Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon betzeherz » 06.01.2019, 21:10


Betze_FUX hat geschrieben:Das Problem ist, dass es auch nicht reicht wenn wir unseren Rasen selbst mähen und die Trikots waschen.
Mal davon abgesehen das dann wieder welche schimpfen würden, dass die besser in der Zeit trainieren sollten...

Was uns (vermutlich) das Genick brechen wird ist das Stadion bzw die damit verbundenen Kosten!

Da können wir auch ab sofort mit dem Rad zu den Spielen fahren. Alleine durch einsparen werden wir unsere Finanzprobleme nicht stemmen!


Ich kann es einfach nicht mehr lesen/hören: Die Stadionkosten. Wenn Du selbst keinen Immobilienbesitz hast und in Miete wohnst, solltest Du nur soviel bezahlen wie Du kannst. Dieser Oktober73 hat schon Recht, mir ist das vor Jahren auch mal mit einem bayerischen Zweiligisten passiert: Jugendtrainer, Rasenmäher (wir leisten uns da einen Greenkeeper), Stadionsprecher und Pressesprecher alles in einer Person. Dazu noch Jungendtrainer. Un um die Mülleimer hat der Mann sich auch noch gekümmert. Wahrscheinlich hat er im dem Plausch mit mir noch einiges vergessen.

Ach so, richtig! Mit seiner Frau betreibt er einmal im Monat (an Nichtspieltagen) kostenlos die Vereinsgaststätte. Inzwischen haben die uns weit hinter sich gelassen. Wir haben kaum noch ein Ehrenamt, sind aber überall professionell aufgestellt.
Wie Real, Barcelona oder Bayern.
Die hatten und haben in der 2. Liga einen geringeren Etat wie wir in der 3. Liga. Ohne doppelgemobbelten Sportvorstandsscout (Scout erinnert mich immer an "Lederstrumpf).
Die ziehen alle an einem Strang und wissen, dass "an einem Strang ziehen" bedeutet, das beste für den eigenen Verein erreichen zu wollen. Und nicht für sich selbst.
Wie gesagt, wenn wir hier noch mal gesund raus kommen, müssen wir uns ganz neu aufstellen. Mit Ehrenämtlern. Und - es wurde gestern oder heute schon
geschrieben, mit einem Gremium (Ehrenämtler), die den Aufsichtsrat kontrollieren. Aber bitte nicht diesen unseren Ehrenrat. Es ist ein Unding, dass ein Aufsichtsrat, der eigentlich eine Aufsichts- und Kontrollfunktion haben sollte, nun die ganze Macht im Fussballverein hat. Hier muss dringendst Abhilfe geschaffen werden.
Das betzeherz benoetigt blut! Blut ist Bundesligafussball -
keine 3.Liga!



Beitragvon Oktober1973 » 06.01.2019, 22:33


Danke für die Antworten.

Mission erfüllt. Diskussion aufrecht erhalten.
Mir gehts ja nicht um den Stein der Weisen.

Der Typ war halt sehr authentisch und hat für seinen Verein gebrannt.

@BernddasBrot keine Sorge, hab das schon verstanden
@BetzeFux
Glaube nicht, dass die Anderen viel weniger Miete zahlen.
Und wo unsere 3-4 Mio Kosten am Stadion neben der Miete herkommen - keine Ahnung.
Das kann doch nicht so marode sein, dass man da in 3 Jahren 10 Mios ausgeben muss.
Und der bröckelnde Beton - na ja.
Könnte man ja mal am 20. Januar ohne Erfolgsaussicht nachfragen.
Klar ist das alles nicht alleine durch Kosteneinsparungen zu wuppen; aber irgendein Systemfehler ist ja drin.
Habe ja schon oft genug geschrieben, dass ich MK an der Stelle für kompetent genug halte, die Schrauben zu drehen.

Aber Fakt ist, dass wir ein geplantes Minus von 5 Mio haben werden bei 15 - 16 Mio Umsatz.
Das heisst wir geben ca 20 Mio aus, da sind 425000 Stadionmiete 2 %.

5 Mio Kader, und die anderen 15 Mio ?

Mal nicht beachtet der Schuldenstand.

Aber Manni Schwabl macht auch einiges in Personalunion als Präsident. Und die wollen auch mittelfristig aus dieser unseligen 3. Liga raus.

Da muss mal jeder Stein rumgedreht werden.
Ich zähle da auf einen moderaten Ken, der mit ein paar Leuten an der Sache orientiert mal was weiterbringt.



Beitragvon zille » 06.01.2019, 22:43


Also die halbamateurhaften Strukturen von Unterhaching sind nicht erstrebenswert. Wie oft hat Haching in seiner Historie schon Real 5:0 geschlagen?
Der andere Weg ist sinnvoll: Statt 15 Millionen sollte man bei der Bodenseebank/ Herrn Würth 25 Millionen pro Saison Kredit aufnehmen jeweils in den nächsten 5 Jahren. Wenn wir dann wieder regelmäßig Europaleague sind, zahlen wir den Kredit allmählich wieder zurück oder haben bis dahin einen Investor gefunden. Bedingung für dieses Modell: an der Spitze fähige sportlich kompetente Angestellte, die kluge Transfers einfädeln.
Und wenn das total schief gehen sollte, können wir immer noch Insolvenz anmelden und Haching nacheifern.



Beitragvon pfostenschießer » 06.01.2019, 23:46


@zille:
Also ich glaube der Vorschlag ist nicht mehr zu toppen :D



Beitragvon sifal36 » 07.01.2019, 12:47


zille hat geschrieben:Also die halbamateurhaften Strukturen von Unterhaching sind nicht erstrebenswert. Wie oft hat Haching in seiner Historie schon Real 5:0 geschlagen?
Der andere Weg ist sinnvoll: Statt 15 Millionen sollte man bei der Bodenseebank/ Herrn Würth 25 Millionen pro Saison Kredit aufnehmen jeweils in den nächsten 5 Jahren. Wenn wir dann wieder regelmäßig Europaleague sind, zahlen wir den Kredit allmählich wieder zurück oder haben bis dahin einen Investor gefunden. Bedingung für dieses Modell: an der Spitze fähige sportlich kompetente Angestellte, die kluge Transfers einfädeln.
Und wenn das total schief gehen sollte, können wir immer noch Insolvenz anmelden und Haching nacheifern.



Hallo Zille
Ich würde der Idee auch zustimmen, also lieber einen größeren Kredit beantragen und dann auch wie Du erwähnts eine Vereinstruktur mit sportlich/kompetenten Leuten besetzen.



Beitragvon Hephaistos » 07.01.2019, 13:41


sifal36 hat geschrieben:
zille hat geschrieben:Also die halbamateurhaften Strukturen von Unterhaching sind nicht erstrebenswert. Wie oft hat Haching in seiner Historie schon Real 5:0 geschlagen?
Der andere Weg ist sinnvoll: Statt 15 Millionen sollte man bei der Bodenseebank/ Herrn Würth 25 Millionen pro Saison Kredit aufnehmen jeweils in den nächsten 5 Jahren. Wenn wir dann wieder regelmäßig Europaleague sind, zahlen wir den Kredit allmählich wieder zurück oder haben bis dahin einen Investor gefunden. Bedingung für dieses Modell: an der Spitze fähige sportlich kompetente Angestellte, die kluge Transfers einfädeln.
Und wenn das total schief gehen sollte, können wir immer noch Insolvenz anmelden und Haching nacheifern.



Hallo Zille
Ich würde der Idee auch zustimmen, also lieber einen größeren Kredit beantragen und dann auch wie Du erwähnts eine Vereinstruktur mit sportlich/kompetenten Leuten besetzen.



Jetzt bleibt nur noch Kleinigkeit: eine Bank zu finden, die so ein Kredit ermöglicht und was man als Sicherheit bei dieser Bank ablegt. Also beides utopisch, weil wir keine Sicherheiten mehr haben und beinah für jede Bank uninteressant sind, weil CRV viel zu hoch ist.



Beitragvon wernerg1958 » 07.01.2019, 17:31


Brehme hat sein Geld all ausgegeben, der Kuntz scheffelt noch beim DFB :D



Beitragvon Mac41 » 07.01.2019, 17:38


Werner war schneller....

potto hat geschrieben:Was machen eigentlich die ganzen Altstars, die mit dem FCK gutes Geld verdient haben? Ich sag nur mal Kuntz oder Brehme.

Da könnte auch mal was Spendenmäßiges organisiert werden.


Da hast du recht, beide kennen die Situation recht gut.
Dem einen geht's s immer noch nicht richtig gut, der andere hat sich beim FCK finanziell vom Trockenmauernlegen bestens erholt und bekommt jetzt beim DFB die Apanage.
Aber für den FCK bleibt bei beiden nix übrig.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon paulgeht » 07.01.2019, 17:52


Wichtiger Hinweis: So langsam müsste sich doch herumgesprochen habe, dass die Seite "24aktuelles" ein reiner Fake-Generator ist. Die Gerüchte rund um den Einstieg eines Investors aus dem Kraichgau sind damit völlig aus der Luft gegriffen. Passt bitte auf, in der Diskussion nicht noch mehr Verwirrung zu stiften. Entsprechende Beiträge, die diesen inzwischen uralten Fake wieder hervorgeholt haben, wurden gelöscht.

:danke:
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Südpälzer » 07.01.2019, 18:14


In diesem Zusammenhang empfehle ich noch folgenden Artikel :wink:

Bedenklich! DBB-User halten 24aktuelles für echt.
http://www.24aktuelles.com/5c337a8fa0dc ... -echt.html



Beitragvon Marc222 » 08.01.2019, 08:17


Südpälzer hat geschrieben:In diesem Zusammenhang empfehle ich noch folgenden Artikel :wink:

Bedenklich! DBB-User halten 24aktuelles für echt.
http://www.24aktuelles.com/5c337a8fa0dc ... -echt.html


:lol: Postillon oder Rheinpfalz...



Beitragvon Lonly Devil » 08.01.2019, 09:59


Mac41 hat geschrieben:Werner war schneller....

potto hat geschrieben:Was machen eigentlich die ganzen Altstars, die mit dem FCK gutes Geld verdient haben? Ich sag nur mal Kuntz oder Brehme.

Da könnte auch mal was Spendenmäßiges organisiert werden.


Da hast du recht, beide kennen die Situation recht gut.
Dem einen geht's s immer noch nicht richtig gut, der andere hat sich beim FCK finanziell vom Trockenmauernlegen bestens erholt und bekommt jetzt beim DFB die Apanage.
Aber für den FCK bleibt bei beiden nix übrig.

Da trifft es sich doch sehr gut, dass die aktuellen Vorstände, nach dem Abstieg in Liga 3 und dem damit verbundenen finanziellen Einbruch auf Gehalt verzichten und ehrenamtlich arbeiten. :wink:
Zumindest die haben nur das Wohl des Vereins im Blickfeld und verdienen solche Vorhaltungen nicht. :shock: :lol:
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon Saarpfalz » 08.01.2019, 10:38


Hier wird sich im Kreis gedreht und um den heißen Brei geredet. Dabei ist doch schon (auf der Startseite) genau beschlossen wie es bis März ablaufen soll.

1.) Einstieg von Investoren
Dort hofft man vor allem auf viele "regionale Inverstoren" ab 100.000,-

Seien wir da mal optimistisch und es finden sich 30 was schon viel wäre. Dann hätte man gerade mal 3 Mio.

2.) Zwischenfinanzierung per Kredit
"Falls keine oder zu wenige Investoren gefunden werden, denkt der Verein auch über eine Zwischenfinanzierung durch neue Kredite nach..." hört sich nicht danach an als das man da viele an der Angel hätte.

Kredite sind bei 2 Banken möglich.
Bei Quaddrex sind (sofern das 2019 noch aktuell ist) 7,5 Mio noch immer abrufbar. Damit hat man ja diese Saison quasi abgesichert.
Das andere ist die IBB (Bodensee Bank). Da ist es aber FALSCH das die nur 2% + 2% Aufschlag nehmen! Die nehmen 2% über dem Marktüblichen Satz. Geh mal Verschuldet auf die Bank und frag nach Geld... Oder schaut einfach mal wie hoch der Dispo vom Konto ist. DAS IST IN DER AKTUELLEN LAGE Marktüblich. Wir sprechen da also von 10-15% Zinsen.

3.) Neuauflage und/oder Umwandlung der Fan-Anleihe

WENN es die Möglichkeit gibt über eine Zwischenfinanzierung die Lizenz zu bekommen sollte man dies einer neuen Fananleihe vorziehen! (zum wohle der Fans) Das macht aber auch nur dann Sinn wenn es eine ZWISCHENFINANZIERUNG ist und in der Saison mindestens diese Gelder auch durch Investoren wieder rein kommen! Da habe ich jedoch meine Zweifel.

Im Endeffekt wird es auf 1 oder 2 neue Kredite hinaus laufen. 8-10 Mio. wird man wohl aufnehmen müßen und dafür ca. 1 Mio Zinsen/Jahr zahlen.

Die Lizenz wird man wohl mit Auflagen bekommen. Die könnten jedoch sehr weitreichend sein. Nochmals wird man wahrscheinlich NICHT mit einem kalkulierten Minus von 5 Mio in die Saison gehen können. Hat mich eh gewundert das der DFB da diese Saison mitgespielt hat.

Das Sterben auf (Schulden)Raten geht also auch 2019 weiter. Und somit hat die Stadt auch keinerlei Anlaß sich beim FWS zu bewegen. Es sind 2019 ja auch noch Kommunal- und Europa Wahlen... Die Stadt kriegt ihre 425.000,- und der Verein kann schauen wie er 2-3 Mio für die Instandhaltung aufbringt.



Beitragvon Troglauer » 08.01.2019, 13:02


Mac41 hat geschrieben:Werner war schneller....

potto hat geschrieben:Was machen eigentlich die ganzen Altstars, die mit dem FCK gutes Geld verdient haben? Ich sag nur mal Kuntz oder Brehme.

Da könnte auch mal was Spendenmäßiges organisiert werden.


Da hast du recht, beide kennen die Situation recht gut.
Dem einen geht's s immer noch nicht richtig gut, der andere hat sich beim FCK finanziell vom Trockenmauernlegen bestens erholt und bekommt jetzt beim DFB die Apanage.
Aber für den FCK bleibt bei beiden nix übrig.


Jahrelang habt ihr Kuntz mit Exkrementen beworfen, euch glücksbesoffen in den Armen gelegen als er ging und jetzt wollt ihr von eurem ganz persönlichen Gottseibeiuns auch noch Hilfe. Was seid ihr tief gesunken :lol:.



Beitragvon FCK58 » 08.01.2019, 13:45


@Troglauer
Ich jedenfalls bin froh, dass er endlich verschwunden ist. Was aber aber ganz bestimmt keine Aussage über das "Qualitätsmanagement" seiner Nachfolger ist.
Verirrte Schafe hat es aber schon immer gegeben - und die wird es auch immer geben. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon SEAN » 08.01.2019, 15:34


FCK58 hat geschrieben:Verirrte Schafe hat es aber schon immer gegeben

Verwirrte Schafe aber auch.
Mein lieber Mann, was hatten wir schon alles für "Spezialisten" auf dem Berg.
Defizit an Durchblick, Flugmeilensammler nach Israel, Familienförderer im Textilbereich, Professoren die statt nem Schreibtischstuhl nen Liegestuhl hatten, Jäger der scheuen Rehe, Finanzamtunterstützer und was weiß ich noch alles.
Es ist alles nicht wirklich ein Wunder, das wir da stehen, wo wir stehen. Ich bin mir heute noch sicher, mit vernünftigem Vorstand hätte die Stadiongesellschaft den Finanzierungsplan fürs Stadion nicht hinbekommen. Allein das hätte uns massenhaft Geld gespart.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Troglauer » 08.01.2019, 18:31


@FCK58

Mit dem „Qualitätsmanagement“ der Nachfolger oder verirrten und verwirrten Schafen hat das nach meiner Meinung herzlich wenig zu tun. Es war leider einigermaßen vorhersehbar, dass die Fragmentierung des FCK ohne starke Führungsperson innerhalb kürzester Zeit (wieder) ein (selbst-)zerstörerisches Ausmaß erreicht. Unter Kuntz hat man sich über die geschlossene Phalanx aus AR und Vorstand echauffiert. Heute kochen beim FCK wieder viele Köche den Brei und die Vereinsführung bietet (nicht nur) auf der JHV ein Bild des Jammers.

In diesem Punkt haben wir grundverschiedene Positionen, wie in fast allem, was die Vereinsführung betrifft. Deshalb ist eine Diskussion darüber ebenso müßig, wie sinnlos. Du sagst, du bist darüber froh, dass Kuntz weg ist. Ich sage, damit du und andere froh sein dürfen, spielt der FCK heute in der 3. Liga, mit allen Konsequenzen, die das beinhaltet.



Beitragvon betzeherz » 08.01.2019, 19:05


SEAN hat geschrieben:
FCK58 hat geschrieben:Verirrte Schafe hat es aber schon immer gegeben

Verwirrte Schafe aber auch.
Mein lieber Mann, was hatten wir schon alles für "Spezialisten" auf dem Berg.
Defizit an Durchblick, Flugmeilensammler nach Israel, Familienförderer im Textilbereich, Professoren die statt nem Schreibtischstuhl nen Liegestuhl hatten, Jäger der scheuen Rehe, Finanzamtunterstützer und was weiß ich noch alles.
Es ist alles nicht wirklich ein Wunder, das wir da stehen, wo wir stehen. Ich bin mir heute noch sicher, mit vernünftigem Vorstand hätte die Stadiongesellschaft den Finanzierungsplan fürs Stadion nicht hinbekommen. Allein das hätte uns massenhaft Geld gespart.



Letztendlich hatten aber viele "dieser Spezialisten" eins gemeinsam:
Sie honn all wischdisch aus de Wesch geguggt und gut babbele kenne.
Und mehr Fähigkeiten braucht niemand in der Pfalz bzw. beim FCK. Wir wählen und entlasten nach diesen Fähigkeiten.
In Abänderung eines Sprichwortes: Der dümmsten Schafe suchen sich stets einen rhetorisch guten Metzger.

Und nochmals: Ich würde gerne mal wissen, welcher unserer Entscheidungsträger der letzten Jahre wäre mit dem Vereinsvermögen in gleicher Weise umgegangen, wenn es sich um sein eigenes gehandelt hätte?
Das fängt beim Stadionverkauf an: Welcher Immobilienbesitzer zahlt plötzlich für eine Immobilie, die ihm gehört, 30 Jahre lang 6 / 4 Prozent Zinsen und nach Ablauf des Kredites gehört ihm die Immobilie nicht mehr? Wer zahlt freiwillig eine Millionensumme ans Finanzamt? Einfach so! Wo war da der Aufsichtsrat? Hauptsache alle entlastet.
Das betzeherz benoetigt blut! Blut ist Bundesligafussball -
keine 3.Liga!



Beitragvon roterteufel81 » 08.01.2019, 19:22


Bader: So will ich den FCK retten!

(...) Woher sollen die zwölf Millionen kommen?

Bader:
"Von Investoren, Banken oder auch einer neuen Anleihe. Wenn wir für Investoren Zeit gewinnen müssen, dann erkaufen wir uns das möglicherweise über eine Zwischenfinanzierung durch Banken. Oder wir geben die Zinsen an unsere Fans, legen also eine neue Fan-Anleihe auf. Auch das hat es im deutschen Fußball schon oft gegeben." (...)

Quelle und kompletter Text: Bild
Zuletzt geändert von Thomas am 10.01.2019, 11:11, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Textauszug eingefügt (s. Forumsregeln).
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon ExilDeiwl » 08.01.2019, 19:25


betzeherz hat geschrieben:In Abänderung eines Sprichwortes: Der dümmsten Schafe suchen sich stets einen rhetorisch guten Metzger.


Ich frooch mich grad, ob des jetzt an de Uhrzeit odder an Doim Schbrichword liggd, dassich Hunger uff Gebrädlte krie... Vunn schenne dicke Grumbeere, die de dümmschde Bauer auff soim Acker geernt hot. E schennes Lammkotlett wär awwer a net schlecht. :lol:

Scheiße, dass nur noch so Dummgebabbel meine Laune hier einigermaßen vorm Absaufen hält. :( Meine Gedanken an den FCK und seine Zukunft schaffen das derzeit einfach nicht mehr... Und Diskussionen, welcher Vorstand/Aufsichtsrat/Geschäftsführer jetzt beschissener war (oder hat) erheitern mich leider auch nicht.



Beitragvon wernerg1958 » 08.01.2019, 19:34


Uebrigens kam gestern eine Doku ueber den Untergang des Autoherstellers Borgward Anfang 1960 da musste ich oft an den FCK denken, da gibt es Parallehnen!



Beitragvon ExilDeiwl » 08.01.2019, 19:37


BILD hat geschrieben:Gibt es schon Signale, dass Geld in naher Zukunft fließen wird?

Bader: „Da gibt es gute Signale. Wir kommunizieren auch mit dem DFB. Uns wurde vom Verband bescheinigt, dass die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bis 30. Juni gewährleistet ist. Wir werden im März die Lizenz-Unterlagen einreichen. Es ist schon zeitlicher Druck da. Als oberstes Gebot gilt: Wir brauchen die Lizenz!“


Diese guten Signale würden mich ja interessieren. Von wem kommen die? Von Investoren? Oder von Banken, an die wir uns verpfänden müssen?

Tja, und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bis 30. Juni... das ist genau das, was wir im Rahmen der Lizenzierung für die laufende Saison nachweisen mussten. Spricht: Wir gehen diese Saison noch nicht pleite. Aber wenn die 12 Mio nicht zusammenkommen, gehen wir vermutlich zum 1.7. pleite, weil wir dann die Lizenz für die dritte Liga nicht bekommen.



Beitragvon Lonly Devil » 08.01.2019, 19:59


ExilDeiwl hat geschrieben:Spricht: Wir gehen diese Saison noch nicht pleite. Aber wenn die 12 Mio nicht zusammenkommen, gehen wir vermutlich zum 1.7. pleite, weil wir dann die Lizenz für die dritte Liga nicht bekommen.

Das fällt wohl kaum noch in die Amtszeit der aktuellen Vorstände, da deren Verträge zum 30.06.2019 auslaufen. :?

ExilDeiwl hat geschrieben:Diese guten Signale würden mich ja interessieren. Von wem kommen die? Von Investoren? Oder von Banken, an die wir uns verpfänden müssen?

https://www.youtube.com/watch?v=hCO25ICVKow :oops: :lol:
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon Oktober1973 » 08.01.2019, 22:04


Alleine schon die Überschrift:
[b]SO WILL ICH DEN FCK RETTEN.[/b]

Dieser Narzismuss geht mir auf die Nerven.
Ich würde den Redakteur an der Eckfahne abgrätschen, wenn er mir so einen Mist in den Mund legt.
Es sei den MB hats wirklich gesagt.

Haut mich aus den Socken.

Und schon wieder die 120 Mio Wert.

WIR haben kein Stadion; das gehört der Stadiongesellschaft und die gehört der Stadt.

Und wenn der Investor das Stadion zum Schluss für sich selbst mit 60 Mio bewertet, möchte ich wissen wo die anderen 60 Mios herkommen.
MK hatte vor kurzem noch von einem 10% Rückschritt von den 120 Mio gesprochen.
Soviel zur Einigkeit in der taufrischen GF der GmbH.

Das einzige was passieren muss ist, dass MB dem potentiellen Investor so den Kopf rundschwätzt, dass dieser auch glaubt, dass wir auf Sicht von 5-7 Jahren in der 1. Liga sind.

Sonst haut der nämlich vorher oder spätestens zwischendrin wieder ab.
Und die ganze Schreiberei hat nichts mit dem öffentlichen Aufhübschen unseres FCK zu tun.

Die Anderen sind auch nicht blöd; es hat sich schon viel zu viel herumgesprochen.

Nichts destotrotz wünsche ich unseren Managern viel Erfolg. Haut rein !



Beitragvon Saarpfalz » 08.01.2019, 23:38


Wenn man in der Bild mal wieder die Überhebliche Aussage von Bader liest muß man sich schon schämen...

Er hält weiter am alten falschen Prinzip von Stefan Kunz fest. Immer mehr Geld rein buttern (egal ob man es hat oder nicht). Denn was nicht sein soll darf auch nicht sein.

Bader hat zugegeben das ein FCK in der 3.Liga aktuell NICHT überlebensfähig wäre!!! Aber die Alternative dies zu ermöglichen LEHNT ER KONSEQUENT AB.

Sprich Verschlankung der Strukturen, einsparen am NLZ, einsparen am Profikader, und vor allem einsparen bei den Vorständen (ihm selbst) und auf Ehrenämter umzustellen.

Er könnte es ja auch so ehrlich sagen das jeder Bauer es versteht. Wie wollen hoch hinaus und pokern hoch. Im schlimmsten Fall ist der Verein tot. Aber das nehmen wir gerne in kauf, da wir keinesfalls kleine Brötchen backen wollen... :x




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: betzebubHR und 13 Gäste