Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Troglauer » 07.03.2019, 15:44


Miggeblädsch hat geschrieben:@Troglauer: Da gebe ich dir zu 100% recht. Man hätte dieses Thema bereits vor geraumer Zeit angehen sollen, aber alleine das Wort wollte keiner der Verantwortlichen in den Mund nehmen. Wenn es mit der Zwischenfinanzierung klappen sollte, dann wird die Insolvenz um 1 Jahr verschoben, aber was dann kommt, hat mit geordneter Insolvenz nur noch wenig zu tun, da wird dann auch keiner mehr vom FCK mit am Tisch sitzen.....


Das befürchte ich auch und darin sehe ich auch ein gewisses Versäumnis der Vereinsführung, wobei ich auf der anderen Seite nachvollziehen kann, dass man nicht gerne von Insolvenz spricht, wenn man gleichzeitig um Investitionen wirbt.



Beitragvon Ke07111978 » 07.03.2019, 16:18


Wenn man sich die Diskussionen der letzten paar Seiten hier anschaut, dann verdeutlich sie doch nur, was zum einem der große Vorteil, die Idendität dieses Vereins ist und zum anderen eben auch seine größte Herausforderung: Die hohe Emotionalität zu kanalisieren und vorwärtsgerichtet einzubringen (da kann man mich gerne mit einbeziehen). Aus meiner Sicht fängt das damit an, die Wahrheit zu sagen, offen, ehrlich und transparent zu sein und keine Dinge zu tun und zu behaupten, von denen man weis das sie unrichtig oder nicht wahr sind. Für die Sache, für seine Meinung kämpfen, auch hart kämpfen, aber niemals vorsätzlich unfair werden oder sich gegen das eigene Team stellen. Teamplay bedeutet eben auch zu erkennen wo habe ich Schwächen, wo kann ich Hilfe gebrauchen, wo kann ich mir Rat einholen.

Diese Werte / diese Tugenden hat man spätestens nach Norbert Thines peu a peu verraten und verkauft, obwohl sie der Kleber unsere Vereins waren, dass was alles zusammengehalten hat. Und je mehr man sich davon entfernt hat, je größer werden die Fliehkräfte und je weniger Identität verspürt man. Und sobald nur eine Hauch dieses Gefühles wieder vorhanden ist, hast Du die meisten Menschen wieder zusammen. Wie zum Anfang der Saison. Geht man jetzt in der Zeit zurück sieht man folgendes:

Den Menschen wurde erzählt eine WM in Kaiserslautern kostet den Steuerzahler kein Geld obwohl jeder der handelnden Akteure wusste das stimmt nicht.

Jäggi hat den Menschen erzählt der Verein wäre saniert, dabei hat er ihm mit dem Steuerdeal, dem Stadion-Verkauf und dem Sanogo-Verkauf die ersten Sargnägel selbst reingeschlagen.

Buchholz hat den Menschen erzählt man müsse den Verein nur mit einem ordentlichen Controller führen und hat ihn damit 2008 das erste Mal faktisch in die Insolvenz getrieben.

Kuntz und Grünewalt haben den Leuten erzählt, der Verein wäre saniert, obwohl sie wussten, dass sie im Kasino mehrfach auf rot gesetzt hatten.

Die Perspektive und Buchholz haben den Leuten erzählt, der Verein würde prosperieren, wenn man einen Controller und einen Marketingfachmann holt und der Kuntz endlich weg ist.

Klatt hat den Menschen erzählt, der Verein wäre wieder ein seriös wirtschaftendes Unternehmen, obwohl er wusste das der Verein ohne eine Pachtreduktion und weitere Kredite zu 7,5% von Quatrexx 5 Monate später Insolvenz anmelden muss.

Man hat die Leute bei der Ausgliederung eben nicht darauf hingewiesen, dass das ganze Vier-Säulen Modell ein Marketing Gag ist und am Ende einzig und allein davon abhängt, ob man einen Ankerinvestor findet.

Und Banf hat den Leuten erzählt, er wisse wie man den Verein saniert und er würde für volle Transparenz sorgen.

Und Grotepass hat sich - als größter Verteidiger der Satzung und der Transparenz gegenüber Mitgliedern - nicht an ein Mitgliedervotum gehalten und Satzungsänderungen als vom Verein unterstützt dargestellt, obwohl sie nicht mal mit dem Vereinsrat abgestimmt waren.

Das hat Misstrauen erzeugt. und Misstrauen kann ich nur beseitigen in dem ich transparent und ehrlich bin. Beides ist aktuell mal wieder nicht gegeben. Weder was das Thema Kessler angeht, noch was das Thema Ponomarev angeht, noch was das Thema Investorensuche angeht, noch was das Thema Zwischenfinanzierung angeht. Die Ferse (eine der ehrlichsten und aufrichtigsten Typen rund um den FCK die ich kenne) hat das eigentlich klasse zusammengefaßt.

Beziehe ich das mal auf meine Person:

Ich habe nie (und tue das auch heute nicht) ein Amt beim FCK angestrebt. Richtig ist, dass ich meinem Verein helfen wollte und fasziniert von der Arbeit der Südpfalzinitiative war und deren Köpfe mich gefragt haben, ob ich für den AR kandidieren will. Das musste ich sowohl mit meiner Familie als auch meinem Arbeitgeber intensiv abstimmen, um auch zu gewährleisten, dass ich den notwendigen Einsatz überhaupt bringen kann. Wie ein User wie WernerL (den ich nicht kenne) darauf kommt, dass ich das immer noch tue kann ich nicht beantworten. Korrekt ist, dass ich jeder Zeit für Rat und Tat zur Verfügung stehe - mehr aber auch nicht.

Der User Rheinteufel, den ich ebenfalls nicht kenne und der sich hier über Fakten ausläßt, hat mir schon unterstellt, das ich Auftragsschreiber sei ("Onkel Ken") und hatte nichts besseres zu tun als 10 Minuten nach meiner Kandidatur meinen Arbeitgeber aufs übelste zu diskreditieren (obwohl dies mit meiner Person 0,0 zu tun hat)

Das ich meine Bewerbung tatsächlich abgegeben habe, wusste im übrigen Herr Buchholz eine halbe Stunde nachdem ich auf senden gedrückt habe. Obwohl er keine Position in unserem Verein hat und außer mir keiner wusste, dass ich mich wirklich bewerbe.

Dann war der liebe Herr Scheffler an der JHV, seines Zeichens Vorstand der Perspektive FCK und rechte Hand von Jochen Grotepass, der behauptet hat, mein Arbeitgeber hätte extra eine Tochtergesellschaft gegründet, um Fußballvereine bei der Ausgliederung zu beraten und damit großes Geld zu verdienen (was völlig an den Haaren herbeigezogen ist, aber eben beeinflußt)

Auch hat WernerL z.B. offensichtlich gar nicht verstanden, dass ich zwar bei einer Bank arbeite, aber mit Nichten typisches Bankgeschäft mache. Ich kann mit dem Unsinn den er da schreibt weitestgehend gut leben, weil jeder der hier schon länger mitliest, dass richtig einordnen kann.

Letztlich - und das ist das entscheidende - gibt es für unseren Verein keine Zukunft ohne Eigenkapitalinvestor. Und die Grundvorraussetzung jeder Investition ist Transparenz und Ehrlichkeit und daraus resultierend Vertrauen. Das Beispiel Ponomarev zeigt doch nur, dass wir nicht mal in der Lage sind, diese Grundvorraussetzungen zu schaffen und zu transportieren. Losgelöst von jeder Frage, hinsichtlich Bewertung, Mitbestimmung etc. Ich habe hier über Jahre gebetsmühlenartig darauf hingewiesen, wie man unserem Verein eine Zukunft geben kann. Das habe ich auch dem Verein und den relevanten Gremien mehrfach dargelegt und Ihnen meine Unterstützung angeboten. Das war nicht gewollt. Damit kann ich gut leben. Womit ich nicht leben kann, ist es mir von irgendwelchen Halodries, die von der Abschaffung der 50+1 Regelung fabulieren und bis heute nicht verstanden haben, dass dies unser kleinstes Problem ist, vorwerfen zu lassen, ich würde nur kritisieren. Denn im Vergleich zu den aller meisten hier, habe ich einen Lösungsweg aufgezeigt, den eben auch viele andere Vereine schon gegangen sind. Das es nun zunehmend schwer oder gar unmöglich wird, diesen Weg umzusetzten liegt mit Sicherheit nicht an meiner Kritik. Ganz im Gegenteil - ich hätte jedem, insbesondere auch Patrick Banf und Michael Klatt Applaus geklatscht, wenn sie umgesetzt hätten wofür sie gewählt worden sind bzw. bezahlt worden sind. Dann könnte ich nämlich das machen, was ich hier am liebsten mache: Mit anderen über die schönste Nebensache der Welt fachsimpeln. Ein paar dumme Sprüche machen oder mir im Taktik Thread mit K-town, wkv, dachdieb, dem 58er oder Paul darüber austauschen ob wir jetzt mit falscher neun, flacher sechs oder einfach niedrigem IQ spielen. Wenn bjarne das dann noch musikalisch untermalt: Top. In diesem Sinne bis Sonntag.
Zuletzt geändert von Ke07111978 am 07.03.2019, 16:44, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon steppenwolf » 07.03.2019, 16:38


@Ken, danke für deine offenen und ehrlichen Worte. Asche auf mein Haupt, ich hatte dich und deine (vermeintlichen) Ambitionen völlig falsch eingeschätzt. :oops:

Nach dem Lesen deines Posts sehe ich deine Aktivitäten und Kommentare in einem völlig anderen Licht.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Lonly Devil » 07.03.2019, 16:42


sander75 hat geschrieben:Bin neu in diesen Forum, ...

Hallo Neuer, willkommen und gleich mal Respekt.

In Deinem ersten Beitrag lobhudelst Du der aktuellen Führungsriege, die nach Deiner Meinug einen guten Eindruck hinterlassen.

Deine Meinung, sei dir ungenommen.

In Deinem 2. Beitrag holst Du eine vermeintliche Ungereimtheit (Habers Gehalt) der Vergangenheit hervor und bringst das mit Hr. Klatt in Verbindung der kein Geld zur Verfügung hat.

Mal sehen wohin die Reise noch geht. 8-)
Hat die Demontage von Team Merk schon begonnen?
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon WernerL » 07.03.2019, 16:56


Ke07111978 hat geschrieben:
Denn im Vergleich zu den aller meisten hier, habe ich einen Lösungsweg aufgezeigt, den eben auch viele andere Vereine schon gegangen sind. Das es nun zunehmend schwer oder gar unmöglich wird, diesen Weg umzusetzten liegt mit Sicherheit nicht an meiner Kritik. Ganz im Gegenteil - ich hätte jedem, insbesondere auch Patrick Banf und Michael Klatt Applaus geklatscht, wenn sie umgesetzt hätten wofür sie gewählt worden sind bzw. bezahlt worden sind.


Diesen von dir aufgezeigten Weg hast du vielleicht einfach nicht klar genug dargelegt?
Sag dann bitte mal wie dieser denn also konkret Schritt für Schritt aussehen würde?
Quasi ab jetzt. Stelle dir vor du wärst FCK Chef mit aller Machtfülle ausgestattet,
was wären also konkret deine nächsten Schritte ab sofort bis zur Rettung??
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon bjarneG » 07.03.2019, 17:02




Beitragvon steppenwolf » 07.03.2019, 17:10


bjarneG hat geschrieben:Man hat mich gerufen... :wink:

https://youtu.be/CB3PE967D0Q

https://youtu.be/45cYwDMibGo


:daumen: :daumen: :daumen: :teufel2: :teufel2: :teufel2:
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Saarpfalz » 07.03.2019, 17:51


WernerL hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:
Denn im Vergleich zu den aller meisten hier, habe ich einen Lösungsweg aufgezeigt, den eben auch viele andere Vereine schon gegangen sind.


Diesen von dir aufgezeigten Weg hast du vielleicht einfach nicht klar genug dargelegt?


Also ich (als Laie) haben das verstanden und das selbe (oder ähnliches) schon seit Monaten gefordert! 8-)

Insolvenzantrag für Planinsolvenz stellen. Dann nach BVB, Duisburger oder anderen Vorbildern sich mit den Gläubigern einigen und den Verein entschulden und wieder Tragfähig machen.

Er hat das genauer, detailierter erklärt, aber ich denke mal es so richtig verstanden zu haben.

Meiner Meinung ist dies die einzige Alternative zu einem sehr sehr finanzstarken Ankerinvestor. Deshalb finde ich eine 2.Anleihe auch "Gift" wenn man im Hinterkopf hat das es bald zu einer Insolvenz kommen könnte.

Jedem der nun eine Anleihe zeichnet muß damit rechnen das sein Geld weg ist! Wer es dann trotzdem macht und dies quasi als Risiko Anleihe und Hilfe für den Verein macht ok. Aber kein nicht das man nach einer späteren Insolvenz auch noch die Mitglieder/Fans verprellt hat und danach eine wichtige "Säule" verliert. Denn nach einer Insolvenz und dem Verlust von Fangeldern werden sicherlich kaum noch viele eine weitere Anleihe zeichnen.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 07.03.2019, 18:14


@Ken, kenne dich zwar nicht persönlich, deswegen hier mal ein großes Danke an die oft detaillierten Ausführungen und die "Einsicht" in Dinge, mit denen ich beruflich oder privat nie in Berührung komme.
Dein letzter Post ist wieder nachvollziehbar aber auch sehr persönlich, da du ganz offen deine Position aufzeigst. :daumen:
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon De Sandhofer » 07.03.2019, 19:01


@ Ken
Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und genauso wie diesen Beitrag habe ich dich immer gesehen. Authentisch,ehrlich und in der Diskussion immer sachlich und ruhig bleibend,auch wenn andere schon weit unter die Gürtelinie schoßen.
Würde mich persönlich freuen.wenn wir uns mal begegenen würden. :applaus: :applaus: :prost:



Beitragvon bjarneG » 07.03.2019, 20:25


De Sandhofer hat geschrieben:@ Ken
Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und genauso wie diesen Beitrag habe ich dich immer gesehen. Authentisch,ehrlich und in der Diskussion immer sachlich und ruhig bleibend,auch wenn andere schon weit unter die Gürtelinie schoßen.
Würde mich persönlich freuen.wenn wir uns mal begegenen würden. :applaus: :applaus: :prost:


Dem kann ich mich nur anschließen und wenn privat mal wieder andere Zeiten kommen, würds mich freuen, das auch tatsächlich mal zu tun. :daumen: :prost: Natürlich auch und besonders mit den "Freunden" aus dem musikthread und den Kollegen Sean, Ralle, LD, Jürgen und noch so einigen anderen, die ich jetzt nicht alle...

Bis dahin: Man liest sich :wink:

Edit: Unsern Kölsche Jupp will ich doch noch ausdrücklich der Liste hinzufügen.



Beitragvon SL7:4 » 07.03.2019, 21:45


bjarneG hat geschrieben:
De Sandhofer hat geschrieben:@ Ken
Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und genauso wie diesen Beitrag habe ich dich immer gesehen. Authentisch,ehrlich und in der Diskussion immer sachlich und ruhig bleibend,auch wenn andere schon weit unter die Gürtelinie schoßen.
Würde mich persönlich freuen.wenn wir uns mal begegenen würden. :applaus: :applaus: :prost:


Dem kann ich mich nur anschließen und wenn privat mal wieder andere Zeiten kommen, würds mich freuen, das auch tatsächlich mal zu tun. :daumen: :prost: Natürlich auch und besonders mit den "Freunden" aus dem musikthread und den Kollegen Sean, Ralle, LD, Jürgen und noch so einigen anderen, die ich jetzt nicht alle...

Bis dahin: Man liest sich :wink:

Edit: Unsern Kölsche Jupp will ich doch noch ausdrücklich der Liste hinzufügen.


Bei aller Tristesse und Ängste zeigen solche Beiträge was FCK Fan zu sein bedeutet! :daumen:

Auch ich sage nochmal Danke an Ken und an die hier im Beitrag genannten User, aber auch für die anderen guten sachlichen Kommentare, z.B. von @Playball und @Ferse ...



Beitragvon bjarneG » 07.03.2019, 22:59


Jupp64 Cologne hat geschrieben:@ bjarne :
Es wäre mir eine Ehre und Freude zugleich :daumen:


"Ehre" ? :oops: Jetzt mal nicht übertreiben, ming Fründ :wink:

Grüsse :p

https://youtu.be/XTCqgk7bfkc



Beitragvon wernerg1958 » 08.03.2019, 11:40


Hört doch auf zu zanken, wem soll das was bringen? Der FCK fährt seid Jahren steil bergab sportlich wie finanziell und ist nun an einem sehr tiefen Punkt angekommen. Kein Geld, massive Schulden! Sportlich Platz 13 in Liga 3! Wo bitte muss man sich da streiten um die vielleicht besseren Argumente, warum, wieso, weshalb?
Zur Zeit sind es eben Klatt und Bader als Vorstände die keinen gute Figur abgeben, jedenfalls nicht für uns Fans und Mitglieder, schlimmer noch ist der Aufsichtsrat des FCK EV und der Beirat der GmbH&Co KGaA was die selben Personen sind. Ja genau betrachtet ist der AR-Vorsitzende der mächtigste Mann des FCK der AR das mächtigste Team, einer der größten Fehler der Ausgliederung! Nur das ist nun mal so. Was diese Herrn mit wem und warum wie verbindet, was ihre Mutivation ist, welches ihre Ziele sind? Eins steht für mich fest, sie ziehen alle an einem Strang nur leider nicht in die gleiche Richtung! Persönliche Interessen, persönliche Eitelkeiten, ja vielleicht sogar Abneigung ( Hass will ich nicht sagen). Und in dieser Gemengenlage soll der Fan noch Vertrauen habe? Nein das Vertrauen ist massiv verspielt! Man ist nicht mehr mitgenommen, man fühlt sich gebraucht, benutzt und weggeworfen. Nun da nichts mehr geht soll das Spiel mit den Mitgliedern und Fans von vorne losgehen. Die Nummer zieht nicht mehr, warum hab ich geschrieben. Also es hilft nichts sich gegenseitig irgendwas vorzuwerfen, keiner von uns hier im Forum ist an der Situation Schuld, egal wie gut wie eindeutig oder nur mutmassend die Argumente sind. Man hat bei der Wahl des AR das beste geglaubt, man hat bei der AOMV das beste geglaubt, es ist nun leider im Leben so, daß man immer hinterher weis, was man besser vorher gewusst hätte. Es ist mir schlicht egal was von Banf,Klatt,Bader und Co erzählt wird, ich warte auf Fakten die so die Hoffnung Positiv für den FCK sind, nur leider fehlt mir da der Glaube.



Beitragvon Lonly Devil » 08.03.2019, 23:48


Satanische Ferse hat geschrieben:@ MarcoReichGott

Das war nur beispielhaft aufgezeigt, inwieweit Klatts Handeln und Nichthandeln sich sehr wohl auf die sportliche Entwicklung auswirk(t)en.
... ...

Klatt hat nach eigener Aussage keine Ahnung vom Fußballgeschäft, Kaderplanung etc., gebietet aber über die Finanzen.

Wie erklärt dann ein Verantwortlicher im sportlichen Bereich einem "Ahnungslosen", dass er Summe X braucht, um einen vernünftigen und konkurrenzfähigen Kader zusammenzustellen und dieses Geld freigegeben werden soll?

Wie erklärt man einem eingeschworenen Veganer, dass man für echte Frikadellen Hackfleisch braucht?
(Ok, das hinkt ein wenig)

Das könnte durchaus schwierig werden.
Klatt hätte, indem er benötigte Mittel zurückhält, also durchaus Einfluss auf das sportliche Abschneiden nehmen können.
Hat die Demontage von Team Merk schon begonnen?
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Troglauer » 09.03.2019, 00:17


@Lonly Devil

Mit so einer Argumentation kannst du jeden Finanzminister für jeden x-beliebigen Missstand, in jedem x-beliebigen Resort in die Verantwortung nehmen. Das ist konstruiert und es wird von einigen konstruiert, weil sie Klatt auf biegen und brechen an den Karren fahren wollen. Wer Augen und Ohren im Kopf hat, kann das leicht erkennen.



Beitragvon MäcDevil » 09.03.2019, 08:31


Meine Rede....Ankerinvestor ist dringend von Nöten!
Die noch dauernde TV-Präsenz müsste eigentlich einen großen Anreiz geben für einen Investor in den FCK zu investieren. Gute Werbung ist doch heute ein großes Argument für einen Investor/Sponsor.
Der FCK könnte endlich die finanzielle Schieflage stoppen und häppchenweise finanziell gesunden.
Jetzt mit der Ausgliederung kann man dem Investor Mitspracherecht einräumen.
Mal abwarten, ob sich bis zum Sommer was tut!
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Ke07111978 » 09.03.2019, 10:18


Troglauer hat geschrieben:@Lonly Devil

Mit so einer Argumentation kannst du jeden Finanzminister für jeden x-beliebigen Missstand, in jedem x-beliebigen Resort in die Verantwortung nehmen. Das ist konstruiert und es wird von einigen konstruiert, weil sie Klatt auf biegen und brechen an den Karren fahren wollen. Wer Augen und Ohren im Kopf hat, kann das leicht erkennen.


Genauso wie es von einigen auf biegen und brechen konstruiert wird, dass einer der beiden Vorstände, späterer Vorstandsvorsitzender und aktueller Geschäftsführer Finanzen mit dem verfehlen der Ziele eigentlich gar nichts zu tun hat :wink: .

Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Von formaler Verantwortung kann man sich allerdings nicht exkulpieren und ich kann auch nicht erkennen, dass man Herrn Klatt mit biegen und brechen an den Karren fahren will. Ganz im Gegenteil, es gab wohl in den letzen 20 Jahren keinen Vorstand bzw. Geschäftsführer, dem ein solches Maß an Vertrauensvorschuss etc. entgegengebracht wurde. Im übrigen warst Du einer, der ihn für seine Keller-Methaper bzw. die Bilanzierung des Müller. Transfer ganz ordentlich kritisiert hat. Schon damals ging es darum gewissen Leuten aus dem Umfeld Munition für eine bestimmte Argumentation zu liefern. Der @dachdieb hat das wunderbar zusammengefasst. Man sollte als Geschäftsführung immer versuchen neutral zu bleiben und alle sich bietenden Optionen versuchen objektiv zu bewerten, egal ob diese sportlicher Natur oder finanzieller Natur sind. Wenn das die eigene Machtfülle oder die eigenen Machtoptionen betrifft, kann das natürlich schonmal schwerfallen.... :wink:

Last not least. würde etwas mehr Demut von Seiten der Geschäftsführer im übrigen auch dazu beitragen, die Kritik etwas zu reduzieren. Sowohl bei Klatt als auch bei Bader konnte man an der HV den Eindruck gewinnen, dass eigentlich alles glatt läuft. Zeitweise hatte man den Eindruck, eigentlich sind alle anderen dran Schuld, dass wir nicht Champions League spielen - und das Füllhorn der finanziellen Opportunitäten wäre prall gefüllt....
Zuletzt geändert von Ke07111978 am 09.03.2019, 11:53, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon ExilDeiwl » 09.03.2019, 10:31


Oh, oh, @Ken. Bitte keine neue Debatte über Demut anzetteln. :wink: Nach der letzten Demutsdebatte haben wir ganz demütig oder selbstbewusst den Saisonstart versemmelt. Nicht dass es da einen kausalen Zusammenhang gäbe, aber da könnte man abergläubisch werden. :lol:

Ansonsten kein Widerspruch von mir zu Deinen Worten.



Beitragvon FCK58 » 09.03.2019, 11:03


Naja, den Begriff "Demut" hasse ich selbst ja wie der Teufel das Weihwasser. Das dürfte sich hier ja auch schon so langsam herumgesprochen haben. :wink:
In diesem ganz speziellen Fall erteile ich Ken aber sofort meine teuflische Absolution. Auch wenn ich selbst eher von "Zurückhaltung" gesprochen hätte. Vermutlich ist seine Wortwahl hier aber wirklich die bessere. :daumen:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Troglauer » 09.03.2019, 19:18


Ke07111978 hat geschrieben:Genauso wie es von einigen auf biegen und brechen konstruiert wird, dass einer der beiden Vorstände, späterer Vorstandsvorsitzender und aktueller Geschäftsführer Finanzen mit dem verfehlen der Ziele eigentlich gar nichts zu tun hat :wink: .


Nur das ich nicht viel konstruieren muss, wenn ich darauf hinweise, dass man den Vorstand für die Finanzen nicht für die Verfehlung der sportlichen Ziele verantwortlich machen kann. Das im Bereich der Finanzen von Klatt auch Fehler gemacht worden sind, habe ich nirgendwo bestritten, ganz im Gegenteil.

Ke07111978 hat geschrieben:Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Von formaler Verantwortung kann man sich allerdings nicht exkulpieren und ich kann auch nicht erkennen, dass man Herrn Klatt mit biegen und brechen an den Karren fahren will.


Wir beide sind lange genug hier im Forum unterwegs, um das Geräusch von Messern zu erkennen, die gewetzt werden. :wink:

Ke07111978 hat geschrieben:m übrigen warst Du einer, der ihn für seine Keller-Methaper bzw. die Bilanzierung des Müller. Transfer ganz ordentlich kritisiert hat.


Ganz richtig, dass ich mich früher gegenüber Klatt nicht der Lobhudelei verdächtig gemacht habe, hatte ich im anderen Thread bereits geschrieben und wie du auch siehst, habe ich ihn da in seiner Funktion als Finanzvorstand kritisiert. Davon abgesehen finde ich es für die eigene Glaubwürdigkeit weitaus weniger problematisch, wenn man jemanden verteidigt, den man früher auch kritisiert hat, als jemanden zu attackieren, dem man vor nicht allzu langer Zeit noch gehuldigt hat. Damit meine ich ganz sicher nicht dich aber einige andere Foristen :wink: .

Ke07111978 hat geschrieben:Schon damals ging es darum gewissen Leuten aus dem Umfeld Munition für eine bestimmte Argumentation zu liefern. Der @dachdieb hat das wunderbar zusammengefasst. Man sollte als Geschäftsführung immer versuchen neutral zu bleiben und alle sich bietenden Optionen versuchen objektiv zu bewerten, egal ob diese sportlicher Natur oder finanzieller Natur sind.


Da werde ich dir nicht widersprechen und als Fanboy von Kuntz, wozu ich mich immer bekannt habe, fand ich das nicht korrekt, vor allem war es langfristig gesehen ein Fehler. Ich habe damals schon gesagt, dass einem sowas später mal auf die Füße fallen kann. Anstatt deutlich zu machen, dass es zu der Handlungsweise von Kuntz nicht sehr viele gangbare Alternativen gab, hat man sich auf seine Kosten profiliert. Das war falsch von ihm aber wir haben heute weiß Gott andere Probleme und ich werde das Klatt nicht nachtragen.

Ich bin kein Fanboy von Klatt, ganz sicher nicht aber momentan halte ich es für einen Fehler, wenn schon wieder die Geschütze ausgefahren werden. In den ganzen letzten Jahren hat uns diese Art der "Personalpolitik" nicht nach vorne gebracht.



Beitragvon Dr.Eckspatz » 09.03.2019, 19:35


MäcDevil hat geschrieben:Die noch dauernde TV-Präsenz müsste eigentlich einen großen Anreiz geben für einen Investor in den FCK zu investieren. Gute Werbung ist doch heute ein großes Argument für einen Investor/Sponsor.


Fukushima hatte auch eine grosse TV-Präsenz
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon MäcDevil » 10.03.2019, 09:19


Dr.Eckspatz hat geschrieben:
MäcDevil hat geschrieben:Die noch dauernde TV-Präsenz müsste eigentlich einen großen Anreiz geben für einen Investor in den FCK zu investieren. Gute Werbung ist doch heute ein großes Argument für einen Investor/Sponsor.


Fukushima hatte auch eine grosse TV-Präsenz

Nur läßt sich danach nichts mehr verkaufen!!! :lol:
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Lonly Devil » 10.03.2019, 10:45


Troglauer hat geschrieben:... um das Geräusch von Messern zu erkennen, die gewetzt werden.

Zum Glück mache ich das nicht. :wink:
Ich wollte lediglich aufzeigen, dass eine Einflussnahme im sportlichen Bereich von M.K., durchaus möglich wäre. 8-)
Troglauer hat geschrieben:Ganz richtig, dass ich mich früher gegenüber Klatt nicht der Lobhudelei verdächtig gemacht habe,
... ...
Davon abgesehen finde ich es für die eigene Glaubwürdigkeit weitaus weniger problematisch, wenn man jemanden verteidigt, den man früher auch kritisiert hat, als jemanden zu attackieren, dem man vor nicht allzu langer Zeit noch gehuldigt hat.

Der Verdacht der Lobhudelei, dürfte auf mich auch nicht fallen.
Unter geänderten Vorausssetzungen, oder neuen Erkenntnissen, halte ich es aber nicht für anrüchig, wenn man seine Meinung ändert und gegebenenfalls anpasst.
Das hat nicht immer etwas mit "Fähnchen im Wind" zu tun, sondern hängt eventuell mit dem Erkennen von veränderten Situationen zusammen.
(Das zu erkennen, ist im Forum aber nicht so einfach.)
Troglauer hat geschrieben:Ich bin kein Fanboy von Klatt, ganz sicher nicht aber momentan halte ich es für einen Fehler, wenn schon wieder die Geschütze ausgefahren werden. In den ganzen letzten Jahren hat uns diese Art der "Personalpolitik" nicht nach vorne gebracht.

Du bist kein Fanboy und ich kein Feind von Klatt, oder sonstwem.
Verschiedene Möglichkeiten sollten aber auch in Erwägung gezogen werden können.
Der Eine mag das als "Geschütze auffahren" bezeichnen, der Andere schlicht als erwähnen von Möglichkeiten, die man nicht ganz aus dem Blickfeld lassen sollte. 8-)

Ansonsten respektiere ich Deine Haltung, Dinge nicht all zu engstirnig zu betrachten. :prost:
Hat die Demontage von Team Merk schon begonnen?
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste