Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon daachdieb » 05.03.2019, 12:44


MountBetze hat geschrieben:... Von wegen Klatt mischt nicht im Interessenklüngel mit.

Lesen geht, verstehen offensichtlich weniger.
Genau deine Aussage habe ich mit "einfacher Weg" gemeint ;)
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon MarcoReichGott » 05.03.2019, 13:04


Ich hab deine Aussage auch nicht auf Anhieb verstanden, lediglich aufgrund deiner sonstigen Beiträge konnte man sich das zusammen dichten. Vielleicht wäre einfacher, wenn du Aussagen so treffen würdest, dass man sie verstehen kann - das vermeidet dann Missverständnisse.



Beitragvon Jannemann » 05.03.2019, 13:09


Ke07111978 hat geschrieben:Man muss kein Hellseher sein um zu wissen woher diese Vorwürfe kommen und wer damit gemeint ist.


Naja, das klingt jetzt auch nicht nach dem hieb- und stichfesten Beweis :wink:
Aber generell finde ich die Diskussion auch völlig überflüssig. Hier versucht man kleine Unternehmer mit ins Boot zu holen die in ihrem möglichen Rahmen in den FCK investieren. Das hat doch nichts mit den Millionenbeträgen für die anderen Säulen zu tun und das man hier irgendetwas unter Wert verkauft.



Beitragvon Ke07111978 » 05.03.2019, 13:26


Doch doch, dass hat ganz viel miteinander zu tun, weil man nun versucht die Kleinsponsoren als Investoren zu gewinnen. Diese werden aber nur investieren, wenn sie das Gefühl haben, dass es auch einen Großinvestor gibt, der die Finanzierung für die nächsten Jahre sicherstellt. Das heißt der Großinvestor ist der Dosenöffner für alle anderen Säulen. Das ist im Übrigen keine furchtbar neue Erkenntnis und auch keine furchtbar ungewöhnliche, weil das fast immer so ist, dass man Schlüsselinvestoren braucht. Und wie Paul das völlig klar und deutlich ausdrückt, muss man diesem Schlüsselinvestor 1. signalisieren, dass man ihn haben will und 2. ggf. eine Art "Sonderangebot" für die erste Tranche machen, damit man den gordischen Knoten durchschlägt. Beides wird von Teilen des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung anders gesehen. Von daher gehören diese beiden Diskussionen sehr wohl zusammen.



Beitragvon Jannemann » 05.03.2019, 13:52


Da hast du Recht, ich meinte eher, dass es natürlich nicht falsch ist den Dachdecker von nebenan ins Boot zu holen. Das kann man doch niemals als "verschachern" betiteln.



Beitragvon steppenwolf » 05.03.2019, 14:09


Miggeblädsch hat geschrieben:Und noch was: Wenn du wirklich der Meinung bist, dass Details über Investoren nicht in die Öffentlichkeit gehören, dann schreibe doch mal einen Brief an unseren Aufsichtsratsvorsitzenden und beschwere dich darüber. 8-)


Da scheint doch beim AR bereits ein Lerneffekt eingetreten zu sein. Oder hast du in den vergangenen Tagen und Wochen etwas gelesen?

Ach ja, was den Abriss des FWS betriffst, hälst du mich doch hoffentlich auf dem Laufenden?! Gegen Jena muss ich wohl noch nicht den Fröhnerhof als neue Location in mein Navi einspeisen, oder?! :wink:
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Lonly Devil » 05.03.2019, 14:14


Jannemann hat geschrieben:Da hast du Recht, ich meinte eher, dass es natürlich nicht falsch ist den Dachdecker von nebenan ins Boot zu holen. Das kann man doch niemals als "verschachern" betiteln.

Wenn jene die von verschachern reden, ein mehrfaches an finanziellen Mitteln aus den gleichen Quellen erzielen, dann könnte man ihnen zustimmen. :wink:

Die bisherigen Ergebnisse sehen aber nicht danach aus. :shock:
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon Strafraum » 05.03.2019, 14:46


Wenn bis jetzt kein Ankerinvestor gefunden wurde, wird er auch im nächsten Jahr noch nicht da sein! Im Prinzip bekommen wir Tag für Tag eine F..t auf den Backen gemalt.

Es ist wie ein Krebspatient, nur wissen wir nicht genau wie lange wir noch haben.
Wobei Krebs schlimmer ist.
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon MarcoReichGott » 05.03.2019, 15:15


Ke07111978 hat geschrieben: Beides wird von Teilen des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung anders gesehen. Von daher gehören diese beiden Diskussionen sehr wohl zusammen.


Ich glaube nicht, dass das irgendwem nicht völlig klar ist. Zumindest wäre es erschreckend, wenn der AR oder der Vorstand keinerlei Ahnung von elementarem Finanzverhalten hat. Das glaub ich aber nicht und deswegen gehen deine Anschuldigungen hier auch einfach vorbei.

Der Richtungsstreit im AR dürfte vielmehr um die Alternativen gehen. Die eine Gruppe möchte Auf-Teufel-Komm-Raus einen Ankerinvestor finden, weil es als vollkommen Alternativlos angesehen wird. Da wird auch ein Ponomarev, der gerade Uerdingen den Aufstieg versaut, - vermutlich zähneknirschend - als Retter angesehen, schlichtweg weil der Investor alternativlos ist.

Die andere Gruppe bewertet die Alternativen anders. Denn klar ist, dass man mit einem Investor das Schicksal des Vereins auf Jahre hinweg entscheidet. Hier sieht man die Alternative Zwischenfinanzierung einfach positiver um weitere Gespräche (evtl. auch bei mehr sportlichem Erfolg) führen zu können - frei nach nem Motto: Wir stecken so tief in der Scheiße, dass es da auch nicht mehr drauf ankommt. Oder man sieht sieht das Szenario "sportlichen und finanziellen Misserfolg trotz Investor" einfach als ein hohes Risiko an. ZU dieser Überlegung kann man auch dann kommen, wenn der Investor nicht bereit ist genug zu investieren um den Erfolg "sicherzustellen". Denn klar ist: Ein investor, der nur 10 Millionen in den VErein reinpumpt, der hilft uns eben auch kaum weiter. Der rettet zwar die nächste Saison, aber die Stadiongesellschaft muss auch die Miete wieder anziehen und im Endeffekt reicht das nicht um aus dem Teufelskreis rauszukommen - und in diesem Fall zieht der Ankerinvestor vielleicht auch noch nicht weitere Investoren nach sich.



Beitragvon Seit1969 » 05.03.2019, 15:39


lauternfieber hat geschrieben:
Seit1969 hat geschrieben:Wer meint beobachtet zu werden sollte besser seinen Schnabel halten. Der Beobachter hört und liest auch.


??? was sind das für seltsame Drohungen, sind wir bei der Stasi?

So ein Quatsch, lese den Artikel in der Rheinpfalz doch mal durch bevor du so einen Stasikäse schreibst.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon SEAN » 05.03.2019, 15:42


MarcoReichGott hat geschrieben:Denn klar ist: Ein investor, der nur 10 Millionen in den VErein reinpumpt, der hilft uns eben auch kaum weiter. Der rettet zwar die nächste Saison, aber die Stadiongesellschaft muss auch die Miete wieder anziehen und im Endeffekt reicht das nicht um aus dem Teufelskreis rauszukommen - und in diesem Fall zieht der Ankerinvestor vielleicht auch noch nicht weitere Investoren nach sich.

Es erhöht zumindest die Wahrscheinlichkeit, das kleinere Investoren mit aufspringen. Ich hab das mal vor ein paar Wochen schon mal geschrieben, zum aktuellen Zeitpunkt würde ich kein Geld investieren, weil es nur zur Schuldendeckung gebraucht wird. Wenn die nächste Saison gedeckt ist, besteht zumindest die Möglichkeit, das man um den Aufstieg mitspielt, und wenn man es schafft dadurch auch gleich 10 Millionen und mehr an Werbe- und Fernseheinnahmen generiert. Wenn der Ankerinvestor erstmal soviel bringen würde, das man die Anleihe vom Hals hat, und man mit einem guten Etat in die Saison 19/20 gehen kann, dann glaub ich schon, das es eine Initialzündung geben könnte.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon wernerg1958 » 05.03.2019, 16:54


@steppenwolf,
steppenwolf, steppenwolf, bei allem darf keiner von uns vergessen dass am Ende die Stadt auch noch ein gewichtiges Wort mitsprechen wird, wie auch immer. Und ja Du wirst auf dem Laufenden gehalten wenn die Stadt das FWS abreist! Hier die neuste Info: Die Stadt wird das FWS nicht abreißen, das ist sicher! ABER die Stadt will und wird das Areal samt FWS verkaufen und was der Käufer dann macht dies wird man dann sehen. Ich bin nach allem was in den letzten Monaten über alle Medien, Presse, Funk, Fernsehen, Stadt,OB, AR, VV`s und DBB davon überzeugt, dass das Areal sicher einen neuen Besitzer finden wir bzw. gefunden hat. Wie dieser neue Besitzer zum FCK steht weis man nicht, aber es wird ganz sicher davon abhängen wie solvent der FCK ist und da sieht es bei aller Liebe zum Verein ganz ganz schlecht aus. Schau mer mol :D



Beitragvon GerryTarzan1979 » 05.03.2019, 18:06


Wahrscheinlich wurde die Frage schon in einem anderen Thread gestellt oder beantwortet, aber was wäre für einen (großen) Ankerinvestor eigentlich günstiger: Das bestehende Stadion zu kaufen und den Spielbetrieb dort aufrechtzuerhalten oder das FWs abreißen, hier Immobilien anbauen und an einem anderen Platz ein neues (kleineres) Stadion hinstellen?
Denke, dass hier das FWS ein großer Posten ist, bei dem der Investor 2x überlegt ob er sich das an´s Bein bindet...
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon steppenwolf » 05.03.2019, 18:18


@wernerg1958, deine Sachkenntnisse in allen Ehren. Mein letzter Stand war, dass die Gespräche mit der Schweizer Fondsgesellschaft zu Jahresbeginn abgebrochen wurden. Und nun ist bereits das gesamte Gelände um das Stadion herum verkauft? :shock:

Hast du einen Link für mich, wo ich das nachlesen kann? :wink:
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Satanische Ferse » 05.03.2019, 18:49


Was Paul Wüst mit "verschachern" höflich umschreibt, ist der traurige Umstand, dass er und seine Südpfalz-Initiative hinter vorgehaltener Hand von Banf, Klatt & Co belächelt und ausgelacht wird. Das bekommt jeder mit, der sich im Dunstkreis dieser Kreise umhört.

Mit der Zwischenfinanzierung hat man wohl endgültig die Zügel in fremde Hände gegeben. Bleibt der sportlich Erfolg aus, dann ist der FCK nur noch ein Spielball ohne jegliches Eigenkapital und nachhaltige Einflussnahme. Frage mich seit Jahren - nach dieser vollkommenen missratenen Stadionfinanzierung - wer denn eigentlich von dieser Variante der Finanzierung den Profit davon trägt. Der FCK doch gewiss nicht... Und die selbe Frage stelle ich mir bei dieser sog. Zwischenfinanzierung, die unbedingt durchgebracht werden sollte, noch bevor man mit Investoren tiefer gehende Verhandlungen führen mochte.

Der FCK bzw. stellvertretend ein Teil seiner Führungsriege führt sich auf wie Graf Koks, der mit seiner Kutsche durch die Pariser Tuilerien gondelt und von oben herab seine potentiellen Gönner ausspäht. Unter Missachtung der Ausgangsbasis, dass nicht einmal die Pferde noch was taugen, geschweige denn ihnen gehören.
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Ke07111978 » 05.03.2019, 18:53


MarcoReichGott hat geschrieben:Der Richtungsstreit im AR dürfte vielmehr um die Alternativen gehen. Die eine Gruppe möchte Auf-Teufel-Komm-Raus einen Ankerinvestor finden, weil es als vollkommen Alternativlos angesehen wird. Da wird auch ein Ponomarev, der gerade Uerdingen den Aufstieg versaut, - vermutlich zähneknirschend - als Retter angesehen, schlichtweg weil der Investor alternativlos ist.

Die andere Gruppe bewertet die Alternativen anders. Denn klar ist, dass man mit einem Investor das Schicksal des Vereins auf Jahre hinweg entscheidet. Hier sieht man die Alternative Zwischenfinanzierung einfach positiver um weitere Gespräche (evtl. auch bei mehr sportlichem Erfolg) führen zu können - frei nach nem Motto: Wir stecken so tief in der Scheiße, dass es da auch nicht mehr drauf ankommt. Oder man sieht sieht das Szenario "sportlichen und finanziellen Misserfolg trotz Investor" einfach als ein hohes Risiko an. ZU dieser Überlegung kann man auch dann kommen, wenn der Investor nicht bereit ist genug zu investieren um den Erfolg "sicherzustellen". Denn klar ist: Ein investor, der nur 10 Millionen in den VErein reinpumpt, der hilft uns eben auch kaum weiter. Der rettet zwar die nächste Saison, aber die Stadiongesellschaft muss auch die Miete wieder anziehen und im Endeffekt reicht das nicht um aus dem Teufelskreis rauszukommen - und in diesem Fall zieht der Ankerinvestor vielleicht auch noch nicht weitere Investoren nach sich.


Bei der Argumentation über die Höhe der Investition wird gerne vergessen, dass ein Investor (also ein Mensch der Geld verdienen will) mit dem FCK nur Geld verdienen kann, wenn er ihn ernsthaft wieder an die großen Töpfe heranführt. Ob er dieses Jahr 10, nächstes Jahr 10 und in zwei Jahren nochmal 10 Mio. investiert oder direkt EUR 30 Mio. ist eigentlich völlig egal. Was er sicher nicht machen wird, ist EUR 10 Mio. investieren, um den Verein dann nächstes Jahr pleite gehen zu lassen - und genau deshalb würden auch EUR 10 Mio. schon massiv helfen. Auf der anderen Seite hat er in der heutigen Struktur überhaupt keine Möglichkeit Einfluss darauf zu nehmen, was mit seinem Geld passiert, wenn er direkt EUR 30 Mio. investiert. Und jetzt überlege dir mal völlig vorurteilfrei, ob Du den aktuell handelten Akteuren einen solchen Blankoscheck ausstellen würdest. Du bist groß dabei, Frontzeck zu kritisieren, Bader für seine Kaderplanung etc. zu kritisieren, aber verlangst von einem externen, dass er der aktuellen Führung EUR 30 Mio. vor die Haustier legt, um sie ohne Einfluss auf die Ausrichtung und die Personalien zu investieren? Versteh mich nicht falsch, ich hätte kein Problem damit, wenn wir so jemanden finden und Riesenkampf, Gries, Klatt und nun auch Bader hatten 2,5 Jahre Zeit jemanden zu finden, der das macht. Keiner hätte was dagegen gehabt. Was macht dich so optimistisch, dass sie es jetzt schaffen?

Darüber hinaus kommt dann noch gerne das folgende populistische Argument:

Da wird auch ein Ponomarev, der gerade Uerdingen den Aufstieg versaut, - vermutlich zähneknirschend - als Retter angesehen, schlichtweg weil der Investor alternativlos ist.


Fakt ist, dass der Investor den englischen AFC Bournemouth von der 4. englischen Liga in die Premier Leage geführt hat, dass er Uerdingen übernommen hat, als diese quasi insolvent waren und sie aus der Regionalliga aufgestiegen sind. Wo sie dieses Jahr landen kann ich dir nicht sagen, aber sie kennen schon heute ihren Etat für nächstes Jahr und der wird bummelig EUR 3 Mio. über unseren liegen. Er ist Eigentümer eines Beratungsunternehmen mit 900 Mitarbeitern - und er ist eben Russe. Wäre es besser wenn er deutscher ist oder aus Katar kommt? Vielleicht Chinese? Oder hatten wir bei der Ausgliederung beschlossen es dürfen nur Pfälzer Milliardäre investieren, die eigentlich nichts mitreden wollen und munter die Fahne schwenken, während sie zuschauen wie andere ihr Geld verdatteln? Ich habe schon mehrfach geschrieben, dass es mir nicht darum geht diesen Mann zu promoten, aber diese dumdreiste Vorverurteilung die hier einige betreiben, inklusive Teile unserer Vereinsführung, ist einfach unterirdisch. Und sie führt definitiv nicht dazu, dass wir Investoren anziehen.

Die Leute im Aufsichtsrat, die einfach gegen Investoren im Fußball sind und eigentlich auch nie eine Ausgliederung wollten, die sollen das einfach sagen. Und die Leute in der Geschäftsleitung, die ein Problem damit haben, dass die Aufsicht auch von jemanden geführt wird, der auf sein Geld aufpasst, der ihre Leistung misst und bei Missleistung auch handelt, die sollen das sagen. Aber sie sollten aufhören eine solch schäbige Diskussion wie aktuell zu führen.

Denn keiner will einen Investor auf Teufel komm raus - wenn man anfangen würde realistischer Weise einen Investor zu suchen und aufhören würde jeden sich "androhenden" Investor schon mit Schlamm zu bewerfen bevor er sich überhaupt selbst vorstellen durfte, wäre schon mal viel erreicht. Das ist im übrigen auch der Auftrag der Mitglieder.

Und last not least kommt dann noch der Dutz-Freund unseres ARV um die Ecke, der auf der anderen Seite auf 1x einen widererstarkten Verhandlungspartner hat. Allerdings nicht der Gestalt, dass er sich brav an alle Verträge hält sondern anbietet, dass er das Stadion zum halben Buchwert kauft oder eben neu baut (so in Leipzig passiert).
Zuletzt geändert von Ke07111978 am 05.03.2019, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon steppenwolf » 05.03.2019, 18:57


@Satanische Ferse, vielleicht hilft uns die Zwischenfinanzierung in eine bessere Verhandlungsposition gegenüber potentiellen Investoren zu kommen? Denn mit einer gültigen Lizenz für die kommende Spielzeit stellen wir uns doch deutlich besser dar, oder nicht?! Unbenommen mag da die aktuelle FCK-Geschäftsleitung hoch pokern, aber bleibt ihnen etwas anderes übrig?
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon GerryTarzan1979 » 05.03.2019, 19:14


steppenwolf hat geschrieben:@Satanische Ferse, vielleicht hilft uns die Zwischenfinanzierung in eine bessere Verhandlungsposition gegenüber potentiellen Investoren zu kommen? Denn mit einer gültigen Lizenz für die kommende Spielzeit stellen wir uns doch deutlich besser dar, oder nicht?! Unbenommen mag da die aktuelle FCK-Geschäftsleitung hoch pokern, aber bleibt ihnen etwas anderes übrig?


Und warum müssen sie so hoch pokern? :nachdenklich:
Um eine bessere Verhandlungsposition bei Investoren zu haben?
Oder weil sie seit Monaten keinen Investor an Land ziehen können?
Oder weißt du mehr als wir, dass wir nur durch diese Zwischenfinanzierung einen Investor bekommen? 8-)
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon steppenwolf » 05.03.2019, 19:21


@Gerry, nein, ich stelle wie wir alle hier nur Mutmaßungen an. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass wir nicht nur "Hohlbirnen" da oben sitzen haben - zumindest was Bader und Klatt betrifft. Was ich von dem Pfälzer Klüngel im AR halten soll, weiß ich noch nicht so recht. Hier fehlt mir in manchen Situationen einfach die Professionalität, die einen Bader oder Klatt auszeichnen. Und ich betone an dieser Stelle nochmals, das ist lediglich MEIN persönlicher Eindruck.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon De Sandhofer » 05.03.2019, 19:26


Das ist nicht hoch gepokert,sondern in meinen Augen Selbstmord. Stell dir vor du gehst in die Bank, hälst dir die Pistole an den Kopf und sagst zum Kassierer eine Million oder ich erschieß die Geisel.
Jetzt die Frage wie hoch sind deine Chamcen die Million zu bekommen? :teufel3: :teufel3: :teufel3:
Wirt zur Bedienung:" Wieso haben sie Speinat in die Karte geschrieben".
Bedienung:" Sie haben doch gesagt,ich soll Spinat mit ei schreiben".



Beitragvon Hellboy » 05.03.2019, 19:29


De Sandhofer hat geschrieben:Stell dir vor du gehst in die Bank, hälst dir die Pistole an den Kopf und sagst zum Kassierer eine Million oder ich erschieß die Geisel.
Jetzt die Frage wie hoch sind deine Chamcen die Million zu bekommen? :teufel3: :teufel3: :teufel3:

Nicht so niedrig, wie man spontan denken würde...? :wink:

Aber geiler Vergleich! :lol: :daumen:
Agiter le peuple avant de s'en servir.



Beitragvon Ke07111978 » 05.03.2019, 19:33


De Sandhofer hat geschrieben:Das ist nicht hoch gepokert,sondern in meinen Augen Selbstmord. Stell dir vor du gehst in die Bank, hälst dir die Pistole an den Kopf und sagst zum Kassierer eine Million oder ich erschieß die Geisel.
Jetzt die Frage wie hoch sind deine Chamcen die Million zu bekommen? :teufel3: :teufel3: :teufel3:


:lol: :daumen:

Insbesondere, wenn Du dir die Knarre noch falschrum an den Kopf hälst und dir das Geld für die Patronen noch bei jemand anderen leihen musst. Dein Humor ist immer wieder köstlich 8-)



Beitragvon De Sandhofer » 05.03.2019, 19:50


@ Ken
Geld noch für die Patrone leihen. Da sag ich aber auch ganz großes Kino. :lol: :lol:
Natürlich bleibt aber die Situation so beschissen,daß manchmal nur noch Galgenhumor hilft.
Wirt zur Bedienung:" Wieso haben sie Speinat in die Karte geschrieben".
Bedienung:" Sie haben doch gesagt,ich soll Spinat mit ei schreiben".



Beitragvon Toppizcek » 05.03.2019, 20:03


Der FCK ist abgewirtschaftet und wird von einer Hand voll ehrloser, verlogener Hasardeuren nur zum eigenen Vorteil weiter bis zum absehbaren endgültigen Exodus gemolken!
Es ist zum k....!



Beitragvon Hellboy » 05.03.2019, 20:31


Das ist diese berühmte „letzte Patrone“, die wir seit Jahren immer wieder haben...?
Agiter le peuple avant de s'en servir.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dr.Karsten Wiehn und 18 Gäste