Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Hellboy » 31.05.2021, 11:57


Ich war bei Hengens Verpflichtung sehr kritisch, aber bisher gefallen mir seine Auftritte sehr gut. Ich hoffe, er kann das in der Praxis bestätigen. :daumen:



Beitragvon LM2608 » 31.05.2021, 12:14


Rubert 1848 hat geschrieben:
Betzegeist hat geschrieben:Und so wird weiter spekuliert und gemutmaßt, ohne dass irgendjemand weiß wo der Zug eigentlich hinfahren soll.

Das Ganze hat, wie so vieles bei uns, mit Transparenz relativ wenig zu tun, aber das sind wir ja gewohnt.


Unsere Investoren sind nicht dazu bereit (und wahrscheinlich finanziell überhaupt nicht dazu in der Lage) Verstärkungen fest zu verpflichten und mit entsprechenden Verträgen auszustatten. Einfluss abgeben wollen sie aber auch nicht. Eine offensive Suche stärkerer Partner ist mir jedenfalls nicht bekannt.

Das Konzept "klug verpflichten, teuer weiterkaufen" oder gar eine nachhaltige Kaderentwicklung mit ambitionierter Perspektive ist so nicht möglich. Da man mit Leihspielern in den letzten Monaten gute Erfahrungen gemacht hat, geht man jetzt diesen Weg weiter. Eine andere Möglichkeit würde halt mehr Invest erfordern.


Dass die finanziell nicht in der Lage dazu sind, glaube ich nicht. Schaut man von 19 bis 20 Uhr ARD, dann sieht man, dass Nardi da für Lacalut, Latschenkiefen und Dr. Theis Naturwaren Werbung schalten lässt. Das kann man nicht machen, wenn da nicht was dahintersteckt steckt.
Aber wer ist eigentlich die SPI? Auch das wurde noch nie beantwortet wirklich.
Sind es die Privatleute Dienes Nardi etc. oder sind es die Unternehmen Dr. Theis Naturwaren, packagung GmBH , BFD....?

Dazu die Frage, wie viele Geld und in welcher Form geflossen ist, würde zwar mir mal auf Nachfrage von Thomas beantwortet, aber noch nie wirklich transparent vom FCK. Zumindest, die Zweifel, dass das als Darlehen geflossen ist, wurden nie wirklich aufgeklärt.



Beitragvon diago » 31.05.2021, 12:56


Hellboy hat geschrieben:Ich war bei Hengens Verpflichtung sehr kritisch, aber bisher gefallen mir seine Auftritte sehr gut. Ich hoffe, er kann das in der Praxis bestätigen. :daumen:

Wenn kein Geld fließt, kann er das nicht. Wie auch? Er ist momentan sehr eingeschränkt und kann keine Neuzugänge verpflichten die uns wirklich weiterhelfen. Wenn wir Glück haben ist ein günstiger Zufallstreffer dabei der ablösefrei zu uns kommt, technisch zwar limitiert ist aber von der Mentalität her passt. Aber das wird die Ausnahme bleiben. In der Summe wirds nicht reichen.



Beitragvon Ke07111978 » 31.05.2021, 15:30


Wir sollten die SPI hinsichtlich der operativen Entscheidungen mal außen vor lassen. Die SPI ist ein Investor und kann uns nicht sagen, wie wir erfolgreich sein sollen. Das müssen wir schon selbst schaffen. Die SPI gleicht ein riesiges schwarzes Loch aus, dass dadurch entsteht, dass wir uns immer noch als Zweitligist auf Urlaub in der dritten Liga benehmen. Genauso wie wir uns vorher als Bundesligist in der zweiten Liga benommen haben. Doch anstatt die Strukturen anzupassen, machen wir weiter wie vorher und gehen wie selbstverständlich davon aus, dass es Investoren schon richten werden.

Dazu kommt das Stadion Thema:
Heute gab es eine Pressemitteilung der Stadt KL, in der der Haushalt 21 gerügt wird mit der Auflage 3 Mio. aus dem freiwilligen Bereich zu streichen und der haushalt für 22 komplett zurückgewiesen wird. Weichel bereitet die Bürger gerade auf eine signifikante Steuererhöhung vor. Jede Planung, des FCK, die darauf beruht eine längere Pachtreduktion zu bekommen, ist utopisch. Ergo heißt es: Diese Saison hoch oder es wird noch viel teurer.

Zwei Geschäftsführer, drei Trainer auf der pay roll, immer noch ganz ordentlich Mitarbeiter in der Administration. Das ist alles Geld, welches nicht im Kader landet. Und was ich nochmal verdeutlichen möchte: die Vorstellung das Investoren so eine Art SB-Ladentheke sind, die ist einfach falsch. Das Geld was ein Investor gibt, kann nur einmal ausgegeben werden. Die KGaA hat im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Verlust vor Steuern von EUR 11 Mio. gemacht. Da sind sicherlich ein paar Sondereffekte aus der Ausgliederung mit drin - aber selbst optimistisch gerechnet bleiben da rd. 6-7 Mio. operativer Verlust (vor Abschreibungen) übrig. Das muss Cash ausgeglichen werden - jedes Jahr. Die 11 Mio. der Investoren langen - ohne weitere Massnahmen - also nicht für zwei Jahre. Das war von Anfang an klar und wurde sogar so kommuniziert. Dazu kommen noch die pandemiebedingten Mindereinnahmen aus der Rückrunde. Die Investoren haben auch keine Leihspieler bezahlt oder keinen neunen Rasen bezahlt. Die KGaA hat die Mittel genutzt, die sie aus der Kapitalerhöhung bekommen hat, um diese Investitionen zu tätigen. Die Investoren haben dafür Anteile bekommen. Und wenn wir jetzt Jean Zimmer für 750k kaufen, dann fehlt uns das Geld an anderer Stelle - das ist kein Füllhorn, in das immer neue Mittel von oben reingegossen werden. Vielmehr ist das Geld, was wir ausgegeben haben weg und kann von den 11 Mio. Kapitalerhöhung abgezogen werden. Da kann sich jeder selbst ausrechnen, was er glaubt, wie weit wir damit kommen. On top kommen dann noch die ganzen Schulden im e.V., die wir ohne Restrukturierung des internen Dienstleistungsvertrages zwischen KGaA und e.V. auch kaum zurückzahlen bzw. bedienen werden können.

Das Resultat all dessen, ist der erste Satz von Thomas Hengen:

Aber es dürfte darauf hinauslaufen, dass wir gegenüber der Vorsaison mit einem etwas geringeren Etat arbeiten müssen.


Damit wird es halt schwierig, dass hier umzusetzen:

Kaderplanung sollte natürlich nicht unabhängig vom Trainer stattfinden, aber sie muss von der Philosophie des Vereins geprägt sein, davon, wie er Fußball spielen will. Und das heißt am Betzenberg: aktiv, körperlich, laufintensiv, aggressiv. Abwartender Fußball passt nicht zu uns, das muss ein Trainer verinnerlichen.


Diese Spieler zu finden ist nicht einfach - wenn du aber die Chance hast solche Spieler an dich zu binden, dann musst du das machen. Nur so bekommst du Konstanz rein. Es war schon unter Kuntz so, dass wir nicht in der Lage waren, die Eckpfeiler einer sich entwickelnden Mannschaft zu halten. In der zweiten Liga dann erst recht nicht mehr. Wenn Du also als Investor von der Philosophie des GF Sport überzeugt bist und diese umsetzen willst, dann musst du sie auch finanzieren. Sprich das Geld für einen Zimmer, einen Götze oder einen Senger zur Verfügung stellen. Oder für gleichwertigen Ersatz. Alles andere ist Gambling - dass hatten wir die letzten Jahre genug. Funktioniert hat es nie.

Es ist die Aufgabe von Voigt und Hengen, die Investoren davon zu überzeugen, dass eine Investition in ihre Strategie / Philosophie, den Wert der Investition erhöht.



Beitragvon Kitzmann-Übersteiger » 31.05.2021, 17:35


Ich mag die Herangehensweise von Hengen, er macht auf mich einen wesentlich besseren Eindruck als sein Vorgänger. Gründe:

1. Er war selbt Kicker auf höchstem Niveau (auch wenn er absolut nicht so aussieht :wink: ) und weiß genau, was es in einer Mannschaft braucht, um Erfolg zu haben. Du brauchst den Künstler, den Arbeiter, den Sprinter, den Cleveren, den Dynamischen, den Lauten, den Leisen etc. in einer bestimmten Mischung. Das ist die hohe Kunst im Fußball, die Zusammenstellung richtig zu wählen. Und dazu gehört vor dem Data Mining in erster Linie Intuition. Die traue ich ihm zu.

2. Er macht auf mich den Eindruck, dass er den Trainer oder das Trainerteam entlastet, auf der Bank und vor den Kameras. So nimmt er Druck vom Kessel, den Antwerpen aufgrund seines emotionalen Naturells zwangsläufig erzeugt. Aufgrund Hengens sportlicher Vergangenheit ist auch der Respekt dafür da. Ich glaube nicht, dass Antwerpen etwas von Notzon angenommen hätte.

3. Er dürfte finanziell nicht so abhängig von dem Job sein wie Notzon, so dass er noch mehr aus Überzeugung handeln kann. Das ist zumindest meine Hoffnung.

4. Er bringt die Themen sachlich rüber und ich kann mich mit seinen Aussagen absolut identifizieren. Ich erwarte von ihm keine Übersprungshandlungen, sondern kühlen Kopf.

Alles in allem denke ich, dass er unter den gegebenen Umständen eine gute Lösung ist. Jetzt muss er mir es nur noch beweisen. :teufel2:



Beitragvon weißherbschtschorle » 31.05.2021, 19:56


@Ke07111978:
Ich bin da in den wesentlichen Aussagen zum FCK voll bei dir. Nur,mit der Überschultung der Stadt hat der FCK wenig zu tun.Die Städte mit der höchsten Verschuldung liegen alle in der Pfalz. Die Ursache dafür liegt in Mainz. Der FCK wird hier mal wieder zum Spielball der Landespolitik.
Schorle,schon Goethe wußte warum:
Wasser allein macht stumm,das zeigen im Bach die Fische.
Wein allein macht dumm,siehe die Herren am Tische.
Da ich will keins von beiden sein,trink ich Wasser gemischt mit Wein. :teufel2:



Beitragvon Hellboy » 31.05.2021, 20:12


diago hat geschrieben:
Hellboy hat geschrieben:Ich war bei Hengens Verpflichtung sehr kritisch, aber bisher gefallen mir seine Auftritte sehr gut. Ich hoffe, er kann das in der Praxis bestätigen. :daumen:

Wenn kein Geld fließt, kann er das nicht. Wie auch? Er ist momentan sehr eingeschränkt und kann keine Neuzugänge verpflichten die uns wirklich weiterhelfen. Wenn wir Glück haben ist ein günstiger Zufallstreffer dabei der ablösefrei zu uns kommt, technisch zwar limitiert ist aber von der Mentalität her passt. Aber das wird die Ausnahme bleiben. In der Summe wirds nicht reichen.

Ja, genau das ist seine Aufgabe: Spieler zu finden, die billig/ablösefrei sind, und von der Mentalität her so gut passen, dass sie technische Defizite kompensieren können. Das ist das, was geht, und das ist das, was wir auf dem Betze brauchen und wollen. Das hat Hengen verstanden, und das wusste er auch vorher und scheint es sich zuzutrauen. Wieso soll ihm nicht (endlich mal) gelingen, ein TEAM zusammen zu stellen? Klingt jedenfalls sinnvoller als die notzon‘sche Fifa-Manager-Strategie der letzten Jahre.



Beitragvon SEAN » 31.05.2021, 20:38


@Hellboy:
So ist es. Hengen MUSS und KANN eine Mannschaft zusammenstellen, die ERFOLGREICH und GÜNSTIG ist!
Türkgücü
Bayern II
Saarbrücken
Ingolstadt
Köln
das sind die einzigen, die in der aktuell abgelaufenen Saison ein negatives Transferkonto haben, der Rest hat entweder 0 auf 0 oder Gewinn aus den Transfers erwirtschaftet. Wie man weiß, ist bis auf Ingolstadt über die Relegation keiner aufgestiegen, der fett investiert hat. Nicht mal die Bayern.

Wir brauchen also eigentlich nicht darüber zu diskutieren, wie viel wir für den Aufstieg investieren müssen, sondern ob wir die entsprechenden Spieler finden, die miteinander harmonieren und sportlich Erfolg haben werden. Und da braucht man auch z.B. nicht unbedingt auf einen Zimmer oder Götze zu bauen. Diese Spieler gibt es garantiert noch öfters, und vor allem auch günstiger. Man muß sie nur finden........
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon benoir » 31.05.2021, 20:41


weißherbschtschorle hat geschrieben:@Ke07111978:
Ich bin da in den wesentlichen Aussagen zum FCK voll bei dir. Nur,mit der Überschultung der Stadt hat der FCK wenig zu tun.Die Städte mit der höchsten Verschuldung liegen alle in der Pfalz. Die Ursache dafür liegt in Mainz. Der FCK wird hier mal wieder zum Spielball der Landespolitik.

Die Überschuldung der Stadt hat schneller mit dem FCK zu tun als uns allen lieb ist. Die Strategie des Vereins und der Investoren ist laut einiger Aussagen Prinzip Hoffnung. Hoffnung auf weiteres Entgegenkommen der Stadt. Aber die kann das irgendwann nicht mehr selbst entscheiden. Und sie kann sicher nicht ewig auf das Geld laut Vertrag verzichten.



Beitragvon diago » 31.05.2021, 22:05


@Hellboy @SEAN
Ich bin da ja grundsätzlich bei euch. Wir sind aber in einer sonderbaren Situation. Durch das letztjährige Zusammenleihen von Spielern haben uns viele Leistungsträger verlassen, ohne dass wir auch nur einen Cent Ablöse bekommen haben. Wir müssen also aus einem Mix aus Leihspielern und ablösefreien Spielern diese Spieler die uns verlassen haben ersetzen und uns zusätzlich nochmal deutlich verbessern, denn der letztjährige Kader hat ja gegen den Abstieg gespielt. Ich halte es schlicht für unmöglich, dass ohne zusätzliches Geld der Aufstieg gelingen kann. Ohne zusätzliches Geld bekommen wir dann Spieler wie Klingenburg, die woanders (bei einem durchschnittlichen Drittligisten Viktoria Köln) nicht mehr gewollt sind. Versteht mich nicht falsch, vielleicht passt Klingenburg gut zu Antwerpen und er ist ein Spielertyp der uns noch fehlt und vielleicht wird er auch Stammspieler. Aber er wird uns nicht zum Aufstieg schießen oder keine Säule einer Aufstiegsmannschaft sein, wie das zum Beispiel bei Zimmer oder Götze sein könnte. Aber solche Spieler brauchen wir und um solche Spieler zu verpflichten brauchen wir Geld, denn ansonsten werden wir solche Spieler nicht bekommen.



Beitragvon Erklärbär » 31.05.2021, 22:53


@KE07111978 : Das Thema mit der zu großen Verwaltung / Administration haben wir leider schon sehr lange.

Bekannt geworden ist lediglich, dass nach Kuntz etwa 11 Personen (inkl ein GF) den Verein verlassen haben.

Mir ist leider nicht bekannt, wieviel Einsparpotential hier besteht, da ich darüber keine Daten vorliegen habe.

Es wäre prima, wenn man hier einen Überblick bekommen kann.


Sicherlich ist es Sache des FCK, sich darum zu kümmern.
Aber die SPI dürfte das jaauch interessieren, es ist ja deren Geld und Rendite.
Eine Ermahnung von den Personen fände ich in Ordnung.



Beitragvon Ultradeiweil » 01.06.2021, 06:22


Die Tage soll doch das Gespräch mit SPI/Geschäftsführung anstehen..dann sind wir wohl alle etwas schlauer..
Ich sage immer noch das wir endlich die fansäule öffnen sollten da steckt großes Potenzial.

Die Abstiegsangst Verbreitung kann ich nicht verstehen Fakt ist der Kader steht nicht und wir kennen die finanzielle Lage nicht zu 100% auch nicht das was evtl nebenbei so läuft (Deals mit Spielern)
Das wir keine Kohle haben ist leider klar daher kann man auch keine Namen erwarten allerdings kann man mit einer "Mannschaft" auch so aufsteigen oder eine gute Rolle spielen da ist der Trainer viel wichtiger der was daraus formt ..und den haben wir !
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon GerryTarzan1979 » 01.06.2021, 13:49


Zuerst mal finde ich die Aussagen und das Interview mit TH sehr angenehm und reflektiert. Ich war (und bin es natürlich auch noch) skeptisch, was seine Verpflichtung betraf. Aber sein Auftreten und Antworten finde ich sehr gut bisher. Es könnte wirklich zwischen ihm und Antwerpen passen, da sie unterschiedlich sind. Womöglich endlich mal eine sinnvolle Ergänzung zwischen Trainer und sportlich Verantwortlichem.
Seine Aussagen hinsichtlich der finanziellen Situation sehe ich noch nicht ganz so dramatisch, da jeder Verein erstmal schauen muss, was geht.

@SEAN, ich glaube schon auch, dass man mal ein glückliches Händchen haben kann, wenn es darum geht Neuzugänge zu finden, die endlich mal in die Mannschaftsstruktur passen. Aber ob man auf Anhieb einen wie Götze und Zimmer findet? Klar kosten die Geld (zu viel vielleicht), aber bei ihnen wissen wir halt, dass sie bei uns funktionieren. Das ist schon mal ein Kriterium, das man mit einkalkulieren sollte.

Wünschen wir Hengen, Antwerpen etc. ein gutes Händchen für den Kaderbau und alles was dazugehört.
"Der Doktor hat gesagt ich soll mir ne Luft suchen die weniger bleihaltig ist."
aus "Die Rückkehr der glorreichen Sieben" 8-)
scheiss fc köln hat geschrieben:
Und wenn ich aufsteigen will, sollten die das auch wollen.



Beitragvon Schnullibulli » 09.06.2021, 02:33


Habt ihr vielleicht auch mal drüber nachgedacht dass Hengen bei Interviews möglicherweise auch ein bisschen ein Pokerface aufsetzt wenn Fragen zu Verpflichtungen (und explizit bei klar genannten Wunschspielern wie Zimmer und Götze) aufkommen?

Wäre es wirtschaftlich sinnvoll von ihm zu sagen: "der FCK hat von den Investoren 5Mio bereitgestellt bekommen nur für neue Spieler!"
Da reiben die Fans sich Hände: GEIL wir mischen mit!
Aber da reiben sich auch Andere die Hände, nämlich die abgebenden Vereine da sie gutes Geld sehen.

Wirtschaftlich sinnvoller ist es definitiv da weiter zu jammern und über Corona zu lamentieren um den Preis niedrig zu halten. Und dann, im schlimmsten Fall kurz vor Saisonstart, die beiden wieder mit Kaufoption leihen. wobei dann die KO niedriger ist, weil ja ein Jahr weniger Vertrag, wir sind ja so arm... mimimi und der Spieler hat keinen Bock zu bleiben...
Das beide wenig Anlaufzeit hier brauchen hat man ja schon gesehn.

MMn ist der FCK ganz gut beraten den Ball und die Töne flach zu halten. Die anderen Vereine werden Lautern ob der Tradition, Stadion, Fans und all den üblichen Fußballfloskeln eh wieder hochjubeln. Hengen hat das mit mit dem ruhigen Ton ganz gut zum Ausdruck gebracht wie ich meine.
Realismus, Demut und frei von Träumerei.
Und dann mit Bedacht clever handeln und sprechen. Ich denke die die hier nach den Millionen rufen haben es immer noch nicht kapiert oder sind - verständlich - ob der letzten Jahre einfach nur übelst frustriert.

Da möchte ich gerne einen meiner Vorredner von Seite 1 frei zitieren:"Jungs und Mädels, die Saison is gepackt, gradso. Also jetzt bisserl Urlaub, DBB, kicker und RP vom Handy löschen und 3 Wochen Kur vom FCK. Danach nachschauen was passiert ist und wie der Stand ist.
Euer Herz- Kreislauf- System wird es euch danken :)



Beitragvon SEAN » 09.06.2021, 11:53


Schnullibulli hat geschrieben:Habt ihr vielleicht auch mal drüber nachgedacht dass Hengen bei Interviews möglicherweise auch ein bisschen ein Pokerface aufsetzt wenn Fragen zu Verpflichtungen (und explizit bei klar genannten Wunschspielern wie Zimmer und Götze) aufkommen?



Natürlich macht er das, ich denke, das macht jeder gute Manager. Was solls bringen wenn er lauthals verkündet, das man die zwei genannten Zimmer und Götze auf jeden Fall haben will? Die abgebenden Vereine reiben sich die Hände und setzen den Preis gleich mal hoch an.....
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Schnullibulli » 09.06.2021, 12:57


Genau das meinte ich SEAN.

Aber Einigen passt diese Herangehensweise scheinbar nicht



Beitragvon Thomas » 19.07.2021, 17:25


Wir packen es mal in diesen Thread hinein, Thomas Hengen war heute im SWR-Podcast:

Bild

Hengen im Podcast: "Brauchst einen brutal langen Atem"

Die Stimmung beim FCK war lange nicht mehr so gut wie aktuell. Sportgeschäftsführer Thomas Hengen hat seinen Teil dazu beigetragen, hebt aber vor allem das Team als Kollektiv hervor.

Seit März ist Hengen im Amt. Die ersten Monate waren durchaus turbulent und "sehr intensiv". "Du merkst einfach, dass das hier ein Traditionsverein ist. Ich habe selbst hier gespielt. Die Begeisterung und die Wucht haben sich nicht geändert", sagt Thomas Hengen in der neuen Folge des SWR Sport Podcast "Nur der FCK."

» Kompletter SWR-Podcast: Sportchef Thomas Hengen bei "Nur der FCK" (36 Min.)

(...)

Und auch wenn es gerade den Anschein macht, dass beim FCK wieder eine Mannschaft zusammenwächst, die erfolgreichen Fußball spielen könnte, will sich Thomas Hengen, ähnlich wie Antwerpen, nicht dazu hinreißen lassen, das Saisonziel besonders hoch zu stecken.

"Wir wissen alle, die Liga ist bockstark. Gefühlt ist die Hälfte der Vereine immer im Aufstiegskampf, die andere Hälfte im Abstiegskampf. Wir wollen zeigen, was wir im Stande sind zu leisten. Gerade Zuhause!" Man brauche in dieser Liga einen besonders langen Atem.

Quelle und kompletter Text: SWR

Weitere Links zum Thema:

- Thomas Hengen: "Abwartender Fußball passt nicht zu uns" (Der Betze brennt)
- Thomas Hengen: "Wir wollen den eingeschlagenen Weg weitergehen" (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Oktober1973 » 19.07.2021, 21:19


Wiederum gute Aussendarstellung der Arbeit und des Herangehens. Unaufgeregt und klar. Ich glaube Antwerpen und er spielen sich die Bälle so zu, dass die Mannschaft keine Alibis findet. Das beruhigt mich mal. Keine komplexen Datenbankphilosophien oder der Verkauf von bunten Blumensträussen, sondern der Versuch dem Ein- oder Anderen Spieler hinter die Stirn zu schauen und diesen Ihre Leistungspflicht zu verdeutlichen. Und scheinbar kommt der Spass trotzdem nicht zu kurz.
TH scheint guter Zuarbeiter zu sein, Zugang zur Mannschaft zu haben, sich nicht zu schade zu sein und auch meine Meinung zu vertreten, dass der Trainer die wichtigste Person in solch einem komplizierten und ambitionierten Gebilde Profifussballmannschaft ist.
Und Glück hat zum Schluss der Tüchtige. Und nicht der Phrasendrescher. Ich vermute, dass wir tatsächlich auf einem guten Weg sind ohne zu optimistisch zu sein.



Beitragvon MarcoReichGott » 20.07.2021, 00:31


Ist ein wirklich angenehmes Interview. Ich hätte das nach dem Ersteindruck aus den Aachen-Interviews nicht gedacht, dass ich ihm so gut zuhören kann. Da wirkte er irgendwie auf mich seltsam befangen. Aber hier gerade bei uns passt das einfach total, was er erzählt. Es wirkt authentisch, aber gleichzeitig profesionell. Ich merk bei mir selber einfach, dass ich als Fan auch viel weniger distanziert bin als die letzten Jahre. Wie Hengen selber sagt: Es zählt letztlich nur auf dem Platz. Aber für die Außendarstellung hat er sich trotzdem ein Sonderlob verdient.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 20.07.2021, 09:54


Sehr gutes Interview, das man hören sollte. Thomas Hengen begeistert mich immer mehr. Klare Aussagen, "Phrasen" werden nicht als solche wahrgenommen, sondern ich nehme ihm das Gesagte zu 100% ab. Sympathisch, geerdet, er weiss, worauf es ankommt. Top.
Ich habe endlich ein Gefühl, dass wir auf dieser Position wirklich gut besetzt sind. Vielleicht ist der Aspekt "Stallgeruch" bei ihm einfach positiv und er funktioniert hier gut, weil er den Verein einfach kennt.

Meine Vorfreude steigt immer mehr.

Vielleicht auch passend dazu das Interview mit Rene Klingenburg. Weiss jetzt nicht, ob es hier schon mal gepostet worden ist.

https://www.youtube.com/watch?v=Djw9KfsUTak

Auch klare Aus- und Ansagen. Der Typ gefällt mir richtig gut. Könnte eine positive Überraschung werden. Ich habe einfach das Gefühl, dass jeder mit einer gewissen Vorfreude an an die Aufgabe drangeht, aber auch genau weiss worauf es ankommt. Vielleicht sind wir endlich in der 3. Liga (mental) angekommen und können daher diese Saison erfolgreich(er) beenden.
"Der Doktor hat gesagt ich soll mir ne Luft suchen die weniger bleihaltig ist."
aus "Die Rückkehr der glorreichen Sieben" 8-)
scheiss fc köln hat geschrieben:
Und wenn ich aufsteigen will, sollten die das auch wollen.



Beitragvon Devil's Answer » 20.07.2021, 10:04


Thomas Hengen und Marco Antwerpen bringen eine ganz andere Mentalität mit im Vergleich zu Notzon/Schommers.

Das ist für mich der Unterschied. Diese Mentalität spiegelt sich auch im Kader wieder. Deswegen bin ich (verhalten) optimistisch.

Die Mannschaft hat in den letzten Spielen der vergangenen Runde diese Mentalität Stück für Stück übernommen. Dass es nicht noch besser gelaufen ist, führe ich auf die Hypothek zurück, die aus dem Saisonstart und der Vorrunde resultiert ( -> mangelnde Mentalität Notzon/Schommers).

Jetzt wurde das Gerüst der Mannschaft erhalten und gezielt verstärkt. In dieser Runde tritt eine Mannschaft an - keine Versammlung von Namen.
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world



Beitragvon Mephistopheles » 20.07.2021, 11:05


Kitzmann-Übersteiger hat geschrieben:Ich mag die Herangehensweise von Hengen, er macht auf mich einen wesentlich besseren Eindruck als sein Vorgänger. Gründe:

1. Er war selbt Kicker auf höchstem Niveau (auch wenn er absolut nicht so aussieht :wink: ) und weiß genau, was es in einer Mannschaft braucht, um Erfolg zu haben. Du brauchst den Künstler, den Arbeiter, den Sprinter, den Cleveren, den Dynamischen, den Lauten, den Leisen etc. in einer bestimmten Mischung. Das ist die hohe Kunst im Fußball, die Zusammenstellung richtig zu wählen. Und dazu gehört vor dem Data Mining in erster Linie Intuition. Die traue ich ihm zu.

2. Er macht auf mich den Eindruck, dass er den Trainer oder das Trainerteam entlastet, auf der Bank und vor den Kameras. So nimmt er Druck vom Kessel, den Antwerpen aufgrund seines emotionalen Naturells zwangsläufig erzeugt. Aufgrund Hengens sportlicher Vergangenheit ist auch der Respekt dafür da. Ich glaube nicht, dass Antwerpen etwas von Notzon angenommen hätte.

3. Er dürfte finanziell nicht so abhängig von dem Job sein wie Notzon, so dass er noch mehr aus Überzeugung handeln kann. Das ist zumindest meine Hoffnung.

4. Er bringt die Themen sachlich rüber und ich kann mich mit seinen Aussagen absolut identifizieren. Ich erwarte von ihm keine Übersprungshandlungen, sondern kühlen Kopf.

Alles in allem denke ich, dass er unter den gegebenen Umständen eine gute Lösung ist. Jetzt muss er mir es nur noch beweisen. :teufel2:


Ich kann mich mit deinen Aussagen zu Hengen absolut identifizieren. Super gut auf den Punkt gebracht! :daumen:

Ich möchte aber hinzufügen, dass Notzon Opfer einer absolut falschen strategischen Planung war. Es war unter Gries, als man Notzon überredete, als Sportdirektor zu fungieren. Eine Beförderung ohne Weitblick. Die Fehlerkette begann aber schon früher, als man das "Dreamteam" Gries / Klatt zum Betzenberg lotste. Weder Gries noch Klatt hatten Ahnung von Fußball. Ihr Engagement beim FCK ein einziges Missverständnis. Notzon hätte man in seiner Funktion als Scout lassen sollen. Es war völlig ideenlos, ihn zu befördern, nachdem Stöver mitten in der Vorbeitung das Weite suchte. Notzon hat als Scout funktioniert, nicht als Sportdirektor. Diese Rolle war einfach eine Nummer zu groß für ihn. Wie auch unser Zauberlehrling Schommers dürfte er keine Akzeptanz bei den Spielern gehabt haben. Natürlich sind wir mit dem Duo Antwerpen / Hengen ganz anders aufgestellt - eine Klasse besser. Gestern hatte ich mir den Podcast mit Thomas Hengen angehört. Einfach ein Genuss, ihm zuzuhören. Die Außendarstellung durch das Duo Hengen / Antwerpen ist einfach Spitzenklasse. Mit gefällt auch, dass sich Hengen - wie er im Podcast ausführte - als Team-Player versteht. Ich glaube, dass wir mit den beiden ein Team haben, das sehr gut funktioniert. :daumen:
Zuletzt geändert von Mephistopheles am 20.07.2021, 17:50, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon grasnarbe » 20.07.2021, 11:08


@Devil's Answer,

das sind genau die Punkte, die einen bei mir wieder aufkeimenden Optimismus stützen. Ich traue mittlerweile dem Gespann TH-MA zu, mit einem Plan im Gepäck stabil in die neue Saison zu starten und realistische Ziele konsequent zu verfolgen.

Möge der FCK zum Start seine ersten 3 Pflichtspiele gewinnen. :D
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon FCK-Augustin » 20.07.2021, 11:26


TH, MA, das gesamte Team - ich glaube, so gut waren wir lange nicht aufgestellt!
Allesamt „Typen“, die passen!
Auch René Klingenburg passt von seinen ehrlichen und authentischen Worten sehr gut. Ich denke, genau das ist jetzt gefragt. Nicht die Selbstdarsteller vergangener Tage!
Ich bleibe optimistisch, dass es klappt mit unserem FCK.
Und wenn es der Aufstieg sein sollte … auch gut! :lol:
In dem Sinne, „Gute Zeit“ - allen Fck‘lern! :schild: :daumen:




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste