Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Betzegeist » 03.09.2020, 19:59


Es wurde abgelehnt, aber die Begründung fehlt mir in der Meldung?
Becca bleib fort!



Beitragvon rotweiss76 » 03.09.2020, 20:21


Generell sollten keine Zuschauer in die Stadien dürfen.
Auch wenn ich gerne ins Stadion ginge (ich kann es kaum erwarten).
Karneval, Weihnachtsmärkte, Kerwe werden abgesagt, zumindest die meisten.
Das da der Fussball eine Ausnahme bekommt, verstehe ich nicht.

Vielleicht hilft es ja auch dem FCK...ihr wisst schon, der "Druck" in den Heimspielen...



Beitragvon Kadlec,Miro » 03.09.2020, 20:29


carpe-diabolos hat geschrieben:Bei der aktuellen 7-Tage-Quote von über 15 in KL Stadt und Land kann man das hier vergessen. LU und DÜW und DON geben uns den Rest. Da nützen auch die geringen Zahlen aus PS ZW SÜW nix.

Dank an alle Coronaleugner, Abstandsverweigerer und Partysüchtigen.

Die 7-Tage-Quote (Stand 03.09) liegt doch bei 11 im KS Kaiserslautern. Mainz hat gestern erst das Hygienekonzept eingereicht und bekommt heute schon die Genehmigung! Die haben eine Quote von 18 (KS Mainz) bzw. MAinz-Bingen mit 5. Wenn in Mainz 1000 zugelassen werden hätte ich bei uns 1.500 Zuschauer erwartet. Bei Mainz soll es ein Testlauf sein, warum nicht bei uns? Seien wir doch mal ehrlich, ordentlich geplant ist das doch ein sehr geringes Risiko bei der Größe des Stadions.Einfach lächerlich. Hinsichtlichd´der verlorenen Einnahmen sollte man rechtliche Schritte gegen die Stadt prüfen. Die Stadt geht natürlich lieber auf Nummer sicher, wenn vom FCK keiner murrt.



Beitragvon shady » 03.09.2020, 21:49


carpe-diabolos hat geschrieben:Bei der aktuellen 7-Tage-Quote von über 15 in KL Stadt und Land kann man das hier vergessen. LU und DÜW und DON geben uns den Rest. Da nützen auch die geringen Zahlen aus PS ZW SÜW nix.

Dank an alle Coronaleugner, Abstandsverweigerer und Partysüchtigen.


Danke lieber denjenigen, die dafür sorgen das Panik und Angst geschürt werden... :!:



Beitragvon jürgen.rische1998 » 03.09.2020, 22:41


Habe ja schon mal gesagt, Schulen, Kindergärten sind mit das Wichtigste. Deshalb wären Spiele ohne Zuschauer durchaus vertretbar solange Gesundheitsämter immer noch mit der 14 Tage Quarantäne Keule drohen. Jetzt sprechen aber schon namhafte Virologen davon auf höchstens 7 Tage runter zu gehen. Spahn gibt zu, dass man jetzt nicht mehr so handeln würde wie im März, mit dem wissenschaftlichen Erkenntnissen die man jetzt hat. Und dann darf man im selben Bundesland in Mainz im Möbelhaus vor 1000 Zuschauern spielen und der FCK gegen Regensburg mit 0?? Ohne jegliche logische Begründung bei den vorhanden Infektionszahlen in Mainz und Umgebung und KL und Umgebung? :?: Da kann man sich dann echt nur an den Kopf fassen. Weil jedes zuständige Amt macht was es will. Nochmal, im selben Bundesland mit der selben gültigen Corona Verordnung. Und dann wundern die sich wenn die Leute langsam sauer werden :nachdenklich:
Omnia vincit amor



Beitragvon Lautrer Jung » 04.09.2020, 06:16


Das ist echt ne Sauerei, wir haben das größte Stadion der 3. Liga, das kann doch nicht wahr sein. Wenigstens 10.000 Zuschauer dürften doch kein Problem sein :nospeakhearsee: :( Wir haben so viele Eingänge man könnte doch direkt auf das Ticket schreiben welchen Eingang man nutzen soll, dass es zu keinen Staus kommt. Aber das wird wie so Vieles in Deutschland, einfach willkürlich entschieden. Hier müsste sich der DFB einschalten. Meiner Meinung nach ist das Wettbewerbsverzerrung.



Beitragvon Betze_FUX » 04.09.2020, 06:25


Ich glaube das geringste Problem ist es, die Leute im Stadion zu ordnen.
Das Hauptproblem wir die Anreise darstellen.
Oder glaubt ihr, das im Fanbus der ca 1 Stunde fährt, jeder seine Maske tragen wird? Oder im Zug?

Die Tage gerade in Bayern: Bus angehalten, keine Maske, 8500€ Strafe. Fett
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
COVIDIOT ist keine Beleidigung



Beitragvon Betzegeist » 04.09.2020, 07:38


Betze_FUX hat geschrieben:Ich glaube das geringste Problem ist es, die Leute im Stadion zu ordnen.
Das Hauptproblem wir die Anreise darstellen.
Oder glaubt ihr, das im Fanbus der ca 1 Stunde fährt, jeder seine Maske tragen wird? Oder im Zug?

Die Tage gerade in Bayern: Bus angehalten, keine Maske, 8500€ Strafe. Fett


Das ist doch auch nix anderes, wie die Züge und Schulbusse die täglich rollen. Und bei den paar Zuschauern die überhaupt in Frage kämen, gibt es auch weitaus weniger "Rückstau" als in normalen Zeiten.

Es ist einfach nur nervig. Hertha darf jetzt auch 5.000 Leute reinlassen.
Becca bleib fort!



Beitragvon Betze_FUX » 04.09.2020, 08:02


Das macht es ja nicht besser. Wenn ich sehe was in den Schulbussen los ist. Die ölsardienen hätten ihre Freude.
Und dafür bin ich dann mit meinem Zeitkonto in die miese und hab auf diverse große Familienjubiläen verzichtet und In Kurzarbeit gewesen?!
Nein danke.

Nervig?! - ja ohne Frage, definitiv!
Vorbei?! - nein ohne Frage, definitiv!

Und das Problem ist ja nicht, dass da irgendwelche hoschies irgendwohin gehen und sich den Scheiss einfangen. Das wäre mir ja noch irgendwie egal.
Aber die hoschies schleifen den Scheiss noch mit und verteilen es u.U. munter im Volk.
Wenn die persönlich in Malle zu 35st aus'm Sangriaeimer saufen und sich die kränk holen, dann am beatmer hängen. Selbst schuld.
Aber das fängt ja da schon an wenn sie mit anderen im Flieger heim düsen, mit Leuten die einfach nur wandern waren und die Gesundheit und das Wohl der Mitmenschen respektiert haben.

Und genau da liegt das Problem...IM Stadion kann man das regeln. Aber für Fanbusse und Züge etc wird das halt einfach schwer und unkontrollierbar.
Wobei ich da nicht Mal die Anreise sehe. Die ist ja meist Recht entzerrt.
Aber nach spielende strömen halt alle heim..
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
COVIDIOT ist keine Beleidigung



Beitragvon Flasher1986 » 04.09.2020, 08:20


Betze_FUX hat geschrieben:Das macht es ja nicht besser. Wenn ich sehe was in den Schulbussen los ist. Die ölsardienen hätten ihre Freude.
Und dafür bin ich dann mit meinem Zeitkonto in die miese und hab auf diverse große Familienjubiläen verzichtet und In Kurzarbeit gewesen?!
Nein danke.

Nervig?! - ja ohne Frage, definitiv!
Vorbei?! - nein ohne Frage, definitiv!

Und das Problem ist ja nicht, dass da irgendwelche hoschies irgendwohin gehen und sich den Scheiss einfangen. Das wäre mir ja noch irgendwie egal.
Aber die hoschies schleifen den Scheiss noch mit und verteilen es u.U. munter im Volk.
Wenn die persönlich in Malle zu 35st aus'm Sangriaeimer saufen und sich die kränk holen, dann am beatmer hängen. Selbst schuld.
Aber das fängt ja da schon an wenn sie mit anderen im Flieger heim düsen, mit Leuten die einfach nur wandern waren und die Gesundheit und das Wohl der Mitmenschen respektiert haben.

Und genau da liegt das Problem...IM Stadion kann man das regeln. Aber für Fanbusse und Züge etc wird das halt einfach schwer und unkontrollierbar.
Wobei ich da nicht Mal die Anreise sehe. Die ist ja meist Recht entzerrt.
Aber nach spielende strömen halt alle heim..


Das kann man sicher so sehen, muss man aber net. Die Frage ist doch aber vielmehr, was die Anreise in Kaiserslautern von den Anreisen in vielen anderen Städten in Deutschland unterscheidet.

Ich treib es mal auf die Spitze...wieso gilt in Mainz eine andere Zuschauerzahl als in Wiesbaden? Ich denke diese Willkür ist dass, was die ganzen Maßnahmen ins Lächerliche führt und den Rückhalt in der Bevölkerung nach und nach zerstört.
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon Rheinhessenposten » 04.09.2020, 08:24


In meinen Augen die genau richtige Entscheidung. Das Hauptproblem liegt nämlich gar nicht im Stadion, sondern davor. Die An- und Abreise ist viel unkalkulierbarer als der eigentliche Aufenthalt im Stadion.

Wenn andere Städte meinen, dass sie das verantworten wollen, ist es deren Sache. Entweder es geht gut, oder die Scheiße fliegt denen anschließend um die Ohren.

Zumal ich zu bedenken gebe, dass es eh nur Stunk gibt, wenn 1000, 2000 oder auch 5000 ins Stadion dürfen. Wie sollen denn die Karten verkauft werden? Nur an Mitglieder und/oder Dauerkarteninhaber? Und dann nur personalisiert im Shop oder Online? Am besten Unter der Woche, wenn alle arbeiten?? Egal wie man es machen würde, es wäre wie immer falsch!

Was ich aber eine viel größere Sauerei finde ist, dass für den Fußball wieder Bundesweit ausnahmen gemacht werden. Es gibt genug Theater, Musicals, Künstler oder was weiß ich, die auch dringend wieder auf Einnahmen angewiesen sind.
Unsre Heimat, unsre Liebe, in den Farben Rot Weiß Rot,
Kaiserslautern, 1900, wir sind treu bis in den Tod!



Beitragvon Rheinhessenposten » 04.09.2020, 08:25


Flasher1986 hat geschrieben:
Betze_FUX hat geschrieben:Das macht es ja nicht besser. Wenn ich sehe was in den Schulbussen los ist. Die ölsardienen hätten ihre Freude.
Und dafür bin ich dann mit meinem Zeitkonto in die miese und hab auf diverse große Familienjubiläen verzichtet und In Kurzarbeit gewesen?!
Nein danke.

Nervig?! - ja ohne Frage, definitiv!
Vorbei?! - nein ohne Frage, definitiv!

Und das Problem ist ja nicht, dass da irgendwelche hoschies irgendwohin gehen und sich den Scheiss einfangen. Das wäre mir ja noch irgendwie egal.
Aber die hoschies schleifen den Scheiss noch mit und verteilen es u.U. munter im Volk.
Wenn die persönlich in Malle zu 35st aus'm Sangriaeimer saufen und sich die kränk holen, dann am beatmer hängen. Selbst schuld.
Aber das fängt ja da schon an wenn sie mit anderen im Flieger heim düsen, mit Leuten die einfach nur wandern waren und die Gesundheit und das Wohl der Mitmenschen respektiert haben.

Und genau da liegt das Problem...IM Stadion kann man das regeln. Aber für Fanbusse und Züge etc wird das halt einfach schwer und unkontrollierbar.
Wobei ich da nicht Mal die Anreise sehe. Die ist ja meist Recht entzerrt.
Aber nach spielende strömen halt alle heim..


Das kann man sicher so sehen, muss man aber net. Die Frage ist doch aber vielmehr, was die Anreise in Kaiserslautern von den Anreisen in vielen anderen Städten in Deutschland unterscheidet.

Ich treib es mal auf die Spitze...wieso gilt in Mainz eine andere Zuschauerzahl als in Wiesbaden? Ich denke diese Willkür ist dass, was die ganzen Maßnahmen ins Lächerliche führt und den Rückhalt in der Bevölkerung nach und nach zerstört.


Was die hauptsächlichen Unterschiede sind? Anreisemöglichkeiten mit Bus, Bahn, S-Bahn. Parkmöglichkeiten am Stadion. Zugangsmöglichkeiten zum Stadion. Zentralität in der Stadt.
Unsre Heimat, unsre Liebe, in den Farben Rot Weiß Rot,
Kaiserslautern, 1900, wir sind treu bis in den Tod!



Beitragvon SEAN » 04.09.2020, 08:52


Betze_FUX hat geschrieben:Ich glaube das geringste Problem ist es, die Leute im Stadion zu ordnen.
Das Hauptproblem wir die Anreise darstellen.
Oder glaubt ihr, das im Fanbus der ca 1 Stunde fährt, jeder seine Maske tragen wird? Oder im Zug?


Das Hauptproblem ist für mich schon das Stadion. Nicht auf den Sitzplätzen, sondern beim Einlass, an den Versorgungsständen und bis sie auf ihren Plätzen sind.
Ich denke das unser Hygiene-Paket vorsieht, das zwischen den Reihen 2 frei blieben, Sitzplätze in einer Reihe werden wohl zwischen "fremden" 3 frei bleiben müssen. Das heißt in der Reihe auch, ist am Anfang schon besetzt und es wollen welche in die Mitte, müssen die sitzenden aufstehen, und man geht Kopf an Kopf aneinander vorbei. Die jüngeren und fitten Fans könnten auch durch eine freie Reihe gehen und dann mit nem großen Schritt über die Sitzschale drüber steigen, bei den älteren funktioniert das schon nicht.
Beim verlassen vom Stadion staut es sich dann nochmal richtig, da geht alles auf einmal raus, beim Einlass ist das noch einfacher, die kommen ja nicht alle auf einmal.
Nicht falsch verstehen, ich bin auch froh, wenn ich wieder mal ins Stadion kann. Als Risikopatient seh ich das eben etwas kritischer, wenn ich das bekomme, ist das mehr als ne leichte Grippe und gefährlich.



Beitragvon Betze_FUX » 04.09.2020, 09:52


@Flasher1986
Na klar muss man das nicht so sehen. Wir sind ja nicht in Nordkorea :)

Und ja, diese Willkür macht es nicht leichter. Und da kann man nicht Mal sagen "ok, das ist in Bayern oder Sachsen halt anders, weil die andere Infektionszahlen haben..."
Weil, soweit ich weiß, ist Mainz in Rheinland-Pfalz...

Und (nochmal) ja: die Gefahr besteht dass es zur Lächerlichkeit verkommt. Und das ist hat saugefährlich, weil der Schutz dann nicht mehr ernst genommen wird.

S'esch n riese scheissdregg!

Und trotz allem ist es mir, bei aller Liebe zum FCK, lieber, das Schulen, Krankenhäuser, oder mein Arbeitsplatz im "Normalbetrieb" funktioniert, als das man im Stadion Fussball gucken kann...

Und @SEAN beim Rangieren der Zuschauer zw. den Reihen sollte man dann halt den Lappen im Gesicht haben. Bzw beim Betreten des Stadions bis zum Platz. Wie in den Restaurants. Am Platz dann weg damit, man will ja ordentlich fluchen ;)
Beim Edeka in der Kassenschlange geht's auch mit 1,5m und Maske

Lösungen wird es da geben.
Das Restrisiko muss jeder selbst beurteilen und einschätzen ob es ihm das wert ist...und seinen Mitmenschen wen er sich was einfängt und verteilt...
Zuletzt geändert von Betze_FUX am 04.09.2020, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
COVIDIOT ist keine Beleidigung



Beitragvon Kadlec,Miro » 04.09.2020, 10:00


Die bisher angebrachten Argumente (unkontrollierbare Anreise etc.) sind kein Grund überhaupt keine Zuschauer in das Stadion zu lassen. Ich gehe davon aus, dass der FCK das im August vorgelegte Hygienekonzept vernünftig entworfen hat. Ich finde es richtig und damit transparent, dass die zulässige Zuschauerzahl in Abhängigkeit von der lokalen Infektionsquote und von der Größe des Stadions abhängig gemacht wird und auch von einem vernünftigen Hygienekonzept.Es soll aber nicht in der Willkür einzelner Stadtbediensteter liegen.Die Wettbewerbsverzerrung wurde schon angesprochen. Wenn in Mainz 1000 oder in Magdeburg 7.500 Zuschauer in das Stadion dürfen und bei uns 0 kann man sich das leicht ausrechnen 7.500 x 20 € = 150.000 € haben oder nicht haben, nur weil man vor Ort Beamte hat die lieber auf Nummer sicher gehen um sich nachher evtl. nicht verantworten zu müssen. Als halbwegs intelligenter Mensch kann man die Willkür von Maßnahmen vielerorts oft nicht nachvollziehen. Das fängt im Schwimmbad an, hier stehen in ein und demselben Schwimmbad 3 Schwimmmeister die im großen Becken strengstens alles maßregeln und im Nichtschwimmerbecken toben alle kreuz und quer, die die gesamte Maßnahme damit als völlig umsonst erscheinen lassen. Um das Beispiel fortzuführen, im nächsten Schwimmbad 10km entfernt, wird im Gegensatz dazu alles viel lockerer gesehen. Amüsieren muss ich mich auch immer wenn Ersatzspieler auf der Tribüne mit Mundschutz sitzen, bei denen der nächste Spieler ohnehin 5m entfernt sitzt und nach dem Spiel die gleichen Spieler oder Betreuer dann ohne Mundschutz anderen Spielern um den Hals fallen. Ich finde der Fußball hat zwar eine Vorbildfunktion, die Regeln sollen aber nicht übertrieben, transparent, durchdacht und dann auch konsequent durchgezogen werden, dann nimmt der halbwegs intelligente Bürger diese auch ernst und das gilt auch für alle anderen Bereiche des Lebens. Als ersten Test hätte man daher mit Sicherheit mal locker 2.000 Zuschauer auf den Betze im DFB-Pokalspiel lassen können und wenn es nur anfänglich Fans aus Kaiserslautern direkt sind. Hier kann man schon aus Erfahrungen lernen und diese bei einer dann wohlmöglich gleich größer zulässigen Anzahl von Zuschauern negative Aspekte verändern.



Beitragvon bjarneG » 04.09.2020, 10:05


Betze_FUX hat geschrieben:...Na klar muss man das nicht so sehen. Wir sind ja nicht in Südkorea :) ...


Du meinst wohl Nordkorea.



Beitragvon Wittlinger » 04.09.2020, 10:31


Ich kann das auch nicht nachvollziehen

West und Ost wieder mit Sitz ausgerüstet

Und immer 3 Plätze Abstand dazwischen

Für einen Test wie das pokalspiel nur bis zu einer gewissen Höhe zb 20 oder 25 Reihen dann sollte doch 4000 bis 5000
Problemlos Platz haben.

Mann kann dann noch Karten verlosen.
Sogar den Eingang und evtl eine Uhrzeit
Angeben

Warum wird das nivht einheitlich versucht

Fassungsvermögen 50000 davon 10 Prozent Pokal Also 5000 Zuschauer
In der Runde dann zwischen 10 und 20 Prozent
Damit bei den Vereinen zumindest etwas Geld in die Kasse kommt

Genau so unverständlich wie auf 3 Wechsel im Spiel wieder zu gehen

Bundesliga und zweite machen es richtig
Und belassen es bei den fünf wechseln
Weil Runde hart wird warum geht die dritte davon ab



Beitragvon Betze_FUX » 04.09.2020, 11:04


bjarneG hat geschrieben:
Betze_FUX hat geschrieben:...Na klar muss man das nicht so sehen. Wir sind ja nicht in Südkorea :) ...


Du meinst wohl Nordkorea.


:lol: Scheisse...ja danke. Natürlich Nord :lol:
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
COVIDIOT ist keine Beleidigung



Beitragvon Betze_FUX » 04.09.2020, 11:12


Es ist ja auch so, das man sich ja auch rantasten darf.
Mal 2000, dann 5000 etc.
Machen wir ja bei anderen Bereichen auch so.
Erst dürften nur einzelne zum Bäcker rein. Dann 2. Jetzt teilweise 5 oder egal.

Wir müssen da langsam einen Weg finden.
Und wenn's nach hinten losgeht dann halt wieder auf 0 zurück.

Für Schulen gibt's da auch Regelungen.
Auchh in Betrieben und Firmen gibt es Szenarien für verschiedene Fälle.

Mein Szenario wäre, das ganze langsam zu steigern. Erst mit wenigen Zuschauern, das bei der Anreise möglichst entzerren. Warteschlangen mit Bodenmarkierungen...bla bla bla. Das macht ja mittlerweile auch jeder c Klasse Verein...
Und mit der Routine steigert man das Zuschauer Volumen.

Und ja...3000 Zuschauer x 25€ sind auch wieder 75000,-
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
COVIDIOT ist keine Beleidigung



Beitragvon Hefeweizen » 04.09.2020, 15:22


Ich persönlich werde erst mal nicht von der Möglichkeit ins Stadion zu gehen Gebrauch machen. Dazu ist mir die Lage noch zu fragil. Ich muss da nicht selbst noch den Brandbeschleuniger spielen. Das ist aber mein persönliches Empfinden.

Einige Entscheidungen wirken willkürlich, ja. Aber das ist eben der Preis dafür, dass wir ein Bundesstaat sind mit sehr autonomer lokaler Verwaltung. Wir haben relativ weit unten relativ viel Macht.

Für den Betze sehe ich tatsächlich ein paar Punkte, die uns besonders macht:

Die meisten FCK-Fans kommen nicht aus Lautern selbst.
Wir haben ein flächenmäßig großes Einzugsgebiet. Von Bitburg bis nach Rhein-Neckar. Vom Saarland bis nach Rhein-Neckar.
Wohnt man nicht gerade an der A6 muss man über Bundes- und Landstraßen nach Lautern kurven. Da nimmt man lieber die S-Bahn.
Wir haben kaum Parkplätze auf dem Berg.
Viele nutzen Park&Ride.

Von daher gibt es Argumente, warum man den Betze zu lässt, Leipzig aber spielen darf. Ich denke aber auch, je mehr Stadien öffnen, umso höher wird der Druck auf die anderen Gesundheitsämter, nachzuziehen.

greenharley hat geschrieben:"Es besteht keine Bedrohung mehr durch den Corona Virus" sage nicht ich - sagt Prof. Dr. Bhakdi Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie.


So ein klein wenig kotzig wird mir schon, wenn ich schon wieder diese Scheiße lesen muss.
Tradition gleicht den Laternen, die den Weg erhellen. Nur Betrunkene klammern sich an ihnen fest.



Beitragvon BetzePower67 » 04.09.2020, 18:43


Flasher1986 hat geschrieben:wieso gilt in Mainz eine andere Zuschauerzahl als in Wiesbaden? Ich denke diese Willkür ist dass, was die ganzen Maßnahmen ins Lächerliche führt und den Rückhalt in der Bevölkerung nach und nach zerstört.

Mainz = Rheinland-Pfalz
Wiesbaden = Hessen

Du bemerkst deinen Fehler?

Was natürlich nicht erklärt, das man in Mainz Zuschauer zulässt und in Lautern nicht. Und dem DFB geht die Chancengleichheit innerhalb der 3. Liga am A.. vorbei. Als ich gestern die Meldung mitbekommen habe, das in der 1.+2. Liga und auch in der Frauen-BL das Wechselkontingent auch in der neuen Saison bei 5 Auswechslungen bleibt, in der 3. Liga aber nicht, da konnte ich das zuerst nicht glauben. Ist aber offenbar so. Das verstehe wer will.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Flasher1986 » 04.09.2020, 18:59


BetzePower67 hat geschrieben:Mainz = Rheinland-Pfalz
Wiesbaden = Hessen

Du bemerkst deinen Fehler?



Genau darauf wollte ich doch hinaus. Mir kam es auf die verschiedenen Bundesländer an. Erst wollte ich Zweibrücken und Homburg schreiben, dachte mir dann aber, dass es durch zwei größere Städte plastischer wird. :wink:
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon Davy Jones » 04.09.2020, 20:08


BetzePower67 hat geschrieben:
Was natürlich nicht erklärt, das man in Mainz Zuschauer zulässt und in Lautern nicht. Und dem DFB geht die Chancengleichheit innerhalb der 3. Liga am A.. vorbei. Als ich gestern die Meldung mitbekommen habe, das in der 1.+2. Liga und auch in der Frauen-BL das Wechselkontingent auch in der neuen Saison bei 5 Auswechslungen bleibt, in der 3. Liga aber nicht, da konnte ich das zuerst nicht glauben. Ist aber offenbar so. Das verstehe wer will.



Die Vereine der dritten Liga haben da aber selbst abgestimmt. Wäre hilfreich, wenn man sich die notwendigen Informationen einholt, bevor man so etwas schreibt...



Beitragvon Alltagsbegleiter » 05.09.2020, 06:51


Zitat

Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ), im Zürcher Dialekt Zürizytig genannt, ist eine Schweizer Tageszeitung des Medienunternehmens NZZ-Mediengruppe mit Sitz in Zürich. Als traditionsreiche Zeitung ist sie überregional bekannt, wird zu den Leitmedien im deutschsprachigen Raum gezählt und vertritt gemäss ihrem Leitbild eine «freisinnig-demokratische Ausrichtung»

Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt meinte einmal, dass er doch lieber gleich die NZZ lese als die Berichte seines Auslandsgeheimdienstes BND.[38] Rainer Link stellte 2019 im Deutschlandfunk fest, dass die „Qualitätszeitung […] zu einer intellektuellen Kulturlandschaft“ in der deutschen Presse zählt und laut Thomas Bernhard „ein Geistesmensch nicht an einem Ort existieren kann, in dem er die ‚Neue Zürcher Zeitung‘ nicht bekommt“.[39]

Im Dezember 2016 verlieh die Reinhold-Maier-Stiftung der NZZ die renommierte Reinhold-Maier-Medaille, die Chefredaktor Eric Gujer stellvertretend entgegennahm. Die Stiftung ehrte die Zeitung damit für ihr unermüdliches Eintreten für den Liberalismus und die Autonomie des Einzelnen, für freiheitliche Bürgerrechte und den Meinungspluralismus.[40]

Zitatende

Zitate entnommen aus Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Z%C3%BCrcher_Zeitung


Dieser Artikel wurde in der Neue Zürcher Zeitung vor drei Tagen geschrieben.

https://www.nzz.ch/meinung/kollabierte- ... ld.1574096

Der letzte Satz des Artikels:

Zitat

" Wer aufbauend auf diesen Zahlen jetzt eine Impfpflicht oder mögliche weitere Lockdowns diskutiert, ist, pardon, selbst nicht ganz bei Trost. "

Zitatende



Beitragvon Betze_FUX » 05.09.2020, 09:19


Also auch wenn wir hier jetzt sehr tief in das Thema Corina einsteigen...
Ich habe hier, glaube ich, keinen Beitrag gelesen der eine impfpflicht vordert oder einen erneuten lockdown.

Viel mehr diskutieren wir hier über sinnvolle Umsetzungen um eben genau so etwas zu verhindern und eben nicht zu 10.000en ohne Schutzmaßnahmen in die Stadien zu rennen, um dann 14 Tage später zu merken, dass wir einen lockdown machen müssen.
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
COVIDIOT ist keine Beleidigung




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 68 Gäste