Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Miller90 » 18.06.2019, 15:24


Was passiert denn jetzt mit dem Antrag des Mitgliedes?
Lag ein Satzungsbruch vor oder nicht oder wird es noch geklärt?
Wer entscheidet ob ein Satzungsverstoß vorlag?

Kann mir das jemand beantworten?

Vorab Danke
"Als ich 1996 dort hin kam, war der Verein sportlich und finanziell tot. Die haben mir gesagt: Otto, versuch zu retten, was noch zu retten ist! Wir sind aufgestiegen, Deutscher Meister und zweimal Fünfter geworden.(Otto Rehhagel)



Beitragvon De Sandhofer » 18.06.2019, 15:29


Mich würde interessieren, wie das konstruktive Gespräch ausgesehen hat. Stelle es mir so vor.
Buhr:"Du Banf warum habt ihr den Becca genommen und nicht die Regionalen".
Banf:"Ei Buhrli,die Regionale wollten die Besprechung im Firenze abhalten, der Becca hat uns zu der Lea Linster eingeladen. Ein Sternelokal. Da haben wir uns gedacht der hat Stil, der hat Kohle, den nehmen wir als Investor. Besonders der Investor Teller war so lecker, Investorcarpaccio hauchdünn geschnitten, kleine Kreditedelfischfilets in einem hochwertigem Eigenkapitalöl gebraten, dazu kleine Bürgschaftssteaks gereicht mit gerösteten Rolexmandeln. Vorneweg ein Verschwiegenheitssüppchen aus Schwarzgeldwurzeln und als Dessert Ein Schweigepudding auf gedrohten Insolvenzen". Da wurde sogar Paul Wüst schwach.
Buhr:"Das versteh ich"
So einfach kann Aufklärung sein, dazu braucht keiner eine AOMV. Koppkino ihr wisst bescheid.
Zuletzt geändert von De Sandhofer am 18.06.2019, 15:38, insgesamt 3-mal geändert.



Beitragvon Thomas » 18.06.2019, 15:30


FCK-Ralle hat geschrieben:Von einem Mitgliederforum weiß ich nicht was ich von halten soll. Frage an die Mods: Werden Infos daraus auch auf DBB eingestellt?

@FCK-Ralle:
Schauen wir mal - je nachdem, wie genau diese Veranstaltung dann aussehen wird und wie oft sie stattfindet. Aber im Normalfall sollte das (ähnlich wie eine Fanversammlung) durchaus auch für unsere DBB-Berichterstattung relevant sein. Im Grunde genommen ist das ja sowas ähnliches wie unsere Rubrik "DBB fragt nach", die nun leider wieder eingestellt wurde, welche wir aber trotzdem insofern auch weiterführen wollen, dass wir die eine oder andere diskutierte Frage aus dem Forum direkt an die jeweiligen FCK-Verantwortlichen weiterleiten werden.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Mac41 » 18.06.2019, 15:30


daachdieb hat geschrieben:
sandman hat geschrieben:Wäen damit aber nicht alle Beschlüße aus dieser "vorgezogenen" JHV anfechtbar?

Nach den letzten Monaten traue ich denen alles zu..wirklich ALLES.

viewtopic.php?p=1217171#p1217171


Oh Tempora Oh Mores - das du mich mal verlinkst!

Da er wohl besser hierhin gehört, hier mein Beitrag in voller Länge:

Wenn du erst einmal die ersten Hemmungen eine Satzung zu ignorieren überwunden hast, dann tut's später garnicht mehr weh.

Und dann kommt da ggf. noch so'n Spielverderber, der auf Nichtigkeit der Sitzung wg. Fristverletzung klagt. Angriffspunkte gibt es genug! Und dieses Recht hätten auch abgewählte Aufsichträte oder nicht entlastete Vorstände. 8-)

Ein kluger Schachzug, diese Vorverlegung!

Mitglieder die eigene Vorschläge zur Satzungsänderung haben, werden ausgebremst, da sie nun schon vor dem 31.8. ihren Antrag einreichen müssen, damit die Monatsfrist der Einladung zur Sitzung eingehalten werden kann.

Wie ist das mit möglichen Kandidaten für die Präsidentenwahl? Ad-Hoc Wahl per Akklamation aus den Reihen der Sitzungsteilnehmer? Oder doch FCKSDPiV (FCK sucht den Präsidentin im Verein) mit Vorausscheid und Recall bis Dezember 2020?
Das mit der Nichtentlastung und der Neuwahl von Aufsichtsräten sollte man sich auch gut überlegen, da die Neuwahlen mit dieser Begründung wohl auch erst 2020 stattfinden.

Damit liegt der e.V. genau auf der Linie, die er mit der Ausgliederung beschritten hat. -->
Er schafft sich langsam selbst ab....

Auch so ein paar andere Fristen werden mal eben ignoriert, insbesondere für die Abteilungssitzungen und deren Wahlen. Sorry... Opfer müssen halt gebracht werden!

Die Bilanz des e.V. kann man eh vergessen, was soll da schon drinstehen, die der Tochterunternehmen werden eh separat veröffentlicht.

Damit liegt der e.V. genau auf der Linie, die er mit der Ausgliederung beschritten hat. -->
Er schafft sich langsam selbst ab...


Waren eigentlich gestern die Aufsichts/Beiräte dabei?

Wenn ja hätte ich gerne die Kommentare von Jochen Grotepaß gehört. Ich erinnere mich da an ein paar private Diskussionen, als ich es wagte die Satzung etwas "großzügiger" auszulegen.
Die Reaktion eines Taliban auf das unverschleierte Haar einer Frau, wäre demgegenüber als ruhig und gefasst zu beschreiben.
Zuletzt geändert von Mac41 am 18.06.2019, 15:36, insgesamt 1-mal geändert.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Rheinteufel2222 » 18.06.2019, 15:32


Chrisbee76 hat geschrieben:Und noch ein Wort zum "Satzungsbruch" falls die JHV tatsächlich vor den 15.10. verlegt werden sollte:
Leute, jetzt reisst euch doch mal zusammen. So eine Satzung ist doch kein Selbstmordpakt...
Wer jetzt zu diesem Zeitpunkt noch darauf herumreitet, dass eine Versammlung im Juli und nicht erst im September stattfinden soll, der hat jeden objektiven Blick für die Gegebenheiten verloren. Oder eine "Ich-bin-gegen-alles"-Einstellung, der ohnehin nicht mehr abzuhelfen ist.


Auch wenn du Satzungsbruch hier in Anführungszeichen setzt: eine JHV außerhalb der von der Satzung vorgebenen Termine wäre unwirksam zustandegekommen. Jeder einzelne Beschluss könnte mit Erfolg angefochten werden. So eine Veranstaltung wäre dann im Gegensatz zu einer AOMV eine echte Geldverschwendung.

Der Vereinsrat sollte das jetzt besser erstmal rechtlich prüfen lassen und dann eine neue Entscheidung treffen. Banf und Friends kosten den FCK weit mehr als nur die angeblich 80.000 Euro, die eine AOMV kosten würde.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Chrisbee76 » 18.06.2019, 15:32


Betze_FUX hat geschrieben:Chrisbee
Da bin ich einfach anderer Meinung.
Wenn da steht zw. 15.10 und.... Dann hat sich das der Verein irgendwann mal auferlegt.
Auch nachts um 3 hat man nicht über eine rote Ampel zu fahren, auch wenn kein Auto kommt.


Diese Meinung kann ich absolut nachvollziehen, und sie ist definitiv legitim.
Meine weicht nur eben davon ab :)

Wir bewegen uns da gerade in einem Umfeld, dass beim Verfassen der Satzung so niemand voraussehen konnte. Und ich bin deswegen auch etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite wünsche ich mir eine schnelle Aufarbeitung der Vorfälle, auf der anderen Seite kann ich aber auch einige der Argumente für ein Abwarten nachvollziehen. Daher erscheint mir ein Termin im September als guter Kompromiss.
Wenn es eine saubere Lösung zum Vorziehen der JHV gibt, dann hoffe ich, jemand findet sie. Eine unsaubere will ich definitiv nicht, denn sie würde dem Verein noch weiteren Schaden zufügen.
„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ - Bertolt Brecht



Beitragvon Mac41 » 18.06.2019, 15:39


Chrisbee76 hat geschrieben:Wir bewegen uns da gerade in einem Umfeld, dass beim Verfassen der Satzung so niemand voraussehen konnte. Und ich bin deswegen auch etwas zwiegespalten


Doch das hatte man bei Verfassen der Satzung vorausgesehen! Genau deshalb gibt es eine Außerordentliche Mitgliederversammlung, um bei außerordentlichen Vorfällen, außerordentlich Mitglieder versammeln zu können!
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon fck'ler » 18.06.2019, 15:43


Betze8.1west hat geschrieben:@fck`ler willst du oder kannst du es nicht verstehen?


Ich frage mich gerade wer hier einfachste Dinge nicht verstehen kann, denn...


Betze8.1west hat geschrieben:Es geht um Grundsätze, darum, ob man die Satzung dehnen kann wie es einem gefällt, es geht um Antworten auf Ungereimtheiten, darum ob das 4 Säulenmdell eine Mogelpackung war um die Mitglieder zu verarschen, ob ein Bürge gewälte AR`s einfach enlassen kann, ob mit Lügen den Fans Geld aus der Tasche geleiert wurde, kurz gesagt ... um den FCK.


...nichts von all dem widerspreche ich in einem meiner Posts? Aber Hauptsache hier gleich mal wieder einen angekackt ohne Grund und auf dicke Hose gemacht!



Beitragvon Gromsch » 18.06.2019, 15:43


Betze_FUX hat geschrieben:Das ist ja wie im Ohnesorg Theater bei Willi!!


Das Ohnsorg-Theater ist in Hamburg bei Heidi Kabel gewesen.
Willis Theater hieß VOLKSTHEATER Millowitsch und war in der Aachener Straße 5 in Köln.
Zuletzt geändert von Gromsch am 18.06.2019, 15:46, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon daachdieb » 18.06.2019, 15:44


Mac41 hat geschrieben:Oh Tempora Oh Mores - das du mich mal verlinkst!

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen ;-)
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Miggeblädsch » 18.06.2019, 16:08


De Sandhofer hat geschrieben:Mich würde interessieren, wie das konstruktive Gespräch ausgesehen hat. Stelle es mir so vor.
Buhr:"Du Banf warum habt ihr den Becca genommen und nicht die Regionalen".
Banf:"Ei Buhrli,die Regionale wollten die Besprechung im Firenze abhalten, der Becca hat uns zu der Lea Linster eingeladen. Ein Sternelokal. Da haben wir uns gedacht der hat Stil, der hat Kohle, den nehmen wir als Investor. Besonders der Investor Teller war so lecker, Investorcarpaccio hauchdünn geschnitten, kleine Kreditedelfischfilets in einem hochwertigem Eigenkapitalöl gebraten, dazu kleine Bürgschaftssteaks gereicht mit gerösteten Rolexmandeln. Vorneweg ein Verschwiegenheitssüppchen aus Schwarzgeldwurzeln und als Dessert Ein Schweigepudding auf gedrohten Insolvenzen". Da wurde sogar Paul Wüst schwach.
Buhr:"Das versteh ich"
So einfach kann Aufklärung sein, dazu braucht keiner eine AOMV. Koppkino ihr wisst bescheid.


:lol: :lol:
Lieber @Sandhofer, ich bin echt froh, dass wir dich haben. Unser humoristischer Schutzschild gegen das charakterlose Elend, was von unserm Verein kommt.
:daumen: :daumen:
Jetzt geht's los



Beitragvon Mosel90teufel » 18.06.2019, 16:11


800000 euro kostet so ein Gelaber ? Isn Witz ….

Dann haben diese Typen offensichtlich endlich auch kapiert , dass man sowas nicht in der Öffentlichkeit austrägt bzw sich nicht zu Clowns und Witzfiguren macht , NUR um dem Verein zu schaden ….

Vllt kommt ja jetzt doch endlich mal dauerhaft Ruhe rein ... auch damit diese Möchtegernprofis diese Unruhe für nicht erbrachte Leistungen mal nicht mehr als billiges Alibi ausnutzen können !


Wäre doch mal wünschenswert.



Beitragvon Lautern-Fahne » 18.06.2019, 16:31


wkv hat geschrieben:Nehmt die Satzung, und werft sie in die Tonne.
Sie wird weder von den Offiziellen, noch von vielen Mitgliedern respektiert.
[...]

Es gibt einen Grund, weshalb der Zeitraum einer JHV benannt ist. Und wer für eine Minute nachdenkt weiß auch, wieso.


Damit Anträge und der Jahresabschluss vorbereitet werden können. Dazu zur besseren Planung und Einladung der Mitglieder. Wäre ich zynisch würde ich sagen, dass das egal ist, wenn eh nur 3 Leute den Jahresabschluss lesen. :nachdenklich: Langsam gehen mir die ganzen faulen Kompromisse und die Kuscherei der Räte auch nurnoch auf den Sack. Jetzt bleibt nurnoch die Hoffnung, dass das Mitglied durchzieht.



Beitragvon Miro.Klose » 18.06.2019, 16:44


Achim71 hat geschrieben:Welcher dieser Herren gibt schon was auf die Satzung ? Keine Sau interessiert es ! Nein ganz im Gegenteil, das gemeine Fußvolk jubelt ob der genialen Strategie dieser Führungs-Füchse... Nichts wird in einer JHV aufgearbeitet weil es vom zeitlichen Rahmen überhaupt nicht geht und weil es überhaupt nicht gewollt ist.
Und wieder der Fan an der Nase herumgeführt :daumen:


Sehe ich auch so. Wenn aomv dann richtig und nicht sowas



Beitragvon wernerg1958 » 18.06.2019, 17:15


Da hätte man auch früher drauf kommen können, allerdings entspricht der Termin nicht der Satzung wie einige ja schon festgestellt haben. Was auf der JHV dann auf der Agenda stehen wird ist noch gänzlich unbekannt, von daher ist das außer, daß man Geld spart nur ein Zeitgewinn. Für wen dieser Vorteile hat bleibt abzuwarten, Herrn de Buhr zu Lobholdigen halte ich für verfrüht, noch ist außer dem Bericht der sehr wenig aussagt überhaupt nichts bekannt. Was ist mit dem Antrag auf Vereinsausschluß, was mit dem Vorhaben einen Präsidenten zu wählen usw. Also Euphorie kommt da keine bei mir auf.



Beitragvon zet » 18.06.2019, 17:26


Zu der Geschichte mit dem Termin fällt mir nun auch nix mehr ein ...
"Es ist ein schwerer Fehler, wenn man theoretisiert, ohne Prämissen zu haben. Unmerklich fängt man dann nämlich an, Tatsachen zurechtzubiegen, sie Theorien anzupassen, statt Theorien nach Tatsachen zu bilden."

Arthur Conan Doyle, Die Abenteuer des Sherlock Holmes



Beitragvon Strafraum » 18.06.2019, 17:32


Jooooooo, nun, vielleicht macht ja jemand den lieben netten de Buhr darauf aufmerksam was in der Satzung steht.... :nachdenklich:
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon LuxDevil79 » 18.06.2019, 17:40


De Sandhofer hat geschrieben:Mich würde interessieren, wie das konstruktive Gespräch ausgesehen hat. Stelle es mir so vor.
Buhr:"Du Banf warum habt ihr den Becca genommen und nicht die Regionalen".
Banf:"Ei Buhrli,die Regionale wollten die Besprechung im Firenze abhalten, der Becca hat uns zu der Lea Linster eingeladen. Ein Sternelokal. Da haben wir uns gedacht der hat Stil, der hat Kohle, den nehmen wir als Investor. Besonders der Investor Teller war so lecker, Investorcarpaccio hauchdünn geschnitten, kleine Kreditedelfischfilets in einem hochwertigem Eigenkapitalöl gebraten, dazu kleine Bürgschaftssteaks gereicht mit gerösteten Rolexmandeln. Vorneweg ein Verschwiegenheitssüppchen aus Schwarzgeldwurzeln und als Dessert Ein Schweigepudding auf gedrohten Insolvenzen". Da wurde sogar Paul Wüst schwach.
Buhr:"Das versteh ich"
So einfach kann Aufklärung sein, dazu braucht keiner eine AOMV. Koppkino ihr wisst bescheid.


Wie immer sehr unterhaltsam geschrieben aber mit leichtem Fehler. Es wurde nicht bei Léa Linster eingeladen sondern bei Mosconi, 2-Sterne und ein Hauch Italien ist ein Minimum bei Flavio :wink:



Beitragvon De Sandhofer » 18.06.2019, 17:54


@Luxdevil79
Ich bin auch von Mosconi,dem 2 Sterne Italiener ausgegengen,aber der Banf verdreht alle Tatsachen. :lol: :lol: :lol:



Beitragvon Betze_FUX » 18.06.2019, 17:58


Chrisbee76 hat geschrieben:
Betze_FUX hat geschrieben:Chrisbee
Da bin ich einfach anderer Meinung.
Wenn da steht zw. 15.10 und.... Dann hat sich das der Verein irgendwann mal auferlegt.
Auch nachts um 3 hat man nicht über eine rote Ampel zu fahren, auch wenn kein Auto kommt.


Diese Meinung kann ich absolut nachvollziehen, und sie ist definitiv legitim.
Meine weicht nur eben davon ab :)

Wir bewegen uns da gerade in einem Umfeld, dass beim Verfassen der Satzung so niemand voraussehen konnte. Und ich bin deswegen auch etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite wünsche ich mir eine schnelle Aufarbeitung der Vorfälle, auf der anderen Seite kann ich aber auch einige der Argumente für ein Abwarten nachvollziehen. Daher erscheint mir ein Termin im September als guter Kompromiss.
Wenn es eine saubere Lösung zum Vorziehen der JHV gibt, dann hoffe ich, jemand findet sie. Eine unsaubere will ich definitiv nicht, denn sie würde dem Verein noch weiteren Schaden zufügen.


Ich denke halt, solange eine Regel, Satzung, Gesetz, etc. Gültig ist soll man sich dran halten. Man kann sie ja ändern.
Aber... Wie schon viele geschrieben haben, alle Beschlüsse , so es welche gibt, wären der die Katz...
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon wkv » 18.06.2019, 18:09


Und gerade für Situationen, die so nicht vorhersehbar sind, gilt unsere Satzung.



Beitragvon zet » 18.06.2019, 18:15


Ich habe jetzt mal ein bisschen gegoogelt, aber keine eindeutige Aussage gefunden, wie das rechtlich wirklich ist.

Im BGB gibt es keine Unterscheidung zwischen AOMV und JHV, auch kann eine Versammlung aus wichtigen Gründen verschoben werden. Natürlich sind in den entsprechenden Posts der verschiedenen Foren damit meist Verschiebungen nach hinten gemeint, ich habe kein einziges Beispiel gefunden zu Verschiebung nach vorne.
Beispiele für wichtige Gründe sind dann Krankheit, Mitglieder können mehrheitlich am satzungsmäßig festgelegten Termin nicht u.ä. ...

Ich würde mal vermuten, dass ist die rechtliche Grauzone, in der wir uns bewegen, dass die Verschiebung aus wichtigen Gründen abweichend von der Satzung gestattet ist ... aber wie gesagt, die Intention der Regelung ist wohl eine andere ...

Frage: kann da jemand rechtlich fundiert Auskunft geben?
"Es ist ein schwerer Fehler, wenn man theoretisiert, ohne Prämissen zu haben. Unmerklich fängt man dann nämlich an, Tatsachen zurechtzubiegen, sie Theorien anzupassen, statt Theorien nach Tatsachen zu bilden."

Arthur Conan Doyle, Die Abenteuer des Sherlock Holmes



Beitragvon Betze_FUX » 18.06.2019, 18:30


zet hat geschrieben:Ich habe jetzt mal ein bisschen gegoogelt, aber keine eindeutige Aussage gefunden, wie das rechtlich wirklich ist.

Im BGB gibt es keine Unterscheidung zwischen AOMV und JHV, auch kann eine Versammlung aus wichtigen Gründen verschoben werden. Natürlich sind in den entsprechenden Posts der verschiedenen Foren damit meist Verschiebungen nach hinten gemeint, ich habe kein einziges Beispiel gefunden zu Verschiebung nach vorne.
Beispiele für wichtige Gründe sind dann Krankheit, Mitglieder können mehrheitlich am satzungsmäßig festgelegten Termin nicht u.ä. ...

Ich würde mal vermuten, dass ist die rechtliche Grauzone, in der wir uns bewegen, dass die Verschiebung aus wichtigen Gründen abweichend von der Satzung gestattet ist ... aber wie gesagt, die Intention der Regelung ist wohl eine andere ...

Frage: kann da jemand rechtlich fundiert Auskunft geben?

Zet
Rechtlich fundiert nicht. Aber es steht zur aomv drin, dass die "sonstigen" Regeln der OMV bzw JHV gelten.

Ich hab mal beim Pfälzerwald-Verein mitbekommen, das Beschlüsse angefochten wurden weil die Satzung nicht eingehalten wurde. Musste wiederholt werden.
Auch die verspätete Einladung zur JHV vor 3 (?) Jahren zog eine Verschiebung nach sich und es wurde gemäß Satzung , fristgerecht nochmal eingeladen.
Man hat eine Satzung ja nicht weil man langeweile hatte.
Ich glaube die ist sogar im Vereinsrecht vorgeschrieben für e.V.s. das weiss ich aber nicht genau
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon wkv » 18.06.2019, 18:36


Da sind ja noch mehr Punkte, die laut Satzung, sofern diese noch Gültigkeit hat, zu beachten sind, weil zwingend vorgeschrieben:

Die Frage ist doch:

- Schafft man den Geschäftsabschluss, über den man auf der JHV Rechenschaft abzulegen hat. (§ 18 2. und § 10 2 a-k)

- Können die Rechnungsprüfer ihren Bericht vorlegen? (§ 21 2.)

- Kann man den Geschäftsabschluss gemäß Satzung zehn Tage auslegen zur Einsicht? (§ 18 2)

- Wie lange soll die JHV gehen?

Und vor allem eben § 10 3. Der eindeutig ist.

Ohne das macht eine JHV keinen Sinn.
Und gerade vor dem Hintergrund der vielen offenen Fragen habe ich das Gefühl, dass man bei Kuntz gelernt hat und darauf hofft, dass die Mitglieder müde sind und heim wollen, denn ich wette alles, was ich habe, dass das Thema Becca und AR ganz, aber auch ganz am Schluss auf die Tagesordnung kommt.

ich zitiere hier mal den kompletten §10.

Art. 10 - Ordentliche Mitgliederversammlung - Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung (= ordentliche Mitgliederversammlung) findet jährlich in der Zeit zwischen dem 15.10. und 20.12. statt.
Sie muss insbesondere folgende Tagesordnungspunkte behandeln:
Beschlussfassung über die Ergänzung der Tagesordnung infolge von Mitgliederanträgen nach Art. 9 Abs. 5 und 6;
Bericht des Vorstandes mit Vortrag des Jahresabschlusses;
Bericht des Aufsichtsrates;
Bericht der Rechnungsprüfer;
Entlastung des Vorstandes;
Entlastung des Aufsichtsrates;
für den Fall der Nichtentlastung des Aufsichtsrates: Abwahl und ggf. Festlegung der Neuwahl des Aufsichtsrates;
Berichte der Abteilungen;
in den Wahljahren: Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrates, des Ehrenrates und der Rechnungsprüfer;
Ehrungen;
sachliche Behandlung zugelassener Mitgliederanträge nach Art. 9 Abs. 5 und 6;
Verschiedenes.
Die Jahreshauptversammlung (= ordentliche Mitgliederversammlunfindet jährlich in der Zeit zwischen dem 15.10. und 20.12. statt.



Beitragvon Betze8.1west » 18.06.2019, 18:40


fck'ler hat geschrieben:
Betze8.1west hat geschrieben:@fck`ler willst du oder kannst du es nicht verstehen?


Ich frage mich gerade wer hier einfachste Dinge nicht verstehen kann, denn...


Betze8.1west hat geschrieben:Es geht um Grundsätze, darum, ob man die Satzung dehnen kann wie es einem gefällt, es geht um Antworten auf Ungereimtheiten, darum ob das 4 Säulenmdell eine Mogelpackung war um die Mitglieder zu verarschen, ob ein Bürge gewälte AR`s einfach enlassen kann, ob mit Lügen den Fans Geld aus der Tasche geleiert wurde, kurz gesagt ... um den FCK.


...nichts von all dem widerspreche ich in einem meiner Posts? Aber Hauptsache hier gleich mal wieder einen angekackt ohne Grund und auf dicke Hose gemacht!


Na dann lies dir deinen eigenen post nochmal durch.

fck'ler hat geschrieben:Alleine die Tatsache, dass sich die Leute hier einzig am Termin echauffieren und nicht am Ergebnis des gestrigen Gesprächs zeigt doch wie verbittert hier versucht wird weiter Gräben zu ziehen.
Dann findet, wenn terminlich möglich, sie eben nicht im September, sondern im Oktober statt... Und wenn nicht: Ich dachte euch geht's darum die Gründe zu erfahren. Schnellstmöglich? Jetzt darf es der Satzung Willen aber auf keinen Fall vor Oktober sein. Genau mein Humor... :lol:


:prost: trink ein Bier und entspann dich
! Einmal FCK - immer FCK !




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Camdevil, habe, Red_Devil, TurboDiesel, westerwald-kl und 149 Gäste