Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Alm-Teufel » 18.05.2019, 09:35


Nightcrawler hat geschrieben:Wird mir mittlerweile eh zu Blöd hier. Werde mich mal zurückziehen und abwarten was passiert. Wie gesagt, es kann nicht mehr schlimmer werden.

Wünsche euch ein schönes Wochenende! und viel Spaß beim Spiel. :daumen:


Interessantes Vorgehen. :wink: Dir auch ein schönes Wochenende! :)
3. Liga verhindern!



Beitragvon flammendes Inferno » 18.05.2019, 09:36


daachdieb hat geschrieben:
Nightcrawler hat geschrieben:Was ist daran falsch? Der Plan war für 1 Saison und dann? geht die ganze sch.... wieder von vorne los.

Das ist falsch und das weißt du.
Indem du das behauptest bezichtigst du Dines und Sachs der Lüge.

die beiden haben keine 25 Mio ,die sie zusätzlich zu den 3 Mio + dem 4 Mio Kredit reinschiessen könnten ,
das kann jeder erkennen mit halbwegs klarem Verstand...
aber vernagelte Fans ,die sich auf dem Kriegspfad wähnen mit Schaum vorm Mund ,die glauben natürlich an diese "Herzblut"Investoren...... :lol: :teufel2: :p
Sachs+Dines haben etwas in Aussicht gestellt,aber das diese "Aussicht" jemals in Erfüllung gegangen wäre ist ähnlich wahrscheinlich wie die Hoffnung mancher Verblendeter auf 72 Jungfrauen
nach dem Knall



Beitragvon Dr.Eckspatz » 18.05.2019, 09:38


steppenwolf hat geschrieben:@JohnDoe , schon vergessen, es wurde doch bereits einer abgestraft, der sich nicht an die Spielregeln halten wollte und ständig für Unruhe gesorgt hat: Hr. Littig. Jetzt sollten die Rahmenbedingen stehen, um erfolgreich arbeiten zu können. Und nun müssen sie auch liefern.


An wessen Spielregeln denn?
1. Für Verhandlungen mit Investoren (z.B. Ponomarev) hatte er ausdrücklich das Mandat.
2. Es ist seine Aufgabe gewesen mit dem AR zu bewerten, ob der auslaufende Vertrag des Herrn Bader ggf. verängert wird. Dadurch, dass man intern zu der Einschätzung kam, Baders Vertrag nicht zu verängern, ist kein Schaden entstanden. Vereinsschädigend war es, dies und andere Interna in die Öffentlichkeit zu transportieren. Und das war mit Sicherheit nicht Littig.
Insofern hätte auch ich es begrüßt, wenn die Leute, die sich nicht an die "Spielregeln" gehalten haben abgestraft worden wären. Statt dessen sind sie sogar dafür belohnt worden und das wird jetzt von dir und einigen anderen auch noch gefeiert.
Zuletzt geändert von Dr.Eckspatz am 18.05.2019, 09:42, insgesamt 1-mal geändert.
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon sandman » 18.05.2019, 09:39


WernerL hat geschrieben:
Zeitgeist hat geschrieben:Da kommt jemand - schreit 1.Liga und alle fallen um. Mit welchem Konzept, welchen Mitteln und welcher Zeitgestaltung will man da denn hin? 25 Mio € in 5 Jahren - die 2,6 Mio inklusive. Bestehendes Personal, welches nachhaltig versagt hat? Das ist schlichtweg so armselig. In mir ist einfach tiefste Abneigung gegen die handelnden Personen. Den eigentlichen FCK gibts nicht mehr, da muss man nicht drum rum reden, da gibts keine Argumente. Die Spaltung ist Ihnen zu verdanken - was für eine Leistung!


Spalten tun eigentlich nur deine Kommentare weil du das Geschäft überhaupt nicht verinnerlicht hast!!!!

Du stellst kritische Fragen die aber jeder andere auch beantworten müsste!
Genau jetzt nach dem Becca eingestiegen ist geht es doch überhaupt erst los.

Wir sind gerade noch am Anfang und wir diskutieren immer noch über Grundlagen.
Genauer konnten wir uns jahrlang nicht mal darüber einigen.


Und das bestehende Personal wird sich auch anstrengen müssen wenn die Ergebnisse nicht besser werden!
Das geht aber den Fan dahingehend nichts mehr an als das dieser persönlich für Entlassungen sorgt.

Wenn deine Abneigung da ist ist das deine Meinung, und es steht jedem frei sich keine Spiele am Betze anzuschauen.
Geh doch zum Waldhof oder nach Mainz wenn du unzufrieden bist und denkst dort ist es besser!


Gott, geht jetzt wieder die „Geh doch zum“–Nummer los :nachdenklich: ....

Geht doch heute einfach alle ZUM Spiel :wink: , anstatt euch hier ständig uff die Rübe zu hauen...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon WernerL » 18.05.2019, 09:41


daachdieb hat geschrieben:Wo Lobbyisteneinfluss höher gestellt ist als der Volkeswille. Wenn alter Adel seine Pfründe gegen das Fußvolk auf dreiste Weise verteidigt, dann darf man sich nicht wundern, wenn die Bauern zu Fackel und Mistgabel greifen. Wäre nicht das erste Mal in der Geschichte. Und ohne diese Fackeln und Mistgabeln wären wir immer noch Leibeigene. So wie die Mitglieder des FCK es heute sind.


Du solltest zum Volkeswille bitte einmal folgenden Beitrag sehen und dann deine Meinung neu bewerten:

https://www.youtube.com/watch?v=wmlcLZLuGAY
Volkeswille war nie gewollt und das aus gutem Grund!!
Das Volk kann es nicht, siehe das Beispiel Betze!

Volkeswille hat Banf gewählt, ihn Monate danach absetzen zu wollen ist nicht besser als das was Becca gemacht hat.

Du hast die Wahl daachdieb nicht mehr HINZUGEHEN
Niemand zwingt DICH eine müde Mark in den FCK zu investieren, wenn dir alles nicht passt, bleib dem doch einfach fern!
Du wirst also garnicht ausgenommen, niemand möchte etwas von dir.

Schau dir nächste Woche Liverpool an und du wirst sehen die Welt dreht sich am Betze weiter!
Zuletzt geändert von WernerL am 18.05.2019, 09:47, insgesamt 5-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon daachdieb » 18.05.2019, 09:42


flammendes Inferno hat geschrieben:die beiden haben keine 25 Mio ,die sie zusätzlich zu den 3 Mio + dem 4 Mio Kredit reinschiessen könnten

Dann hat Klatt gestern schon wieder gelogen als er sagte, dass beide Angebote gleichwertig waren.

Du scheinst es besser zu wissen, gratuliere.

Oder Klatt hat nicht gelogen und Becca hat die 25 Mio auch nicht - wäre der Umkehrschluss.
Zuletzt geändert von daachdieb am 18.05.2019, 09:42, insgesamt 1-mal geändert.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon ks_969 » 18.05.2019, 09:42


@ wkv schön mal wieder von dir zu lesen. Hast schon die richtigen Fragen gestellt in deinen Posts.

Zu Banf sage ich auch nur, dem traue ich keinen Meter mehr. Mehrfach schon die Unwahrheit gesagt. Siehe SWR 4 runde vor kurzem. Ich hoffe es gibt eine AOMV damit ich diesen Herren abwählen kann.

Du hattest ja auch vom Stadionverkauf gesprochen. Bedenke noch das der FCK ein Vorkaufsrecht hat sollte die Stadt das Stadion veräußern. Jetzt stell dir mal vor Becca beteiligt sich nicht am FCK sondern will nur Grundstücke und Stadion kaufen. Und die regionalen Investoren beteiligen am FCK. Dann würde für Becca die Gefahr bestehen, das der FCK mit den regionalen Investoren im Rücken von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch macht und das Stadion samt Grundstücke zurück kauft. Dann könnte der FCK die umliegenden Grundstücke danach selbst verkaufen wenn er will. Das würde aber bedeuten das Becca erst mal leer ausgeht.

Und das durfte wohl nicht passieren. Warum kann man nur spekulieren. Ich denke mal hier spielt auch Weichel eine entscheidende Rolle. Auffällig ist doch, das Becca zunächst nur mit dem Darlehen einsteigt und er weitere Kreditgeber wie Quattrex nicht auslöst um mehr Herr im Haus zu sein. Zudem wurde jetzt bekannt das die 2,6 Mio Darlehen (warum eigentlich 2,6 Mio? Warum rundet Milliardär Becca nicht auf 3 Mio auf???), die dann umgewandelt werden sollen in EK, bereits in den 25 Mio für fünf Jahre eingereichten sind. Macht dann nur noch 22,4 Mio für die weitere Zeit. Wer glaubt mit dieser Summe in die 1.Bundesliga zu kommen, der muss ein schöner Träumer sein.

Es ist doch fast schon offensichtlich das Becca hier nur minimal beim FCK investieren möchte. Nur das nötigste, um sein eigentliches Interesse, ein städtebauliches Großprojekt in KL (Pfaffgelände und Betzenberg) umzusetzen und daran weit aus mehr verdient als er jemals beim FCK investiert. Weichel wird gezwungen sein durch die ADD und die enormen Schulden der Stadt, möglichst schnell Grundstücke zu verkaufen bzw. städtebauliche Projekte mit Investoren klar zu machen um Geld in die Stadtkasse zu bekommen. Das ist nur eine Win Win Situation für Becca und die Stadt. Nicht für den FCK. Das ist also ein reiner Immobilien Deal, bei dem ein klein bissl was für den FCK abfällt. Damit der Mieter des Stadions nicht pleite geht. Wie gesagt Gewinner ist Weichel (die Wahl steht ja an) und Becca. Und Banf wird seinem Kumpel Weichel wohl dabei unterstützt haben. Und der FCK glaubt mit Becca den Mann gefunden zu haben der uns hier in die 1.Liga investiert.

Vielleicht irre ich mich aber für mich klingt das sehr plausibel.
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon Matthew » 18.05.2019, 09:48


WernerL hat geschrieben:
Zeitgeist hat geschrieben:Da kommt jemand - schreit 1.Liga und alle fallen um. Mit welchem Konzept, welchen Mitteln und welcher Zeitgestaltung will man da denn hin? 25 Mio € in 5 Jahren - die 2,6 Mio inklusive. Bestehendes Personal, welches nachhaltig versagt hat? Das ist schlichtweg so armselig. In mir ist einfach tiefste Abneigung gegen die handelnden Personen. Den eigentlichen FCK gibts nicht mehr, da muss man nicht drum rum reden, da gibts keine Argumente. Die Spaltung ist Ihnen zu verdanken - was für eine Leistung!


Spalten tun eigentlich nur deine Kommentare weil du das Geschäft überhaupt nicht verinnerlicht hast!!!!

Du stellst kritische Fragen die aber jeder andere auch beantworten müsste!
Genau jetzt nach dem Becca eingestiegen ist geht es doch überhaupt erst los.

Wir sind gerade noch am Anfang und wir diskutieren immer noch über Grundlagen.
Genauer konnten wir uns jahrlang nicht mal darüber einigen.

Und das bestehende Personal wird sich auch anstrengen müssen wenn die Ergebnisse nicht besser werden!
Das geht aber den Fan dahingehend nichts mehr an als das dieser persönlich für Entlassungen sorgt.

Wenn deine Abneigung da ist ist das deine Meinung, und es steht jedem frei sich keine Spiele am Betze anzuschauen.
Geh doch zum Waldhof oder nach Mainz wenn du unzufrieden bist und denkst dort ist es besser!


Und wieder mal ein Post mit leeren Phrasen. Und gleichzeitig wirfst du jemand anderem "Spalterei" vor, bringst dann aber als letztes so einen Satz. Mensch Werner... du nervst! Mich würde auch deine wirkliche Intention hier mal interessieren. Antworten auf meine Fragen bist du nämlich immer noch schuldig! Mach doch mal Butter bei die Fisch und versteck dich nicht hinter Worthülsen die man irgendwo auch "Strg+C" aus dem Internet haben kann!



Beitragvon Troglauer » 18.05.2019, 09:48


@daachdieb
Vom Alter gehöre ich ja selbst in die Kategorie, vom Aussterben bedroht aber ich versuche wenigstens Veränderungen und den Wandel der Zeit zu akzeptieren.
Wenn es so weiter geht wie in den letzten Jahren, dann wird es bald keine Jugend mehr geben, die bei Betzenberg an Fußball denkt. Der FCB macht hier im vorbeifahren das Stadion voll, während man selbst vor zunehmend verwaisten Kulissen kickt. Da hilft es auch nicht viel, wenn man sich etwas darauf einbildet, dass gegen 1860 das Stadion immerhin mal fast voll gewesen ist. In der 3. Liga. Ja, wo gibts denn sowas. Super. Toll. :nachdenklich:



Beitragvon DerRealist » 18.05.2019, 09:51


Guten Morgen.

Ehrlich gesagt (und eigentlich hätte und könnte man das vorher schon so handhaben) kann man mittlerweile einen Pfifferling darauf geben, was Presse oder Führungsorgane oder Spieler im Kontext Fußball öffentlich von sich geben.
Mal stimmts ein bisschen, mal garnicht, mal halb, mal erst früher oder später oder man weiß es eben nicht genau.
Nach was soll man sich richten? Wie bewerten? Unendliche Meinungen, Beweggründe, Vorgehensweise, Interpretationen. An vielem, auch wenn einem manches innerlich gegen den Strich geht (warum eigentlich?), ist irgendwie was dran. Oder nachvollziehbar.

Von was man aber eigentlich mal wegkommen sollte (schlimm genug, dass viele das vielleicht oft auch nicht zu Unrecht den jeweiligen Führungen vorwerfen) ist der Umstand anderen Fans zu unterstellen, dass sie den Niedergang mit ihrer Einstellung zum FCK oder ihrer Meinung beschleunigen oder vorantreiben. Mag sein, dass der ein oder andere vielleicht nur richtig gerne mal Dampf ablässt, bar jeglicher Basis. Geschenkt. Menschlich. Aber beim Gros ist es doch so, dass sie letztlich die Verbundenheit zu diesem Verein eint. Und ja, es stimmt. In vergangenen Zeiten war mehr Zusammenhalt. Aber auch mehr Erfolg. Und geht es den Menschen gut, im Umgang mit ihrer Leidenschaft, dann fällt es auch deutlich leichter die Meinungen oder Strömungen zu akzeptieren und integrieren.
Das offensichtliche Gerippe/Gerüst, was darunter liegt, zeigt sich eben jetzt vermehrt in dieser/unserer Situation, in der die Nerven mehr als blank liegen.

Grundsätzlich sollte man sich hier mantramäßig vorbeten (und ich spreche jetzt für mich), dass, wenn man auf einen Kommentar reagiert oder ihn liest, es man hier mit einem FCK-Fan zu tun hat, der in der Sache das Gleiche will oder es gut meint. Nimmt man diese Basis als Vorsatz, dann kommt auch mehr Niveau in die Geschichte.

Zu den aktuellen Geschehnissen:
Eigentlich halte ich es da, wie oben beschrieben. Ich unterstelle und das mögen viele naiv finden, allen oben Agierenden eine Leidenschaft für den FCK. Jetzt werden viele rufen, halt, Immobilien, Invest und Co. Stimmt. Will und kann man auch garnicht widersprechen. Jedoch...egal wer käme/kommt, diese Nebeninteressen, egal welcher Art, wird es immer geben. Ich bin so nicht. War ich nie. Fokus auf eine Sache und dann dabei bleiben. Und daher spült es aber eben die etwas skrupelloseren Menschen hoch, da sie radikaler vorgehen. Das muss man nicht gutfinden. Auf der anderen Seite muss man sich auch im Haifischbecken Fußball durchsetzen. Da wird einem garnichts geschenkt.

Es ist schade, dass bei vielen wegen der Vorkommnisse (ob wahr oder wie wahr - gute Frage) so ein schlechtes Gefühl zurückbleibt. Ich fürchte es wird weiterhin eine lauernde Stimmung vorherrschen, da man natürlich das Ganze überkritisch beäugt. Nichts gegen Kritik, aber es gibt eben auch die andauernd zersetzende Kritik, die eher lähmt, als weiterbringt. Und natürlich ist das dann von einigen so gewollt, weil sie tief im Innern die nun getroffene Entscheidung nicht mittragen (wollen). Wir leben in einem freien Land. Und das ist das gute Recht eines jeden.

Ich habe dennoch für mich beschlossen mich aus dieser ganzen Vereinspolitik auszuklinken und auf den Fußball, wie es ihn noch gibt beim FCK, zu fokussieren. Transfers, Mannschaft, Aufbau. Back to the roots sozusagen. Das rausziehen, was letztlich für mich als Fan wesentlich ist. Denn diese ganze Debatten, Endlosschleifen, die hier und auch in den letzten Monaten/Jahren stattfanden, haben letztlich nur eines bewirkt: Stetig die Lust und Freude am Fußball (FCK) genommen. Und das lag nicht nur am dargebotenen Kick der jeweiligen Mannschaften. Dem muss Einhalt geboten werden.

Seid lieb zueinander.



Beitragvon WernerL » 18.05.2019, 09:52


Matthew hat geschrieben:
Und wieder mal ein Post mit leeren Phrasen. Und gleichzeitig wirfst du jemand anderem "Spalterei" vor, bringst dann aber als letztes so einen Satz. Mensch Werner... du nervst! Mich würde auch deine wirkliche Intention hier mal interessieren. Antworten auf meine Fragen bist du nämlich immer noch schuldig!


Soweit ich weiss habe ich zig Argumente zuletzt gebracht bzgl. der Diffamierung von Klatt als Buchhalter, welcher eben keiner ist!!!!!

Die hast du nur nicht akzeptiert weil du keinen Bock darauf hast oder hast sie überlesen??

Schaue dir meinen Beitrag oben zur Basisdemokratie einmal an!
Hier kannst du Rückschlüsse ziehen auf das was beim FCK passiert.
Weil der Fan meint demokratisch hier Einfluss nehmen zu können, selbst aber keine Einigkeit inne hat und daher keinen Lösungsweg.
Denn der Fan könnte sich selbst nie einigen und damit ist der Untergang vorprogrammiert!

Welche Fragen darf ich dir noch beantworten?
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Dr.Eckspatz » 18.05.2019, 09:55


steppenwolf hat geschrieben:
Rot-FrontCFC hat geschrieben:Mir gefällt das Statement von Flavio, diese Absichtserklärung (Ziele) hört sich besser an als die die per E-Mail kamen :D


:daumen:

Die per E-Mail klangen nach Provinzfußball auf dem Fröhnerhof.


Mit der "Strategie" Fröhnerhof hatte man die Möglichkeit, enger zusammenzurücken und Kosten zu sparen. Ausserdem hätte man mittelfristig eine Alternative zum Mühlstein Fritz-Walter-Stadion schaffen können und den Verein unabhängiger machen bzw. in eine wesentlich bessere Verhandlungsposition bezüglich des FWS bringen können. Du dagegen hältst es für professionelles Management, sich fortgesetzt "alternativlos" in die Scheiße zu reiten
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon Seit1969 » 18.05.2019, 09:56


flammendes Inferno hat geschrieben:die beiden haben keine 25 Mio ,die sie zusätzlich zu den 3 Mio + dem 4 Mio Kredit reinschiessen könnten ,
das kann jeder erkennen mit halbwegs klarem Verstand...
aber vernagelte Fans ,die sich auf dem Kriegspfad wähnen mit Schaum vorm Mund ,die glauben natürlich an diese "Herzblut"Investoren...... :lol: :teufel2: :p
Sachs+Dines haben etwas in Aussicht gestellt,aber das diese "Aussicht" jemals in Erfüllung gegangen wäre ist ähnlich wahrscheinlich wie die Hoffnung mancher Verblendeter auf 72 Jungfrauen
nach dem Knall

Die Gruppe lokaler Investoren hätte alle Zeit der Welt gehabt dem FCK unter die Arme zu greifen.
Erst als Sachs seine Felle bei den Filetstücken Betzenberg und Pfaff-Areal davon schwimmen sah hat er seinen letzten Jeton auf schwarz wie CDU-Littig gesetzt. Dumm nur das der Croupier die Kugel auf rot plazierte.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon daachdieb » 18.05.2019, 09:56


Troglauer hat geschrieben:@daachdieb
Vom Alter gehöre ich ja selbst in die Kategorie, vom Aussterben bedroht aber ich versuche wenigstens Veränderungen und den Wandel der Zeit zu akzeptieren.

Lass dein Anfeindung weg denn wir sind uns da einig. Vor ein paar Tagen hatte ich ein Filmzitat gepostet:

"Es muss sich vieles ändern, damit die Dinge so bleiben können wie sie sind"

Das ist für mich nicht rückwärtsgewand sondern progressiv. Das ist nicht Dinosaurier, sondern Zukunft.

Aber eben Zukunft, ohne die Vergangenheit über Bord zu werfen.

Es ist für mich Veränderung zum Zweck die Tradition zu erhalten und nicht Veränderung um der Veränderung willen.

Wir sind uns doch hoffentlich einig, dass hier der FCK nur an zweiter bzw dritter Stelle kommt. Was jubelst du dann so, wenn du FCK Fan bist?
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon ATS » 18.05.2019, 10:05


Miggeblädsch hat geschrieben:
ATS hat geschrieben:Die FCKverantwortlichen haben ja bisher gezeigt, dass man nicht besonders gut mit Geld umgehen kann.(siehe Thieleverpflichtung)
Deshalb steigt Becca erst mal mit 2,6 Mio € ein.


.... und weswegen lässt Becca zu, dass die FCK-Verantwortlichen, die nicht gut mit Geld umgehen können (Bader+Notzon) weiterhin das Geld ausgeben?

Becca sieht sich die ersten 5 Spiele in 19/20 an und entscheidet wer bleibt und wer das Geld weiter ausgeben darf.
Zuletzt geändert von ATS am 18.05.2019, 10:06, insgesamt 1-mal geändert.
Heubach mit klarer Ansage, warum es in Lautern nicht einfach ist als Spieler: „Die Unzufriedenheit auf den Rängen war vor dem Spiel schon spürbar“.



Beitragvon Matthew » 18.05.2019, 10:05


WernerL hat geschrieben:
Matthew hat geschrieben:
Und wieder mal ein Post mit leeren Phrasen. Und gleichzeitig wirfst du jemand anderem "Spalterei" vor, bringst dann aber als letztes so einen Satz. Mensch Werner... du nervst! Mich würde auch deine wirkliche Intention hier mal interessieren. Antworten auf meine Fragen bist du nämlich immer noch schuldig!


Soweit ich weiss habe ich zig Argumente zuletzt gebracht bzgl. der Diffamierung von Klatt als Buchhalter, welcher eben keiner ist!!!!!

Die hast du nur nicht akzeptiert weil du keinen Bock darauf hast oder hast sie überlesen??

Schaue dir meinen Beitrag oben zur Basisdemokratie einmal an!
Hier kannst du Rückschlüsse ziehen auf das was beim FCK passiert.
Weil der Fan meint demokratisch hier Einfluss nehmen zu können, selbst aber keine Einigkeit inne hat und daher keinen Lösungsweg.
Denn der Fan könnte sich selbst nie einigen und damit ist der Untergang vorprogrammiert!

Welche Fragen darf ich dir noch beantworten?


Welche Fragen? Die ich dir damals schon gestellt habe, weil du sie mir und andren hier vorwirfst. Wo nimmst du dein (Fach)wissen und Expertise her das es so kommt wie du es gerne hättest? Und ich will jetzt nicht deine Standardantwort á la RB, Gazprom und Uli H. hören. Hast DU die Erfahrung in den besagten Bereichen (M&A, Controlling, Bilanzierung, ...), die du von anderen Kritikern hier ja immer vorderst? Und was dein echtes Interesse ist. Ist es der FCK als Verein, oder ist es, dass du einfach "Nur" Profifußball in KL sehen willst?

Ansonsten.. Ich habe Klatt gar nicht als Buchhalter betitelt. Das kannst du auch nachlesen. Daher weiß ich grad nicht was du da von mir willst? Für mich ist er auch kein Buchhalter. In dem Punkt hatte ich dir ausnahmsweise auch gar nicht widersprochen :?: .



Beitragvon Dr.Eckspatz » 18.05.2019, 10:07


steppenwolf hat geschrieben:
ikea68 hat geschrieben:Hauptsache die Lügner und Intriganten dürfen sich weiter den Geldbeutel beim FCK vollmachen


Bitte überleg' dir mal, ob du das Bader, Banf, Klatt, ... genauso ins Gesicht sagen würdest?


Das hat man bei Banf ja schon in aller Öffentlichkeit getan und er hat dem in keiner Weise wiedersprochen.
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon zille » 18.05.2019, 10:09


Und hier glauben einige, Flavio Becca schreie einfach so 1.Liga? Never. Wo er bisher eingestiegen ist, ging es nur steil nach oben. Laßt ihn mal machen: er wird nachschieben, wenn er merkt, es bedarf mehr.



Beitragvon fck'ler » 18.05.2019, 10:11


Matthew hat geschrieben: Und was dein echtes Interesse ist. Ist es der FCK als Verein, oder ist es, dass du einfach "Nur" Profifußball in KL sehen willst?


Warum immer gleich solch als provokativen "Vorwurf" formulierten Fragen?
Immer nur dieses schwarz und weiß... kann man diese beiden Interessen nicht auch vereint haben. Und zwar mit dem 1. FC Kaiserslautern (wie wir in kennen, mit leichten Modifikationen, die der heutige Profifußball nun mal fordert. Das lässt sich auch nicht leugnen) Profifußball in KL sehen wollen?



Beitragvon AlterFritz1945 » 18.05.2019, 10:14


WernerL hat geschrieben:
daachdieb hat geschrieben:Wo Lobbyisteneinfluss höher gestellt ist als der Volkeswille. Wenn alter Adel seine Pfründe gegen das Fußvolk auf dreiste Weise verteidigt, dann darf man sich nicht wundern, wenn die Bauern zu Fackel und Mistgabel greifen. Wäre nicht das erste Mal in der Geschichte. Und ohne diese Fackeln und Mistgabeln wären wir immer noch Leibeigene. So wie die Mitglieder des FCK es heute sind.


Du solltest zum Volkeswille bitte einmal folgenden Beitrag sehen und dann deine Meinung neu bewerten:

https://www.youtube.com/watch?v=wmlcLZLuGAY
Volkeswille war nie gewollt und das aus gutem Grund!!
Das Volk kann es nicht, siehe das Beispiel Betze!

Volkeswille hat Banf gewählt, ihn Monate danach absetzen zu wollen ist nicht besser als das was Becca gemacht hat.

Du hast die Wahl daachdieb nicht mehr HINZUGEHEN
Niemand zwingt DICH eine müde Mark in den FCK zu investieren, wenn dir alles nicht passt, bleib dem doch einfach fern!
Du wirst also garnicht ausgenommen, niemand möchte etwas von dir.

Schau dir nächste Woche Liverpool an und du wirst sehen die Welt dreht sich am Betze weiter!

Diese Selbstzerfleischung hier im Forum ist langsam unerträglich. Was soll das.
Wartet doch alle mal ab, wie sich die Sache entwickelt. Erst dann sollte man ein Urteil fällen. Es wird aber wie immer sein. Wenn Becca uns den Aufstieg ermöglicht, wage garnicht an die BuLi zu glauben, tragen genau diese Dauernörgler diesen Mann auf Händen durch das Stadion und wollen wahrscheinlich nichts mehr von ihrem Müll wissen, den sie vorher über Herrn Becca ausgeschüttet haben.



Beitragvon wkv » 18.05.2019, 10:14


Seit1969 hat geschrieben:Die Gruppe lokaler Investoren hätte alle Zeit der Welt gehabt dem FCK unter die Arme zu greifen.


Umgekehrt könnte man folgendes fragen:

- Was hat Becca gehindert, sich in den vergangenen Jahren beim FCK zu engagieren? Er ist doch zum einen angeblich Milliardär, zum anderen seit ewigen Zeiten FCK Fan?

- Wieso gerade jetzt, wo der Verein am Boden ist und die Stadt die Insolvenz des FCK, und damit der Stadionbetreibergesellschaft vor Augen hat als Drohszenario bei Verhandlungen?

- Wieso lässt der Milliardär und FCK Fan Becca uns bei den Miethaien (die nebenbei in Immobilien unterwegs sind) den Kredit zu 7.5% über 10 Jahre aufnehmen, und hilft nicht selbst? Mit einem Kredit über 4%, wie die Investorengruppe um Sachs es tun wollte?

- Wieso geht jeder davon aus, dass Sachs und Co nicht die wirtschaftliche Kraft hätten, ihr von einem Wirtschaftsprüfer vorgelegtes Angebot zu stemmen, aber von Becca jeder wie selbstverständlich davon ausgeht, dass er Milliardär ist und flüssig wie Wasser? Weil es gewisse Leute landauf, landab im Netz und bei Zeitungen streuen, so quasi als Informationsdienstleistung?

- Wieso sind beim Milliardär Becca die 2.6 Mio auf einmal in den 25 Mio enthalten?

- Bei einem strukturellen Minuns von 5 Mio jährlich, wo ist da der Grund zum Träumen von der ersten Liga? Das Engagement ist gerade mal der Tropf, der uns am Leben hält.

- Wieso investiert er nicht konsequenterweise auch in die Mannschaft, wenn ihm an einem FCK gelegen ist, der Erfolg hat? Die 5 Mio pro Jahr reichen da nicht. Aber andere Investoren sind auch nicht willkommen, zumindest habe ich das in dem Fall so verstanden


Wenn wir uns Dinge fragen - die Frage nach dem späten Zeitpunkt bei Sachs ist durchaus berechtigt - dann müssen wir uns die Dinge in alle Richtungen erfragen.

Wer denkt, dass mit dem Investment von Becca alles in trockenen Tüchern ist, den möchte ich fragen:

- Wieso nur Entweder/oder, und nicht UND? Zusammen wäre das ein echtes Investment für den Verein. Wieso schließt Becca eine Zusammenarbeit mit Sachs und Co aus, und verlangt Exclusivität?`Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

- Hatte denn Becca zum Zeitpunkt X schon mehr als eine Absichtserklärung unterschrieben? Doch wohl nicht....

- Was soll die Unterschrift von den dreien auf einer Rücktrittsforderung ? Dass sie davon Kenntnis genommen haben? Wem will man den Mist verkaufen?

- Ist das Vier-Säulen-Modell jetzt noch durchzuführen?

- Kann Becca ab einem gewissen Aktienanteil jede weitere Kapitalerhöhung blockieren, wenn das genehmigte Kapital aufgebraucht ist?

- Wer legt eigentlich den Marktwert des FCK fest?



Fragen über Fragen.
Die wir uns, die wir denen stellen müssen.
Aber bitte ALLE FRAGEN.
Nicht nur die, welche mir ins Gusto passen.
Ich bin nicht Fraktion Becca, ich bin nicht Fraktion Sachs, ich bin.....

FCK.

Und als FCK-Mitglied frage ich mich, wie eine vertrauliche und interne E-Mail von Littig an den Rest des Aufsichtsrates den Weg zu Becca finden konnte.

Und wie ich nur einem in diesem Gremium noch vertrauen soll angesichts der E-Mail Affäre und der Tatsache, dass die BILD quasi mit am Tisch saß.
Sagt ihr es mir.
Zuletzt geändert von wkv am 18.05.2019, 10:20, insgesamt 3-mal geändert.



Beitragvon daachdieb » 18.05.2019, 10:15


* Wir haben 9 Mio Schulden bei Quattrex
* Der Luxembourger "wittert" in KL weitere Geschäfte
* Und natürlich sind nicht sämtliche alten Vereinsführungen sondern nur die Vorgänger von Klatt an allem Schuld

Ein typischer Ashelm

https://pbs.twimg.com/media/D61dfOUWwAEsuZL.jpg
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Thomas » 18.05.2019, 10:16


Hier zusammengefasst nochmals das heutige erste Statement von Michael Littig:

Bild

Littig: "Später die richtigen Schlüsse ziehen"

Zwei Tage nach seinem erzwungenen Rücktritt hat sich heute Michael Littig erstmals öffentlich geäußert. Der Ex-Aufsichtsratsvorsitzende des 1. FC Kaiserslautern bedankt sich bei seinen Unterstützern, respektiert aber auch die Argumente seiner Kritiker.

"Heute geht es mir hier nur darum, mich bei allen ganz herzlich für Ihren Einsatz und ganz persönlich für die wirklich vielen persönlichen und weiter motivierenden Ansprachen ganz herzlich zu bedanken", schreibt Littig in einem persönlichen Statement. Nachtreten will der beim FCK mit großen Ambitionen angetretene, aber letztendlich gescheiterte IT-Unternehmer nicht. Er blickt wie folgt auf die turbulenten letzten Wochen zurück und mit einem Satz auch auf die Zukunft voraus: "Viele haben sicher alles gegeben, um eine Lösung zu finden. Haben sich für Lösungen eingesetzt und viele mussten schwere und weitreichende Entscheidungen treffen. Ganz gleich in welche Richtung: viele handelnde, viele Fans und Mitglieder mussten sich zum Teil ohne Detailkenntnisse eine Meinung bilden und sind, je nach persönlicher Kenntnis zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. So gab es auch einige Anschreiben an mich, die mir den Rücktritt nahegelegt haben. Auch viele der dort angeführten Argumente muss man respektieren. Es ist immer gut und wichtig, dass Menschen sich einbringen und Positionen vertreten. Ich hege daher aktuell keinen Groll! Mehr kann und möchte ich heute nicht sagen. Sicher muss bei Gelegenheit einiges aufbereitet werden, aber dann primär, um die Erfahrungen zu werten und die für die Zukunft richtigen Schlüsse zu ziehen!"

Erfüllte Rücktrittsforderung sorgt für heftige Kontroversen beim FCK

Michael Littig war am Donnerstag nach der 3:2-Entscheidung im FCK-Beirat für den Einstieg von Flavio Becca von allen Ämtern zurückgetreten. Damit erfüllte er eine Forderung aus dem sogenannten "Letter of Intent", der Absichtserklärung, die neben Kapitalgeber Becca auch die FCK-Vertreter Patrick Banf, Martin Bader und Michael Klatt unterschrieben hatten (siehe DBB-Interview mit Klatt: "Beide Angebote hatten Vorteile und Nachteile"). Diese Rücktrittsforderung hatte vereinsintern für heftigste Kontroversen gesorgt: Kritiker werten sie als Erpressung und sehen das Vereinswohl nachhaltig beschädigt, wenn potenziellen Investoren derartige Druckmittel gestattet werden. Auch die Vereinsgremien Ehrenrat, Vorstand, Rechnungsprüfer und Vereinsrat hatten sich zuvor einstimmig gegen die Rücktrittsforderung ausgesprochen. Befürworter sehen den Littig-Rücktritt hingegen als notwendiges Übel und erhoffen sich davon genau das Gegenteil, nämlich dass damit endlich Ruhe beim FCK einkehrt.

» Zum kompletten Statement von Michael Littig auf Facebook

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Becca sticht pfälzische Investoren aus - Littig tritt zurück
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Troglauer » 18.05.2019, 10:16


@daachdieb
Ich habe in dieser ganzen Sache bei gar nichts gejubelt. Ich setze meine Hoffnungen in die Entscheidung, die jetzt nunmal getroffen wurde, nicht mehr und nicht weniger. Im Gegensatz zu manch anderem hier, hätte ich das wohl auch bei den regionalen Investoren getan. Genügend Gründe zur Skepsis gibt es in beiden Fällen. Man muss dumm sein, um das in Abrede zu stellen.

Tradition hin oder her, das wird mir alles viel zu sehr überladen und das schon lange. Natürlich freut mich die Erinnerung an alte Erfolge aber noch mehr würde es mich freuen, wenn man endlich wieder neue Erfolge feiern könnte und guten Fußball zu sehen bekommt. Darum geht es mir in allererster Linie. In Kaiserslautern soll wieder guter Fußball gespielt werden. Dafür wäre mir fast jedes Mittel recht oder wie hat mal der große Philosoph Arnold Schwarzenegger so schön gesagt, für Erfolg hätte ich ein Kilo Scheiße gefressen.



Beitragvon Matthew » 18.05.2019, 10:20


fck'ler hat geschrieben:
Matthew hat geschrieben: Und was dein echtes Interesse ist. Ist es der FCK als Verein, oder ist es, dass du einfach "Nur" Profifußball in KL sehen willst?


Warum immer gleich solch als provokativen "Vorwurf" formulierten Fragen?
Immer nur dieses schwarz und weiß... kann man diese beiden Interessen nicht auch vereint haben. Und zwar mit dem 1. FC Kaiserslautern (wie wir in kennen, mit leichten Modifikationen, die der heutige Profifußball nun mal fordert. Das lässt sich auch nicht leugnen) Profifußball in KL sehen wollen?


Die provokativen Fragen/Aussagen kommen doch die ganze Zeit eher aus der "andren" Ecke. Sinngemäß Wer gegen Becca ist, ist gegen den FCK... oder "ohne Becca = Insolvent", etc...
Nochmal, ich hätte trotz meiner damaligen Stimme gegen die Ausgliederung, jetzt mit einem Investor (bzw einer Gruppe an Investoren) leben können. Das es komplett ohne Investor fast!! nicht mehr geht, leugne ich auch nicht. Ja, auch mit einem Becca hätte ich mich anfreunden können und "Normalen" Bedingungen. Aber so wie das jetzt gelaufen ist, von ALLEN!!! Beteiligten, ist mehr als unwürdig und ekelt mich einfach an. Die Gründe (bspw. Klatt und Bader unterschreiben die Entmachtung ihres eigenen Kontrolleurs - wie abgrundtief lächerlich ist sowas bitte? In jedem normalen Konzern hätte die Legal und Compliance Abteilung denen das Ding um die Ohren gehauen) wurden hier zichfach aufgeführt. Investor Ja, (auch wenn mit Zähneknirchen), aber NICHT so!!!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Block9.3Andreas, Erdobar, Feenetic, MSN [Bot], nieuffgebbe, QuickNic und 86 Gäste