Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 03.01.2019, 12:50


St.Patrick hat geschrieben:Um "Weichen für die Zukunft zu stellen" müsste erstmal bei den Verantwortlichen auch ankommen, dass wir inzwischen in Liga 3 spielen und ersteinmal kräftig gespart werden.

Wieso leisten wir uns noch immer den Luxus einer zweiten Mannschaft? (Etwas was sich beispielsweise der KSC nicht mehr leistet)
Wieso haben wir sowohl einen Sportdirektor als auch einen Sportvorstand?
Wofür brauchen wir überhaupt noch einen Pressesprecher,was konkret macht er was nicht auch ein andere übernehmen kann? (Der KSC hat beispielsweise keinen Pressesprecher)
...

@St. Patrick:
Uns mit dem KSC zu vergleichen, ist jetzt aber schon derb. :o Aber okay: Also wenn Karlsruhe wirklich keinen Pressesprecher hätte, dann wäre das gut für uns, denn dann würden sie Ärger mit dem DFB bekommen - von dort ist ein Pressesprecher für jeden Drittligisten vorgeschrieben. Der Mann heißt Florian Kornprobst und die Pressestelle beim KSC besteht aus drei Personen, also genauso viele wie beim FCK (siehe hier).

Und über die Abmeldung der zweiten Mannschaft muss man doch nicht wirklich noch mal diskutieren, oder? Ohne die Transfers einiger ehemaliger U21-Spieler wäre der FCK vermutlich schon längst pleite, das waren in den letzten fünf Jahren fast 20 Millionen Euro (Koch, Pollersbeck, Zimmer usw.). Wir hatten dazu vorletzte Saison eine sehr schöne und argumentreiche Diskussion hier auf DBB: Deutlich mehr Argumente für die U23 als dagegen.

Kosten einsparen ist wichtig, da gebe ich Dir grundsätzlich recht, aber bitte clever und nicht nur um des Sparen willens.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon WhiteKnight » 03.01.2019, 13:31


Mal ganz dumm in die Runde geworfen. Der FCK hat in den letzten Jahren sehr viel Vertrauen und auch Sympatien verspielt, sei es sportlich als auch im Sponsering oder der Öffentlichkeitsarbeit. Um wieder Wettbewerbsfähig zu werden muss das Stadion gefüllt sein. Voraussetzung dafür wären wieder mehr Menschen die sich mit dem FCK auseinandersetzen. Es müssen ja nicht zwangsläufig neue Fans gewonnen werden. Es gibt genug Menschen die auch mal in ein anderes Stadion fahren sich von anderen Vereinen Trikots holen und weil die Klubs einfach Sympatisch sind oder Kultig. Warum ruft man da nicht eine Aktion ins Leben bei der man Bundesweit nach Sponsoren sucht die zwar in den FCK investieren aber der FCK dieses Geld mit Kostenlosen Karten an Arme Menschen oder Gemeinnützige Organisationen spendet um den Menschen wieder Freude zu bereiten.

1. Hätte man das Geld der Sponsoren

2. Wäre die Gegenleistung als Spende kein großer finanzieller Verlust da diese Menschen auch mal was Essen oder kaufen.

3. Wäre das Stadion voll, man aquiriert Bundesweit Sympatien für den FCK sodass der ein oder andere mal wieder kommt oder was Kauft, und damit meine ich nicht nur die welche eine Karte bekommen haben sondern auch Freunde, Verwandte alle welche den FCK unterstützen weil Sie das für eine Gute Sache halten.

4. Der FCK und alle Sponsoren stehen mit einem einmaligem Projekt als Weiße Ritter in den Gazetten also WIN-WIN Situation und vermutlich deutlich aufsehenerregender als ein 2. oder 3. Ligist aufgrund seiner Leistung in der Liga zu spielen daher deutlich mehr interesse der Menschen am Projekt und Sponsoren.

5. Kann durch Sympatien eine Eigendynamik entstehen die den FCK auch langfristig wieder Erfolgreich und Attraktiv macht, auch für Spieler.

6. Vorausgesetzt man findet große Sponsoren die an so einer recht langen Aktion als Vereinssponsor und Sponsor für einen guten Zweck in einem mit machen, dann kann in wenigen Jahren vlt. eine so große Fanbase geschaffen werden das dieses Stadion immer voll ist.

Ich rede hier auch nicht von ein paar Hundert karten sondern von ein paar Tausend die der FCK hier gratis zur Verfügung stellt. Und dies am besten in jedem Heimspiel. Aber ob jetzt die Plätze leer bleiben oder für gute Zwecke verschenkt werden ist doch egal, und welches Risiko haben wir schon, Pleite sind wir eh machen wir uns nichts vor.

Das wäre mein Vorschlag an die Herren. Der Verein braucht unbedingt diese positive Eigendynamik mit einer Win-Win Situation für alle.

Ist aber natürlich Wunschdenken aber ich denke Machbar wärs. Für gute Zwecke und Aufmerksamkeit von Unternehmen durch solche Aktionen finden sich immer Menschen.



Beitragvon DerRealist » 03.01.2019, 13:44


@WhiteKnight

Das ist schon eine gute Idee. Fürchte aber, das scheitert wiederum daran, dass das FWS von der Infrastruktur derzeit so runtergefahren wurde, dass es größere Menschenmassen garnicht verarbeiten würde (Ordner, Essen/Trinken, Sicherheit, usw.).
Das klingt zwar irgendwie pervers, aber mich würde echt mal interessieren, wie adhoc der Verein reagieren kann, wenn bspw. bei den nächsten Heimspielen 48.000 Mann/Frau denen da oben die Bude einrennen würde. Die haben doch all den ganzen Stuff garnicht vorgehalten, um das zu bewältigen (Runterfahren des infrastrukturellen Apparates in Anpassung an 3.Liga Niveau und erwartbare Zuschauerzahlen).



Beitragvon LM2608 » 03.01.2019, 14:03


Gegen 60 hat es ja auch funktioniert.
Ich kann mich immer nur wiederholen, dass das Stadion voll zu machen die einfachste Lösunge wie man dem FCK helfen kann.
Aber auch der Verein müsste sich mal ein paar Altionen einfalllen lassen wie man die Menschen wieder ins Stadion lockt



Beitragvon Fck1976* » 03.01.2019, 14:16


@St.Patrick:
Wieso leisten wir uns noch immer den Luxus einer zweiten Mannschaft? (Etwas was sich beispielsweise der KSC nicht mehr leistet)/////Aus dem aktuellen Kader kommen wieviele aus der II Mannschaft?
Wieso haben wir sowohl einen Sportdirektor als auch einen Sportvorstand?//// Gute Frage! Sparpotential
Wofür brauchen wir überhaupt noch einen Pressesprecher,was konkret macht er was nicht auch ein andere übernehmen kann? (Der KSC hat beispielsweise keinen Pressesprecher)
Wieso haben wir im Bereich außerhalb der Profiabteilung einen solch großen Mitarbeiterstab?
Weshalb gibt es mehrer Fanshops?///////GUTE FRAGE
Wieso brauchen wir einen Teamkoordinator?///////Roger Lutz? Was macht der eigentlich für sein Geld? Quartier buchen und neue Kühlschränke für die Spieler besorgen? Kenne die Stellenbeschreibung nicht
Wieso zwei Vorsitzende?
Wieso ein solch großes Ärzteteam?//////Die Zeiten alsDr.Pfeiffer neben der "Roten Inge" (Insider)auch alle Rote Teufel vom Schnupfen bis zur Fraktur versorgt hat sind vorbei. Kein Arzt kann sich heute soviel Abwesenheit aus seiner Praxis erlauben. Team aus Chirurg/ Internist, etc ist erforderlich
Wieso einen Rehatrainer, Co-Trainer und Videoanalyst?//////Nachbvollziehbar- Hier würde am falschen Ende gespartGeh davon aus, dass ein Videoanalyst 50-60 Stunden an einem Spieltag zu tun hat

Alles Punkte die sich so kaum ein andere 3.Ligist leistet und bei denen gespart werden kann.



Beitragvon St.Patrick » 03.01.2019, 14:32


Klar kommen einige aus der 2. Mannschaft, natürlich hat das Transfereinnahmen erlöst und die Diskussion gab es schon öfter. Und natürlich ist auch ein gutes Trainerteam wichtig. Aber wir stehen mit dem Rücken zur Wand! Es fehlen 12 Mio. € lediglich bis nächstes Jahr, da muss alles auf den Prüfstand. Hier herrscht immernoch die Meinung, das wir uns solche Sachen leisten können. Aber die Situation ist nicht mehr die Gleiche wie noch vor 2 Jahren oder auch nur zu Beginn dieser Saison
Wir sind ein Drittligist am Ende seiner Finanziellen Leistungsfähigkeit. Wir haben dieses Jahr alles auf eine Karte gesetzt und (vermutlich) verloren. Will man nächstes Jahr nochmal alles auf eine Karte setzt, (und eine andere Wahl haben wir wohl nicht) dann muss man eben schauen, wo das Geld dafür (kurzfristig) herkommen soll und dann ist aus meiner Sicht nicht einzusehen, weshalb nicht alles was möglich ist eingespart wird. Stattdessen die Einnahmen auf die nächsten Jahre zu verpfänden kann doch nicht die bessere Lösung sein. Sollte der Aufstieg dann gelingen, kann man die Strukturen wieder professionalisieren, aber bis dahin sollte man sich in Liga 3 nicht Dinge leisten, die auf Liga 2 oder gar auf Liga 1 ausgerichtet sind.
Und sollte es trotz Einsparungen nur mit Zwischenfianzierung gehen ist zu überlegen, ob die Insolvenz nicht die bessere Lösung ist.
Zuletzt geändert von St.Patrick am 03.01.2019, 17:33, insgesamt 1-mal geändert.
Fußball in Kaiserslautern in zwei Sätzen auf den Punkt gebracht:
Ich gebe immer alles, kämpfe immer bis zur letzten Minute. Das erkennen die Fans an. Harry Koch



Beitragvon Miggeblädsch » 03.01.2019, 14:40


…. "die 12 Mio-Lücke schließen". Sehr witzig. Ein Zwischenkredit wäre nur sinnvoll, wenn bereits ein Investor da ist und dieser dafür bürgt. Die Aufnahme eines Kredites gegen Verpfändung von Vereinsanteilen jedoch wird unser endgültiger Untergang sein. Dann wird es völlig unmöglich, einen seriösen Investor zu finden und bei einer Insolvenz bleibt uns dann kein Hoffnungsschimmer auf einen Neustart. Momentan merken die Herren Banf und Klatt gerade, dass es sehr schwierig bis unmöglich ist, einen Investor für uns zu finden, da die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen (Stadion) zu schlecht sind. Mit der Aufnahme eines solchen Darlehens machen wir die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen noch wesentlich schlechter.
Ich würde der Stadt das Messer an die Brust setzen. Mit dem Kredit setzen wir uns selbst das Messer an den Hals. Was soll das denn bringen?



Beitragvon bladde3.0 » 03.01.2019, 14:46


WernerL hat geschrieben:
wernerg1958 hat geschrieben:Also hier reden wir von kurzfristig 12 Mio welcher die FCK GmbH braucht, nur dürfen wir nicht so tun als wäre dies alles an Verbindlichkeiten (besser Schulden ) was mir nur noch nicht im Kern klar ist sind die Schulden des FCK ev nach der Ausgliederung zur GmbH gewechselt oder hat diese weiter der Verein? In Summe schätze ich, (da aktuell zu wenig Zeit zu nachsehen) den FCK auf rund 20Mio Schulden und da kommen die 12 Mio noch drauf. Nur um mal deutlich zumachen was der Verein inkl. GmbH da für einen Schuldenberg vor sich herschiebt. Und das ist der Darlehensbetrag vom Stadion nicht dabei. Jetzt kann man sicher besser verstehen wenn Ken von C-Klasse spricht.


@All
Was soll diese ständige und andauernde Herumtratschen dieser Zahlen??
Jeder der den Club länger verfolgt kennt diese.
So, und jetzt?
Wollen wir diese andauernd jeden Tag wiederholen bei gleichzeitiger Forderung an Klatt die Probleme doch bitte in einem Tag zu lösen, denn das muss er doch können sonst ist er ganz sicher überbezahlt!
(Tut er das nicht an einem Tag wird ihm die Kompetenz abgesprochen, im üblichen Stil durch herumwühlen in seiner Vita, das ist unanständig).

Was glauben wir eigentlich in welcher Situation der FCK steckt und welchen Handlungsspielraum wir haben?
Wir glauben scheinbar zudem seit Jahren FCK Führungen kennen die Sachlagen garnicht.

Diese Lage zu kritisieren kann JEDER!

Die Tatsache, dass ein paar alberne Fragen zur JHV nicht beantwortet wurden heisst erst einmal garnichts!
Ich hätte Sie auch nicht beantwortet denn sie sind nicht zielführend!
Sie helfen uns nicht weiter sondern verunsichern doch hier jeden 2. weil unternehmerisches Handeln nicht verstanden wird und zudem hahnebüchendste Lösungen ins Kraut schießen die tagelang ernsthaft diskutiert werden.

Glaubt hier ernsthaft jemand Klatt kennt die Optionen nicht die wir noch haben? Wirklich?
Das Problem hierbei ist, dass wir kaum irgendwelche haben, sonst würde man den Schritt Bodenseebank womöglich nicht wählen.

In gescheiten Unternehmen kennt man seine Möglichkeiten jeden Tag und kann Szenarien durchspielen samt deren Konsequenzen und den Laden am Markt zu halten.

Was hätte denn der FCK bitteschön also anders machen sollen?
Was kann der FCK bitteschön jetzt aktuell in dieser unserer Situation überhaupt noch machen, was ist sinnvoll und was völliger Käse?
Was hätte der FCK bzgl. der Bodenseebank und vor dem Hintergrund der x-fach genannten Finanzsituation denn anders machen sollen?

Das bitte sind die richtigen Fragen die zu beantworten sind und keine Dauerkritik zu jedem neuen halbwissentlichen Sachstand weil hier viele ihre Emotionen nicht im Griff haben.


Vielen dank für diesen sehr guten Beitrag!

Fußball ist auch viel Glücksspiel. ich kann jedes Jahr einen neuen Kader zusammenstellen, mal schlägt er ein, mal schmiert er ab. Warum wir nicht die nächste Saison finanzieren und Insolvenz anmelden sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Da sind wir 10-20 Jahre weg vom Fenster. Vielleicht bombt uns nächste Saison spalvis hoch in die zweite Liga.... wer weiß das schon.
Aufgeben ist definitiv keine Lösung!



Beitragvon Südpälzer » 03.01.2019, 15:15


Warum schreiben hier eigentlich so viele von der "Bodenseebank", wenn sie die das Internationale Bankhaus Bodensee AG meinen?

Wenn ich auf bodenseebank.de geh, lande ich bei einer "harmlosen" Genossenschaftsbank namens Bayerische Bodenseebank Raiffeisen eG



Beitragvon Münchner FCK-Hesse » 03.01.2019, 16:26


bladde3.0 hat geschrieben:
WernerL hat geschrieben:
@All
Was soll diese ständige und andauernde Herumtratschen dieser Zahlen??
Jeder der den Club länger verfolgt kennt diese.
So, und jetzt?
Wollen wir diese andauernd jeden Tag wiederholen bei gleichzeitiger Forderung an Klatt die Probleme doch bitte in einem Tag zu lösen, denn das muss er doch können sonst ist er ganz sicher überbezahlt!...


Vielen dank für diesen sehr guten Beitrag!

Fußball ist auch viel Glücksspiel. ich kann jedes Jahr einen neuen Kader zusammenstellen, mal schlägt er ein, mal schmiert er ab. Warum wir nicht die nächste Saison finanzieren und Insolvenz anmelden sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Da sind wir 10-20 Jahre weg vom Fenster. Vielleicht bombt uns nächste Saison spalvis hoch in die zweite Liga.... wer weiß das schon.
Aufgeben ist definitiv keine Lösung!


Danke auch für den guten Folgebeitrag. Um es besser zuzuordenen, hier noch kurz als Shortquote.

Kurzfristig ist noch hinzuzufügen, dass die gleichen Schreiber, die hier die Finanzen und deren mögliche Lösungsansätze kritisieren, an anderer Stelle Callsen-Bracker oder am besten gleich Ronaldo als Wintertransfer fordern. Typisch FCK halt. Wir sollten im Wintertransferfenster mal lieber die Füße still halten und die Mannschaft psychisch und physisch besser aufstellen. Das spart Kohle und hilft trotzdem weiter, die Jungs können es nämlich.
Des Weiteren kann die Lösung nur sein als Fan seinen Verein zu unterstützen. Egal wo und wie und jeder wie er kann. Zeit für Schelte ist dann immer noch, aber hier wird auch einfach zu oft kritisiert statt unterstützt. Ist ja auch einfacher, hilft aber nicht weiter.
Und an alle Freunde, die sagen Banf baut scheiße und muss weg (ja, ich meine euch mit dem Banner in München), wir Mitglieder haben diesen Mann nun mal mit der größten Mehrheit in den Aufsichtsrat gewählt. Ja, der Kandidatenkreis war dünn, Sportkompetenz hat ganz gefehlt, aber ich denke dennoch sollte man ihn jetzt nach einem Jahr nicht gleich wieder in die Pfanne hauen. Dann muss man mit mehr Weitsicht wählen. Aber wer kann das schon als einfacher Fan, der sich von kurzfristigen Stimmenköderinterviews vor der Mitgliederversammlung eine Meinung bilden muss?

Ich glaube die Führung des FCK macht aktuell das Beste aus der schrecklichen Situation in die wir sukzessive hineingeraten sind und an deren Ende nun die 3. Liga und 12 Millionen Miese stehen. Willkommen in der Realität. Was würdet ihr als Vereinsvorstand machen? Abmelden? Kommt doch nicht in Frage! Also finanziert man die nächste Saison und hofft auf Besserung. Ich als Fan hoffe mit und vielleicht klappt's.

Was uns fehlt ist der Turning Point, der kann auch aus uns Fans heraus kommen, aber wer auch immer versucht das sinkende Schiff doch noch anzuheben, er darf sich nicht verheben, sonst ist's ganz aus. Und solange keine Besserung in Sicht ist, lieber noch etwas Löcher flicken und hoffen, dass der Kahn noch eine Saison weiterfährt. Weitere Löcher schlagen, macht doch jetzt wirklich keinen Sinn.

In diesem Sinne, weiter geht's ihr Roten Teufel! :teufel2:
De Hesse sacht: Es geht de Mensche wie de Leut.

Positiv nach vorne schauen und allen Scheiß hinter sich lassen!



Beitragvon Olaf4ever » 03.01.2019, 19:09


Um Gottes Willen, kein Investor in Sicht aber von Zwischenfinanzierung reden. Was wird als Sicherheit dienen, das letzte Stück Vereinsidentität. Alles um lukrative Pöstchen für ein weiteres Jahr zu sichern. Naja Notzon wird ein gutes Team zusammen stellen. Ich könnte weinen, was ich von unseren Verantwortlichen halte sage ich jetzt nicht.



Beitragvon steppenwolf » 03.01.2019, 19:26


DerRealist hat geschrieben:@WhiteKnight

Das ist schon eine gute Idee. Fürchte aber, das scheitert wiederum daran, dass das FWS von der Infrastruktur derzeit so runtergefahren wurde, dass es größere Menschenmassen garnicht verarbeiten würde (Ordner, Essen/Trinken, Sicherheit, usw.).
Das klingt zwar irgendwie pervers, aber mich würde echt mal interessieren, wie adhoc der Verein reagieren kann, wenn bspw. bei den nächsten Heimspielen 48.000 Mann/Frau denen da oben die Bude einrennen würde. Die haben doch all den ganzen Stuff garnicht vorgehalten, um das zu bewältigen (Runterfahren des infrastrukturellen Apparates in Anpassung an 3.Liga Niveau und erwartbare Zuschauerzahlen).


@WhiteKnight, ich finde deinen Vorschlag wirklich klasse. Vielleicht kann DBB den Vorschlag an die FCK-Verantwortlichen herantragen?!

@Realist, haben wir nicht im ersten Heimspiel gegen 60 unter Beweis gestellt, dass wir >40.000 Zuschauer problemlos stemmen können?! Käme also auf einen Versuch an.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon steppenwolf » 03.01.2019, 19:32


FCK58 hat geschrieben:Hör doch endlich auf damit, die Leute hier zu verscheißern und rück damit raus, wer dich engagiert hat.


@FCK58, lies beispielsweise den Beitrag von User @Münchner FCK-Hesse und du wirst feststellen, dass ich mit meiner Haltung nicht gänzlich alleine bin hier im Forum. Das permanente Bashing gegen den Vorstand bringt uns doch nun wirklich keinen Schritt weiter. Keine Firma funktioniert so, wenn sich alle in Kriegsmodus gegeneinander befinden. Oder sehe ich das falsch?!
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon FCK58 » 03.01.2019, 20:43


Wir reden nicht von "permanentem bashing", eher vom "mantraartigen in den Himmel heben".
Das was du penetrant als "permanentes bashing bezeichnest, existiert meiner Meinung nach hier gar nicht. Diese Reaktionen kommen immer nur nach bestimmten Ereignissen aus der Virstandschaft oder dem AR.
Aber gerade du als "Don Quijotte der freien Meinungsäußerung" solltest das ja eigentlich verstehen können. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon steppenwolf » 03.01.2019, 21:01


@FCK58, ... und gibt es eine Meldung seitens des FCK aus der jüngsten Vergangenheit, die nicht negativ kommentiert wird? Selbst das notwendige Trainingslager in südlichen Gefilden wurde "kritisch" gesehen.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon redsnapper » 03.01.2019, 21:15


@FCK58 : Zumindest die Ausdrucksweise vom Steppenwolf ist eine ganz andere als deine, wenn ich mich mal einmischen darf :wink:
Ich bin auch nicht mit allem einverstanden was der Steppenwolf geschrieben hat, vor allem beim Thema Frontzeck. Aber seine Meinung sollte man schon akzeptieren.
Und jetzt kann mir einer von euch Kritikern mal sagen, was genau der Vorstand oder der Aufsichtsrat für die 6,7 Millionen der Anleihe kann.
Das haben doch wirklich ganz andere verbockt ( oder verzockt wie man es will ).



Beitragvon FCK58 » 03.01.2019, 21:18


Ach komm, was soll das denn jetzt.
Bei einem Forum in dieser Größenordnung hast du doch immer ein paar Ausreißer dabei. Die regen sich kurz auf, babbeln 2 mal dumm und sind dann wieder verschwunden. Vielleicht hat sogar der eine oder andere Schoppen zu deren "Meinungsbildung" beigetragen.
Ich jedenfalls finde diejenigen User wesentlich unangenehmer, die ständig ihr "om mani padme hum" herunterleiern und dabei nichts, aber auch gar nichts in Frage stellen. Denn wenn jemand gar nichts in Frage stellen muss oder kann, dann stimmt etwas nicht. Das ist unnatürlich. Gerade in so einer kritischen Zeit wie eben jetzt.
Darüber hinaus habe ich auch eigentlich gar keinen großen Bock darauf, mit dir groß zu diskutieren.

@redsnapper
Wenn wunderts. Der hat die Kommunikation ja auch "verinnerlicht". Da kann ich armer :teufel2: nicht mit. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon lancelot666 » 03.01.2019, 21:30


@redsnapper
Ganz Deiner Meinung. Einem Aufsichtsrat, der noch dazu ehrenamtlich tätig ist, nach gerade mal einem Jahr und einem Vorstand, der an den derzeitigen Verhältnissen nun wirklich nicht schuld ist, Unfähigkeit zu attestieren, da gehört schon eine Menge Unverfrorenheit dazu. Leute, die was verstehen hier im Forum, von denen hört man keine derartige unsachliche Töne.
Zuletzt geändert von lancelot666 am 03.01.2019, 21:46, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Michimaas » 03.01.2019, 21:41


Die Stimmung wird eigentlich seit der Jahreshauptversammlung immer schlechter, immer mehr Horrormeldungen über den FCK, aber der Stimmungsbarometer hier be DBB steigt unaufhaltsam von ca 2,8 ( Mitte Dezember) bis nun schon 3,43. Wie geht sowas? Oder kann da jemand an der Schraube drehen ;-) ?



Beitragvon SL7:4 » 03.01.2019, 21:52


Michimaas hat geschrieben:Die Stimmung wird eigentlich seit der Jahreshauptversammlung immer schlechter, immer mehr Horrormeldungen über den FCK, aber der Stimmungsbarometer hier be DBB steigt unaufhaltsam von ca 2,8 ( Mitte Dezember) bis nun schon 3,43. Wie geht sowas? Oder kann da jemand an der Schraube drehen ;-) ?


"Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät..." :nachdenklich:



Beitragvon pfostenschießer » 03.01.2019, 22:23


SL7:4 hat geschrieben:
Michimaas hat geschrieben:Die Stimmung wird eigentlich seit der Jahreshauptversammlung immer schlechter, immer mehr Horrormeldungen über den FCK, aber der Stimmungsbarometer hier be DBB steigt unaufhaltsam von ca 2,8 ( Mitte Dezember) bis nun schon 3,43. Wie geht sowas? Oder kann da jemand an der Schraube drehen ;-) ?


"Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät..." :nachdenklich:

wenn ein Floß auf einen Wasserfall zutreibt dann wird die Besatzung immer mehr vom Pessimismus erfasst, je schneller die Fahrt Richtung Wasserfall wird :nachdenklich:



Beitragvon McMüll » 03.01.2019, 22:23


Hundsänger hat geschrieben:
Natürlich ist die IBB seriös und Herr Würth erst recht. Und es ist auch völlig korrekt al Gläubiger seine Rechte durchzusetzen - es geht lediglich um die Konsequenzen die da dran hängen....



Ja und das ist m. E. nicht ganz fair. Man kann von der IBB halten was man will. Aber sie gibt Risikokapital, wo andere absagen. Das lassen sie sich bezahlen. Ist doch logisch.

Ken hat aber recht. Wir bekommen sonst bei keiner anderen Bank mehr Kredit. Und deshalb kann ich der IBB auch nicht vorwerfen zu teuer zu sein.

Letztendlich ist es ein Sterben auf Raten unseres Vereins. Jedes Jahr das Gleiche. Es wird nur herausgezögert.

Ich bin der Meinung wir brauchen einen Schnitt. Das Thema Stadion muss gelöst werden und zwar endgültig.

Der FCK muss von ganz vorne anfangen. Alles andere ist letztendlich nicht finanzierbar.



Beitragvon pfostenschießer » 03.01.2019, 22:28


Ist wie in den amerikanischen Gangsterfilmen.
Wer nirgends mehr Kredit kriegt, muss zum grössten Halsabschneider, der seine Kohle plus Risikozuschlag auf alle Fälle, auch auf kreative Art und Weise eintreibt



Beitragvon Südpälzer » 04.01.2019, 00:09


Thomas hat geschrieben:
St.Patrick hat geschrieben:Um "Weichen für die Zukunft zu stellen" müsste erstmal bei den Verantwortlichen auch ankommen, dass wir inzwischen in Liga 3 spielen und ersteinmal kräftig gespart werden.

Wieso leisten wir uns noch immer den Luxus einer zweiten Mannschaft? (Etwas was sich beispielsweise der KSC nicht mehr leistet)
Wieso haben wir sowohl einen Sportdirektor als auch einen Sportvorstand?
Wofür brauchen wir überhaupt noch einen Pressesprecher,was konkret macht er was nicht auch ein andere übernehmen kann? (Der KSC hat beispielsweise keinen Pressesprecher)
...

@St. Patrick:
Uns mit dem KSC zu vergleichen, ist jetzt aber schon derb. :o Aber okay: Also wenn Karlsruhe wirklich keinen Pressesprecher hätte, dann wäre das gut für uns, denn dann würden sie Ärger mit dem DFB bekommen - von dort ist ein Pressesprecher für jeden Drittligisten vorgeschrieben. Der Mann heißt Florian Kornprobst und die Pressestelle beim KSC besteht aus drei Personen, also genauso viele wie beim FCK (siehe hier).

Und über die Abmeldung der zweiten Mannschaft muss man doch nicht wirklich noch mal diskutieren, oder? Ohne die Transfers einiger ehemaliger U21-Spieler wäre der FCK vermutlich schon längst pleite, das waren in den letzten fünf Jahren fast 20 Millionen Euro (Koch, Pollersbeck, Zimmer usw.). Wir hatten dazu vorletzte Saison eine sehr schöne und argumentreiche Diskussion hier auf DBB: Deutlich mehr Argumente für die U23 als dagegen.

Kosten einsparen ist wichtig, da gebe ich Dir grundsätzlich recht, aber bitte clever und nicht nur um des Sparen willens.

Bevor die 2. Mannschaft abgemeldet wird, sollte sie meiner Meinung nach wieder an den e.V. übergehen, um im Falle der Fälle eine eigene 1. Mannschaft oberhalb der Portugiesen zu haben.

EDIT: Gerade nochmal nachgeschaut. Die höchste Mannschaft die beim HSV im e.V. existiert (HSV III) spielt Landesliga.

Fun Facts am Rande:
Insgesamt hat der HSV sechs, Pauli sogar sieben Herrenmannschaften im Spielbetrieb. Auch bemerkenswert.



Beitragvon Begbie1980 » 04.01.2019, 00:18


Was mich an diesen ganzen Diskussionen ärgert, ist, dass hier ein Großteil der Leute, die sich an den Diskussionen bei dbb beteiligen, immer alles besser weiß und alles und jeden verantwortlich macht. Sind nicht auch wir Fans mitschuldig? In wie vielen Kommentaren habe ich vom Fritz Walter Stadion als Klotz am Bein gelesen, den man so schnell wie möglich loswerden muss. Soagr eine Insolvenz würden viele Fans befürworten, nur damit man das Stadion los ist. Ist das nicht eine Doppelmoral. Damals ging man nicht mit der Zeit, heute ist es zu spät. Als es vor vielen Jahren darum ging den Stadionnamen herzugeben, da war das Geschrei riesig und die Verantwortlichen wären von uns Fans vom Berg gejagt worden. Man hätte viele Millionen verdienen können, aber wir haben es verhindert. Und das war nur eine Idee mit der man Geld verdienen konnte, die aber die Fans stur abgelehnt haben. Von daher sollte nicht immer nur die Schuld bei anderen gesucht werden.
Warst du mal im Stadion von Kaisers­­lautern beim Fußballspiel? Das ist die Hölle! Da denkt man immer, man kriegt sofort in die Schnauze gleich."

Olli Schulz, Sänger und Moderator in einem Interview beim RBB




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 12 Gäste