen.

@BetzeMonk hat es gut angesprochen. Viele (auch ich) hatten gedacht, dass wir nur 1 Jahr in der 3. Liga bleiben und haben schon vor dem 1. Spieltag die Aufstiegsfeier geplant.
Hier hilft es demütig in die Saison zu gehen und jedes Spiel gleich wichtig ansehen und mit 110% angehen. Dennoch wäre es ja eine Bankrotterklärung, wenn der FCK nicht aufsteigen wollte. Allein aus finanzieller Sicht. Deswegen kann ich den Aufschrei nicht verstehen, wenn man überrascht ist, dass so viele den Aufstieg "tippen".
Wobei man hier auch immer bedenken sollte, dass dieses Tippen ja auch eine Spielerei ist, bei dem auch viel Wunschdenken drin steckt.

Insgesamt sollten wir "das Beste" aus den beiden Ansichten oben mitnehmen. Einerseits nicht blauäugig und überheblich in die Saison gehen, andererseits dürfen wir erwarten, dass der FCK nicht nur gegen den Abstieg spielt.

Ich denke, wenn wir als Fans spüren, dass die Mannschaft diese Saison alles gegeben hat und es am Ende "nur" zu Platz 5 reicht, dann kann man dennoch das akzeptieren. Wenngleich man auch enttäuscht sein darf, dass es nicht zum Aufstieg gereicht hat, weil man auch Angst um die Zukunft hat, bzw. gerne mal wieder wenigstens 2. Liga spielen möchte.

Aber ich ich gehe auch davon aus, dass sich jeder Spieler bewusst ist, was ihn mit einer Unterschrift beim FCK erwartet. Verrückte Fans, ein geiler Verein, viel Tradition und bei Erfolg ein unbeschreibliches Stadionerlebnis!

Da nehme ich gerne den letzten Satz von @scheiss fc köln als Aufhänger. Der sagt eigentlich alles (der gefällt mir so gut, dass ich ihn in meine Signatur mit aufnehme :wink:
scheiss fc köln hat geschrieben:
Ich glaube tatsächlich, dass wir ein geiler Verein sind und einem Spieler nichts Besseres passieren kann, als FÜR UNS zu spielen. Aber dann eben auch mit allen Konsequenzen. Und wenn ich aufsteigen will, sollten die das auch wollen.


In diesem Sinne auf eine hoffentlich erfolgreiche und schöne, geile Saison! :daumen:
"Der Doktor hat gesagt ich soll mir ne Luft suchen die weniger bleihaltig ist."
aus "Die Rückkehr der glorreichen Sieben" 8-)
scheiss fc köln hat geschrieben:
Und wenn ich aufsteigen will, sollten die das auch wollen.



Beitragvon 1:0 » 23.07.2021, 18:27


Ich halte zu den Vorausschauen von Flo, Sebastian und Gerrit.
Auch Marky hat grundsätzlich recht: Einfach das Braunschweig-Spiel gewinnen!

Jeder DBB-Autor bringt eigene, exklusive Aspekte in die Vorschau ein. Ich wundere mich, dass nur Thomas den Abgang von Pourié thematisierte. Denn das Stürmerproblem sehe ich auch nicht gelöst.

Was wir nicht brauchen ist eine erneute Unentschieden-Schwemme.



Beitragvon SEAN » 23.07.2021, 18:34


Mer steiche uff, mit 114 Punkte................. :) :)
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Ultradeiweil » 24.07.2021, 07:52


BetzeMonk hat geschrieben:

Heute? Im Stadion ist es vollkommen ruhig, kaum Pfiffe, ABER schon während des Spiels werden auf Facebook, Twitter, DBB und Co schon abfällige Kommentare geschrieben. Nach dem Spiel geht es weiter, der ganze Frust wird in den sozialen Medien gelassen.
Die ganze Woche wird über ein Spiel geschrieben, die Menschen lassen sich davon anstacheln. Es wird sich nicht mehr aufs neue Spiel gefreut, sondern ständig über das alte gemeckert. Fans lassen sich von Kommentaren über Spieler triggern. Machen sich selber keine Meinung über einen Spieler, sondern lesen in FB; DBB und Co heftige Beleidigungen oder Kommentare über Spieler. Man bekommt eine Meinung zu einem Spieler praktisch aufgedrängt. Der und der Spieler taugt nichts, der macht nur Fehlpässe etc. Wenn ich mich von so was leiten lasse (und das tun viele), habe ich die Meinung von diesem Spieler und sehe ihn schlimmer als er ist.

Spieler werden dann teilweise sogar persönlich in den sozialen Medien angeschrieben und beleidigt und dann wundert man sich, warum sie nicht an einem Verein einer Region und Co hängen und ständig wechseln.

Ich beobachte viele Fanforen, von vielen Vereinen, was mir auffällt. Bei den Traditionsvereinen ist es am schlimmsten. Bei anderen Vereinen ist es eher Aufmunterung Optimismus, bei Traditionsvereinen immer Zerfleischung. Ala, wir Fans und Mitglieder sind der Verein ihr seit nichts und weil man der Verein ist, denkt man, darf man sich alles erlauben. Ja, wir alle sind der Verein und nicht irgendwelche Minderheiten die meinen sagen zu müssen, wie es lang geht.

Wie oft haben wir in den letzten Jahren den AR und Vorstand ausgetauscht? Ja, WIR. WIR haben die auch gewählt, hinterfragt da mal jemand, die Mitglieder, was die für einen Mist gewählt haben? Und es ist immer einfach zu meckern, statt sich selbst als AR aufstellen zu lassen. Und ich wette 99 % von uns wären als AR auch nicht besser und würde in das operative Geschäft eingreifen, weil wir meinen wir sind der beste Trainer/ Manager. Wenn ich hier die Kommentare lese, sich wird über Aufstellungen, Verpflichtungen und Verkäufe aufgeregt, würde man als AR genau dasselbe machen.

Reporter enthüllen Tag für Tag (weil man Auflage braucht) Skandale. Früher stand einmal in der Woche ein Bericht in der Zeitung und fertig. Auch wenn es mal ein "Skandal" war, war es spätestens nach einer Woche vergessen. Heute greift DBB oder ein anderes Medium, das auf und es wird immer und immer wieder aufgewärmt und nie mehr vergessen.

Doch liebe Leute, es ist heute andres als früher und dadurch schwieriger.

Ich bin immer so, dass ich mir frühestens nach 10 Spieltagen mal eine Meinung über den Saisonstart bilde. Ich will sehen, ob sich die Mannschaft entwickelt und aus Fehlern lernt. Zur Saisonhalbzeit mache ich dann wirklich mal Kassensturz und dann sehe ich, ob ich mich ärgern kann oder freuen kann. Etwas mehr Demut


Beispiel, letzte Folge BetzeGebabbel. Nein, nein Aufstieg verlange ich nicht, aber der FCK MUSS Aufsteigen. Sorry, wo ist das der Unterschied? Und wer sagt, dass er aufsteigen muss? Ist es vielleicht nur der unterschwellige Wunsch, dass er Aufsteigen soll? Hat sich ein Funktionär mal wirklich dazu geäußert, was passiert, wenn wir nicht Aufsteigen diese Saison? Ja sie haben gesagt in Liga 3 wird es schwer ohne Schulden zu bleiben, aber ob es so dramatisch ist? Andere Vereine auch größere mit viel Tradition haben auch mehre Jahre/ Jahrzehnte in Liga 3 oder sogar noch tiefer überlebt und sind zumindest in Liga 2. Wer sagt, dass wir Aufsteigen müssen? Das wird seit 4 Jahren behauptet, dass wir Aufsteigen müssen und wir sind immer noch da. Ja mit jedem Jahr 3.Liga wird es schwieriger und man muss jedes Jahr kleinere Brötchen backen, aber dann sollten wir das auch tun. Unsere Strukturen anpassen, modernisieren und wirklich realistische Saisonziele setzen ohne mit Emotionen und Träumerei zu viel Druck zu generieren.

Ich wette, wenn wir Aufsteigen sollten und in der nächsten Saison in Liga 2 wirklich im absoluten Abstiegskampf stecken, wird relativ schnell wieder Unruhe hereinkommen, weil man ja der große FCK ist und gleich den nächsten Schritt machen will. Obwohl man sieht, dass kaum ein Aufsteiger aus Liga 3 sich wirklich dauerhaft in Liga 2 etabliert.

Sorry, das ist meine Meinung. Und viele bestreiten dies, weil sie sich selbst keine Schuld geben wollen



Absolut top geschrieben..und genau das trifft es auf den Punkt ..wenn ich will das der FCK erfolgreich ist muss ich als Fan Genauso meinen Beitrag leisten wie Spieler oder Mitarbeiter.

Und dazu gehört es für mich einfach nicht in sozialen Medien (oder verbal vor Ort was eigentlich selten vor kommt) Spieler zu beleidigen etc (Kritik ist vollkommen okay sachlich und respektvoll..sich ärgern über einen Fehlpass den Kopf schütteln was auch immer)


Meiner Meinung nach ist es auch leichtsinnig die Kraft der sozialen Medien im Jahr 2021 noch so zu unterschätzen..es ist für mich wie früher im alten Rom.
Als Beispiel es wird über eine Trainerentlassung diskutiert..80% sind für ja
(Wir hatten das alles schon)
Auf der nächsten PK wird von einem Journalist dann genau das kommuniziert..das Umfeld ist unruhig verlangt einen Trainerwechsel..bei 90% der Vereine wird dann früher oder später
Der Trainer entlassen.
Genauso ist es bei Spielern..im empfehle jedem Mal das Interview mit Hecke und Zuck..
Wo beide beide bestätigen das es schade ist und einen nicht kalt lässt was man teilweise so liest im Internet!

Also hört mir auf damit das Spieler (die ebenso im 21 Jahrhundert Leben dazu noch jung sind ) nicht die selben Medien nutzen wie wir ..und das man da schnell mal die Lust verliert..


Das nur kurz zum Thema Umfeld ..wir sind doch alle immer so super
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon scheiss fc köln » 24.07.2021, 12:08


Ultradeiweil hat geschrieben:
Also hört mir auf damit das Spieler (die ebenso im 21 Jahrhundert Leben dazu noch jung sind ) nicht die selben Medien nutzen wie wir ..und das man da schnell mal die Lust verliert..


Das nur kurz zum Thema Umfeld ..wir sind doch alle immer so super


@BetzeMonk @ultra

Ich sehe das alles nicht so tragisch. Wer in der Öffentlichkeit steht, steht nunmal meist unter Druck. Und wer Profisportler ist, hat (hoffentlich) eine Anhängerschaft. Und will hoffentlich als Sportler größtmöglichen Erfolg. Und wer sich zu einem (Gott, diese unfassbare Last) sog. Traditionsverein begibt, tut das doch bei vollem Bewusstsein. Wie gesagt; Man hört es doch ständig. Wir sind ein geiler Verein, wir sind geile fans, die Stimmung am Betze ist unfassbar. Und Stimmung kippt halt manchmal auch. Du wirst von mir niemlas erleben, das ich einen Spieler persönlich beleidige. Nur vom Gegner! Aber wenn Spieler/eine Mannschaft unseren Verein in die Scheiße reiten/t, ist "Kritik" mehr als angebracht. Warum haben Drittligakicker denn einen Insta-/Facebook-/Twitter-Account? Um sich abfeiern zu lassen? Sorry, das ist deren Problem! Da wird halt nicht ausschließlich gebauchpinselt. Nach einem Kackspiel gibt´s halt Futter. Und nach ´nem Hattrick, ´ner geilen Grätsche gibt´s Onlineapplaus. Die können ihre accounts allesamt stilllegen. Mich interessiert das sowieso nicht.

Wer zum FCK wechselt, mit dem Druck nicht klarkommt und ne ruhige Kugel schieben will, ist fehl am Platz. Ein Mindestmaß an Ehrgeiz kann ich doch wohl bei jedem Spieler voraussetzen, oder?

Ein Walter Frosch spielt nur in der Weltauswahl und ein FCK in Liga 3. spielt bitteschön um den Aufstieg. Und wenn wir nicht aufsteigen, war´s halt wieder eine verkackte Runde. Und abermals war kein Fan und kein Umfeld daran Schuld.
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon Davy Jones » 24.07.2021, 13:43


Obacht, Monsterpost incoming. So lange habe ich noch nie an etwas gearbeitet, was im schlimmsten Fall von niemandem Beachtung findet :lol:


VFL Osnabrück
Absteiger Osnabrück ist insgesamt relativ knapp in der Relegation gegen Ingolstadt gescheitert, nachdem sie das Hinspiel vergeigt haben.
Zwar rechnet man Absteigern häufig gute Chance ein im oberen Drittel der Tabelle mitzuspielen und womöglich ein Kandidat für den Aufstieg zu sein, allerdings hatte Osnabrück einen relativ großen Aderlass.
Zu- und Abgänge
19 Abgängen stehen 15 Zugänge gegenüber. Bei den Abgängen sind 6 der 11 Spieler mit den meisten Einsatzzeiten dabei, darunter Kerk, Ajdini, Santos und Amenyido. Insgesamt haben Osnabrück alleine mit diesen 6 Spielern 22 Tore verlassen. Dazu kommen noch Spieler wie Blacha.
Von der letzten Aufstellung in einem Pflichtspiel sind alleine 6 Spieler abgewandert, darunter das offensive Mittelfeld um drei der erwähnten Spieler (Kerk, Amenyido und Ajdini).
Auf Seite der Zugängen sind sicherlich Wooten und Bertram zu nennen. Ersterer ist derzeit allerdings verletzt. Mit Bapoh ist ansonsten nur ein weiterer Spieler verletzt.
Trainer
Mit Feldhoff hat Osnabrück einen Trainer, der seit März an der Seitenlinie steht und nur eine magere Bilanz von einem Punkt pro Spiel aufweisen kann. Eine große Verbesserung war dies nicht.
Prognose
Ich traue Osnabrück eine Platzierung zwischen 6 und 10 zu. Mit etwas Glück mehr, mit Pech etwas weniger. Der Aderlass war zu groß, als dass es für den ganz großen Wurf reicht.

Eintracht Braunschweig
Braunschweig ist der Absteiger, von dem man am meisten erwartet. Ihr Aderlass war allerdings auch nicht zu vernachlässigen
Zu- und Abgänge
5 Spieler der letzten Pflichtspielformation haben den Verein verlassen, gar 6 der 11 Spieler mit den meisten Einsatzzeiten. Darunter Spieler wie Kroos, Bär und Ben Bella. Es konnten aber auch wichtige Spieler wie Nikolaou, Proschwitz (war der mal so lange im gleichen Verein?), Fejzic und Kobylanski gehalten werden.
Insgesamt stehen 17 Abgängen 11 Zugänge gegenüber.
Von Verletzungen blieb Braunschweig bislang verschont.
Trainer
Nachdem Meyer an der Aufgabe Klassenerhalt gescheitert ist, hat man mit Schiele einen neuen Trainer installiert. Dieser hatte eine minder erfolgreiche und kurze Amtszeit in Sandhausen, war davor aber bei den Kickers sehr erfolgreich. Ob er hier funktioniert, wird sich zeigen.
Prognose
Braunschweig traue ich mehr zu als Osnabrück. Mit einem Flow auch einen der ersten drei Plätze. Realistischer dürfte aber eine Platzierung 4-7 sein.

Würzburger Kickers
Die Kickers sind wirklich sang- und klanglos abgestiegen. Nur 25 Punkte standen am Ende auf ihrem Konto. Hinzu kommt ein großer Umbruch und finanziell ein Mittelffeld- bis oberes Mittelfeldetat.
Zu- und Abgänge
33 Transferbewegungen (19 Abgänge und 14 Zugänge) stehen im Transferbuch bisher.
5 der 11 Spieler mit der meisten Spielzeit, darunter Sontheimer, Munsy und Pieringer haben den Verein verlassen.
Von der letzten Pflichtspielaufstellung sind es 4 Spieler.
Auf Seite der Zugänge sind sicherlich Pourié, unser alter Bekannter, Heinrich und Perdedaj zu nennen. Ansonsten auch viele Talente bzw. Perspektivspieler.
Trainer
Nachdem bitteren Abstieg stehen auch auf Trainerseite alle Zeichen auf Neuanfang. Mit Torsten Ziegner hat man einen erfahrenen Drittligatrainer verpflichtet, der recht lange mit eher bescheidenen Mitteln in Halle erfolgreich gearbeitet hat.
Zuvor war Trares, der Mannheim-Aufstiegstrainer mit einem Schnitt von 0,83 gescheitert.
Prognose
Ob Ziegner einschlägt und die Zugänge die Abgänge gut kompensieren können, bleibt abzuwarten. Ein Platzierung kurz vor oder hinter Osnabrück scheint möglich zu sein. 8-12 ist meine Prognose.

1860 München
Die Löwen sind in der letzten Saison nur knapp am Aufstieg und noch knapper am Relegationsplatz vorbeigeschrammt. Sie konnten alle, ausnahmslos alle Leistungsträger sowie ihren sehr erfolgreichen Trainer Michael Köllner halten.
Zu- und Abgänge
4 Abgängen stehen 5 Zugänge gegenüber. Mit einem großen Fragezeichen ist weiterhin der Verbleib von Dressel zu sehen. Derzeit stehen die Zeichen eher auf Verbleib, dass ganz sich bei dem lange offenen Transferfenster aber schnell ändern. Bei einem Wechsel sollte sicherlich ein mittlerer 6 stelliger Betrag fließen.
Mit Deichmann, Bär und Goden hat man sich gezielt verstärkt und ansonsten sind Talente aus der eigenen Schmiede aufgerückt.
Mit Wein, Willsch und Cosic sind derzeit drei Spieler verletzt.
Trainer
Köllner kann man reinen Gewissens als Trainerfuchs und Fachmann bezeichnen. Manchen ist seine Art unsympathisch insbesondere auch das „Wegschieben“ der offensichtlichen Favoritenrolle. Was unserem ehemaligen Trainer Schommers womöglich an der „sozialen Koordination“ des Teams fehlt, hat Köllner und er kann als der komplettere Trainer bezeichnet werden.
Prognose
1860 wird ganz oben mitspielen. Platz 1-3.


FC Saarbrücken
Saarbrücken war für viele die Überraschung der Saison, noch vor Verl. Sie waren einer der wenigen Vereine, die ich in der letzten Saison richtig eingeschätzt habe. Wenn dieses Los dieses Mal unserem 1. FCK zukommt, bin ich nicht sauer.
Gelingt Saarbrücken wieder so eine Saison? Vorab meine Einschätzung: Nein, dieses Mal wird alles anders.
Zu- und Abgänge
14 Ab- und 12 Zugänge stehen auf dem saarbrücker Konto. 3 der Spieler aus der letzten Pflichtspielaufstellung sind gegangen und 4 der 11 Spieler mit der meisten Spielzeit. Darunter besonders schmerzhaft die Abgänge von Sverko und Shipnoski. Gerader letzterer mit insgesamt 25 Scorerpunkten dürfte unfassbar wehtun.
Auch der Verlust von Mendler, einem mehr als soliden Spieler am Ball, den man immer mal reinwerfen kann, dürfte weh tun.
Neben dem Verlust der Tormaschine dürfte aber vor allem die Defensive ein Problem sein. Gerade auch nach der Posse um Soares und der folgenden Verpflichtung von Erdmann (den Künstlernamen benutze ich bewusst nicht) wird die heikle Lage offensichtlich.
Auf Seite der Zugänge sind vor allem Gnaase, Grimaldi und Erdmann zu nennen. Letzterer passte nicht so recht ins köllnerische System aber er könnte die Defensive der Saarbrücker durchaus stabilisieren.
Zu den defensiven Problemen der Mannschaft aus Saarbrücken kommen jetzt auch noch große Verletzungssorgen. Mit Scholl, Zellner, Bösel, Uaferro, Koruschek sind alleine 5 Spieler betroffen. Manche eher länger.
Trainer
Der Trainer der guten Saison, Kwasniok, wurde gegangen und mit Koschinat wurde ein Trainer verpflichtet, der in Sandhausen aus wenig durchaus viel gemacht hat. Ob er in Saarbrücken funktionieren wird, wird sich zeigen.
Prognose
Abgänge wichtiger Spieler, eine dünnbesetzte Defensive, ein neuer Trainer, keine Aufstiegseuphorie. Diese Saison steht unter keinem guten Stern. Zumindest im Vergleich zur letzten Saison. Platz 9-14 halte ich für möglich.

Wehen Wiesbaden
Mit Wiesbaden ist immer zu rechnen in der dritten Liga. Gelingt es im zweiten Anlauf nach dem Abstieg?
Zu- und Abgänge
Die Bilanz ist fast ausgeglichen. 15 Ab- stehen 14 Zugänge gegenüber.
4 Spieler der letzten 11 und 5 der 11 Spieler mit der meisten Spielzeit haben den Verein verlassen. Mit diesen 5 Spielern haben alleine 31 erzielte Tore Wiesbaden verlassen. Unter diesen wichtige Spieler wie Tietz, Chato, Malone und Medic.
Allerdings konnten einige Leihen verlängert werden beziehungsweise die Spieler fest verpflichtet werden. Darunter Carstens und Lankford. Hinzu kommt mit Stanic ein riesiges Talent aus Augsburg, das Zwickau gerne behalten hätte. Mit Fechner ist ein weiterer Bekannter aus der dritten Liga (und natürlich von uns) am Start.
Korte, Hollerbach, Mrowca, Bischof, Brumme und Becker. Die Liste der Verletzten ist recht lange und gerade die ersten drei schmerzen Wiesbaden sicherlich, während die anderen drei nicht weiter ins Gewicht fallen sollten.
Trainer
Mit Rüdiger Rehm hält Wiesbaden weiter an ihrem bisher sehr erfolgreich agierenden Trainer fest. Der seit Februar 2017 im Amt ist.
Prognose
Wiesbaden ist eine Mannschaft bei denen mir die Prognose besonders schwer fällt. Einerseits haben viele wichtige Spieler die Mannschaft verlassen und der Umbruch, gerade auch in der Offensive, ist nicht zu vernachlässigen. Andererseits war mit Wiesbaden immer ein wenig zu rechnen, was wahrscheinlich zu Teilen auch an Rehm liegt. Auch finanziell scheint da einiges möglich.
Auch bei einem guten Verlauf traue ich Wiesbaden den großen Wurf allerdings nicht zu. Platz 3 bis 10.


Verl
Für viele war Saarbrücken die größte Überraschung, für mich war es Verl. Gelingt dieses Kabinetstückchen erneut?
Zu- und Abgänge
16 Spieler verließen Verl. Darunter auch Janjic, der alleine an 22 Toren beteiligt war. Scheinbar gab es Differenzen mit Capretti. Mit Ritzka, Kurt, Sander und Yildirim sind insgesamt 5 der 11 Spieler mit der meisten Spielzeit aus dem Verein geschieden und damit alleine 33 erzielte Treffer.
Von der Aufstellung des letzten Pflichtspiels (das 1:1 auf dem Betze) sind vier Spieler abgewandert. Janjic war wohl schon aussortiert.
Die Defensive blieb weitgehend zusammen.
Den 16 Abgängen stehen ebenso viele Zugänge gegenüber. Am außergewöhnlichsten sicher die Verplfichtung des alten Hasens Saglik, der mit 38 Jahren sicher einer der ältestens Spieler der dritten Liga sein wird (war Schommers nicht nur unwesentlich älter?). Zwar ist er alt, aber sicherlich ähnlich treffsicher wie Janjic. Sofern er den zündet.
Mit Schikowski und Grodowski sind derzeit zwei Spieler verletzt.
Trainer
Mit Guerino Capretti hat Verl einen kompetenten und gleichermaßen sympathischen Trainer an der Seitenlinie, der fast so lange im Amt ist wie Rüdiger Rehm (April 17 bei Capretti). Capretti wird sicherlich eine Lösung finden um die Abgänge zu kompensieren. Reicht es aber für eine Wiederholung der durchaus glorreichen Saison?
Prognose
Verl wird es diese Saison eher schwer haben. Wenn vieles zusammenläuft wäre ein einstelliger Tabellenplatz ein absoluter Erfolg. Absteigen werden sie aber nicht. Platz 9 bis Platz 15.

Mannheim
Einer der beiden Derbygegner. Zweimal in Folge vor uns platziert. Für viele alteingesessene Fans sicherlich eine Schmach. Gelingt dies ein drittes Mal? Spoiler: Eher nicht.
Zu- und Abgänge
10 Abgänge, davon 3 der letzten Elf (Landespokal) und nur 2 der 11 Spieler mit der meisten Spielzeit, nur 5 erzielte Treffer. Die Liste ist vergleichsweise überschaubar.
Allerdings haben mit Christiansen, Ferati, Marx und Jastremski durchaus wichtige und erfolgreiche Spieler den Verein verlassen.
Bei den 4 Zugängen ist sicherlich Schnatterer der mit Abstand prominenteste. Die 35-jährige heidenheimer Legende verbleibt in der Region und schnürrt die Schuhe für die dritte Liga. Richtig eingesetzt ist er sicherlich eine Waffe und mit Mike Wunderlich und Martin Kobylanski einer der besten Standardschützen der dritten Liga.
Mit Wagner wurde ein mindestens solider Mittelfeldspieler verpflichtet und mit Sommer ein Medienstar. Ob es bei letzterem für so viel mehr reichen wird? Talent ist zweifelsohne da.
Trainer
Nach meinem Empfinden waren Glöckners Tage beim Waldhof längst gezählt und dann kam die Wende. Glöckner oder Verein einer von beiden hatte zumindest zwischenzeitlich Zweifel an dem Projekt. Sicherlich nicht die beste Voraussetzung für das selbsterklärte Ziel „Aufstieg in zwei Jahren“.
Prognose
Dies wird meiner Meinung nach die bisher schlechteste Saison des Waldhofs in der dritten Liga. Platz 10 bis 16.

Halle
Seit ein paar Jahren macht Halle aus vergleichsweise wenig finanziellen Mitteln eine durchaus anschauliche Platzierung. Die Krönung war Platz 4 in der Saison 18/19. Waren es in der Saison 18/19 noch andere Garanten wie Bahn, so war in den beiden Folgesaisons primär Boyd zu verdanken, dass man die Saisons erfolgreich abgeschlossen hat.
Zu- und Abgänge
Mit Boyd konnte wohl bislang der wichtigste Spieler der Hallenser gehalten werden und ich glaube auch nicht, dass er in dieser Saison noch wechseln wird. Läuft es bei Boyd, so läuft es zumeist auch bei Halle. Läuft es bei Boyd nicht,…
Mit Vucur, Papadopoulos und Boeder haben drei wahre Dauerbrenner den Verein verlassen. Vucur war zwar immer wieder für ein paar haarsträubende Patzer gut, war aber insgesamt ein solider Drittligainnenverteidiger mit Torgefahr (3 Tore, eine Vorlage).
Insgesamt stehen 11 Abgänge im Transferbuch der Hallenser, von denen Papadopoulos wohl der schmerzhafteste sein wird. Mit Vucur, Syhre, Boeder und Manu hat praktisch die ganze rechte Seite des letzten Pflichtspiels (Landespokal gegen Magdeburg) den Verein verlassen.
Bei den 8 Zugängen sind sicherlich Samson, Kreuzer und Eilers, sowie Herzog interessant.
Mit Vollert, Eberwein und Menig sowie Lindenhahn und Eilers ist der Verletztenliste durchaus nicht kurz und auch prominent besetzt.
Trainer
Florian Schnorrenberg in seine zweite Saison in Halle. In 46 Pflichtspielen hat er einen Schnitt von 1,35 Punkten, was angesichts der Möglichkeiten mehr als respektabel ist.
Prognose
Viel wird an Boyd hängen. Hat er einen Lauf und bleibt verletzungsfrei, so kann es wieder eine ordentliche Saison werden, andernfalls landet man schnell im Abstiegskampf. Insbesondere Papadopoulos dürfte schwer zu kompensieren sein. Platz 12 bis 17.
Zwickau
Zwickau, irgendwo zwischen „im erweitereten Aufstiegsrennen“ bis erbitterter Abstiegskampf, so kann man Zwickau in der Liga einordnen. Die letzte Saison verlief insgesamt ruhig. Kommt jetzt eine Saison mit Ausreißer nach oben oder nach unten?
Zu- und Abgänge
Insgesamt 11 Abgänge, darunter 4 der letzten Startelf und drei der „Dauerbrenner“ (11 Spieler mit den meisten Einsatzzeiten) haben sich verabschiedet. Damit auch mehr als 14 Tore (alleine Schröter hat 10 geschossen). Mit Brinkies und König konnten aber auch sehr wichtige Spieler gehalten werden. Zwickau hätte Stanic gerne behalten, konnte aber sonst die Abwehr zusammenhalten.
Stanic und Schröter sind zwei absolut schmerzhafte Abgänge für Zwickau und es wird sich zeigen, ob die rechte Seite ähnlich stabil und gefährlich sein wird.
Bei den 9 Zugängen sind alleine drei aus Rostock dabei, wobei Horn eher ein Talent/Perspektivspieler (auf Leihbasis) ist und es fraglich ist, ob er sofort weiterhilft.
Mit Davy Frick fällt eine wichtige Säule der Verteidigung längerfristig (voraussichtlich mindestens bis Ende des Jahres) aus.
Trainer
Mit Joe Enochs hat man seit der Saison 18/19 den gleichen Trainer an der Seitenlinie stehen, der sich scheinbar auch vollkommen mit der Aufgabe „Zwickau“ identifiziert und ein großes Ansehen im Verein genießt. Sollte es nicht länger nur um Abstiegskampf gehen, wird er auch sicherlich recht fest im Sattel sitzen.
Prognose
Wichtige Abgänge, kleiner Etat. Die Zeichen sind nicht optimal, aber das hat Zwickau selten gestört. Spieler, die sich wohlfühlen müssen, entwickeln sich hier meist prächtig (Huth, Schröter) und funktionieren hier. Gelingt es auch dieses Mal? Ich verordne Zwickau in dieser Saison zumindest zeitweise im Abstiegskampf. Platz 8 bis 14.

Magdeburg
Gegen Ende der Saison war Magdeburg zusammen mit 1860 sicherlich die Mannschaft der Stunde. Sahen die ersten Spiele unter dem neuen Trainer Tietz zunächst zwar brauchbar aus, so blieben die Erfolge aber zunächst aus. Erst mit dem „Zünden“ von Atik war man plötzlich eine Topmannnschaft.
Die Mageburger Legende Beck ist dabei seine Karriere langsam auslaufen zu lassen.
Zu- und Abgänge
Mit Behrens, Jacobsen, Ernst und Koglin sind 4 der Dauerbrenner gegangen, davon stand aber nur Behrens im letzten Pflichtspiel gegen Halle im Landespokal auf dem Platz.
Insgesamt sind es 16 Abgänge und 14 Zugänge. Zwei Coups sind den Magdeburgern gelungen: Kath und Atik konnten gehalten werden.
Einzig der Torhüter Behrens muss, ausgehend von der letzten Aufstellung ausgetauscht werden. Die Defensive könnte tatsächlich bleiben und auch die Offensive um Atik, Kath, Obermair und Brünker könnte so bleiben.
Wie diese durch die Neuen verändert werden, bleibt abzuwarten.
Kath, Granatowski, Jakubiak und Sechelmann fallen zunächst aus.
Trainer
Tietz ist es gelungen vor allem eine defensiv stabile Mannschaft zu formen, die auch durch Atik, offensiv immer wieder für Gefahr sorgt. Mit Tietz konnte man einen (in Magdeburg bisher) sehr erfolgreichen Trainer halten, dessen Punkteschnitt sich sehen lassen kann. 1,94 Punkte hat er in 17 Spielen erreicht.
Prognose
Magdeburg ist sicherlich einer der absoluten Favoriten in dieser Saison. Platz 1 bis 4.

Viktoria Köln
„Köln hat sein Herz verloren“, so oder ähnlich lauteten die Meldungen zu Beginn der Transferperiode als Mike Wunderlich wunderlicher Weise Köln in Richtung Lautern verlies.
Zu- und Abgänge
15 Abgänge, darunter mit Cueto und Wunderlich zwei der Dauerbrenner und hinzu kommen mit Schultz und Holzweiler zwei Spieler der letzten Pflichtspielelf (Landespokal gegen Aachen). Gerade die Abgänge von Cueto und Wunderlich sind sicherlich absolut schwer zu kompensieren. Hinzu kommen dann noch Spieler wie Stellwagen und Klingenburg, wobei letzter nicht allzu oft zum Zug kam.
Auf Seiten der 13 Zugängen sind vor allem Sontheimer, Palacios, Greger und Buballa zu nennen.
Marcel Risse konnte fest verpflichtet werden und wurde von einem FC-ler zu einem Viktorianer.
Mit Thiele, Mielitz, de Vita und Koronkiewicz fallen gleich vier Spieler aus, wobei besonders die ersten beiden ein Verlust sind. Thiele sollte aller Voraussicht nach nicht allzu lange ausfallen.
Trainer
Mit Pavel Dotchev hatte Köln einen der erfahrensten Trainer der dritten Liga verloren und mit Olaf Janßen einen Trainer geholt, der den Erfolg mitgebracht hat. Satte 1,74 stehen über 19 Spiele durchschnittlich auf dem Konto. Das sind 33 Punkte. In einer Halbserie also nur 10 Punkte weniger als wir in der ganzen Saison hatten.
Prognose
Mit Cueto und Wunderlich verlassen Köln alleine 22 erzielte Tore und wichtige Spieler. Mit Mielitz fällt der Stammtorhüter länger aus. Gelingt es Janßen diese Verluste adäquat zu kompensieren?
Trotz der Verluste traue ich Köln eine „sorgenfreie Saison“ mit „oben anklopfen“ durchaus zu. Platz 6 bis 10.

Türgücü München
Wohl keine andere Mannschaft hat ein solch wildes Transfergebahren wie Türgücü München, dazu die Eklats um Sararer und die Querelen mit dem Investor. Geht der Plan „mit dicken Finanzen“ nach oben am Ende gar auf?
Zu- und Abgänge
17 Abgänge sind schon mal nicht wenig. Darunter 4 der Dauerbrenner, vorwiegend defensiver Natur. Betrachte ich das letzte Pflichtspiel, Landespokal Bayern gegen Illertissen, so fällt auf, dass mit Chato, Kehl-Gómez, Kuhn und Vrenezi bereits 4 der 16 Neuzugängen in der Startelf waren.
Mit Rieder, Mickels, Türpitz und unter anderem Mavraj liest sich die Liste der Neuzugänge durchaus namhaft.
Mit Barry, Zorba und Scintu ist die Liste der Verletzten überschaubar.
Trainer
Seit der ersten Drittligasaison steht mit Petr Ruman bereits der vierte Trainer an der Seitenlinie (Interimstrainer Pummer) mitgerechnet. Eine Einschätzung fällt mir hier sehr schwer.
Prognose
Neuer Trainer, Unruhe, teure Transfers, Einmischen durch den Investor. Das liest sich alles nicht so unähnlich die letzten Saisons von Ürdingen. Wird Türgücü ähnlich erfolglos bleiben? Schwer zu sagen. Türgücü traue ich sowohl aufstiegs- als auch abstiegskampf zu. Platz 5 bis 15 (eine große Spannweite ich weiß).

Duisburg

Zu- und Abgänge
Mit 16 Ab- und 13 Zugängen ist das Transfergeschehen von Duisburg durchaus umfangreich. Mit Sicker, Kamavuaka, Engin, Krempicki und Vermeij verließen nicht nur 5 Dauerbrenner den Verein, sondern auch 18 geschossene Tore. Auch Mickels und Palacios müssen kompensiert werden.
Von der letzten Elf sind es zwar nur 3 Spieler, dennoch dürfte gerade der Abgang von Vermeij zum Ligakonkurrenten Freiburg schmerzen. Außerdem ist anzunehmen, dass die Spieler teilweise bereits aussortiert waren oder den Wechselwillen bekundet haben.
Mit Bakalorz, Stierlin, Ajani und Feltscher sind durchaus alte Bekannte bei den Zugängen dabei und mit beispielsweise Bakir (aus Dortmund) sowie unter anderem zwei Eigengewächsen einige Talente.
Mit Bakalorz, Bouhaddouz, Gembalies, Schmidt, Hettwer, Ekene und Schabbing fallen gleich 7 Spieler aus. Wobei die drei erstgenannten wohl nur kurzfristig ausfallen.
Trainer
Mit Pavel Dotchev steht wohl einer der drittligaerfahrensten Trainer an der Seitenlinie. Sein Punkteschnitt nach Übernahme (1,38 Punkte in 18) ist durchaus achtbar. Insbesondere nach dem freien Fall zu Beginn der Saison.
Dotchev selbst wird oft vorgeworfen, dass er keine Balance zwischen Offensive und Defensive erreicht. Gelingt es ihm, so wird Duisburg eine unbeschwerte Saison erleben.
Prognose
Gerade defensiv wird Duisburg wieder anfällig sein. Ob die Saison wirklich so unbeschwert wird, bleibt abzuwarten. Für mich ist Dotchev einer der ersten Trainer, der gehen wird und Duisburg wird es in dieser Saison erneut schwer haben. Platz 12 bis 18.
Am Ende wird der Abstieg denke ich knapp vermieden und es erfolgt, wie bei uns, der x-te Neustart.

Meppen
Ähnlich wie bereits Osnabrück hat Meppen den Abstieg verhindert. Besser gesagt wurde er durch den Abstieg Ürdingens verhindert. Osnabrück ist in der Folgesaison vergleichsweise souverän aufgestiegen. Dies traue ich Meppen nicht zu. Es wird wohl wieder gegen den Abstieg gehen.
Zu- und Abgänge
Zwar gibt es nur 8 Abgänge und darunter nur ein Dauerbrenner (Amin, 6 Scorerpunkte) und nur zwei der letzten Elf (Landespokal) sind dem Verein entschwunden und mit Blacha und Dombrowka sind zwei der 10 Neuzugänge keine Unbekannten, aber ob das für den Klassenerhalt reicht?
Mit Leugers fällt zudem der Kapitän langfristig aus, dazu noch Jesgarzewski und Frommann (Ersatztorwart).
Trainer
Der Punkteschnitt von Rico Schmitt liest sich mit 1,44 Punkte pro Spiel über 9 Spiele hinweg durchaus ordentlich. Überzeugt hat Schmitt dennoch nicht wirklich. Zu unbeständig hat die Mannschaft agiert. Betrachtet man nämlich nur die Ligaspiele, so reduziert sich der Punkteschnitt auf 0,67 Punkte.
Prognose
Verbessert Schmitt seinen Schnitt (haha) nicht drastisch, so kann es nur gegen den Abstieg gehen. Viel mehr wäre eine absolute Überraschung. Platz 14-18.

Viktoria Berlin
Ein Neuzugang in der dritten Liga. Praktisch ohne Spielpraxis aus der letzten Saison. Sie werden es sicherlich schwer haben nicht abzusteigen. Mit Havelse wohl der erste Absteiger.
Zu- und Abgänge
7 Ab- und 9 Zugänge. Der Stamm konnte weitgehend gehalten werden (sofern man bei 11 Spielen von einem Stamm sprechen darf).
Die Zugänge sind wohl eher als Talente anzusehen.
Heimur, Yilmaz, Verkamp und Hahn stehen auf der Verletztenliste. Mit Yilmaz stand aber nur einer der vier in der letzten Startelf (Landespokal)
Trainer
Benedetto Muzzicato ist seit der Saison 19/20 im Amt und hat in 46 Spielen einen Punkteschnitt von 2,00 Punkten erreicht. Dabei sind 11 Siege in Folge. Ein Aufstieg mit 11 Siegen und ohne Unentschieden oder Niederlage dürfte bisher einmalig sein.
Prognose
Kleiner Etat, wenig Spielpraxis, Spieler ohne Drittligaerfahrung. Die Zeichen könnten besser stehen. Zumindest dürfte die Truppe und der Trainer ein vergleichsweise eingespieltes Team sein. Dennoch kann es nur gegen den Abstieg gehen. Platz 14 bis 20.

SC Freiburg II
Freiburg hat eine super Saison gespielt, hat aber viele Spieler verloren (hauptsächlich an die erste Mannschaft) und auch der Aufstiegstrainer ist weg.
Zu- und Abgänge
17 Ab- und 15 Zugänge schlagen zu Buche. Viele Spieler sind in den erweiterten Kreis der ersten Mannschaft gerückt und werden sicherlich auch in der dritten Liga Einsatzzeiten erhalten.
Bei den Zugängen ist sicherlich Vermeij zu nennen, der mit seiner Erfahrung einer jungen Mannschaft sicherlich helfen soll und auch helfen kann.
Trainer
Thomas Stamm beerbt Christian Preußer. Wie erfolgreich der ehemalige Trainer der U19 sein wird, muss sich zeigen. Optimal ist es sicherlich nicht, dass der Aufstiegstrainer (Punkteschnitt 1,90) nicht mehr an der Seitenlinie ist.
Prognose
Eine Mannschaft der Gesicht sicherlich häufig wechseln wird (aufgrund der Spielerbewegungen zwischen erster und zweiter Mannschaft) und ein neuer Trainer, dazu die fehlende Erfahrung in der dritten Liga und als junge Mannschaft auch generell im Profifußball, lässt nur den Schluss zu, dass das Ziel „Klassenerhalt“ heißen muss. Platz 12 bis 18. Besser wäre eine große Überraschung, aber zweite Mannschaften machen das ja durchaus mal.

Borussia Dortmund II
Für Dortmund kann man sicherlich einiges übertragen, was für Freiburg bereits gilt. Die zweite Zweitvertretung der Liga hat aber weniger Abgänge zu der ersten Mannschaft (nur ein Spieler, bei Freiburg sind es 6!) und der Sprung zur ersten Mannschaft sollte in Dortmund um einiges schwieriger sein.
Zu- und Abgänge
Von den Dauerbrennern sind genau drei Spieler weg. Einer (Ansgar Knauff) stößt wohl als Talent zur ersten Mannschaft hinzu. Mit 16 Scorerpunkten in 1908 Minuten hat er eine ordentliche Quote.
Mit Taz, Papadopoulos und Führich (Weiterverpflichtung) hat man durchaus potente Neuzugänge.
Trainer
Im Gegensatz zu Freiburg konnte man den Erfolgstrainer weiterhin halten und hat eine wesentlich bessere Basis.
Prognose
Dortmund traue ich eine ähnliche erste Saison zu wie es Bayern in der ersten Saison gelungen ist. Die Liga dürfte in dieser Saison in der Spitze aber stärker sein als das in der Saison 19/20 der Fall war.
Platz 3 bis 8 halte ich für möglich. Wie das bei Zweitvertretungen aber so mit den Überraschungen so ist, kann es auch schnell mal nach unten gehen.

TSV Havelse
Neuling in der Liga, fehlende Spielpraxis, fehlende Erfahrung im Profifußball, der Fußball nur als Nebenverdienst. Die Zeichen könnten besser stehen.
Zu- und Abgänge
Zwar gibt insgesamt nur 11 Transferbewegungen (6 Abgänge, 5 Zugänge) und der Kern konnte gehalten werden, aber insgesamt ist die Mannschaft doch sehr unerfahren was die dritte Liga angeht.
Trainer
Der Aufstiegstrainer Jan Zimmermann hat seine Koffer gepackt und Rüdiger Ziehl (Lautrer werden ihn kennen, er war ja sogar mal auf der Liste der kolportierten Trainer) hat übernommen. Gelingt das Unterfangen?
Prognose
Für mich ist Havelse ganz klar Abstiegskandidat Nummer 1. Der Klassenerhalt wäre eine absolute Überraschung. Platz 15-20.

1. FC Kaiserslautern
Nun starten wir bereits in unsere vierte Drittligasaison und wie so oft bin ich optimistisch. Im Gegensatz zu sonst konnten wir unseren Kader weitgehend zusammenhalten und haben beispielsweise nicht wie in der vergangenen Saison unsere ganze offensive Durchschlagskraft verloren.
Auch konnten nahezu alle Neuzugänge die komplette Vorbereitung mitmachen.
Zu- und Abgänge
Hier brauche ich wohl kaum ein Wort zu verlieren. Nahezu alle wichtigen Stammkräfte konnte man halten. Außer Rieder, der spielerisch sicherlich zu ersetzen ist, und Pourié haben uns nur noch Hlousek und Sickinger verlassen, die über die gesamte Saison betrachtet, als Dauerbrenner gelten können. Hinzu kommt ein möglicher Abgang von Ciftci.
Allerdings spielten von diesen Spielern Ciftci (auch aufgrund einer Verletzung) und Hlousek unter Antwerpen kaum eine Rolle. Pourié wiederum spielte unter Antwerpen seine schwächsten Spiele. Bleiben eigentlich nur noch Rieder und Sickinger und beide wollten weg.
Durch die Weiterverpflichtungen von Götze, Zimmer, Hanslik und Senger, sowie die Verpflichtungen von Klingenburg, Wunderlich, Tomiak, Kiprit, Niehues und dem „Hochziehen“ von Gibs sehe ich unsere Mannschaft adäquat aufgesellt.
Trainer
Marco Antwerpen ist sicherlich der erste Trainer seit vielen Saisons, der nicht bereits von einem Teil der Fans als angezählt gilt. Er scheint es, auch im Verbund mit Thomas Hengen, wunderbar zu schaffen die Spieler „en Point“ zu motivieren (was Schommers mindestens zu Teil abging).
Prognose
Eine eingespielte Truppe, die durch die Fußballhölle ging und überlebte, Identifikationsfiguren, eine „saubere Außendarstellung“ und Ruhe (vor allem im Vergleich zum Beginn der letzten Saison), ein nicht angezählter Trainer, eine leichte Euphorie der Fans und der Mannschaft, die Rückkehr der Fans und die Fähigkeit Antwerpens Spieler gezielt zu verbessern und sie auf ihre Stärken zu besinnen. Die Vorzeichen stehen gut. Das obere Drittel sollte das Minimalziel sein und erscheint mir auch realistisch.
Platz 1 bis 5. Dieses Mal gelingt der große Wurf!


Prognose (Abschlussplatzierung)
1 1. FC Kaiserslautern
2 1860
3 Magdeburg
4 Wiesbaden
5 Braunschweig
6 Borussia Dortmund II
7 Türgücü München
8 Viktoria Köln
9 Osnabrück
10 Zwickau
11 Kickers
12 Saarbrücken
13 Verl
14 Mannheim
15 Halle
16 Duisburg
18 Meppen
17 SC Freiburg II
19 Viktoria Berlin
20 Havelse



Beitragvon BetzeMonk » 26.07.2021, 09:46


@scheiss fc köln

Weil man Sportlicher und damit in der Öffentlichkeit ist, muss man mit einen Shitstorm umgehen?? Nein sorry, muss man nicht.

Es geht ja darum. Früher war sowas nach 2 Tagen vergessen, egal was war. Heute wird Wochenlang bzw. bis zum nächsten Spiel über alles diskutiert und man geht als Fan mit anderen Gedanken ist das Spiel, weil man durch die sozialen Medien getriggert wird.

Ein Influenzer sucht die Öffentlichkeit. Ein Fußballspieler, gerade einer aus der 3. Liga, möchte vielleicht einfach nur Fußballspielen und nicht über das Internet niedergemacht werden.

Schaut euch mal an, wie Zuck in den letzten Jahren hier niedergeschrieben wurde. Wenn Mittwoch auf DBB in der voraussichtlichen Aufstellung schon Zuck stand, ging das Bashing schon los. Obwohl er meiner Meinung nach, gut gespielt hat. Jeder Trainer hat ihn aufgestellt, jeder Trainer hat ihm ein super Auge und Technik attestiert, dann ist das wohl so.

Gefühlt war jeder Fehlpass 10 mal schlimmer als bei anderen. Er hat immer eine Note schlechter bekommen, als er verdient hat, weil er schlecht geschrieben wurde und viele haben sich da eine Meinung gebildet.

Aber gut, Du hast eine andere Meinung, dann ist das so. Ich finde nicht, dass Fußballer sich alles bieten lassen müssen. Nicht weil sie in der Öffentlichkeit sind, nicht weil sie mehr verdienen oder sonst war, dass ist blödsinn.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Google Adsense [Bot], Seppler und 53 Gäste