Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Satanische Ferse » 13.11.2018, 02:44


Frontzeck ist in seiner störrischen Selbstgefälligkeit weit davon entfernt auch nur einen Hauch von Selbstkritik zu üben. Auch nach mit zwei Tagen Abstand betreibt er weiter Realitätsverweigerung.

Bader hat sich so dermaßen massiv auf MF versteift, dass man von dieser Seite keine Einsicht mehr erwarten darf. Jetzt ist der Aufsichtsrat gefordert, dem die fehlende professionelle Distanz seines Sportvorstands ein Dorn im Auge sein muss.

Auch der Vorstand insgesamt muss in seinem Auftreten hinterfragt werden. Fiel bereits zu Beginn der Spielzeit die Mitnahme der Anhänger auf diesen schweren Weg in die 3.Liga sehr zurückhaltend aus, so scheint mir der Gesprächsfaden hin zu den Mitgliedern und Fans wie abgerissen. Hängen geblieben ist der Vorwurf nach dem Auftakt gegen 60, die Fans seien zu emotional. Der Vorstand hat ein erhebliches Kommunikationsproblem. Klatt und Bader sprechen - so hat es zumindesten den Anschein - mehr mit Horst Konzok als mit und zu den leidgeprüften Anhängern. Seit Wochen braut sich in der Fanschaft Stück für Stück etwas zusammen, aber das lässt man an sich locker abprallen. Über die Presse erfahren die Anhänger die frohe Botschaft, eine Vertragsverlängerung mit MF sei nicht ausgeschlossen. Da haben einige mächtig schlucken müssen. Die Anhänger werden mal wieder sich selbst überlassen. Die treuen Fans des FCK kommen ja immer wieder, egal was ihnen aufgetischt wird. Aber das beginnt mächtig an zu kippen. Haben unsere Verantwortlichen überhaupt noch Tuchfühlung zur Basis - fürchte nein.

Was mir übel aufgestoßen ist, ist das Bekenntnis von Banf zu MF. Das steht ihm auch als AR-Vorsitzender nicht zu. Dann wollen wir zum Ausgleich auf der JHV auch hören, was die anderen AR-Mitglieder zu unserem Trainer zu sagen haben.

@ Heinz Orbis

Wir haben eine Achse Kraus - Albaeck - Bergmann - Biada - Thiele. Dazu die jungen Schad - Gottwalt - Kühlwetter. Es gibt genügend junge, gut ausgebildete innovative Trainer, die diese Achse ebenfalls sehen und ein Engagement beim FCK als eine interessante Herausforderung ansehen.
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon 78/79 » 13.11.2018, 02:52


Mir ist am Wochenende ein neuer Gedanke gekommen: Der FCK löst sich am Ende der Saison einfach auf. Was meint Ihr? Tonnen von Frust würden in Zukunft wegfallen!! Und an die, die jetzt denken, noch tiefer kann es nicht gehen: Doch. Ich meine das ernst, mir wär's lieber. Hat doch alles keinen Sinn mehr, es ist einfach nur noch deprimierend.



Beitragvon Oss88 » 13.11.2018, 03:29


So eins vorweg ich bin mit absoluter Sicherheit kein MF Befürworter und mir wäre lieber er würde heute gehen anstatt morgen. Denn jeder weiterer Tag mit ihm is verschwendet, Stagnationen pur.

Aber nichts desto trotz ist das was hier Teilweise geschrieben wird total überzogen.
Zb. Glaubt ihr allen Ernstes das im Hintergrund sprich intern nicht über Verstärkungen im Winter gesprochen wurde?! Was soll er denn sagen? Soll er sich hinstellen und sagen mit dem aktuellen Spielermaterial werden wir unsere Ziele nicht erreichen können und Ihnen somit das letzte bisje Selbstvertrauen nehmen? Hier macht er Ausnahmsweise alles richtig indem er den Druck von den Spielern und sich schützend vor sie stellt.

Habt ihr euch mal Gedanken gemacht warum noch nicht gehandelt wurde, und kommt mir nicht damit das MF und Bader sind Best Bubbys? In meinen Augen gibt es da nur 1 Szenario das für mich Sinn ergibt, wir haben einfach KEIN GELD dafür.
Es müsste ja wieder ne Abfindung bezahlt werden und Geld für nen neuen Trainer investiert werden, und je nachdem was hier gefordert wird, wird das nicht billig werden es sei denn wir holen ein NoName welcher hier wahrscheinlich NOCH BEVOR das erste Spiel gelaufen ist schon als „ Versager, Ahnungsloser oä.“ abgestempelt wird.

Trotzdem wäre ich froh ich hätte unrecht un könnten uns nen anderen Trainer leisten. Und jetzt kommt nicht mit der Frage wer es denn meines Erachtens nach machen soll, ehrlich gesagt wäre mir so gut wie jeder Lieber denn viel schlimmer kann es was Taktik, Standards und aber Vorallem was Laufwege betrifft nicht werden. Es muss einfach jemand sein der Begeistern kann die Spieler erreicht und Top auf den nächsten Gegner einstimmt und nicht immer im Vorfeld den Gegner stark redet.
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben!



Beitragvon playball » 13.11.2018, 04:03


Frontzeck am 15. Juli 2018 in der Rheinpfalz:

“Es ist so, wie ich es mir vorgestellt habe. Wir haben viele gestandene Spieler, ob es Flo Dick ist, Mads Albaek, André Hainault, Kevin Kraus. Lukas Spalvis ist nun auch schon einige Zeit dabei; er ist relativ jung, aber hat auch schon einiges gesehen. Timmy Thiele hat viel gesehen in seiner Laufbahn, Hemlein, Zuck. Wir haben zwar viele junge Spieler, aber keine vollkommen grüne Mannschaft. Ich glaube, dass wir eine gute Mischung gefunden haben.”


Frontzeck baute bei der Kaderzusammenstellung auf Erfahrung, damit die Mannschaft nicht gruen ist. Prinzipiell gut. Zustimmung. Nur leider ist es doch so, dass gerade diese gestandenen Spieler kaum Ruhe auf den Platz bringen. Trotz Erfahrung machen wir Fehler wie die Schulbuben, die im Pausenhof mit der Coladose kicken. Und zum Spielermaterial, das von einigen Usern in Frage gestellt wird. Es ist das Spielermaterial, das Frontzeck wollte, und wie er es sich vorgestellt hat laut eigener Aussage vor Saisonbeginn.



Im selben Interview ergaenzte Frontzeck:

“15 neue Leute zu integrieren, da sagst du ja normalerweise, du spielst mal ein halbes Jahr, und dann schaust du, wo du stehst. Ich werde nicht kommen und sagen: Gib’ mir mal sechs, sieben Monate Zeit, und dann sage ich euch, wo es hingeht. Wir haben den Kader nicht so zusammengestellt, dass wir Applaus dafür bekommen, sondern dass er funktioniert.”

Prinzipiell eine gute Aussage. Aber nach einem halben Jahr muessen wir sehen: Der Kader funktioniert nicht. Fuer mich heist das, dass Frontzeck seine eigenen gesteckten Ziele nicht erreicht. Und wo es hingeht, weiss ich offengestanden nicht, da ich keine Taktik erkennen kann, die wir dem Gegner aufzwingen. Wir koennen keine Standards (das 1:0 in Rostock war eine Ausnahme), keine Konter, wir koennen im Abwehrverbund GAR NIX, und wir koennen den extrem gefaehrlichen und fleissigen Thiele nicht in Position bringen.

Und das Statement nach dem Rostock Spiel ist doch die komplette Negierung der obigen Marschrichtung. Es sei wichtig, im letzten Saisondrittel nach Platz 3 zu greifen sagte Frontzeck. Also sind die Ziele von Saisonbeginn ad acta gelegt und es laeuft doch nach dem Motto “gib mir mal sechs, sieben Monate Zeit, und dann sage ich euch, wo es hingeht”. Ja, nun nach sechs Monaten sagt der Trainer, dass es evtl in weiteren 5 Monaten nach oben geht (aber er vergisst offenbar, wie nah wir auch am unteren Tabellenende sind).

Ist das der Anspruch des FCK, der Sponsoren, Investoren gewinnen will und Fans begeistern will?


Frontzeck am 16. Juli 2018 in der Bildzeitung

Bild: Was sind denn die Basics der 3. Liga?

Frontzeck: „Laufbereitschaft, Zweikampfstärke, Mentalität.

BILD: Wie muss der FCK die Zukunft gestalten?
Frontzeck: „Der Turnaround ist letztes Jahr schon vollzogen worden. Wir müssen jetzt mit Ergebnissen überzeugen, dass jeder das Gefühl hat: die können am Ende auch um den Aufstieg mitspielen. Das ist mein Ziel.“



Laufbereitschaft ist da, aber sie ist gehemmt und blockiert. Die laufen, allerdings wie wilde Huehner herum. Zweikampfstaerke ist nicht da. Werden wir attackiert, verlieren wir die Baelle. Stuermer ueberlaufen uns. Mentalitaet? Die ist prinzipiell da, allerdings ist auch hier eine Hemmung da. Gute Jungs bekommen derzeit kaum ein Bein auf den Platz.

Und last but not least. Jeder sollte das Gefuehl haben, wir koennen am Ende auch um den Aufstieg mitspielen laut Frontzeck.

Nein, das Gefuehl habe ich absolut nicht. Ich sehe uns als Mittelmass und ich sehe andere Mannschaften, die deutlich besser sind wie Osnabrueck, die nicht nur besser, sondern meilenweit voraus sind und ich sehe Mannschaften, die sich entwickeln. Ferner sehe ich eine ausgeglichene Liga, in der jeder jeden aergern kann und in der Trainer die Schwaechen anderer radikal ausnutzen. Und da der FCK in einem gewissen Rampenlicht steht, ist der FCK durchleuchtet wie kein anderer Gegner in dieser Liga und die Schwaechen sieht jeder. Durchschnittlicher Torwart, Schad, der gut aber jung ist und der bei Attacken alleine gelassen wird und dann Fehler macht, Florian Dick, der ein Wahnsinnskerl und Typ ist aber langsamer als Zachi Noy und daher im Spiel ein Garant fuer Gegentore. Jeder sieht, dass man nur tief stehen muss und kaum einer toedliche Paesse spielen kann. Der FCK rueckt auf, spielt quer oder hoch und lange nach vorne rein auf Thiele. Man muss nur die flachen Baelle zu Thiele unterbinden, dann passiert recht wenig. Und wenn der FCK den Ball verliert, ist die komplette Abwehr anfaellig, weil zu langsam und schon wird man ueberrannt. Ein 11.5 Sprinter in den Sturm oder Mittelfeld und gefaehrlich wirds. Dass zwischen Abwehr und defensivem Mittelfeld keinerlei Bindung ist, weiss jeder.

Und das schlimme: die Gegner analysieren genau das ja auch noch vor laufender Kamera!!! Keiner nimmt ein Blatt vor den Mund, wie der FCK zu schlagen ist. Jeder weiss, dass man bei schnellen Kontern anfaellig ist. Ja bravo.

Nein, ich hab nicht das Gefuehl, wir koennen um den Aufstieg mitspielen.

Herr Frontzeck, Mission gescheitert.



Beitragvon Malvoy » 13.11.2018, 05:33


Offenbar hat er erkannt, wo es hakt - wäre gut, wenn wir in der WP einen richtigen Stürmer holen. Den 375k kann mann jetzt nachweinen, aber es hilft ja nichts.

Gut, dass er die Schwachstelle wenigstens erkannt hat, stimmt mich schon wieder etwas optimistischer.



Beitragvon Malvoy » 13.11.2018, 05:39


Gypsy hat geschrieben:https://www.facebook.com/Welttrainer-Michael-Frontzeck-221700744970281/

ganz so unlustig ist diese Seite auch nicht. Und die gab es schon, bevor er bei uns anheuerte :wink:


Peinlich, dass sich sowas wie du FCK-Fan nennt. Frag dich mal, wer hier vereinsschädigend ist. Wenn man so Leute wie dich irgendwie dazu bewegen könnte, nach Mainz zu wechseln... ich glaube, die bräuchten da keine 10 Jahre um in Liga 3 zu verschwinden.



Beitragvon ein treuer fck fan » 13.11.2018, 06:15


Solange MF Trainer ist gehe ich nicht mehr in Stadion, ich habe fertig........



Beitragvon Platoon2018 » 13.11.2018, 06:39


Moin,

dieses Interview von MF und das letzte Interview von MB bewirken nach meiner Auffassung, dass noch weniger Fans auswärts sich die Fahrten antun und noch weniger Besucher zu den Heimspielen kommen werden.
Weder MB noch MF vermitteln den Eindruck von Aufbruch, von Energie, von absolutem Willen das Ruder sportlich rumzureißen.
Ich glaube dass die Zuschauerentwicklung auf dem Betze weiter zurückgehen wird. Und das ist alles andere als gut. Was möglich gewesen wäre, zeigte das Saisoneröffnungsspiel gegen 60.
Es ist so unsagbar schade das Ganze.
:cry:



Beitragvon kh-eufel » 13.11.2018, 07:18


"Blablablablablabla....

blablabla"

Veränderung/neue Spieler?: "Wenn ich ganz ehrlich bin, haben Boris Notzon, Martin Bader und ich uns darüber noch nicht unterhalten."

Ne, schon klar: Läuft!!!



Beitragvon Technorunner » 13.11.2018, 07:45


In der gegenwärtigen Situation von Aufstieg zu reden ist grotesk, wir müssen ausschließlich in eine Richtung schauen: Nach unten.
Offensichtlich ist der Trainer mit der Aufgabe, aus jungen talentierten Spielern in Kombination mit älteren, erfahrenen Spielern ein Team zu formen, überfordert.

Was sollen Bader und Co. machen ? Den Trainer entlassen ?
Um Handlungsfähigkeit zu demonstrieren ?

Diese Saison habe im im innersten abgehakt, zumindest was einen avisierten Aufstieg angeht. Bis auf den Klassenerhalt, da mache ich mir mehr Gedanken als um alles andere. Denn ich habe die Befürchtung, dass es durchaus noch schlimmer, als bislang gezeigt, kommen könnte ...
Zuletzt geändert von Technorunner am 13.11.2018, 07:46, insgesamt 1-mal geändert.
Virtute, non verbis ... :teufel1:



Beitragvon kh-eufel » 13.11.2018, 07:45


Flasher1986 hat geschrieben:Und es geht wieder los. Wartet bitte kurz, ich hab mein Popcorn noch im anderen Thread liegen. :lol: Ich bin gespannt auf das nun folgende Auseinandernehmen jeden Satzes, wie im Deutsch LK. Auf bespaßt mich :daumen: Ich kann das hier nur noch mit Galgenhumor nehmen. Seid mir net böse, ihr seid toll :love:


Zum Glück hatte ich kein Popcorn beim lesen. Das wäre mir im Hals stecken geblieben. Jeden einzelnen Satz muss man wirlich nicht auseinanderpflücken: Als Gesamtkunstwerk ist das auch großes Tennis. Wenn wir schon beim Deutsch-LK sind: Mit Dadaismus habe ich mich nicht auseinandergesetzt. Da habe ich abgeschaltet.

Galgenhumor ist übrigens eine gute Idee; scheinbar bei beiden Fraktionen.

Zum Dadaismus: "Die abwertende Haltung wurde in der Literatur nicht durch einfache Negation erreicht, sondern durch Brüche in der Logik des Textes, indem vorher getroffene Aussagen später wieder aufgehoben wurden."



Beitragvon 4everfck » 13.11.2018, 07:56


Technorunner hat geschrieben:In der gegenwärtigen Situation von Aufstieg zu reden ist grotesk, wir müssen ausschließlich in eine Richtung schauen: Nach unten.
Offensichtlich ist der Trainer mit der Aufgabe, aus jungen talentierten Spielern in Kombination mit älteren, erfahrenen Spielern ein Team zu formen, überfordert.

Was sollen Bader und Co. machen ? Den Trainer entlassen ?
Um Handlungsfähigkeit zu demonstrieren ?

Diese Saison habe im im innersten abgehakt, zumindest was einen avisierten Aufstieg angeht. Bis auf den Klassenerhalt, da mache ich mir mehr Gedanken als um alles andere. Denn ich habe die Befürchtung, dass es durchaus noch schlimmer, als bislang gezeigt, kommen könnte ...

Ist halt fraglich ob wir nächste Saison besser da stehen würden.... Geld wird knapper, es wurde gesagt das noch EINE Saison 3. Liga geht, also wären wir gezwungen nächstes Jahr aufzusteigen.... ob man dann weniger Druck hat als dieses Jahr wage ich zu bezweifeln...
Für immer Fritz-Walter-Stadion! Kategorie KL Jung-treu-laut



Beitragvon kh-eufel » 13.11.2018, 08:03


4everfck hat geschrieben:
Technorunner hat geschrieben:In der gegenwärtigen Situation von Aufstieg zu reden ist grotesk, wir müssen ausschließlich in eine Richtung schauen: Nach unten.
Offensichtlich ist der Trainer mit der Aufgabe, aus jungen talentierten Spielern in Kombination mit älteren, erfahrenen Spielern ein Team zu formen, überfordert.

Was sollen Bader und Co. machen ? Den Trainer entlassen ?
Um Handlungsfähigkeit zu demonstrieren ?

Diese Saison habe im im innersten abgehakt, zumindest was einen avisierten Aufstieg angeht. Bis auf den Klassenerhalt, da mache ich mir mehr Gedanken als um alles andere. Denn ich habe die Befürchtung, dass es durchaus noch schlimmer, als bislang gezeigt, kommen könnte ...

Ist halt fraglich ob wir nächste Saison besser da stehen würden.... Geld wird knapper, es wurde gesagt das noch EINE Saison 3. Liga geht, also wären wir gezwungen nächstes Jahr aufzusteigen.... ob man dann weniger Druck hat als dieses Jahr wage ich zu bezweifeln...


Genau das ist der Grund für die Bedenken derjenigen, die hier reglmäßig angegangen werden. Deshalb die Frage/Festsellung:
Wer hat denn Druck??? Das ist das letzte, was ich aus den Aussagen unseres Übungsleiters rauslesen würde.



Beitragvon wernerg1958 » 13.11.2018, 08:38


Zu dem Trainer sag ich nichts mehr er liefert pausenlos selbst die Argumente fuer seine Ablose! Seid Otto Rehhagel sass kein Trainer mehr so fest im Sattel als jetzt MF!



Beitragvon kai81 » 13.11.2018, 08:50


Passt doch alles sehr gut zusammen. Da Taktik keine Spiele gewinnt, kann man auch nicht beeinflussen welche Spiele man gewinnt.

Wenn er das aber wirklich so sehen sollte, dürfte es aber auch keinen Grund mehr geben an ihm festzuhalten. Damit hat er sich eigentlich selbst begraben.


Und das ein Trainerwechsel jede Menge bewirken kann, hat man letzte Saison gesehen. Mit dem Antritt von Jupp H. ging es mit einem Schlag steil bergauf. Genau so einen Effekt bräuchten wir auch langsam, sonst ist es zu Spät. Auch wenn ich unseren Verein nicht mit diesem Vergleichen will. Aber es gibt ja genug Leute hier die der Meinung sind mit einem Trainerwechsel würde nichts wirklich besser werden.



Beitragvon since93 » 13.11.2018, 09:18


An den Interviews vom MF gefällt mir besonders die Reflektiertheit, die Selbstkritik und die Bereitschaft zu lernen und zu verändern.



Beitragvon devil49 » 13.11.2018, 09:35


"Ein paar Tage frei machen"!???
Ja geht`s noch?
Die meisten der Herren Profis haben schon erhebliche Probleme einen einfachen Pass zu spielen und sind selbst bei völlig unbedrängten Ballannahmen total überfordert, von anderen Defiziten gar nicht erst zu sprechen und dann machen die Herrschaften "ein paar Tage frei"!

Ja Klar, solange ein paar markige Worte und billige Schuldzuweisungen nach Niederlagen den gleichen Zweck erfüllen, wie mit guten Leistungen gute Spiele (für gutes Geld) abzuliefern und die Verantwortlichen (ebenfalls für gutes Geld) das akzeptieren, statt ihrer Aufsichtsplicht nachzukommen und auf den Tisch zu hauen, ist doch alles prima.

Also warum die Aufregung? Schließlich haben Kader, Trainer und Vorstand so ziemlich das gleiche Niveau und da darf niemand einen Ausreißversuch machen.

Ach so, das eigentlich geplante Ziel „Aufstieg“, dummes Zeug, damit rechnet doch mittlerweile niemand mehr, also ist alles im Soll und läuft nach Plan …. und wer schwer arbeitet muss schließlich auch ein paar Tage frei machen dürfen, oder?
……………. und solange sich immer noch mehr als zwanzig Tausend Menschen die wöchentlichen Teile des Dramas „Der schleichende Tod eines (ehemaligen) Heldenvereins“ (für gutes Geld) ansehen, ist jede Kritik fehl am Platz! (Sarkasmus Ende)



Beitragvon Potzberg57 » 13.11.2018, 09:51


fw1900 hat geschrieben:@ ein-treuer-fck-fan: Du nennst Dich treuer FCK Fan und gehst wegen dem Trainer nicht mehr ins Stadion. Kann ich nicht verstehen. Genauso wie die Leute hier, welche wohl stolz posten, dass sie die Dauerkarte und Mitgliedschaft zurückgeben. Erbärmlich. Ich gehe seit mehr als 45 Jahren auf den Betze und zu Auswärtsspielen. Noch nie, aber wirklich noch nie bin ich wegen einem Trainer ins Stadion gegangen, sondern nur wegen einem: Der Liebe zum Fußball und meinem FCK.

Darum bitte an all diejenigen, die das anders sehen. Bleibt zu Hause, aber postet es nicht noch. Es interessiert schlichtweg niemanden.



Solang MF unser Trainer ist, gehe ich nicht mehr hoch.



Beitragvon jones83 » 13.11.2018, 09:51


Ist doch klar dass Frontzeck zufrieden ist. Schließlich surft er aktuell die größte Erfolgswelle seiner Karriere: Punkteschnitt 1,3 so gut war er noch nie...
Und dann ist er bald ein komplettes Jahr im Amt - so lange wie noch nie...
Und er hat den loyalsten Arbeitgeber seiner Karriere - warum weiß niemand...

Der FCK-Fan ist halt leidgeprüft und erträgt den Niedergang mit stoischer Ruhe...
...ich hoffe das sich im nächsten Heimspiel endlich mal massiver Widerstand formiert. Wer den FCK im Herzen trägt, der muss jetzt handeln und seinen Teil dazu beitragen, dass Frontzeck entlassen wird. Uns läuft die Zeit davon...
Es geht um die Existenz!!!



Beitragvon jones83 » 13.11.2018, 09:56


An alle die wegen Frontzeck nicht mehr hoch gehen:

Wenn Euch was an unserem FCK liegt, geht hoch und schreit diesem Trainer Euren Hass entgegen. Wer wegbleibt macht sich schuldig!
Die Vereinsführung wird nur reagieren, wenn wir Fans sie dazu zwingen.
Was macht eigentlich Herr Banf? Für was ist nochmal der Aufsichtsrat da?

Frontzeck raus sofort!!!
Und wenn Bader nicht reagiert kann er auch gleich mitgehen!!!



Beitragvon vhelou77 » 13.11.2018, 09:58


Hallo Zusammen,

Das Interview zeigt recht deutlich die Hilflosigkeit die sich rund um den Betzenberg seid Jahren breit gemacht hat. Dem alten blinden Aktionismus folgt Sturheit, Arroganz und Hilflosigkeit. Entschuldigt bitte meine deutlichen Worte.

Leider können wir heute gar nicht beurteilen wie die Mannschaft zusammengesetzt ist, denn wir agieren immernoch mit den gleichen elementaren Trainerfehlern wie am Anfang der Saison. Die Mannschaft ist eben nicht eingestellt, weder auf vorhandene Fähigkeiten noch auf den Gegner.

Elementar im Fußball ist das Spielen im Verbund. Dies bezieht sich sowohl auf den individuellen Spieler als auch auf die dementsprechenden Mannschaftsteile. Dieser Verbund existiert nicht. Die Mannschaft greift hoch an, dahinter ist aber ein Loch denn irgendwie verteidigt Sie tief. Das Mittelfeld wird überrannt denn es sichert irgendwie tief ab, aber teilweise steht es so hoch das man sich fragt ist das überhaupt moderner Fußball. Ich kann nun weiter analysieren was falsch läuft, aber wir alle sehen und wissen es.

Man redet davon das eben nur ein starres System existiert ... nein, es existiert keines. Und deswegen sind auch erfahrene Spieler unsicher. Es gibt schon gar keine Zuteilungen. Vernichtend ....vor allem weil man sieht das die Mannschaft eigentlich was drauf hat. Denn wer unter diesen Umständen etwas gewinnt muss was drauf haben.

Warum agiert niemand? Kein Geld? Keine Mut? Angst davor Fehler einzuräumen? Eventuell bereits Insolvenzrechtliche Themen? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur das unser Aufsichtsrat von Menschen besetzt ist die genauso brodeln wie wir Fans.

Eins ist klar ... mit MF gibt es keinen Aufstieg.



Beitragvon alaska94 » 13.11.2018, 10:07


winternight68 hat geschrieben: P.S. war früher Dauergast und 11 Jahre Mitglied.


Und?? Solche "Fans" die weglaufen wenn es mal schwierig wird brauchen wir nicht.

winternight68 hat geschrieben:..."dann werden wir etwas freimachen..." :shock: :shock: :shock: Naja, mein Geld isses ja zum Glück nicht. Viel Vergnügen noch mit dem FCK...


Und warum nicht frei machen??? Also das einzige was mir ein Frontzek gut gefällt, ist die Trainingssteuerung. Wenn einer wehwehchen hat, darf er sie erstmal auskurieren und wird raus genommen. Es wird oft sehr hart trainiert, gerade in Länderspielpausen sind oft intensive Kraft- und KOnditionseinheiten dabei, danach bekommen sie etwas Pause. Was ok ist, und Fit ist unserer Mannschaft auch ohne Jeff, dass mut man MF schon lassen.



Beitragvon Stephan866 » 13.11.2018, 10:20


Bei jedem zweiten Interview von unserem "star" Trainer muss ich mir ab kopf packen. Langsam fragt man sich echt ob wir nur noch verarscht werden mit so einem Trainer in eine Saison zu gehen :kotz: :kotz: :kotz:



Beitragvon alaska94 » 13.11.2018, 10:22


Heinz Orbis hat geschrieben:Wir kennen die Trainer zwar nicht die uns weiterhelfen würden (müssen wir auch nicht, denn wir haben andere Berufe), es gibt sie aber mit Sicherheit! Wer kannte Tedesco vor 2 Jahren? Wer hatte Tuchel damals auf dem Zettel? Wer kannte Uwe Koschinat? uswusw...
Wenn man sportliche Kompetenz im Club hat, dann findet man auch gut ausgebildete hungrige Trainer...



Da hast Du recht, aber bei usn ist es ja auch sehr schwierig. Ich erinnere mich an die Diskussion als das Käsebrötchen letztes Jahr entlassen wurde. Da war ein Trainer aus der 3. Liga im Gespräch, da haben einige geschrieben, wie tief sind wir gesunken, dass wir einen Trainer aus der 3. Liga holen müssen. Ja UND?? Andere Vereine haben den Mut, wir sind in der 3. Liga, etwas mehr demut bitte.

Und hier wird doch nur ein Trainer akzeptiert, der in Lautern geboren ist, sein Leben lang für den Klub gespielt hat, dann ist man automatisch der Richtige. Alles andere wird doch leider hier nicht aktzeptiert.



Beitragvon super-jogi » 13.11.2018, 10:36


Also wenn ich von meinem Chef regeläßig frei bekommen würde, wenn ich murks mache würde ich den natürlich auch mögen.

Diese Wohlfühloase musse endlich mal aufhören. Wenn ich dann auch noch dauernd was lesen muss von Druck wegnehmen. Wo haben die denn Druck ? Die bekommen doch noch Beifall, selbst nach Grottenkicks.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 45 Gäste