Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon RedSatan » 11.01.2018, 17:06


Sehr gutes Interview :daumen:

Das sind nun mal die Fakten wie sie sind.
Man muss uns einfach wünschen, dass diese wunschtransfers zustande kommen



Beitragvon tom55232 » 11.01.2018, 17:09


super interview - bla bla bla

die wahrheit liegt auf dem Platz - die Tabelle lügt nicht



Beitragvon quallenbakker » 11.01.2018, 18:09


genau, bla bla bla.... wie man es seit Jahren hört und gewohnt ist..... Leere Worthülsen, nix dahinter, selbst wenn Halil kommen sollte, der macht leider noch keine Mannschaft allein. Er kann motivieren, mitreißen, aber wenn die Qualität ingesamt nicht stimmt, was zu befürchten ist, nutzt das nichts. Die Hoffnung ist schon gestorben.... Sie kann nicht mehr sterben....
Es ist einfach seit Jahren alles nur Stückwerk,der AR und Vorstand mit den immer wieder propagierten guten Beziehungen zur Industrie, alles bla, bla.... wenn ich das schon höre, wir sind gut vernetzt....oder ich bin gut vernetzt....wo sind denn die Netze...



Beitragvon Betze_FUX » 11.01.2018, 18:22


Tja ihr lieben, so ist das! Gibt man Interviews ist man de depp weil man immer das gleich sagt (sagen muss, weil die Reporternasen immer das gleiche Fragen!) gibt man keine ist man der depp weil es keine Infos und somit Transparenz gibt. Was also sollen denn unsere offiziellen tun?! Wenn wir eine nachrichtensperre verhängen dann hauen uns zusätzlich noch die Medien auf die fresse, weil man nicht mit ihnen spricht.
Wenn man in der Champions League spielt kann jeder Interviews geben!

jedoch die Qualität eines Vereins (inkl. Offiziellen, Fans und/oder Mitgliedern) erkennt man am Verhalten dieser in der Krise!!!
! Wir gegen den Rest der Liga !

Keine Fanfreundschaft mit dem VfB !!!



Beitragvon elzerbub » 11.01.2018, 18:46


quallenbakker hat geschrieben:genau, bla bla bla.... wie man es seit Jahren hört und gewohnt ist..... Leere Worthülsen, nix dahinter, selbst wenn Halil kommen sollte, der macht leider noch keine Mannschaft allein. Er kann motivieren, mitreißen, aber wenn die Qualität ingesamt nicht stimmt, was zu befürchten ist, nutzt das nichts. Die Hoffnung ist schon gestorben.... Sie kann nicht mehr sterben....
Es ist einfach seit Jahren alles nur Stückwerk,der AR und Vorstand mit den immer wieder propagierten guten Beziehungen zur Industrie, alles bla, bla.... wenn ich das schon höre, wir sind gut vernetzt....oder ich bin gut vernetzt....wo sind denn die Netze...


Jeder sollte sich doch an die eigene Nase fassen, wer hat denn die Typen auf den Stuhl gehoben. Egal ob sie von Berlin oder Köln sind. Echte Pfälzer Typen mit Herzblut müssen her, nun ist das Geschrei wieder groß und nach der Schlappe in Darmstadt und dann gegen Düdo werden sicher die letzten Schläfer wach. Aber dann wird es zu spät, wir wurden doch nur ver..... und reden von Ausgliederung mit einen großen Investor. Ich vermute es wird nur unsere Betze Anleihe als kleine Finanzspritze herhalten und wir gucken in die Röhre. Man darf ja noch einmal die Wahrheit sagen.



Beitragvon FW 1920 » 11.01.2018, 19:40


Betze_FUX hat geschrieben:die Qualität eines Vereins (inkl. Offiziellen, Fans und/oder Mitgliedern) erkennt man am Verhalten dieser in der Krise!!!

Dein letzter Satz ist ganz wichtig!!! Die Qualität eines Vereins erkennt man am Verhalten in dieser Krise!!! Absolut richtig!!! Vor wenigen Tagen ist unser Vorstandsvorsitzender zurückgetreten oder dazu aufgefordert worden!!! Qualität in der Krise!!! Unser Trainer fordert mehrere Verstärkungen, unser SD kann nicht liefern (aus guten Gründen) - Qualität in der Krise!!!! Wir haben noch keinen Sportvorstand, den wichtigsten Posten im Verein - und das seit Monaten - Qualität in der Krise!!!! Und die Fans sind gespalten in ihren Erwartungshaltungen, wie ich es noch nie erlebt habe!!! Da zeigt sich die Qualität in der Krise. In ein paar Monaten wissen wir mehr, entweder von der Krise oder der Qualität! :teufel2:



Beitragvon potto » 11.01.2018, 19:57


Wenn der FCK in den unteren Ligen in der Bedeutungslosigkeit verschwindet, wird es höchst wahrscheinlich auch keine Rückzahlung der Anleihe mehr geben. Egal. War für einen guten Zweck.



Beitragvon KallisErbe » 11.01.2018, 20:37


Sören Lippert aus der Dortmunder U19 wechselt mit sofortiger Wirkung. Damit haben wir einen jungen Innenverteidiger, wenn ich auch hoffe, dass es am Wochenende noch positive Meldung aus Augsburg geben wird.

Ach ja... Quelle... http://www.reviersport.de/365055---bvb- ... utern.html

Anmerkung vom Moderatoren-Team: Bei dem Spieler Sören Lippert handelt es sich um einen U19-Transfer - mehr dazu hier: Forumsthread: FCK-U19, Saison 2017/18
Zuletzt geändert von Thomas am 11.01.2018, 20:51, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Dr.Eckspatz » 11.01.2018, 21:13


Der alter FCKler hat geschrieben:
magichorni hat geschrieben:
Ich hätte auch gern ein Beheiztes Schwimmbad im Garten, Doppelgarage mit elektrischem rolltor und einen Porsche 911 Targa Baujahr 1978.

Geht aber leider nicht!


Nichtschwimmer ohne Führerschein? :winken: :daumen:


Führerschein ist aber so was von out und gehört gesperrt. :tadel:
Das heißt Fahrerlaubnis :p :deutschland:
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon Petzbetzenberg » 11.01.2018, 21:31


Wir versinken in die Bedeutungslosigkeit und keiner will es wahr haben. Die ständigen Durchhalteparolen gehen mir und vielen anderen schon lange auf den Wecker. Es tut sich einfach nichts. Das Trainingslager hätte man sich sparen können. Wo bleiben die 4 versprochenen Hoffnungsträger.



Beitragvon Hephaistos » 11.01.2018, 21:32


Interview mit Notzon. Für meine Begriffe erklärt er sehr gut was Problem ist..

SWR Notzon



Beitragvon FW 1920 » 11.01.2018, 21:35


potto hat geschrieben:Wenn der FCK in den unteren Ligen in der Bedeutungslosigkeit verschwindet, wird es höchst wahrscheinlich auch keine Rückzahlung der Anleihe mehr geben. Egal. War für einen guten Zweck.

Sehe ich auch so!
Ob das aber für alle Zeichner der Anleihe gilt, wage ich zu bezweifeln. :shock: :shock:
Es wäre der Totalverlust an Vertrauen!!



Beitragvon Cap » 11.01.2018, 21:40


GerryTarzan1979 hat geschrieben:
ABER genau deswegen brauchen wir mal etwas RUHE im Verein, jetzt schon wieder das Trainerthema aufmachen, finde ich völlig falsch. Wer sagt denn, dass ein anderer Trainer besser ist? Wir hatten in der letzten Zeit einige unterschiedliche Trainer und es hat nicht gepasst. Leider wird durch solche Aussagen wieder Unruhe in das Umfeld gebracht.
Übrigens finde ich ungeachtet dessen, Jeff für den richtigen Mann, würde mit ihm auch den Neuaufbau angehen, falls es in die Hose gehen sollte.

Womit hat Herr Strasser dein Vertrauen gewonnen? Er hat als Trainer noch nichts erreicht und du willst ihm sogar beim Neuaufbau die Chance geben!? Aud welchem Grund?

Hätte er es schon mal irgendwo geschafft, könnte man das als seinen Vorteil sehen. Er hat aber nichts erreicht!



Beitragvon Troglauer » 11.01.2018, 22:19


FW 1920 hat geschrieben:
potto hat geschrieben:Wenn der FCK in den unteren Ligen in der Bedeutungslosigkeit verschwindet, wird es höchst wahrscheinlich auch keine Rückzahlung der Anleihe mehr geben. Egal. War für einen guten Zweck.

Sehe ich auch so!
Ob das aber für alle Zeichner der Anleihe gilt, wage ich zu bezweifeln. :shock: :shock:
Es wäre der Totalverlust an Vertrauen!!


Das sehe ich weitaus weniger dramatisch.

Wenn man eine Aktie kauft oder eine Anleihe zeichnet, dann ist der Totalverlust auch immer eine mögliche Option.

Wenn morgen die Börse implodiert, dann gehört das eben zum Risiko, dass jeder Anleger wissentlich eingegangen ist.

Hohe Zinsen und gute Renditen haben immer eine Kehrseite. Das liegt in der Natur der Sache.

Das große Problem mit der Betze-Anleihe lag von Anfang an darin, dass man sie Leuten verkauft hat, die ihr drei Groschen ansonsten auf dem Knax-Sparbuch der Kreissparkasse angelegt haben. Was das für den Vereinsfrieden bedeutet, hat man wirklich kolossal unterschätzt



Beitragvon K_town » 12.01.2018, 01:41


"Der 19-jährige Innenverteidiger Sören Lippert wechselt mit sofortiger Wirkung von Borussia Dortmunds U19 zum abstiegsbedrohten Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern.

Der 1. FC Kaiserslautern verpflichtet vor dem Rückrundenstart der 2. Bundesliga das 19-jährige Talent Sören Lippert aus Borussia Dortmunds U19."

Quelle: http://www.reviersport.de/365055---bvb- ... utern.html

Anmerkung vom Moderatoren-Team: Bei dem Spieler Sören Lippert handelt es sich um einen U19-Transfer - mehr dazu hier: Forumsthread: FCK-U19, Saison 2017/18



Beitragvon Motorschrauber » 12.01.2018, 08:54


Ich tue mir schwer in der aktuellen Situation Verantwortliche zu kritisieren. Bei H. Notzon muss ich es leider tun.
Fakten:
- der FCK hat sicher Schwierigkeiten gute Spieler zu verpflichten,
- die Situation ist nicht neu,ist seit Monaten stabil,
- der SD hätte deshalb schon lange die Weichen stellen können,
- täglich nach neuen Spielern umschauen können,
dann bräuchte er jetzt die Zeit nicht (mehr),
- der Spruch Qualität geht vor Quantität ist richtig,
im genannten Zusammenhang, klingt der wie Hohn, Entschuldigung.
Lasst uns der Wahrheit ins Gesicht schauen, die Fehler wurden in der Vorbereitung auf diese Saison gemacht. Das Konzept, verletzte Spieler zu verpflichten ist gescheitert. Genauso scheitert für mich das Konzept jetzt auf ältere, erfahrene, mit kurzer sportlicher Zukunftsperspektive ausgestatte Spieler, zu setzen. Die werden ihren Job machen, die Identifikation " FCK " bleibt auf der Strecke. Nur die Verantwortlichen wissen genau was in der Vorbereitung falsch lief. Für die nächste Saison, wo auch immer, müssen daraus die richtigen Schlüsse gezogen werden.



Beitragvon FW 1920 » 12.01.2018, 09:09


Leute, die zu Depressionen oder Schwermut neigen, sollten im Moment die Finger vom FCK lassen. Was bei uns in letzter Zeit abgeht, ist fast nicht mehr zu ertragen, wenn man mit dem Herzen an diesem Verein und der Pfalz hängt.
Ich gehe heute Morgen wieder Kerzen anzünden!!! :teufel2: :teufel2:



Beitragvon Ke07111978 » 12.01.2018, 10:22


Betze-Amok hat geschrieben:

Genauso sind wir "ligaunabhängig finanziell gut aufgestellt". O-Ton Fritzchen Grünewalt


Als er das sagte hatten wir mit leicht höhten Etat eine wettbewerbsfähige Mannschaft, EUR 3 Mio. weniger Schulden und im Schnitt 15.000 Zuschauer mehr. Das sich das geändert hat liegt ausschließlich an seinen Nachfolgern.

Das heißt keines Falls, das die Aussage von FG korrekt war, genauso wenig wie dies Aussage von MK. Aber die Analyse: de Schdöfaan war dran schuld, war einfach viel zu kurz gegriffen und alles was danach kam, hat die Situation einfach schlechter gemacht und nicht besser.

Die Nachfolger von SK und FG, haben die Dinge die richtig gemacht wurden, auch noch falsch gemacht, ohne irgend etwas merklich zu verbessern.

Hilft aber alles nichts. Wir müssen mit der Situation umgehen, wie sie jetzt ist. Wer dran schuld ist, ist eigentlich scheiss egal. Die Aussage und Komminikation von Herrn Notzon, basierend auf der finanziellen Analyse von Herrn Klatt, war absehbar irreführend - das habe ich kritisiert und die Faktenlage bestätigt das mehr als deutlich. Wenn wir zum Ende der Transferperiode 3 Verstärkungen haben, hat er einen exzellenten Job gemacht. Genau das hätte ich vor vier Wochen auch gesagt.



Beitragvon Hephaistos » 12.01.2018, 11:15


Der neue Vorstand um Clubchef Thomas Gries und Finanzvorstand Michael Klatt verkündete am Samstag ein Minus von 2,638 Millionen Euro, mit dem das Geschäftsjahr 2015/16 abgeschlossen wurde. Das negative Eigenkapital des FCK erhöhte sich auf 3,502 Millionen Euro. Insgesamt gab es einen Umsatzrückgang von knapp vier Millionen Euro auf nun 38,351 Millionen zu verzeichnen.


Vorstandschef Kuntz behauptet mit Rückendeckung des Aufsichtsratschefs Dieter Rombach, der Verein stünde auf „gesunden Beinen“. Aber was ist ihnen noch zu glauben? Wie kann ein Verein gut gewirtschaftet haben, wenn die Stadt die Miete senken muss? Wenn Bilanzen über die Jahre immer wieder eine Überschuldung ausweisen? Auch Rombach musste zwischenzeitlich zugeben, dass seine TV-Aussage, das Geld der Fan-Anleihe liege fest auf einem Konto, offensichtlich nicht ganz der Realität entspricht.


2014
Dennoch rechnet der FCK auch in der kommenden Saison mit einem Gewinn von mehr als 400 000 Euro. Insgesamt belaufen sich die Verbindlichkeiten der Pfälzer aber auf knapp 15 Millionen Euro. "Wir sind ligenunabhängig für die Zukunft gutaufgestellt", sagte Grünewalt trotzdem, dem anwesende Kritiker allerdings vorwarfen, bei seinen Ausführungen "mit falschen Zahlen zu operieren".


Klatt meinte auf der JHV, dass wir 13,2 Mio Schulden haben. Also weniger als noch 2014. Dazu EK:
Das negative Eigenkapital hat sich im Geschäftsjahr 2016/2017 durch den Jahresüberschuss um T€ 1.200 auf T€ 2.302 signifikant verbessert


Zuschauerzahlen im Schnitt:

Saison 12/13 - 31.720 Zuschauer
Saison 13/14 - 29.703 Zuschauer
Saison 14/15 - 32.996 Zuschauer
Saison 15/16 - 25.872 Zuschauer (noch unter Kuntz)
Saison 16/17 - 26.368 Zuschauer

Stimmt auch nicht, dass alles nur Klatt und Gries zu verantworten haben. Es hat schon unter Kuntz angefangen. Natürlich haben Klatt und Gries viele Fehler gemacht, aber sie jetzt für alles mögliche schuldig zu machen ist , mild ausgedrückt, Blödsinn.



Beitragvon betzegeier » 12.01.2018, 11:30


es war doch klar, dass es schwierig wird, gute Spieler zu bekommen.

Die denken auch darüber nach, was in einem halben Jahr wird. Eigentlich kannste nur Spieler zur Leihe bekommen, denn die haben nach dem Abstieg (?) immerhin bei einem anderen Klub noch einen Vertrag.



Beitragvon Ke07111978 » 12.01.2018, 11:46


@hephtatios

14/15 war nicht mehr unter Kuntz, weil ihm der AR schon kräftig reinregiert hat, der AR, der dann die Expertenführung eingestellt hat, die dieses sportliche Volldesater verantwortet.

Im tollen Jahresergebnis von Herrn Klatt sind sowohl Bödverson als auch Müller verbucht. Wäre das anders gebucht worden, hätte es nach SK geheißen, der Verein hat sein EK im letzten Jahr unter SK von -3,5 auf +1,2 erhöht. Herr Klatt hätte dann in seinem ersten Geschäftsjahr sagen müssen, wir haben einen Jahresfehlbetrag von 3,5 Mio. erwirtschaftet, unser EK hat ist leider wieder negativ und liegt bei - EUR 2,3 Mio.

Wir haben letztes Jahr für EUR 9 Mio. Spieler verkauft, um einen Jahresüberschuss von EUR 1,2 Mio. zu erzielen. Wir haben dieses Jahr bereits für 5 Mio. Spieler verkauft (Koch+Klich), die alle auf Verpflichtungen von SK zurückgehen. Ich bin gespannt, wen Herr Klatt verkaufen will, der unter seiner Verantwortung verpflichtet wurde, um unser strukturelles Defizit auszugleichen, dass in seiner Ägide permanent größer geworden ist, weil mangels sportlichem Erfolg schlicht keiner mehr ins Stadion geht.

Der aktuelle Schnitt liegt nähmlich bei 20.000...

Aber wie gesagt, es ist eigentlich nicht relevant. Das Kind ist im Brunnen und es wird nur sehr schwer wieder rauszuholen sein. Strategische Ansätze sind bisher kaum zu erkennen und die Zeit drängt....



Beitragvon Hephaistos » 12.01.2018, 12:02


Ich will/wollte auch nicht erneut eine Diskussion über die Vergangenheit provozieren lassen. Es ist leider so, wie es ist. Mich nervt halt nur, dass man nur die aktuellen in Verantwortung nimmt, als wäre vorher alles super gelaufen. Ja, es lief super, aber nur 2009-2011. Danach hat ja alles angefangen was wir jetzt haben. Durch gravierende Fehler in den letzten 6 Jahren hat man wohl alles verspielt. Selbst bei den Fans ist die Stimmung zu 80% negativ.. So was gabs noch nie..

Wie dem auch sein. Ich habe DK und werde jedes Spiel, wenn ich kann, im Stadion sein. Falls es nicht reicht, dann ist es so, falls die Klasse gehalten wird, umso schöner. Wenn man kein Kompromiss in der Stadionfrage findet, sind wir dann früher oder später so wie so fällig, sportlich oder/und finanziell..



Beitragvon Troglauer » 12.01.2018, 13:04


Es geht doch gar nicht darum, dem Vorstand nach Kuntz die Verantwortung in die Schuhe zu schieben. Das wäre wirklich Blödsinn.

Tatsache ist aber, das über Jahre gegen den alten Vorstand aus allen Rohren geschossen wurde und man ihn mit Vorwürfen überhäuft hat. Teilweise mit übelsten Verleumdungen, wie z.B. dem Vorwurf der persönlichen Bereicherung.

Im Nachhinein hat sich das alles als Unwahrheit und abgefeimte Lüge entpuppt.

Natürlich wurden im operativen Geschäft ohne jeden Zweifel auch Fehler gemacht. Fehler werden aber überall gemacht, wo Entscheidungen getroffen werden müssen.

Man hat den alten Vorstand aber für Dinge verantwortlich gemacht, die überhaupt nicht auf persönlichem Unvermögen beruhen, sondern einfach den Rahmenbedingungen geschuldet sind.

Denn wie man jetzt weiß, gibt es offensichtlich doch einen Standortnachteil. Es scheint doch nicht so einfach zu sein, Sponsoren und Investoren nach KL zu holen und ohne den Verkauf von Leistungsträgern kommen scheinbar auch andere nicht aus.

Am Ende hat Thomas Gries genau das gleiche gesagt, wie zuvor Stefan Kuntz. Das mache ich ihm ganz bestimmt nicht zum Vorwurf, genauso wenig wie den Umstand, dass er keine Erfahrung im Profifußball hat.

Es waren schließlich andere, die den alten Vorstand über Jahre weich gekocht haben und Herr Gries hat sich auch nicht selbst inthronisiert, sondern er wurde geholt. Übrigens nachdem man Markus Merk abserviert hat, weil die Devise war, auf keinen Fall wieder einen starken Mann.



Beitragvon bradnex » 12.01.2018, 15:22


Ke07111978 hat geschrieben:@hephtatios

14/15 war nicht mehr unter Kuntz, weil ihm der AR schon kräftig reinregiert hat, der AR, der dann die Expertenführung eingestellt hat, die dieses sportliche Volldesater verantwortet.

Im tollen Jahresergebnis von Herrn Klatt sind sowohl Bödverson als auch Müller verbucht. Wäre das anders gebucht worden, hätte es nach SK geheißen, der Verein hat sein EK im letzten Jahr unter SK von -3,5 auf +1,2 erhöht. Herr Klatt hätte dann in seinem ersten Geschäftsjahr sagen müssen, wir haben einen Jahresfehlbetrag von 3,5 Mio. erwirtschaftet, unser EK hat ist leider wieder negativ und liegt bei - EUR 2,3 Mio.

Wir haben letztes Jahr für EUR 9 Mio. Spieler verkauft, um einen Jahresüberschuss von EUR 1,2 Mio. zu erzielen. Wir haben dieses Jahr bereits für 5 Mio. Spieler verkauft (Koch+Klich), die alle auf Verpflichtungen von SK zurückgehen. Ich bin gespannt, wen Herr Klatt verkaufen will, der unter seiner Verantwortung verpflichtet wurde, um unser strukturelles Defizit auszugleichen, dass in seiner Ägide permanent größer geworden ist, weil mangels sportlichem Erfolg schlicht keiner mehr ins Stadion geht.

Der aktuelle Schnitt liegt nähmlich bei 20.000...

Aber wie gesagt, es ist eigentlich nicht relevant. Das Kind ist im Brunnen und es wird nur sehr schwer wieder rauszuholen sein. Strategische Ansätze sind bisher kaum zu erkennen und die Zeit drängt....

Ke, wie immer schaffst Du es das ganze mit Zahlen sachlich gut darzustellen.
Es ist so, dass Kuntz größeres Risiko bei den Transfers gegangen ist. Hinsichtlich der Transfererlöse, hat ihm das Recht gegeben. Diese Substanzwerte sind teilweise noch da und wurden von Klatt gerne realisiert.

Im Moment geht es nur so, dass wir ein sportliches Kollektiv auf die beine stellen, das mehr realisiert als auf dem Papier möglich oder dass Verstärkungen kommen, denen der FCK nicht egal ist und auch bereit sind etwas dafür zu geben. Ruben scheint so ein Fall zu sein. Es bleibt zu hoffen, dass die übrigen Transfers eine ähnliche Kategorie darstellen. Denn dann kann der nötige Ruck durch die Mannschaft, den Verein und die Fans gehen.
Alternativ muss das Kollektiv beschworen werden. Eine wir schaffen das Mentalität auf allen Ebenen. Jetzt erst recht! Da ist DA extrem wichtig! Mit einem "externen Impuls" als Ruckgeber wäre es leichter. Aber das scheint derzeit nicht am Horizont zu erscheinen.
Irgendwo muss der Ruck herkommen mit den wir das Kind raus aus dem Brunnen bekommen.

Ke, ich lasse dem Herrn Banf die Zeit für einen ordentlichen SD und VV. Er muss in erster Linie die strategischen Zielsetzungen umsetzen können. Und zweitens wäre eine Person, die den Inpuls in den Verein gibt für einen Ruck zum jetzigen Augenblick super.

Wir müssen jetzt auch mal die Nerven behalten. 2008 war die Zeit für ein Wunder kürzer, da die absolute Tiefsohle erst Mitte März 2008 erreicht war. Die Vereinsführung war absolut kopflos, alle waren völlig hilflos und hatten Angst. Da kam wie Phönix aus der Asche SK und hat ein Feuer entfacht.
Also: Nerven behalten. Nicht immer bringt Angst die Köpfe hervor, die gebraucht werden. Nerven bewahren, um strategische ordentliche Entscheidungen zu treffen und auf die Leute zu setzen, die den FCK jetzt nach vorne bringen! Auf Köpfe setzen, die jetzt dem FCK helfen wollen und darum eine Orga bauen, die professionell ist.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 12.01.2018, 16:08


Cap hat geschrieben:
GerryTarzan1979 hat geschrieben:
ABER genau deswegen brauchen wir mal etwas RUHE im Verein, jetzt schon wieder das Trainerthema aufmachen, finde ich völlig falsch. Wer sagt denn, dass ein anderer Trainer besser ist? Wir hatten in der letzten Zeit einige unterschiedliche Trainer und es hat nicht gepasst. Leider wird durch solche Aussagen wieder Unruhe in das Umfeld gebracht.
Übrigens finde ich ungeachtet dessen, Jeff für den richtigen Mann, würde mit ihm auch den Neuaufbau angehen, falls es in die Hose gehen sollte.

Womit hat Herr Strasser dein Vertrauen gewonnen? Er hat als Trainer noch nichts erreicht und du willst ihm sogar beim Neuaufbau die Chance geben!? Aud welchem Grund?

Hätte er es schon mal irgendwo geschafft, könnte man das als seinen Vorteil sehen. Er hat aber nichts erreicht!


Kann deine Einschätzung auch verstehen. Mir geht es nicht darum, hier Jeff als den Super Trainer dahinzustellen, mir geht es um die Ruhe / Unruhe im Verein. Wenn wir jetzt wieder eine Trainerdiskussion VOR der Rückrunde eröffnen gibt es zwangsläufig Unruhe.
Und schau dir mal die Trainer an, die wir hatten. Ich glaube (weiß es natürlich nicht), dass wir mit anderen Trainern nicht besser dastehen würden (evtl. mit Startrainern, aber die kommen halt nicht mehr)
Deswegen bin ich der Meinung, dass man wieder mehr Kontinuität reinbringen sollte.
Auch wenn Jeff noch nichts erreicht hat, so habe ich bei ihm einfach das Gefühl, dass er sich identifiziert und trotz dem Misserfolg durch seine Körpersprache etwas vermittelt. Es ist ja nicht so, dass es nur bei Jeff nicht läuft, die Spirale hat vorher angefangen und ich bin der Meinung, es liegt nicht am Trainer, dass wir im Moment da unten stehen.
Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste