Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon diago » 17.11.2020, 18:19


Noch nicht. Das sieht dann im Sommer 2022 aber wieder anders aus.



Beitragvon De Sandhofer » 17.11.2020, 18:23


diago hat geschrieben:
Michimaas hat geschrieben:
wenn die wieder neues Geld geben, wollen die auch wieder neue Anteile...oder?

Davon gehe ich aus. Bis die Anteile zu 100% in den Händen der Regionalen sind.

Das wäre aber richtig Regional zu 100%. Dann könnten auch keine Global Player unser kleines Glück stören.



Beitragvon Aufsichtsrat » 17.11.2020, 18:25


Talentfrei hat geschrieben:Ich habe doch in irgendeinem Forum hier gelesen das die nächste Saison gesichert wäre. Ich glaube das war als die Regionalen das Geld zahlten. Das muss doch irgendeiner auch noch gelesen haben.


Merk bei Flutlicht?!



Beitragvon Aufsichtsrat » 17.11.2020, 18:29


diago hat geschrieben:
Michimaas hat geschrieben:
wenn die wieder neues Geld geben, wollen die auch wieder neue Anteile...oder?

Davon gehe ich aus. Bis die Anteile zu 100% in den Händen der Regionalen sind.


Kommentare wie "die Regionalen dürfen keine 100% kaufen, da 51% beim Verein bleiben müssen" in 3 - 2 - 1
:lol:



Beitragvon BetzePower67 » 17.11.2020, 18:41


Marki hat geschrieben:Oh man, wie soll das unser FCK durchstehen? Man kann ja fast davon ausgehen, dass die gesamte Saison ohne Zuschauer gespielt werden muss. Bei einem Zuschauerschnitt von 20000 Zuschauern fehlen am Ende etliche Millionen Euro. Hoffentlich finanzieren die regionalen Investoren eine weitere Saison 3. Liga. Ich habe echt Angst, dass im Sommer endgültig die Lichter ausgehen. Rein rechnerisch fehlen uns bei 14 ausstehenden Heimspielen locker 6 Millionen Euro in der Kasse, eher mehr. Nicht zu vergessen die ersten 5 Heimspiele ohne oder mit wenigen Zuschauern. Das sind auch noch mal 2 Millionen, zumal da die Spiele gegen die Barackler und Dresden dabei waren, wo mind. 35000 Zuschauer gekommen wären. Somit fehlen nach dieser Milchmädchenrechnung mind. 7 Millionen Euro, und die regionalen haben "nur" 11 Millionen für diese Saison gegeben. Schon krass.

Da der Verein immer noch keine Geister-Tickets anbietet, und auf der Website immer noch "Sonderspielbetrieb" steht, kann es ja nicht so schlimm sein. Man hat offenbar keine Einnahmen durch Geistertickets nötig. Oder man ist seit dem Einstieg der Investoren so mit Geld zählen beschäftigt, das man für solche Nebensächlichkeiten wie den Verkauf von Geister-Tickets einfach keine Zeit hat.
Für mich ist das ein Schlag ins Gesicht aller Vereinsangestellten, die durch Corona persönliche Einkommenseinbußen hinnehmen mussten. Unverständlich, das hier keiner den Arsch hoch kriegt um das zu organisieren. Hat doch im Frühjahr auch funktioniert.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon jupp77 » 18.11.2020, 11:57


Die Fernseh-Dominanz selbst unter der Anhängerschaft von Profifußballclubs zeigt sich immer deutlicher. Das fängt schon mit der Wortwahl an: Was ist eigentlich ein Geisterspiel? Wo laufen dort Geister rum? Welcher Zeit entspringt dieser Begriff?

Stammt er nicht aus einer Zeit, in der es bislang einmalig zu einem Profispiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit kam? Ich erinnere mich dunkel an ein Spiel am alten Aachener Tivoli und dem zugehörigen "Geist" auf der Tribüne. Damals irgendwie für alle irgendwo ein Novum, etwas "Sensationelles", Berichtenswertes.

Die Verniedlichung und Verharmlosung in der Debattenkultur rund um den unsäglichen Struktur-Zustand des Profifußballzirkus' gipfelt in der unreflektierten Selbstverständlichkeit der Verwendung genau solcher Begriffe wie "Geisterspiel".
Ist nicht so schlimm, eigentlich sogar ein bisschen witzig, alles kein Problem letztlich. Dass diese Gedanken bei dem weitaus überwiegenden Teil der Verwender dieses Begriffs nicht gedacht werden, ist genauso klar. Letzteres ist aber weniger ein Problem der Leute, sondern des sogenannten Sport"journalismus" als solchem: Gerede, Quantifiziere und nochmal Gerede.

Ein Schritt in die richtige Richtung bedeutete, die sportlichen Wettkämpfe, die da derzeit Woche für Woche stattfinden, als das zu bezeichnen, was sie sind: Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Genau diese sperrige Biederkeit darf, nein, muss Ausdruck finden in der alltäglichen Sprachverwendung. Es geht schließlich um etwas Unsägliches: Fußball ohne die, die ihn ausmachen.



Beitragvon BetziLover » 18.11.2020, 14:43


BetzePower67 hat geschrieben:
Marki hat geschrieben:Oh man, wie soll das unser FCK durchstehen? Man kann ja fast davon ausgehen, dass die gesamte Saison ohne Zuschauer gespielt werden muss. Bei einem Zuschauerschnitt von 20000 Zuschauern fehlen am Ende etliche Millionen Euro. Hoffentlich finanzieren die regionalen Investoren eine weitere Saison 3. Liga. Ich habe echt Angst, dass im Sommer endgültig die Lichter ausgehen. Rein rechnerisch fehlen uns bei 14 ausstehenden Heimspielen locker 6 Millionen Euro in der Kasse, eher mehr. Nicht zu vergessen die ersten 5 Heimspiele ohne oder mit wenigen Zuschauern. Das sind auch noch mal 2 Millionen, zumal da die Spiele gegen die Barackler und Dresden dabei waren, wo mind. 35000 Zuschauer gekommen wären. Somit fehlen nach dieser Milchmädchenrechnung mind. 7 Millionen Euro, und die regionalen haben "nur" 11 Millionen für diese Saison gegeben. Schon krass.

Da der Verein immer noch keine Geister-Tickets anbietet, und auf der Website immer noch "Sonderspielbetrieb" steht, kann es ja nicht so schlimm sein. Man hat offenbar keine Einnahmen durch Geistertickets nötig. Oder man ist seit dem Einstieg der Investoren so mit Geld zählen beschäftigt, das man für solche Nebensächlichkeiten wie den Verkauf von Geister-Tickets einfach keine Zeit hat.
Für mich ist das ein Schlag ins Gesicht aller Vereinsangestellten, die durch Corona persönliche Einkommenseinbußen hinnehmen mussten. Unverständlich, das hier keiner den Arsch hoch kriegt um das zu organisieren. Hat doch im Frühjahr auch funktioniert.


Hallo, ich schreibe ja eher selten, aber hier möchte ich mich mal wieder äußern.
Die Geistertickets im Frühjahr wurden auch nur angeboten, da auf Facebook öffentlich Druck von einigen Fans deswegen gemacht wurde. Der Verein selbst hatte das eigentich nie vor. Und der Verkauf dieser Tickets hielt sich sehr in Grenzen. Das erste Spiel waren wohl glaube ich ca 4000 die aber beim 2 Spiel wo die Geistertickts angeboten wurden schon bei weitem nicht mehr erreicht wurden.
Wenn jemand gerne Geld loswerden möchte um den Verein zu unterstützen kann er das doch genausogut machen durch den Kauf von Artikeln im Fanshop.



Beitragvon scheiss fc köln » 18.11.2020, 14:51


Ich find´s irgendwie gut! Ich muss gar nicht mit mir hadern, ob ich ein ticket kaufe, oder nicht...

Wenn ich ehrlich bin, kann ich mir das nichtmal anschauen, wenn´s im free TV gezeigt wird. Dann würde ich mich nur noch mehr entwöhnen. Da reichen mir der Videotext/Ticker und anschließend die Beiträge hier völlig aus.

Irgendwie hatte ich ja die Hoffnung, die aktuelle Situation würde ein Umdenken bewirken. Pustekuchen. So lange die Scheiße im TV übertragen wird braucht niemand Zuschauer vor Ort.

Mir dämmert gerade; sind nicht die Stadionbesucher am Untergang des FCK Schuld? Ohne die bräuchte man die ganze Hütte gar nicht? Die sollen all vor der Glotze bleiben und sich den Mist via Abo reinziehen. Das wäre doch auch mal ein Lösungsansatz, @WenerL: Stadion weg. Irgendeine grüne Wiese und Kameras dabei. Problem gelöst.
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon DevilDriver » 20.11.2020, 08:14


BetziLover hat geschrieben:
Hallo, ich schreibe ja eher selten, aber hier möchte ich mich mal wieder äußern.
Die Geistertickets im Frühjahr wurden auch nur angeboten, da auf Facebook öffentlich Druck von einigen Fans deswegen gemacht wurde. Der Verein selbst hatte das eigentich nie vor. Und der Verkauf dieser Tickets hielt sich sehr in Grenzen. Das erste Spiel waren wohl glaube ich ca 4000 die aber beim 2 Spiel wo die Geistertickts angeboten wurden schon bei weitem nicht mehr erreicht wurden.
Wenn jemand gerne Geld loswerden möchte um den Verein zu unterstützen kann er das doch genausogut machen durch den Kauf von Artikeln im Fanshop.


Stimmt schon. Der Verkauf von Fanartikeln hilft natürlich auch dem Verein. :daumen:

Aber in der aktuellen Situation würde ich einfach versuchen weitere zusätzliche Einnahmen zu generieren. Und das geht wohl kaum einfacher als mit Geistertickets. Der organisatorische Aufwand dafür sollte gering sein.

Und selbst wenn wir nur 1000 Geistertickets pro Spiel verkaufen, wären es zusätzliche Einnahmen die uns helfen.



Beitragvon Erklärbär » 21.11.2020, 08:16


Hi, ich vermute mal, daß es keine Geistertickets gibt, weil der Fan schon genug gemolken wurde.
So ähnlich hatte sich Dr Merk mal geäußert.

Was die nächste Saison angeht, da meinten die Investoren, dass sie zur Not auch noch einmal nachlegen. Ich glaube es war ein Interview von Thomas nach der offiziellen Bekanntgabe der Investoren.
Das Hauptsponsoring läuft auch zwei Jahre.



Beitragvon Thomas » 13.12.2020, 15:31


Am ehesten dürfte diese Meldung wohl hier rein passen: Fußball wird vorerst weiter gespielt.

Bild

Trotz Lockdown: Drittliga-Spielbetrieb geht weiter

Ab Mittwoch geht Deutschland bis zum 10. Januar wieder in den Lockdown - das haben Bund und Länder am Sonntag beschlossen. Der Spielbetrieb in den Profiligen - und damit auch in der 3. Liga - geht aber vorerst weiter.

Die meisten Geschäfte, Schulen und Kitas: Ab Mittwoch wird das öffentliche Leben drastisch zurückgefahren, wie aus dem Bund-Länder-Beschluss hervorgeht. Der Profisport wird in dem sechsseitigen Dokument nicht erwähnt - und bleibt somit erlaubt. Zumindest vorerst. Denn sollten die Corona-Zahlen weiter steigen und die nun verschärften Maßnahmen noch keine ausreichende Wirkung zeigen, erscheint es durchaus möglich, dass noch weitere Bereiche - wie etwa der Profisport - eingeschränkt werden. (…)

Quelle und kompletter Text: liga3-online.de

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Zuschauer-Zulassung je nach Zahl der Corona-Fälle
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon deBärwillerer » 13.12.2020, 15:55


Natürlich geht der Fussball weiter.

Muss es ja.

Wenn die den Fussball einstellen und dann einem
noch das Haus-Saufen verbieten, wäre hier in dieser
Bananenrepublik Bürgerkrieg angesagt.

Oder was glaubt ihr, warum der Kasten Langhölzer überall unter 10 Euronen kostet.

Mit Brot und Spiele wurden schon im alten Rom
Cäsaren-Ärsche gerettet und das Volk bei Laune,
sprich besoffen gehalten.

Brot & Spiele = Bier & Liga

Läuft :prost: :prost: :prost: :party:



Beitragvon Rickstar » 13.12.2020, 22:04


Ich finde, dass zumindest FCK Spiele ausgesetzt werden sollte. Winterwetter, alles zu und dann die traurigen Gestalten in rot über den Platz schleichen sehen, kann nicht gesund sein.



Beitragvon jupp77 » 13.12.2020, 22:39


Diese Entscheidung ist alles außer überraschend.

Sie bildet den vorgelebten Dreiklang des Zirkus' Profifußball aus den Eigenschaften hochgradig wirklichkeitsfern, basisentfremdet sowie selbstüberhöht perfekt ab.

Die Gesichter der Herren Watzke und Rummenigge dürfen sich ein weiteres Mal darauf feiern, mit ihrer unsäglichen Gutsherrenart gegenüber weichgespülten Fähnchen im Winde in den Regierungssitzen der Landes- und Bundespolitik den Längeren gezogen zu haben.

Es ist Populismus der niedersten Art, der weiteren Aufrechterhaltung des Profispielbetriebs nicht auf der Stelle Schloss und Riegel vorzuschieben.

Hoffnung versprüht indes die stärker und stärker zutage tretende Beobachtung, dass sich der Profifußball qua seiner nun mittlerweile über-offensichtlichen Entkoppelung jedweder Gesellschafts-Realität in den eigenen Schwanz beißt: Das Phänomen der Abwendung hat seit Jahren wesentlich weitere Kreise gezogen als nur die Jogi-Jungs in Weiß - sondern ist bereits tief in die Sphären des Vereinsfußballs vorgestoßen.

Es bleibt also die vage Aussicht, dass sich die überbordende Selbstgerechtigkeit der VIP-Sesselpupser in den Funktionärsetagen der Profifußballclubs am Ende des Tages als Bumerang entpuppt.

Der Präsident des VfB Stuttgart hat hierzu die Tage bemerkenswerte Worte gefunden, die sich vom businessigen Dummschwätzer-Gewäsch des sogenannten Sport-"Journalismus" erfrischend positiv abheben.

Letztlich bleibt nach ein wenig Träumerei dennoch die einschränkende Erkenntnis: Die Geldströme sind von globaler Ebene her so felsenfest manifestiert in der gegenwärtigen Schieflage, dass man nur noch blanke Ernüchterung fühlt.

Ein Blick nach Italien und den verbandsseitig aufgebauten Zwang, Spiele durchzuprügeln, lässt praktisch jede Hoffnung auf Besserung im Keim ersticken. Zum Europa- wie Weltverband ist hier bekanntlich ebenfalls jedes verlorene Wort zu viel.

Bei so viel struktureller Aussichtslosigkeit auf Besserung bleibt aus Sicht des Individuums nur eins: Die konsequente Abwendung vom Profi- hin zum Amateurfußball Regionalliga abwärts.



Beitragvon oskarwend » 14.12.2020, 00:27


Solange es genug günstigen Alk gibt, werden die Einheimischen den brutal harten Lockdown durchhalten können. :wink:

Geiles Gefühl, bei den Spielen in England zu sehen, wie schön Fan-Support ist. Warum nicht bei uns wenigstens mal 2.000 reinlassen ins weite Rund? Das fehlt einfach!



Beitragvon Mathias » 14.12.2020, 09:24


jupp77 hat geschrieben:Bei so viel struktureller Aussichtslosigkeit auf Besserung bleibt aus Sicht des Individuums nur eins: Die konsequente Abwendung vom Profi- hin zum Amateurfußball Regionalliga abwärts.

Ach, jetzt verstehe ich das Ziel unserer Männer in Rot! Jetzt wird mir einiges klar. Das erklärte Saisonziel ist nicht der Auf-, sondern der Abstieg, um wieder mehr die Fannähe zu erleben! Scheiß was aufs Geld! Runter mit uns in die Regionalliga! Na, das muss man den Leuten doch erklären... :nachdenklich:
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon Gerrit1993 » 04.01.2021, 12:32


Es dürfte keine Überraschung sein und ist dennoch keine gute Nachricht:

Bild

Lockdown dauert an: Geisterspiele auch im Januar

Überraschend kommt es nicht, doch nun scheint klar: Auch im Januar müssen sämtliche Spiele vor leeren Rängen ausgetragen werden.

(...)

Zur Erinnerung: Zu Saisonbeginn waren Fans zugelassen, wenn die Inzidenz im jeweiligen Landkreis unterhalb von 35 lag. Diesen Wert erreicht derzeit kein Drittliga-Standort, am nächsten liegt noch Rostock (38,7). Und somit müssen die Klubs weiter darauf hoffen, dass die Corona-Maßnahmen Wirkung zeigen, damit vielleicht im Frühling wieder vor einigen Fans gespielt werden kann. Volle Stadien hingegen scheinen frühestens zu Beginn der neuen Saison möglich - zumindest, wenn bis dahin ein Großteil der Bevölkerung geimpft ist. Immerhin: Der Spielbetrieb in den Profiligen kann trotz des Lockdowns weiterlaufen. (…)

Quelle und kompletter Text: liga3-online.de

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Zuschauer-Zulassung je nach Zahl der Corona-Fälle



Beitragvon carpe-diabolos » 04.01.2021, 13:03


Aufsichtsrat hat geschrieben:
Talentfrei hat geschrieben:Ich habe doch in irgendeinem Forum hier gelesen das die nächste Saison gesichert wäre. Ich glaube das war als die Regionalen das Geld zahlten. Das muss doch irgendeiner auch noch gelesen haben.


Merk bei Flutlicht?!


Ja, das würde von verschiedenen Seiten gesagt, zumindest großteils, eingeschränkt würde die Aussage von dem Zeitpunkt der Zulassung von Zuschauern

Mein Fazit:
Neue Einzahlungen werden notwendig sein, aber nicht mehr im Umfang einer gesamten Saison, sondern deutlich weniger Geld wird benötigt.
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon michael65 » 04.01.2021, 13:11


Warum gibt es keine Geisterspiele-Tickets mehr? Damit könnte man immerhin ein wenig Verluste kompensieren.
"Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die, die bei dem Irrtum verharren, das sind die Narren."
(Friedrich Rückert)



Beitragvon Eckhaard » 04.01.2021, 13:27


michael65 hat geschrieben:Warum gibt es keine Geisterspiele-Tickets mehr? Damit könnte man immerhin ein wenig Verluste kompensieren.


https://fck.de/de/jetzt-gutschein-dauerkarte-sichern/



Beitragvon michael65 » 04.01.2021, 13:50


Eckhaard hat geschrieben:
michael65 hat geschrieben:Warum gibt es keine Geisterspiele-Tickets mehr? Damit könnte man immerhin ein wenig Verluste kompensieren.


https://fck.de/de/jetzt-gutschein-dauerkarte-sichern/

Danke für die Info, das ist zwar auch interessant, ist aber nicht was ich meinte. Ich habe noch einmal nachgeschaut: "Geisterticket" für 5,-- € pro Spiel und Platz hieß das. Im Prinzip war das eine "Spende". Als Gegenleistung konnte man sich eine Karte im PDF Format runterladen.
Ich hatte immer zwei Karten gekauft und würde das auch weiterhin tun.
"Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die, die bei dem Irrtum verharren, das sind die Narren."
(Friedrich Rückert)



Beitragvon LM2608 » 04.01.2021, 15:15


Und so bekommst du halt einfach eine Dauerkarte. Du kannst dann immernoch entscheiden, ob du das Guthaben annullierst (dann hast du es dem FCK gespendet) oder ob du mit dem Geld im Fanshop einkaufen gehst. So oder so hast du dem FCK was gutes getan. Ist also genauso wie die Geistertickets



Beitragvon EvilKnivel » 04.01.2021, 16:06


LM2608 hat geschrieben:Und so bekommst du halt einfach eine Dauerkarte. Du kannst dann immernoch entscheiden, ob du das Guthaben annullierst (dann hast du es dem FCK gespendet) oder ob du mit dem Geld im Fanshop einkaufen gehst. So oder so hast du dem FCK was gutes getan. Ist also genauso wie die Geistertickets


Es ist nicht das selbe...

Es ist ein Unterschied ob ich 80€ aufeinmal oder eben "nur" 5€ bezahl.

Wenn ich mich nicht verzählt habe, haben wir noch 11 "Heimspiele" das wären bei "Geistertickets" eben auch nur 55€ wenn man sich für jedes Heimspiel eins kaufen würde...

Wenn man dem Verein aber unbedingt 5€ geben will kann man ja einfach ein 5€ Gutschein im Shop kaufen...

Man könnte die Geistertickets trotzdem anbieten aber damit würde man quasi ja seiner eigenen Geisterdauerkarte Konkurrenz machen :-D



Beitragvon sifal36 » 04.01.2021, 18:34


michael65 hat geschrieben:Warum gibt es keine Geisterspiele-Tickets mehr? Damit könnte man immerhin ein wenig Verluste kompensieren.


Mir ist es unerklärlich wie man sich so etwas antun möchte.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 50 Gäste