Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Schwebender Teufel » 21.11.2019, 11:51


:o Oh man was ist das den für ein Wettbewerb unglaublich habe ich auf dieser Ebene auch noch nicht gehört. :shock:
Vor allem wie dumm kann man sein bei einer 1:0 Führung :?: gut auch bei jeden anderen Spielstand gehört sich natürlich absolut gar nicht. :tadel:



Beitragvon MZKL » 21.11.2019, 11:53


Darf gerne gelöscht werden............................................
Zuletzt geändert von MZKL am 21.11.2019, 13:13, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon lautrer_lebenslang » 21.11.2019, 11:56


Tomspot hat geschrieben:
Les doch mal den Text, bevor man gleich dagegenhaut.

Und ja, ein Freund von mir war live vor Ort und hat mir das bestätigt! Auch vom Linienrichter soll es rassistische Äußerungen gegeben haben!


Darf man fragen, wo dieser Freund denn gestanden hatte? Also sowohl Spieler des gegnerischen Vereines als auch zahlreiche Zuschauer direkt hinter der Spielerbank, vor jener der Schlag passiert ist, haben keine rassistische Äußerung gehört. Insbesondere die gegnerischen Spieler standen ja direkt neben dem Schiedsrichtergespann.

Gruß



Beitragvon Bigdoubleu » 21.11.2019, 11:57


@MZKL:
Notwehr gegen Beleidigung? Ernsthaft? Bin kein Jurist, aber das kann ich beim besten Willen nicht glauben.

Wenn mir also irgendjemandes Nase nicht passt, haue ich ihm also eine auf dieselbe und behaupte, er hätte mich beleidigt. Dann steht Aussage gegen Aussage, ich werde freigesprochen und mein Kontrahent ins Krankenhaus eingefliefert.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 21.11.2019, 12:06


Hm, große Betroffenheit hier.

Bin ich der einzige, der so viele Bud-Spencer-Filme gesehen hat, dass er dem ganzen auch eine spaßige Seite abgewinnen kann?

Ernsthaft verletzt wurde doch niemand, oder habe ich da etwas verpasst?
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Heinz Orbis » 21.11.2019, 12:07


MZKL hat geschrieben:§32 StGB

Voraussetzung der Notwehr ist u.a. ein gegenwärtiger, rechtswidriger Angriff. Eine Beleidigung ist ein Angriff auf die persönliche Ehre. Der Angriff ist gegenwärtig, wenn er unmittelbar bevorsteht, gerade stattfindet oder noch andauert.
Es gibt auch diverse Einschränkungen (Bagatellangriffe etc.), bei denen dann nicht jede Notwehrhandlung gerechtfertigt ist, aber das soll hier jetzt alles keine Rolle spielen.

Wie gesagt, ob hier überhaupt eine Beleidigung vorlag - keine Ahnung. Ob diese in dem Moment überhaupt noch gegenwärtig war - keine Ahnung. Ich habe mich nur gegen den Ansatz ausgesprochen, dass vermeintlich strafrechtliche Handlungen immer "getrennt" zu betrachten seien.


Das würde bestimmt nicht "getrennt" behandelt, eine etwaige Beleidignung würde bei der Strafbemessung eine Rolle spielen. Aus dem zitierten $ geht aber nicht hervor dass man straffrei davon kommt wenn man jemanden wegen einer Beleidigung schlägt-und so ist es auch nicht!
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon Newtrial » 21.11.2019, 12:08


...darf gerne gelöscht werden
...darf gerne gelöscht werden (50 Zeichen)
Zuletzt geändert von Newtrial am 21.11.2019, 13:26, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon MZKL » 21.11.2019, 12:11


Darf gerne gelöscht werden............................................
Zuletzt geändert von MZKL am 21.11.2019, 13:12, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon KottenHunter » 21.11.2019, 12:16


Südpälzer hat geschrieben:Rüssingen ist mir aber eh ein Rätsel.
1) Warum hievt man einen Verein aus einem 500-Einwohner-Nest in die Verbandsliga?
2) Was steckt hinter dieser "Brasilien-Auswahl"?
https://www.transfermarkt.de/tus-russin ... rein/32621


Hier steht auch noch einiges zum Thema TuS Rü. und den vielen Brasilianern:
https://www.allgemeine-zeitung.de/sport ... r_19999849



Beitragvon bjarneG » 21.11.2019, 12:20


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Hm, große Betroffenheit hier.

Bin ich der einzige, der so viele Bud-Spencer-Filme gesehen hat, dass er dem ganzen auch eine spaßige Seite abgewinnen kann?

Ernsthaft verletzt wurde doch niemand, oder habe ich da etwas verpasst?


"Eine spaßige Seite " ???

You cannot be serious.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 21.11.2019, 12:29


bjarneG hat geschrieben:You cannot be serious.


Na ja, man macht so etwas natürlich nicht. Aber es war durchaus eine sehenswerte Gerade.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Thomas » 21.11.2019, 12:51


Hinweis des Moderatoren-Teams:

Die Diskussion hier im Thread läuft hart an der Grenze und vielleicht schon darüber hinaus, auch andere Forumsteilnehmer haben uns schon berechtigterweise darauf hingewiesen. Es steht zu sehr ernsthaften Behauptungen Aussage gegen Aussage (u.a. Thema rassistische Beleidigungen) und es werden abenteuerliche Thesen diskutiert (u.a. Thema körperliche Notwehr gegen verbale Beleidigungen). Wer solche Dinge schreibt, sollte bitte doppelt und dreifach auf seine Worte achten und nicht einfach mal was rausklatschen. Wenn die Diskussion auf diesem Niveau weitergeht oder sich noch verschlimmert, dann behalten wir uns vor, die betreffenden Diskussionsstränge zu löschen und/oder den Thread ganz zu schließen.


:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon schiri52 » 21.11.2019, 13:00


Bei diesem Vorfall in rüssingen gibt es nur ein Urteil Lebenlänge Verbandsperre



Beitragvon MZKL » 21.11.2019, 13:11


Ich habe meine entsprechenden Beiträge zur Löschung gekennzeichnet, weil sie inhaltlich in dieser Kürze (das gebe ich selbst zu) der rechtlichen Problematik nicht gerecht werden, und zudem auch nicht in den Kontext passen, was ich zu entschuldigen bitte. Für eine ausführliche Erklärung dessen, was ich hier gemeint habe ist hier definitiv der falsche Platz.
Ich will nur nochmals klarstellen, dass ich niemals auf diesen konkreten Fall abgestellt habe! In diesem Sinne, alles weitere gerne per PN.:)



Beitragvon JayEm » 21.11.2019, 13:38


Eine lebenslange Sperre für den Spieler sehe ich hier als unumgänglich! So etwas geht natürlich absolut gar nicht, ganz egal was vielleicht zuvor passiert bzw. welche Wörter gefallen sind!

Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung berichten das der Linienrichter kein Unbekannter ist auf Sportplätzen in der Region Südwestpfalz....

Schon öfter hat man nach Spielen mit Gegnerischen Mannschaften noch das ein oder andere Kaltgetränk zu sich genommen und sich dabei auch ausgetauscht und immer mal wieder kam man auf den ein und selben Schiedsrichter zusprechen! Wir hörten schon oft von seinem provokanten Auftreten und das er auch gerne mal Situationen so darstellt und entscheidet wie er es gerne hätte....(wurde mir nur zugetragen!)

Vor ungefähr 3 Monaten hatten wir dann nun die Ehre das dieser Scheidsrichter ein Spiel unserer Mannschaft leiten durfte...allerdings auch nicht länger als ca. 30 Minuten, da sich einer unsere Mitspieler über einen nicht ertönende Pfiff aufgeregt und in Richtung Schiedsrichter abgewunken hat! Dieser jedoch stellte die Situation komplett unwahr dar und behauptete unser Spieler hätte ihn ins Gesicht geschlagen!! Trotz etlicher Zeugenaussagen, sowohl von uns als auch der gegnerischen Seite wurde unser Spieler letztendlich vom Sportgericht für 2 Monate gesperrt und für den Schiedsrichter der in diesem Fall einfach gelogen hat gab es überhaupt gar keine Sanktionen! (Ich betone nochmal, der Schiedsrichter ist da nicht zum ersten Mal negativ aufgefallen so wie man gehört hat!)
Und die Moral von der Geschicht´: Kann sich jeder selbst denken ;-)
:pyro: :pyro:



Beitragvon devil49 » 21.11.2019, 14:05


Nur mal so.....


Dies soll ausdrücklich!! Und in keinster Weise!! eine Entschuldigung oder Rechtfertigung aktueller Vorfälle sein, aber zum Nachdenken anregen:


Wenn ich ein (Heim!!)-Spiel habe, das von der Heimmannschaft eindeutig dominiert wird, der „Schiedsrichter“ aber jede Torchance der Heimmannschaft schon im Keim, durch (vorsätzlich) falsche Entscheidungen (Abseits, Stürmerfoul usw.) vereitelt, regelkonforme Tore der Heimelf nicht gibt, dagegen 2 völlig irreguläre Elfmeter für die Gastmannschaft pfeift, die das Spiel durch genau diese 2 Strafstöße gewinnt, der Schiedsrichter sofort nach seinem Schlusspfiff zur Gastmannschaft rennt und jedem einzelnen Spieler die Hand schüttelt, könnte ich mir schon vorstellen das da vielleicht jemandem etwas mehr als böse Worte für den „Schiedsrichter“ in den Sinn kommen könten!

Dieses, eigentlich irreguläre Spiel habe ich vor Jahren in einer B-Klassenbegegnung selbst erlebt und das der „Reverie“ zusammen mit der Gastmannschaft an und nach dem Spiel auch wieder abgereist ist, zudem arrogant bis provozierend gegenüber Heimmannschaft und Zuschauer aufgetreten ist und es für die Gastmannschaft um den Aufstieg ging, sei nur der Vollständigkeit erwähnt.

Wie gesagt (geschrieben) ich möchte damit in keinster Weise An oder Übergriffe auf Schiedsrichter rechtfertigen sondern nur zum Nachdenken anregen, denn gerade in den unteren Klassen pfeifen manchmal schon seltsame Vögel, wobei ich die Aussage eines Schiedsrichters nach einem Spiel noch im Ohr habe, die er bezüglich eines von ihm gegeben, aber sehr eindeutigem Abseitstors gemacht hat:
:lol: „Na klar hab ich gesehen das das Abseits war, aber es war ein schönes Tor und deshalb hab ich es gegeben“ :lol: …………

Und aus der Zeit wo ich den Schiedsrichtern nach den Spielen ihre geforderten (bzw. aufgestellten) „Aufwandsentschädigungen“ beglichen habe, beflog mich öfters das Gefühl von Geldgeilheit und Habgier.



Beitragvon Rheinhessenposten » 21.11.2019, 14:27


@devil49:
Ich habe mit meiner Mannschaft im Pokal gegen eine Erste Mannschaft gespielt. Der Schiri war ein Spieler aus deren zweiter Mannschaft. Der hat auch ununterbrochen gegen uns gepfiffen und hat das auch raushängen lassen. Aber rein gar nichts kann Tätlichkeiten oder ähnliches gegen Schiris rechtfertigen. Das ist einfach dumm und gehört mit aller Härte bestraft!
Unsre Heimat, unsre Liebe, in den Farben Rot Weiß Rot,
Kaiserslautern, 1900, wir sind treu bis in den Tod!



Beitragvon Tomspot » 21.11.2019, 14:33


lautrer_lebenslang hat geschrieben:
Tomspot hat geschrieben:
Les doch mal den Text, bevor man gleich dagegenhaut.

Und ja, ein Freund von mir war live vor Ort und hat mir das bestätigt! Auch vom Linienrichter soll es rassistische Äußerungen gegeben haben!


Darf man fragen, wo dieser Freund denn gestanden hatte? Also sowohl Spieler des gegnerischen Vereines als auch zahlreiche Zuschauer direkt hinter der Spielerbank, vor jener der Schlag passiert ist, haben keine rassistische Äußerung gehört. Insbesondere die gegnerischen Spieler standen ja direkt neben dem Schiedsrichtergespann.

Gruß


Direkt am "Spielertunnel", wenn mans so sagen kann. Vor dem Einmarsch der Teams stand der Schiedsrichter und sein Assi, sorry Assistent, schon ein paar Minuten da, da, so hat er mirs geschildert, wurde gesagt, dass alle Spieler, die ihm offenbar nicht deutsch genug waren, vom Feld geschickt werden sollen.



Beitragvon Yogi » 21.11.2019, 15:00


Heinz Orbis hat geschrieben:Macht es euch doch nicht so schwer! Schlagen geht gar nicht, ein Schlag würde auch nicht durch eine vorherige rassistische Beleidigung gerechtfertigt sein.Punkt, aus...Rassismus geht gar nicht und ist durch gar nichts zu rechtfertigen.Punkt, aus... die jeweiligen Täter müssen hohe Strafen bekommen, nicht nur vom Sportgericht sondern auch vom Zivilgericht...
Rüssingen ist aber echt interessant, wie @Südpälzer schon geschrieben hat, die haben ja ne seeeehr internationale Truppe beisamen. Kennt da jemand die Hintergründe, hat das was mit nem Sponsor zu tun oder was geht da ab. Da sind ja allein 10-15 Brasilianer im Kader-schon auffällig.
Wär cool wenn mal einer berichten könnte...

Hallo, habe einen guten Bekannten der gestern dort war und der TuS ist sein Heimat Verein. Ja der sponsor hat ein Brazilian Modell, Grund 1 es gibt im umkreis keine jungen Spieler die gut genug sind um Verbandsliga zu spielen. Grund 2, das Modell, alles Brasilianer die sich wohl gut verstehen, der Sponsor sagt es finanziert sich wenn er 2 bis3 Spieler in höhere Klassen abgeben kann. Zb. Hat wohl aktuell ein. 2.ligist Interesse an einem Abwehrspieler. Wurde schon mehrmals gescoutet. Verein und Namen nenne ich nicht.
PS der schläger war kein Brasilianer



Beitragvon FCK Nordpfalz » 21.11.2019, 15:11


Wie die Spekulationen mal wieder ins Kraut schießen.
Rassistische Beleidigungen, womöglich sogar vom Linienrichter, Verein sperren usw.

Fakt ist: ein Spieler, der so ausrastet, sich von seineñ eigenen Mitspielern nicht aufhalten lässt und mit der Faust auf den Schiri losgeht, hat ein für allemal nichts mehr auf dem Fussballplatz verloren.

Es gibt viele, schöne, andere (Kampf)Sportarten, wo solche Typen ihre Agressionen ganz regelkonform abbauen können, aber nicht auf dem Fussballplatz!



Beitragvon Thomas » 21.11.2019, 15:14


Das schreibt der Südwestdeutsche Fußballverband:

HALBFINALSPIEL IM BITBURGER VERBANDSPOKAL: STELLUNGNAHME DES SWFV
21.11.2019

Das gestrige Halbfinalspiel im Bitburger Verbandspokal zwischen TuS Rüssingen und SV Alemannia Waldalgesheim wurde in der 38. Spielminute durch den Schiedsrichter nach einem tätlichen Angriff gegen den Schiedsrichterassistenten abgebrochen.


Der offizielle Schiedsrichterbericht wird zeitnah erwartet. Auf Grundlage des § 25 der Rechts- und Verfahrensordnung sind bereits alle Beteiligten zur Stellungnahme durch den zuständigen Staffelleiter zu den Vorfällen aufgefordert worden. Somit ist ein sportgerichtliches Verfahren eingeleitet. Zuständig für das Verfahren wird die Verbandsspruchkammer als erste Instanz innerhalb der Verbandes sein. Diese Kammer ist mit sehr erfahrenen Juristen besetzt und wird schnellst möglich aber auch mit der notwendigen Sorgfalt den Fall behandeln. Auf Grundlage der Rechts- und Verfahrensordnung ist ein Spieler, dessen Verhalten durch Zeigen der roten Karte geahndet wurde, sofort und automatisch für alle Spiele bis zur Entscheidung der Spruchkammer gesperrt. Der Südwestdeutsche Fußballverband verurteilt diesen Vorfall auf das schärfste und wird alle ihm zur Verfügung stehenden sportrechtlichen Mittel ergreifen.

Unmittelbar nach Abbruch des Spiels wurde sofort Kontakt mit dem betroffenen Schiedsrichterteam aufgenommen.

Wir bitten um Verständnis, dass wir auf Grundlage des laufenden sportrechtlichen Verfahrens derzeit keine weiteren Aussagen treffen werden. Nach Abschluss des sportrechtlichen Verfahrens werden wir über den Ausgang selbstverständlich informieren.

Quelle: SWFV
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Südpälzer » 21.11.2019, 15:23


Yogi hat geschrieben:Grund 1 es gibt im umkreis keine jungen Spieler die gut genug sind um Verbandsliga zu spielen.

Was hat ein Verein aus einem Dorf mit 500 Einwohnern in einer hohen Liga zu suchen, wenn sich der Kader weder aus der eigenen, ja nicht mal aus den Jugenden der umliegenden Vereine speisen lässt?

Was hat es letztlich langfristig den ganzen Edenkobens, Bad Dürkheims, Wattenheims, Weingartens (ja ich weiß, die "Arena"), Niederauerbachs usw. gebracht, irgendwann mach hochgepusht worden zu sein?
Juckt es heute noch einen, bzw. weiß es heute überhaupt noch einer, dass Edenkoben mal an der Tür zur 2. Bundesliga geklopft hat?

Bad Dürkheim hatte vor ein paar Jahren so eine Höhenfliegermannschaft. Sponsor weg. Und jetzt? Mussten in der C-Klasse neustarten und weil der direkte Aufstieg ned gelungen ist, ist diesen Sommer auch diese Mannschaft auseinander geflogen.
Und das ist Bad Dürkheim!
Rüssingen ist ein Kaff von 500 Einwohnern. Wenn dieses Brasilianer-Projekt mal zusammenfällt, dann viel Spaß!

Deutlich interessanter - ich kenn die Hintergründe nicht - von außen wirkt Schott Mainz.
Vor 15 Jahren noch C-Klasse, waren sie zwischenzeitlich in der Regionalliga (und sind gerade Tabellenführer in der Oberliga)
A-, B- und C-Jugend spielen Regionalliga.
Ja ich weiß, Mainz ist nicht Rüssingen und ja, wahrscheinlich werden viele abgegrast, die bei Mainz 05 durchs Sieb fallen.
Aber insgesamt wirkt das deutlich nachhaltiger, als die Geschichte in Rüssingen.
Lieber C-Klasse statt FC Becca!



Beitragvon eye of the tiger » 21.11.2019, 15:33


Interessant, wie schnell die Behauptung eines EINZELNEN auf facebook, es habe rassistische Äußerungen gegeben, die Runde macht und von allen einfach mal als wahr unterstellt wird.

Liest man den betreffenden Beitrag auf fb weiter, konkretisiert er das ganze wie folgt (wobei selbst das nicht nachgewiesen werden kann): Der SR habe nach der 2. roten Karte und bei der Rudelbildung gesagt: "Alles was nicht deutsch spricht, geht runter".

DAS, meine lieben Freunde, soll Rassismus sein. Rassismus. Eine Aussage, die von den Spielregeln gedeckt ist. Die Sprache auf dem Platz ist Deutsch, nicht Portugiesisch, nicht Türkisch, nicht Englisch. Wenn eine Traube an Spielern mich in einer mir fremden Sprache ankacken würde, würde ich auch Karten verteilen. Woher soll ich wissen, was gesagt wurde?

Wenn wir jetzt so weit sind, die Schiedsrichter wegen Rassismus (!) vorzuverurteilen, weil ein Zuschauer angeblich den oben erwähnten Satz gehört hat, dann brauchen wir uns nicht wundern, wenn keiner mehr pfeifen will.

Es gibt immer mehr dieser "Experiment-Vereine". Einige gehen gut, die allermeisten sind reine Prügelvereine. Ob das Hilal Spor Alzey war, ob das der TuS Rüssingen ist, selbst von anderen Vereinen hier im Umkreis hab ich Kenntnis.

Schuld ist der Schläger, niemand sonst. Lebenslange Sperre für den Täter, zudem muss sich in dem Video genau angesehen werden, wer da noch drum herum stand. Da waren einige, die auch auf den SR losgegangen sind, ohne jedoch zu schlagen.

Von einer Kollektivstrafe halte ich auch nichts, sollte es in dem Verein (abgesehen davon, dass die in der Fairnesstabelle den letzten Platz belegen --> meiste Gelbe und Rote Karten) der erste schwerwiegende Vorfall sein, dann ist bis auf den Ausschluss der beteiligten Spieler nichts zu unternehmen.



Beitragvon lautrer_lebenslang » 21.11.2019, 15:38


Tomspot hat geschrieben:
Direkt am "Spielertunnel", wenn mans so sagen kann. Vor dem Einmarsch der Teams stand der Schiedsrichter und sein Assi, sorry Assistent, schon ein paar Minuten da, da, so hat er mirs geschildert, wurde gesagt, dass alle Spieler, die ihm offenbar nicht deutsch genug waren, vom Feld geschickt werden sollen.



Das finde ich phänomenal :lol:
Damit hätte das Spiel ca. mit 2 Mann gespielt werden müssen? :lol:
Unabhängig davon, dass der Platzverweis/ die Platzverweise doch mehr als gerechtfertigt waren.

Aber meines Wissens wurden die beleidigenden Worte des Assistenten just in dem Moment nach dem Platzverweis genannt. Warum dauerte es bis zur 35. Minute, bis der Spieler vom Platz gestellt wurde.

Nunja, ich will Niemanden rechtfertigen oder in Schutz nehmen. Aber ich finde die ganzen Geschichten schon krass, ohne dass hier scheinbar auch nur eine Person aus dem Forum wirklich vor Ort war. :lol:

Aber wir sinds halt, der Betze :teufel2:



Beitragvon Gypsy » 21.11.2019, 15:43


Also habe jetzt mit ein paar Spielern gesprochen welche selbst in der Liga , in welcher sowohl Rüssingen als auch Waldalgesheim spielen, aktiv sind.

Kurzum, Rüssingen hat das totale Assiimage wie mir geschildert wurde.
Eien zusammengewürfelte Mannschaften ohne jeglichen Bezug zum Ort.

Provokationen sind dort anscheinend an der Tagesordnung. Es hat niemanden wirklich überrascht, dass dies passiert ist. Viel hoffen jetzt, dass dieses Konstrukt auseinanderbricht.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Davy Jones, Dr.Eckspatz, habe, Hessebub, Jeans092, jürgen.rische1998, klarstein, Münchner FCK-Hesse, Red_Devil, Zamorano und 209 Gäste