Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon wernerg1958 » 15.04.2020, 15:05


Dann geht Fussball spielen eigentlich nicht, wer ist der Mächtigere der dem es ums Geld geht, oder der dem es um die Gesundheit aller geht, wird am Ende Frage und Antwort sein.



Beitragvon SEAN » 15.04.2020, 18:26


Keine Großveranstaltungen bis zum 31.08.2020, dazu zählen auch Fussballspiele mit Zuschauern, Geisterspiele zählen nicht zum Verbot.

Jetzt hat man zumindest Planungssicherheit, und man kann ganz gezielt angehen, wie und ob man die Saison regulär beendet. Zudem dürfte jetzt auch klar sein, ob der ein oder andere Verein das Amtsgericht anrufen, und Insolvenz anmelden muß.
Zur neuen Saison dürfte auch klar sein, egal ob die aktuelle Saison planmäßig beendet wird oder nicht, es darf kein Ligaspiel VOR dem 31.08. angesetzt werden, sonst verlieren die überlebenden Vereine noch mehr Geld.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Thomas » 15.04.2020, 18:42


Die heutige Entscheidung der Politik und der Stand in den Fußball-Ligen zusammengefasst:

Bild

Bis 31. August keine Fußballspiele mit Zuschauern

Wegen der Coronavirus-Pandemie wird es bis mindestens zum 31. August 2020 keine Fußballspiele mit Zuschauern in Deutschland geben. Die Drittligisten beraten nun weiter darüber, ob sie die Saison mit Geisterspielen zu Ende bringen können.

Auf die weitere Vorgehensweise in der Coronakrise haben sich heute Bund und Länder verständigt: Demnach dürfen ab dem 19. April unter strengen Hygiene-Auflagen wieder kleine und mittelgroße Geschäfte öffnen, Schulen sollen schrittweise ab dem 04. Mai folgen. Großveranstaltungen wie Fußballspiele, Konzerte und Volksfeste bleiben hingegen bis zum 31. August weiter untersagt (genauere Informationen zu den heutigen Beschlüssen u.a. auf tagesschau.de). Neben sämtlichen Heim- und Auswärtsspielen des 1. FC Kaiserslautern ist somit auch das Open-Air-Konzert von Mark Forster am 29. August im Fritz-Walter-Stadion von der neuen Regelung betroffen.

Bundesliga will Geisterspiele, 3. Liga noch unentschlossen

Aus der Bundesliga und 2. Bundesliga war bereits durchgesickert, dass die Saison - falls es die Politik erlaubt - ab 02. oder 09. Mai mit Geisterspielen fortgesetzt werden soll. Die Entscheidung hierüber könnte nächste Woche Donnerstag in einer weiteren virtuellen Mitgliederversammlung der 36 DFL-Vereine fallen. Momentan ist die Saison 2019/20 noch offiziell bis zum 30. April unterbrochen.

Auch die 3. Liga hatte bereits bekundet, dass die laufende Saison unbedingt noch regulär zu Ende gebracht werden soll - dies wäre jetzt ebenfalls nur noch mit Geisterspielen möglich. Auf der virtuellen Managertagung am letzten Donnerstag soll hierüber allerdings ein heftiger Streit zwischen den Drittligisten entbrannt sein, wie der MDR berichtet. Hintergrund ist die höhere Bedeutung der Zuschauereinnahmen in der 3. Liga: Manche Vereine fürchten die Insolvenz, wenn sie wieder die vollen Kosten für Spielergehälter tragen müssen, aber gleichzeitig die Einnahmen durch Ticketverkäufe wegbrechen.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Spielabsagen und weitere Maßnahmen wegen Coronavirus
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon wernerg1958 » 15.04.2020, 18:45


@SEAN, erstmal wünsche ich dir alles Gute und erfolgreiche Genesung. Ja vorerst bis August, dann so wurde auch gesagt kommt es darauf an wie sich die Pantemi in Deutschland entwickelt. Aber auch wie es Medizin bis dahin gibt. Also das heißt nicht, daß es dann losgeht. Es wird sehr schwer den Fussball insbesondere in Liga 3 welche am massivsten auf Zuschauer angewiesen sind starten zu lassen. Corona wird die Profiligen stark verändern, so sehe ich das.



Beitragvon SEAN » 15.04.2020, 19:22


Aus der Bundesliga und 2. Bundesliga war bereits durchgesickert, dass die Saison - falls es die Politik erlaubt - ab 02. oder 09. Mai mit Geisterspielen fortgesetzt werden soll.


Vollkommen klar. Die bekommen ja auch für den Rest der Saison viel Fernsehgeld, das bei einem Abbruch der Liga wohl wegfällt. Dadurch haben sie einen geringeren Verlust als die Fussball-Ligen darunter, vor allem die dritte. Gerade bei der dritten und bei der Regionalliga gehe ich davon aus, das viele Fussballer Auflaufprämie erhalten. Die es eben auch bei Geisterspielen fällig.


Ganz schlimm trifft es auch alle, die rund um Veranstaltungen wie Weinfeste, Kirmesveranstaltungen oder Märkte angewiesen sind. Ich kenne einige Schausteller persönlich, und da sind viele dabei, die das Jahr 2021 nicht mehr sehen werden. Deren große Attraktionen kosten Millionen, sind langfristig finanziert. Wenn denen eine Saison ausfällt, ist Feierabend. Da kanns passieren, das der Dürkheimer Wurstmarkt nächstes Jahr auf nem Sportplatz abgehalten werden kann, die Fressbuden werden das überwiegend auch nicht schaffen. Und die es mit hängen und würgen überleben, müssen die Preise hochschrauben. Wetten, das die Currywurst keine 3-3,50 € kosten wird, sondern 5€ und ne Weinschorle keine 4,50 € sondern 6-8 €.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Dannyzk » 15.04.2020, 19:37


Im September schon wieder Spiele vor Zuschauern zulassen? Wirkt realistisch, die Bundesregierung setzt dieses Datum nicht aus Spaß, allerdings muss, wie Frau Merkel sagte, eine positive Wende zu erkennen sein und man dürfe nicht übereilt handeln.

In den letzten 3 Tagen hat sich die Zahl der Neuinfektionen auf das halbe beschränkt.

Vor 3 Tagen: 1500 Neuinfektionen
Vor 2 Tagen: 2500 Neuinfektionen
Vor 1 Tag: 2000 Neuinfektionen
Heute(19:30 Uhr): 700 Neuinfektionen

Zum Vergleich, hatten wir die letzten 2-3 Wochen immer 5000 Neuinfektionen bis hin zu 6000 Neuinfektionen pro Tag.

Das Problem? Wenn die Schulen tatsächlich wieder öffnen sollten, für 6-8 Wochen bis wieder Sommerferien sind, wird es höchstwahrscheinlich eine 2. Infektionswelle geben. Das wäre es dann gewesen mit Fußballspielen vor Zuschauern im September.

Also hoffen wir einfach aufs beste und hoffen wir auch, dass sollte die 3. Liga weitergehen im Mai, der FCK den Klassenerhalt schafft.



Beitragvon BTZNBRG » 15.04.2020, 19:39


Geisterspiele sind möglicherweise für die ersten beiden Ligen machbar, nicht jedoch für die 3. Liga in der man als Verein auf die Zuschauereinnahmen angewiesen ist. Zumal es für den Großteil der Fans nach jetzigem Stand auch nicht möglich sein wird die Spiele im TV zu verfolgen. Denn im Gegensatz zu Sky und DAZN ist Magenta TV nur ein Nischenmarkt, der bisher nur durch den Stadionbesuch vieler Fans umgangen werden konnte. Sofern es also keine Fernsehrechte im ÖR oder bei Sky und die dazugehörigen Fernsehgelder gibt, ist die Fortführung der Saison ein krasses finanzielles Minusgeschäft für die 3. Liga.
FCK - The Hunt For Red October



Beitragvon Bastel90 » 15.04.2020, 19:53


Sollte es zu Geisterspiele mit Geistertickets kommen, dann kann man beim 1. FC Kaiserslautern damit rechnen, dass die reißenden Absatz (auch bei den Dauerkarteninhabern) finden werden um den Verein zu unterstützen.

Hatte auch mal spaßhalber gesagt, dass man auch Geisterwurst und Geisterpommes verkaufen könne um auch die Kiosbetreiber im Stadion zu unterstützen. :D

Was die TV Rechte angeht ist Magenta Sport ein kleiner Fisch und viele könnten Magenta Sport nicht sehen, selbst wenn sie es wollten weil sie nicht die Internetgeschwindigkeit dafür haben, da sollte es dann eine Kooperation mit Sendern die auch über Sat und Kabel senden geben.



Beitragvon Elvandy » 15.04.2020, 19:58


BTZNBRG hat geschrieben:Geisterspiele sind möglicherweise für die ersten beiden Ligen machbar, nicht jedoch für die 3. Liga in der man als Verein auf die Zuschauereinnahmen angewiesen ist. Zumal es für den Großteil der Fans nach jetzigem Stand auch nicht möglich sein wird die Spiele im TV zu verfolgen. Denn im Gegensatz zu Sky und DAZN ist Magenta TV nur ein Nischenmarkt, der bisher nur durch den Stadionbesuch vieler Fans umgangen werden konnte. Sofern es also keine Fernsehrechte im ÖR oder bei Sky und die dazugehörigen Fernsehgelder gibt, ist die Fortführung der Saison ein krasses finanzielles Minusgeschäft für die 3. Liga.



Sorry, aber ich verstehe deine Argumentation nicht so Recht. Magenta können die Leute nicht gucken, aber Sky schon? Ergibt für mich keinen Sinn. Beides sind bezahlmodelle. Und wer weiß, ob Magenta sich für diesen Fall nicht noch was für die breite Masse einfallen lassen wird.

Und einige, wie auch du, reden davon, dass Geisterspiele in der 3. Liga nicht möglich wären.
Sorry, aber das ist in meinen Augen totaler Blödsinn.
Warum sollte es denn nicht funktionieren? Weil die Vereine auf die Zuschauereinnahmen angewiesen sind?
Aber was bringt dem Verein mehr, Geisterspiele oder keine Spiele mehr? ich denke Geisterspiele sind da immer noch die bessere Variante.

Und einer hatte oben geschrieben, wegen Auflaufprämien. Darauf könnten die Spieler ja auch getrost Verzichten. Dann spielen sie halt nur noch für 80% des Gehalts. So arbeiten Millionen Menschen gerade in Deutschland, warum sollte es ein Fußballspieler nicht auch können? Zumal seine Vergütung deutlich höher ist, als eines Ottonormal...Denn, ob die Jungs jetzt 30k oder 20k für ein paar Monate verdienen, sollte die eigentlich herzlich wenig jucken. Und kommt mir nicht mit, du könntest ja auch statt 3k nur 2k verdienen. Das ist immer noch ein himmelweiter unterschied.

Also alles eine Sache des betrachtens.



Beitragvon Schwebender Teufel » 15.04.2020, 20:23


Ja und was heisst das jetzt weiter die Saison wird abgebrochen.....der FCK zahlt weiter keine Stadionpacht.......und geht in die Planinsolvenz....das sind ja heitere Aussichten.

Ich habe noch weiter gelesen das Fussballspiele mit Zuschauern wohl erst wieder im Herbst 2021 möglich sei, wenn das wirklich stimmt dann gut Nacht. :shock: :shock: :shock:



Beitragvon wernerg1958 » 15.04.2020, 20:29


Wie das weiter geht ist ja noch sehr unklar, nur Geisterspiele sind in Liga 3 ein Minusgeschäft und ich kann mir nicht vorstellen das die meisten Vereine sich das nicht leisten können, Kosten und Ertrag stehen da in einem zu grossen Missverhältnis. Schwierige Entscheidung..........



Beitragvon Doppelsechs » 15.04.2020, 20:52


Es gibt für alles pro und kontra. Der FCK zieht halt einen Grossteil aus den Zuschauereinnahmen und steht nur knapp vor einem Abstiegsplatz, da ist es verständlich, dass man lieber abbrechen möchte. Andere Vereine stehen kurz vo ihrem sportlichen Ziel, können sich vielleicht noch aus einem vorderen Mittelfeldplatz auf einen Aufstiegsplatz bringen, oder einen Abstiegsplatz verlassen, oder haben sowieso weniger Zuschauer <5000, dann ist es klar, dass diese lieber Geisterspiele als Abbruch wünschen.
An sich, ist das ganze immer noch ´´Sport´´, von daher sollte weitergespielt werden, dass ist auf jeden Fall sportlich am gerechtesten



Beitragvon oleola » 15.04.2020, 21:38


Ich bin dafür die Saison regulär mit Geisterspielen zu beenden. Das wäre aus meiner Sicht auch sportlich fair. Und sollten wir es dann auch nicht schaffen, den Abstieg zu verhindern, dann hätten wir es auch nicht verdient. Wenigstens gäbe es aber einen „sauberen“ Abschluss. Finanziell wären wir sicherlich durch die gut 11000 verkauften Dauerkarten bei weitem nicht so betroffen, wie viele andere Clubs. Und wenn man dann auch noch Geistertickets verkauft, gäbe es eventuell eine Welle der Solidarität unter den Fans.
"Ich grüße meine Mutter, meinen Vater, und ganz besonders meine Eltern!"

(Mario Basler)



Beitragvon Rheinteufel2222 » 15.04.2020, 21:47


Es gäbe auch noch ein weiteres Szenario, das bislang noch nicht wirklich in der öffentlichen Diskussion angekommen ist, von dem ich aber weiß, dass es bei einigen Drittligisten recht konkret befürchtet wird. Das ist die drohende Auflösung der vom DFB ohnehin schon aus verschiedenen Gründen als problematisch empfundenen Dritten Liga, bzw. deren Aufteilung in mehrere Staffeln.

Insbesondere, wenn die aktuelle Saison aus irgendwelchen Gründen doch nicht zu Ende gespielt werden kann oder einige Vereine aufgrund von Insolvenzen sich vom Spielbetrieb abmelden müssten, soll das eine wahrscheinliche Option sein.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Marc222 » 16.04.2020, 09:02


Vermutlich wird auch über den August hinaus kein Fußballspiel mit Zuschauern stattfinden, damit sollten wir erstmal rechnen.

Interessant wäre noch, die 3. Liga bei der DFL zu integrieren und so durch die Aufteilung der TV-Gelder einen Spielbetrieb zu ermöglichen.



Beitragvon Heise » 16.04.2020, 10:16


Bastel90 hat geschrieben:Was die TV Rechte angeht ist Magenta Sport ein kleiner Fisch und viele könnten Magenta Sport nicht sehen, selbst wenn sie es wollten weil sie nicht die Internetgeschwindigkeit dafür haben, da sollte es dann eine Kooperation mit Sendern die auch über Sat und Kabel senden geben.



Diese Aussage würde ich gerne wiederlegen. Ich habe mit 16 Mbit (maximal erreiche ich nie und nimmer) die kleinste Internetleitung die ein Provider anbietet. Bei mir läuft Magenta TV super flüssig. Und nebenbei läuft evtl noch ein andrer HD-Sender auf der selben Internetleitung. Also würde ich das Wort viele schon mal kategorisch ausschließen. Die meisten wollen es halt nicht. 90% der Leute, die in das Stadion beim FCK gehen, können das ohne Probleme empfangen. Zumal Lautern zuletzt häufig Samstag gespielt hat und damit beim SWR übertragen wurde. Da soll der DFB doch mal die Schatulle aufmachen und jetzt einsehen, dass sie die 3. Liga zu wenig unterstützen. Ich würde den aktuellen Zuschauerschnitt nehmen, und den Vereinen für jedes Heimspiel ohne Zuschauer einen Betrag X geben zum Ausgleich. Nicht den ganzen Ausgleich, aber einen Teil. Wenn ich mir Teilweise anschaue, wie gering der Zuschauerschnitt in anderen Stadien der dritten Liga ist, bezweifel ich, dass die damit ihren Verein und die Mannschaft bezahlen, es sei denn sie nehmen heftige Eintrittpreise.



Beitragvon Heise » 16.04.2020, 10:20


Marc222 hat geschrieben:Vermutlich wird auch über den August hinaus kein Fußballspiel mit Zuschauern stattfinden, damit sollten wir erstmal rechnen.

Interessant wäre noch, die 3. Liga bei der DFL zu integrieren und so durch die Aufteilung der TV-Gelder einen Spielbetrieb zu ermöglichen.


Das werden die Vereine der 1 udn 2. Liga nie und nimmer mitmachen. Die würden dann alle auf Geld verzichten müssen. Gerade für die 2. Ligisten, wird das hart, wir wissen aus eigener Erfahrung, wie hart es ist, in der Zweiten Liga im Mittelfeld zu verbleiben und wenig TV-Geld zu bekommen. So eine Lösung würde Euch nie einfallen, wenn der FCK nicht in der 3. Liga spiele würde. Wir müssen eien Lösung finden, die für den Fussball und für 90% der Vereine fair ist und nicht nur, was für den FCK fair und am besten ist.

Hier sieht man es immer, es soll um Gemeinschaft und Solidarität gehen. Wollen tue ich das aber nur, wenn ich vor allem oder auch davon profitiere, sonst ist es unfair oder keine gute Lösung.



Beitragvon Oktober1973 » 16.04.2020, 12:18


Heise hat geschrieben:
Bastel90 hat geschrieben:Was die TV Rechte angeht ist Magenta Sport ein kleiner Fisch und viele könnten Magenta Sport nicht sehen, selbst wenn sie es wollten weil sie nicht die Internetgeschwindigkeit dafür haben, da sollte es dann eine Kooperation mit Sendern die auch über Sat und Kabel senden geben.


Wenn ich mir Teilweise anschaue, wie gering der Zuschauerschnitt in anderen Stadien der dritten Liga ist, bezweifel ich, dass die damit ihren Verein und die Mannschaft bezahlen, es sei denn sie nehmen heftige Eintrittpreise.


@Heise, Dein letzter Satz ist m.E. das Zentrum allen Handelns. In den Saisonreports des DFB über die 3. Liga
2018/19 https://assets.dfb.de/uploads/000/212/4 ... 2019.pdf?0

und 2017/18
https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/18 ... al_Lay.pdf

stehts schwarz auf weiss drin.
Es gibt welche, die es tatsächlich schaffen auch mit 0 oder kleinem Gewinn raus zu kommen.

Ausgaben nach Clustern aufgeteilt 8,5 - 12 Mio
Einnahmen Schnitt ca 9,5 Mio
Kaderbudget knapp 4 Mio im Schnitt

Wir mit ca 15 Mio Umsatz und 20 Mio Ausgaben.

Und dazu muss man kleinere Brötchen backen. Da werden wir nicht drum herum kommen. Auch nicht in Zukunft in der 3. Liga, selbst wenn eine Sanierung gelingen würde.

Da erscheint mir die Stadionpacht mit 450 TDE nicht das größte Ausgabenproblem zu sein. Und die Erhaltung der Bausubstanz auch nicht.
Wir können tatsächlich über den Zuschauerschnitt froh sein, sonst würde es noch schlimmer aussehen.
Der Rasierklingenritt zwischen Gesundsparen und hohen Ausgaben ist die größte Herausforderung. Aufsteigen wollen und müssen wir ja auch noch.
Ich hoffe auf die Kreativität unserer Führung in Zukunft. Und das Alles muss auch dann noch schnell greifen.



Beitragvon SEAN » 16.04.2020, 13:15


Der FCK soll sich frühzeitig mit dem DFB und Magenta kurzschließen, ob man FCK.tv wenigstens für die Heimspiele reaktivieren kann. Z.b. 2 € für Magenta und 5 € (also 7€ zusammen) für den FCK sind besser als nix, und man könnte sich das Spiel/die Spiele freischalten lassen,die man auch kucken kann und will. Die Dauerkarten Inhaber könnte man für die 2 € von Magenta kucken lassen, die Karte ist ja schon bezahlt.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Marc222 » 16.04.2020, 13:22


Heise hat geschrieben:
Marc222 hat geschrieben:Vermutlich wird auch über den August hinaus kein Fußballspiel mit Zuschauern stattfinden, damit sollten wir erstmal rechnen.

Interessant wäre noch, die 3. Liga bei der DFL zu integrieren und so durch die Aufteilung der TV-Gelder einen Spielbetrieb zu ermöglichen.


Das werden die Vereine der 1 udn 2. Liga nie und nimmer mitmachen. Die würden dann alle auf Geld verzichten müssen. Gerade für die 2. Ligisten, wird das hart, wir wissen aus eigener Erfahrung, wie hart es ist, in der Zweiten Liga im Mittelfeld zu verbleiben und wenig TV-Geld zu bekommen. So eine Lösung würde Euch nie einfallen, wenn der FCK nicht in der 3. Liga spiele würde. Wir müssen eien Lösung finden, die für den Fussball und für 90% der Vereine fair ist und nicht nur, was für den FCK fair und am besten ist.

Hier sieht man es immer, es soll um Gemeinschaft und Solidarität gehen. Wollen tue ich das aber nur, wenn ich vor allem oder auch davon profitiere, sonst ist es unfair oder keine gute Lösung.


Die Fernsehgelder würden sich ja mutmaßlich erhöhen und die Verteilung der Fernsehgelder ist sowieso unverhältnismäßig.
Im Sinne des Wettbewerbs sollten doch eher die Vereine, welche schlechter abschneiden, mehr TV-Gelder kassieren um so investieren zu können und somit mehr konkurrenzfähig sind.

Sowas birgt aber natürlich auch Gefahren der Wettbewerbsverzerrung. Stehe ich gegen Ende der Saison jenseits von gut und böse, verliere ich absichtlich um mehr TV-Gelder einzustreichen.

Einen Teil der TV-Gelder der Bundesligisten könnte man ggf. abziehen und diesen auf 2. und 3. Liga verteilen.
Und ja, natürlich überlege ich mir Szenarien welche aktuell den Vereinen in der dritten Liga entgegenkommen.

Ich lasse hier gerne mit mir diskutieren und ja, ich habe die Vereine der zweiten Liga erstmal nicht bedacht, aber den letzten Teil kannst dir schenken...



Beitragvon Heise » 16.04.2020, 13:22


Oktober1973 hat geschrieben:
@Heise, Dein letzter Satz ist m.E. das Zentrum allen Handelns. In den Saisonreports des DFB über die 3. Liga
2018/19 https://assets.dfb.de/uploads/000/212/4 ... 2019.pdf?0

und 2017/18
https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/18 ... al_Lay.pdf

stehts schwarz auf weiss drin.
Es gibt welche, die es tatsächlich schaffen auch mit 0 oder kleinem Gewinn raus zu kommen.

Ausgaben nach Clustern aufgeteilt 8,5 - 12 Mio
Einnahmen Schnitt ca 9,5 Mio
Kaderbudget knapp 4 Mio im Schnitt

Wir mit ca 15 Mio Umsatz und 20 Mio Ausgaben.

Und dazu muss man kleinere Brötchen backen. Da werden wir nicht drum herum kommen. Auch nicht in Zukunft in der 3. Liga, selbst wenn eine Sanierung gelingen würde.

Da erscheint mir die Stadionpacht mit 450 TDE nicht das größte Ausgabenproblem zu sein. Und die Erhaltung der Bausubstanz auch nicht.
Wir können tatsächlich über den Zuschauerschnitt froh sein, sonst würde es noch schlimmer aussehen.
Der Rasierklingenritt zwischen Gesundsparen und hohen Ausgaben ist die größte Herausforderung. Aufsteigen wollen und müssen wir ja auch noch.
Ich hoffe auf die Kreativität unserer Führung in Zukunft. Und das Alles muss auch dann noch schnell greifen.


Ich gebe Dir da recht. Ich habe das bereits in einem andern Post von mir bereits erwähnt.

Der DFB mahnt seit Jahren, dass die Vereine der 3. Liga fast alle über ihre Verhältnisse leben. Die Vereine, vor allem auch die Aufsteiger nehmen die 3. Liga nicht ernst und sehen sie nur als Durchgangsliga zu Liga 2. Es wird versucht auf Teufel komm raus aufzusteigen und es wird ein hohes Risiko eingegangen. Wir haben das in Liga 2 unter Kuntz erlebt, es wurde immer alles volles Risiko auf Aufstieg gesetzt, vor allem Finanziell.

Wir müssen endlich kleinere Brötchen backen und endlich wieder der "kleine Aussenseiter" werden, der wir früher mal waren. Endlich akzeptieren, dass wir in Liga 3 sind und nach der fussballerischen Darbietung und schlechten Außenwirkung zurecht in Liga 3 sind. Wir sollten endlich aufhören davon zu träumen, so schnell wie möglich wieder in Liga ein zu kommen, weil wir da hingehören. Nein wir gehören da nicht hin, wir sind zurecht genau da, wo wir jetzt stehen. Die anderen Vereine in Liga 1 sind und die letzten 10 Jahre sowas von enteilt, dass kann man kaum aufholen.

Ich sehe eine Chance. Alles runterfahren und versuchen selbst in Liga 3 nahezu +- 0 herauszugehen(das das möglich ist, sieht man z.B. an Hansa Rostock). Sollten wir in den nächsten 2,3 Jahren aufsteigen, gilt auch dort, auf dem Boden bleiben. Da gilt es.

1. Nur Klassenerhalt und damit sollten die Fans zufrieden sein.
2. Jahr für Jahr in der in der Tabelle weiter nach oben arbeiten. Eine Mannschaft aufbauen und Finanziell weiter gesunden.
3. In ca. 5-7 Jahren mal wieder unter den ersten 4,5 der 2. Lilga anklopfen.
4. In 10 Jahren vielleicht mal wieder in Liga 1 sein und dort wird es nur noch um den Klassenerhalt gehen. Ein Abstieg sollte dann kein Beinbruch sein und uns Finainziell nicht aus der Bahn werfen.

Was braucht es dafür?? Geschick im Management und ruhe im Umfeld. Ich wätte, wären wir diese Saison aufgestiegen, wäre der Kopf des Trainers gefordert worden, wenn wir nicht gleich wieder in Liga 2 oben mitgespielt hätte.

Ich wäre so froh, wenn das Umfeld, endlich auf den Boden der Tatsachen ankommt und Geduld beweißt und akzeptiert, das Lautern aktuell au der Fussballlandkarte zurecht ein kleines Licht ist und man sich vom Namen und Tradition nichts kaufen kann.

Ich weiß, jetzt kommt wieder, wie viel Geduld braucht es noch?? Aber wenn man sich nach Spielen oder sonstigen Themen die Sachen hier durchliest, akzeptieren die meisten nicht, wo der FCK aktuell steht und denken immer noch er gehört in die Liga 1, dass ist aber nicht der Fall. Und dies leider zurecht.

Beste Grüße

Stefan



Beitragvon Heise » 16.04.2020, 13:25


Marc222 hat geschrieben:
Die Fernsehgelder würden sich ja mutmaßlich erhöhen und die Verteilung der Fernsehgelder ist sowieso unverhältnismäßig.
Im Sinne des Wettbewerbs sollten doch eher die Vereine, welche schlechter abschneiden, mehr TV-Gelder kassieren um so investieren zu können und somit mehr konkurrenzfähig sind.

Sowas birgt aber natürlich auch Gefahren der Wettbewerbsverzerrung. Stehe ich gegen Ende der Saison jenseits von gut und böse, verliere ich absichtlich um mehr TV-Gelder einzustreichen.

Einen Teil der TV-Gelder der Bundesligisten könnte man ggf. abziehen und diesen auf 2. und 3. Liga verteilen.
Und ja, natürlich überlege ich mir Szenarien welche aktuell den Vereinen in der dritten Liga entgegenkommen.

Ich lasse hier gerne mit mir diskutieren und ja, ich habe die Vereine der zweiten Liga erstmal nicht bedacht, aber den letzten Teil kannst dir schenken...



Ich finde die TV-Tabelle sehr sehr gerecht. es sollte wirklich nach Leistung gehen und das ist so. Ich muss auch leider dem FC-Bayern recht geben, die sagen, sie gehen bis an die Grenze ihrer Solidarität. Wenn man sieht was andere Spitzenvereine für TV-Gelder bekommen und Bayern macht da schon einen großen Spagat.
Stellt euch mal vor ein kleiner Verein mit wenig Finanzen spielt eine super Saison, dann würdest du ihn ja indirekt bestrafen, dass er so gut gespielt hat mit seinen kleinen finanzen.

Hört endlich auf von sowas wie Gerechtigkeit zu träumen. Der FC Bayern hat sich das, wo sie sind über Jahre erarbeitet. Gleichverteilung ist immer Schwachsinn und ist nicht gerecht, der der bessere Leistung zeigt, sollte mehr bekommen, so wie es in der Arbeitswelt auch sein sollte. Diese alte Fussballromantik könnt ihr vergessen, wacht endlich auf.



Beitragvon BernddasBrot2 » 16.04.2020, 14:04


@Heise
die dummen Fußballromantiker und die Bayern haben sich das alles verdient.
Die Asche die sie bekommen ist verdient.
Sorry, aber greif dir doch an den Kopf.
Bevor du so nen Müll raushaust, dann geh in die Vergangenheit und schau dir den FC Bähh mal genau an.
Zu welchen Konditionen bekamen die denn das Olympiastadion?
Welche krumme Dinger sind denn gerade dort in der Vergangenheit gelaufen.
Nein, sorry, zu kurz gesprungen.
Dort war es schon immer so, Amigo ole.
Letzlich sind gerade die Romantiker unter den FCKlern sehr verständnisvoll und leidensfähig.
Aber immer druff, und selbst den Mesias spielen wollen.
Langsam bin ich das Thema "Romantiker" nur leid.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Heise » 16.04.2020, 14:17


BernddasBrot2 hat geschrieben:@Heise
die dummen Fußballromantiker und die Bayern haben sich das alles verdient.
Die Asche die sie bekommen ist verdient.
Sorry, aber greif dir doch an den Kopf.
Bevor du so nen Müll raushaust, dann geh in die Vergangenheit und schau dir den FC Bähh mal genau an.
Zu welchen Konditionen bekamen die denn das Olympiastadion?
Welche krumme Dinger sind denn gerade dort in der Vergangenheit gelaufen.
Nein, sorry, zu kurz gesprungen.
Dort war es schon immer so, Amigo ole.
Letzlich sind gerade die Romantiker unter den FCKlern sehr verständnisvoll und leidensfähig.
Aber immer druff, und selbst den Mesias spielen wollen.
Langsam bin ich das Thema "Romantiker" nur leid.


Ach so, die Bayern haben sich nur durch Glück, Trikserei und sonstigen zum Mitgliedstärksten und mit zum stärken Verein in Europa gemausert?? Ach so, ja dann. Typisch Deutsch. Alle die etwas besser sind, mehr Geld haben, sei es Vereine, Unternehmen oder Privatpersonen, haben das nie ehrlich erarbeitet sondern immer durch Dubiositäten. Das ist für mich Neid pur. Statt das wir uns daran ein Beispiel nehmen am FC Bayern, nein wird nicht gewollt. Wir sind so klein der böse skupellose FC Bayern muss sogar zum Retterspiel kommen. Das Geld wird aber gerne gewonnen, dass ist nicht schmutzig.

Keine Fussballromantiker?? Es wird hier immer rumgehäult warum die SPieler abhauen? Der FCK müsste doch vom Namen her. Blabla. Der Fussball hat sich in der Zeit, wo der FCK nicht mehr oben mitspielt komplett verändert und gedreht. Es wird auf Hoffenheim, RB oder sonst wen geschimpft. Es wird nicht akzeptiert, dass man sich mit einem Namen nichts mehr kaufen kann. Es wurde mit einer Arroganz die 3. Lia angegangen, wir sind der FCK wir hauen die alle weg steigen wieder auf. Meiner Meinung nach, wurde die 3. Liga nicht richtig eingeschätzt und angenommen, weil die meisten keine Ahnung haben, was außerhalb des FCK passiert. Klar kann man jetzt sagen im ersten Spiel waren 40K geen 1860 in der letzten Saison da, heißt für mich aber nicht zwangsläufig, dass man sich registriert hat, was 3. Liga bedeutet und das wir zurecht hier unten sind. Wir sind nicht durch einen Unfall abgestiegen oder durch unglück. Wir haben über Jahre den schlechtesten Fussball gespielt und damit verdient in Liga 3. Wir sind kein großer Verein mehr. Wir sind ein kleiner Verein und bis das nicht akzepteirt wird, wird hier nie Ruhe einkehren.



Beitragvon reklov » 16.04.2020, 16:27


Die Spieler bekommen jetzt Kurzarbeitergeld, bei Geisterspielen aber wieder volles Gehalt, die Stadionpacht wurde ausgesetzt, wäre bei Geisterspielen aber wieder zu zahlen, die Technik zur Übertragung kostet auch noch Geld und die stimmungslosen Spiele braucht eh keiner.

Fazit: Am besten man bricht diese ohnehin verkorkste Saison ohne Wertung ab. Es gibt weder Auf- noch Absteiger, der Waldhof und Saarbrücken wurden so richtig verarscht und wir fangen nach der Coronakrise noch mal von vorne an.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 83 Gäste