Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon FCK-Augustin » 01.05.2021, 11:29


@Ultradeiweil:
100 % Zustimmung!
Ich kann diese Negativ-Jammerlappen nicht mehr hören. Loser-Typen, die gerne andere mit runterziehen möchten. :oops:
Sie werden es nicht schaffen !
(Echte) Lautrer geben niemals auf. :teufel2: :doppelhalter:
Schönen 1. Mai - allen FCK-lern ! :daumen:



Beitragvon Miggeblädsch » 01.05.2021, 12:31


ExilDeiwl hat geschrieben:
jürgen.rische1998 hat geschrieben:Ich habe schon ewig nix mehr geschrieben, aber dafür gibt es ein hell yeah Marky :teufel2: :daumen:

Ich kann die Spiele nur noch im Videotext auf dem Handy verfolgen. Nur noch das pure Zwischenergebnis, mehr packe ich nervlich nicht mehr :lol:


Schön von Dir zu lesen, ist schon viel zu lange her! Und ja, @Marky trifft mal wieder den Nerv!


Das unterschreibe ich :prost:
Irgendwann geht's los



Beitragvon Ultradeiweil » 01.05.2021, 12:47


ChrisW hat geschrieben:@Ultradeiweil
Nicht nur, dass der Kommentar "bullshit" für einen ganz normalen Post völlig überzogen ist, nein, 1:0 spricht doch genau das an, was wir schon so oft nach einem gewonnenen Spiel erlebt haben. Man feiert sich, man malt schon wieder an der rosigen Zukunft, aber das Hackebeil schwebt noch über dem Hals. Und WENN die Spieler gegen 60 auch nur eine Sekunde denken, ihre spielerische Klasse könnte das Messer zwischen den Zähnen ersetzen, kriegen wir auf den Sack.
Sicherlich ist es nicht einfach, dass 1:0 uns wieder erdet, aber er liegt nicht so falsch. Wie oft haben wir solche Dinge gerade beim FCK schon erlebt?
Wie schön wäre es doch, wenn Spalvis das entscheidende Tor im letzten Spiel machen würde... :wink:
Aber ich wäre froh, wenn wir vorm letzten Spiel schon gerettet wären.
Und dazu braucht es volle Konzentration in München, wo wir als Underdog anreisen, der aber bei 100% Einsatz von jedem Spieler das Spiel durchaus gewinnen kann.


Chris man ist es einfach leid sollche Kommentare zu lesen und das seit Jahren ..

Natürlich steckt da sehr viel Wahrheit drin es lief nicht viel gut auf dem Berg Kritik berechtigt..aber das muss man dann auch mal auf einer JHV umsetzen..es finden sich hier zuviele Heckenschützen denen es m m nach nicht um den FCK sondern nur um ihr eigenes Ego geht und das geht mir als FCKler gegen den Strich..

Immer nur draufschlagen ohne vernünftig mal einen Weg in die Zukunft zu zeigen ist nicht mehr meins dafür könnt ihr mich alle verteufeln ..ich werde Versuchen positiv zu bleiben ...selbst wenn wir gegen 60 Verlieren und ürdingen teufel bewahre gewinnt gegen düdoof

Lautrer geben niemals auf sie kämpfen..und nur durch Kampf und positive vibes kommen wir aus dem Loch wieder raus
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Ultradeiweil » 01.05.2021, 12:49


FCK-Augustin hat geschrieben:@Ultradeiweil:
100 % Zustimmung!
Ich kann diese Negativ-Jammerlappen nicht mehr hören. Loser-Typen, die gerne andere mit runterziehen möchten. :oops:
Sie werden es nicht schaffen !
(Echte) Lautrer geben niemals auf. :teufel2: :doppelhalter:
Schönen 1. Mai - allen FCK-lern ! :daumen:



Danke dir ..viele hier und auch vor Ort bei den Spielen die ich teilweise selbst besucht habe haben viel Energie viel Leidenschaft und das berühmte Herzblut...wir schaffen das
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon FCK-Aussenstelle Zürich » 01.05.2021, 13:50


Mephistopheles hat geschrieben:
1:0 hat geschrieben:Der Blick über den Tellerrand mit der Erfolgsformel des VfL Bochum. Der FCK mit dem Messer zwischen den Zähnen und dem neuen Betze-Gefühl.
Und dann kann sich auch noch Götze den Verbleib vorstellen, Hercher ist angekommen in der Pfalz und Hanslik ist dankbar, glücklich und gläubig. Man möchte meinen, der FCK ist soeben 3-Liga-Meister geworden bei all diesen Super-Dupa-Schlagzeilen auf DBB.

Dabei steht er mit 2 Pünktchen Vorsprung auf Platz 15 und der Supergau 4. Liga ist immer noch greifbar nahe. Wenn so viel Vorschuss-Euphorie bei DBB mal nicht nach hinten losgeht... :|


In der Tat - hier wird zu früh gefeiert! Die langjährige Erfahrung lehrt, dass bei zu viel Feierlaune leicht der Schuss nach hinten losgeht. Es gilt die Klasse zu halten. Und den Sinn einer öffentlichen Diskussion, ob Götze gehalten werden kann, erschließt sich mir zu diesem Zeitpunkt nicht. Erst mal die Hausaufgaben machen. Verlieren wir in München, flattern wieder bei allen Beteiligten die Nerven.


wann hatten wir Erfolg in der Vergangenheit, auch wenn diese leider Gottes schon länger zurück liegt? 1991 zB oder 1998 oder der Aufstieg in die 1 Liga 2010? Wenn wir von der Euphorie und dem Selbstvertrauen getragen wurden. Das heisst nicht Luftschlösser zu bauen und naiv an die Sache heran zu gehen. Aber nur mit dem Fokus auf die Regionalliga wird es sicher auch nicht gelingen. Aus meiner Sicht müssen wir dadurch helfen, dass sich unser Glauben an den Klassenerhalt auf die Mannschaft überträgt und vice versa. Eine negative Dynamik können wir ganz sicher nicht gebrauchen.



Beitragvon scheiss fc köln » 01.05.2021, 14:49


FCK-Aussenstelle Zürich hat geschrieben:Wenn wir von der Euphorie und dem Selbstvertrauen getragen wurden. (...) Eine negative Dynamik können wir ganz sicher nicht gebrauchen.


Euphorie? Weil wir eventuell drittklassig bleiben? Tut mir leid, aber ich habe allerhöchstens Angst. Soll ja jeder so machen, wie er´s/sie´s braucht. Aber ich lasse mich nicht "geil machen", weil wir vielleicht nicht in die Regionalliga absteigen.


@Marky Danke, aber zu viel der "Ehre". Mit den Ultraaugustinern kann ich nicht mithalten.
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon FCK-Aussenstelle Zürich » 01.05.2021, 16:20


scheiss fc köln hat geschrieben:
Euphorie? Weil wir eventuell drittklassig bleiben? Tut mir leid, aber ich habe allerhöchstens Angst. Soll ja jeder so machen, wie er´s/sie´s braucht. Aber ich lasse mich nicht "geil machen", weil wir vielleicht nicht in die Regionalliga absteigen.



ich wäre auch gerne in anderen Spähern, aber das ist jetzt halt die Realität. Ich möchte, dass man die aktuelle Aufgabe, nämlich Klassenerhalt so konstruktiv wie möglich angeht und da hilft ein «alles ist sowieso Scheisse und ok, wehren wir uns gegen eine noch grössere Scheisse halt», 0,Josef.



Beitragvon ExilDeiwl » 01.05.2021, 17:11


Ich glaube nicht, dass hier jemand in Euphorie verfällt, weil wir (hoffentlich) die Klasse halten. Sondern weil wir nach langer Zeit beobachten können, dass die Mannschaft zusammenwächst und endlich Leistung zeigt. Und ich glaube, diesen Zusammenhang könnte man schon erkennen, wenn man denn wollte...
Ich hab ja nun selbst oft genug in den letzten Monaten deutliche Kritik an den Vorgängen auf dem Berg geäußert und hatte den Glauben in die Mannschaft aufgegeben. Ja, wir können jetzt griesgrämig ob der Gesamtsituation drein schauen - oder wir können die aufkeimende positive Grundstimmung aufgreifen und uns gemeinsam aus diesem Tief heraus wühlen. Und ja, dabei vielleicht mal die eine oder andere unrealistische Träumerei äußern. Ich bin in der aktuellen Situation eher für diesen in meinen Augen positiven Ansatz. Und keine Angst, wenn die Saison im Nachgang aufgearbeitet wird, dann werde ich auch wieder da sein und die unangenehmen Dinge ansprechen und kritisieren. Die Welt ist nämlich nicht schwarzweiß - und meine Einstellung und mein Handeln auch nicht. :daumen:



Beitragvon BetzeManu » 01.05.2021, 19:03


Ein Super Text, besser kann mans nicht schreiben.

Ich denke, wenn wir die Leistungen der letzten Wochen bestätigen, dann bleiben wir drin. Mit der Niederlage von Uerdingen gestern hat sich unsere Ausgangslage nochmal gebessert. Das sich in der Mannschaft jetzt nochmal jemand darauf ausruht, glaube ich nicht. Denn dafür haben wir jetzt den absolut richtigen Trainer.

Und hier muss ich gestehen: Bei der Verpflichtung von Antwerpen war ich absolut nicht begeistert. In Braunschweig und Würzburg entlassen, weil er angeeckt hat.

Aber der zieht hier sein Ding durch und hat endlich Erfolg, man sieht eine Mannschaft die immer kämpft und der man bei Nackenschlägen wie dem Ausgleich gegen Zwickau nicht böse sein kann - eben weil jeder alles raushaut. Endlich. Man man, was wäre möglich gewesen mit der Mannschaft. Antwerpen holt endlich das Potenzial raus.

Und das ist der Grund, warum ich endlich nach vielen Jahren wieder positiv an den FCK denken kann. Diese Leichtigkeit ist endlich zurück.

Ich kann sogar sagen, wann ich sie verloren habe. Am 02.05.2015 19. Spielminute beim Spiel in Darmstadt, bei dem Unberechtigten Elfmeter, der den Nichtaufstieg eingeläutet hat.

Und jetzt ist sie endlich zurück, diese Leichtigkeit, nach fast 6 Jahren. Geil. Danke FCK, danke Fans, danke Mannschaft, zusammen packen wir alles.

:teufel2:
Ich hab keine Ahnung von Fußball. Aber vom 1.FC Kaiserslautern :teufel2:



Beitragvon Marky » 02.05.2021, 10:49


scheiss fc köln hat geschrieben:
FCK-Aussenstelle Zürich hat geschrieben:Wenn wir von der Euphorie und dem Selbstvertrauen getragen wurden. (...) Eine negative Dynamik können wir ganz sicher nicht gebrauchen.


Euphorie? Weil wir eventuell drittklassig bleiben? Tut mir leid, aber ich habe allerhöchstens Angst. Soll ja jeder so machen, wie er´s/sie´s braucht. Aber ich lasse mich nicht "geil machen", weil wir vielleicht nicht in die Regionalliga absteigen.

@Marky Danke, aber zu viel der "Ehre". Mit den Ultraaugustinern kann ich nicht mithalten.


Für deine klaren Worte und deinen scharfen Verstand schätze ich dich.

Danke ans DBB-Team, dass ihr diese interessante Diskussion (oben) hier hergeschoben habt :daumen:

Noch ein Nachtrag von mir: Bei dem Schlaflied, das ein Lautrer voller Stolz seinem Nachwuchs nach dem 2:2 gegen Zwickau geträllert hat, handelt es sich natürlich um das Betze-Lied (ist jetzt im Text geändert, danke Thomas).

Hatte ursprünglich YNWA geschrieben - die Verwechslung rührt daher, dass jemand den ich kenne, seinen Töchtern tatsächlich das YNWA zum Einschlafen vorsingt :teufel2:
Zuletzt geändert von Marky am 02.05.2021, 11:22, insgesamt 4-mal geändert.
"Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden." (Nick Hornby, "Fever Pitch") #Unzerstörbar



Beitragvon BetzebuWest » 02.05.2021, 11:25


Schön das es hier im Forum noch Stimmen wie von @Ultradeiweil und @ExilDeiwl gibt.

Wenn man sich die Entwicklung des FCK die letzten 20 Jahre ansieht, ist Kritik selbstverständlich absolutt berechtigt und notwendig - aber sie muss konstruktiv sein und zum richtigen Zeitpunkt kommen.

In der jetzigen Situation, in der das Team endlich verstanden hat um was es geht, ein neuer Trainer heue Impulse gegeben hat und neue Spieler neues Leben in die Mannschaft und das Spiel gebracht haben, sollten auch wir Fans einen Beitrag dazu leisten positive Energie zu erzeugen und nicht Pessimismus und negative Stimmung reinbringen.

Es geht die nächsten Spiele um so unendlich viel, da braucht es Unterstützung und Zusammenhalt, aber kein Runtermachen und bremsen der aufkommenden positiven Stimmung.



Beitragvon Ultradeiweil » 02.05.2021, 18:12


BetzebuWest hat geschrieben:Schön das es hier im Forum noch Stimmen wie von @Ultradeiweil und @ExilDeiwl gibt.

Wenn man sich die Entwicklung des FCK die letzten 20 Jahre ansieht, ist Kritik selbstverständlich absolutt berechtigt und notwendig - aber sie muss konstruktiv sein und zum richtigen Zeitpunkt kommen.

In der jetzigen Situation, in der das Team endlich verstanden hat um was es geht, ein neuer Trainer heue Impulse gegeben hat und neue Spieler neues Leben in die Mannschaft und das Spiel gebracht haben, sollten auch wir Fans einen Beitrag dazu leisten positive Energie zu erzeugen und nicht Pessimismus und negative Stimmung reinbringen.

Es geht die nächsten Spiele um so unendlich viel, da braucht es Unterstützung und Zusammenhalt, aber kein Runtermachen und bremsen der aufkommenden positiven Stimmung.



Danke Bruder im Geiste so sieht es nämlich aus ich finde wir haben viel zu lange zugelassen das das negative überwiegt..

Es wird in unserer Gesellschaft viel zu schnell drauf geschlagen Sündenböcke gesucht und das ich hab's ja schon immer gesagt zelebriert..

Die Mannschaft hat endlich betze angenommen wir sollten das auch wieder tun

Es ist an der Zeit mit aller Kraft die wir als Fans leisten können uns dagegen zu Stämmen..

Für unseren FCK :daumen:
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Olamaschafubago » 03.05.2021, 01:53


Ich kann die Bedenken von 1:0 durchaus verstehen, wobei ich es nicht "Vorschuss-Euphorie" nenne würde, sondern eher die Reaktion auf die starke Leistung der letzten Wochen. Auch mir sind die Ausschläge ins Positive wie auch ins Negative hier oft zu extrem, aber das ist eben Betze, diese manchmal an Bipolarität grenzende Leidenschaft ist was einen Verein wie unseren von den Wolfsburgs, Hoffenheims, etc. abhebt. Daher gibt es für den emotionalen Text von Marky auch von mir einen :daumen:

Ich denke aber, dass die Spieler diesmal nicht mit Überheblichkeit reagieren werden, sondern den Ernst der Lage weiterhin klar sehen. Auch die Aussagen von Antwerpen diesbezüglich machen Hoffnung, dass es da keine Einstellungsprobleme geben wird.

Insgesamt kann man mit der Saison natürlich nicht zufrieden sein, aber wenn man bedenkt, wie die Vorrunde lief, wäre der Klassenerhalt schon ein Erfolg, den man auch feiern dürfen muss und der Hoffnung auf eine bessere Saison 21/22 macht. Das hat nichts mit "geil machen" zu tun, man kann es vollkommen zurecht scheiße finden, dass wir im vierten Jahr in dieser Liga festhängen (gesetzt wir bleiben drin ..). Aber wenn sich die Anzeichen verdichten, dass die sportliche Talsohle durchschritten ist, darf man sich als geschundene Fanseele auch mal freuen.

Wenn man jedenfalls der Euphoriewelle im Umfeld schon so einen großen Einfluss auf die Mannschaft zurechnet, dass man Überheblichkeit befürchtet, dann muss man auch davon ausgehen, dass es die Spieler schwächt, wenn nach ein, zwei schlechteren Partien wieder Untergangsstimmung herrscht. Wovon wir versuchen sollten wegzukommen, ist jedenfalls, dass Leute mit kritischer Grundeinstellung bei guter Stimmung als Heckenschützen oder Bullshit diffamiert werden, aber auch dass andersrum die Optimisten nach einem verlorenen Spiel als Schönredner und Realitätsverweigerer hingestellt werden. Diese Polarisierung braucht kein Mensch, weder in unserer Fan-Community noch in der Gesellschaft im Großen. Der Realismus, den jeder gerne für sich gepachtet hätte, ist nämlich oft genug in der goldenen Mitte beheimatet.



Beitragvon Paul » 03.05.2021, 10:18


Ist ja nichts Neues, aber immer wieder neu zu bestaunen:
Marky's unglaubliche Gabe, Emotionen und Situationen rund um den FCK in Worte zu fassen. In Worte, die bewegen und etwas auslösen.

Es ist einmal mehr wieder an der Zeit, dem FCK besonders alle Daumen zu drücken und alles andere für ein paar Tage in den Hintergrund zu schieben.
Euphorie sicher nicht, dazu bin ich zu alt und habe den FCK noch zu Dauer-Erstliga-Zeiten erlebt. Und verabschieden wir uns ein für alle mal davon, dass der FCK (gefühlt) jemals wieder ein Spiel in ganz simpler Manier mit 2-0 oder 3-0 für sich entscheidet. Wer sowas sucht oder braucht, ist hier falsch! Wir können nur Herzkasper!

Aber: es gibt wieder eine Vorfreude auf FCK Spiele. Da tragen Fußballer unser Trikot nicht nur spazieren. Und das ist, was ich sehen will und was mich zumindest grundsätzlich erstmal zufrieden sein lässt. Das widerspricht auch gar nicht dem Anspruch, sportlich ganz woanders hinzuwollen, aber aktuell hab ich Bock, den FCK zu gucken - und das ist doch wirklich mal ganz klar festzuhalten: ein Verdienst von Trainer und Mannschaft!

Daumen drücken, dass es reicht und dann endlich mal Konstanz in diesen Verein kommt, innerhalb der sich etwas entwickeln kann.
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon Schjönberg98 » 03.05.2021, 11:50


Geiler Artikel! Jahr für Jahr denkt man ja, nächste Saison greifen wir wieder an... aktuell ist mein Gefühl dennoch ein anderes seitdem Antwerpen im Amt ist. Ich hoffe das bleibt so!

Mein größter Wunsch ist, dass da endlich mal eine Mannschaft zusammen wächst. Vielleicht ist es ja mit Hilfe der Investoren möglich die Herren Zimmer, Sickinger, Pourié und Götze zu halten, auch wenn es in der Vergangenheit ja leider immer so eine Sache war die Leihspieler zu halten.. (Sam, Hlousek, Demirbay, Stöger, Younes, Ewerton...)



Beitragvon Wil Hegermeister » 03.05.2021, 14:08


Betze ist das, was wir draus machen

5 Euro ins Phrasenschwein, aber in dieser Verkürzung subsummiert sich halt so viel.
Heute geht der Blick zum HSV, unserem Pendant. Da schmeißt der Trainer hin, weil er am Ende ist. Aber die Schuld schiebt er mit der Begründung, er erreicht die Mannschaft nicht mehr, indirekt großzügig weiter. Nach all den Trainerwechseln und Funktionärswechseln und dem bleibenden Misserfolg ist der letzte verbliebene Sündenbock die untrainierbare Mannschaft. Und dieser Spin findet sofort fruchtbaren Boden.

Die ganze Wahrheit ist aber wie bei uns das "toxische Gemisch" an vielen kleinen und großen Inkompetenzen, die durch ein Narrativ verklebt werden, das sich permanent subtil oder offen in die Berichterstattung und dann ins Denken schleicht.

So wie bei uns. 20 Jahre abwärts, oder 8 Jahre am Stück Saisonziel verfehlen, bieten vielfachen Ansatz für Kritik, insb. wenn der Eindruck entsteht, es wird nicht aus Fehlern gelernt.
Kritik, Kritik und immer wieder Kritik. Berechtigte und konstruktive Kritik ist bei aller Not trotzdem Kritik.
Und das gräbt sich ein, ins kollektive Befinden.

Der Weg ist das Ziel (Ja, schon wieder 5 Euro). Wenn der Weg im Rückspiegel kerzengerade bergab geführt hat, muss man sehr aufpassen, dass man das Ziel nicht automatisch weiter unten sucht bzw. erwartet. Denn wenn der ganze Club nach unten kuckt, verlagert sich der Schwerpunkt ob seiner kritischen Masse. ...

Deswegen ist Perspektivwechsel so wichtig. Danke Küchenpsychologie. Aber wenn der Berg, vor dem man steht, nicht aus Stein besteht, dann hilft KüchenGEOlogie halt nicht. :p

Bei den meisten Ratschlägen, die an der Feuerstelle verabreicht werden, ist man geneigt, die Augen zu verdrehen, weil sie dermaßen banal klingen. Die Kunst liegt immer in der Umsetzung, und die ist natürlich sau schwer.
Besonders wenn Emotionen dabei sind, lautrer Emotionen - auf nichts weniger ist unser Club gebaut. Der Betze besteht nicht aus Stein, das sind unsere angehäuften Emotionen. Mas que un Berg.

Das macht das Scheizzen auf den Rückspiegel so aussichtslos. Was interessiert uns unser Misserfolg von gestern? Was die Erfolge? Das macht den Club doch aus. Dass wir und unsere Väter und Vätersväter diese erlebt haben. Was wir mit der Muttermilch so selbstverständlich aufsaugen wie später das Stadionbier oder Pyro-Rauch atmen. Das ist das Leben.

Also ist die Frage, was hält uns dabei am Leben? Die Geschichten von Früher und da speziell, wie wir es Real, den Bayern, Meiderich oder Eindhoven gezeigt haben.
Und die Gier nach mehr davon. Es wieder allen zu zeigen! Das kleien Lautern, die große Pfalz, don't mess with... Du, Youssuf Poulsen, beschwerst dich nach einer Grätsche? Da, hast du noch eine, du W... Nicht-Lautrer. https://www.youtube.com/watch?v=epFE3b1cvfg

Es ist das vielfach bemühte "Denken von Spiel zu Spiel", welches von Trainern zwecks Perspektivwechsel verordnet wird, um sich aus größeren Zusammenhängen und vermeintlichen Einflüssen zu befreien. Denn nur im Fluchtpunkt Tabelle oder einem Trend der letzten Spiele baut sich Druck auf. Auf der Ebene eines Spiels wird die Aufgabe überschaubar. Was war und wird sind in den 90 Minuten bedeutungslos.

Um die Perspektive zu wechseln ist aber nicht damit getan, wenn ein Trainer seiner Mannschaft mit Plattitüden kommt a la: "Ab heute bist du nicht mehr Chancentod, heute machst du 2 Buden" .... Ahhhjaaaaa... Die Konzentration muss schon durch kleinere aber konkrete Aufgaben erfolgen. "Der gegnerische Torwart neigt dazu, zu weit draußen zu stehen. Beobachte ihn und schieß." Soviel zum Aufgabenfeld der Spieler.

Was - um es mit dir, lieber @Marky zu fragen - können dann wir, die Fans, tun?
Wenn Fokusierung auf bestimmte Details das Große Ganze vergessen lässt, kleine Erfolge die Steine purzeln lassen, dann konzentrieren wir uns doch auch auf die kleinen Freuden.

Corona schränkt das ganze zwar ein, reduziert es auf TV Übertragungen und sonstige Videoschnipsel. Und die "Jaaaaaaaaaa"s und "Verdammte Sch..."s in virtuellen Blocks.

Und im Spiel? Da ist die größte kleine Freude, die wir immer am liebsten hatten, doch eine Ur-Lautrer Erfindung: Eine gekonnte Grätsche, die dem Gegenspieler seine Grenzen mit nötigem Nachtritt aufzeigt! Im Lehrbuch findet sich unter Seitliche Grätsche, die (f) das Bild von 54er-Held Werner Liebrich!
Also lasst uns Grätschen feiern wenn Gegner fallen. Marvin Senger, Fussballgott https://www.facebook.com/betzesupporters/videos/240236804269629/ :love:

Der Rest ist stures Warten. Auf den nächsten kleinen Erfolg, und nur auf den.
Auf unser nächstes Tor, auf die nächste Grätsche. Und dann feiern wir sie gebührend.
Jeder Club ist uns dabei willkommen, jedes Opfer gern gesehen. Bayern II - und tschüss!

Deswegen will ich morgen bei 1860 die Mannschaft grätschen sehen. Ich werde hoffen, dass es Tore für uns zu bejubeln gibt. Den Schiri werde ich selbstverständlich hassen. Und Mölders werde ich verfluchen. Weil der nicht zu uns gewechselt ist, damals. Am Dienstag spielt der sympatische Stürmer für einen sympatischen aber trotzdem falschen Club - sorry Sascha, ist nichts persönliches, wenn ich dir die Pest und Nichts weniger wünsche. Und F*** dich! F*CK you all! F C K


ps: Mehr Hass!! Mehr Emotion.
Sollte mal jemand dem HSV sagen. Weniger ist mehr. Einfach mal das V (Pfeil nach unten?! Küchenpsychologie: Geht ja gar nicht) weglassen... ;-)
Wir denken nur noch von Grätsche zu Grätsche!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste