Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon wernerg1958 » 23.12.2018, 13:08


Der Knackpunkt ist, das der AR des Vereins auch drr Beirat der GmbH ist und der AR hier den Praesidenten beim Verein einsetzt, dieser wiederum bei der GmbH ni chts zu sagen hat. Aus meiner Sicht muesste der Praesident des Vereins gewaehlt werden und einen Sitz im Beirat haben dafuer ein AR-Mitglied weniger. Ob das noch geht und die Vereinsgremien anstreben muss man abwarten. Banf,Klatt und Bader wollen dies sicher nicht. Meine Empfehlung ist die Insolvenz und wie die Stadt dabei weg kommt mit dem FWS ist mir egal, so wie es jetzt laeuft traegt der Verein einen massiven Schaden. Klatt und Bader gehen und die Erde ist verbrannt.



Beitragvon ks_969 » 23.12.2018, 13:13


Betze_FUX hat geschrieben:Wenn das stimmt @werner, dann hat man im Vorfeld versäumt die AKVs (Aufgaben, kompentenzen, Verantwortungen) klar zu definieren.
Das wäre stümperhaft. Wenn man die Zuständigkeit klar definiert, dann kommt es nicht zu solchen Streitigkeiten...


Beim FCK wird doch seit gefühlten Jahren nur noch stümperhaft gearbeitet. Sei es in diesem Fall, sei es seitens des Pressesprechers, sei es um pünktlich Einladungen zur JHV zu versenden, sei es im sportlichen Bereich, sei es im Nachwuchsbereich (Gunther Metz) sei es bei der Verabschiedung verdienter Spieler, sei es bei der Einbindung sportlicher Vereinsikonen beim Verein, sei es bei der Ehrung verdienter Spieler oder deren Trauerehrung etc.

In welchem Bereich arbeitet der FCK denn nicht stümperhaft?
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon Troglauer » 23.12.2018, 13:23


Der FCK scheitert nicht an seinem Personal, sondern das Personal scheitert am FCK.

Die Strukturen sind nunmal wie sie sind, daran ändert auch kein Volkskammerwahl-Ergebnis bei einer AOMV etwas. In der Not frisst der Teufel Fliegen und der Wolf Kreide.

Die Posse um Keßler beweist doch im Endeffekt nur eines, nämlich das sich beim FCK nie irgendetwas geändert hat und auch nie ändern wird. Das ist der Grund für die jahrzehntelange Talfahrt, deren Endstation in Sichtweite kommt.



Beitragvon Strafraum » 23.12.2018, 13:50


Mit recht wurde Keßler abgesägt. Mit seiner Einstellung des ewig gestrigen und wohl auch nicht bzw. nicht mehr Befürworter der Ausgliederung, ein Krakeler im Hintergrund des Vereins, eine beleidigte Leberwurst.

Mittlerweile gibt es schon in kleineren Handwerksbetrieben ein Organigramm, auf dem genau die Rangordnung festgelegt ist, Kompetenzen festgelegt werden....

Schlicht weg, es ging ihm ein feuchtes Dreieck an ob es diese Investorenliste gibt, bzw. wer auf dieser Liste steht.

Wenn man sich dann auf einer JHV hinstellt und sich im Mittelpunkt mit Drohgebärden eines Rücktritts Gehör verschafft, zu mindest es versucht, derjenige hat es in letzter Konsequenz nicht anders verdient abgesägt zu werden. Ein weiterer Unruheherd wurde aus dem Verein gekehrt. Nicht mehr wie richtig!
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon lauternfieber » 23.12.2018, 14:04


Die größte Schwachstelle ist für mich zur Zeit Herr Banf.
Er scheint nicht nur rhetorisch überfordert zu sein, sondern wirkt insgesamt von seiner ganzen Ausstrahlung und Haltung wie ein blasses Fähnchen im Wind. Mehr als unverbindliche Allgemeinplätze habe ich bislang auch noch nicht von ihm vernommen. Und wer so schwach aufgestellt ist, der möchte natürlich keinen starken Gegenwind in Form von kritischen und selbstbewussten Mitstreitern.
Klatt hat seine Stärken in der Zahlenwelt und wirkt da doch recht souverän.
Bader kann sich insgesamt ganz gut darstellen und wirkte jetzt vor dem Spiel wieder ruhiger und professioneller.
Ich denke er hat nun weniger Druck bzgl. direktem Wiederaufstieg und kann sich zielgerichteter auf den Verbleib in der 3.Liga vorbereiten.



Beitragvon DerWalterFritz » 23.12.2018, 14:18


Nicht nur, dass die Leistungen der Spieler, der dritten Mannschaft, als ungenügend zu bezeichnen sind, da kommen von "OBEN" ebenfalls ungenügende Leistungen bzw. schlechte Entscheidungen über die man den Kopf schütteln muss. Wir haben ja sonst keine Probleme.

Es ist einfach schlecht bestellt um unseren FCK. Da kommen einem die Tränen.

Allen Fan´s wünsche ich ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und gesundes und erfolgreiches Jahr 2019

Der Walter Fritz



Beitragvon yoyoma » 23.12.2018, 14:25


Alles und jeden, was die Mitglieder seit der Kuntz-Rombach-Ära reingewählt haben in diesen (ehemaligen) Fußballverein, ist eine einzige Katastrophe geworden und wird immer schlimmer.
Was würde ich jetzt auch einen Coach Kosta hier bfeiern mit seinen 1,65 Punkten pro Spiel.



Beitragvon Schwede2002 » 23.12.2018, 14:32


Mir reicht es für dieses Jahr.
Eine negative Schlagzeile nach der anderen und unser Verein taumelt dem Abgrund entgegen.
Möchte dieses Jahr nichts mehr hören, verabschiede mich hier, bis 2019.

Euch Allen schöne Weihnachten und kommt gut ins neue Jahr.

Mein größter Respekt gilt Allen Auswärtsfahrern. Ihr seid die Besten.

Olerotweis



Beitragvon Meistermannschaft » 23.12.2018, 14:58


@Strafraum:
??????? Normalerweise dürfte man auf so einen Mist gar nicht antworten, ich mache es trotzdem. Rainer Kessler hat sich nie aufgedrängt den Präsident zu machen, er würde dazu überredet, was eine super Entscheidung damals war. Aber wenn er etwas macht, dann macht er es richtig und mit Herzblut. Wie kann man so doof sein, und allem hinterherrennen und allem glauben, was Leute von sich geben, die NICHT aus dem Verein kommen? Mal ehrlich, was hat ein Klatt vorzuweisen? Wo hat ein Baader außer in Nürnberg mal Erfolg gehabt? Jetzt sind sie aber die Könige die alles können, alles richtig machen und denen man vertrauen kann? Ja man geht sogar soweit das man einen Kessler, der viel für den Verein im Hintergrund geleistet hat, Selbstdarstellung zu unterwerfen? Herr Kessler hat sich eingebracht bei Vereins-Themen die nicht immer im Fokus sind, z.b. Museum, Fritz-Walter-Sfiftung usw. Bloß das bekommt gar keiner mit, das ist aber höchste Vereinsarbeit! Außerdem weiß ich, dass er Sponsoren gesucht hat (was meinst Du wie der e.V. sein Geld zusammen bekommen will für die nächste Saison?) um den e.V über Wasser zu halten, denn selbst das wird schon spannend genug das sind selbst dort Milionen die benötigt werden. Wenn ein Präsident des Mehrheitseigentümers, ob jetzt bestimmt oder gewählt, keinen Einblick bekommt, dann ist dies nicht rechtens! Und mal ehrlich, wenn dieses Dokument nicht so brisant wäre, wieso zeigen dies dann Klatt und Baader nicht, haben sie etwas zu verheimlichen? Kessler wäre bestimmt nicht mit dieser Liste zur Rheinpfalz gerannt.... Wenn Kessler diesen Diskus öffentlich macht, dann stimmt etwas nicht (ok das wissen wir ja eh), und wenn er dann auch abgesägt wird, dann ist dies ein Zeichen für mich, das man keine mündigen Gegenspieler möchte sondern nur abnicker und genau das ist ein Kessler nicht, der lässt sich nicht behandeln wie einen dummen Jungen.
Wie hat mal Markus Merk gesagt: Starke können nur mit Starken, Schwache nur mit Schwachen!

Wer hier stark und schwach ist, überlasse ich Dir, halte dich aber mit Aussagen zurück über Personen die Du nicht kennst!



Beitragvon Tob3ath » 23.12.2018, 15:08


Unfassbar, man denkt es geht nicht mehr schlimmer, aber der FCK hat immer noch eine Überraschung und einen weiteren Tiefschlag parat.

Hier sieht man, wie Ausgliederung nicht funktionieren sollte: Die Bereiche e.V. und GmbH stellen sich gegeneinander.
Und der Aufsichtsrat, von den Mitgliedern gewählt, hat nun die Möglichkeit, genau die ihm passenden Personen als Vorstand des e.V. zu benennen. Wohl dem, der sich hier installieren lässt :(

Da einige nun die Meinung vertreten, Keßler hätte sich "eingemischt", "wichtig genommen" und ein "Machtspielchen betrieben" zu haben:

Schaut man sich die Rede von Keßler nochmal genau an erkennt man folgendes:
Rainer Keßler war Vorstand des e.V. und damit Vertreter von 18.000 Mitgliedern mit einem Volumen an Mitgliedsbeiträgen von 1,8 MIO EUR, 11 sportlichen Abteilungen sowie Museum und dem großen Jugend-Fußballl Bereich.

Nur hat der e.V. nach der Ausgliederung kaum noch Struktur: Der FCK hat nur noch einen einzigen weiteren Mitarbeiter! Alles anderen Mitarbeiter sind nun Angestellte der GmbH. Die Verwaltung und Belange aller Mitglieder werden durch die GmbH für den e.V. geregelt und bearbeitet. Keßler hatte nun wie in seiner Rede mitgeteilt als Vorstand die Aufgabe, mit der GmbH einen Dienstleistungsvertrag zu verhandeln.
Jede Leistung der GmbH für den e.V., Einladungen JHV, Durchführung der JHV, online Mitgliedermagazin, etc.), alle diese Aufgaben muss der e.V. nun wohl bei der GmbH bezahlen.
Der e.V. hatte für die vergangene JHV (für Nutzung der Fan-Halle Nord) an die GmbH Miete zahlen müssen!

Selbstverständlich muss ein Vorstand hier auch mal unangenehme Fragen stellen dürfen! Er vertritt die Interessen des e.V. !
Es geht aber viel weiter:

Wie Keßler im Flutlicht Interview nach der JHV öffentlich mitgeteilt hat, hat nicht nur die GmbH im Jahr 2019 die Anleihe zurück zu zahlen: Im Zusammenhang mit der Ausgliederung wurde die Verbindlichkeit der Betze-Anleihe zu 1,3 MIO beim e.V. gelassen. Der e.V. muss also im Sommer 2019 diese Anleihe zahlen! Leider ist das auf der JHV so deutlich nicht angesprochen worden.
Der e.V. sitzt also wohl voll im Boot mit der GmbH. Kommt dazu, dass e.V. und GmbH nach der Ausgliederung kraft Gesetztes auch noch 5 Jahre gegenseitig füreinander haften.

Wer hier also sagt "was will der Typ, der hat doch nur ein unwichtiges Amt" und "der wurde zurecht abgesägt" der sollte sich mal die Hintergründe ansehen.

Der FCK verliert mit Keßler einen weiteren echten FCK´ler. Es ist mehr als traurig.

Wen der Aufsichtsrat zukünftig installiert (bzw. wen er für geeignet hält seine Interessen im e.V. durchzusetzen) - man darf gespannt sein.



Beitragvon Lonly Devil » 23.12.2018, 15:12


Strafraum hat geschrieben:... ...
Mittlerweile gibt es schon in kleineren Handwerksbetrieben ein Organigramm, auf dem genau die Rangordnung festgelegt ist, Kompetenzen festgelegt werden....

Schlicht weg, es ging ihm ein feuchtes Dreieck an ob es diese Investorenliste gibt, bzw. wer auf dieser Liste steht.
... ...

Es gehörte durchaus zu den Kompetenzen, als 100%er Anteileinhaber (auch noch als 51%er),Akteneinsicht über mögliche /geplante Vorgänge im Verein (auch GmbH &CoKg..) Einsicht zu erhalten.

Diese Akteneinsicht wurde dem höchsten Amtsträger von seinen untergeordneten Vorständen verwehrt.
Womöglich gibt es diese ominöse Liste gar nicht und ist nur eine interne Legende der Vorstände, weshalb dann die Akteneinsicht verwehrt wurde. :nachdenklich:

Ich halte es für gerechtfertigt von Hr. Kessler, dass er dieses Verhalten (auch noch gedeckt vom Aufsichtsrat/Beirat*) öffentlich gemacht hat.
*) Das sind jene Herren, die 400 Arbeitsstunden darauf verwendet haben um in der Vergangenheit des Vereins nach ungereimtheiten zu suchen. :lol:

Den Herren in der Führungsriege traue ich alles zu, nur nichts gutes mehr.
FCK58 hat geschrieben:@ExilDeiwl
Das brauchst du nicht zu vermuten, dem ist so. Die JHV ist vorbei, man hat ein Jahr Zeit seine Süppchen zu kochen - und danach die Sintflut.
Vom Regen in die Traufe - und zurück. So geht es uns doch schon seit Friedrich. Insofern hatte Frontzek schon Recht: Der FCK wurde seit 20 Jahren ausgeweidet. Einen passenderen Begriff habe ich in dem Zusammenhang definitiv noch nicht gehört.
Vielleicht kann man mit dem Verscherbeln des FCK ja noch ein paar Kröten machen. Spätestens danach wird sowieso weitergezogen.


@58er
Es dauert, nach meiner Schätzung, kein Jahr mehr bis man weiterzieht.
Die Verträge der Vorstände enden alle zum 30.06.2019.

:nachdenklich:
Am Verscherbeln direkt noch ein paar Kröten einsacken, oder als Dankeschön-Handgeld weil man den Weg dazu geebnet hat.
Zuletzt geändert von Lonly Devil am 23.12.2018, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.
Aufbruch in eine neue und hoffentlich bessere Zukunft.
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon FCK58 » 23.12.2018, 15:17


@LD
Bis zum Vertragsende ist der Laden verscherberlt. Insofern passt meine Aussage. :x
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Zeus » 23.12.2018, 15:31


Von dem einen und anderen Mitglied oder Fan wurde bereits der Nagel voll auf den Kopf getroffen. Herr Banf entpuppt sich immer mehr als eine einzige Enttäuschung. Auch leider für mich. Herr Klatt und Herr Bader dürften längst begriffen haben, mit welch schwachen Representant des Vereins sie es zu tun haben. Entsprechend agieren sie und werden in Zukunft auch agieren. Wenn in Lautern über eine Person bereits skurile Anekdoten aus vergangenen Jahren, ob zu recht oder zu unrecht, verbreitet werden, sollte diese Person in sich gehen und sich selbst hinterfragen ob sie die Bedürfnisse und Erwartungen einer angenommenen Verantwortung noch tragen kann. Ich wünsche Herr Banf die Stärke die aus seiner Sicht richtige Entscheidung eventuell nicht zu spät zu treffen.



Beitragvon Lonly Devil » 23.12.2018, 15:46


FCK58 hat geschrieben:@LD
... ... :x

Schau mich nicht so böse an. :lol: (Jaa, isch wäses)

Deiner Aussage an sich, kann ich mich ja auch nicht verschließen. :shock:
Es gab da nur ein kleines Missverständnis, was den Zeitraum betrifft. :?
Aufbruch in eine neue und hoffentlich bessere Zukunft.
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon FCK58 » 23.12.2018, 15:49


Ich habe nicht dich "böse angeschaut". So kucke ich derzeit eigentlich immer, wenn es um unsere Granaten in der Führungsriege geht. :x
...und der ist für dich. :D
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Strafraum » 23.12.2018, 15:52


Nun, vielen Dank für die sachliche Aufklärung meines Kommentars. @Meistermannschaft: An dich geht besonderen Dank das du auf meinen „Mist“ geantwortet hast.

Wie geht es weiter? Sollte es diese Liste wirklich nicht geben und wurde deshalb Rainer Keßler verwehrt, dann ist eh klar wo die Reise hingeht.

Bzgl. Ausgliederung oder e.V. , wir hatten es alle in der Hand für oder gegen die Ausgliederung zu stimmen.
Meiner Meinung kam :
1. Die Ausgliederung zu spät
2.Trotzdem sinnvoll weil keine andere Wahl an frisches Kapital zu kommen.
3.Herrscht egal wer etwas macht generell Misstrauen und Missgunst.
4. Wird bzw. werden immer wieder von handelnden oder nicht handelnden Personen Gerüchte und Fakten gestreut um einem Anderen eins auszuwischen.
5. Hängen Personen immer noch dem / der guten alten Zeit hinter her, welche nie wieder kommen wird ( Pfälzer Geklüngel )
6. Wollen bzw. will jeder immer das beste für den FCK, wer es glaubt wir selig!


Falls das alles ein Gerücht sein sollte mit dieser Liste, oder es schlichtweg kein Investor geben wird, fliegen wir mit „Schuh und Strümpf“ weg.

Insolvenz!!!!!

Wenn das geschieht können alle die es mal wieder besser wussten, einen ehrenamtlichen Job übernehmen und es besser machen! Dann wird man dann das selbe Ziel haben wie die Herren dieses Jahr, Aufstieg :daumen:

„ Schnacker von Hamburg bis Laos, die Dir erklären wollen wo es lang geht in diesem Chaos“ !

In diesem Sinne! Es kommt wie es kommt, aufhalten können wir es eh nicht mehr!
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon Lonly Devil » 23.12.2018, 16:10


FCK58 hat geschrieben:Ich habe nicht dich "böse angeschaut". So kucke ich derzeit eigentlich immer, wenn es um unsere Granaten in der Führungsriege geht. :x
...und der ist für dich. :D

Habbich jo ach so verschtonne ghat. :lol: :prost:
Aufbruch in eine neue und hoffentlich bessere Zukunft.
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon Motorschrauber » 23.12.2018, 16:27


Ich bin einfach noch sauer über das Triumphierat BBK(Banf, Bader, Klatt). Die Einsicht in die Zahlenwelt dem Vorsitzenden des Gesamtvereins mit 18000 Mitgliedern zu verschweigen ist desaströs. Nicht H. Keßler hat sich ins Abseits gespielt, allein das Triumphierat BBK? Hier von H. Keßler Geduld zu verlangen ist zu viel des Guten, Offenheit und Transparenz zwischen den Gremien.
Ich zitiere "gerne" Steppenwolf. Was hat der gesagt, welche "Sau" wir hier im Forum demnächst durchs Dorf treiben werden. Was ist passiert, BBK haben eine "Sau" durchs Dorf getrieben, dies kurz vor Weihnachten. Bisher hat das Triumphierat für Außenstehende wahrlich noch nichts erkennbares geleistet. Lieber Vorstände (?) des eV. bitte vorerst keine Mitgliedsbeiträge 2019 an die Gesellschaft überweisen. Vor der Überweisung muss das Recht auf Akteneinsicht zu jedem Zeitpunkt gewährleistet sein. Ich wäre gespannt wenn dieses Druckmittel eingesetzt werden würde. H. Klatt könnte ja eine weitere Zwischenfinanzierung für 10 Prozent Zinsen, vereinbaren, Kredithaie gibt es genug, Dumme die auf die Kredithaie rein fallen ebenfalls. Der FCK gehört nicht BBK. In diesem Sinne frohe und besinnliche Weihnachten. Auf ein gutes neues Jahr.



Beitragvon WernerL » 23.12.2018, 16:43


Motorschrauber hat geschrieben:Ich bin einfach noch sauer über das Triumphierat BBK(Banf, Bader, Klatt). Die Einsicht in die Zahlenwelt dem Vorsitzenden des Gesamtvereins mit 18000 Mitgliedern zu verschweigen ist desaströs.


NEIN! Das ist genau richtig!
Was passiert denn wenn man dem e. V. und seinen 18.000 Hanseln diese Infos gibt?

Sie werden herumposaunt und damit wird der ganze Laden schon wieder unseriös, das müssen wir verstehen!!
Genau daran scheitern der Reihe nach viele Traditionsvereine weil der Fan/ Mitglied ein Anrecht zu haben scheint ALLES zu wissen.

Das wäre kein Problem, wenn mit diesem Wissen gut umgegangen würde, das wird es aber nicht!
Es würde überall hinrumgetratscht und unseriös berichtet!

Wir können und dürfen nicht alles wissen, das sind Betriebsgeheimnisse, die gehen keinen Fan mehr etwas an bis entsprechende Bekanntmachungen offiziell getätigt werden.
Wer damit nicht zu recht kommt soll ins Kissen weinen!

Oder fragt doch bitte einmal Bayern-Mitglieder welche Deals Hoeness bitte schön doch exakt getan hat vor seinem Steuerskandal und was denn da genau passiert ist??
Ihr werdet niemanden hören! Bayern-Mitgleider sind intelligent genug zu wissen, dass dies dem Club massiv schaden würde wenn die Öffentlichkeit das wissen würde!
was wirtschaftlich mit dem FCK passiert ist Profigeschäft.
Der "e. V." soll ich ums sportliche und um seine Sparten kümmern, damit hat er genug zu tun!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Lonly Devil » 23.12.2018, 16:56


WernerL hat geschrieben:
Motorschrauber hat geschrieben:Ich bin einfach noch sauer über das Triumphierat BBK(Banf, Bader, Klatt). Die Einsicht in die Zahlenwelt dem Vorsitzenden des Gesamtvereins mit 18000 Mitgliedern zu verschweigen ist desaströs.


NEIN! und wieder NEIN! Das ist genau richtig!
Was passiert denn wenn man dem e. V. und seinen 18.000 Hanseln diese Infos gibt?
Na?
Sie werden herumposaunt und damit wird der ganze Laden schon wieder unseriös, wann kapieren wir das endlich!!
... ...

Sorry, ich glaube Du hast da etwas nicht kapiert. :wink:

NICHT die 18000 Hanseln von Mitgliedern wollten Akteneinsicht haben, um das Erfahrene in die Welt zu posaunen, sondern das oberste Vereinsogan um sich einen Überblick zu verschaffen.
Was in seiner Situation und Stellung im Verein durchaus berechtigt und legitim war.
Aufbruch in eine neue und hoffentlich bessere Zukunft.
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon EchterLauterer » 23.12.2018, 17:00


Wenn ich den Bericht glauben soll, hat Keßler bereits VOR der JHV eine SCHRIFTLICHE Willenserklärung abgegeben, daß er zurücktreten will.

Er wurde, wenn der Bericht so stimmt, also nicht vom AR "kaltblütig abgesetzt" [Zitat Rheinpfalz, man kann sich fragen, warum die Rheinpfalz derart deftige Worte wählt, fehlt vielleicht jetzt ein wohlgesonnener und -informierter .... sagen wir: Gesprächspartner?] sondern hat ein Rücktrittsgesuch gestellt (wie immer sowas dann zu bewerten ist laut Satzung). Und Punkt.
Der AR war also gar nicht die aktive Seite.

Oder will Keßler etwa argumentieren, daß er beim Verfassen des Rücktrittsgesuchs "verwirrt" war, Minister Zimmermann läßt grüßen? Dann gildets nicht?

Alle anderen Fragen, zB ob er das Recht auf Akteneinsicht hat, sind aufgrund des schriftlichen Rücktrittsgesuchs zumindest im Zusammenhang mit der Personalie Keßler obsolet.

Weg mit Schaden und ansonsten frohe Weihnachten.

(Wie war das noch damals bei Mörserknecht? Rücktritt vom Rücktritt geht nicht.)
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon WernerL » 23.12.2018, 17:11


Lonly Devil hat geschrieben:sondern das oberste Vereinsogan um sich einen Überblick zu verschaffen.
Was in seiner Situation und Stellung im Verein durchaus berechtigt und legitim war.


Rein organisatorisch scheint ihm das auch nicht zu zu stehen weil er nicht im Aufsichtsrat sitzt.
Dort ist man informiert, das scheint aber nicht zu reichen.
Klar, dass wieder alle darüber Bescheid wissen wollen, das ist aber Käse.
Hier gehts nur mal wieder um gekränkte Eitelkeiten.

Klatt ist derjenige dem wir folgen und vertrauen müssen und der die Probleme lösen kann, dort sitzt das Management know-how, nicht bei Keßler!
Bei Bayern-München interessiert niemanden die 2. Garnitur, über die wird auch garnicht gesprochen.
Nur beim FCK scheinen immer alle samt Fan informiert werden zu müssen!

Der Unterschied Klatt/ Hoeness ist leider eben, Hoeness hat seit 40 Jahren Erfolg, deshalb wird er quasi kaum hinterfragt.
Klatt hat eine schwerere Aufgabe als Hoeness, er muss einen Provinzverein (mit lausigen 18.000 Mitgliedern) und verbautem Stadion hoch hieven während Hinterzieher-Uli damals ein 76.000 Mann Stadion frei Haus hingestellt bekam in einer Millionen-Stadt mit zig Dax-Unternehmen.
Zuletzt geändert von WernerL am 23.12.2018, 17:25, insgesamt 3-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Toppizcek » 23.12.2018, 17:20


Der Tag der Wahrheit ist so oder so nicht allzu fern.

Sponsorengelder oder Insolvenz!

Wer auf der ominösen Liste steht ist doch vollkommen egal, oder wollte Kessler in die Verhandlungen eingreifen?
Kessler hat sich zu wichtig genommen und hat durch die Art seines öffentlichen Auftretens dem Verein Schaden zugefügt. Seine Absetzung ist daher auch nachvollziehbar und gerechtfertigt.

Der Druck auf Klatt und Banf nun schneller positive Ergebnisse, sprich Großinvestoren liefern zu müssen, ist noch größer geworden.
Wem hilft das?
Die Verhandlungsbasis mit möglichen Kandidaten könnte kaum schlechter sein!

Danke Herr Kessler!! :x



Beitragvon FCK-Ralle » 23.12.2018, 17:38


WernerL hat geschrieben:Ihr werdet niemanden hören! Bayern-Mitgleider sind intelligent genug zu wissen, dass dies dem Club massiv schaden würde wenn die Öffentlichkeit das wissen würde!
!


Veto. Bei den Bayern-Mitgliedern interessiert sich ein schwindend geringer Teil was hinter den Kulissen abgeht. Die Meisten erfreuen sich an der schönen Fasade und Hauptsache gewinnen. Der Rest der sich interessiert ist größtenteils führungstreu. Ehrlicherweise zurecht, da die handelnden Personen ihre Kompetenz nachgewiesen haben.

Und dass nicht jeder vom e.V. Auskunft haben kann ist klar, aber Keßler als Vorsitzender hat durchaus das Recht dazu.
Der Kommentar in der RP ist mir, wie zu oft in den letzten Jahren zu einseitig.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Hannes1938 » 23.12.2018, 17:53


Devil's Answer hat geschrieben:Wir sollten uns verabschieden. Diese Saison noch ordentlich zu Ende bringen, dann ist es vorbei.

Dann sollte man den Verein abmelden.
Vielleicht hat Kurgan ja doch recht


Richtig, Licht ausmachen, Schlüssel umdrehen und Feierabend.
Mit dieser Vereinsführung wird das sowieso nichts mehr und mit diesen Rumpelkickern ebenfalls nicht.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Friedmann, Hans-Peter Brehme, Racer und 56 Gäste