Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon ChrisW » 21.10.2020, 11:50


Es ist doch Fakt, dass sich kein Großinvestor richtig für uns interessiert, solange es auf dem Platz nicht endlich mal punktetechnisch vorangeht. 27 Neuaufbrüche in den letzten Jahren und jeder endet zunächst mal im hinteren Tabellendrittel. Was glaubt ihr, wie Zuschauerzahlen und Interesse in die Höhe schnellen würden, wenn man sich mal in Richtung aufstiegsplätze begeben würde. Wir reden immer von "FCK unter Wert verkauft"... Was rechtfertigt denn die Leistung der letzten Jahre einen hohen Wert? Nur wenn es auf dem Platz klappt, klappt auch das Drumherum. Ansonsten wird man sich immer wieder in Kleinkriege begeben, weil die Firma nicht läuft. Jedes marktwirtschaftlich orientierte Unternehmen muss irgendwann einmal Erfolge vorweisen. Das hat der FCK seit Jahren nicht getan. Wo soll da der Wert für einen Investor herkommen? Die sehen doch auch die Tabelle... und nur die zählt, genauso wie nur ein Sieg heute Abend zählt!!!



Beitragvon ZCDWarrior » 21.10.2020, 11:53


diago hat geschrieben:
since93 hat geschrieben:Und wir? Sind schuldenfrei und haben noch ein paar Milliönchen über - zumindest für den Moment.


Sind wir das? Ich bin mir da nicht so sicher.


Ja, so ziemlich. Zumindest die KG. Die muss am Ende die Insolvenzquote an die Gläubiger zahlen. Über die Höhe wird oder wurde kürzlich verhandelt. Stimmt der Gläubigerausschuss zu, ist das die "Restschuld" der KG. Die durchschnittliche Insolvenzquote liegt in Deutschland bei ca. 6% soweit ich da informiert bin.

Der e.V. hat allerdings wegen des Durchgriffsrechts noch höhere Schulden (insbesondere bei Quattrex). Da muss man jetzt abwarten, welche Regelung man in den nächsten Wochen dazu findet.

Der FCK hat neben den 11 Mio. zusätzlich die "normalen" Einnahmen wie bisher. Der FCK hat ja nicht "Nichts" an Einnahmen gehabt. Bisher finanzierte man eine Saison auch ohne Investoren. Aktuell wird ein Teil des Geldes der Investoren wohl genutzt um die reduzierten Einnahmen wegen Corona zu kompensieren und Insolvenzquote zu begleichen. Danach wird dennoch ein stattlicher Anteil übrig sein. Sollte die Saison 2021/22 dann wieder unter normalen Bedingungen laufen, kann man zunächst die Saison finanziell planen wie "früher", hat aber zusätzlich noch etwas Geld der Investoren, z. B. um besser an Wunschspieler zu kommen, das NLZ zu modernisieren usw.

Korrigiere mich einer, aber so sollte es grob gesagt aussehen.

Unterm Strich kann man sagen, dass mit den 11 Mio. auf jeden Fall für 2 Spielzeiten zusätzliche Luft vorhanden sein sollte.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 21.10.2020, 12:04


BetzeBully hat geschrieben:Der ach so große FCK als Bayern Jäger wird es leider nicht mehr geben.


Früher habe die vor uns gezittert, heute hat uns deren zweite Mannschaft überholt. Der Weg zurück wird lang.
- Frosch Walter -



Beitragvon Betzegeist » 21.10.2020, 12:09


ZCDWarrior hat geschrieben:Korrigiere mich einer, aber so sollte es grob gesagt aussehen.

Unterm Strich kann man sagen, dass mit den 11 Mio. auf jeden Fall für 2 Spielzeiten zusätzliche Luft vorhanden sein sollte.


Die Einnahmen des FCK reichen in der 3. Liga bei weitem nicht aus um die Kosten zu decken. Stichwort Strukturelles Minus. 5 Millionen gilt da als Marke die jährlich fehlen.

Der größte Teil der Einnahmen, die Ticketerlöse, fallen wegen Corona fast komplett weg. Dadurch wird das Loch nochmal größer.

Von den 10 Mio. die wir bekommen (eine Mio. wandert an die Gläubiger), wird nicht mehr viel übrig bleiben am Ende der Saison.



Beitragvon reklov » 21.10.2020, 12:12


11 Millionen zu 33%, wären zu Beginn der Ausgliederung ein Schnäppchen gewesen.

Jetzt mitten in der Corona-Pandemie, nach der Planinsolvenz und einem aktuellen Abstiegsplatz in der 3.Liga, würde ich die Investorengruppe als Glücksfall bezeichnen und wir sollten mehr Dankbarkeit zeigen. Meinen Dank an die Investoren und die aktuellen FCK-Verantwortlichen.

Das nicht mehr drin war, haben eindeutig die Vor-Verantwortlichen verbockt.



Beitragvon ZCDWarrior » 21.10.2020, 12:15


Betzegeist hat geschrieben:
ZCDWarrior hat geschrieben:Korrigiere mich einer, aber so sollte es grob gesagt aussehen.

Unterm Strich kann man sagen, dass mit den 11 Mio. auf jeden Fall für 2 Spielzeiten zusätzliche Luft vorhanden sein sollte.


Die Einnahmen des FCK reichen in der 3. Liga bei weitem nicht aus um die Kosten zu decken. Stichwort Strukturelles Minus. 5 Millionen gilt da als Marke die jährlich fehlen.

Der größte Teil der Einnahmen, die Ticketerlöse, fallen wegen Corona fast komplett weg. Dadurch wird das Loch nochmal größer.

Von den 10 Mio. die wir bekommen (eine Mio. wandert an die Gläubiger), wird nicht mehr viel übrig bleiben am Ende der Saison.


Ja, stimmt. In Liga 3 gibt es keine ausreichende Deckung mehr durch Einnahmen. Mea culpa. Ich hatte da noch (oder bald wieder ;-) ) die 2. Liga im Sinn.



Beitragvon diago » 21.10.2020, 12:21


ZCDWarrior hat geschrieben:
diago hat geschrieben:
Sind wir das? Ich bin mir da nicht so sicher.

Der e.V. hat allerdings wegen des Durchgriffsrechts noch höhere Schulden (insbesondere bei Quattrex). Da muss man jetzt abwarten, welche Regelung man in den nächsten Wochen dazu findet.

Genau. Also wurden ein Teil der Schulden verschoben, was bedeutet, dass wir eben nicht schuldenfrei sind. Die KG mag auf dem Papier zwar schuldenfrei sein, dafür ist der eV allerdings massiv überschuldet. Wer bezahlt diese Schulden? Der eV wird das nicht können. Also wird die KGaA diese übernehmen müssen. Damit sind wir kein bisschen weiter gekommen. Oder der eV geht auch in die Insolvenz. Was die Folgen einer Insolvenz des eV wären würde mich mal interessieren, vielleicht kann das hier mal jemand grob ausführen.



Beitragvon sander75 » 21.10.2020, 12:27


@Chris W. volle Zustimmung. Ich mache mir keine Sorgen wir haben einer der besten Sportdirektoren in Deutschland der weiß schon was er macht. Das wir mit dem falschen Trainer in die Saison gegangen sind, war nur um die anderen Mannschaften zu irritieren. Bastel Boris wird das Kind schon schaukeln.



Beitragvon Allievi89 » 21.10.2020, 12:28


ChrisW hat geschrieben:Nur wenn es auf dem Platz klappt, klappt auch das Drumherum. Ansonsten wird man sich immer wieder in Kleinkriege begeben, weil die Firma nicht läuft. Jedes marktwirtschaftlich orientierte Unternehmen muss irgendwann einmal Erfolge vorweisen. Das hat der FCK seit Jahren nicht getan. Wo soll da der Wert für einen Investor herkommen? Die sehen doch auch die Tabelle... und nur die zählt, genauso wie nur ein Sieg heute Abend zählt!!!


Schon den ersten Punkt würde ich mit der Stümperei nach der Meisterschaft 1998 widerlegen. Nein, es klappt nicht nur, wenn es auch auf dem Platz klappt. Da gehören schon auch andere Faktoren dazu. Eine Seriöse Geschäftsführung, zum Beispiel, ein seriöser Aufsichtsrat, usw.

"Nur ein Sieg zählt". Diese Erwartungshaltung. Da müssen wir mal ganz scharf abbauen. Hat bisher nicht immer die Mehrheit der Abstimmenden vor Spieltagen auf einen Sieg getippt? Wo sind wir rausgekommen? Das ist schon ein Spiegel der Realität des Forums hier, dass viele noch ganz weit weg von der Realität unserer Mannschaft derzeit sind. Nur ein Sieg würde zählen, wenn wir jetzt schon im letzten Drittel der Saison wären und immer noch dort unten stünden. Dann kann man mit dieser Rhetorik vielleicht anfangen. Aber doch jetzt noch nicht. Wo kommen denn diese Erwartungen her, dass wir alles wegballern? Ich verstehe es nicht.

Wir haben doch alle die letzten Jahre verfolgt. Jedes Jahr haben wir beste Spieler irgendwo weggekauft. Hat nix gebracht. Dieses Jahr wirkt das alles solider, irgendwie. Dass der Kader die Klasse hat um oben mitzuspielen, muss noch bewiesen werden.

Bist du davon überzeugt, dass wir Ingolstadt schlagen können, weil du vom Kader überzeugt bist und die Mannschaft schon bewiesen hat, dass sie das Zeug zum Siegen hat? Oder verlangst du das nur aus Prinzip? Letzteres ist zu einfach.



Beitragvon ZCDWarrior » 21.10.2020, 12:51


diago hat geschrieben: Genau. Also wurden ein Teil der Schulden verschoben, was bedeutet, dass wir eben nicht schuldenfrei sind. Die KG mag auf dem Papier zwar schuldenfrei sein, dafür ist der eV allerdings massiv überschuldet. Wer bezahlt diese Schulden? Der eV wird das nicht können. Also wird die KGaA diese übernehmen müssen. Damit sind wir kein bisschen weiter gekommen. Oder der eV geht auch in die Insolvenz. Was die Folgen einer Insolvenz des eV wären würde mich mal interessieren, vielleicht kann das hier mal jemand grob ausführen.


Ja, sehe ich ähnlich. Eine Insolvenz des e. V. ist, so schätze ich einfach mal ohne großes Hintergrundwissen, ist wohl tendenziell brisant. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die im e. V. verbliebenen Abteilungen genug erwirtschaften, um eine Millionen-Forderung heute, morgen oder übermorgen zu begleichen. Ob die KG dafür gerade stehen kann oder muss...keinen Schimmer wie es da weitergeht, da bin ich nicht tief genug in der Materie.

Das ganz große Thema bleibt: Der Erfolg im Sportlichen der ersten Mannschaft muss her. Ohne Aufstieg in den nächsten 2 Jahren sind das alles nur Not-Reparaturen.



Beitragvon ExilDeiwl » 21.10.2020, 12:52


shaka v.d.heide hat geschrieben:Nicht so negativ,@ExilDeiwl
Entscheidend ist uffm Platz
:wink:


Was heißt denn da „nicht so negativ“? Wenn Du meinen Beitrag gelesen hast, dann ist da durchaus auch Positives zu erkennen. Beispielsweise akzeptiere ich, dass die Bewertungsgrundlage von 33 Mio. vermutlich aktuell durchaus gut ist, wenn man die Umstände berücksichtigt. Was meine Meinung über Teile der Regionalen betrifft - sorry, da bin ich inzwischen arg geschädigt. Einer Person traue ich keinen Meter mehr. Aber ich will das hier nicht weiter stressen.

Und was die Frage betrifft, wo wie in einem Dreivierteljahr stehen... tja, da sieht‘s halt im Moment nicht rosig aus. Aber ja, ich sehe auch, dass die Saison noch jung ist. Nur um die Aussichten rosiger zu machen, müssen wir jetzt halt anfangen zu gewinnen. Und das sage ich nicht aus falschem Anspruchsdenken heraus, sondern schlichtweg aus der Notwendigkeit heraus. In der 3. Liga kommen wir finanziell auf keinen grünen Zweig, das geht frühestens ab Liga 2. dazu müssen wir aufsteigen. Und dafür wiederum müssen wir gewinnen, gewinnen, gewinnen. So isses halt.

Aber hey, da war ein :wink: in Deinem Beitrag. Insofern: basst scho. :wink:



Beitragvon HansPeterB » 21.10.2020, 12:56


Ich finde das Invest ist nicht hoch genug einzuschätzen, denn nicht nur der Fußball hat mit den Folgen von Covid19 zu leben, auch Unternehmen müssen Mindereinnahmen verkraften. Daher ist eine mit einem nicht unerheblichen Risiko behaftete Investition mutig. Danke.



Beitragvon Mathias » 21.10.2020, 12:58


Danke, SOV! Alles richtig gemacht -> Weitermachen! :daumen:
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon deBärwillerer » 21.10.2020, 13:07


Guten Tag,
11 Millionen sind doch schon mal was.
Dafür kriegste auch nen halben Lewandowski,
aber halbe Sachen wurden auf dem Berg ja bisher genug eingekauft.......
Gestern Abend habe ich mir auf telekom die Konferenz
angeschaut und 21 Tore in 5 Spielen gesehen.....in dieser Liga schlägt jeder jeden jederzeit. Es gibt keine leichten Spiele bzw Gegner für uns.
wir haben 3 Tore in 5 Spielen geschossen. Merkt ihr was ??????? Also man kann echt froh sein, wenn man sich 11 Millionen als insolventer Drilligist auf einem Abstiegsplatz erbettelt hat. Quote hin oder her. Vielleicht sollten die Verantwortlichen auch jetzt mal den Spielern mitteilen, dass sie unverkrampft aufspielen können und das ihr gegenüber normalverdienenden Stadionbesuchern fürstliches Salär vorerst gesichert ist. Denn sie spielen ja nicht als Thekenmannschaft für die FCK-Schänke, die coronabedingt morgen vielleicht schliessen muss, sondern für den Herzensverein von hunderttausenden Fans, die auch einmal aus der über 20jährigen FCK-Depression erwachen möchten. Auf geht's, strengt euch an. Heimsieg!



Beitragvon SEAN » 21.10.2020, 13:21


Die regionalen sitzen jetzt mit im Boot. Ist die Kohle alle und wollen sie ihr Investment retten, werden sie nachschiessen müssen.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon BetzeSebi » 21.10.2020, 14:03


Egal welche Meinung man dazu hat. Jedenfalls geht es ein bisschen ins positive, was mich gut stimmt.
Auf dem Platz sollen die mal ihrn Arsch hochbekommen. Jedenfalls was die Punkte angeht.
Heut muss unbedingt ein 3er her, dann kann man mit der Woche seit langem mal wieder leben.



Beitragvon scheiss fc köln » 21.10.2020, 14:37


Ja, jetzt sind Investoren schon Samariter!

Die waren Einkaufen. Wie du und ich das auch tun. Entweder benutzen die uns jetzt, oder wir landen auf dem Müll. Mehr ist das nicht. Wenn´s nicht´s wird, haben beide Seiten Pech gehabt. Aber wir müssen jetzt nicht devot sein.
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon Miggeblädsch » 21.10.2020, 14:53


Ich will das Positive an der Nachricht hervorheben:

Die Regionalen stehen zu ihrem Wort und haben ihr Invest auf gleicher Bewertungsbasis nochmal erhöht. Die Bewertungsbasis ist absolut ok, falls man es auf diese Sichtweise reduzieren will.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Investoren soviel Geld in die KGaA investieren, ohne gleichzeitig einen Plan zu haben, die Insolvenzgefahr des e.V. in den Griff zu kriegen. So blöd können diese Leute beim besten Willen nicht sein.

Daher hoffe und vermute ich, dass die regionale Investorengruppe, oder möglicherweise einer alleine davon, eine Regelung mit Quattrex finden wird oder bereits gefunden hat. Ich als Unternehmer würde sicherlich nicht in ein Gebäude investieren, dessen Fundament sich in den Händen von Quattrex befindet.

Es wäre nur logisch, wenn diesbezüglich bereits etwas geregelt ist, also die Verbindlichkeiten gegenüber Quattrex durch die Regionalen zusätzlich abgelöst werden. Somit wären die Regionalen (oder Dienes alleine) Gläubiger des e.V. und die würden wohl kaum unten den e.V. in die Insolvenz schicken, um dann oben ihr Invest zu verlieren. Und mir wäre ein Dienes als Gläubiger des e.V. doch allemal lieber als Quattrex.

Da der e.V. keine Rückzahlungsmöglichkeiten für seine Verbindlichkeiten außer dem Verkauf seiner eigenen Anteile an der KGaA hat, wird es wohl darauf hinauslaufen, dass die Regionalen am Ende wesentlich mehr als 33% der Anteile haben, aber auch wesentlich mehr Geld auf den Tisch legen müssen. Ich denke, unter 4-5 Mio kann man Quattrex nicht loswerden.

Ich gehe davon aus, dass es so kommen wird, und das ist auch ok. Wir haben die Weichen nun mal gestellt und jetzt müssen wir das konsequent weiter verfolgen.

Also: Für mich eine gute Nachricht.
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon beninho » 21.10.2020, 15:03


Eine (ernst gemeinte) Frage an die Profis:

Angenommen, die Gläubigerversammlung stimmt dem Insolvenzplan zu.
+ 11 Mio. EK von den Investoren
./. 1 Mio. an die Gläubiger
= 10 Mio. restliches EK bei der KG

Kann die KG dann wieder leichter Kredite aufnehmen (z.B. für einen Stadionrückkauf, ggf. in Verbindung mit dem noch gesuchten "weiteren Partner")?
Oder hat man da weiterhin einen schweren Stand
a) aufgrund der (dann kürzlichen abgeschlossenen) Insolvenz?
b) ggf. auch aufgrund den -7 Mio. seitens des e.V.?

____
Die Frage ist wirklich ernst gemeint. Bitte spart euch hate Kommentare & eine Antwort, die auf Halbwissen beruht. Davon haben wir bei den Finanzthemen schon genug. :!: :)



Beitragvon salamander » 21.10.2020, 15:39


ChrisW hat geschrieben:Es ist doch Fakt, dass sich kein Großinvestor richtig für uns interessiert, solange es auf dem Platz nicht endlich mal punktetechnisch vorangeht. 27 Neuaufbrüche in den letzten Jahren und jeder endet zunächst mal im hinteren Tabellendrittel. Was glaubt ihr, wie Zuschauerzahlen und Interesse in die Höhe schnellen würden, wenn man sich mal in Richtung aufstiegsplätze begeben würde. Wir reden immer von "FCK unter Wert verkauft"... Was rechtfertigt denn die Leistung der letzten Jahre einen hohen Wert? Nur wenn es auf dem Platz klappt, klappt auch das Drumherum. Ansonsten wird man sich immer wieder in Kleinkriege begeben, weil die Firma nicht läuft. Jedes marktwirtschaftlich orientierte Unternehmen muss irgendwann einmal Erfolge vorweisen. Das hat der FCK seit Jahren nicht getan. Wo soll da der Wert für einen Investor herkommen? Die sehen doch auch die Tabelle... und nur die zählt, genauso wie nur ein Sieg heute Abend zählt!!!


Die Investoren sind doch nicht doof, die sehen doch auch, dass wir seit 4 Jahren an einem notorisch erfolglosen Sportdirektor festhalten, und trotz vergleichsweise hohen Sportetats nichts auf die Reihe bekommen. Außer man sieht den Gewinn des Verbandspokals als schönen Erfolg an für einen 4-fachen deutschen Meister mit WM-Stadion. Und dass keiner vom Fach da ist, der den Mann kontrolliert. Außer Fritz Fuchs. :? Wo soll da die Phantasie herkommen, dass wir es in einer extrem kompetitiven Liga in den nächsten Jahren hoch schaffen? Eher ist doch zu erwarten, dass man weiter zwischen Platz 8 und 18 herumdümpelt und Jahr für Jahr 10 Mio verbrennt, bis alles weg ist.



Beitragvon Lonly Devil » 21.10.2020, 15:44


Nun hat sich also doch etwas getan und das Invest wurde gegenüber der Vorankündiging noch etwas erhöht.

Zu welchem Preis für den 1.FCK, wird uns erst die Zukunft zeigen.

FCK-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt: „Wir sind sehr dankbar für dieses außergewöhnliche Bekenntnis zum FCK und das damit verbundene Vertrauen in unseren Club. Dieses deutliche Signal, dass erfolgreiche Unternehmer aus der Region an die Zukunft des FCK glauben und in diese investieren, ermöglicht uns nun, gestärkt einen weiteren strategischen Partner zu finden."

Nach welchen Kriterien weden potentielle "strategische Partner" behandelt?
Ist da jeder willkommen, der den 1.FCK nach vorne bringen will, oder kommen da nur genehme (handverlesene) Investoren zum Zuge.? Ein Investor, der em Ein oder Anderen missfällt, könnte ja unbeachtet "vom Tisch fallen", oder medial als untragbar dargestellt werden. :nachdenklich:

Diese Saison dürfte finanziert sein, mal sehen was danach kommt. 8-)
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon diago » 21.10.2020, 16:16


salamander hat geschrieben:Die Investoren sind doch nicht doof, die sehen doch auch, dass wir seit 4 Jahren an einem notorisch erfolglosen Sportdirektor festhalten, und trotz vergleichsweise hohen Sportetats nichts auf die Reihe bekommen. Außer man sieht den Gewinn des Verbandspokals als schönen Erfolg an für einen 4-fachen deutschen Meister mit WM-Stadion. Und dass keiner vom Fach da ist, der den Mann kontrolliert. Außer Fritz Fuchs. :? Wo soll da die Phantasie herkommen, dass wir es in einer extrem kompetitiven Liga in den nächsten Jahren hoch schaffen? Eher ist doch zu erwarten, dass man weiter zwischen Platz 8 und 18 herumdümpelt und Jahr für Jahr 10 Mio verbrennt, bis alles weg ist.

Genau darauf wird es wohl hinauslaufen. Vielleicht steigen wir sogar sportlich ab, es ist jedenfalls nicht unwahrscheinlich. Der Aufstieg ist momentan jedenfalls utopisch, mit Notzon als Kaderplaner sowieso. Wenn man ihn mal austauscht, werden die Karten nochmal neu gemischt. Aber gute Sportdirektoren wachsen nicht auf Bäumen, wir werden bei der Neubesetzung auch etwas Glück brauchen. Aber zuerst muss mal die Erkenntnis reifen, dass es zu Notzons Entlassung keine Alternative gibt. Und das sollte am besten noch diesen Herbst sein, denn sonst wird Notzon auch bei der Kaderplanung für nächste Saison seine Finger mit im Spiel haben.



Beitragvon FORZA85 » 21.10.2020, 16:25


Die Erhöhung ist nicht überraschend.
Das zusätzliche Geld ist bestimmt dafür gedacht, um mit Corona & Quattrex umgehen zu können.

Leider..



Beitragvon roterteufel81 » 21.10.2020, 16:30


Leute ernsthaft:

Ich habe auch in den vergangenen Monaten nach Oben (u.a. Notzon ausgeteilt), aber:

Ich kann diese Scheisse von wegen Notzon raus, Führung raus, Alle raus und wir steigen sowieso ab Schallplatte in jedem verdammten Thread nach gerade einmal 5 von 38 Spieltagen der Saison in der Einemillionstenmillardsten Schleife mit der ständigen gebetsmühlenartigen Wiederholung der Vergangenheit nicht mehr lesen und sehen! :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz:

Wie wäre es mal mit NACH VORNE SCHAUEN, vielleicht mit 10% weniger Pessimismus?
Vergesst nicht vor Saisonbeginn 21/22 ein (neues) Magenta Sport Abonnement abzuschließen :D :daumen:



Beitragvon carpe-diabolos » 21.10.2020, 16:33


Was die Folgen einer Insolvenz des eV wären würde mich mal interessieren, vielleicht kann das hier mal jemand grob ausführen.


Vereinsname weg, Löschung im Vereinsregister. 1FCK wäre Geschichte. So könnte es ausgehen.
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste