Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon FCK-Ralle » 01.12.2019, 13:46


DerRealist hat geschrieben:
Ihr macht doch hier letztlich nichts anderes. Nur anderherum. Immer sind die "Oberen" schuld. Man selbst spricht sich quasi als Fan und Mitglied von allem frei. Man würde ja kaum was entscheiden. Und sei zahlreich im Stadion. Damit ist man auch aus allem raus. So einfach ist es dann doch nicht.


Nein so einfach ist es wirklich nicht. Sicher. Die Mitglieder haben die "Schuld" dass sie die Leute gewählt haben. Aber kann man auf Grund der gemachten Aussagen einen Vorwurf machen? Wurden die Mitglieder vielleicht getäuscht? Gerade JG ist ein gutes Beispiel wie sich die Aussagen vor der Wahl und die Handlungen danach abweichen.

Aber gut. Gewählt ist gewählt damit hat man einen Job zu erfüllen. Wenn man dies nicht gut macht muss man mit Konsequenzen rechnen. Das ist bei jedem Menschen in seinem Job so. Bei mir kann mein Kunde auch nichts dafür, wenn ich schlechte Arbeit abliefere, obwohl er mich gewählt (beauftragt) hat. Dennoch bekomme ich erst durch ihn, dann durch meinen Chef Konsequenzen zu spüren. So ist es auch in einem Amt wie diesem.

So sag mir, welche Schuld, außer den Wahlen, hat man als Mitglied an der Misere? Und welche Möglichkeiten hätte man gehabt dies zu ändern?
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Chrisss » 01.12.2019, 13:47


DerRealist hat geschrieben:Ihr macht doch hier letztlich nichts anderes. Nur anderherum. Immer sind die "Oberen" schuld. Man selbst spricht sich quasi als Fan und Mitglied von allem frei. Man würde ja kaum was entscheiden. Und sei zahlreich im Stadion. Damit ist man auch aus allem raus. So einfach ist es dann doch nicht.


Blödsinn. Ich gehöre jedenfalls nicht zu den notorischen System- inkl. Führungskritikern. Aber im Unterschied zu mir, sind diese Leute da verantwortlich dafür, einen Verein ordentlich zu führen.



Beitragvon DschungelDieter » 01.12.2019, 13:50


Wie Wilhelm, seit 5 Wochen FCKler, mit verdienten Mitgliedern wie Fuchs und Rotberg umgeht ist widerlich.
Nicht wählbar.



Beitragvon FCK-Ralle » 01.12.2019, 13:59


DschungelDieter hat geschrieben:Wie Wilhelm, seit 5 Wochen FCKler, mit verdienten Mitgliedern wie Fuchs und Rotberg umgeht ist widerlich.
Nicht wählbar.


Was hat er denn gesagt, was dich zu dieser Folgerung kommen lässt?
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon 4everfck » 01.12.2019, 14:21


Mit Fritz Fuchs ist sowieso der nächste Selbstdarsteller und Egoist im Aufsichtsrat. Solange der nicht weg ist ändert sich sowieso nix.
Für immer Fritz-Walter-Stadion! Kategorie KL Jung-treu-laut



Beitragvon FCK-Familie » 01.12.2019, 14:55


Schommers redet. Aufnehmen, teilen, liken. Keine geschliffene Rede, der Mann spricht mit dem Herz. Mein Appell: lasst ihn machen und unterstützt ihn.
Werner Hansch: "Ja, Statistiken. Aber welche Statistik stimmt schon? Nach der Statistik ist jeder 4. Mensch ein Chinese, aber hier spielt gar kein Chinese mit."



Beitragvon EchterLauterer » 01.12.2019, 14:56


Das zu erwartende Ergebnis ... nicht mehr und nicht weniger.
Jetzt bin ich auf den neuen Finanzmann gespannt und auf neue Geldgeber.

Macht's gut!
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Flo » 01.12.2019, 15:10


FCK-Familie hat geschrieben:Schommers redet. Aufnehmen, teilen, liken. Keine geschliffene Rede, der Mann spricht mit dem Herz. Mein Appell: lasst ihn machen und unterstützt ihn.


Ja, das war schon ein ganz starke Nummer.
Bild



Beitragvon dackeldolli » 01.12.2019, 15:18


DschungelDieter hat geschrieben:Wie Wilhelm, seit 5 Wochen FCKler, mit verdienten Mitgliedern wie Fuchs und Rotberg umgeht ist widerlich.
Nicht wählbar.

Absolut. Die Rede war eine einzige Frechheit



Beitragvon SEAN » 01.12.2019, 15:25


dackeldolli hat geschrieben:
DschungelDieter hat geschrieben:Wie Wilhelm, seit 5 Wochen FCKler, mit verdienten Mitgliedern wie Fuchs und Rotberg umgeht ist widerlich.
Nicht wählbar.

Absolut. Die Rede war eine einzige Frechheit

Das haben knappe 1200 Mitglieder offenbar anders gesehen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon lautrer_lebenslang » 01.12.2019, 15:35


DschungelDieter hat geschrieben:Wie Wilhelm, seit 5 Wochen FCKler, mit verdienten Mitgliedern wie Fuchs und Rotberg umgeht ist widerlich.
Nicht wählbar.



Selten solch eine abscheuliche Rede gehört. Respekt ist eine Tugend und Wilhelm tritt diese mehr als mit Füßen.
Insgesamt bin ich auch heute wieder aufs Neue erschüttert von der Versammlung.
Welches Recht sich auch manche Mitglieder hier im Saal rausnehmen, ist unter aller Sau. Sowohl vom Verhalten als auch vom Fachlichen. Vielleicht sollte man vorab einen Test absolvieren müssen, der einem Zugang vorausgesetzt wird.
Auch die Wortmeldungen, die FF zum Rücktritt aufgefordert haben, sorgen bei mir nur für Entsetzen. Ja, fast keiner will FF im AR, aber dass es manche Leute nicht schaffen, Regeln und Gesetze zu akzeptieren und damit die Versammlung stören und in die lange ziehen, ist schon schlimm.



Beitragvon Kämpfer » 01.12.2019, 15:38


@Sean: Gott sei Dank, ich denke die Kritiki haben sich die ach so "verdienten Mitglieder" mit ihrem Verhalten mehr als redlich verdient.
Es war längst überfällig klare Worte zu finden und nicht nur alles schön zu reden...
Wer nicht kämpft hat bereits verloren... ich bin für einen Trainer der aggressiven, offensiven Fußball spielen lässt.. Namen spielen da keine Rolle!



Beitragvon lautrer_lebenslang » 01.12.2019, 15:44


FCK-Ralle hat geschrieben:
Nein so einfach ist es wirklich nicht. Sicher. Die Mitglieder haben die "Schuld" dass sie die Leute gewählt haben. Aber kann man auf Grund der gemachten Aussagen einen Vorwurf machen? Wurden die Mitglieder vielleicht getäuscht? Gerade JG ist ein gutes Beispiel wie sich die Aussagen vor der Wahl und die Handlungen danach abweichen.

Aber gut. Gewählt ist gewählt damit hat man einen Job zu erfüllen. Wenn man dies nicht gut macht muss man mit Konsequenzen rechnen. Das ist bei jedem Menschen in seinem Job so. Bei mir kann mein Kunde auch nichts dafür, wenn ich schlechte Arbeit abliefere, obwohl er mich gewählt (beauftragt) hat. Dennoch bekomme ich erst durch ihn, dann durch meinen Chef Konsequenzen zu spüren. So ist es auch in einem Amt wie diesem.

So sag mir, welche Schuld, außer den Wahlen, hat man als Mitglied an der Misere? Und welche Möglichkeiten hätte man gehabt dies zu ändern?



Nunja, wenn man den Mitgliedern keinen Vorwurf bei der Wahl des AR machen kann, weil diese vorab überzeugende Aussagen getroffen haben, dann dürfte man bspw. Bader ja auch keinen Vorwurf bei der Trainerwahl oder Kader Zusammenstellung machen. Da werden die Spieler und der Trainer sicher auch überzeugende Aussagen und Versprechungen gemacht haben. :daumen:
Die Mitglieder haben die falschen Leute gewählt, welche wiederum ihre Aufgaben nicht wahrgenommen haben und und und...

Wenn für viele der Fisch am Kopfe stinkt, fängt es trotzdem am schwanz an, bei den Mitgliedern.



Beitragvon EchterLauterer » 01.12.2019, 15:49


lautrer_lebenslang hat geschrieben:Selten solch eine abscheuliche Rede gehört.


Irgendwas konkretes?
Oder nur pauschale Anmache?
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon ExilDeiwl » 01.12.2019, 15:51


Dein Gequatsche ist widerlich, @lautrer_lebenslang! Du willst als ernsthaft die Mitglieder dafür schuldig machen, weil sie Aufsichtsräte gewählt, welche das Gegenteil von dem gemacht haben, was sie versprochen haben? :kotz:

Und ein Martin Bader wird dafür bezahlt (und das sicher nicht schlecht), dass er seine Arbeit professionell macht. Und wenn er in der Personalauswahl mehrfach ziemlich daneben greift und auch noch starrsinnig an seiner Fehlbesetzung Frontzeck festhält, dann ist das einfach mal schlechte Arbeit. Wenn ich schlechte Arbeit mache, auch noch wiederholt, dann bekomme ich auch meine Quittung! Und so ergeht es Bader. Er hat für einen sicher stattlichen Lohn eine Menge Bockmist gebaut!



Beitragvon ExilDeiwl » 01.12.2019, 15:55


15:37 Uhr: Wilfried de Buhr erklärt sich auch zur umstrittenen Neuwahl im Aufsichtsrat der Kommanditgesellschaft, bei der der Flavio-Becca-Vertraute Patrick Gregorius, der regionale Investor Dr. Peter Theiss und Vereinsvorstand de Buhr selbst in dieses Gremium gewählt wurden (siehe hier). Von vier Wahlvorschlägen habe der Vorstand auf dieser Sitzung drei Stück angenommen; Gregorius deshalb, weil der Vorstand und auch die weiteren Gremien weiterhin auf den Einstieg von Flavio Becca als Ankerinvestor hoffen.


Da hat man also in der Personalbesetzung des Aufsichtsrates der KGaA auf etwas vorgegriffen, was in keiner Weise sicher ist? Hat einen Posten besetzt, für den der Investor (wenn es ihn denn gäbe) hätte stimmen können? Und nicht seine eigenen Interessen (die des eV) gewahrt? Das ist fahrlässig und unprofessionell! Wenn Becca eine Position im Aufsichtsrat der KGaA haben möchte, dann muss er investieren! Dann gibt‘s eine Stelle und nicht vorher. Da kannste nur den Kopf schütteln...



Beitragvon SuperBjarne » 01.12.2019, 15:57


Es ist definitiv wichtig und erfrischend, dass jetzt auf absolut öffentliche Weise im Rahmen der Hauptversammlung klargestellt worden ist, dass der Rücktritt von Herrn Littig nichts weiter war als ein Ausdruck einer gewissen "Demokratieallergie".

Ich bin Mitglied eines demokratisch gewählten Gremiums.

Es kommt zu einer demokratischen Entscheidung.

Diese Entscheidung geht nicht zu meinen Gunsten bzw. nach meinem Geschmack aus.

Folge: Ich trete zurück.

Das ist leider eine Vorgehensweise wie sie in ganz vielen Vereinen oder sonstigen Gremien vorkommt.

Hoffentlich hat das den vielen Verschwörungstheoretikern hier ein wenig den Wind aus den Segeln genommen.

Demokratieverständnis ist einfach etwas anderes.

Wenn man Demokratie akzeptiert, dann respektiert man demokratische Entscheidungen.

Tut man dies nicht, tritt man zurück sobald eine Entscheidung anders ausgeht.

Danke Herr de Buhr für die klare Darstellung der Umstände des Littig Rücktritts :daumen:



Beitragvon ExilDeiwl » 01.12.2019, 16:04


Also zum einen: wenn ich eine Entscheidung nicht für tragbar halte, ist es absolut in Ordnung, zurückzutreten. Nur mal so viel zum Thema Demokratieverständnis. Das haben schon ganz andere gemacht.

Weiterhin würde ich an der Stelle gerne noch einmal Littig hören, wie seine Version ist. Was ich in Erinnerung habe, ist er zurück getreten, eben weil er die Entscheidung akzeptiert habe und mit seinem Rücktritt den Weg frei machen wollte. Denn Beccas Forderung war Littigs Eücktritt, ohne den er nicht investieren würde. Und das ist eine ganz andere Nummer als ein Rücktritt wegen unterstelltem Demokratiemangel.



Beitragvon SuperBjarne » 01.12.2019, 16:15


ExilDeiwl hat geschrieben: Und das ist eine ganz andere Nummer als ein Rücktritt wegen unterstelltem Demokratiemangel.



Okay, ich gebe zu das mit der "Demokratieallergie" war eine wenig überspitzt ausgedrückt.

Aber unterm Strich hat es de Buhr klar dargestellt.

Der Rücktritt erfolgte, weil die Abstimmung so ausging wie sie ausging.

Klar ist es in der Demokratie auch gutes Recht dann zurückzutreten.

Vielleicht ist es dann eher ein Mangel an Rückgrat.



Beitragvon lautrer_lebenslang » 01.12.2019, 16:15


FCK-Ralle hat geschrieben:
Nein so einfach ist es wirklich nicht. Sicher. Die Mitglieder haben die "Schuld" dass sie die Leute gewählt haben. Aber kann man auf Grund der gemachten Aussagen einen Vorwurf machen? Wurden die Mitglieder vielleicht getäuscht? Gerade JG ist ein gutes Beispiel wie sich die Aussagen vor der Wahl und die Handlungen danach abweichen.

Aber gut. Gewählt ist gewählt damit hat man einen Job zu erfüllen. Wenn man dies nicht gut macht muss man mit Konsequenzen rechnen. Das ist bei jedem Menschen in seinem Job so. Bei mir kann mein Kunde auch nichts dafür, wenn ich schlechte Arbeit abliefere, obwohl er mich gewählt (beauftragt) hat. Dennoch bekomme ich erst durch ihn, dann durch meinen Chef Konsequenzen zu spüren. So ist es auch in einem Amt wie diesem.

So sag mir, welche Schuld, außer den Wahlen, hat man als Mitglied an der Misere? Und welche Möglichkeiten hätte man gehabt dies zu ändern?



Nunja, wenn man den Mitgliedern keinen Vorwurf bei der Wahl des AR machen kann, weil diese vorab überzeugende Aussagen getroffen haben, dann dürfte man bspw. Bader ja auch keinen Vorwurf bei der Trainerwahl oder Kader Zusammenstellung machen. Da werden die Spieler und der Trainer sicher auch überzeugende Aussagen und Versprechungen gemacht haben. :daumen:
Die Mitglieder haben die falschen Leute gewählt, welche wiederum ihre Aufgaben nicht wahrgenommen haben und und und...

Wenn für viele der Fisch am Kopfe stinkt, fängt es trotzdem am schwanz an, bei den Mitgliedern.



Beitragvon Michael aus Zypern » 01.12.2019, 16:16


4everfck hat geschrieben:Mit Fritz Fuchs ist sowieso der nächste Selbstdarsteller und Egoist im Aufsichtsrat. Solange der nicht weg ist ändert sich sowieso nix.



Fuchs ist von dem gerade gewählten neuen Aufsichtsrat umgehend ins Abseits gestellt worden und hat nicht mehr zu sagen. Es ist das sechste Rad am Karren, was er von Anfang hätte wissen müssen. Dann wäre ihm viel Spott und Ärger erspart geblieben.



Beitragvon FCK-Ralle » 01.12.2019, 16:17


lautrer_lebenslang hat geschrieben:
Nunja, wenn man den Mitgliedern keinen Vorwurf bei der Wahl des AR machen kann, weil diese vorab überzeugende Aussagen getroffen haben, dann dürfte man bspw. Bader ja auch keinen Vorwurf bei der Trainerwahl oder Kader Zusammenstellung machen. Da werden die Spieler und der Trainer sicher auch überzeugende Aussagen und Versprechungen gemacht haben. :daumen:
Die Mitglieder haben die falschen Leute gewählt, welche wiederum ihre Aufgaben nicht wahrgenommen haben und und und...

Wenn für viele der Fisch am Kopfe stinkt, fängt es trotzdem am schwanz an, bei den Mitgliedern.


Wieder einmal zeigt sich, dass du meine Beiträge nicht richtig liest (oder lesen willst) und Äpfel mit Birnen vergleichst.

Ich habe geschrieben, dass die einzige "Schuld" die man den Mitgliedern geben kann, ist dass sie die falschen Leute gewählt haben. Inwieweit man noch von Schuld sprechen kann, wenn die AR Mitglieder nicht nur nicht das halten was sie versprechen, sondern auch sich z.T. um 180° drehen, bleibt jedem selbst überlassen.

Der Vergleich mit Bader hinkt auch. Bader wurde nicht gewählt, er wurde eingestellt. Das ist ein Unterschied. Er hatte hier seine Arbeit zu machen. So wie du und ich, wenn wir jeden Morgen aufstehen und zur Arbeit gehen. Und er hat seine Arbeit nicht gut gemacht, sonst wären wir kaum da, wo wir derzeit sind. Dafür hat er die Konsequenzen zu tragen. Für seine Arbeit, nicht dafür, dass er eingestellt wurde.

Aber da du solche Sachen öfter praktizierst, kann ich mir denken, wie "schlimm" die Rede von Weimer wirklich gewesen sein kann.
Hat er vielleicht nur eine Wahreit ausgesprochen, die nicht in dein Weltbild passt?

Und auch wenn du deine Beiträge doppelt einstellst, werden sie weder besser noch wahrer.

Ich hätte lieber Antworten der anderen Kritiker, was Weimer so gesagt hat.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon FCK-Ralle » 01.12.2019, 16:25


ExilDeiwl hat geschrieben:
15:37 Uhr: Wilfried de Buhr erklärt sich auch zur umstrittenen Neuwahl im Aufsichtsrat der Kommanditgesellschaft, bei der der Flavio-Becca-Vertraute Patrick Gregorius, der regionale Investor Dr. Peter Theiss und Vereinsvorstand de Buhr selbst in dieses Gremium gewählt wurden (siehe hier). Von vier Wahlvorschlägen habe der Vorstand auf dieser Sitzung drei Stück angenommen; Gregorius deshalb, weil der Vorstand und auch die weiteren Gremien weiterhin auf den Einstieg von Flavio Becca als Ankerinvestor hoffen.


Da hat man also in der Personalbesetzung des Aufsichtsrates der KGaA auf etwas vorgegriffen, was in keiner Weise sicher ist? Hat einen Posten besetzt, für den der Investor (wenn es ihn denn gäbe) hätte stimmen können? Und nicht seine eigenen Interessen (die des eV) gewahrt? Das ist fahrlässig und unprofessionell! Wenn Becca eine Position im Aufsichtsrat der KGaA haben möchte, dann muss er investieren! Dann gibt‘s eine Stelle und nicht vorher. Da kannste nur den Kopf schütteln...


Es gibt doch immer wieder neue Gründe um den Kopf zu schütteln.
Das ist nicht ihr Ernst Herr de Buhr.
Unfassbar unprofessionell ist das.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon joergi » 01.12.2019, 16:27


SEAN hat geschrieben:
dackeldolli hat geschrieben: Wie Wilhelm, seit 5 Wochen FCKler, mit verdienten Mitgliedern wie Fuchs und Rotberg umgeht ist widerlich.
Nicht wählbar.

Absolut. Die Rede war eine einzige Frechheit

Das haben knappe 1200 Mitglieder offenbar anders gesehen.[/quote]

Ich auch. Hab's aber sowas von anders gesehen!!!Er hat Klartext geredet, für mich wars mit Schommers Rede das Highlight. Aber im Nachhinein sind immer die Taten die zählen, nicht die Worte! :teufel2:



Beitragvon ExilDeiwl » 01.12.2019, 16:28


SuperBjarne hat geschrieben:Vielleicht ist es dann eher ein Mangel an Rückgrat.


Pardon, auch diese Aussage empfinde ich als Frehheit. Wenn einer sich gerade gemacht hat, dann Littig. Er hat mit seinem Rücktritt den Weg freigemacht, damit Becca als Investor einsteigen kann. Er hat gesagt, gut, Ihr habt so entschieden, dann will ich dem Invest von Becca nicht im Wege stehen, auch wenn ich mir ein anderes Ergebnis gewünscht hätte. Er hätte genauso gut sagen können, dass er bleibt und sich so gegen den Einstieg von Becca in den Weg stellen können. Hätte es da mehr Rückgrat gezeigt? Wäre das verantwortungsvoller gewesen?




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], ItalianFan, Rudelbildung und 47 Gäste