Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Davy Jones » 27.08.2020, 17:23


EchterLauterer hat geschrieben:
Rheinteufel2222 hat geschrieben:Anders formuliert: wer hat bei den Investoren das sagen und inwieweit kann/muss damit gerechnet werden, dass sich dies zukünftig ändert, ohne dass der FCK darauf Einfluss nehmen kann?


Sollten die Aktien nicht vinkuliert sein, kann jeder der Eigentümer seine Aktien verkaufen an wen er will.
Der FCK hat dann keinen Einfluß mehr.



Hieß es nicht einmal, dass der FCK jederzeit dann Vorrecht hat?
Wobei es natürlich je nach Anteil und Vereinswert ohnehin nicht möglich wäre, diese wirklich zurückzukaufen.

Wäre es, falls der FCK wirklich Vorkaufsrecht hat, möglich, dass der FCK sich einen neuen Käufer sucht, von diesem das Geld erhält und der neue Käufer die Anteile?



Beitragvon Malvoy » 27.08.2020, 17:30


Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber nach meinem Verständnis spielt es keine Rolle, wer das Sagen innerhalb der Gruppe hat. Alleine durch Besitz von Aktien gibt es ja keine Möglichkeit zur Einflussnahme. Wichtig ist doch letztendlich, wer die Sitze im Beirat der KGaA bekommt. Da ist Theiss ja schon drin, zusammen mit Grigorius und wenn ich es richtig verstanden hab, war die Bedingung bei diesem Investorenangebot, dass die Gruppe zwei weitere Plätze erhält. Somit übernimmt die Gruppe ohnehin mit ihren 25% die Kontrolle über den Profibereich.



Beitragvon Dercheef » 27.08.2020, 17:51


Malvoy hat geschrieben:Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber nach meinem Verständnis spielt es keine Rolle, wer das Sagen innerhalb der Gruppe hat. Alleine durch Besitz von Aktien gibt es ja keine Möglichkeit zur Einflussnahme. Wichtig ist doch letztendlich, wer die Sitze im Beirat der KGaA bekommt. Da ist Theiss ja schon drin, zusammen mit Grigorius und wenn ich es richtig verstanden hab, war die Bedingung bei diesem Investorenangebot, dass die Gruppe zwei weitere Plätze erhält. Somit übernimmt die Gruppe ohnehin mit ihren 25% die Kontrolle über den Profibereich.

Theiss und Gregorius sitzen im AR der KgaA. Entscheident sind aber die Sitze im Beirat der Management GmbH und da sitzen bislang nur die Aufsichtsräte des EVs. Nach dem Anteilskauf werden aber wohl 1 oder 2 der Beiratssitze an die Investoren gehen.
Team Betzegebabbel



Beitragvon 1:0 » 27.08.2020, 17:55


Das ist doch mal eine erfreuliche Nachricht!
Es geht voran, allen Unkenrufen zum Trotz!
Willkommen, regionale Investoren!!!!



Beitragvon alexislalas » 27.08.2020, 17:57


Heinz Orbis hat geschrieben:
alexislalas hat geschrieben:Schnäppchenpreis !!! für die Investoren. Da kann man breit Grinsen aus der Sicht von Prof. Theiss


Sinnfreier Beitrag der nur Unfrieden stiften soll und nichts sachliches beinhaltet. Braucht kein Mensch, bitte das nächste mal besser machen...


Kein Mensch hat die Absicht eine Mauer zu errichten, Spaß beiseite, hab keinerlei Interesse daran Unruhe zu stiften. Und klar sind 8,3 Mio, Marktpreisgerechet, was nix dran ändert das es ein Schnäppchen ist ein Klub, mit einem grossen Potenzial, wo vieles möglich ist, deutlich grösseres Zuschauerpontenzial, wie bei anderen 3 Ligisten, mit 1-2 Ausnahmen, gtosses Stadion, immernoch ein Recht grosser Namen vorallem im Ausland, bekannter als z.b. Heidenheim, Sandhausen oder Meppen.
Natürlich mit erheblichen Risiken 3 Liga, Stadion nicht mehr im eigenen Besitz, bescheidene Finanzlage.

Aber als Risikoinvestment eine spannende Anlage



Beitragvon Betze8.1west » 27.08.2020, 18:02


Nichts neues, nur die Summe wurde quasi bestätigt.
Wieviel dieser Summe bleibt dann übrig nach dem Schuldenschnitt ist eigentlich die viel interessantere Frage.

Ich glaube auch nicht an die Durchfinanzierung dieser Saison oder haben wir noch einen Goldesel im Keller?
! Einmal FCK - immer FCK !



Beitragvon ChrisW » 27.08.2020, 18:04


Saison ist durchfinanziert. Danke an die Investoren! Jetzt muss auch mal die sportliche Abteilung liefern und aufsteigen. Ob Misswirtschaft der letzten Jahre oder nicht, ein Aufstieg hätte viele Millionen eingespart. Gute Spieler sind geholt, sollten welche gehen, können noch weitere geholt werden. Die sportlich Verantwortlichen ziehen an einem Strang und haben genug Zeit einen guten Kader zusammenzustellen. Als Fan, der vor 2 Monaten für die neue Saison noch auf einen Verbleib in Liga 3 gehofft hat, will ich jetzt den Aufstieg bzw. bis zum Ende der Saison die realistische Chance auf diesen. Wir heben eine gute Abwehr! Wir haben mit Rieder vielleicht endlich den gewünschten Organisator. Wir kriegen möglicherweise noch einen Knipser und haben mit Huth vielleicht noch einen. Wir haben Mit Winkler, Rieder und der designierten 9 endlich mal wieder eine erfahrene Achse, an der sich die Jungen hochziehen können. Mit Schommers haben wir einen konsequenten Coach. All das sind Dinge, die wir Fans uns seit Jahren wünschen. Jetzt fehlen nur noch die beschissenen Punkte, die man endlich mal zu Anfang der Saison holen sollte. Trotz der grausamen Pokalspiele bin ich optimistisch, dass eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz steht. Sie muss nur noch liefern.



Beitragvon Ke07111978 » 27.08.2020, 18:41


Dercheef hat geschrieben:
Malvoy hat geschrieben:Entscheident sind aber die Sitze im Beirat der Management GmbH und da sitzen bislang nur die Aufsichtsräte des EVs. Nach dem Anteilskauf werden aber wohl 1 oder 2 der Beiratssitze an die Investoren gehen.


Entscheidend ist zu aller erst mal, was in irgendwelchen Verträgen drinsteht, die offensichtlich verhandelt wurden. Für das,
dem die Mitglieder zugestimmt haben, wären keine Verträge notwendig gewesen. Das wäre ein Zeichnungsschein gewesen.

Will die Gruppe einen Sitz im Beirat haben, müsste sie formell auch als Gruppe agieren. Z.B. als BGB Gesellschaft. Ohne eine solche Klammer, hat keiner der Investoren mehr als 20% und dürfte entsprechend keine Sitz im Beirat haben. Auf der anderen Seite sehe ich es nicht als schädlich an einen Unternehmer wie Dienes in diesem Gremium zu haben - unabhängig davon ob er nun 20% der Anteile hat oder nicht. Wo soll der Schaden für den FCK sein? Und ehrlich gesagt wäre es mir persönlich lieber, jeder dieser Aktionäre würde für sich agieren. Denn das wäre eine gute „Übung“ zur Erweiterung der Säule.

Es ist auch falsch zu sagen, nur der Sitz im Beirat hätte irgendeine Bedeutung. Der faktische Einfluss entsteht durch die künftige Finanzierung. Und die Sperrminorität wird z.B. auf der Hauptversammlung der KGaA „ausgeübt“.
Da kann sich der Beirat auf den Kopf stellen und mit den Beinen wackeln.

Und natürlich sind die Aktien des eV vinkuliert. Und der eV hat ein Vorkaufsrecht. Nur womit soll er das den ausüben, sprich bezahlen? Mit dem Darlehen von Quattrex?

Die Investoren haben Aktien - und wenn sie diese verkaufen wollen, werden sie das tun. Das ist weder schlimm noch zu verhindern. Bei manchen hat man das Gefühl: Wasch mich aber mach mich nicht nass. Sowohl was das Thema Ausgliederung und Investoren an sich angeht als auch was das Thema Vor- und Nachteil eines Ankerinvestors angeht. Wir haben nun einige Investoren, die uns genau für eine Saison finanzieren. Das machen sie nicht ohne Grund nur für ein Jahr. Wenn es egal wäre, hätten sie bestimmt mehr finanziert. Und wenn alle Regeln für die Beteiligung so geblieben wären wie bei der Ausgliederung angedacht, hätte man nicht wochenlang verhandeln müssen. Ich gehe davon aus, dass uns das dann an der JHV transparent dargelegt wird.



Beitragvon Gerrit1993 » 27.08.2020, 18:45


Hier haben wir für Euch die wichtigsten Aussagen der heutigen PK zusammengefasst:

Bild

Pressekonferenz mit dem neuen Hauptsponsor und den Investoren
"Wir sehen großes Entwicklungspotential im FCK"


Der 1. FC Kaiserslautern hat heute seinen neuen Hauptsponsor vorgestellt: Dr. Theiss Naturwaren wird wie bereits zwischen 2010 und 2014 die Trikots der Roten Teufel schmücken. Auch der bevorstehende Einstieg der Regionalen Investoren war bei der Pressekonferenz ein großes Thema.

Im Schlossberg Hotel in Homburg stellten sich zusammen mit FCK-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt der Firmengründer Dr. Peter Theiss, sowie Geschäftsführer Giuseppe Nardi der Öffentlichkeit vor. Neben der eigentlichen Präsentation des Trikotsponsors "Allgäuer Latschenkiefer" stand auch der Einstieg der Regionalen Investoren, zu deren Gruppe ebenfalls Theiss und Nardi gehören, im Zentrum der Aufmerksamkeit. Auch die drei weiteren Investoren Dieter Buchholz, Klaus Dienes und Axel Kemmler waren zu diesem Anlass anwesend, saßen allerdings im Publikum und nicht am Rednerpult. Dabei wurden erstmals auch offiziell und öffentlich die Kennzahlen des Investorenvertrags bestätigt: So wird die regionale Investorengruppe dem FCK 8,3 Millionen Euro als Eigenkapital zur Verfügung stellen und dafür 25 Prozent der Anteile der FCK-Kapitalgesellschaft erhalten. Endgültig unterschrieben ist der Deal zwar noch nicht, dies sei aber nur noch "Formsache" und soll spätestens in den nächsten drei Wochen erfolgen. Hierzu wollen die Regionalen Investoren dann eine gesonderte Pressekonferenz abhalten.
Präsentiert wurde heute außerdem das neue Heimtrikot, das dieses Jahr wieder traditionell in Rot gehalten ist, und über das Der Betze brennt bereits im Vorfeld berichtet hatte.

Im Folgenden fassen wir die wichtigsten Aussagen der heutigen Pressekonferenz zusammen.

Dr.-Theiss-Firmengründer und FCK-Investor Dr. Peter Theiss über ...

... seine Motivation, den FCK zu unterstützen: "Ich bin sehr froh, dass wir heute hier wieder als Hauptsponsor des 1. FC Kaiserslautern sitzen. Wir haben den Verein über lange Jahre unterstützt. Die Entwicklung in den letzten Monaten hat uns jedoch veranlasst, darüber nachzudenken, wie wir die Situation beim FCK aktiv verbessern könnten. Zwischen 2011 und 2014 hat unsere Marke Allgäuer Latschenkiefer außerdem deutlich an Bekanntheit hinzugewonnen. Daher freue ich mich auf eine gute gemeinsame Zeit mit dem FCK."

... sportliche Ambitionen mit dem FCK: "Sportlich sind die Ziele recht einfach formuliert: Oben in der 3. Liga mitspielen und hoffentlich bald aufsteigen. Ich denke heute noch gerne an den 2:0-Heimerfolg 2010 gegen Bayern München zurück (auch damals mit "Allgäuer Latschenkiefer" als Trikotsponsor; Anm. d. Red.). So etwas würde ich gerne wieder erleben."

Dr.-Theiss-Geschäftsführer und FCK-Investor Giuseppe Nardi über...

... die Rückkehr als Trikotsponsor des FCK: "Wir haben uns die Rückkehr zum FCK als Hauptsponsor reiflich überlegt. Trotz der Querelen in den letzten Jahren, sehen wir im FCK einen starken Werbepartner, bei dem wir mit unseren Dienstleistungen gut aufgehoben sind. Wir sind vom Erfolg dieser Partnerschaft aus tiefstem Herzen überzeugt. Gewiss gab es auch Gegenargumente, aber wir sehen großes Potential für eine Weiterentwicklung des FCK."

... den Umfang des Sponsorings: "Die Zusammenarbeit ist zunächst auf zwei Jahre festgeschrieben. Wir können uns aber sehr gut vorstellen, auch länger mit dem FCK zusammen zu arbeiten. Sie können davon ausgehen, dass die kolportierten Summen (laut Medienberichten rund 800.000 Euro jährlich, Anm. d. Red.) relativ nahe an der Realität sind. Sollte der Verein aufsteigen, existiert zudem eine Klausel, dass sich diese Summe noch erhöht. Vorerst werden wir sowohl das Brust- als auch das Ärmelsponsoring übernehmen: Während auf der Brust die beim FCK bereits bekannte Marke 'Allgäuer Latschenkiefer' zu sehen sein wird, wird das Zahnpflegeprodukt 'Lacalut' die Ärmel der Roten Teufel schmücken. Wir werden sicher auch viele Werbebanden im Stadion in Anspruch nehmen, die aber dem Niveau der anderen Sponsoren angepasst sind. Es ist uns außerdem eine Herzensangelegenheit, dass auch die Jugendarbeit im Nachwuchsleistungszentrum weiter unterstützt wird."

... die regionale Investorengruppe: "Alles was zu verhandeln war, ist verhandelt. Es hängt jetzt nur noch an den letzten juristischen Formalitäten. Ich kann bestätigen, dass wir 8,3 Millionen Euro für 25 Prozent Anteile an der FCK-KGaA zur Verfügung stellen werden. Wir sind sicher, dass das gut angelegtes Geld ist. Die Investorengruppe will den FCK in eine neue, erfolgreiche Zukunft führen. Und der sportliche Erfolg ist eng mit den finanziellen Möglichkeiten verknüpft.

Ich möchte heute auch die Gelegenheit nutzen, unsere Investorengruppe persönlich vorzustellen. Zu unserem Team gehören neben Dieter Buchholz, der mit seinem Unternehmen 'Buchholz Fachinformationsdienst' den FCK schon seit mehreren Jahrzehnten unterstützt, auch Klaus Dienes, bekannt unter anderem durch die 'Dienes Packaging GmbH', sowie Axel Kemmler, der mit seiner Firma 'kks Kopiersysteme' sehr erfolgreich ist. Sie sind mittelständische Unternehmer aus der Region, die allesamt glühende, aber professionelle FCK-Fans und Unterstützer sind. Unsere Gruppe sieht unsere Aufgabe nicht darin, medial präsent zu sein."

… Ankerinvestoren wie Flavio Becca: "Es ist nicht unsere Aufgabe, mit anderen Investoren zu reden. Das ist ausschließlich Sache des FCK und der Geschäftsführung, der wir vertrauen. Wir meistern mit dem FCK gerade eine schwierige Phase. Wenn alle Verfahren abgeschlossen sind, können wir weitere Details besprechen."

... den bisherigen FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger sowie negative Berichte in manchen Medien: "In Deutschland herrscht glücklicherweise Meinungs- und Pressefreiheit. Wir allerdings wollen nicht mit Lautstärke und Dezibel agieren, von uns werden sie daher keine emotionalen Beiträge vernehmen. Für eine gute Investorentätigkeit ist es immer gut, wenn Ruhe herrscht. Durch Halbwahrheiten wird das nicht unbedingt erleichtert. Wir wollen Ruhe in die Sponsorenlandschaft bringen, zum Wohle des FCK und zum Wohle unserer Marken. Andere Leute können das handhaben, wie sie möchten."

... die Ziele mit dem FCK: "Als Finanzunternehmen vertrauen wir ganz auf die sportliche Führung des FCK. Uns geht es nicht darum, sportlichen Einfluss auszuüben. Wir wollen vielmehr für Ruhe sorgen, was die finanzielle Ausstattung des Vereins betrifft. Als Investorengruppe wollen wir nicht emotional, sondern sachlich über Sachverhalte reden. Transparenz soll es geben, aber der FCK soll sich darauf konzentrieren können, als sportlich und wirtschaftlich kompetenter Verein wahrgenommen zu werden. Sportlich sehe ich den FCK mindestens eine Liga höher, als er im Moment spielt. Das muss unser Ziel sein."

FCK-Investor Klaus Dienes (war im Publikum anwesend) über ...

... die finanziellen Möglichkeiten der regionalen Investorengruppe: "Der FCK braucht einen großen Ankerinvestor. Wir sind nicht nur für ein Jahr hier, unsere Investition ist langfristig ausgelegt. Wir wollen die Basis legen, dass ein Ankerinvestor großzügig in den Verein investieren kann. Im Fall der Fälle wären wir aber auch selbst in der Lage, weiteres Geld nachzuschießen."

FCK-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt über ...

... den neuen Hauptsponsor Dr. Theiss Naturwaren: "Zunächst einmal gebührt der Dr. Theiss Naturwaren GmbH unser großer Dank. Diese Partnerschaft passt sehr gut in die aktuelle Situation, in der sich der FCK befindet. Wir sind hocherfreut, dass wir mit Dr. Theiss einen Partner gefunden haben, der für bessere Zeiten des FCK steht. Dazu sind sie regional verwurzelt, und der FCK hat auch in der Region Homburg/Saarland viele Anhänger. Von daher ist es nur konsequent, dass solch ein regionaler Partner uns unterstützt.

Wir spüren die Verantwortung, die wir damit auch für unseren Partner übernehmen. Es ist aber auch ein Vertrauensvorschuss. Und Vertrauen benötigt der FCK im Moment. Das hilft uns, wieder dahin zurückzukehren, wo wir uns eigentlich sehen. Wir müssen weiter versuchen, das Potential, das der FCK als Top-Marke besitzt, zu heben."

... das laufende Insolvenzverfahren, den Insolvenzplan und den Investorenvertrag: "Das Insolvenzeröffnungsverfahren macht deutlich, dass der FCK in den letzten Jahren einige Probleme hatte. Diese haben sich durch die Corona-Pandemie noch verschärft. Dr. Theiss und Herr Nardi sind dabei wichtige Partner für uns, um wieder auf die Beine zu kommen. Der Investorenvertrag ist zwar noch nicht unterschrieben, das hängt aber in erster Linie an juristischen Formalien. Ich bin optimistisch, dass wir in zwei, allerspätestens in drei Wochen dahingehend eine Einigung erzielt haben. Zum 01. September muss auch kein völlig ausgefertigter Vertrag vorliegen. Im Moment steht der vorläufige Insolvenzplan, der wird übergehen in den endgültigen Insolvenzplan. Im Falle eines erfolgreichen Insolvenzverfahrens werden wir ein entschuldeter Klub sein, der auch investieren kann. All das hilft uns, wieder dahin zurückzukehren, wo wir uns als 1. FC Kaiserslautern sehen. Wir werden ein attraktiver Klub und eine attraktive Marke sein."

... die zur Verfügung gestellten 8,3 Millionen Euro Eigenkapital: "Wir wollen mit dem uns zur Verfügung gestellten Geld natürlich sauber und überlegt umgehen. Eines will ich deutlich sagen: Ohne diese Investitionen würde es am Betzenberg sehr düster aussehen. Wir werden bis zum 30. Juni 2021 durchfinanziert sein. Das ist erstmal eine ganz wichtige Nachricht. Natürlich muss die Devise aber lauten, für zusätzliches Eigenkapital zu sorgen. In der Vergangenheit wurde sehr viel über Fremdkapital finanziert. Das hat den Verein am Ende fast erdrückt."

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Gerrit1993

- Allgäuer Latschenkiefer neuer FCK-Hauptsponsor (Pressemeldung FCK)
- Neues FCK-Heimtrikot nun auch offiziell präsentiert (Pressemeldung FCK)
- FCK-Investoren geben 8,3 Mio. Euro für 25% Anteile (Der Betze brennt)



Beitragvon pinkelpause321 » 27.08.2020, 19:08


... die finanziellen Möglichkeiten der regionalen Investorengruppe: "Der FCK braucht einen großen Ankerinvestor. Wir sind nicht nur für ein Jahr hier, unsere Investition ist langfristig ausgelegt. Wir wollen die Basis legen, dass ein Ankerinvestor großzügig in den Verein investieren kann. Im Fall der Fälle wären wir aber auch selbst in der Lage, weiteres Geld nach zu schießen."


Dann kann ja nichts mehr schief gehen :daumen:



Beitragvon Lonly Devil » 27.08.2020, 19:12


Thomas hat geschrieben:[ Bild ]

FCK-Investoren geben 8,3 Mio. Euro für 25% Anteile
Welche Summe, es war einmal von 2 Mio. € die Rede, ist für die Gläubiger vorgesehen?
Dann bliebe noch die Frage nach dem Sponsoring von ALK, ob diese Summe noch obendrauf kommt oder schon inbegriffen ist?


Thomas hat geschrieben:... Des Weiteren gehören Dr. Peter Theiss, Dieter Buchholz und Axel Kemmler zu den Investoren. Nardi, Dienes und Theiss ...

Eine recht illustre Gruppe, die nicht nur Freude bereitet.
Mal sehen, wie Hr. Theiss seine Tätigkeiten beim 1.FCK (Aufsichtsrat/Investorenvertreter der KGaA + Hauptsponsor + Investor) vereinbart bekommt.
Zumindest bekommt er da, mit sich selbst, keinen Streit.

Thomas hat geschrieben: Nur noch Formalitäten zu klären: Vertragsunterschrift bis Mitte September

So lange nichts unterschrieben ist, besteht auch noch kein bindendes Vertragsverhältnis.
Demnach wird der 1.FCK wohl ohne Absicherung eines Investorenvertrages in die Planinsolvenz gehen.
Aber das ist ja "nur noch eine Formalität".

Thomas hat geschrieben: so Voigt: "Der 31. August ist keine finale Deadline, vielmehr ist es jetzt noch ein juristischer Prozess, von dem ich aber überzeugt bin, dass er in den nächsten zwei bis drei Wochen abgeschlossen sein wird."

Besteht die Möglichkeit, dass das Datum zur Vertragsunterschrift Auswirkungen auf das Invest/den Vertrag während der Planinsolvenz (und darüber hinaus) hat?

Thomas hat geschrieben:Mit den jetzt realisierten 8,3 Millionen Euro ist für den FCK die Saison 2020/21 durchfinanziert.

Sorry.
So lange noch kein Vertrag unterschrieben ist, ist auch noch nichts realisiert.
8,3 Mio. (-X? Mio.für die Gläubiger) halte für etwas dünn, um die Saison durchzufinanzieren.
Bisher waren doch als um die 15 Mio. € Etat für eine Saison fällig.
Mal sehen was sich auf dem Transfermarkt noch tut.

Thomas hat geschrieben: Weitere ausführliche Informationen von der heutigen Pressekonferenz in Homburg - auf der es eigentlich um die Vorstellung des neuen Hauptsponsors Dr. Theiss Naturwaren ging - folgen später auf Der Betze brennt.

Man darf gespannt sein.
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon LDH » 27.08.2020, 19:21


Ich bin gespannt ob das Geld für die ganze Saison reicht. Nachdem die Gläubiger bedient sind bleibt nicht soo viel übrig. Wenn man sich das Minus des letzten Jahren anschaut, bleibt eher 0 übrig.
Marlon Ritter: „Anscheinend sind wir doch schlechter als wir denken“.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 27.08.2020, 19:56


LDH hat geschrieben:Ich bin gespannt ob das Geld für die ganze Saison reicht. Nachdem die Gläubiger bedient sind bleibt nicht soo viel übrig. Wenn man sich das Minus des letzten Jahren anschaut, bleibt eher 0 übrig.


Das ist jetzt jedenfalls erst einmal genug als lebensverlängernde Maßnahme. Dass es nicht die endgültige Lösung ist, ist auch klar. Wir werden nächsten Sommer mindestens noch einmal genauso viel Kohle brauchen. Ich bin gespannt, wie man das lösen will. Mit Becca rechne ich momentan eher nicht. Der scheint sich gerade eher aus dem Fußball zurückzuziehen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon wernerg1958 » 27.08.2020, 20:16


In Jubelschreie braucht man jetzt nicht ausbrechen. Die Saison ist durchfinanziert o.k. mit Zuschauer? Ohne Zuschauer? Im Moment sieht es so aus, daß es keine Zuschauer geben wird. Stadionpacht in welcher Höhe, Unterhaltungskosten in welcher Höhe? Was bleibt tatsächlich für den Spielbetrieb? Viele Fragen keine Antworten. Und Investoren sollen noch kommen daß ist der beste Satz, bis wollten keine anderen und die welche wollten, wollte man nicht. Achso Luxembourg ist ja nicht soweit vom Saarland und ich dachte immer der FCK wäre DER Pfälzer Verein. Also schau merr mal. Diese Info wirft mehr Fragen auf als sie beantwortet.



Beitragvon allemann5 » 27.08.2020, 20:22


Lonly Devil hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben:[ Bild ]

FCK-Investoren geben 8,3 Mio. Euro für 25% Anteile
Welche Summe, es war einmal von 2 Mio. € die Rede, ist für die Gläubiger vorgesehen?
Dann bliebe noch die Frage nach dem Sponsoring von ALK, ob diese Summe noch obendrauf kommt oder schon inbegriffen ist?


Thomas hat geschrieben:... Des Weiteren gehören Dr. Peter Theiss, Dieter Buchholz und Axel Kemmler zu den Investoren. Nardi, Dienes und Theiss ...

Eine recht illustre Gruppe, die nicht nur Freude bereitet.
Mal sehen, wie Hr. Theiss seine Tätigkeiten beim 1.FCK (Aufsichtsrat/Investorenvertreter der KGaA + Hauptsponsor + Investor) vereinbart bekommt.
Zumindest bekommt er da, mit sich selbst, keinen Streit.

Thomas hat geschrieben: Nur noch Formalitäten zu klären: Vertragsunterschrift bis Mitte September

So lange nichts unterschrieben ist, besteht auch noch kein bindendes Vertragsverhältnis.
Demnach wird der 1.FCK wohl ohne Absicherung eines Investorenvertrages in die Planinsolvenz gehen.
Aber das ist ja "nur noch eine Formalität".

Thomas hat geschrieben: so Voigt: "Der 31. August ist keine finale Deadline, vielmehr ist es jetzt noch ein juristischer Prozess, von dem ich aber überzeugt bin, dass er in den nächsten zwei bis drei Wochen abgeschlossen sein wird."

Besteht die Möglichkeit, dass das Datum zur Vertragsunterschrift Auswirkungen auf das Invest/den Vertrag während der Planinsolvenz (und darüber hinaus) hat?

Thomas hat geschrieben:Mit den jetzt realisierten 8,3 Millionen Euro ist für den FCK die Saison 2020/21 durchfinanziert.

Sorry.
So lange noch kein Vertrag unterschrieben ist, ist auch noch nichts realisiert.
8,3 Mio. (-X? Mio.für die Gläubiger) halte für etwas dünn, um die Saison durchzufinanzieren.
Bisher waren doch als um die 15 Mio. € Etat für eine Saison fällig.
Mal sehen was sich auf dem Transfermarkt noch tut.

Thomas hat geschrieben: Weitere ausführliche Informationen von der heutigen Pressekonferenz in Homburg - auf der es eigentlich um die Vorstellung des neuen Hauptsponsors Dr. Theiss Naturwaren ging - folgen später auf Der Betze brennt.

Man darf gespannt sein.




Hallo Thomas,warum löschst Du meinen Beitrag ????? Lony Devil schreibt das ausführlich was ich in 4 Sätzten geschrieben habe.Hast du was gegen mich weil ich das anspreche was du als Regio Freund nicht hören möchtest.Du hast dich scheinbar für eine Seite entschieden,für mich zumindest,doch eine andere Sichtweise läßt du scheinbar nicht zu. WARUM ???. Ich möchte nur das beste für meinen Verein.Ich habe Ende Juli,als das Ergebnis der Regios fest stand,meine FCK - Fahne im Garten abmontiert die bis dahin 25 Jahre im Garten meinen Verein dargestellt hat.
Ich glaube nicht das du einen Fahnenmast im Garten mit der FCK - Fahne dran,stehen hast.....Noch eins Thomas,ich verdiene kein Geld mit dem FCK, und deshalb kann ich meine Meinung äußern,ohne für irgend jemand Partei ergreifen.Aber was sich jetzt auf dem Berg abspielt,fühlt sich für mich verkehrt an,weil man wieder Leuten seid dem vorigen Jahr Vertraut hat, und gefühlt zum 10 mal einfach nur hinters Licht geführt


wird. Vielleicht ist das für dich ein Geschäftsmodell,du lebst davon,für andere ist das eine Lebenseinstellung. Ich glaube nicht das
du Ken so oft für seine Meinung löschen tust,aber vor Ihm hast du sicher mehr Respekt. Und Ken ist meiner Meinung hier,das Gute Gewissen hier im Forum.Und daran sollten alle denen der Fck etwas bedeutet,zustimmen.Er Beschimpft niemand,klärt auf und läßt hinter die Kulissen blicken.....So jetzt kannst du wieder deine Macht ausspielen und mich zum wiederholten Male löschen.



Beitragvon SEAN » 27.08.2020, 20:23


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
LDH hat geschrieben:Ich bin gespannt ob das Geld für die ganze Saison reicht. Nachdem die Gläubiger bedient sind bleibt nicht soo viel übrig. Wenn man sich das Minus des letzten Jahren anschaut, bleibt eher 0 übrig.


Das ist jetzt jedenfalls erst einmal genug als lebensverlängernde Maßnahme.


Man sagt ja vom Berg, das jetzt die Saison bis zum 30.06.2021 durchfinanziert ist.
Ich kann mir das ehrlich gesagt kaum vorstellen. Wir haben jedes Drittliga-Jahr mindestens einen Verlust von 5 Millionen. Wenn man sicher gehen will, sollte man nicht einen Cent Zuschauereinnahmen mit in den Etat einrechnen. Und dann würde ich fast drauf wetten, das es nicht reicht.
Diese Saison mit Geisterspielen waren es ca. 250.000
Letzte Saison waren es im Regelspielplan ca. 402.000

Rechnet man pro Person mal defensiv 25 Euro für Karte und Essen mit Trinken und mit 16.000 Pro Spiel (ich mein so war kalkuliert), sind das 304.000 Zuschauer mit einem Umsatz von 7,6 Millionen Euro. Geht das mit Corona weiter bis in den Sommer, und es dürfen keine Zuschauer ins Stadion, geht das "heute eingenommene Geld" komplett für den Ausfall drauf, da ist die Deckungslücke noch nicht geschlossen.

Wie gesagt, ich bin skeptisch. Sind wir nach der Insolvenz laut Voigt zwar wahrscheinlich Schuldenfrei, sieht das zum Geschäftsjahr Ende eher wieder völlig anders aus. Ohne Aufstieg und den damit kommenden Fernsehgelder stehen wir spätestens in 8-10 Monaten wieder genau da, wo wir jetzt sind. Man kann nur hoffen, das sich bis Winter, wenn der Verein Schuldenfrei ist und hoffentlich sportlich oben dabei ist, ein Ankerinvestor, sonst wird das im Frühjahr-Sommer wieder fast ein Ding der Unmöglichkeit.



Beitragvon Gerrys Flugschule » 27.08.2020, 20:36


Dr.-Theiss-Geschäftsführer und FCK-Investor Giuseppe Nardi über...

... den bisherigen FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger sowie negative Berichte in manchen Medien: "In Deutschland herrscht glücklicherweise Meinungs- und Pressefreiheit. Wir allerdings wollen nicht mit Lautstärke und Dezibel agieren, von uns werden sie daher keine emotionalen Beiträge vernehmen. Für eine gute Investorentätigkeit ist es immer gut, wenn Ruhe herrscht. Durch Halbwahrheiten wird das nicht unbedingt erleichtert. Wir wollen Ruhe in die Sponsorenlandschaft bringen, zum Wohle des FCK und zum Wohle unserer Marken. Andere Leute können das handhaben, wie sie möchten."
_________________________

Das ist ja mal ein gelungener Einstieg. Frei nach dem Motto "Ich will ja nicht nachtreten, aber ich tue es trotzdem".
Stil scheint für manche wirklich nur das Ende des Besens zu sein.

Aber diese Aussage passt wie die Faust aufs Auge zur außerordentlich gelungenen Pressemitteilung des FCK über den Wechsel des Hauptsponsors. Diese wiederum fügt sich naht- wie niveaulos in die offiziellen Mitteilungen der letzten Monate (Peinliche Posse um Ehrmann oder Investorensuche) ein.

Zwei weitere Aspekte zu besagter Pressemitteilung des FCK:

1. "Die Verhandlungen über den Wechsel des Hauptsponsors wurden von Herrn Layenberger mit der Zuführung des von ihm erworbenen Nachlasses von Fritz Walter an den FCK verknüpft." (von fck.de)
Wie "VERKNÜPFT"??? Wenn Layenberger die Frage der Trikotbrust wirklich mit dem Nachlass von Fritz Walter VERKNÜPFT hätte, dann hätte es keinen Wechsel auf der Trikotbrust und keine bunte Pressekonferenz in Homburg gegeben. Punkt.
Layenberger hatte noch Vertrag bis 2021 und die (von ihm damals gewünschte und auch kommunizierte!) Klausel, dass er die Brust bei einem höheren Angebot vorzeitig räumt, hätte der FCK bis 31.12.2019 ziehen müssen.
Also ist Layenberger dem FCK jetzt entgegen gekommen, ohne dass er vertraglich dazu verpflichtet gewesen wäre.
Die Titulierung "VERKNÜPFT" ist also faktisch falsch, über den schlechten Stil müssen wir gar nicht erst reden...

Dass es darüberhinaus keine Einigung beim Fritz-Walter-Erbe gab, zeugt schlicht vom mangelnden Interesse des FCK in dieser Angelegenheit: Layenberger hat das Erbe vor 18 Monaten vor der Zerschlagung und damit der Zerstreuung in alle Welt bewahrt. Der FCK wollte bzw. konnte damals nicht. Oder beides. Layenberger sprang in die Bresche, betonte aber immer wieder, dass die Erinnerungsstücke beim Verein beheimatet sein sollten.
Für die Viertelmillion, die er dafür aufbrachte, wollte Layenberger jetzt lediglich einen Gegen-"Wert" in Anteilen.
Wenn die Verantwortlichen des FCK dieses Angebot, das eher einen ideellen als einen materiellen Wertausgleich beinhaltet, ablehnen können, sollen sie es auch nicht mehr wagen, sich auf die Werte Fritz Walters zu berufen.

2. Ein super Foto hat der FCK in die Pressemitteilung eingebunden.
Vor allem die Perspektive ist grandios! Quasi von der Grasnarbe aus.
Und so erscheint über der Layenberger-Bande... der Name "Buchholz".
Zufall???
Wer daran glaubt, glaubt auch an sonstige Märchen mit bösen Wölfen ("Dieter, warum hast du so lange Zähne?").

Fazit:
Die "Abteilung für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit" beim FCK veröffentlicht Texte, die unglücklich bis dämlich (Ehrmann!), mitunter auch peinlich und tendenziös, in diesem Fall sogar faktisch falsch sind.
Dafür legt man sich für ein aussagekräftiges Foto aber mächtig ins Zeug - wenn es sein muss, sogar mit der Nase auf die weiße (Außen-)Linie.
Ein intakter Verein hätte eine gesündere Außendarstellung verdient!
Mein Nickname steht für den Torwarthelden meiner Kindheit und Jugend! :teufel1:
NICHT für den späteren Kumpanen von Dieter B., vor dessen Karren er sich spannen ließ. :kotz:



Beitragvon LM2608 » 27.08.2020, 20:39


Mit 25 Euro kannst du das bei weitem nicht rechnen. Die meisten haben eine Dauerkarte in der West. Nicht jeder trinkt 4 Schorle und verputzt drei Würste.
Rechne mal mit 4,5 Millionen.



Beitragvon SEAN » 27.08.2020, 20:42


LM2608 hat geschrieben:Mit 25 Euro kannst du das bei weitem nicht rechnen. Die meisten haben eine Dauerkarte in der West. Nicht jeder trinkt 4 Schorle und verputzt drei Würste.
Rechne mal mit 4,5 Millionen.

Dafür bezahlste aber auch als Tageskarte für nen Sitzer mindestens 25 Euro und hast noch nichts gegessen und getrunken. Und selbst wenn es nur deine 4,5 Mios sind und man die 5 Millionen Deckungslücke der letzten Jahre dazu rechnet, reicht das Geld der Regionalen nicht, um eine schwarze Null zum Saisonende zu schreiben. Wenn wie befürchtet die Zuschauer lange, vielleicht bis Saisonende nicht kommen dürfen.

P.S. Geburtstag gestern schön gefeiert? :wink:



Beitragvon LM2608 » 27.08.2020, 20:53


Betriebskosten für das Stadion sind natürlich niedriger bei einer Saison ohne Zuschauer. Außerdem fallen bei erfolgreicher Planinsolvenz jährliche Zinsen in der Größenordnung von 1 Million weg.
Lass uns mal von einem Defizit von 3 Millionen ausgehen. Dann kann das schon hinkommen. Vielleicht rechnet man auch mit Zuschauer in der Rückrunde. Ich will mich aber auch eigentlich garnicht auf Zahlen festlegen.

PS: Ich liege frisch operiert im Bett und Freunde und Familie saßen biertrinket um mein Bett herum. Also den Umständen entsprechend gefeiert.



Beitragvon Kuhardter » 27.08.2020, 21:03


Was viele, die die Durchfinanzierung der Saison anzweifeln vergessen: Man muss jetzt nicht jedes Jahr Millionen an Zinsen und Tilgung für irgendwelche Darlehen zählen. Oder hab ich da nen Denkfehler?



Beitragvon betzelike » 27.08.2020, 21:10


Vielen Dank und Respekt an die Investoren!
Die müssen schon FCK verrückt sein soviel Geld in dieses Risikoinvest FCK zu stecken.
Was nervt ist das einige wieder das berühmte Haar in der Suppe suchen,
Um anschließend ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen: Meckern und nörgeln.
Ich komme aus dem Rheinland und bin leidenschaftlicher FCK Fan.
Habe während meines Studiums viele angenehme, freundliche und fröhliche Pfälzer kennengelernt.
Hier im Forum habe ich den Eindruck treffen sich nur Pessimisten und Trübsinnige.
Aber einst steht fest: Der FCK ist der geilste Club der Welt.



Beitragvon Heinz Orbis » 27.08.2020, 21:19


Ich verstehe hier einige nicht: Warum wird jetzt die Aussage angezweifelt "die Saison ist durchfinanziert"? und dazu wird noch wild mit Zahlen um sich geworfen, ohne irgendwelche Hintergrundinfos zu haben.
Was glaubt ihr eigentlich womit Voigt,Theiss,Nardi,Keßler usw. ihr ganzes Leben lang zu tun haben? Genau, mit Zahlen und Kalkulationen, die können schon einschätzen ob die Saison "durchfinanziert" ist oder nicht. Wir sind seit ca. 6 Monaten im Corona-Modus, glaubt ihr echt die haben bei dieser Aussage die Unsicherheiten vergessen die Corona so mit sich bringt?! Das sachlich/fachliche Niveau in diesem Forum ist echt schlecht...
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon Alm-Teufel » 27.08.2020, 21:22


betzelike hat geschrieben:Vielen Dank und Respekt an die Investoren!
Die müssen schon FCK verrückt sein soviel Geld in dieses Risikoinvest FCK zu stecken.
Was nervt ist das einige wieder das berühmte Haar in der Suppe suchen,
Um anschließend ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen: Meckern und nörgeln.
Ich komme aus dem Rheinland und bin leidenschaftlicher FCK Fan.
Habe während meines Studiums viele angenehme, freundliche und fröhliche Pfälzer kennengelernt.
Hier im Forum habe ich den Eindruck treffen sich nur Pessimisten und Trübsinnige.
Aber einst steht fest: Der FCK ist der geilste Club der Welt.


Und Leute von unendlicher Dankbarkeit. Wofür soll man sich bedanken? Es ist ein Investment und kein Geschenk. Reines Geschäft mit Gegenleistungen, Chancen und Risiken. Aber gut, du studierst ja auch noch :wink:
3. Liga verhindern!



Beitragvon jürgen.rische1998 » 27.08.2020, 21:41


Und wenn ich hier das dritte Bild sehe, vor allem der grinsende DB. Da bekomme ich negative Gänsehaut. Wie soll sich da eine positive Stimmung einstellen. So Viele sind über die Wupper gegangen. Und der Mann ist immer noch da und das auch noch präsenter denn je. Was habt ihr da nur getan :shock:

https://twitter.com/derbetzebrennt/stat ... 70/photo/3
Omnia vincit amor




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste