Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon steppenwolf » 18.01.2019, 18:01


@shaka v.d.heide, sorry für meine etwas zu heftige Reaktion. Das Wörtchen "vermute" hatte ich wohl überlesen.

Und ja, ich hoffe, es findet sich eine gute Lösung für den Nachlass von Fritz Walter.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Südpälzer » 18.01.2019, 18:34


Mich wundert, warum der FCK dann nicht an die Öffentlichkeit gegangen ist, dass man sich das nicht leisten könne und gleichzeitig um Spenden bittet.

Mich wundert außerdem, dass anscheinend keine Reaktion seitens des DFB kam. Es ist immerhin ihr ältester Ehrenspielführer. Haben die denn kein Interesse daran, ihr Deutsches Fußballmuseum in Dortmund mit sowas zu bestücken?
Alle Macht dem e.V.!



Beitragvon Flo » 18.01.2019, 20:21


Bild
Foto: Auktionshaus "Kunst und Kuriosa"

Auktionshaus listet Fritz-Walter-Exponate auf

Die Nachricht vom Verkauf des Erbes von Fritz Walter sorgte gestern für große Aufregung im Umfeld des 1. FC Kaiserslautern. Nun hat das Heidelberger Auktionshaus eine Liste der zu ersteigernden Exponate veröffentlicht - einige wertvolle Stücke fehlen.

Beim Ansehen der rund 290 Exponate wird es vielen FCK-Freunden eiskalt den Rücken runterlaufen. Eine Woche früher als ursprünglich angekündigt, können Interessierte den Auktionskatalog der Versteigerung von Fritz Walters Privatnachlass einsehen:

» Zum Auktionskatalog Nr. 277: Memorabilien-Nachlass von Fritz Walter

Unter den Exponaten befinden sich einige besondere Erinnerungsstücke. Unter anderem kommen Fritz Walters Ernennungsurkunden zum Ehrenspielführer des 1. FC Kaiserslautern aus dem Jubiläumsjahr 1950 sowie zum Ehrenspielführer des DFB von 1954 unter den Hammer. Auch der Spielerausweis der Weltmeisterschaft 1954 sowie die Urkunde zur Umbenennung des Fritz-Walter-Stadions (1985) gehören zu den wertvollen Erinnerungsstücken. Hinzu kommen viele goldene und silberne Ehrennadeln, zahlreiche Pokale und Fotos.

Memorabilien-Experte Leopold: "Wo ist die WM-Goldmedaille von 1954?"

Allerdings: Nach Einschätzung von Memorabilien-Experte Hagen Leopold wurden einige wertvolle Exponate schon vorab anderweitig verkauft und werden in Heidelberg nicht angeboten: "Der Nachlass ist inkomplett. Wo ist beispielsweise die Goldmedaille zur WM 1954?" Ebenfalls nicht versteigert werden mindestens 50 Länderspielmedaillen des DFB sowie zwei von drei Silbernen Lorbeerblättern. Leopold, selbst eingefleischter FCK-Anhänger und zu Lebzeiten persönlich mit Fritz Walter bekannt, ist erschüttert - und teilt dieses Gefühl wohl mit vielen weiteren Anhängern der Roten Teufel.

Einige FCK-Fans um die Gruppe "Wir sind Betze" haben auf der Crowdfunding-Plattform Leetchi bereits eine Spendensammlung gestartet. Momentan laufen noch Gespräche mit der Initiative Leidenschaft / Fritz-Walter-Museum sowie mit der Fritz-Walter-Stiftung, um dieses Crowdfunding auf stabilere Füße zu stellen.

FCK-Anhänger starten Crowdfunding - Auktionen am 16. Februar

Nur ein kleiner Trost ist, dass einige Hinterlassenschaften vor der Versteigerung gerettet werden konnten, wie FCK-Pressesprecher Stefan Roßkopf gegenüber der "Rheinpfalz" bestätigte: Fritz Walters Schreibtisch, sein Koffer, welchen er bei der WM 1954 im Hotel "Belvedere" in der Schweiz dabei hatte und sein Bundesverdienstkreuz stehen nach einer Einigung mit der Erben-Familie Lutzi weiter unentgeltlich in der FCK-Museumsebene im Fritz-Walter-Stadion.

Alle Auktionen zum noch übrig gebliebenen Erbe Fritz Walters starten bei einem Mindestpreis von 20,- Euro, satte 24,99% Aufgeld auf den Zuschlagspreis werden fällig. Die Veranstaltung findet am Samstag, 16. Februar 2019 ab 14:00 Uhr im Heidelberger Auktionshaus "Kunst und Kuriosa" statt - genau zeitgleich zum Drittliga-Derby des 1. FC Kaiserslautern beim Karlsruher SC.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Tragödie: Fritz-Walter-Nachlass wird versteigert (Der Betze brennt, 17.01.2019)
Bild



Beitragvon Gypsy » 18.01.2019, 21:10


Dieses Thema passt gerade für unseren Verein überhaupt nicht.

Und ich vermute, die ach so tollen Schützer des Erbes nutzen diese Gunst, um Kasse zu machen.

Sind wir mal ehrlich, es ist auch sehr viel Kruscht dabei



Beitragvon Red Devil » 18.01.2019, 21:50


Folgende Gegenstände sollten man für das FCK-Museum oder für das DFB-Museum in Dortmund ersteigern:

FCK Museum:

Bronzeplakette „Endspiel Deutsche Fußball-Meisterschaft Koeln 8.8.1948
Silberne DFB-Ehrennadel „Deutsche Fußball-Meisterschaft 8.8.1948“
Bronzeplakette „…Vorrundenspiel…Deutsche Fußballmeisterschaft 1948 Wuppertal…
Goldene DFB-Ehrennadel „Deutscher Fußball-Meister 1950/51“
Golde28ne DFB-Ehrennadel „Deutscher Fußball-Meister 1952/53“
Silberne DFB-Ehrennadel „Deutsche Fußball-Meisterschaft 1953/54“
Silberpokal „F.C.K. – Kickers Stuttgart 30.8.1947“
Ehrenurkunde Ernennung zum Ehrenspielführer 1.F.C. Kaiserslautern 27. August 1950
Grundstück-Schenkungsurkunde der Stadt Kaiserslautern vom 30.6.1951
Verleihungsurkunde mit Verbands-Ehrennadel Südwestdeutscher Fußballverband
Dekoratives Schmuckblatt zum Endspiel um die Deutsche Fußballmeisterschaft 1951 im Olympia-Stadion Berlin
Dekoratives Schmuckblatt zum Endspiel um die Deutsche Fußballmeisterschaft 1953 im Olympia-Stadion Berlin
Ehrenpokal Deutscher Meister 1951 – 1953 mit Dekor 1. F.C.K-Wimpel u. Meisterschale
Silberbecher Deutsche Fußballmeisterschaft 1953,
ehrteilige Fotodokumentation der Hochzeit im Oktober 1948
FIFA-Pokal Jules Rimet, spätere Erinnerungsanfertigung (wenn noch nicht vorhanden)
Bronzeplakette Landessportbund Rheinland-Pfalz mit Widmung WM 1954
Seltene goldene Brosche Fußballverband Rheinland-Pfalz WM 1954-58
Brosche als Siegerkranz, Silber vergoldet, Stadt Kaiserslautern 1954
Goldene Weltmeister-Uhr 1954 Doxa für Fritz Walter
Buch mit Widmung von Sepp Herberger vom 14.9.56,
Erinnerungsgabe Wandteller zum Spiel Kaiserslautern – SC Wismut K.-M-Stadt 9.10.1956 & Erinnerungsalbum eines Fans,
Seltener Spielervertrag vom 15.6.1955 1.FC-Kaiserslautern
Zeugnis der Lehrbefähigung für Fußball
Zulassungsurkunde des DFB für Fritz Walter als Fußball-Lehrer
DFB Fußball-Lehrer Ausweis Nr. 469 für Fritz Walter
DFB-Vertrag vom 15. Jan. 1961 mit Fritz Walter als Fußball-Lehrer
Erinnerungsgabe zum Abschiedsspiel am 17.6.1959 gegen 1.F.C. 05 Schweinfurt
Massive bronzene Plakette Ehrengabe d. Stadt Kaiserslautern 1958
Versilberte Standtrophäe von 1960
Wandplakette mit Widmung vom TSV Münchingen, 1965
Versilberter Becher Hannover 96 vom 3.2.1965
Ehrenurkunde Fritz Walter vom Sportverein Bad Niederbreisig-Rhein 1963
Karnevalsurkunde Fritz Walter vom KVK Kaiserslautern Rosenmontag 1952
Ernennungsurkunde Fritz Walter Herrenkleiderwerke Odermark Goslar
Ehrenurkunde Fritz Walter vom Athletik-Sport-Verein Siegfried Hannover e.V. 1959
Ehrenurkunde Fritz Walter vom S.V. Alsenborn 1963
Ehrenurkunde Fritz Walter vom SSV Reutlingen 1964
Ehrenurkunde Fritz Walter von der Sportgemeinschft Ober-Erlenbach am Taunus 1962
Ehrenurkunde Fritz Walter Enkenbach 1963
Ehrenurkunde Ehrenmitglied Fritz Walter zum 50jährigen Vereinsjubiläum S.V.Viktoria Lambsheim 1913 e.V.
Große Karnevalsurkunde Fritz Walter, Karnevalsgesellschaft Hallodria Frankenthal 1954
Ehrenbrief für Fritz Walter Fußball-Verein 1927 Cölbe eV. 1966
Karnevalsurkunde Fritz Walter vom Karneval-Club Kastel 1947, 1966
7 Bildbände 90 Jahre 1.FC Kaiserslautern & 7 Erinnerungshefte Pokalsieger 1990 (sofern der FCK die nicht eh schon hat)
Umfangreiches Konvolut ca. 220 Teile
Reichhaltiges Nachlasskonvolut: Papierantiquitäten, aus Nachlass Fritz Walter
Großformatiges Erinnerungs-Album zum 65. Geburtstag 1985
Großer Erinnerungsteller Fritz Walter von SG Hattenhof 1919, 1972
Ehrenmitgliedschaft Fritz Walter, Sport-Club Eintracht Oberursel 1967
Ehren-Urkunde Fritz Walter Sport-Club 07 Bad Neuenahr 1967
Erinnerungsurkunde Fritz Walter Sport-Club Muffendorf 1967
Ehrenbrief Fritz Walter 1966 Für seine Verdienste um den Sport, Gammertingen 8.1.1966
Ehrenmitgliedschaft Fritz Walter, Sportverein 07 Kriftel (Taunus) 1967
Ehren-Urkunde Fritz Walter F.C. Hotel Eifeler Hof 1967
Ehrenmitgliedschaft Fritz Walter, Sportverein 1913 Baltersweiler 1967
Ehrenmitgliedschaft Fritz Walter, Sportverein Auersmacher 1919, 1969
Geburtstagsurkunde Fritz Walter zum 50. Geburtstag, 1970
Ernennungsurkunde Fritz Walter zum „Chevalier de la Table ronde“, o.J., um 1970
Verleihungsurkunde Fritz Walter, Karnevalgesellschaft Derkemer Grawler eV 1990
Ehren-Urkunde Karnevalverein Rheinschanze eV Ludwigshafen & dazugehörige Metallfigur „Pälzer Krischer“, 1978
SpVgg. Rittersbach Fritz Walter zum 50. Geburtstag 1970 & Urkunde zum Ritterschlag Rittersbach Odenwald 1978
7 Wandteller mit unterschiedlichen Motiven
Urkunde Nachlass Fritz Walter „Ercole d’Oro“ mit dazugehöriger Metallfigur, 1979
Ehrengabe Schweizer Kuhglocke mit Plakette „Young Boys – Bern Senioren 26.1.1963“
Ehrengabe „Verona Campione d’Italia 1984/85“
Detailgetreue Modellkanone als Ehrengabe der Bundeswehr, InstBtl 2, Stadtallendorf 1990 & Zinnbecher & Fotoalbum
Ehrenschale des DFB, Meisterschale von 1970, detailgetreue Erinnerungsanfertigung,
Ehrengabe: „Deutschlands drittbester Fußballer des Jahrhunderts Fritz Walter
Fritz Walter „zum 30. Geburtstag“
Fritz Walter 3x „zum 50. Geburtstag“
Wandteller, Ehrengabe an Fritz Walter, Landkreis Kaiserslautern zum 50. Geburtstag 1970
Fritz Walter 3x „zum 60. Geburtstag“ (1980)
Gästebuch Fritz Walter zum 70. Geburtstag 1990
Fritz Walter 3x „zum 75. Geburtstag“
Fritz Walter zum 80. Geburtstag
Fritz Walter zum 60. Geburtstag, vom Innenministerium Rheinland-Pfalz
Erinnerungsschale 50 Jahre 1. Deutsche Meisterschaft 1951 & Wandteller 75 Jahre 1. FCK & älteres Mannschaftsfoto 1. FCK & 1. FCK-Wimpel zum Pokalsieg 1996
Modelleisenbahn „Fritz Walter-Zug“ & Informationsschild zur Ehrenfahrt am 2.11.2000
Ehrenpreis der ARD „Die Elf des Jahrhunderts Fritz Walter“
2 große Geschenkwimpel zum 70. u. 75. Geburtstag Fritz Walter & 10 ältere Fußbälle
Ehrengabe zum 75. Geburtstag aus Ungarn
4 Karnevalsorden aus dem Nachlass Fritz Walter
Verleihungs-Urkunde zum und mit Pfälzer Saumagenorden an Fritz Walter 1995
Ehrenurkunde für Fritz Walter vom Orchester Walter Scholz („Der Trompeter mit der Teufelszunge“), 1992
2 Pfälzer Wein-Urkunden: Anerkennungs-Urkunde „Pälzer Ausles“
Verleihungsurkunde Ehrenmitgliedschaft Sportverein 1929 Niederauerbach eV an F.W. 1993 & Erinnerungsgabe Stadt Zweibrücken von 1968
Ehren-Urkunde der Fallschirmjäger-Kameradschaft Fritz Walter Zweibrücken 1993
Collage mit Fußballszenen aus Fritz Walters Leben
5x zum Geburtstag aus dem Nachlass Fritz Walter
Goldene ADAC-Nadel & „Gold“-Barren von der Zeitschrift sport tv
3 Rahmen mit Fotosammlung & 2 Einzelfotos aus dem Leben von Fritz Walter
14x aus dem Nachlass Fritz Walter
Großes Nachlasskonvolut mit Fotos aus dem Leben Fritz Walters Für Selbstbesichtiger!
10 Rahmen mit Fotos: Fritz Walter teils mit bekannten Persönlichkeiten u.a. Helmut Kohl
Heinz Friedrich, Fritz Walter, Portraitzeichnung (falls der FCK die Zeichung nocht nicht hat)
Gernot Rumpf, Pfälzer Löwe, Bronzeplastik & Verleihungsurkunde Pfälzer Löwen an Fritz Walter, 1990
Dankurkunde Ministerium der Justiz Rheinland-Pfalz 1999
Verleihungsurkunde Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz 1982 mit Orden
Verleihungsurkunde zur Ehrenbürgerschaft des Landes Rheinland-Pfalz 2000
Anerkennungsurkunde und versilberte Verdienstmedaille für den Strafvollzug, Rheinland-Pfalz 1998
Fußballschuh mit Kupferüberzug und Widmungsplaketten von 1974
Replik eines Adidas-Fußballschuhs zur Zeit der WM 1954
Ehrenurkunde und Goldene Ehrennadel mit Brillanten für Fritz Walter vom 1. FCK
Urkunde anlässlich der Umbenennung des Betzenberg-Fußballstadions 1985
Ernennungsurkunde zum Sonderbotschafter des 1. FC Kaiserslautern für die WM 2006
Verleihungsurkunde und Goldene Ehrennadel für Fritz Walter vom SWF, Ludwigshafen 1990
Verdienst-Urkunde des SWF an Fritz Walter, Edenkoben 1996
Verleihungs-Urkunde „Der Casimir“ mit Bronzeplakette an Fritz Walter, Kaiserslautern 1990
Ehrenurkunde mit Sickingen-Medaille für Fritz Walter von 1990
Ehrenbürger-Urkunde Kaiserslautern mit Medaille für Fritz Walter, 1985
7 Mitgliedsnadeln 1. FCK & 6 weitere Mitgliedsnadeln
Verleihungs-Urkunde DFB Goldene Ehrennadel an Fritz Walter, 1998
Verleihungsurkunde zum Bundesverdienstkreuz am Bande für Fritz Walter von 1969
Verleihungsurkunde Das Grosse Verdienstkreuz mit dazugehörigem Orden für Fritz Walter 1970
Verleihungsurkunde Das Grosse Verdienstkreuz mit Stern mit dazugehörigem Orden
Großes Lorbeerblatt vom 28. März 1954
Verleihungs-Urkunde mit dazugehöriger Anstecknadel zum Silber-Lorbeer
Verleihungs-Urkunde Das Silberne Lorbeerblatt und Anstecknadel zum Silber-Lorbeer
Fifa Order of Merit für Fritz Walter, Bern 23. Juni 1995
Schwerer goldener DFB-Ehrenring mit Namensgravur
Abguss des rechten Fußes von Fritz Walter
Abdruck des rechten Fußes von Fritz Walter in Bronze
Totenmaske Fritz Walter Gips
2 Totenmasken, Miniaturen, aus Nachlass Fritz Walter Gips
Büste Fritz Walter, Terracotta Büste im jugendlichen Alter

DFB Museum:

Plakette „Fußballkampf Italien B – Südwestdeutschland Frankfurt/M. 26.3.39“
Silberne DFB-Ehrennadel „Deutsche Fußball-Meisterschaft 10.7.1949
Erinnerungsschale Länderspiel Deutschland – Türkei 1951 Olympiastadion Berlin
Silberne Erinnerungsvase Länderspiel Turkiye – Almanya 17. VI. 1951 Berlin
2 Silberlöffel Erinnerung an das Länderspiel Norwegen Deutschland 1953
Silberner Schnapsbecher „Zum 37. Länderspiel 22.11.1953 Alte Kameraden“
Fotobuch Konstanz „In Erinnerung an das Fußball-Länderspiel Schweiz B – Deutschland B“
Seltener Spielerausweis Weltmeisterschaft 1954 von Fritz Walter
FIFA-Pokal Jules Rimet, spätere Erinnerungsanfertigung (wenn noch nicht vorhanden)
Verleihungsurkunde der Stadt Bonn mit Meisterplakette in Gold
Silberne Medaille, WM 1954
Goldene DFB-Plakette Fritz Walter 4.7.54 Bern Vs. DFB-Emblem auf Fußball
Tischuhr WM 1954, gewidmet von Sepp Herberger
2 Erinnerungsalben zur WM 1954
Foto-Erinnerungsalbum zum Länderspiel Oesterreich – Deutschland 23. September 1951
Großes dekoratives Schmuckblatt zur FIFA Fußballweltmeisterschaft 1954 Endspiel Deutschland – Ungarn in Bern
Fritz Walter: große Ernennungsurkunde zum Ehrenspielführer, 4. Juli 1954
Erinnerungsstück aus dem Stadion Wankdorf in Bern
Silberne Erinnerungsvase zum 50. Länderspiel 18.12.1955
Versilberter Becher Stuttgart Fußball-Länderspiel 30.3.1955
Versilberter Becher Hannover Länderspiel Deutschland – UdSSR 15.9.1956 mit s/w Pressefoto
Bronzeplakette Ehrengabe Stadt Hannover zum Länderspiel Deutschland – UdSSR 15.9.1956
Erinnerungsnadel FIFA1954
Seltener Spielerausweis Weltmeisterschaft 1958 von Fritz Walter
Fußball-Weltmeisterschaft Chile 1962 Presseausweis Fritz Walter
Versilberter Becher Länderspiel Deutschland – Spanien Frankfurt am Main 19. März 1958
Europa Vermächtnis und Verpflichtung Erinnerungsgabe WM 1958 Schweden
Seltene Anhängerbrosche WM Schweden 1958 für Spieler
7 versilberte DFB-Plaketten WM 1958
Silberner DFB-Ehrenschild für Fritz Walter für 61 Länderspiele
Ehrenpokal für Fritz Walter vom ungarischen Fußballverband 25. September 1992 m. Widmungsplakette u. Foto der Übergabe
Ehrengabe: „Deutschlands drittbester Fußballer des Jahrhunderts Fritz Walter
DFB-Keramik-Wandteller 1959 Saarbrücken
7 Sportereignis-Erinnerungsstücke aus dem Nachlass Fritz Walter
DFB Goldene Knopflochnadel an Fritz Walt
DFB Goldene Ehrennadel an Fritz Walter
DFB Goldene Ehrennadel an Fritz Walter
Schwerer goldener DFB-Ehrenring mit Namensgravur
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Pfalzdevil » 18.01.2019, 21:55


Jetzt stirbt der FCK entgültig :cry:

Muss das wirklich sein?



Beitragvon Betze_FUX » 18.01.2019, 22:03


Verschachert um des schnöden Mammons Willen und keinen interessierts.
Für jeden Scheißdreck gibt's Ausstellungen Museen und sonst noch was.
Aber für dieses Stück Kultur findet sich keine gemeinüzigkeit... Schade.
In alle Winde verstreut.
Ich hoffe der crowd bringt viel zusammen,!!!
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Stephan866 » 18.01.2019, 22:06


Oh man eigentlich müsste alles davon ins fck Museum.



Beitragvon ExilDeiwl » 18.01.2019, 22:11


So viel dazu, dass man sich angeblich keine Rosinen raus picken wolle. Genau das ist geschehen. :nachdenklich: Da fehlt der nötige Respekt vor dem Erhe Fritz Walters! Die Ansetzung der Versteigerung ist sicher auch nicht ohne Grund so gewählt, aber das Spiel gegen den KSC wäre mir nen Scheiß wert.

@Thomas, sobald Ihr mehr Infos zu der Crowd Funding Aktion auf Leetchi habt, macht bitte noch mal eine Meldung hier. Wenn die Aktion seriös und mit dem FCK Museum abgestimmt ist, dann sollten wir unterstützen und zusehen, dass möglichst viel Geld zusammen kommt.
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon Stephan866 » 18.01.2019, 22:18


auf der Crowdfunding-Plattform Leetchi bereits eine Spendensammlung

Kann man davon hier nicht ne große Überschrift machen das es mehr leute sehen



Beitragvon Betze_FUX » 18.01.2019, 22:52


https://www.leetchi.com/c/rettet-fritz-walters-erbe

Man strebt 150.000 an. Die Teile sollen ans Museum gehen. Sollte € übrig bleiben wird das der FW Stiftung gespendet.
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Molle » 19.01.2019, 10:20


Betze_FUX hat geschrieben:https://www.leetchi.com/c/rettet-fritz-walters-erbe

Man strebt 150.000 an. Die Teile sollen ans Museum gehen. Sollte € übrig bleiben wird das der FW Stiftung gespendet.


Hallo, ist diese „Leetchii“ Plattform seriös? Kenne mich da nicht aus? Würde gerne auch was Spenden. Was hier gerade passiert kann eigentlich nicht sein... Bin sprachlos... Machen wir als DBB Gemeinschaft evtl eine eigene Aktion??

Dieses Thema müsste mit der Presse breit ausgetreten werden... Ohne Worte.
Jetzt müssen wir Fans wieder die Dinge selbst regeln.. Wo war der FCK / DFB? Evtl. Nicht gefragt worden? Fragen über Fragen...



Beitragvon Betze_FUX » 19.01.2019, 10:52


Hallo Molle
Zu 100% kann ich das nicht sagen. Aber vor einiger Zeit wurde hier auch über leetchi ein crowd für das NLZ (ich glaub ca 60.000€) gesammelt.
Soweit ich mitbekommen habe lief das alles sauber ab!
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Stephan866 » 19.01.2019, 11:26


Kann man da nur über Kreditkarte spenden? Kenn mich da nicht aus wenn das seriös ist würde ich auch was spenden. Ich bin nicht bei Facebook oder Twitter aber es gibt hier doch bestimmt ein paar die dort vertreten sind vielleicht kann man das da ja auch ein bisschen verbreiten



Beitragvon ..:NECKARTEUFEL:.. » 19.01.2019, 11:45


Echt schwierig!

Einerseits sollten die wirklich historisch bedeutsamen Exponate wie die Ehrenspielführerurkunde tatsãchlich nicht in Hände eines vermögenden Sammlers fallen, es sei denn er gibt sie als Leihgabe an DFB oder FCK Museum ab.

Andererseits muss auch nicht jeder Karnevalsorden ohne ideellen und materiellen Wert unbedingt erworben werden.

Außerdem bewirkt die Spendenaktion natürlich leider auch genau das, was sich der Auktionator von seiner Versteigerung verspricht:
Es wird ein Bietergefecht geben, dass die Preise exorbitant hochtreiben wird.

Einfach nur traurig, aber höchsten Respekt vor allen Spendern!
Niemals hätten wir es zulassen dürfen, dass Stefan Kuntz vom Betze vertrieben wird! Wer Erfolg hatte, kann auch Misserfolg haben, aber er weiß dann immer noch wie man Erfolg haben kann!



Beitragvon betzegeier » 19.01.2019, 16:18


wenn das nur über Kreditkarte geht ist das schwach und ohne mich. Auf ein Konto bin ich bereit, einen nennenswerten Betrag einzuzahlen



Beitragvon Molle » 19.01.2019, 17:56


Habe nun irgendwo gelesen, dass dem FCK und dem DFB die Schätze für ca. 150.000 Euro angeboten wurden. Beide haben wohl abgelehnt. Daher muss ich meinen Post im Hinblick darauf, dass sich keiner bemüht hat etwas widerrufen...

Edit: https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html
Zuletzt geändert von Molle am 20.01.2019, 01:06, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon LauternFan85 » 19.01.2019, 21:39


Molle hat geschrieben:Habe nun irgendwo gelesen, dass dem FCK und dem DFB die Schätze für ca. 150.000 Euro angeboten wurden. Beide haben wohl abgelehnt. Daher muss ich meinen Post im Hinblick darauf, dass sich keiner bemüht hat etwas widerrufen...


den Preis finde ich doch auch gut. 50Te zu hoch.
Das wäre nicht im Sinne von Fritz gewesen.

50T€ Kaufpreis + 50T€ für soziale Zwecke bzw. an die von ihm ins Leben gerufenen & unterstüzten Einrichtungen.
Das hätte Niveau & Klasse gehabt im Rahmen eine schöne Berichtes.


Das was jetzt mit der Versteigerung kommt ist beschämend. Vor die Hunde sollen die gehen die das in dem Maße zulassen bzw. angezettelt haben!!! :x
Für immer Fritz-Walter-Stadion



Beitragvon Satanische Ferse » 20.01.2019, 00:39


Hagen Leopold scheint irgendwie überfordert. Der FCK ist klamm und nicht mehr kampagnenfähig. Aber was ist z.B. mit Stefan Kuntz? Der hat sich doch immer publikumswirksam als Freund und großen Bewunderer von "Fritz" bezeichnet. Ist der nicht in der Lage und willens ein paar alte Wegbegleiter zusammen zu trommeln, um diese Summe zu stemmen? Das sollte doch in diesen Gehaltsklassen keine unlösbare Aufgabenstellung bedeuten. Gleiches gilt für Miroslav Klose. Oder was ist mit Dietmar Hopp, dem angeblich so großen Verehrer von Fritz Walter?

Aber Sonntagsreden dienen halt dem eigenen Image. Da sonnt man sich gerne im Glanz der anderen. Die Realität zeigt die anderen Facetten. Dass da keinerlei Bewegung sichtbar ist, lässt tief blicken. Was für ein Armutszeugnis!
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Krausi1954 » 20.01.2019, 13:41


Extrem ärgerlich das diese tollen Exponate unter den Hammer kommen und nicht ins Museum. :shock: Im Fußball fließt soviel Geld jeden Tag & dann ist für einen der wichtigsten Sportler aller Zeiten kein Geld da um sein Andenken zu erhalten? In Amerika nur als Beispiel werden für berühmte Sportler Memorabilien Millionen gezahlt! Verdammt traurig. Hoffe dass die neuen Besitzer die Exponate als Leihgabe ins Museum geben.

Edit an den Verfasser, die Zeitung etc., der Koffer war eine Ehrengabe des Bundesinnenministers in Bonn und nicht sein Koffer welchen er im Belvedere hatte.
:daumen:



Beitragvon SEAN » 20.01.2019, 15:38


Ich hab das alles um das Erbe von Fritz Walter nur am Rande verfolgt, und kann deswegen auch nur wenig zu sagen.
Allerdings bin ich der Meinung, wenn man den FCK oder den DFB kritisiert, das sie sich nicht darum kümmern und die Kohle hinlegen, kann ich persönlich genauso den Verwalter und Verkäufer der Andenken von Fritz Walter kritisieren, weil er damit versucht, nochmal ordendlich Reibach zu machen.

Von daher hoffe ich, das die ganze Auktion ein Flop wird, und die Andenken und Erinnerungen von Fritz zu einem vernünftigen Preis gekauft werden können, um sie in Museen für die Nachwelt öffendlich zu halten.

EDIT: Wenn die Aussagen von Herrn Lutzi stimmen, ziehe ich meine Bedenken natürlich gerne zurück!
Zuletzt geändert von SEAN am 28.01.2019, 19:19, insgesamt 1-mal geändert.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon ExilDeiwl » 20.01.2019, 18:50


Kann ich irgendwo nachvollziehen, was Du sagst, @SEAN. Aber die Konsequenz wird m.E. eine andere sein. Die Sachen werden in alle Winde zerstreut werden. Ich frage mich, was das Kleinere Übel ist. Ob die Sachen vermutlich irgendwo in der Versenkung verschwinden oder ob jemand nen Reibach macht. Ich frage mich außerdem auch, wer da den Reibach macht. Der aktuelle Besitzer? Oder hat nicht ggf. derjenige den Reibach bereits gemacht, von dem der aktuelle Besitzer die Sachen erstanden hat? Ich kenne die Umstände nicht, aber es ist leicht zu sagen, da wolle sich einer ne goldene Nase verdienen, ohne zu wissen, wieviel Geld derjenige vorher schon rein gesteckt hat. Das Auktionshaus wird sicherlich seinen Schnitt machen. Jo alla...
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon SEAN » 27.01.2019, 22:00


Scheint mit der Sammlung über
https://www.leetchi.com/c/rettet-fritz-walters-erbe/
noch nicht so richtig zu laufen. Gerade mal 740 Euro sind bisher zusammengekommen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Thomas » 28.01.2019, 17:44


Neue Informationen zur Auktion und deren Hintergründen:

Bild

Fritz-Walter-Auktion: Erben benennen Gründe

Die für den 16. Februar angesetzte Versteigerung des Nachlasses von FCK-Legende Fritz Walter sorgt weiter für Aufregung. Nun haben sich erstmals die Erben zu Wort gemeldet und erklären einige Hintergründe.

Rückblick ins Jahr 2002: Nach dem Tod von Fritz Walter geht dessen Besitz - insbesondere das Wohnhaus in Enkenbach-Alsenborn - in die Hände seiner langjährigen Wegbegleiter Barbara und Bernd Lutzi über. Zu dem Bungalow gehören zahlreiche Memorabilien, also Erinnerungsstücke, aus welchen in den folgenden Jahren ein Museum in Gedenken an den Ehrenspielführer des 1. FC Kaiserslautern entsteht. Zur Sanierung des Hauses und zum Aufbau des Museums erhielten die Lutzis damals Unterstützungsversprechen von Stellen aus Sport, Politik und Wirtschaft und nahmen vor diesem Hintergrund selbst Kredite bei Banken auf. Diesen Zeitverlauf skizziert Bernd Lutzi in einer E-Mail an einen FCK-Fanclub-Verantwortlichen, welche Der Betze brennt vorliegt (zur kompletten E-Mail im DBB-Forum).

Finanzprobleme: Walter-Erben wurden mit dem Nachlass alleine gelassen

"Nach der WM 2006 wusste plötzlich von den einstigen 'Versprechern' großzügiger Beteiligungen niemand mehr etwas und sämtliche versprochenen Zahlungen blieben aus", schreibt Bernd Lutzi. "So laufen heute noch Darlehen und Kredite für die damals getätigten Finanzierungen. Wir als Kinder der Erben können es aber nicht zulassen, dass unsere Eltern, die in früheren Zeiten auf Initiative anderer Leute des öffentlichen Lebens, die sich seinerzeit mit großzügigen Beteiligungen gebrüstet haben, die zugesagten Unterstützungen aber nie geflossen sind, bis zu ihrem Lebensende Kredite zurückbezahlen müssen."

Bernd Lutzi ist seit November 2017 als Bevollmächtigter seiner Eltern für die Verwaltung des Fritz-Walter-Nachlasses zuständig. Er setzte sich laut eigener Aussage mit dem 1. FC Kaiserslautern, dem Deutschen Fußball-Bund, dem Innenministerium, der Stadt Kaiserslautern, der Fritz-Walter-Stiftung und weiteren Institutionen in Verbindung. Das Museum in Enkenbach-Alsenborn war zu diesem Zeitpunkt schon geschlossen, die Erbstücke sollten verkauft werden. Aber, so Lutzi: "Außer dem Bemühen des FCK war die Resonanz gleich null. Niemand zeigte Interesse, den Fritz-Walter-Nachlass weiter öffentlich zugänglich machen zu wollen."

"Dass das Erbe mit Füßen getreten wird, bestreiten wir ganz entschlossen"

Nun werden die wertvollen Erinnerungsstücke also meistbietend versteigert. Der Erlös soll laut Lutzi zur Instandhaltung von Fritz Walters Haus verwendet werden, so Bernd Lutzi, der ausdrücklich betont: "Dass das Erbe von Fritz Walter von uns mit Füßen getreten wird, bestreiten wir ganz entschlossen." FCK-Fans sammeln bereits Geld, um wenigstens ein paar Memorabilien vor der Zerschlagung retten zu können.

Medienberichten zufolge soll der gesamte Nachlass den genannten Institutionen für 200.000,- Euro angeboten worden sein. Zu viel für den seit Jahren finanziell klammen FCK, der auch keine Sponsoren hierfür fand, und zu hoch angesetzt offensichtlich für den wirtschaftlich wesentlich besser ausgestatteten DFB. Dem wiederum widerspricht Memorabilien-Experte Hagen Leopold im "SWR"-Interview: "Alles unter 250.000,- Euro ist ein Schnäppchen - sofern dieser Nachlass komplett ist" (zum kompletten Filmbeitrag in der Mediathek, ab Minute 17:30). In einer ausführlichen Stellungnahme bestätigt Hagen Leopold zudem die Darstellung von Bernd Lutzi und erhebt ebenfalls schwere Vorwürfe gegen die beteiligten Institutionen: "Dieses unwürdige Procedere hat der großartige Mensch Fritz Walter nicht verdient" (zur ausführlichen Stellungnahme von Hagen Leopold).

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Tragödie: Fritz-Walter-Nachlass wird versteigert (Der Betze brennt, 17.01.2019 )
- Auktionshaus listet Fritz-Walter-Exponate auf (Der Betze brennt, 18.01.2019 )


Anbei außerdem noch die komplette E-Mail von Bernd Lutzi, die wir mit dessen freundlicher Genehmigung hier veröffentlichen dürfen. Der Name des Fanclub-Verantwortlichen wurde auf dessen Wunsch anonymisiert. Sowie die komplette aktuelle Stellungnahme von Hagen Leopold.

Marco Lutzi hat geschrieben:Sehr geehrter Herr ***,

die derzeitigen Ereignisse und Berichterstattungen über die Versteigerung der beweglichen Memorabilien des Fritz-Walter-Nachlasses übersteigen, wie Sie es in einer Ihrer ersten E-Mails schon beschrieben, derzeit unsere bisherige Vorstellungskraft.

In den vergangenen Tagen hatten Sie bereits mehrfach Kontakt zu meiner Schwester, ich möchte es aber nicht versäumen, Ihnen auch eine Stellungnahme zu diesem Thema abzugeben.

Ich bin seit November 2017 von unseren Eltern, Barbara und Bernd Lutzi als bevollmächtigte Person für die Verwaltung des Fritz-Walter-Nachlasses bestellt.

Im Folgenden möchte ich Ihnen, möglichst kurz, über die Beweggründe der anstehenden Versteigerung berichten:

Dazu muss ich ein paar Jahre zurück gehen:

Unsere Eltern Barbara und Bernd Lutzi waren mehr als 30 Jahre gut befreundet und pflegten Fritz und Italia Walter bis zu ihrem Tod.

Fritz übergab das „Erbe“ an unsere Eltern. Das Erbe war allerdings ursprünglich „nur“ das Haus. Das in diesem Haus noch so viele Gegenstände gefunden werden konnten, war anfangs gar nicht abzusehen.

Das Haus war renovierungsbedürftig und so wurden alle Kellerräume ausgeräumt wobei die Gegenstände erst „auftauchten“.

Unsere Eltern kontaktierten mehrere Stellen aus Sport, Politik und Wirtschaft, wobei immer wieder die Aufforderung an unsere Eltern erging, dass ein Museum ins Leben gerufen werden müsste.

Mehrere „Stellen“ sagten zu diesem Projekt ihre Unterstützung zu.

Ursprünglich als „Zwischenfinanzierung“ gedacht, nahmen unsere Eltern Kredite auf, um erstens das Haus zu sanieren und zweitens das Museum aufzubauen.

Nach der WM 2006 wusste plötzlich von den einstigen „Versprechern“ großzügiger Beteiligungen niemand mehr etwas und sämtliche versprochenen Zahlungen blieben aus.

So finanzierten unsere Eltern den Aufbau und die Unterhaltung des Museums von 2005 bis heute auf eigene Kosten. Dass hierfür die 3,00 EUR Eintrittszahlung inkl. einem Glas Prosecco und ggf. noch weiterer Getränke das eingebrachte Kapital nie aufwiegen würden, war uns jederzeit bewusst.

So laufen heute noch Darlehen und Kredite für die damals getätigten Finanzierungen.

Wir als Kinder der Erben können es aber nicht zulassen, dass unsere Eltern, die in früheren Zeiten auf Initiative anderer Leute des öffentlichen Lebens, die sich seinerzeit mit großzügigen Beteiligungen gebrüstet haben, die zugesagten Unterstützungen aber nie geflossen sind, bis zu ihrem Lebensende Kredite zurückbezahlen müssen.

Deshalb setzte ich mich im November 2017, nachdem das Museum bereits aus gesundheitlichen Gründen unserer Eltern geschlossen werden musste, mit dem FCK, dem DFB, dem Innenministerium, der Stadt, der Fritz-Walter-Stiftung und anderen Institutionen, postalisch in Verbindung und schilderte die Situation. Außer dem Bemühen des FCK war die Resonanz allerdings gleich null. Niemand zeigte Interesse den Fritz-Walter-Nachlass weiter öffentlich zugänglich machen zu wollen.

Deshalb fiel im Sommer 2018, nach der hundertprozentigen Absage des FCK, die Memorabilien zu dem veranschlagten Preis (durch das historische Museum und die Kuratorin des FCK-Museums im Wert geschätzt) nicht übernehmen zu können, die Entscheidung, nun die Gegenstände der Öffentlichkeit über eine Auktion zugänglich zu machen.

Dass hierbei finanzielle Aspekte eine Rolle spielen, wollen wir gar nicht bestreiten. Aber dass das Erbe von Fritz Walter von uns mit Füßen getreten wird, bestreiten wir ganz entschlossen. Denn das eigentliche Erbe von Fritz und Italia war das Haus. Und dieses, so wollte es Fritz von unseren Eltern, sollte weiter bewohnt und bewirtschaftet werden, was auch nach wie vor so gemacht wird.

Seien Sie sich aber sicher, dass ich dann, wenn „alles vorbei“ ist, aber auf Grund der teilweisen unseriösen Berichte und Kommentare, vor allem in öffentlichen Netzwerken, noch die eine oder andere Klarstellung der Dinge betreiben werde. Ich möchte nur in der derzeitigen Situation nicht noch mehr „Öl ins Feuer gießen“.

Wir als Familie Lutzi wären Ihnen dankbar, wenn Sie dies im Rahmen Ihrer Fankontakte so weiter kommunizieren würden und uns somit die Gelegenheit zur Erklärung geben.

Es bleibt nicht zu vergessen, dass unsere Familie Fritz und Italia nicht nur bis zu Ihrem Lebensende gepflegt und begleitet hat, sondern dass der Name und die Leistung von Fritz Walter seit vielen Jahren vielen tausend Menschen zugänglich gemacht wurde – auch ohne „fremde Unterstützung“.

Vielen Dank im Voraus.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne unter zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Marco B. Lutzi

Hagen Leopold hat geschrieben:Stellungnahme zum nichtsagenden Bericht in FLUTLICHT und den Äußerungen von Herrn Lutzi vom 27.01.2019:

Die Aussagen von Herrn Lutzi sind durchaus zutreffend und aus seiner Sicht auch 100% legitim. Die kolportierten Thesen und Schuldzuweisungen an Herrn Lutzi sind größtenteils unsachlich und haltlos. Die Fan-Gemeinde frisst leider einmal mehr den Köder den FCK- Verantwortlichen und die anderen Institutionen gelegt haben, um sich selbst schadfrei zu halten.

Die Versäumnisse liegen nicht in den letzten Monaten , sondern liegen belegbar schon lange Jahre zurück. Das System Beck mit seinen handelnden Personen, direkt verquickt mit der Fritz Walter Stiftung, dem DFB, dem Deutschen Fußball-Museum etc., tragen kollektiv für diese Versäumnisse die Hauptveranwortung. Darauf habe ich schon am vergangenen Freitag in der Berliner Zeitung "JungeWelt" hingewiesen.

Ich kann Herrn Lutzi zumindest teilweise verstehen. Familie Lutzi wurde 17 Jahre lang nur hingehalten und missbraucht. Er suchte von Anfang an beratende Hilfe bei oben genannten Institutionen , die er auch aufgrund seiner verständlicherweise laienhaften Bewertungskenntisse benötigt hätte. Das ist unbestritten. Wo aber waren denn die Experten von Landesvaters Gnaden, innerhalb der Fritz Walter Stiftung, deren Vorstand Beck bis 2009 war ? Wo ein Herr Lewentz, der ihm bis heute im Amt nachfolgte. Oder auch auf Landesebene z.B. das historischen Museum der Pfalz, die 2004 die Ausstellung "Am Ball der Zeit" in Speyer organisierten. Nicht einmal primitivste konservatorische Bedingungen oder Hilfen wurden Herrn Lutzi für die sachgerechte Aufbewahrung anhand gegeben. Niemand übernahm danach noch in irgendeiner Weise Verantwortung im Dienste der Sache. Keiner !

Und das ist der eigentliche Skandal ! Von meiner Museumsgeschichte, die nur ganz wenige Personen wirklich kennen einmal ganz abgesehen. Ich war der alleinige Initiator eines Museums im Stadion, wenn auch formal nur von 2009 bis März 2010 offiziell als Projektleiter für das „Fritz Walter-Museum“ im Auftrag von Stadiongesellschaft und des FCK benannt. Konzeption und Inhalte stammten komplett aus meiner Feder . Aber ich war auch derjenige der bereits zu Lebzeiten von Friedrich all diese angesprochenen Institutionen darauf hingewiesen hat, dass dieser Nachlass unersetzlich sei und gesichert werden müsse. Bereits seit 1995 verfolgte ich diese Museumsidee.

Im Frühjahr 2002 (noch zu Lebzeiten von Fritz Walter) gab es eine weitere großangelegte schriftliche Offensiver meinerseits an all diese und weitere Institutionen und hochrangige Amtsinhaber. Alle diese Antworten von honorigen Personen dazu sind dokumentiert und liegen vor !

2003 initiierte ich anlässlich des ersten Todestages von Fritz Walter bereits eine Ausstellung in der Pfalzbibliothek. Auch damals mahnte ich öffentlich. Es folgte sogar ein SWR-TV- Beitrag über die Ausstellung und mein Vorhaben ein Museum auf dem Betzenberg zu eröffnen. Rudi Michel war mein Laudator der Ausstellung, Vertreter des DFB in Person des Justiziars Herr Götz Eilers waren anwesend. Ergebnis Null. Stattdessen Verweise auf die laufenden Planungen der Ausstellung in Speyer 2004 zum 50. Jahrestag von Bern. Mit Landesmittel im 7-stelligen Bereich finanziert. Familie Lutzi als Leihgeber gewonnen , aber nachhaltige Ankaufofferten oder zumindest Bemühungen darum, KEINE !

Für den Erhalt dieses unwiederbringlichen landespolitisch wertvollen Kulturgutes war wohl kein Geld übrig ! Nicht einmal eine saubere Dokumentation oder wissenschaftlich Erfassung von Dokumenteninhalten wurde vorgenommen.

2009 hatte ich im Rahmen des städtisch angeschobenen und dann endlich auch offiziell aufgesetzten Museums-Projekts alle handelnden Personen an einen Tisch gebracht . Die geschah in mehrfachen Verhandlungsrunden. Eine Einigung um das Erbe war im April 2009 greifbar nahe und auch dies ist auch schriftlich in städtischen Protokollen festgehalten. Leider entstanden damals jedoch zeitgleich weitere Störfeuer. Eine Art Konkurrenzsituation durch die angelaufenen Planungen für das Deutsche Fussball-Museum in Dortmund, in die ich auch von Anfang an involviert war. Anstatt an einem Strang zu ziehen wurde weiter auf Zeit gespielt.

Leidtragende, das Museumsprojekt auf dem Betze und Herr Lutzi Sen.
Heute ist klar, warum das System Beck das weit fortgeschrittene Museumsprojekt noch torpedierte und Herr Zwanziger auf der Bremse stand. Offenbar war es wichtiger persönliche Eitelkeiten zu befriedigen, als der Sache Fritz Walters dienlich zu sein. Inklusive einer Gefährdung der politischen Unantastbarkeit die durch den am Horizont aufziehende Nürburgring-Skandal zumindest gefährdet schien, bzw. eine bevorstehende Landtagswahl 2011 gaben den Ausschlag. Oder es ging den Handelnden schlicht um Rechthaberei im internen Kompetenzgerangel. Den Dienst in der Sache konnte man dem schon mal unbemerkt als Kollateralschaden opfern.
Groteskerweise haben sogar einige Leute direkt davon profitiert.

Dennoch war eine Einigung im April 2009 mit Familie Lutzi wie erwähnt schon greifbar nahe . Aber es scheiterte einmal mehr das Beschlossene auch umzusetzten. Offenbar rein politisch bedingt, wohl ohne jede wirklich ehrliche Absichten. Gelder wurde Jahre lang lieber auf anderen Ebenen herumgeschachert. Siehe Landes- und Stadtpolitik in Verbindung mit den alljährlichen Verhandlungen von S.K. und F. G. In der Stadionpacht-Frage. Aus meiner Sicht haben sich so viele handelnde Personen in der Sache FRITZ WALTERS versündigt ! Aber niemand will heute dafür einstehen! Herr Lutzi wird heute zum moralisch allein Schuldigen erklärt und das ist faktisch falsch !

Ich habe lange, zu lange geschwiegen. Trotz böswilliger Nachreden und anderer Unterstellungen gegen meine Person, geäußert von Blendern und Scharlatanen (Sonnenkönigen und Fröschen) und von deren zum Teil willigen, wie „ahnungslosen amateurhaften Helfershelfern“. Daher fühle mich bis heute nur gegenüber meinem Freund FRIEDRICH verpflichtet ! Dieses unwürdige Procedere hat der großartige Mensch Fritz Walter nicht verdient !

Zuletzt habe ich auf das in den Brunnen gefallene Kind im Oktober 2018 im Rahmen einer Ausstellungseröffnung in der „Rheinpfalz“ hingewiesen. Auch Herr Konzok der am 26. Oktober 2019 darüber berichtete und dies in seiner gestrigen Wochenend-Kolumne : „Ich bin der Meinung, ...." am Samstag nochmals aufgriff. Wo blieben die Reaktionen der angesprochenen Institutionen ? Wie immer folgte Scheinaktionismus oder ein sich Totstellen. Wenn sich der FCK in Person des Pressesprechers nun über eine angeblich zuletzt noch stattgefundene Wert-Einschätzungen von sogenannte Experten äußert , kann ich nur lachen. Es wurde kein neutraler Gutachter bemüht. Weder meine Person, noch ein in dieser Sache neutrales Fach-Auktionshaus mit Erfahrungswerten aus dem In- oder Ausland. Möglichkeiten hätte es unzählige gegeben. Und zu behaupten diese Auktion habe den FCK und andere Institutionen jetzt überrascht oder kalt erwischt, ist schlicht gelogen !

Mit der aktuellen wirtschaftlichen Situation des FCK hat dieses Dilemma dementsprechend auch nichts zu tun. Man wird sich noch wundern, welchen erzielbaren Handelswerte man da amateurhaft unterschätzt hat. Ein nicht wieder gut zu machender Verlust an einem Kulturgut der Bundesrepublik Deutschland , das nun für folgende Generationen verloren ist.

Ein vollzogener Frevel am Andenken Fritz Walters !

Link: https://www.facebook.com/hagen.leopold. ... 8131591390
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Block8.1-Fan » 28.01.2019, 18:37


Das ist gelinde gesagt eine Schande, passt aber zur Kommunal- und Landespolitik, sowie zu aktuellen und ehemaligen FCK-Oberen. Es geht bis heute NIE jemandem wirklich um den FCK oder dessen Historie! Und genau deshalb stehen wir da wo wir nun stehen und ich sage zurecht. Denn wir als Fans, auch Ich, sind auf diese Blender hereingefallen und haben Sie in Amt und würden gehoben.

Eine pure Schande ist das, was dort passiert! Aber man kann in der Politik ja immer alles schön Tod schweigen, oder auf die Altvorderen schieben. Und es sind immer wieder die gleichen Namen die Fallen... Beck, Kuntz, Grünewald, Lewenz...
Eigentlich bin ich ein Supertyp. Aber ich kann wohl auch ein richtiger Arsch sein. (Mario Basler)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: City-Service, Google Adsense [Bot], nuff, tegribogen, Tibon und 54 Gäste