Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Red_Baron_54 » 06.12.2018, 08:00


Hopfenteufel hat geschrieben:Guten Morgen allerseits,

ich habe mich jetzt endlich auch mal registriert, lese als Gast schon von Anfang an mit.
Kurz zu mir: Ich wurde 1956 in Bad Kreuznach geboren, mein Vater war Zivilangestellter bei den Amerikanern in Kaiserslautern. Natürlich FCK Fan. 1962 nahm er mich das erste Mal mit auf den Betze, seitdem bin auch ich FCK Fan.
Ich war u.a. beim 7:4 gegen Bayern, beim 4:0 gegen Moskau und beim 5:0 gegen Real Madrid live auf´m Betze dabei.
Dazwischen und später natürlich auch ganz oft, so weit es mir möglich war.
Ich wohne mittlerweile seit 20 Jahren in Bayern, bin natürlich noch immer FCK Fan (und auch 1860 Sympathisant)

Was hier heute zu unserem neuen Trainer Sascha Hildmann geschrieben wird, erschreckt mich sehr!
Jetzt haben wir endlich mal einen einheimischen Trainer, dann wird er im Vorfeld schon total zerrissen, ohne sich mal beweisen zu können!!!
Meine Güte, er ist doch genau das, was wir seit Jahren suchen !!!!!
Jetzt lassen wir ihn doch mal in Ruhe beginnen. Ich wünsche ihm nur das Allerbeste, eine ruhige Aufbauarbeit, einen gesicherten Klassenerhalt, und dann aber zwei Aufstiege in UNSERE 1.BUNDESLIGA !!!


Hi Grüß Dich,

ich geh auch seit 45 Jahren uff de Betze und wohne auch seit 32 jahren in Bayern ( Unterfranken ) Ja das waren noch Zeiten als die Jungs mit überagenden Spielen gegen Bayern beim 7:4 (mein erstes Spiel uffm betze) oder ein 5:0 gegen Real wo 3 Spanier vom platz gestellt wurden oder auch ein 3:1 gegen Barcelona wo wir zwar ausgeschieden sind aber Barca lange zeit wie der sichere verlierer aussah,die Fans begeisterten.........usw etc.
Ich bin 1962 in NW geboren,mein Vater (Friede seiner Asche) nahm mich zum ersten mal an jenem 23.10.1973 eben beim legendären 7:4 gegen die Bayern mit uff de Bersch er wollte nach ner Stunde schon wieder nachhause,die Bayern führten 4:1 und mein Vater war sauer wie ein ein gelegter Hering^^
aber dank meiner Hartnäckigkeit ließ er sich überzeugen zu bleiben,was wir nicht bereut haben.
Nun die Realität sieht leider anders aus,der Niedergang unseres geliebten FCK begann vor 20 Jahren mit etlichen Trainern,wovon auch einige weil ungeliebt (zb Kurt Jara)vergrault wurden.Wir haben mit Sascha Hildmann den 24 zigsten Trainer seit dem Jahr 2000 als Otto entlassen wurde ne echt reife leistung.Ein Trainer von der Qualität eines Kalli Feldkamp wächst eben nicht an einem Steppenstrauch.Das bei den Fans die Angst umgeht das unser FCK noch Tiefer abrutscht ist bis zu nem gewissen grad nachvollziehbar und viele auch ich schwelgen noch in Erinnerungen an bessere Zeiten,aber wir sollten nach vorne schauen,dem neuen Trainer die Chance geben,die Geduld haben und ihm den Rücken stärken (wie auch bei MF),das er einen guten Job machen kann und weiterhin die Mannschaft wie bisher unterstützen.Es wird immer von der FCK Familie geredet,nun wenn das nicht nur Lippenbekenntnisse sind,dann sollten wir uns auch wie ne Familie also wie ne verschworene Gemeinschaft verhalten und die Bucklige intrigante Verwandtschaft aussen vor lassen,sonst könnten wir uns auch umtaufen in FC Dallas mit nem Lichtdouble von J.A.Ewing an der Spitze oder in FC Denverclan wo die ewig 40 jährige Alexis wie ne Fette Spinne im Netz sitzt und ihre Intrigen Spinnt.Es wurde 20 Jahre kontinuierlich daraufhin gearbeit das wir uns heute in dieser Situation befinden.Die meisten die uns dahin gebracht haben waschen ihre Hände in Unschuld und haben sich abgeseilt.Es genügt nicht nur ein Fingerschnippen bis wir wieder bessere Zeiten erleben dürfen,es wird ein langer und Steiniger Weg werden.
Also wir haben jetzt einen Trainer der den Verein kennt und ihn im Herzen trägt und ich glaube er wird sich den Arsch aufreißen das es Bald wieder besser läüft,aber er kann auch nur mit dem Material Arbeiten das er zur Verfügung hat,das sollten wir bedenken.


:pyro: :pyro: :pyro:
Zuletzt geändert von Red_Baron_54 am 06.12.2018, 08:13, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon Mörserknecht » 06.12.2018, 08:01


Hand aufs Herz:

Wie viele hier im Forum haben ein in ihrem Bildungsabschluss keine Spitzennoten und haben es trotzdem zu etwas gebracht?

Will sagen:

Die Vergangenheitsanalyse spielt eine Rolle, ja. Aber sie ist nur ein Indiz. Die Zeit und die Entwicklung bleiben aber nicht stehen.

Es hilft uns heute auf dem Platz nicht, dass der FCK viermal Deutscher Meister war. Es hülfe uns heute auf dem Platz nichts, wenn wir einen Trainer hätten, der in der Vergangenheit 3-4 passable Spielzeiten hingelegt hat.

Das einzige was direkt hilft ist einer, der die Mannschaft - die wir nun mal haben - so einstellt und so spielen lässt, dass sie das Optimale aus sich herausholt.

Ob sich Sascha Hildmann als derjenige erweist, weiß ich so wenig wie alle anderen hier. Wir werden sehen. Und bis dahin wird bitte an einem Strang gezogen.

Dynamik, Wucht, Siegeswille, Betze. Wenn er das erweckt, ist mir egal, was er vorher gemacht hat.



Beitragvon Betze_FUX » 06.12.2018, 08:07


zunächst dachte ich...WER?! Hä? --> Wikipedia:
Ach du kacke was soll das denn ?! :shock:
Nach etwas drüber schlafen und noch etwas Lektüre muss ich sagen, vielleciht ist GENAU DAS das Rezept.
Ein Trainer (wie Jeff) der FCK im Herz trägt, der weiß und erlebt hat wie das Stadion tickt. mit SVS auf platz 4 entlassen (Erinnert an Rehagel beim FCB - OK war 1BL).

Ein interessanter Ansatz! Und wenn, wie man liest, er tatsächlich öfter ml beim Training war, die Spieler kennt. Dann ist er vielleicht wirklich einer der das verkörpert was wir brauchen.
Zumindest halte ich ihn für einen der es ernst meint. Für mich keiner der mal noch schnell ein paar Rentenpunkte holen will ohne Emotion ohne FCK ohne Identifikation.
Hier scheint einer wirklich Verbundenheit und das viel zitierte Herzblut zum FCK zu haben.

Kann er das der Mannschaft vermitteln? Schafft er es das Stadion hinter die Mannschaft zu bekommen, die Galligkeit und das Ekelhaft "auf dem Betze spielen zu müssen" (natürlich für den Gegner) wieder zu erwecken?
Ich glaub die Mannschaft hat die Typen dazu (Löh, Hemlein, Dick...)

Wie gesagt, mit "drüber schlafen" kein so schlechter Ansatz, eine Strategie die aufgehen kann, die (positiv) explodieren kann.
ob die Rechnung auf geht? - Keine Ahnung. Genauso wenig wie bei einem anderen Trainer...

des Weiteren...wer von euch/uns weis denn ob ein Kwasniok oder Kocak oder sonst wer überhaupt kommen wollte oder bezahlbar war?!
Das ist jetzt die Entscheidung des (u.a.) von uns gewählten Gremiums.
Zuletzt geändert von Betze_FUX am 06.12.2018, 08:14, insgesamt 1-mal geändert.
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon Wuppi » 06.12.2018, 08:10


[list=][/list]
fckberlin hat geschrieben:Oh Gott !! Es wird ja immer schlimmer ! Ich glaube da war Frontzenck doch noch ein bißchen besser. Immer hin (auch wenn es dann nicht gereicht hat) hatte er letzte Saison gegen Union Berlin ein Spiel umgedreht 4-3 gegen Duisburg (damals auf´m 7. Platz mit Aufstiegschancen) in Duisburg mit 4-1 gewonnen … Also es war nicht alles Schlecht … Maier hat die schlechteste Bilanz (10 Spiele kein Sieg , 8 Niederlagen und nur 2 Remis ) . 5-0 gegen Union... Hertel wäre definitiv mein Wunschkandidat gewesen!!! trotzdem wünsche ich dem neuen Trainer viel Glück !!! Forza FCK


Wenn man keine Ahnung hat....

Beim 0:5 bei Union war NM nicht mehr unser Trainer.

Aber passt ja, 99% deines Beitrags sind genauso sinnfrei!
Ich war in Düsseldorf dabei gegen den KFC - seitdem glaube ich wieder an den Aufstieg! Danke Team, danke BS!



Beitragvon roterteufel81 » 06.12.2018, 08:13


paulgeht hat geschrieben:Zu viele Unentschieden, keine Weiterentwicklung, kaum Offensivkraft - die SGS zieht überraschend die Notbremse.

...

Zudem muss Hildmann die Mannschaft nach 17 Zu- und Abgängen nahezu komplett neu aufbauen.

...

Zwiespältige Bilanz: Hildmann scheitert beim Dorfklub

...

Am Ende gelingt Großaspach der Klassenerhalt. Mit 47 Punkten, zwölf Siegen und elf Remis landet die SGS auf Rang 14 - ein akzeptabler Platz.

...

Sommer 2018: Wieder muss Hildmann den Kader an einigen Stellen umbauen.

...

Hildmann wendet sich von einer zuvor oft praktizierten Viererkette ab, setzt fast durchgehend auf eine 3-5-2-Formation, lässt sein Team tief stehen und auf Konter lauern. Diese spielt die SGS aber viel zu selten aus. Nach zehn Spielen, acht Remis und einer Tordifferenz von 7:8 ist für ihn überraschend Schluss. Zum Verhängnis wird ihm vor allem das blamable Aus im Landespokal-Achtelfinale gegen den Sechstligisten Essingen. "Uns fällt die heutige Entscheidung, gerade menschlich, auch alles andere als leicht", erklärt Vorstandsmitglied Ioannis Koukoutrigas die Entscheidung. "Dennoch mussten wir diese nach einer ausgiebigen Analyse im Vorstand gemeinschaftlich so treffen."
...

Hildmann ist seinen Job wieder los. Die Bewertung seiner Amtszeit fällt zwiespältig aus. Auf der einen Seite steht eine beachtenswerte Hinrunde, die Entwicklung junger Spieler, eine bemerkenswerte Variabilität und Detailversessenheit. Auf der anderen Seite steht gegen Ende eine sportliche Stagnation und zu große Vorsicht.

...

Nun ist Sascha Hildmann zurück auf dem Betze - und tritt bei seiner zweiten Profistation eine noch größere Herausforderung an.


Wenn ich das alles so lese...

und wenn ich lese, was hier die zuvor größten Kritiker von MF teilweise vom Stapel lassen.

Da wurden MF genau diese Punkte oben bis zum Anschlag in tausenden Beiträgen angekreidet.

Da fordert man einen jungen, dynamischen, der auf Offensive setzt und Schwung reinbringt.

Da wird diskutiert und gestikuliert bis zum Anschlag.

Dann wird ein Sascha Hildmann - nichts gegen die Person als Mensch - auserkoren. Dem gibt man dann auch noch direkt einen beinahe 2-jahres Vertrag, ohne dass der auch nur ein Training bei uns geleitet hat (für mich ein Fehler fundamental!)

Er ist auch schon 46 (jung?!), war außer in Aspach noch nie im Profibereich tätig, hat eine nicht gerade erfolgversprechende Historie, praktiziert Defensive mit Kontern, Spielt super viel Unentschieden...

...Und das soll dann die so hart geforderte allerallerallerletzte Patrone sein, mit der der FCK eventuell steht oder fällt...

... und hier wird ernsthaft genau von Kritikern von MF Ruhe gefordert und dass dem neuen Trainer Zeit gegeben wird?

Man redet sich genau die Kritikpunkte an MF, die hier ebenso zu Papier stehen, schön?

Manchmal meine ich, das Forum ist kein Forum, sondern eine schizophrene Einrichtung.

Ich selbst weiche aufgrund der Brisanz von meinem normalen Kurs ab und begegne dieser Entscheidung von vornerein mit äußerster Skepsis, kritisiere sie und fordere auch von Anfang an sofort 3 gute Ergebnisse bis zur Winterpause.

Kredit und Vorschusslorberen: 0,0

Meine Nerven, hab ich schlecht geschlafen nach der Meldung gestern...
Ob Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien :daumen:



Beitragvon winternight68 » 06.12.2018, 08:14


Tja, da wird man erstmal sprachlos zurückgelassen. :nachdenklich:
Naja, wie hat denn ein Thomas Tuchel angefangen? Jugendtrainer und dann direkt von den Mainzelmännern über Dortmund ins internationale Geschäft. Den hat vorher auch keine Sau gekannt. Also, abwarten....



Beitragvon West Devil Lautern » 06.12.2018, 08:17


Leider ist das Forum eben ein Abbild der Fankultur beim FCK.
Ist gibt eine eingeschworene Einheit und dann die, die von Beginn an alles torpedieren müssen.
Einen Trainer von Beginn an so zu zerreißen, hat nichts mehr mit der Fankultur zu tun, als ich Mitte der 80ziger zum FCK gekommen bin.
Schämt Euch. Eine faire Chance hat jeder verdient.



Beitragvon Rurerdeiwel » 06.12.2018, 08:24


So. Eine Nacht drüber geschlafen. Kaffee getrunken. Gefrühstückt. Beruhigt und jetzt? Beim wichteln nicht das Wunschgeschenk bekommen aber auch keinen Schrottwichtel.
Wenn halt die Wunschkandidaten nicht wollten oder warum auch immer nicht zugesagt haben muß man das nehmen was auf dem Markt ist. Ist jetzt nun wahrlich nicht die Schlechteste Lösung mit Hildmann, wobei wohl egal WER gekommen wäre, den Zauberstab aus der Kiste kramen muß. Gott weis welcher Kelch an uns vorüber gegangen ist mit der Aussage das MB nicht seinen Wunschkandidaten bekommen hat. Werden wir wahrscheinlich nie erfahren. Wenn er jedoch aus den Gremien eine Absage für seine Vorschläge bekommen hat dann sollte man sich Gedanken machen. Vermutlich haben wir als Sportvorstand dann nur noch eine lame duck, da man ihm (dann zum Glück) nicht mehr das uneingeschränkte Vertrauen schenkt. Vertragsverlängerung eher unwahrscheinlich. :!: :daumen:

Ab sofort alle Unterstützung für den neuen Trainer und die Truppe um evtl. das Saisonziel doch noch erreichbar zu machen.

:pyro: :pyro: :pyro:
„Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.“
~Heribert Faßbender~



Beitragvon Michael aus Zypern » 06.12.2018, 08:24


Gott sei Dank scheint sich die Stimmung hier jetzt langsam zu drehen. Ich hatte Hildmann während des Spieles gegen unseren FCK im Sommer etwas beobachtet, im SWR-Fernsehen, und dachte mir, dass wäre einer für uns: Emotional, engagiert an der Seitenlinie, sympathisch, offen, jemand, der die Spieler erreicht, den die Spieler lieben.

Hildmann hatte unter gewiss nicht leichten Bedingungen in der Vorsaison am Sonnenhof souverän die Klasse gehalten, um die 15 neue Spiele integriert.

Mit seiner Begeisterungsfähig, seiner totalen Liebe zum FCK wird er der Mannschaft und dem Verein helfen.

Die unsachliche Kritik an unserem Neuen ist völlig fehl am Platz: Diese Leute sollten sich schämen - und das werden sie, wenn uns Hildmann zurück in die Erfolgsspur gebracht hat.

Herzlich Willkommen Sascha auf dem Betzenberg!



Beitragvon MäcDevil » 06.12.2018, 08:26


Hand aufs Herz...beim FCK herrscht zur Zeit kein Wunschkonzert und es wird gegessen was auf den Tisch kommt. Wunschtrainer fällt aus wegen "ist nicht!"
Jeder Trainer der zur Zeit beim FCK trainiert kann ins Klo greifen. Ob Härtel, Mourinho oder Kloppo. Qua vadis FCK!
Jetzt hat man einen Trainer verpflichtet den das Umfeld immer wollte: Identifikation mit dem FCK ist zu 100% vorhanden. Drittligaerfahrung als Trainer ebenso. Ab jetzt zählen die Ergebnisse und das positive Auftreten der Mannschaft. Ich hoffe nur, das man diesem Trainer das Saisonziel klipp und klar erklärt hat: Aufstieg! Aufstieg wäre mit Glück auch noch diese Saison möglich. Rechenschieber rausgeholt! :wink:

Wünsche dem Trainer viel Glück beim FCK und hoffe es im obigen Text es richtig erkannt zu haben dass:
Je besser die Mannschaft und Liga, desto besser war Hildmann als Trainer!

Herzlich willkommen Herr Hildmann! :teufel2:
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Rotweisrotsaar » 06.12.2018, 08:35


Wenn hier jeder schreibt das er mit 15 neuen Spieler die Klasse in Großaspach gehalten hat,sollte das bei uns mit 18 neuen ja auch gelingen.



Beitragvon super-jogi » 06.12.2018, 08:37


Michael aus Zypern hat geschrieben:Gott sei Dank scheint sich die Stimmung hier jetzt langsam zu drehen. Ich hatte Hildmann während des Spieles gegen unseren FCK im Sommer etwas beobachtet, im SWR-Fernsehen, und dachte mir, dass wäre einer für uns: Emotional, engagiert an der Seitenlinie, sympathisch, offen, jemand, der die Spieler erreicht, den die Spieler lieben.

Hildmann hatte unter gewiss nicht leichten Bedingungen in der Vorsaison am Sonnenhof souverän die Klasse gehalten, um die 15 neue Spiele integriert.

Mit seiner Begeisterungsfähig, seiner totalen Liebe zum FCK wird er der Mannschaft und dem Verein helfen.

Die unsachliche Kritik an unserem Neuen ist völlig fehl am Platz: Diese Leute sollten sich schämen - und das werden sie, wenn uns Hildmann zurück in die Erfolgsspur gebracht hat.

Herzlich Willkommen Sascha auf dem Betzenberg!


Ich denk nicht, dass sich so mancher Hartriegel schämen wird. Dann ist das schlicht und einfach nicht mehr wahr, dass das so gesagt wurde.
Hildmann hatte ich persönlich so gar nicht auf dem Zettel, aber ich geb ihm eine faire Chance.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Schwabenteufel1 » 06.12.2018, 08:40


ich würde mal behaupten, das ich ich den neuen trainer gut beurteilen kann, da ich 10 km vom sonnehof weg wohne und dort öfter bin.

was soll ich sagen? ich bin enttäuscht. unter ihm hat sich der sonnenhof nicht weiter entwickelt. die spiele unter ihm (vor allem zu hause) waren furchtbar langweilig. seit der neue trainer da ist, hat sich vieles dort zum positiven entwickelt.
war jetzt gegen münster und ksc im stadion und da hat der neue trainer gute impulse gesetzt.

ich muss natürlich aber auch zugeben, das jedes jahr beim sonnenhof die besten spieler gehen und neue eingebaut werden müssen. aber sorry, ich trau es ihm einfach nicht zu.

aber wäre es zinnbauer geworden, wäre ich noch mehr enttäuscht gewesen. so hab ich wenigstens noch ein bißchen hoffnung, das es passt. argumente hab ich dafür aber keine.

ich bin mir sicher, das war kein bader kandidat und daher hoffe ich auch, das bader bald geschichte ist.

allein einen frontzeck zu holen und so lange an ihm festhalten zu wollen (bzw. vertrag verlängern) das reicht für drei kündigungen.

bader muss weg! sofort!



Beitragvon sandman » 06.12.2018, 08:42


MäcDevil hat geschrieben:Hand aufs Herz...beim FCK herrscht zur Zeit kein Wunschkonzert und es wird gegessen was auf den Tisch kommt. Wunschtrainer fällt aus wegen "ist nicht!"
Jeder Trainer der zur Zeit beim FCK trainiert kann ins Klo greifen. Ob Härtel, Mourinho oder Kloppo. Qua vadis FCK!
Jetzt hat man einen Trainer verpflichtet den das Umfeld immer wollte: Identifikation mit dem FCK ist zu 100% vorhanden. Drittligaerfahrung als Trainer ebenso. Ab jetzt zählen die Ergebnisse und das positive Auftreten der Mannschaft. Ich hoffe nur, das man diesem Trainer das Saisonziel klipp und klar erklärt hat: Aufstieg! Aufstieg wäre mit Glück auch noch diese Saison möglich. Rechenschieber rausgeholt! :wink:

Wünsche dem Trainer viel Glück beim FCK und hoffe es im obigen Text es richtig erkannt zu haben dass:
Je besser die Mannschaft und Liga, desto besser war Hildmann als Trainer!

Herzlich willkommen Herr Hildmann! :teufel2:


Ich hoffe, man hat genau DAS nicht getan. Hildmann soll jetzt also die Sch.. ausbaden, welche die Sportliche Führung verzapft hat? Der Zug ist abgefahren.
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Betze_FUX » 06.12.2018, 08:45


Rurerdeiwel hat geschrieben:. Vermutlich haben wir als Sportvorstand dann nur noch eine lame duck, da man ihm (dann zum Glück) nicht mehr das uneingeschränkte Vertrauen schenkt. Vertragsverlängerung eher unwahrscheinlich. :!:


oder einfach nicht das notwendige Kleingeld mit dem man den FCK belasten wollte!
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon *Gee* » 06.12.2018, 08:53


Hallo zusammen,

also ich lese hier jetzt auch seit geraumer Zeit mit und muss meins mal dazu schreiben:

-ein Trainer mit Stallgeruch
-ein Trainer der das FCK-Gen hat
-ein Trainer der den FCK lebt

alles Blödsinn und totaler Schwachsinn!

Die Spieler müssen den Ar*** mal hochbekommen! Ob letztes Jahr, dieses Jahr oder wann auch immer. Die Trainer Fluktuation ist ja so schlimm wie beim HSV&VFB! Das ist doch alles nicht mehr normal!
KLar, wenig Geld und wir müssen auf Jugend setzen und so weiter. Sehe ich auch so. Aber es ist ja nunmal so das ein Kühlwetter oder wie sie alle heißen, wenn man mal ehrlich ist, nicht das Niveau haben um unter den Top 6 in Liga 3 mitzuspielen. Ist leider so. Und da geht es bei vielen weiter. Klar Kampf und Einsatz müssen stimmen, aber selbst das kann man bis auf wenige Spiele der Mannschaft nicht absprechen. Aber die Mannschaft ist einfach, leider, nicht besser.
Wenn man gegen Münster daheim 85Min. führt und durch 2 Standards ein Spiel verliert, ja dann liebe Leute weiß ich auch nicht weiter. Da hätte auch Pep Guardiola nix gemacht.

Es ist einfach so, das wir zu viele einfache Gegentore bekommen und selten zu 0 spielen und so steigt man nunmal nicht auf. Es scheint so als müssen wir uns etwas länger mit Liga 3 beschäftigen. LEIDER!

Aber nochmal zurück zum Trainer:
Ich habe wenigstens gehofft das ein Härtel mit Erfahrung kommt oder jemand der irgendwas vorzuweisen hat, zumal das Statement ja aus dem Vorstand kam jemand bekanntes zu holen oder jemand der was vorzuweisen hat. Aber ich glaube, das will sich ein Härtel oder welche Namen auch immer gehandelt worden sind auch nicht mehr antun. Dieses Chaos da oben auf dem Berg, will keiner machen. Wäre ja auch schön blöd! Zumal die Saison auch gelaufen und es um Platz 8-11 geht.
Ich glaube auch das der Trainer durch seine Nachweislich defensive Spielweise nicht gerade einen attraktiven Fußball spielt.
Klar, attraktiv kann niemand in LIga 3 spielen aber zumindest offensiv und das man gerne die Spiele verfolgt.

Also ich bin enttäuscht über diese Trainerverpflichtung, wünsche dennoch das beste. Aber meiner Meinung nach sind die Spieler einfach nicht besser und somit das Niveau nicht. Bestes Beispiel Thiele...Trifft bei einem Fast-Absteiger wie er will und bei uns klappt nix, wobei auch er immer läuft und Gas gibt.

Ich befürchte einfach, das ohne Geldgeber da nix mehr passiert!

Dennoch stehe ich am Samstag wieder da und frage mich: Was machst du nur mit deiner Freien Zeit!



Beitragvon fckhighlander » 06.12.2018, 08:54


Ich wiederhole mich:
Es war die richtige Entscheidung!!!

Er ist Lautrer!
Er kennt die Region und die Fans.
Er ist im richtigen Alter!
Er hat Mut ( im Gegensatz zu Härtel)!
Er wir brennen und alles reinhauen!
Er ist FCK Fan!
Er hat nur diese Chance

Versetzt euch mal in seine Lage.
Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr hier mitlesen müsstet?
Scotland the brave🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿



Beitragvon Markus86 » 06.12.2018, 08:59


Die Mannschaft brauchte endlich eine Veränderung und einen neuen Trainer an der Seitenlinie, der sowohl im Training, bei den Ansprachen, als auch während des Spiels Ansagen macht.
Ob das der Sascha nun in Perfektion macht, wissen wir nicht.
Vielleicht hat er es bisher noch nicht so gezeigt, aber wiederum auch vielleicht treffen seine Worte und Ansprachen genau in die Mitte.

An alle Dummschwätzer oder Schwarzmaler: atmet mal noch bis zum Wochenende durch und kauft euch Tickets für den Betze.
Gebt unserer Mannschaft und vor allem dem / unter dem Coach Zeit bis zur Winterpause. Wir müssen sie jetzt unterstützen...

Ich kann mir gut vorstellen, dass es trotz seiner „schon“ 46 Jahren ein Trainer ist, der die Mannschaft trotz seines Alters genau erreicht.
Am Ende können wir doch sowieso nur hoffen (und supporten was das Zeug hält), dass der Trainerwechsel sich auszahlt.

Viel Erfolg Sascha Hildmann!!! 3 Punkte gegen die Kickers



Beitragvon Seit1969 » 06.12.2018, 09:04


Schluss mit dem Gemotze!
Jeder der sich auch nur ein bisschen mit dem Verein identifiziert geht am Samstag auf den Berg und unterstützt den Trainer. Sofern die Mannschaft den Schuss vernommen hat wird eine Nichtleistung wie Unterhaching nicht wieder vorkommen und sich für Verein, Trainer und Fans den Arsch aufreißen. Wer nicht mitziehen will darf gerne im Winter nacharbeiten.
Ausreden: Keine

Zum Ton hier: Unmöglich einen neuen Trainer schon vor der offiziellen Bekanntgabe und PK so abzuwerten.
Bei Erfolg will ich mal sehen wer von den Schreiberlingen bereit ist den Gang nach Canossa anzutreten.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon AlterFritz1945 » 06.12.2018, 09:07


Tyosuabka hat geschrieben:Oh Mein Gott was ist denn hier im Hetzerforum wieder los :nachdenklich: Der Trainer ist nicht mal offiziell bestätigt und schon wird er vom Pöbel in Stücke gehackt und am besten direkt wieder vom Berg getreten. Am besten entschuldigt sich Bader und der gesamte Aufsichtsrat morgen das Zidane oder Pep doch nicht in die 3. Liga wollten um beim großen FCK praktisch zum Nulltarif anzuheuern. Einfach ekelerregend finde ich dieses Verhalten dem neuen Trainer gegenüber. Anscheinend hatte Bader doch recht mit dem schwierigen Umfeld. Man sollte dem Sascha Hildmann Respekt zollen und dankbar sein das er sich das Himmelsfahrtkommando hier antut und das Wrack übernimmt das Frontzeck hinterlassen hat.

Bin ganz bei dir und sehe es genauso. Der FCK gehört mittlerweile zu den schwierigsten Clubs, bedingt durch sein Umfeld. Ich gehe davon aus, dass wir die Wunschtrainer garnicht bekommen konnten, aus Kostengründen und weil diese andere Pläne hatten d. h. auf die 2 Liga spekulieren.



Beitragvon SL7:4 » 06.12.2018, 09:09


Nachdem mich die Verpflichtung von Sascha Hildmann gestern Abend auch zuerst irritiert hat, habe ich nach einer Nacht darüber schlafen, doch einige Punkte gefunden, die - meiner bescheidenen Meinung nach - absolut für ihn sprechen:

1. Die hier gewünschten Trainer Härtel, Kocak, Gruew und Kwasniok (wäre die größte Wundertüte gewesen) wurden alle erst in den letzten Wochen freigestellt oder abgefunden.
Das heißt, sie befinden sich im "bezahlten Urlaub". Bei Kocak heißt es dann, er könne aus vertraglichen Gründen keinen neuen Trainerjob annehmen, Härtel nennt das ganze „Auszeit“

Auch Hildmann hatte noch einen Vertrag mit Großaspach – auf gut deutsch, auch er wurde weiterbezahlt. Er hat gestern seinen Vertrag aufgelöst um die Herausforderung Cheftrainer beim FCK anzunehmen! Chapeau!

Ganz nebenbei, ich bin sicher, auch Magdeburg, Sandhausen und Duisburg wären froh gewesen die Fortzahlung des Cheftrainer-Gehaltes zu sparen.

2. Als bekennender FCK Fan weiß Sascha Hildmann, wie wir hier ticken (bestimmt nicht unwichtig :p ) und hat die Spiele unserer Mannschaft verfolgt. War, wie schon geschrieben, sogar im Training.
Das heißt er kennt die Schwächen und Stärken unserer Spieler, das fehlende Aufbauspiel, die Probleme im Abschluss.
All, das was hier auch viele Fans mehr oder weniger sachlich kritisiert haben, muss er nicht in stundenlanger Video-Schau analysieren. Er hat es bereits gesehen und erkannt!

3. Wenn man als Quelle zum Meckern nicht nur die TM Statistik nimmt, sondern versucht sich weiter zu informieren, sieht man: Sascha Hildmann ist im Spielsystem variabel, stellt taktisch auf den Gegner ein, wechselt dementsprechend die Aufstellung. Wie im Interview gesagt trainiert er die Mannschaft auf 2-3 Systeme (3-5-2, 3-4-3 etc) und wendet die dann je nach Bedarf an.
Kennen wir so von unserem letzten Trainer auch nicht.

Wenn jetzt noch unsere Jungs (denen ich mehr zutraue, als sie bisher gezeigt haben – siehe das Spiel gegen Uerdingen) mitziehen, mit einem Plan auf den Platz gehen und den auch umsetzen, sehe ich unsere Zukunft auf keinen Fall so schwarz wie viele unserer User hier.
Viel Erfolg Sascha Hildmann, für Sie als unseren neuen Trainer und für unseren FCK :teufel2:



Beitragvon LDH » 06.12.2018, 09:09


Da fällt mir leider nur der gleiche Kommentar ein wie bei der Verpflichtung von Frontzeck. Es ist in meinen Augen nicht der Trainer, der die nötige Aufbruchstimmung erzeugt.

Ich hoffe trotzdem, dass die geringen Erwartungen grandios übertroffen werden.

Leider muss man der Realität wohl ins Auge sehen. Wir sind in der 3.Liga. Es kamen Spieler die keiner kannte und die maximal Durchschnitt in der Liga sind. Jetzt kommt ein Trainer den keiner kennt....
„Das beginnt bei den Erwartungen des Umfelds, das den Klub immer noch im historischen Kontext von Fritz Walter, Otto Rehhagel und vier Meistertiteln sieht. Das setzt sich fort bei der Vereinnahmung des Vereins durch die Politik und bei den vielen Fraktionen, die um Einfluss rangeln.“ (SZ)



Beitragvon Lautern-Fahne » 06.12.2018, 09:14


Hatte den guten Mann nicht auf dem Zettel- aber das Profil passt scheinbar 1:1 in mein gewünschtes Beuteschema! Taktiker, der mit jungen Spielern arbeiten will und an der Seitenlinie abgeht. Das er Lautern als Spieler miterlebt hat, kann ein Vorteil sein, weil er weis wie das Umfeld tickt. Das Gegenmodell zum Typus "erfahrenes aber erfolgloses Trainerfossil". Sowas habe ich mir vorgestellt.

Weil sind wir mal ehrlich: Was bringt dir Erfahrung speziell in dieser Branche? Ich glaube mittlerweile eher, dass die dir im Weg steht, weil man an ausgetretenen Pfaden/Erfolgen festhängt und versucht, mit einer Pferdekutsche ein Rennen gegen einen Porsche zu gewinnen. Man belügt sich als Außenstehender immer wieder mit diesem Argument- aber außer Dieter Hecking und Friedhelm Funkel hat von "der alten deutschen Garde" in Deutschland auch keiner mehr Erfolg und sich weiterentwickelt. Entweder setzt man sich mit der Zeit durch (!!!Hecking!!! evtl. auch de Quälix), hatte bei einem Verein eine gute Zeit weil alles passte und dann niemehr (Schaaf, Kurz, Stanislawski, Neururer) oder eben nie und dümpelt mal hier und mal da herum (Frontzeck).
Jemand hat vor ein paar Seiten das Beispiel Geschäftsführer gebracht: das hinkt für mich gewaltig, weil die ganze Arbeitsweise,Umfeld, Mentalität und Charakter der Mannschaft und Trainer in den Vereinen teilweise 100% unterschiedlich ist. Dein Aufgabenbereich wechselt vollkommen. Das ist m.M.n. nicht vergleichbar mit anderen Abteilungsleiterpositionen (mehr ist es auch nicht).

Jemanden wie Hildmann verpflichtet man in der jetzigen Situation nur, wenn man einen Plan hat und an ihn glaubt. Glaube nicht, dass das eine Geldentscheidung war. Da die Aufsichtsräte mehrheitlich aus der Umgebung KL kommen, können auch die sich nicht mehr blicken lassen, wenn der FCK runtergeht. Erinnert euch nochmal: Frontzeck war eine schnelle Notlösung wegen Strassers Herzinfarkt- aber man holte im normalen Geschäft den Strasser obwohl de Michael da auch schon frei war. Junge Trainer (mit Stallgeruch?) sind denke ich das Beuteschema vom Notzon.

Von daher: Herzlich willkommen.



Beitragvon WM1954 » 06.12.2018, 09:16


MäcDevil hat geschrieben:Jetzt hat man einen Trainer verpflichtet den das Umfeld immer wollte: Identifikation mit dem FCK ist zu 100% vorhanden.

Ja, aber er heißt nicht Sforza (Name kann beliebig ausgetauscht werden). Bei dem hätten sicher einige ein nasses Höschen bekommen. Wenn ich mir die Kommentare so anschaue, bekomme ich das Grausen - das ist nicht mehr mein Verein. Wie wäre es denn mit einer Abstimmung für oder gegen Hildmann? Immerhin ist der jetzt schon lange genug noch nicht offiziell unser Trainer. Da könnte man schon mal abstimmen. Ihr Luftpumpen!



Beitragvon zet » 06.12.2018, 09:19


Seit1969 hat geschrieben:[...]
Zum Ton hier: Unmöglich einen neuen Trainer schon vor der offiziellen Bekanntgabe und PK so abzuwerten.
Bei Erfolg will ich mal sehen wer von den Schreiberlingen bereit ist den Gang nach Canossa anzutreten.


Das Schöne bei uns ist doch, dass Du das gar nicht musst :teufel2:
Wir können die Latte immer so hoch legen, dass niemand drüber kommt. Wenn SH Vierter wird, ist er halt nicht aufgestiegen und damit hat er versagt und muss dringend gehen, weil so kannst Du ja nicht in eine neue Saison gehen.

Die einzige Chance ist Durchmarsch bis zur Championsleague. Alles andere wird nicht akzeptiert werden. Und in dieser Hinsicht ist das Umfeld sehr wohl schwierig, da hilft auch kein Artikel.
"Es ist ein schwerer Fehler, wenn man theoretisiert, ohne Prämissen zu haben. Unmerklich fängt man dann nämlich an, Tatsachen zurechtzubiegen, sie Theorien anzupassen, statt Theorien nach Tatsachen zu bilden."

Arthur Conan Doyle, Die Abenteuer des Sherlock Holmes




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 46 Gäste