Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Satanische Ferse » 06.12.2018, 23:01


Freut mich für Hildmann, dass sich nach anfänglicher Skepsis die Atmosphäre ihm gegenüber sichtlich gelockert hat. Wie ich es hier bereits angedeutet hatte, er präsentierte sich als ein Gegenentwurf zu MF. Mit seinen Ausführungen hat er deutlich gemacht, wie eine modernere Vorstellung von Trainerarbeit aussehen kann. Sein Zugang zu seinen Spielern wird ein anderer sein - die ersten Trainingseindrücke zeigen bereits, der ist viel näher an seinen Spielern, spricht sie direkt an, zeigt ihnen damit, dass sie wichtig sind. Denke auch, dass er über seine Art auch einen besseren Zugang zu seinem Team bekommt. Seine Aussage - zum Missfallen von Bader - man müsse zuerst einmal zu einem Team zusammenwachsen - ist ein wichtiges Signal. Jetzt muss es auch mit der Vermittlung seiner Inhalte und der Umsetzung durch die Mannschaft klappen.

Banfs Anwesenheit war überflüssig. Für die Plattitüden hätte er sich nicht aufs Podium zu begeben brauchen. Sein Bekennertum in Ehren, aber die Verweise auf Kaiserslautern und die Region werden nicht ausreichen. Die Messlatte zur Lösung unserer Probleme liegt überregional, wer im Provinziellen verhaftet bleibt, wird den Anschluss aus den Augen verlieren.

Und zudem, wer sich so wie er zu Fronteck dermaßen aus dem Fenster gelehnt hat, der kann sich nicht einfach so über Lobeshymnen gegenüber dem neuen Trainer aus der Affäre ziehen. Und überdies: Man war doch so sehr vom System Frontzeck überzeugt, wieso denn jetzt vom Anforderungsprofil eine Kehrtwende? Dreist, sich dazu bedeckt zu halten. Er hätte es andeuten müssen, und Bader hätte es fachlich ausführen müssen.

Welchen Grund hat denn Bader überhaupt so angefressen und blasiert aufzutreten? Wollte wohl bisschen Frontzeck-Flair in die Bude bringen. Wer hat denn bitte die Hauptverantwortung für das lange Herauszögern einer längst fälligen Entscheidung. Er ist mit seinem Michael verantwortlich dafür, dass wir über 10 Punkte hinter einem Aufstiegsplatz stehen. Und was soll denn der Verweis, wir müssen erst einmal das 5:0 aus den Köpfen bekommen. Diese Niederlage geht einzig allein auf seine Kappe. Ihm haben wir den ganzen Ballast zu verdanken. Sein stures Festhalten an diesem Auslaufmodell von Trainer hat den Verein vollends an die Klippe des Absturzes geführt. Da ist ein bisschen Demut das Mindeste.

Baders Auftritt war alles andere als souverän. Ins Schwimmen geriet er, angesprochen darauf, warum das mit der Verpflichtung des neuen Trainers zu lange gedauert habe. Von wegen erst einmal sacken lassen. Bader war davon ausgegangen, das MF sein Zusatzspiel in Haching gewinnen würde und daher war Bader innerlich auch nicht auf einen Wechsel auf der Trainerbank eingestellt. Er scheint es aus heute noch nicht zu sein.

Die Frage von @ Thomas war berechigt und gut. Nur mit dem Zusatz "August" hast du ihm leider die Ausrede auf dem Servierteller mitgereicht. Das war taktisch unklug. Mit: "Wenn man Frontzecks Arbeit schon nicht nach dem Abstieg in Frage gestellt hatte, dann gab es jedoch danach im Verlaufe der Saison mehrere Zeitpunkte, an denen man hätte sehen können, das es so enden würde wie es dann auch geschehen ist. Zum Beispiel nach dem Spiel gegen Halle oder vor den beiden Länderspielpausen." Das hätte Bader nicht so leicht wegwischen können. Aber seine Aussage "Niemand hat das gesehen, weil es nicht zu sehen war" zeigt die immer noch mangelnde Einsicht in gemachte Fehler. Problematisch.

Nein, ich sehe es nicht so wie andere, dass Bader keine andere Wahl als die von ihm gewählten Antworten hatte. Er hätte mit selbstkritischen Tönen ein positives Signal senden und auf den entstandenen Unmut innerhalb der Anhängerschaft zugehen können. Ein Über-den-Schatten-springen kann Dämme brechen. Aber vielleicht hat er es auch nicht nötig. Jedenfalls können die Leute mit Ehrlichkeit und Offenheit mehr anfangen als mit den immer gleichen Worthülsen. Die Anhänger sehnen sich danach. War uns nicht ein offenerer Umgang und mehr Transparenz versprochen worden?
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Südpälzer » 06.12.2018, 23:03


33 hat geschrieben:https://youtu.be/0RPNjSD2Z1w

Hier hast du als Vergleich ein Training mit Frontzeck. Wie auch viele schreiben und auch beim Training heute sagten, er stand meistens nur daneben. ("Die Spieler schossen den Ball 10 meter übers Tor und er hat kein wort gesagt")
Meistens haben wohl Becker und Bugera das Training geführt, und da kam wohl auch nicht viel raus als ein "Jaaa, gut Zucki... sauber, guuut"

Äh und für was wurde Frontzeck dann bezahlt?

Anwesenheit?
Oder war er letztlich nur Betreuer und stand nur offiziell auf der Trainerposition, weil Bugera diesen blöden Fußballlehrer nicht hat?
Zuletzt geändert von Südpälzer am 06.12.2018, 23:13, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon diabOlo78 » 06.12.2018, 23:06


33 hat geschrieben:https://youtu.be/hUn5L_lmmz4


Für diejenigen die es interessiert, hier sieht man die Situation als Hildmann die Passschwäche anspricht.
Hochgeladen von DrBetzetv


Fand ich gar nicht so schlecht. Energisch, motivierend.. Die Spieler haben nach der Ansage auch nen sehr fokussierten Eindruck gemacht. Klar im ersten Training gibt man natürlich alles, aber gefiel mir gut! Erschreckend aber, dass in dem Maße die Basics angegangen werden...



Beitragvon Hephaistos » 06.12.2018, 23:12


Wow, die haben heute Taktik geübt. Das darf doch nicht wahr sein. Verlorene Zeit, denn die Taktik .... :nachdenklich: :D



Beitragvon Südpälzer » 06.12.2018, 23:16


Satanische Ferse hat geschrieben:Freut mich für Hildmann, dass sich nach anfänglicher Skepsis die Atmosphäre ihm gegenüber sichtlich gelockert hat.

Ich hab an sich nichts gegen Hildmann als Person.

Gestern war ich enttäuscht und verärgert. Ein Kwasniok oder zumindest jmd. in die Richtung, das wärs halt gewesen. Und dann kommt halt wirklich ein Trainer mit diesem dabbischen Stallgeruch und bei DBB kommen die Befürworter einer solchen Lösung hervor und biegen sich sonst irgendwas zusammen, warum gerade so einer der richtige für uns wäre.

Heute dann die PK und Banf quatscht direkt im "schönsten" Hochpälzisch über diesen ganzen Provinzmüll, von wegen dass sie beide Geburtsort KL, aufgewachsen KL usw. verbinde.
Argumente aus einem anderen Jahrtausend.
Da dacht ich dann schon, wir sind endgültig von der bundesweiten Fußballbühne abgehängt.

Wenn es klappt und Hildmann Erfolg hat, bitte, gerne.
Aber bei der Hildmann-Entlassung (sorry, aber irgendwann kommt auch die) werd ich froh sein, wenn dann endlich - hoffentlich - dieses Argument Stallgestank abgehakt sein wird.



Beitragvon boukein » 06.12.2018, 23:25


Gestern abend war ich ernüchtert, heute freue ich mich über die Entscheidung für Hildmann! Der Mann hat Feuer und man hat gemerkt, dass er sich innerlich freut diese Chance beim FCK zu bekommen. Ich hoffe er ist genau der Trainer, mit dem wir mal länger zusammenarbeiten werden.

P.S.: Es ist i.d.R. bei Trainer-Wechseln so, dass mehr kommuniziert, mehr eingegriffen wird. Ich freue mich ja auch, dass Hildmann aktiv das Training gestaltet, aber das habe ich ehrlich gesagt bisher bei jedem unserer Trainerwechsel gelesen :D



Beitragvon sifal36 » 06.12.2018, 23:28


Wen wundert es wenn MB so angesäuert ist, er hat ja bis zu letzt an MF geglaubt. In manchen Momenten meinte man er wurde von uns Fans total überrumpelt und SH war sicher nicht seine Nr.1. Aber vielleicht hat er Charakter und sucht sich freiwillig einen neue Job, denn er ist kein Kämpfer für unseren Betze.



Beitragvon Sandberg05 » 06.12.2018, 23:34


Auch von meiner Seite
Herzlich willkommen, Sascha Hildmann :daumen:
Ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg mit dem FCK. Es wird mit
Sicherheit eine sehr schwierige Aufgabe.

Trotzdem mache ich mir große Sorgen um den FCK. Kann es sein das der FCK
Fast pleite ist und daher erst so spät gehandelt wurde? Das MB seine Wunschtrainer dadurch nicht durchsetzen konnte und daher so angefressen war? Das wir ein zweites Jahr 3Liga nicht finanziert bekommen (Eindruck Banf auf der PK) und daher zu einem Aufstieg verdammt sind?
Wenn ich mir die Aussagen zum Trainerprofil von MB anschaue glaube ich, dass er nicht Handeln konnte und SH daher eine Notlösung ist.

Ich hätte mir einen Trainer mit etwas mehr Erfahrung in 2 / 3Liga gewünscht (mindestens 3Jahre). So ist das ein Glücksspiel unter freiem Himmel. Wir können davon ausgehen das es die letzte Patrone ist. Daher ist auch die Länge des Vertrages aus meiner Sicht egal.

Einem jungen Trainer ohne 2/3 Liga Erfahrung (min 3Jahre) hätte ich noch bei der drittletzten Patrone begrüßt (so jung ist er ja nicht). So ist es fifty-fifty, es kann gut gehen oder ist der Untergang für den FCK.
Auf mich wirkte Sascha Hildmann recht unsicher / nervös . Mal sehen wenn der Betze das erste mal brennt ob er dem Druck standhalten kann.

Trotzdem wird Sascha Hildmann ohne wenn und aber meine volle Fan Unterstützung bekommen und ich werde Ihm ähnlich wie bei JS 8 bis 10 Spielen Zeit geben bevor ich mir eine Meinung bilde.
Eins ist sicher, er hat von uns eine faire Chance verdient denn so ein Himmelfahrtskommando anzutreten dazu gehört auch sehr viel Mut.
In diesem Sinne hau rein Sascha Hildmann :daumen: :teufel2:

Noch eine Anmerkung zu so manchem Kommentar hier im Forum.
Aus Kaiserslautern, FCK Fan und sympathisch sind Kriterien eines guten Trainers? Ist das so?
Nach ein bis zwei Spielen wissen wir ob wird einen neuen Welttrainer haben?
Noch in dieser Session aufsteigen? Von was wird nachts geträumt?
Die ersten Eindrücke im Training sind toll! Die ersten Eindrücke vom Training waren auch bei JS und MF gemäß einigen Kommentaren super.
Bader soll sich verpissen!!!!!! Ist das jetzt das neu FCK FAN Niveau? Gehts noch?
GE lässt nach? Kann es sein das er von MF überstimmt wurde? GE zeigt seit Jahrzehnten wie wertvoll er für den FCK ist. Ohne Ihn wären wir schon längst pleite!

Ich wünsche mir das Überleben des FCK im Profifußball, eine Stimmung im Stadion wie in den 90er und die alte FAN Kultur zurück, auch wenn wir in der 3Liga spielen denn ohne FCK ist die Freizeitfreude nur die Hälfte wert. :teufel2: :teufel2:



Beitragvon RFB » 06.12.2018, 23:37


Satanische Ferse hat geschrieben:(....)

Die Frage von @ Thomas war berechigt und gut. Nur mit dem Zusatz "August" hast du ihm leider die Ausrede auf dem Servierteller mitgereicht. Das war taktisch unklug. Mit: "Wenn man Frontzecks Arbeit schon nicht nach dem Abstieg in Frage gestellt hatte, dann gab es jedoch danach im Verlaufe der Saison mehrere Zeitpunkte, an denen man hätte sehen können, das es so enden würde wie es dann auch geschehen ist. Zum Beispiel nach dem Spiel gegen Halle oder vor den beiden Länderspielpausen." Das hätte Bader nicht so leicht wegwischen können. Aber seine Aussage "Niemand hat das gesehen, weil es nicht zu sehen war" zeigt die immer noch mangelnde Einsicht in gemachte Fehler. Problematisch.

Nein, ich sehe es nicht so wie andere, dass Bader keine andere Wahl als die von ihm gewählten Antworten hatte. Er hätte mit selbstkritischen Tönen ein positives Signal senden und auf den entstandenen Unmut innerhalb der Anhängerschaft zugehen können. Ein Über-den-Schatten-springen kann Dämme brechen. Aber vielleicht hat er es auch nicht nötig. Jedenfalls können die Leute mit Ehrlichkeit und Offenheit mehr anfangen als mit den immer gleichen Worthülsen. Die Anhänger sehnen sich danach. War uns nicht ein offenerer Umgang und mehr Transparenz versprochen worden?


Super geschrieben, sagt alles treffend aus.
:daumen:

Das witzige daran ist aber bei Bader, obwohl er unbeabsichtigt schon eine Ausrede serviert kriegt, daß er trotzdem ins straucheln kommt und als einzigster nicht sieht was die ganze Fußballpfalz gesehen hat, bzw. diskutiert seit zig Wochen.

Bislang habe ich nicht so guwußt wie ich mit Bader umgehen soll, aber inzwischen bin ich zu der Erkenntnis gekommen das der Mann völlig fehl am Platz ist, zumindest sich selbst dorthin manöviert hat.

Worte sind Schall und Rauch....Transparenz sieht anders aus :x was Bader angeht.

Nebenbei stellt sich mir da die Frage ob es auch mit möglichen Investoren deswegen nicht klappt.
Freilich hängt das mit dem sportlichen Erfolg (teils) zusammmen, jedoch mit einer Vereinsführung ebenso.
Sehe ich das alleine so ober habt ihr diesbezüglich einen ähnlichen Eindruck?
Zuletzt geändert von RFB am 06.12.2018, 23:38, insgesamt 1-mal geändert.
Just my 2 Cent



Beitragvon BTZNBRG » 06.12.2018, 23:37


Mainz 05 wird von einem gebürtigen Mainzer trainiert, der SC Freiburg hat einen Trainer der aus Südbaden kommt und eigentlich auch nirgendwo sonst hinpasst und der FC Heidenheim wird seit über 10 Jahren von einem waschechten Heidenheimer trainiert. Alle Drei hatten keine große Trainerlaufbahn davor. Es ist definitiv ein Vorteil wenn der Trainer einer Mannschaft aus der Region des Vereines stammt oder schon früher mit dem Verein zu tun hatte, gerade bei Vereinen aus kleineren Städten.
Ein guter Trainer ist ein Vorbild für die Spieler und wenn sich dieser nicht mit dem jeweiligen Verein und seiner Region identifizieren kann bzw. gerne mal nach Hause zur Familie fährt, dann kann das zu einem schlechten Mannschaftklima führen.
1FCK - UNZERSTÖRBAR



Beitragvon Rheinteufel2222 » 06.12.2018, 23:38


Satanische Ferse hat geschrieben:Banfs Anwesenheit war überflüssig. Für die Plattitüden hätte er sich nicht aufs Podium zu begeben brauchen.


Mich hat es auch gewundert. Nicht nur, dass Banf es für nötig gehalten hat, bei der Vorstellung mit auf dem Podium zu sitzen, sondern sogar selbst als erster das Wort zu ergreifen, um den neuen Trainer vorzustellen. Normalerweise ist das alles Aufgabe des Sportvorstandes, also Baders. Könnte eventuell etwas damit zu tun haben, dass Hildmann angeblich ja nicht Baders Entscheidung war, sondern offensichtlich dann diejenige des Aufsichtsrates.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Bergtroll2_1998 » 06.12.2018, 23:39


SEAN hat geschrieben:
Bergtroll2_1998 hat geschrieben:So anspruchsvoll ist es eigentlich nicht...sollte für Profis nicht anspruchsvoll sein.
Allerdings ist es auffällig, dass er extra die Kommunikation ansprechen muss. So was wie „Klatsch“ oder „Zieh auf“ sollte in B-Klasse funktionieren.

Aber ich mag seinen Ton. Das f**** dich richtig im Training und pusht einen noch mehr.

Stimmt, besonders anspruchsvoll ist es nicht, wenn man Profi ist. Problem ist, wenn man sowas nicht zwischendurch mal macht, und das auch ernsthaft, wird es schnell wieder anspruchsvoll. Ich hab nie ein Training von Frontzeck live gesehen, nur was man so auf Youtube sehen konnte. Wenn man aber die Spiele sich ansieht, scheint der Eindruck größer zu werden, das man die Basic hat schleifen lassen. Ich war zuletzt gegen Cottbus oben, ein Wahnsinn, was es dort für Abspielfehler und Fehlpässe gab.
Noch was zum Ton. Die Ansprache von Hildmann sind in dem Video direkt, und auch dominant. Er ist der Chef, die Jungs haben zuzuhören. Ob das seine normale Gangart ist, oder ob er am Anfang klarmachen will, was gefordert ist, abwarten.


Da bin ich bei dir. Gegen Cottbus fand ich es extrem. Da hätte man mit Klatsch, Klatsch und geh , die Abwehr überrumpeln können. Da standen oft fünf Rote auf einer Line...
@roterteufel 81
So ging’s mir beim B-Klassen Fußball. Aber ich hab Drecksäcke schon immer gern als Trainer gehabt (z.B mein Ex-Lehrer) . Da hast du dich schon verbessert, weil du es ihm zeigen wolltest. Bei den heutigen jungen Kicker ( um 18Jahre) geht das kaum noch, die sind eingeschnappt und heulen rum, deshalb spiel ich freiwillig nur AH.

Aber vielleicht fehlt das unseren Jungs in Rot einfach. Hoffen wir.
Ich bin nach den ersten Eindrücken jedenfalls beruhigter als gestern.
Ich wünsche es mir von Herzen, haben doch jetzt alle genug gelitten.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 06.12.2018, 23:42


BTZNBRG hat geschrieben:Mainz 05 wird von einem gebürtigen Mainzer trainiert, der SC Freiburg hat einen Trainer der aus Südbaden kommt und eigentlich auch nirgendwo sonst hinpasst und der FC Heidenheim wird seit über 10 Jahren von einem waschechten Heidenheimer trainiert. Alle Drei hatten keine große Trainerlaufbahn davor. Es ist definitiv ein Vorteil wenn der Trainer einer Mannschaft aus der Region des Vereines stammt oder schon früher mit dem Verein zu tun hatte, gerade bei Vereinen aus kleineren Städten.
Ein guter Trainer ist ein Vorbild für die Spieler und wenn sich dieser nicht mit dem jeweiligen Verein und seiner Region identifizieren kann bzw. gerne mal nach Hause zur Familie fährt, dann kann das zu einem schlechten Mannschaftklima führen.


Gilt auch für Großstädte. Auch Köln wird z.B. von einem Kölner trainiert, Hannover von einem Hannoveraner und Düsseldorf von jemandem, der direkt gegenüber von der anderen Rheinseite kommt.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon mazz » 06.12.2018, 23:59


... Ich bezweifel jetzt einfach mal, dass es eine Korrelation zwischen der Distanz des Geburtsorts zum Fußballverein und der Punkteausbeute bei Trainern gibt.


Bei keinem Menschen in unserem Fußballverein spielt es eine Rolle wo er geboren ist (außer halt bei ehrenamtlichen), wichtig ist das er seinen Job - welchen auch immer - gut macht. Und das gilt wohl nicht nur für den Fußball.

Das Argument mit "Sascha ist in KL geboren, deshalb ist er besser oder schlechter" ist einfach nur Käse. Und ich finde es schon schade das Banf als quasi ersten und wichtigsten Pluspunkt des neuen Trainers seinen Geburtsort herausstellt. Da hätte eigentliche seine Arbeit bei vorherigen Stationen in den Vordergrund gemusst.

Wenn wirklich das ein entscheidendes Kriterium war, brauchen wir dringend eine komplett neue Führungsetage.


(und ich bin eigentlich gegen Wechsel, denn die Mannschaft finde ich bisher eigentlich gut, schnell und preiswert zusammengestellt.)
Hajoe hat geschrieben:[...] Und zu Mugosa, wie blöd ist eigentlich dieser Kosta, daß er nicht merkt, daß dieser mehr Potenzial besitzt als Christiano und Lionel zusammen.



Beitragvon reklov » 07.12.2018, 00:10


@mazz
Das sehe ich anders. Warum bin ich Fan vom FCK und nicht von Holstein Kiel. Als Pfälzer ist der FCK mein Verein und ich freue mich über Verantwortliche und Spieler aus der Region. Mit ein paar Exoten habe ich keine Probleme, wohl aber mit einer Söldnertruppe die nichts mit dem FCK gemein hat.



Beitragvon Schlossberg » 07.12.2018, 00:13


Natürlich ist ein Auftritt auf einer Pressekonferenz keine geeignete Basis für Prognosen welcher Art auch immer. Festzuhalten ist aber, dass Sascha Hildmann von den nervösen Personen auf der Bühne die mit Abstand beste Figur gemacht hat.

Die kommenden Aufgaben gegen Würzburg, in Meppen und in München sind schwer genug, es sind harte Prüfungen.
Geht die Mannschaft unter seiner Führung daraus erfolgreich hervor, dürfen wir auf ein besseres 2019 hoffen.

Geben wir Sascha Hildmann einen ordentlichen Vertrauensvorschuss!

Never give in, never give in, never, never, never, never

(Winston Churchill)



Beitragvon zet » 07.12.2018, 00:20


Ich habe mir die Pressekonferenz auch komplett angeschaut und mein Eindruck wurde mal wieder bestätigt.
Allerdings nicht die Meinung über die Vereinsführung, sondern die über Teile des Forums.

Bader hat jeden Grund angepisst zu antworten, weil die Frage von Thomas, so wie sie gestellt war, reine Provokation war und sonst nichts.

Im Forum ist es immer leicht, das Richtige zu tun - man muss es ja gar nicht machen, nicht entscheiden und nicht die Verantwortung dafür tragen. DerRealist hat ja schon recht schön ausgeführt, was für ein Blödsinn diese Frage eigentlich war.
Dazu kommt dann noch, das zum kompletten Bild auch gehören würde, welche Handlungsoptionen es überhaupt gegeben hat im August oder September, wenn sie sich hätten von MF trennen wollen.
Vermutlich nicht viel mehr, als jetzt und die Begeisterung über die jetzige Entscheidung ist ja in den fast 1000 Kommentaren nachzulesen. Ach, ich vergaß, Lieberknecht hat man ja bewusst verschmäht, nur um Kumpel Frontzeck im Sattel zu halten und den FCK mit Absicht in den Abgrund zu führen. Beim FIFA-Manager ist es ja auch nur ein Klick, damit der Wunschtrainer unterschreibt, müsste in Echt ja genauso funktionieren. :daumen:

Wir wissen wie immer eigentlich nichts, das dafür aber immer besser als die Vereinsführung. Aber kein schwieriges Umfeld hier in KL, ist klar.
"Es ist ein schwerer Fehler, wenn man theoretisiert, ohne Prämissen zu haben. Unmerklich fängt man dann nämlich an, Tatsachen zurechtzubiegen, sie Theorien anzupassen, statt Theorien nach Tatsachen zu bilden."

Arthur Conan Doyle, Die Abenteuer des Sherlock Holmes



Beitragvon Betziteufel49 » 07.12.2018, 00:21


Also mir geht es genau so wie einigen von uns hier.
Hätte die PK schon öfter mit AR und MB stattgefunden,
dann wäre das Gesamtbild der Unfähigkeit schon viel früher erkannt worden.
Wenn man als Führungskräfte nicht auch Fehler, die zuhauf passiert sind, so billig aus dem Wege geht und sich nicht auch mal zu diesen bekennt,dann sollte man seine Koffer packen.
Man kann nur die JHV abwarten um zu hoffen das alles noch mal zur Sprache kommt was in den letzen 10 Monaten
schief gelaufen ist.
Dem Trainer Sascha wünsche ich mit der Mannschaft viel Glück und eine schöne Zeit in Spanien. Doch bei seiner nächsten Bewerbung als Trainer sollte er sich mehr Zeit für die Zusage nehmen. Denn ich kenne die Liga und viele deren Spieler alleine das würde mir nicht reichen.
Uns allen ein gutes Spiel und 3 Punkte am Samstag. :teufel2:
Wenn ich noch könnte, würde ich meine Fußballstiefel
noch einmal anziehen, um zu helfen.Horst Eckel :daumen:



Beitragvon Forever Betze » 07.12.2018, 00:21


Ich verstehe nicht, was das Problem von so vielen User ist, dass SH ein Lautrer ist. Manche ärgert es ja teilweise, so kommt es rüber. Die meiste Kritik die ich bisher lese ist, dass ständig seine Vergangenheit der Grund ist, dsss er Trainer bei uns wird.
Wieso ist es verboten, dass es ein Mitgrund ist, dass er Lautrer ist. Vielleicht hat er gerade deshalb in Gesprächen mehr investiert, als ein Kocak, Kowsniak und co.
Vielleicht hat er alle fasziniert und so geschwärmt, dass die Verantwortlichen ein gutes Gefühl haben. Er so vom FCK besessen ist, was ich ihm zutraue, dass er einfach viel mehr investiert, als andere.
Was ist euer Problem, wenn ein FCK Fan und geborener Lautrer hier tatsächlich Erfolg hat und uns zurück zu Erfolgen führt? Ein Trainer der als Aushängeschild einer ganzen Region gilt. Den die Fans lieben.
Wieso ist das so ein großes Problem viele? Lasst den Armen Mann doch erstmal zeigen was er kann.

Für mich spielt es eine Rolle, wo er her kommt. Klar wenn du ne Qualität eines Pep oder Klopp hast, ist sowas egal. Aber in unserer Situation kann es von Vorteil sein, einen Trainer zu haben, der den FCK so sehr schätzt, dass er einfach mehr Begeisterung ausstrahlt, als ein Mannheimer wie Kocak. Hildmann stand selbst schon im der West meinte er damals bei Telekom, als wir gegen ihn spielten. Er weiß worauf es ankommt. Er kennt den Verein sehr gut. All das können auch Pro Argumente sein. Weiß nicht warum man darin immer alles negative sehen muss.

SH wird von manchen hingestellt wie der letzte Dorftrottel. Als hätte der ne C Lizenz und wäre Hobbytrainer und wäre jetzt als Fan mal eben Trainer geworden.
Er ist ein ausgebildeter Fußball Lehrer, der nun seinen Traum erfüllt hat und für seinen FCK trainiert.

Wer meint es ist absolut, ist wo man her kommt, kann mal in Freiburg vorbei gehen. Dort sitzt ein Trainer der nicht wie bei jedem anderen Fußball Verein, alle 2 Jahre fliegt, der ist der Dienstälteste Trainer im Profi Fußball, neben Frank Schmidt von Heidenheim der ebenfalls gebürtiger Heidenheimer ist.
Solche Trainer verpissen sich nicht direkt. Die bleiben da. Schmidt lehnte schon etliche Angebote aus Liga 1 ab.
Streich lehnte sogar schon Angebote aus England und dem DFB ab und verzichtete auf das große Geld.
Hildmann kann hier großes bewegen. Vielleicht ist er der Trainer, der sich hier wohl fühlt. Trotz seiner Trainer Laufbahn hat er seinem Wohnort Lautern nie verlassen. Also hört doch bitte auf, diesem Armen Mann ständig zu unterstellen, er wäre nur FCK Trainer weil er hier wohnt.

Sowas können mit Gründe sein, nicht weil er bei den Fans gut ankommt, sondern weil er vielleicht einfach mehr Begeisterung für diesen Job ausstrahlt als andere Kandidaten. Vergisst bitte nicht, dass er trotzdem Fußball Lehrer ist und lange nicht so erfolglos, wie andere Trainer.
Der Mann war bisher erst bei einem einzigen Profi Verein und Aspach hat lange nicht das Spieler Potenzial wie der FCK und Aspachs Nachfolger Schnorrenberg spielt genauso erfolglos mit dieser Truppe.
Zuletzt geändert von Forever Betze am 07.12.2018, 00:28, insgesamt 3-mal geändert.



Beitragvon Seit1969 » 07.12.2018, 00:23


1337 hat geschrieben:
33 hat geschrieben:https://youtu.be/hUn5L_lmmz4


Für diejenigen die es interessiert, hier sieht man die Situation als Hildmann die Passschwäche anspricht.
Hochgeladen von DrBetzetv

Er muss also bei den Basics der C-Jugend anfangen, jetzt wird alles klar. Und zuhören tut auch keiner von den Möchtegernprofis. Was eine Schande solche Witzfiguren im Fck Trikot.

Das ist allerdings wahr. Schau ich meinem Junior zu im Training, sehe ich exakt diese Übung. Ein bisschen weniger schnell, aber fast genauso präzise, aber angesichts des Alters C-Junior zu 3.Ligaprofi.....
OK, ist ja auch immerhin C-Junioren Verbandsliga und der Trainer hat zusammen mit SH gespielt, da hat man schon Ansprüche!
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon betze669 » 07.12.2018, 00:24


Herzlich Willkommen Sascha Hildmann, gebe offen zu, es wäre auch für mich nicht die erste Wahl gewesen und es ist natürlich nicht absehbar, ob es funktioniert.

Es war ein ereignisreicher Tag... auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole, bin ein ewig treuer Fan und besuche seit Jahrzehnten immer wieder den Betze aus Hannover.
Von daher war die Verpflichtung eines MF für mich von vornherein ein Rätsel, ebenso die des Herrn MB... warum?
Alles was heute hier über das erste Training von Sascha Hildmann im Vergleich zu MF geschrieben wurde, deckt sich komplett mit meinen Erfahrungen. Ich betreibe eine andere Sportart bei Hannover 96 und zwar direkt neben den Trainingsplätzen der Fußballprofis. Und glaubt mir, ich habe viele der Einheiten von MF in Hannover gesehen... eins zu eins deckungsgleich zu dem, was heute hier über das Training von MF am Betze berichtet wurde.
Habe es in einem anderen Thread schon geschrieben, dass ich überzeugt bin, dass MF die ersten Spiele am Betze nur positiv gestalten konnte, weil Jeff die Truppe in der Wintervorbereitung fit gemacht hat. Danach hat MF so ziemlich alle 6 Pkt Spiele vergeigt.
Wenn er am Betze genauso gearbeitet hat wie in Hannover, ist das kein Wunder. Die Basics müssen einfach passen und Übung macht den Meister, wie heute schon einige hier berichtet haben. Als Trainer trainiere ich das, was nicht klappt. Bis zur Vergasung, bis zum Umfallen. Ich selber trainiere das und schaue mir nicht von außen an, wie beim Torschußtraining 10m übers Tor geballert wird. Ich selber hatte einmal einen Trainer, der flanken ließ was das Zeug hielt. Von links und von rechts. Den linken Fuß hatte ich bis dahin nur, damit ich nicht umfalle. Um aber die 10 Liegestütze zu vermeiden, die eine Flanke hinter das Tor bedeutet hätte, habe ich den linken Fuß solange trainiert, bis es geklappt hat.
Das ist jetzt für Profifußball überspitzt dargestellt, aber ich habe die Hoffnung, das Sascha Hildmann die Basics zurückbringt, Schwächen erkennt und trainiert, die Mannschaft auf den Gegner einstellt und sie motiviert, zusammen mit den Fans alles zu geben.
Ob das dann zum Erfolg führt kann heute noch niemand sagen, aber die Chance darauf ist wesentlich größer, als unter dem Ex-Trainer.

Ehrlich gesagt frage ich mich wie andere hier auch, wieviele Einheiten hat MB eigentlich gesehen? da wird in der PK erzählt, im August war das nicht abzusehen... Banf nehme ich das noch nicht einmal übel, er hat schließlich einen Geschäftsführer Sport... Einen MB, der den Fans erst kurz vor dem Kollaps erzählen will, er müsse in die Mannschaft reinhorchen... Wo war er all die Zeit vorher? Er reagiert in der PK ebenso wie MF vorher auf fast belanglose Fragen völlig gereizt, der Fragesteller muss sich schon fast so vorkommen wie: Mensch, was habe ich bloß für ne blöde Frage gestellt... nee, im Gegenteil, alles was gefragt wurde, bspw. von Thomas, war mehr als gerechtfertigt und eigentlich noch viel zu harmlos. Ich hätte ihn gefragt wieviele Einheiten er eigentlich von seinem Spezi MF gesehen hat, was dort trainiert wurde um den nächsten Gegner zu besiegen und warum er eigentlich glaubt MF sei ein guter Trainer... ich wäre dann wahrscheinlich von der PK verbannt worden, das wäre es mir aber Wert gewesen. In Hannover lief alles genauso, MB ward nicht gesehen... hatte ja auch seinen Möckel, der ihn fast überall hin begleitet hat.
Wenn mich nicht alles täuscht läuft der Vertrag von MB in der Sommerpause aus, da wir wohl nur durch ein Wunder und trotz MB noch aufsteigen werden. Sollten wir dann auch für die nächste Saison noch eine Lizenz bekommen, würde ich mir sehr genau überlegen, ob ich den Weg mit diesem Geschäftsführer Sport weitergehen will.

Ich drücke Sascha Hildmann ganz fest die Daumen, dass er die Mannschaft, an die ich zu großen Teilen noch immer glaube, erreicht, dass er das umsetzen kann, was er in der PK genannt hat und dann sind wir schon einen großen Schritt weiter als vorher. Leider hatte er nicht die Sommervorbereitung und muss das jetzt alles sehr kurzfristig erarbeiten, aber ich habe Respekt davor, dass er sich dieser Aufgabe stellt. Und ich sage das mit vollster Überzeugung: trotz Bader...

so, jetzt sorry, dass ich meinen Frust mal so rausgeschrieben habe, weil meiner Meinung nach alles so vorhersehbar war...

Wie gesagt, viel Glück dem neuen Trainer. Hoffe sehr auf ein gutes Zusammenspiel zwischen Trainer, Mannschaft und uns Fans.



Beitragvon BBKundFCK » 07.12.2018, 00:54


Servus Hildi ,
ich denke , du warst bei vielen hier im Forum nicht die Nummer 1 bei der Trainerauswahl .
Kann man verstehen,nur einmal Profitrainer aufm Dorf, dann geflogen.
Scheiss drauf ,
mit ein klein wenig Geschick,Glück und Weitsicht wird das was ,
Du hast das Betzeblut , das viele hier schon lange vermissen.
Mein Gefühl hat mich noch Nie betrogen.
Lets do it ,Hildi :teufel2:



Beitragvon Falsche9 » 07.12.2018, 01:14


Es ist schon ausgesprochen bemerkenswert, was immer wieder in Antworten von Verantwortlichen hinein interpretiert wird, wenn der FCK am Stock geht.

Ich möchte mal einen von den, sorry, Klugscheißern hier sehen und hören, wenn man ihm mit Suggestivfragen auf der Arbeit Unfähigkeit attestiert. Da wären die Antworten, dem Niveau der Kritik hier gemäß, vermutlich äußerst diplomatisch. :lol:

Ich schreibe das jetzt so, dass es jeder versteht:

-gemessen am Grad des "Anpinkelns" haben in dieser Saison ALLE FCK Verantwortlichen bemerkenswert professionell geantwortet. Ich kann absolut nicht verstehen, wie man da vereinsschädigendes Verhalten ableiten kann oder es hier so dargestellt wird, als müsste man auf die dümmste Polemik noch wie ein Regierungspolitiker reagieren und alles weglächeln. Gebt der Presse Zunder, wehrt Euch gegen die DBB Mitarbeiter! Das nenn ich Profil und klare Kante. Ist mir lieber, als Weichgeflöte. Aber Kante darf wohl nur geben, wer keine Funktion hat, oder wie? Das ist aber ein klares Missverständnis von Medienarbeit! So funktioniert es nämlich genau nicht.
-warum glaubt eigentlich der ein oder andere hier, dass es ihm mit totaler Transparenz besser geht oder auch nur, dass er ein Recht darauf hat? Das ist doch mal eine Diskussion wert. Ich nehme mal ein Filmzitat zur Hilfe:"Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen." Da nehme ich ausdrücklich diejenigen aus, die ihr Geld in eine Anleihe investiert haben.
-wir sind mit Banf und Bader exzellent aufgestellt - gemessen an der jüngsten Vergangenheit und dem, was dieser Verein heute ist sogar mehr als das.
-das einzige "Mittel" gegen die erleuchteten Dauernörgler ist scheinbar Erfolg - soweit ich mich erinnere, waren die Vereinsführungen der letzten Erfolge kurz darauf ein "Sonnengott" bzw. hatten einen geradezu kriminelles Defizit an Durchblick. Scheint also gar nicht so einfach zu sein, gute und ehrliche Leute zu haben. Und im Erfolgsfall ist das ja eh total nebensächlich, oder? Ich bin mir sicher, dass Martin Bader hier noch abgefeiert wird, wenn er mit dem FCK aufsteigt und ihn der Mob nicht vorher geteert und gefedert an der Stadtgrenze absetzt.
-Hildmann ist Trainer. Das ist gut so, denn dann sind wir mittlerweile wirklich im Bereich eines totalen Neuanfangs mit regionalen Gesichtern. Ich gehe das mit. Und es ist auch völlig wurscht, die wievielte Patrone der Mann ist. Er ist da und es geht jetzt um Fußball.
-ich glaube auch, dass es um unseren Verein sportlich und finanziell nicht gut bestellt ist. Ich bin sicher, dass wir pleite sind, wenn wir bis 2020 nicht aufsteigen oder ein betuchter Investor kommt. Aus meiner Sicht ist mir das aber auch genauso von der Vereinsführung (Klatt) vermittelt worden. Da ist dann für mich auch genug Transparenz drin. Mehr braucht kein Mensch. Die Sockenfarbe des Vorstands ist mir egal.
-das einzige, was jetzt hilft, ist Ärmel hoch und Arsch aufreißen bzw. Backen zusammenkneifen. Das gilt für alle im und um den Verein. Das ist jetzt kein Aufruf zur Geschlossenheit, sondern eine Feststellung. Mault weiter, wenn es Euren Tag schöner oder besser macht. Sucht die nächste Sau für das Dorf oder den nächsten Abgrund, den Ihr herbei orakelt. Hier geht es nicht um Kritiglosigkeit oder ob und wie einer seine Meinung sagt. Hier geht's mittlerweile um Blut- und Sensationsgier, Vorurteile und den blanken Wunsch, irgendwann im Leben auch mal als jemand in der Gegend zu stehen, der krähen kann: "ich habe es Euch ja gesagt"... LAAAANGWEILIG! Wenn es Euch nicht passt, lasst Euch in den AR wählen. Ich hab aktuell im Verein nicht das Gefühl, dass da ein Klübchen für sich Vetternwirtschaft betreibt. Engagiert Euch offen und seid nicht so destruktive Heulbojen.

Und wenn Ihr das eben nicht wollt, gebt doch jetzt wenigstens mal drei Spieltage, eine Vorbereitung im Winter und, sagen wir, 2 weitere Spiele Ruhe...dann freu ich mich auch schon wieder auf die nächsten Scharmützel mit Euch.

Ach, eigentlich ist es doch ganz witzig mit Euch Rohrspatzen...
Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon Troglauer » 07.12.2018, 01:21


Na sowas. Hier sind ja einige alte Forenindianer immer noch auf dem Kriegspfad. Verständlich, der Skalp von Frontzeck macht nicht so viel her, da braucht es noch die schüttere Kopfschwarte von Bader.

Nach dieser PK sollte einem aber allmählich aufgehen, dass nicht nur Bader den ewigen Jagdgründen mit festen Schritten entgegen geht.



Beitragvon Falsche9 » 07.12.2018, 01:24


Troglauer hat geschrieben:Na sowas. Hier sind ja einige alte Forenindianer immer noch auf dem Kriegspfad. Verständlich, der Skalp von Frontzeck macht nicht so viel her, da braucht es noch die schüttere Kopfschwarte von Bader.

Nach dieser PK sollte einem aber allmählich aufgehen, dass nicht nur Bader den ewigen Jagdgründen mit festen Schritten entgegen geht.


Word! :daumen: Auf geht's! Zurück in die Zukunft...
Zuletzt geändert von Falsche9 am 07.12.2018, 01:29, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe kennt keine Liga!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Berthold und 8 Gäste