Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon BetzePower67 » 08.03.2019, 14:30


Dass die beiden gerade zum jetzigen Zeitpunkt zu Flutlicht eingeladen werden, dürfte doch niemanden wundern. Der SWR braucht doch auch „Futter“ für seine Sendung. Zumindest ist der FCK ja noch „Thema“ im Sendegebiet. Stellt euch mal vor, der Verein wäre keine Berichterstattung mehr wert. Hoffen wir alle, dass es mal nicht so weit kommt.
Ich würde mir allerdings wünschen, die Herren kämen mal mit wirklich innovativen Ideen um die Ecke. Wenn man einen Investor braucht, dann muss man doch auch Konzepte anbieten die überzeugen können. Und da beziehe ich mich nicht alleine auf die Beschaffung der Mittel um die Lizenz zu erhalten. Sondern Konzepte für die Zukunft, bezogen auf z. Bsp. Kooperationen mit anderen Vereinen (Stichwort Farmteam – wobei in unserem Fall momentan eher wir das Farmteam wären). Neue Wege bei der Vertragsgestaltung der Spieler, Trainer und Funktionäre, wie z. Bsp. rigoros erfolgsbezogene Bezahlung. Ein „Weiter so“ wie die letzten 20 Jahre verschreckt doch mögliche Investoren. Dann zeigen evtl. nur noch diejenigen Interesse, die womöglich nicht die allerbesten Absichten haben, zumindest nicht im Sinne des Vereins oder der Fans.

Investoren sind doch keine „Gutmenschen“ die verzweifelt ein Projekt suchen, welchem sie ihr Geld hinterherwerfen können. Die wollen doch letztendlich auch eine Chance auf Rendite sehen. Oder hoffen die Verantwortlichen auf einen Investor, der die letzten 20 Jahre in einem Erdloch in der Inneren Mongolei gehockt hat? (Wobei der dann vermutlich auch nicht die nötigen Mittel hätte)
Allerdings wäre dann zu hoffen, dass er nicht den ganzen Mist lesen kann, den so mancher hier über Verein, Spieler und Verantwortliche auskübelt. Auch wenn die Situation noch so schlimm ist, sollte man nicht das vergessen was man auch auf dem Platz vom Gegner erwartet – Sportliche Fairness -. Aber die geht so einigen hier vollkommen ab.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon MiroK1991 » 08.03.2019, 15:43


Na da sind wir mal gespannt, warum die beiden tatsächlich sich zum jetzigen Zeitpunkt der Öffentlichkeit stellen. Es könnte natürlich Propaganda für die neue Anleihe werden.

Ich hoffe allerdings auch auf News hinsichtlich Investor und Stadt(Stadion).

Wahrscheinlich werden sie allerdings mauern und alle genauso ratlos zurück lassen wie vorher. Klar erwartet hier keiner Namen der Verhandlungspartner, aber einen Zwischenstand, ob noch einer da ist, wie weit man damit ist usw.

Bin gespannt...



Beitragvon quallenbakker » 08.03.2019, 15:59


Diejenigen, die Kuntz rausriefen, reißen jetzt am größten ihre unqualifizierte Klappe auf... :| Aber so ist es immer...



Beitragvon GerryTarzan1979 » 08.03.2019, 17:22


Werde am Sonntag gemütlich aus meine Bade(r)wanne steigen und Klatt Flutlicht einschalten....
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon super-jogi » 08.03.2019, 17:38


Troglauer hat geschrieben:@super-jogi

Was soll der Vorstand denn machen? Äußert sich der Vorstand öffentlich nicht, sagt jeder sie würden sich verstecken, wären abgehoben oder würde die Dinge schleifen lassen.

Äußert sich der Vorstand dagegen, legt im TV aber nicht alle Karten auf den Tisch, was er natürlich niemals machen wird und auch nicht kann, sagt jeder es wären nur Schönsprecher, die die Fans vertrösten wollen.

Das ist eine lose-lose Situation aus dem Bilderbuch. Gleichzeitig kann man in Foren wie diesem jeden Tag den Vorstand unter Beschuss nehmen, gerechtfertigt oder ungerechtfertigt, ohne Belege zu bringen oder Rechenschaft ablegen zu müssen und ohne die Möglichkeit für den Vorstand, auf diese Angriffe angemessen zu reagieren.

Eine ganz ähnliche Situation hatten wir schon mal. Am Ende ist nichts besser geworden, weil das Scheitern größtenteils in der Situation begründet lag und nicht in den handelnden Personen. Fehler wurden und werden natürlich gemacht aber ich lehne mich nicht sehr weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass hier jeder Fehler macht. Das gilt umso mehr bei extrem schwierigen und komplexen Situation, mit denen sich der FCK-Vorstand konfrontiert sieht.

Sag ich doch im Prinzip auch :daumen:
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon De Sandhofer » 08.03.2019, 19:38


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Werde am Sonntag gemütlich aus meine Bade(r)wanne steigen und Klatt Flutlicht einschalten....

Wunderbares Wortspiel :lol: :lol:
So könnte mein Sonntagabend auch aussehen :daumen:
Wirt zur Bedienung:" Wieso haben sie Speinat in die Karte geschrieben".
Bedienung:" Sie haben doch gesagt,ich soll Spinat mit ei schreiben".



Beitragvon Motorschrauber » 08.03.2019, 19:43


Ich denke auch, dass es in der aktuellen Situation nicht einfach ist ruhig und sachlich zu bleiben. Trotzdem ist es für mich eine Chance, die Situation besser zu beurteilen zu können. Kommen die beiden Herren mit Larifariaussagen, dann war es das für mich, bringen sie was Substanzielles rüber (Ergebnisse ihrer Arbeit) dann würde ich positiver in die Zukunft schauen. Also Herr Bader/ Herr Klatt bitte " Butter bei die Fische", ihre Chance, die Letzte.



Beitragvon Lonly Devil » 08.03.2019, 19:59


Motorschrauber hat geschrieben:... bringen sie was Substanzielles rüber (Ergebnisse ihrer Arbeit) dann würde ich positiver in die Zukunft schauen.
...

Sieht man das nicht?

Alles weitere werden wohl Absichtserklärungen sein, wie es eventuell weitergehen soll/kann. 8-)
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon niemand27 » 08.03.2019, 21:18


Ich erwarte von dem Auftritt nicht allzu viel.
Gäbe es grundlegende und spruchreife Neuigkeiten bei der Investorensuche würden diese nicht in einer Livesendung verbreitet werden sondern in vorgefertigten Statements.

Beide haben ihre Ziele meilenweit verfehlt. Dadurch dass das sportliche Ziel Wiederaufstieg nicht gelingen wird, was Bader als Verantwortlichen für den sportlichen Bereich zuzuordnen ist, ist Klatt genötigt eine zweite Drittliga-Saison zu planen, für die er weder einen Anker-Investor, noch einen Wertpapier-Prospekt, der für eine Investition in den FCK durch Kleinanleger notwendig ist, vorweisen kann.

Es ist doch nachvollziebar, dass viele unzufrieden sind mit der Situation.
Auf der AOMV wurde mit großer Mehrheit für die Ausgliederung gestimmt, dort wurde seitens Herrn Bader, das sportliche Ziel direkter Wiederaufstieg ausgegeben.
Am ersten Spieltag haben sich über 40.000 den Berg nach oben geschleppt und waren voller Vorfreude auf die Saison. Beim ersten Training waren es ca. 1500 Zuschauer, die die neue Mannschaft standesgemäß begrüßt haben.
Die gesamte Fangemeinde war voll der Hoffnung, dass dieses Jahr endlich der Knoten platzt und wir durch die Weichen, die gestellt wurden in eine bessere Zukunft schauen können.
Neue sportliche Führung, neuer Kader, ausgegliederter Profi-Sportbereich um finanziell wieder auf die Beine zu kommen.

Wo stehen wir heute?
- Platz 13 in der 3. Liga.

- in der Winterpause kommen keinerlei Verstärkungen, da man vom Kader weiterhin überzeugt ist und auch beim Aufstieg nach wie vor "ein Wörtchen mitreden möchte". Nach dem Trainerwechsel und den erzielten Ergebnissen in diesem Jahr, wissen wir, dass das ein Trugschluss ist

- ehemalige Oberliga-Kicker aus der U21 sind nun die Hoffnungsträger, ein Großteil der Neuzugänge konnte sich nicht durchsetzen

- Banf erklärt letzten Dezember, dass für die Planung der nächsten Drittligasaison kein Ankerinvestor eine Rolle spielen wird, weil die Verhandlungen kompliziert sind und länger dauern werden (schließlich ist man bei den Verhandlungen zwischen Investor, der Stadt und dem FCK, der kleinste am Tisch).

- Der Vorsitzende im e.V. schmeißt genervt hin, nachdem er auf der JHV noch einmal kräftig gegen Klatt und Banf ausgeteilt hat, da er durch sie in seiner Arbeit behindert werde.

- Ein weiterer potentieller Anker-Investor wird durch die Schlammschlacht im AR verprellt.

- Die Zwischenfinanzierung (Fremdkapital wurde auf der AOMV noch verteufelt) soll nun die Lizenz für die nächste Saison bringen.

- Die Säule "Fans & Kleinanleger" kann aufgrund des fehlenden WP-Prospekts nach wie vor nicht kapitalisiert werden

- Es soll eine neue Fan-Anleihe kommen. Dieser Vorschlag wurde auf der AOMV noch als sinnlos und nicht zielführend abgewimmelt

Kurz gesagt, beide haben es nicht geschafft die Wende zu bringen, und den Absturz in die Insolvenz und Bedeutungslosigkeit zu bremsen. Gemessen an ihren Zielen haben sie nicht performt.

Schön wenn es Menschen wie beispielsweise @carpe-diabolos und @lauternfieber gibt, die das ganze positiv sehen, ich für meinen Teil kann der momentanen Situation des FCK nur wenig Positives abgewinnen.

Ich tippe mal, dass beide die Situation und den Ausblick management-like sehr positiv und blumig beschreiben werden.
Warnung! Dieser Verein gefährdet Ihre Gesundheit



Beitragvon GerryTarzan1979 » 08.03.2019, 23:07


De Sandhofer hat geschrieben:
GerryTarzan1979 hat geschrieben:Werde am Sonntag gemütlich aus meine Bade(r)wanne steigen und Klatt Flutlicht einschalten....

Wunderbares Wortspiel :lol: :lol:
So könnte mein Sonntagabend auch aussehen :daumen:


:shock: Was? Du und ich zusammen in meiner Bade(r)wanne?
Das könnte ja Klatt eng werden... :lol: :lol:
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon Alm-Teufel » 09.03.2019, 07:35


Amtsantritt :

Klatt und Bader haben beim FCK leitende Positionen übernommen, als der Verein bereits in einer schwierigen wirtschaftlichen und sportlichen Situation war.

Zwischenzeugnis:

Seit ihrem Amtsantritt hat sich sowohl die wirtschaftliche als auch die sportliche Siutuation weiter verschlechtert.
3. Liga verhindern!



Beitragvon Troglauer » 09.03.2019, 08:24


@Alm-Teufel

Das steht außer Frage aber die wirtschaftliche Situation hat sich maßgeblich durch das katastrophale Abschneiden im sportlichen Bereich verschlechtert und das kann man Klatt nicht zuschreiben, auch wenn das jetzt einige krampfhaft versuchen zu konstruieren.

Ich habe mich in der Vergangenheit nicht als Lobhudeler von Klatt hervorgetan und habe die neue Führung seit 2016 sehr kritisch begleitet aber Klatt jetzt anzugreifen ist nicht angebracht und wird dem FCK nur noch mehr schaden. Er stellt den letzten Rest an nüchterner Kompetenz und Übersicht dar. Nach ihm kommt mit Sicherheit niemand, der es besser macht. Das ist meine Überzeugung.



Beitragvon Yves » 09.03.2019, 08:55


jürgen.rische1998 hat geschrieben:
MäcDevil hat geschrieben: Der Kader muss dringend mit erfahrenen Spielern aus der Bundesliga verstärkt werden ohne "wenn" und "aber!"


:lol: Sind wir plötzlich RB Leipzig die in der dritten Liga Bundesligagehälter zahlen? So ein Quark. Wie kann man eigentlich immer so schlecht drauf sein? Da bekommt man echt Mitleid. So schlecht geht es ja nicht einmal dem FCK :wink:


Ich glaube, er meinte die Champions League. Bundesliga-Spieler kann sich ja jeder leisten ... :-)

Finde es auch etwas strange. Egal wer was sagt ... die ersten Kommentare: "Die sollen besser spielen / mehr trainieren und nicht labern". Als ob diese "Interviews" die Jungs vom Training abhalten würden.



Beitragvon ExilDeiwl » 09.03.2019, 09:17


@Troglauer: Klatt hat sicherlich keine direkten sportlichen Entscheidungen getroffen, aber indirekt sehr wohl. Und zwar mit katastrophalen Auswirkungen. Ich beze mich da explizit auf das Auseinanderreißen unserer Defensive vor unserer letzten Zweitligasaison. Klatts Mission: den Verein finanziell gesunden. Dazu mussten Umsätze her. Spieler verkaufen ist da das einfachste Mittel. Das hat mna da ja zu genüge (und darüber hinaus) dann auch getan. Wenn es nur darum geht, hat Klatt einen super Job gemacht. :daumen:

Aber: er hat dabei einen Kardinalfehler begangen, in dem er das Kerneschäft :!: nicht nur vernachlässigt, sondern massiv geschwächt hat. Vielleicht hat er sich nur darauf verlassen, dass ihm die "Wissenden" in Sachen Fußball gesagt haben: Das schaffen wir schon, verkauf mal ruhig unser Tafelsilber. Darf er in seiner Situation aber in meinen Augen trotzdem nicht als Finanzvorstand. Wir hatten damals keine sportliche Kompetenz auf Augenhöhe mit Klatt. Die Hauptverantwortung dafür ist beim Aufsichtsrat zu suchen, der nicht in der Lage war, einen Sportvorstand zu finden, bzw. durchzudrücken (Briegel - den ich aufgrund seines Auftretens auch eher kritisch gesehen hätte, nur nebenbei). Dass zwei Vorstände ihren Vorgesetzten (das ist der Aufsichtsrat!) dermaßen ins Handwerk eingreifen, das findet man glaube ich nicht oft...

Um den Kreis zu schließen: ein sachverständiger Sportvorstand hätte seinem Finanzkollegen Contra bieten können und müssen. Wenn Du Pollersbeck UND Koch für Millionen verscherbelst, dann MUSS das Geld für Ewerton da sein. Ansonsten ist unsere Defensive komplett auseinander gerissen, weil nicht nur zwei, sondern drei Leistungsträger fehlen!

Und so kam es dann ja auch :x Es war so vorhersehbar, dass das passieren würde.

Und mit Notzon als dem Wissenden ins Sachen Fußball muss in der Situation niemand kommen. Er mag ein Fachmann sein, ein Interview zu seinem Scoutingsystem vor einigen Monaten las sich ja wirklich gut. Aber in dem Haifischbecken FCK ist er in meinen Augen ebne kein Schwergewicht, das sich gegen Alphatiere durchsetzen kann. Ob er es in jener Transferperiode versucht hat, sie mal dahingestellt.

Ich hab Dir jetzt an nur einem Punkt dargelegt, inwiefern unser Finanzchef sehr wohl sportliche Entscheidungen und mindestes indirekt beeinflusst hat (und das ist m.E. noch milde ausgedrückt). Da bin ich auf Dinge noch gar nicht eingegangen, die @Ken schon sehr deutlich erläutert hat. Natürlich ist Klatt nicht alleine schuld an unserer sportlichen Misere. Da haben andere sicherlich ebenso gut beigetragen (Bader, Notzon, Frontzeck, um mal nur die offensichtlichsten Charaktere der letzten 12 Monate zu nennen). Und richtig: jeder hatte mit der miesen Ausgangslage zu kämpfen, die er bei seinem Amtsantritt vorgefunden hat. Von den genanten Personen hat es aber scheinbar ein JEDER geschafft, die lange Liste der Kardinalfehler um seine eigenen Beiträge zu erweitern. Uns Meckervolk nehme ich da übrigens nicht aus, auch wenn gleich jemand anmerken wird, dass wir Fans doch gar nicht so viel Einfluss hätten. Sicher... :lol:
NEUANFANG SOFORT! WEHRT EUCH!



Beitragvon ExilDeiwl » 09.03.2019, 09:26


Yves hat geschrieben:Finde es auch etwas strange. Egal wer was sagt ... die ersten Kommentare: "Die sollen besser spielen / mehr trainieren und nicht labern". Als ob diese "Interviews" die Jungs vom Training abhalten würden.


Nee, das tut er nicht. Aber die Jungs sind a) auch nicht doof und kriegen mit, was der Trainer gesagt hat (man sagt, Einzelne aus der Mannschaft besäßen neumodisches Zeugs, genannt Smartphone, und sähen sich damit bewegte und vertonte Bilder an :wink: ). Und unterhalten werden sich Trainer und Mannschaft sicher auch.

Ich nehme Hildmann nicht übel, dass er inzwischen auch dem Phrasendreschen verfallen ist. Ich denke, das gehört leider heutzutage dazu, wenn Du solche PKs abhalten musst. Aber ich kann auch gut verstehen, wenn einem die Sprüche von Trainer und Spieler auf den Senkel gehen, wenn das Vorgelebte dem daher geplapperten diametral widerspricht (Wiedergutmachung, alles geben, voll dabei, heiß auf den Sieg). Das nervt dann irgendwann nur noch. Ned dumm babble, mache! Wenn wir dann mal wieder nen Lauf haben (damit meine ich nicht: gute 60 Minuten!), dann können gerne auch mal, wieder Sprüche gekloppt werden. Bis dahin bitte Ruhe und das umsetzen, was man so gerne ausposaunen würde. :daumen:
NEUANFANG SOFORT! WEHRT EUCH!



Beitragvon Alm-Teufel » 09.03.2019, 10:29


Troglauer hat geschrieben:@Alm-Teufel

Das steht außer Frage aber die wirtschaftliche Situation hat sich maßgeblich durch das katastrophale Abschneiden im sportlichen Bereich verschlechtert und das kann man Klatt nicht zuschreiben, auch wenn das jetzt einige krampfhaft versuchen zu konstruieren.

Ich habe mich in der Vergangenheit nicht als Lobhudeler von Klatt hervorgetan und habe die neue Führung seit 2016 sehr kritisch begleitet aber Klatt jetzt anzugreifen ist nicht angebracht und wird dem FCK nur noch mehr schaden. Er stellt den letzten Rest an nüchterner Kompetenz und Übersicht dar. Nach ihm kommt mit Sicherheit niemand, der es besser macht. Das ist meine Überzeugung.


Eine Wechselwirkung zwischen sportlichem Erfolg und finanziellen Möglichkeiten ist natürlich unbestritten und auf beiden Feldern sind wir aktuell nicht erfolgreich.

Ich fordere aber keine Köpfe, da meine Kompetenz hinsichtlich einer Beurteilung in Finanzthemen grundsätzlich nicht ausreichend ist. Und ich stimme dir auch zu, dass der FCK bei der Nachbesetzung von scheidenden Mitarbeitern nicht immer glücklich agiert hat.

Aber ich wage eine Prognose (sofern wir die Lizenz erhalten) unter den aktuell vorhersehbaren Rahmenbedingungen für die nächste Saison. Eine weitere all-in auf Pump Saison wird den FCK nicht zurück in die 2. Liga führen. In dieser Drucksituation wird den jungen Spielern, von denen eh Formschwankungen zu erwarten sind, die Leichtigkeit abhanden kommen, auch wenn sich die zwei/drei erfahrenen Neuzugänge als Volltreffer erweisen sollten (ist ja auch noch fraglich).

Wir müssen diese all-in Mechanik schnellstmöglich verlassen und für einen gewissen Zeitraum Planungssicherheit erlangen. Sonst wird es nichts mit der Rückkehr in die 2. Liga.

Ich hoffe sehr, dass alles getan wird, einen Investor zu gewinnen und nicht Machtgeklüngel diesem Vorhaben im Wege steht.
3. Liga verhindern!



Beitragvon Troglauer » 09.03.2019, 11:26


ExilDeiwl hat geschrieben:@Troglauer: Klatt hat sicherlich keine direkten sportlichen Entscheidungen getroffen, aber indirekt sehr wohl. Und zwar mit katastrophalen Auswirkungen. Ich beze mich da explizit auf das Auseinanderreißen unserer Defensive vor unserer letzten Zweitligasaison. Klatts Mission: den Verein finanziell gesunden. Dazu mussten Umsätze her. Spieler verkaufen ist da das einfachste Mittel. Das hat mna da ja zu genüge (und darüber hinaus) dann auch getan. Wenn es nur darum geht, hat Klatt einen super Job gemacht. :daumen:


Du kannst gerne in meinen Beiträgen nachlesen und wirst sehen, dass ich den Ausverkauf unserer Abwehr, insbesondere den Verkauf von Koch bereits kristisiert hatte, als die Verhandlungen mit Freiburg noch liefen und die absolute Mehrheit hier überhaupt kein Problem mit den Transfers hatte.

Zum damaligen Zeitpunkt hatte der FCK keinen sportlichen Direktor, weil Stöver hingeworfen hat, nachdem der AR ihm Abel vorsetzen wollte. Das kann man Klatt wohl kaum ankreiden.

Als Ersatz für Ewerton und Koch wurden dann zwei IVs verpflichtet, die dem FCK nicht wirklich helfen konnten. Das zu beurteilen war aber bestimmt nicht die Aufgabe von Klatt, sondern von dem sogenannten Sportausschuss, im wesentlichen gebildet von Notzon, Abel und Paula. Hätte man rechtzeitig einen IV wie JICB verpflichtet, wäre die Hinrunde wohl weniger grauenvoll verlaufen.


ExilDeiwl hat geschrieben:Aber: er hat dabei einen Kardinalfehler begangen, in dem er das Kerneschäft :!: nicht nur vernachlässigt, sondern massiv geschwächt hat.

Diesen Fehler hat der AR nach dem Rücktritt von Kuntz begangen, weil sie keinen SV eingesetzt haben, was nunmal die Aufgabe des AR ist. Vielleicht ist es nie geschehen, weil Abel von Anfang an auf den Posten geschielt hatte, das ist aber nur eine Spekulation. Klatt war zu diesem Zeitpunkt nicht mal VV und es war bestimmt nicht seine Aufgabe, den Verein mit sportlicher Kompetenz auszustatten. Ob er das intern moniert hat, kannst weder du, noch ich beurteilen.

ExilDeiwl hat geschrieben:Vielleicht hat er sich nur darauf verlassen, dass ihm die "Wissenden" in Sachen Fußball gesagt haben: Das schaffen wir schon, verkauf mal ruhig unser Tafelsilber. Darf er in seiner Situation aber in meinen Augen trotzdem nicht als Finanzvorstand. Wir hatten damals keine sportliche Kompetenz auf Augenhöhe mit Klatt.


Noch einmal, das war nicht seine Aufgabe, nicht mal entfernt und wie die Gespräche intern gelaufen sind, kannst du nicht wissen. Er war zu diesem Zeitpunkt zudem nur Finanzvorstand und Gries der VV. Genauso gut könntest du Fritz Grünewalt die verpassten Aufstiege ankreiden und das haben hier seinerzeit selbst die schlimmsten Kritiker nicht gemacht, weil es einfach absurd ist.


ExilDeiwl hat geschrieben:Die Hauptverantwortung dafür ist beim Aufsichtsrat zu suchen, der nicht in der Lage war, einen Sportvorstand zu finden, bzw. durchzudrücken (Briegel - den ich aufgrund seines Auftretens auch eher kritisch gesehen hätte, nur nebenbei). Dass zwei Vorstände ihren Vorgesetzten (das ist der Aufsichtsrat!) dermaßen ins Handwerk eingreifen, das findet man glaube ich nicht oft...


Wenn du meinst, dass Briegel im Juli 2017 entscheidend hätte helfen können. Ich werde mich zu der Personalie Briegel in diesem Forum nicht äußern.

ExilDeiwl hat geschrieben:Um den Kreis zu schließen: ein sachverständiger Sportvorstand hätte seinem Finanzkollegen Contra bieten können und müssen. Wenn Du Pollersbeck UND Koch für Millionen verscherbelst, dann MUSS das Geld für Ewerton da sein. Ansonsten ist unsere Defensive komplett auseinander gerissen, weil nicht nur zwei, sondern drei Leistungsträger fehlen!


Das hätte aber auch ein SV Briegel im Juli nicht verhindert, denn zu diesem Zeitpunkt war Ewerton praktisch schon nach Nürnberg gewechselt. Davon abgesehen hatten Correia und Modica ihre Verträge schon im Monat davor unterschrieben, der Spielraum wäre also relativ gering gewesen.

ExilDeiwl hat geschrieben:Und so kam es dann ja auch :x Es war so vorhersehbar, dass das passieren würde.


Darin stimmen wir ja weitgehend überein, nur lag das eben nicht in der Verantwortung von Klatt.

ExilDeiwl hat geschrieben:Ich hab Dir jetzt an nur einem Punkt dargelegt, inwiefern unser Finanzchef sehr wohl sportliche Entscheidungen und mindestes indirekt beeinflusst hat...


Das hast du nicht, noch nicht einmal im Ansatz. Natürlich haben die Finanzen einen Einfluss auf die Kaderplanung gehabt, das liegt in der Natur der Sache. Es ist aber einzig und alleine die Aufgabe der sportlichen Abteilung, für adäquaten Ersatz zu sorgen und die Leistungsfähigkeit der Mannschaft zu gewährleisten. Klatt hat den sechsthöchsten Etat der 2.Liga bereitgestellt. Das daraus nichts gemacht wurde, ist nicht seine Schuld, sondern war hauptsächlich dem üblichen Chaos beim FCK geschuldet. Das die Probleme nicht unlösbar waren, konnte man ja in der Rückrunde erkennen.



Beitragvon Betziteufel49 » 09.03.2019, 11:45


Es tut mir leid ,es ist ahrisch langweilig geworden in allen Teilen der Foren :nachdenklich:

Habe aber Verständnis dafür:
Heute werden wieder einige Mannschaften an uns vorbei ziehen. :o
Damit wird der Frust weiter fortschreiten und der Blick in die Tabelle kann uns die letzte Laune versauern.
Auch das Wetter kann uns heute und morgen die laune nicht besser machen. :cry:

Hoffentlich ist dann morgen ein Sieg für uns möglich damit wir in der Tabelle nicht noch mehr abrutschen.

Ich denke ein Elfmeter müsste für uns wieder dabei sein
und ein 2:0 Sieg können wir über die Zeit retten. :teufel2:



Beitragvon Flo » 09.03.2019, 11:47


Betziteufel49 hat geschrieben:Heute werden wieder einige Mannschaften an uns vorbei ziehen. :o


Heute kann zumindest mal keiner in der Tabelle am FCK vorbeiziehen. :)
Bild



Beitragvon ExilDeiwl » 09.03.2019, 13:12


@Troglauer, vielen Dank für die ausführliche Rückmeldung. Wir stimmen ja in manchen Punkten auch überein. Und Du hast sehr wohl Recht, dass im Detail die Person(en) mit sportlicher Verantwortung eben dieses tun: die sportliche Verantwortung tragen. Ich werfe Klatt aber vor, dass er mit den Verkäufen von Pollersbeck und Koch und der Nichtverpflichtung von Ewerton (und diesen Punkt lässt Du geflissentlich in Deiner Antwort weg) es sich zu einfach gemacht hat und dem schnellen Geld hinterher gelaufen ist. Kann man ja durchaus verstehen, dass der Reiz groß ist, wenn Millionen Transfererlöse winken und man denkt, man könne quasi für lau den Kader mit gleichwertigen Spielern auffüllen. Aber genau das ist dann eben auch der Fehler, den selbst ein fachfremder Finanzer nicht machen darf: denken, dass Qualität nichts kostet und dass man auf der einen Seite massiv Geld durch den Verlauf von Schlüsselspielern verdienen kann, ohne auf der anderen Seite Geld in ähnlicher Größenordnung investieren zu müssen, ohne dass man damit sein Geschäftsmodell schädigt. Um es ganz klar zu sagen: das muss man von einem Topmanager, als der Klatt eingestellt ist, erwarten können, dass ihm diese simplem Zusammenhänge klar sind. Da muss ich übrigens auch nirgends dabei gewesen sein, um zu verstehen, dass die sportlichen Leichtgewichte lieber einen gestandenen Spieler mehr behalten hätten als einen weniger. Der Druck war da, Spieler zu verkaufen. Und er war zu hoch. Er war sogar so hoch, dass man an einem Ewerton so nahe dran war, dass man nur noch hätte ja sagen müssen, damit Ewerton zu vergleichbaren Konditionen bei uns unterschrieben hätte, statt bei Nürnberg, die ähnlich schlecht finanziell da standen. Dort hat man aber genügend Weitblick besessen und hat die Investition in Ewerton getätigt. Ich möchte meinen, dass sich diese Investition ausgezahlt hätte. Unser tot sparen indessen hat genau das bewirkt: weiterer Sargnagel.

Und ansonsten hast Du Recht: es war ein katastrophaler Fehler, keinen starken Sportvorstand zu installieren, nachdem Kuntz weg war. Nur ein Wort noch bzgl. Briegel: Nein, ich denke nicht, dass er up to date gewesen wäre, um einen guten Sportvorstand zu geben. Seine Zeit ist lange her. Auch die Art, wie er sich seinerzeit öffentlich geäußert hatte, fand ich... gewöhnungsbedürftig. Aber die oben von mir kritisierten fehlenden Weitblick... ich denke den hätte er sicherlich an den Tag gelegt. Und ich bin sicher, er hätte insistiert und darauf gedrängt, dass eine andere Lösung als der Ausverkauf unserer Defensive gefunden wird. Tatsächlich denke ich, dass das eine Schlüsselentscheidung war, die zum Abstieg in die Dritte Liga geführt hat. Nicht alleine, aber sehr wohl maßgeblich, da das durch andere Entscheidungen in dieser Situation zu lösen gewesen wäre.

So, nix für ungut, @Troglauer. Wir sind in diesem Punkt unterschiedlicher Meinung, was insofern auch untergeordnet ist, weil wir am Vergangenen eh nichts mehr ändern können. In meinen Augen können wir aber zumindest für die Zukunft lernen, dass es für‘s Kerngeschäft (hier Fußball) entsprechend kompetente Führungskräfte braucht. Und wir können daraus lernen, dass sich der Finanzchef dem Kerngeschäft unterzuordnen hat, weil es ohne das Kerngeschäft irgendwann auch keine Finanzen mehr zu ordnen gibt. Dass das Unterordnen nicht grenzenlos sein kann ist auch klar. Hast Du kein Geld, kannst Du‘s auch nicht ausgeben. Aber die Prioritäten müssen klar sein und ich habe größte Zweifel, dass sie es seinerzeit waren. Leider egal, weil‘s leider jetzt so ist, wie es ist. Und Recht hast Du auch: wenn aus dem Etat so deutlich zu wenig gemacht wird, ist das für sich genommen sicherlich nicht die Schuld des Finanzvorstandes. Aber man hätte den Etat auch von vornherein anders angehen können. Sportliche Kompetenz ist auch heute noch nicht üppig vorhanden. Und da wo man meinen könnte, sie wäre vorhanden, hat man lieber einen erfolglosen Trainer geschützt und einen Kader zusammen gestellt, der nur auf den ersten Blick Drittliga tauglich ist (erneut mit vergleichsweise hohem Etat). Das muss Klatt sich sicherlich nicht ankreiden lassen. Da geb ich Dir Recht.
NEUANFANG SOFORT! WEHRT EUCH!



Beitragvon Ben_Jammin » 10.03.2019, 14:31


MiroK1991 hat geschrieben:Na da sind wir mal gespannt, warum die beiden tatsächlich sich zum jetzigen Zeitpunkt der Öffentlichkeit stellen. Es könnte natürlich Propaganda für die neue Anleihe werden.

Ich hoffe allerdings auch auf News hinsichtlich Investor und Stadt(Stadion).

Wahrscheinlich werden sie allerdings mauern und alle genauso ratlos zurück lassen wie vorher. Klar erwartet hier keiner Namen der Verhandlungspartner, aber einen Zwischenstand, ob noch einer da ist, wie weit man damit ist usw.

Bin gespannt...


Mein Bauchgefühl sagt mir auch, dass die Beiden etwas substanzielles zu berichten haben, jetzt wo die Lizenzunterlagen eingereicht wurden. Sie sollten und ich denke, sie werden wissen, dass neuerliche, nicht aussagekräftige Statements die Stimmung nicht wirklich verbessern würden.
Dahinter steckt bei mir natürlich auch der Wunsch, dass die Investorengespräche gut laufen.

Deshalb auch mein Fazit... Bin gespannt! :wink:

Und nach diesem geilen HEIMSIEG täuscht mich mein Gefühl bestimmt nicht!
:teufel2: :teufel2: :teufel2:



Beitragvon Thomas » 10.03.2019, 22:16


*nach oben schieb*

Martin Bader und Michael Klatt sind jetzt live zu Gast bei "Flutlicht"!
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon wernerg1958 » 10.03.2019, 22:26


oh oh Herr Bader da ist einer am schleudern und angefressen! Es ist erbaermlich



Beitragvon alaska94 » 10.03.2019, 22:30


Off-Topic: Bader ist ganz schön aggressiv bei Flutlicht
Zuletzt geändert von Thomas am 10.03.2019, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Verschoben in "on topic".



Beitragvon wernerg1958 » 10.03.2019, 22:30


Klatt sagt garnix Beide sind in 3 Wochen weg da knallts alsbald!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste